Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen

Beitragvon rejo » So 18. Mai 2008, 15:02

Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen wird vor allem in der kath. Kirche und dann noch in der Orthodoxie praktiziert!
Sie basiert auf einer Textstelle bei Mt!

Dort heißt es: Mt 19,12: Denn es sind etliche verschnitten, die sind aus Mutterleibe also geboren; und sind etliche verschnitten, die von Menschen verschnitten sind; und sind etliche verschnitten, die sich selbst verschnitten haben um des Himmelreiches willen Wer es fassen kann, der fasse es!

Hier ist also gar keine Rede von Enthaltsamkeit vom Sex sondern von der biologischen Unmöglichkeit sich sexuell betätigen zu können. Die biologische Vorausetzung dazu ist nicht mehr gegeben. Und das ist etwas ganz anderes als das, was in vielen Kirchen gelehrt und empfohlen wird!
Zweitens geht es hier allein um Männer und nicht um Frauen. Was also können Frauen dazu beitragen, das zu klären? Ihre Vorstellungen reichen dazu nicht aus!

Also kann sich nur ein Mann um des Himmelreiches willen kastrieren lassen. Nur davon ist die Rede und nicht von sexueller Enthaltsamkeit! Und damit sind alle Frauen außen vor, sowohl was ihre Fähigkeit zur Enthaltsamkeit betrifft und was die Folgen einer Kastration betrifft. Viele fromme Frauen, auch in diesem Forum, schwärmen geradezu von sexueller Enthaltsamkeit. Das dürfen sie auch, solange sie das nur bei Frauen anwenden wollen. Für Männer gilt anderes! Die "unbekannte" Biologie belegt das nachhaltig und eindeutig!

Und der letzte Satz von Jesu Rede sollte uns eigentlich warnen sowas in Erwägung ziehen zu wollen! Offensichtlich hält Jesus nichts von einer Kastration um des Himmelreiches willen.
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Mariette M. » So 18. Mai 2008, 19:52

Original von rejo
Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen wird vor allem in der kath. Kirche und dann noch in der Orthodoxie praktiziert!
Sie basiert auf einer Textstelle bei Mt!

Dort heißt es: Mt 19,12: Denn es sind etliche verschnitten, die sind aus Mutterleibe also geboren; und sind etliche verschnitten, die von Menschen verschnitten sind; und sind etliche verschnitten, die sich selbst verschnitten haben um des Himmelreiches willen Wer es fassen kann, der fasse es!

Hier ist also gar keine Rede von Enthaltsamkeit vom Sex sondern von der biologischen Unmöglichkeit sich sexuell betätigen zu können. Die biologische Vorausetzung dazu ist nicht mehr gegeben. Und das ist etwas ganz anderes als das, was in vielen Kirchen gelehrt und empfohlen wird!
Zweitens geht es hier allein um Männer und nicht um Frauen. Was also können Frauen dazu beitragen, das zu klären? Ihre Vorstellungen reichen dazu nicht aus!

Also kann sich nur ein Mann um des Himmelreiches willen kastrieren lassen. Nur davon ist die Rede und nicht von sexueller Enthaltsamkeit! Und damit sind alle Frauen außen vor, sowohl was ihre Fähigkeit zur Enthaltsamkeit betrifft und was die Folgen einer Kastration betrifft. Viele fromme Frauen, auch in diesem Forum, schwärmen geradezu von sexueller Enthaltsamkeit. Das dürfen sie auch, solange sie das nur bei Frauen anwenden wollen. Für Männer gilt anderes! Die "unbekannte" Biologie belegt das nachhaltig und eindeutig!

Und der letzte Satz von Jesu Rede sollte uns eigentlich warnen sowas in Erwägung ziehen zu wollen! Offensichtlich hält Jesus nichts von einer Kastration um des Himmelreiches willen.





Was kümmert DICH eigentlich der Zölibat anderer Leute?
Betrifft dich doch garnicht,...

Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Petros » So 18. Mai 2008, 23:02

Original von Mariette M.
Was kümmert DICH eigentlich der Zölibat anderer Leute?
Betrifft dich doch garnicht,...


Man kann auch Dinge diskutieren, wovon man selbst nicht betroffen ist... Oder etwa nicht?

Ein Eunuch und ein Eheloser sind in der Tat nicht (zwingend) dasselbe.

"Eunychos" = euné (Bett) + echô (hüten, bewachen) = Betthüter

Kennt jemand weitere Bedeutungen des Wortes "Eunuch"?
„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon rejo » Mo 19. Mai 2008, 13:57

Original von Mariette M.
Original von rejo
Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen wird vor allem in der kath. Kirche und dann noch in der Orthodoxie praktiziert!
Sie basiert auf einer Textstelle bei Mt!

Dort heißt es: Mt 19,12: Denn es sind etliche verschnitten, die sind aus Mutterleibe also geboren; und sind etliche verschnitten, die von Menschen verschnitten sind; und sind etliche verschnitten, die sich selbst verschnitten haben um des Himmelreiches willen Wer es fassen kann, der fasse es!

Hier ist also gar keine Rede von Enthaltsamkeit vom Sex sondern von der biologischen Unmöglichkeit sich sexuell betätigen zu können. Die biologische Vorausetzung dazu ist nicht mehr gegeben. Und das ist etwas ganz anderes als das, was in vielen Kirchen gelehrt und empfohlen wird!
Zweitens geht es hier allein um Männer und nicht um Frauen. Was also können Frauen dazu beitragen, das zu klären? Ihre Vorstellungen reichen dazu nicht aus!

Also kann sich nur ein Mann um des Himmelreiches willen kastrieren lassen. Nur davon ist die Rede und nicht von sexueller Enthaltsamkeit! Und damit sind alle Frauen außen vor, sowohl was ihre Fähigkeit zur Enthaltsamkeit betrifft und was die Folgen einer Kastration betrifft. Viele fromme Frauen, auch in diesem Forum, schwärmen geradezu von sexueller Enthaltsamkeit. Das dürfen sie auch, solange sie das nur bei Frauen anwenden wollen. Für Männer gilt anderes! Die "unbekannte" Biologie belegt das nachhaltig und eindeutig!

Und der letzte Satz von Jesu Rede sollte uns eigentlich warnen sowas in Erwägung ziehen zu wollen! Offensichtlich hält Jesus nichts von einer Kastration um des Himmelreiches willen.





Was kümmert DICH eigentlich der Zölibat anderer Leute?
Betrifft dich doch garnicht,...




Was kümmert mich in dem Zusammenhang? Die Lüge! Der Zölibat, besser die christliche Keuschheit, ist keine Keuschheit um des Himmelreichs willen, jedenfalls nicht die Echte!
Die gibt es nur für Männer und dann mittels Kastration! Wollten wir Gottes Worte nicht endlich wahrheitsgemäß wiedergeben, statt sie unnütz zu veredeln?
Wer gibt den Kirchen das Recht die Bedeutung der Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen zu verniedlichen, zu verfälschen und auf diesem Wege Gläubige hinters Licht zu führen? Sind Gottes Worte inzwischen wieder so wohlfeil zur Verhunzung freigegeben?

Und wollte Jesus überhaupt die Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen?
Das ist der zweite Punkt, der mich an der Lehre der RKK so irritiert!
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon picopedro » Mi 21. Mai 2008, 17:51

Original von Mariette M.
Was kümmert DICH eigentlich der Zölibat anderer Leute?
Betrifft dich doch garnicht,...




ich halte es für wichtig, daß die christen aller konfessionen immer wieder darauf hinweisen, daß der zölibath eine erfindung der römischen kirche ist und überhaupt nichts mit den lehren der heiligen schrift zu tun hat. wir alle wissen wohl, was paulus dem timothesus geschrieben hat:


2 Nun soll aber ein Aufseher untadelig sein, eines Weibes Mann, nüchtern, besonnen, ehrbar, gastfrei, lehrtüchtig;
3 kein Trinker, kein Raufbold, sondern gelinde, nicht händelsüchtig, nicht habsüchtig;
4 einer, der seinem eigenen Hause wohl vorsteht und die Kinder mit aller Würde in Schranken hält
5 wenn aber jemand seinem eigenen Hause nicht vorzustehen weiß, wie wird er für die Gemeinde Gottes sorgen? (1. tim. 3)

rejo hat also völlig recht, wenn er eine religiöse lehre, die nicht bibelkausal ist hier aufzeigt. denn defakto kann ein christ ja nicht an irgendwelchen menschenlehren interessiert sein, sondern ausschließlich an dem, was die heilige schrift vermittelt.



rejo liegt hier absolut am lavel aller christlichen gemeinschaften, mit ausnahme der römischen und der orthodoxen kirche. warum die aber die ehelosigkeit den menschen unterjubelet haben, das zeigt uns eindeutig die kirchengeschichte.

lg peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Mariette M. » Mi 21. Mai 2008, 18:05

Original von picopedro
Original von Mariette M.
Was kümmert DICH eigentlich der Zölibat anderer Leute?
Betrifft dich doch garnicht,...




ich halte es für wichtig, daß die christen aller konfessionen immer wieder darauf hinweisen, daß der zölibath eine erfindung der römischen kirche ist und überhaupt nichts mit den lehren der heiligen schrift zu tun hat. wir alle wissen wohl, was paulus dem timothesus geschrieben hat:


2 Nun soll aber ein Aufseher untadelig sein, eines Weibes Mann, nüchtern, besonnen, ehrbar, gastfrei, lehrtüchtig;
3 kein Trinker, kein Raufbold, sondern gelinde, nicht händelsüchtig, nicht habsüchtig;
4 einer, der seinem eigenen Hause wohl vorsteht und die Kinder mit aller Würde in Schranken hält
5 wenn aber jemand seinem eigenen Hause nicht vorzustehen weiß, wie wird er für die Gemeinde Gottes sorgen? (1. tim. 3)

rejo hat also völlig recht, wenn er eine religiöse lehre, die nicht bibelkausal ist hier aufzeigt. denn defakto kann ein christ ja nicht an irgendwelchen menschenlehren interessiert sein, sondern ausschließlich an dem, was die heilige schrift vermittelt.



rejo liegt hier absolut am lavel aller christlichen gemeinschaften, mit ausnahme der römischen und der orthodoxen kirche. warum die aber die ehelosigkeit den menschen unterjubelet haben, das zeigt uns eindeutig die kirchengeschichte.

lg peter



Es ist ein alter Hut, dass der Zölibat eine kirchenrechtliche Sache ist und keine Lehrfrage... zumindest bei den römischen Katholiken. Wie das in der Orthodoxie ist, wissen andere besser als ich.

Also, was kümmern euch die "Interna" anderer Kirchen?

Marietta
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon picopedro » Mi 21. Mai 2008, 18:15

geht es vielleicht darum aufzuzeigen, wie weit sich menschenlehren von bibellehren entfernt haben?=

geht es vielleicht nicht auch darum, aufzuzeigen, wie menschenverachtend es ist, jemanden in einen zustand zu bringen, wo er sein leben, als mann nicht führen darf, obwohl gott der stifter der ehe ist?

geht es nicht vielleicht auch darum zu erkennen, weilche fürchterliche verfehlungen dieser zölibath in der kirche zur folge hat, wie homosexualität, wilde verhältnisse von geistlichen mit ihren köchinnen und sexueller kindesmißbrauch?

jeder weiß hier, daß wir das wöchentlich in den medien lesen, hören und sehen. es kann alsl nicht abgestritten werden.

das was der zölibath verursacht ist etwas widernatürliches und genau deswegen gibt es auch keine biblische verordnung, sondern genau das gegenteil.

lg peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Vicconivs » Mi 21. Mai 2008, 19:21

geht es vielleicht darum aufzuzeigen, wie weit sich menschenlehren von bibellehren entfernt haben?
Laut Threadersteller ging es um eine Fehlinterpretation einer Bibelstelle, weniger darum, Dein Ego zu polieren.

Ansonsten ist zum Zölibat glaube ich alles gesagt, spannend ist natürlich immer, wieso Jesus selbst nicht verheiratet war, ebenso die Aposteln, aber das mag man sehen, wie man will. Wenn man seine Kirche freilich auf die Aposteln zurückführt, demnach also apostolisch ist, ist es natürlich von Interesse, sich auch ein wenig an den Aposteln auszurichten.

jeder weiß hier, daß wir das wöchentlich in den medien lesen, hören und sehen. es kann alsl nicht abgestritten werden.
Au Backe. Was liest Du gleich wieder? Bild? Spiegel? Focus? Dem Luther sei´ Tischreden? :roll:

Mich fragt ja, warum Ehelosigkeit, wenn widernatürlich, überhaupt existiert. Wieso gibt es dann Menschen, die, mal ganz unabhängig davon ob Sie nun möchten oder nicht, keinen Partner haben? Sind die alle krank? :?

Also, was kümmern euch die "Interna" anderer Kirchen?
Naja, es sind doch Protestanten :D...
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 16:09

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon rejo » Mi 21. Mai 2008, 19:35

Original von Mariette M.
Original von picopedro
Original von Mariette M.
Was kümmert DICH eigentlich der Zölibat anderer Leute?
Betrifft dich doch garnicht,...




ich halte es für wichtig, daß die christen aller konfessionen immer wieder darauf hinweisen, daß der zölibath eine erfindung der römischen kirche ist und überhaupt nichts mit den lehren der heiligen schrift zu tun hat. wir alle wissen wohl, was paulus dem timothesus geschrieben hat:


2 Nun soll aber ein Aufseher untadelig sein, eines Weibes Mann, nüchtern, besonnen, ehrbar, gastfrei, lehrtüchtig;
3 kein Trinker, kein Raufbold, sondern gelinde, nicht händelsüchtig, nicht habsüchtig;
4 einer, der seinem eigenen Hause wohl vorsteht und die Kinder mit aller Würde in Schranken hält
5 wenn aber jemand seinem eigenen Hause nicht vorzustehen weiß, wie wird er für die Gemeinde Gottes sorgen? (1. tim. 3)

rejo hat also völlig recht, wenn er eine religiöse lehre, die nicht bibelkausal ist hier aufzeigt. denn defakto kann ein christ ja nicht an irgendwelchen menschenlehren interessiert sein, sondern ausschließlich an dem, was die heilige schrift vermittelt.



rejo liegt hier absolut am lavel aller christlichen gemeinschaften, mit ausnahme der römischen und der orthodoxen kirche. warum die aber die ehelosigkeit den menschen unterjubelet haben, das zeigt uns eindeutig die kirchengeschichte.

lg peter



Es ist ein alter Hut, dass der Zölibat eine kirchenrechtliche Sache ist und keine Lehrfrage... zumindest bei den römischen Katholiken. Wie das in der Orthodoxie ist, wissen andere besser als ich.

Also, was kümmern euch die "Interna" anderer Kirchen?

Marietta


Ist die RKK dann überhaupt noch christlich zu nennen?

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon rejo » Mi 21. Mai 2008, 19:38

Original von Vicconivs


Ansonsten ist zum Zölibat glaube ich alles gesagt, spannend ist natürlich immer, wieso Jesus selbst nicht verheiratet war, ebenso die Aposteln,...


Au Backe! Schwiegermutter des Petrus! Worauf verweist das?
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Vicconivs » Mi 21. Mai 2008, 19:45

Darauf, daß Petrus eine Schwiegermutter hatte? :?
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 16:09

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Desiree » Mi 21. Mai 2008, 19:45

Original von picopedro
geht es nicht vielleicht auch darum zu erkennen, weilche fürchterliche verfehlungen dieser zölibath in der kirche zur folge hat, wie homosexualität, wilde verhältnisse von geistlichen mit ihren köchinnen und sexueller kindesmißbrauch?

Ah. Ehelosigkeit macht schwul, wild und pädophil?
Wie unverantwortlich von Paulus. :roll:
Bild
Sancti Dymphna et Isidore orate pro nobis.
Benutzeravatar
Desiree
Power Member
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 14. Mär 2002, 18:40
Wohnort: bäuerlich

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Vicconivs » Mi 21. Mai 2008, 19:48

Ich fühl mich auch schon ganz metrosexuell...
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 16:09

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Mariette M. » Mi 21. Mai 2008, 19:50

Original von rejo


Ist die RKK dann überhaupt noch christlich zu nennen?

Gruß

Rejo



Na, jedenfalls mindestens ebenso christlich wie die Kirchen der Reformation!
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon bigbird » Mi 21. Mai 2008, 19:55

Original von Mariette M.
Original von rejo


Ist die RKK dann überhaupt noch christlich zu nennen?

Gruß

Rejo



Na, jedenfalls mindestens ebenso christlich wie die Kirchen der Reformation!
Ob christlich oder nicht misst sich ganz sicher nicht an diesem Thema - Irrtümer gibts überall.

Bitte kommt zurück auf das ursprüngliche Thema. Wenn das hier ausartet in einen "Katholiken-Jagd-Thread" werde ich schliessen.

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46019
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon rejo » Mi 21. Mai 2008, 20:19

Original von bigbird
Original von Mariette M.
Original von rejo


Ist die RKK dann überhaupt noch christlich zu nennen?

Gruß

Rejo



Na, jedenfalls mindestens ebenso christlich wie die Kirchen der Reformation!
Ob christlich oder nicht misst sich ganz sicher nicht an diesem Thema - Irrtümer gibts überall.

Bitte kommt zurück auf das ursprüngliche Thema. Wenn das hier ausartet in einen "Katholiken-Jagd-Thread" werde ich schliessen.

bigbird


Richtig! Es geht darum, aufzuzeigen, dass Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen gemäß der Bibelstelle nur eine freiwillige Kastration von Männern ist. Alles andere ist keine Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Petros » Do 22. Mai 2008, 20:26

Original von rejo
Richtig! Es geht darum, aufzuzeigen, dass Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen gemäß der Bibelstelle nur eine freiwillige Kastration von Männern ist. Alles andere ist keine Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen.

Gruß

Rejo

Also.... alle zusammen: Schnipp und schnapp und schon sind wir im Himmel... :roll: :)
„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon rejo » Mi 28. Mai 2008, 14:48

Original von Petros
Original von rejo
Richtig! Es geht darum, aufzuzeigen, dass Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen gemäß der Bibelstelle nur eine freiwillige Kastration von Männern ist. Alles andere ist keine Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen.

Gruß

Rejo

Also.... alle zusammen: Schnipp und schnapp und schon sind wir im Himmel... :roll: :)


So schön einfach ist das "In den Himmel kommen".
:shock: :shock: :D :D :D

:cry:



Darum sagte Jesus auch: "Wer es fassen kann, der fasse es!"
Und einige User meinen nun, damit hätte Jesus diesen Weg gebilligt, gewollt und empfohlen. :warn:
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon picopedro » Mi 28. Mai 2008, 17:00

hat er ja nicht. denn jesus als gottes sohn ist ident mit dem geist gottes, der den paulus zeigte, wie es wirklich sein sollte:

Glaubwürdig ist das Wort: Wer nach einem Aufseheramt trachtet, der begehrt eine schöne Wirksamkeit.
2 Nun soll aber ein Aufseher untadelig sein, eines Weibes Mann, nüchtern, besonnen, ehrbar, gastfrei, lehrtüchtig;
3 kein Trinker, kein Raufbold, sondern gelinde, nicht händelsüchtig, nicht habsüchtig;
4 einer, der seinem eigenen Hause wohl vorsteht und die Kinder mit aller Würde in Schranken hält
5 wenn aber jemand seinem eigenen Hause nicht vorzustehen weiß, wie wird er für die Gemeinde Gottes sorgen? (1. tim. 3)

liebe grüsse
peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon rejo » Mi 28. Mai 2008, 17:32

Original von picopedro
hat er ja nicht. denn jesus als gottes sohn ist ident mit dem geist gottes, der den paulus zeigte, wie es wirklich sein sollte:

Glaubwürdig ist das Wort: Wer nach einem Aufseheramt trachtet, der begehrt eine schöne Wirksamkeit.
2 Nun soll aber ein Aufseher untadelig sein, eines Weibes Mann, [...]
4 einer, der seinem eigenen Hause wohl vorsteht und die Kinder mit aller Würde in Schranken hält. (1. tim. 3)

liebe grüsse
peter


Da bleibt dann nichts mehr übrig für eine Kastration um des Himmelreiches willen.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Mäxli » Mi 28. Mai 2008, 17:58

Original von rejo

Darum sagte Jesus auch: "Wer es fassen kann, der fasse es!"
Und einige User meinen nun, damit hätte Jesus diesen Weg gebilligt, gewollt und empfohlen. :warn:

Nicht bloss User! :shock:

Danke Rejo. Korrekt erkannt.

(Origenes hatte sich angeblich selber kastriert, er hätte es besser sein gelassen...)


Nur bitte mache niemand den Fehler und denke, dass ein willentlich oder unwillentlich ehelos lebender Mensch irgendwie schlechter sei oder handle wie andere Menschen!!!



Leider wird aber genau diese Aussage des Herrn gerne zweckentfremdet um ungenau lesenden Menschen weiszumachen, dass es Gott durch Glauben einem jeden ermögliche ehelos (sexuallos) zu bleiben, obwohl dieser es nicht will und genau umgekehrt verspürt.
z.Bsp. solle das für Geschiedene gelten, welche dann angeblich nie mehr heiraten dürfen.. Gott bewirke deshalb durch Glaube, an ihnen eine Veränderung zum asexuellen, impotenten Wesen hin.
Wenn dieser nun trotzdem Mühe hat damit, wirds wohl an dessen jämmerlichen Kleinglauben liegen.....
Mäxli
Abgemeldet
 
Beiträge: 903
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 16:47

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon picopedro » Mi 28. Mai 2008, 17:59

dann sollte man den worten paulus nach aber nicht mehr "episkopos", also bischof sein.

außer man möchte gerne das vor jahrunderten eingeführte erbrecht, daß einer institution zu macht und reichtum verhalf beibehalten und das will man ja offensichtlich.

wer keine frau und keine kinder hat, hat als erben im gegenständlchen fall immer zum großteil die kirche.

was glaubst woher der pomp und reichtum kommt? :D


liebe grüsse
peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Lambert » Di 24. Jun 2008, 16:59

Original von Desiree
Original von picopedro
geht es nicht vielleicht auch darum zu erkennen, weilche fürchterliche verfehlungen dieser zölibath in der kirche zur folge hat, wie homosexualität, wilde verhältnisse von geistlichen mit ihren köchinnen und sexueller kindesmißbrauch?

Ah. Ehelosigkeit macht schwul, wild und pädophil?
Wie unverantwortlich von Paulus. :roll:


Hallo Desiree!

Hier tust Du unrecht, zum einen sehr unübelegt und leichtfertig.

Zum einen, da ich ein Mann bin kann ich ja schreiben, der Sexualtrieb des Mannes kann viel schneller ausgelöst werden als wie bei einer Frau, sicher eine Frau hat ja auch einen Sexualtrieb, aber beim Mann reicht es aus diesen ausszulösen durch einen äusserlichen Signal, wenn man ein Bein oder einen Ausschnitt sieht oder einen berherzten Blick der verführerisch wirken kann, kann es zur Sünde verleiten, erstrecht wenn ein Mann den Saft seine Lenden verspürt, da besteht schon eine Gefahr in Sexuelle Sünde zu fallen. Denn Gott hat die Ehe als einzigste Vorkehrung für sexuelle Erfüllung bestimmt. Doch die Ehe sollte die Ehe nicht darauf beschrengt werden. Paulus sieht die Ehe als etwas viel Höheres an; das beschreibt Paulus in Eph 5,22-23



Herzliche Grüsse, Andreas:praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Mariette M. » Mi 9. Jul 2008, 14:14

Nur zur Ergänzung

Die Kastration um des Himmelreiches willen wurde schon sehr früh von der Kirche verdammt. So war, nach den Konzilakten von Nizäa 325 ein Mann, der sich selbst verschnitten hat, vom Priesteramt ausgeschlossen.

Marietta
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Sanctus » Di 25. Nov 2008, 12:40

Hallo,
in der Bibel steht folgende Aussage von Paulus dazu:

"Was die Frage der Ehelosigkeit angeht, so habe ich kein Gebot vom Herrn" (Erster Brief an die Korinther: Kapitel 7, Vers 25)

Das bedeutet also, die katholische Kirche könnte den Zölibat ohne weiteres auflösen aber sie MUSS es nicht. Sie ist der Meinung, Priester sollten ehelos leben und nur für Gott und die Gläubigen da sein und nicht für eine eigene Familie. Ich finde das gut so und jeder der ein Problem damit hat, brauch ja kein Priester werden.
Niemand wird dazu gezwungen.

Und wer sich zu diesem Amt berufen fühlt, der hat auch mit dem Zölibat kein Problem.

Lg

Sanctus
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 20:01

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Enggi » Di 25. Nov 2008, 17:28

Sanctus hat geschrieben:Niemand wird dazu gezwungen.

Auch nicht durch psychischen Druck der Angehörigen, welche ihren Erstgeborenen Gott heiligen?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Sanctus » Di 25. Nov 2008, 19:29

@ Enggi:

In welchen Jahrhundert lebst Du denn noch? :D
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 20:01

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Reginald 32 » Di 25. Nov 2008, 20:21

Ihr Lieben Streiter.

Wenn man alles liest, was Paulus über die Ehe schreibt, so meint man einen Fachmann heraus zu hören. Tatsächlich sind viele der Meinung, Paulus sei ursprünglich verheiratet gewesen. Gründe:
1 Ehelos zu sein war für einen Juden keine Empfehlung, erst recht nicht für einen Rabbi, der er ja war.
2. Paulus war Mitglied im Hohen Rat. Nur Verheiratete durften dort Mitglied sein..
Einmal sagt er, dass auch er das Recht habe wie alle anderen Apostel, die Ehefrau mit auf Reisen zu nehmen. Soviel zur Ehelosigkeit der Apostel. Eine weit verbreitete Ansicht unter Bibelkundigen ist, dass Paulus schon in jungen Jahren Witwer wurde. Es war damals ja üblich, dass ein Mädchen bis zum 15. und ein Junge bis zum 19. Lebensjahr verheiratet wurden.
In den ersten 1000 Jahren gab es keinen Zölibat. Der Priester war in der Regel verheiratet, hatte Familie und Kinder, die später alles erbten, was ihm die Gläubigen so nach und nach schenkten. Dabei wurden die Familien der Priester reich und die Kirche arm.
Das änderte dann Gregor (ich glaube, der war's) dahingehend, dass der Priester zwar weiter Familie haben durfte, aber nicht mehr offiziell heiraten konnte. Nun waren seine Kinder nach römischem und germanischem Recht unehelich und nicht mehr erbberechtigt. Nach des Priesters Tod fiel alles an die Kirche, die Nachkommen gingen völlig leer aus. Dadurch wurde die Kirche reich.
Das ging so bis zur Zeit der Reformation. Wegen der üblen Auswüchse legte ab jetzt die Kirchenleitung Wert darauf, dass der Priester keine Familie mehr hatte. Was ihm nach wie vor und bis heute nicht verboten ist, ist der Gerschlechtsverkehr mit einer Frau. Wenn er ein öffentliches Haus besucht, muss er das aber in Zivil tun. Hat er uneheliche Kinder, zahlt die Kirche Alimente für bis zu drei Kinder. Eine entsprechende Kasse ist für unsere Gegend in der Nachbarstadt eingerichtet..

In Afrika schlafen die Priester aus Angst vor Aids jetzt mit den Nonnen, weil diese medizinisch überprüft sind, die Huren aber nicht. Stand jedenfalls im "Spiegel". Die Kirche möchte es aber gerne totschweigen.

In der Orthodoxie gilt das Eheverbot nicht für Priester. Erst ab Bischof muss man unverheiratet sein.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon Enggi » Mi 26. Nov 2008, 08:53

Sanctus hat geschrieben:@ Enggi:

In welchen Jahrhundert lebst Du denn noch? :D

Was hat das mit dem Jahrhundert zu tun? Ich höre eben so manches, was andere nicht hören wollen.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Ehelosigkeit umd des Himmelreiches willen

Beitragvon SunFox » Mi 26. Nov 2008, 23:32

Sanctus hat geschrieben:Hallo,
in der Bibel steht folgende Aussage von Paulus dazu:

"Was die Frage der Ehelosigkeit angeht, so habe ich kein Gebot vom Herrn" (Erster Brief an die Korinther: Kapitel 7, Vers 25)


Und was sagt dieser Text aus lieber Sanctus?

Das es einem jeden persönlich freigestellt, wie er es am liebsten handhaben möchte! ;)

Das was der Paulus freistellt, das hat die Kirche die sich scheinbar auf ihm stützt unterbunden!

Sie hat aus dem Gebot des HERRN ein Gebot der Ehelosigkeit gemacht und zwar gegen die Schrift! Keine Freiheit mehr in der eigenen Entscheidung, sondern Kirchengebot darüber gestellt!

Sanctus hat geschrieben:Das bedeutet also, die katholische Kirche könnte den Zölibat ohne weiteres auflösen aber sie MUSS es nicht. Sie ist der Meinung, Priester sollten ehelos leben und nur für Gott und die Gläubigen da sein und nicht für eine eigene Familie.


Die Kirche ist wohl eher der Meinung, das ein Priester mit der Kirche verheiratet ist und das dieser dafür Sorge zu tragen hat, das die Schäfchen bei der Stange bleiben! ;)

So macht das Zölibat wenigstens einen Sinn!

Sanctus hat geschrieben:Ich finde das gut so und jeder der ein Problem damit hat, brauch ja kein Priester werden.
Niemand wird dazu gezwungen.


Du findest es also gut, das einer der als Diener Gottes arbeiten will, das der auf Familie verzichten soll?

Doch, die Kirche zwingt mit ihrem Gesetz dazu, ein Gesetz Gottes gibt es dazu nicht!

Sanctus hat geschrieben:Und wer sich zu diesem Amt berufen fühlt, der hat auch mit dem Zölibat kein Problem.


Wieviel Priesterprobleme soll ich dir bringen, die sogar mehr als nur ein Problem :baby: am Hals haben?

Solche Aussagen sind Augenwischerei und gelogen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen

Beitragvon Vicconivs » Do 27. Nov 2008, 00:05

Die Kirche ist sogar so grausam und zwingt Ihre Priesteramtskandidaten dazu, Griechisch zu lernen. Warum moniert das eigentlich keiner? Dagegen ist doch so'n Zölibat ein wahrer Segen.
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 16:09

Re: Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen

Beitragvon SunFox » Do 27. Nov 2008, 00:58

Vicconivs hat geschrieben:Die Kirche ist sogar so grausam und zwingt Ihre Priesteramtskandidaten dazu, Griechisch zu lernen.

Kein Lateinisch lieber Vicconivs? ;)

Neben Englisch sind doch für einen studierten Prediger des Volkes folgende Sprachen wichtig, Latein, Griechisch und Hebräisch!

Auf unseren theologischen Hochschulen wird dieses gelehrt, damit man auch weiß wovon man spricht! :)

Vicconivs hat geschrieben:Warum moniert das eigentlich keiner?


Also warum sollte man?

Vicconivs hat geschrieben:Dagegen ist doch so'n Zölibat ein wahrer Segen.


Für wen? :roll:

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen

Beitragvon Sanctus » Do 27. Nov 2008, 08:48

Hallo SunFox,

also ich bleibe dabei, das ich den Zölibat nicht für schlimm finde und ich mache es auch noch einmal an einem Beispiel fest, das ich immer wieder gerne nehme.

Ein Priester der katholischen Kirche, der nicht verheiratet ist, hat einfach mehr Zeit für die Angelegenheiten, die wichtig sind. Er hat auch mehr Zeit für einen Gläubigen, da er nicht auf die Uhr schauen muss, um rechtzeitig bei seiner Familie zu sein. Seine volle Aufmerksamkeit liegt bei seiner Tätigkeit als Priester.

Das finde ich viel besser, als ein verheirateter Pastor, die gegen Abend auf die Uhr schaut, um endlich nach Hause zu kommen, weil er z.B. noch Zeit mit seiner Familie verbringen will.

Ich bin auch verheiratet und habe eine Tochter und möchte meine beiden Frauen nicht mehr missen. Aber wenn ich mich dazu berufen fühlen würde, Gott zu dienen, dann wäre es kein Problem für mich, auch ohne Familie zu leben.

Hm.. dann erzähl mir mal bitte von den Problemen, die Priester so haben wegen dem Zölibat.
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 20:01

Re: Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen

Beitragvon spartakus » Do 27. Nov 2008, 09:00

Ave sanctus

also ich bleibe dabei, das ich den Zölibat nicht für schlimm finde und ich mache es auch noch einmal an einem Beispiel fest, das ich immer wieder gerne nehme.

Ein Priester der katholischen Kirche, der nicht verheiratet ist, hat einfach mehr Zeit für die Angelegenheiten, die wichtig sind. Er hat auch mehr Zeit für einen Gläubigen, da er nicht auf die Uhr schauen muss, um rechtzeitig bei seiner Familie zu sein. Seine volle Aufmerksamkeit liegt bei seiner Tätigkeit als Priester.

Mehr zeit für die Dinge, die wichtig sind?- Du meintest bestimmt für die dinge, die ihm wichtiger sind. Es ist doch einfach eine Frage, wie ich die prioritäten setze, resp. wie siei mir durch mein leben gesetzt werden.

Hm.. dann erzähl mir mal bitte von den Problemen, die Priester so haben wegen dem Zölibat.

Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in zölibatären kreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt. Ich weiss nicht, ob ein direkter zusammenhang wissenschaftlich bereits nachgewiesen ist; für mich scheint er allerdigns auf der hand zu liegen.
Benutzeravatar
spartakus
Gesperrt
 
Beiträge: 43
Registriert: Mo 24. Nov 2008, 19:43

Re: Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen

Beitragvon Mariette M. » Do 27. Nov 2008, 10:58

spartakus hat geschrieben:Ave sanctus
Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in zölibatären kreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt. Ich weiss nicht, ob ein direkter zusammenhang wissenschaftlich bereits nachgewiesen ist; für mich scheint er allerdigns auf der hand zu liegen.



Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in Lehrerkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt. Ich weiss nicht, ob ein direkter zusammenhang wissenschaftlich bereits nachgewiesen ist; für mich scheint er allerdigns auf der hand zu liegen.


Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in Fussballtrainerkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt. Ich weiss nicht, ob ein direkter zusammenhang wissenschaftlich bereits nachgewiesen ist; für mich scheint er allerdigns auf der hand zu liegen.


Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in Väterkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt. Ich weiss nicht, ob ein direkter zusammenhang wissenschaftlich bereits nachgewiesen ist; für mich scheint er allerdigns auf der hand zu liegen.

Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in Grossväterkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt. Ich weiss nicht, ob ein direkter zusammenhang wissenschaftlich bereits nachgewiesen ist; für mich scheint er allerdigns auf der hand zu liegen.

Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in Onkelkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt. Ich weiss nicht, ob ein direkter zusammenhang wissenschaftlich bereits nachgewiesen ist; für mich scheint er allerdigns auf der hand zu liegen.

Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in verheirateten Kirchenmitarbeiterkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt. Ich weiss nicht, ob ein direkter zusammenhang wissenschaftlich bereits nachgewiesen ist; für mich scheint er allerdigns auf der hand zu liegen.

Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in Schwulenkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt. Ich weiss nicht, ob ein direkter zusammenhang wissenschaftlich bereits nachgewiesen ist; für mich scheint er allerdigns auf der hand zu liegen.

Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in Beliebig einsetzbarenkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt. Ich weiss nicht, ob ein direkter zusammenhang wissenschaftlich bereits nachgewiesen ist; für mich scheint er allerdigns auf der hand zu liegen.

Nur mal so zum Nachdenken, nicht wahr :angel:

Marietta

Disclaimer: Marietta vermutet natürlich keinen direkten Zusammenhang, bei keiner der genannten Gruppen. Pädophilie ist eine Krankheit/Verirrung die überall vorkommen kann, LEIDER!
Es nützt nichts, "gewisse Kreise" zu stigmatisieren, sondern im Einzelfall muss aufgeklärt, aufgepasst, verhindert, den Opfern geholfen werden!
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen

Beitragvon onThePath » Do 27. Nov 2008, 11:19

Disclaimer: Marietta vermutet natürlich keinen direkten Zusammenhang, bei keiner der genannten Gruppen. Pädophilie ist eine Krankheit/Verirrung die überall vorkommen kann, LEIDER!
Es nützt nichts, "gewisse Kreise" zu stigmatisieren, sondern im Einzelfall muss aufgeklärt, aufgepasst, verhindert, den Opfern geholfen werden!


Ja, wo Schwäche ist und Gelegenheit zu Versuchungen, da besonders.

So auch bei schwachen Priestern, die durch Gelegenheiten in Versuchung kommen.

Aber diese krankhafte Verirrung kann bei allen Gruppierungen vorkommen.


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen

Beitragvon bigbird » Do 27. Nov 2008, 11:23

onThePath hat geschrieben:
Aber diese krankhafte Verirrung kann bei allen Gruppierungen vorkommen.

Wobei es solche Leute eben dorthin zieht, wo die "Objekte der Begierde" sich vermehrt aufhalten - und auch diesbezügliche Berufe werden oft bevorzugt.

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46019
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen

Beitragvon livia » Do 27. Nov 2008, 11:23

Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in Lehrerkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt.


Die tun aber nicht vorher so "fromm" um des Himmelreiches willen ....

Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in Fussballtrainerkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt.


Die tun aber vorher nicht so "fromm" um des Himmelreiches willen ....

Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in Väterkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt.


Die tun aber vorher nicht so "fromm" um des Himmelreiches willen .....

Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in Grossväterkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt.


Die tun aber vorher nicht so "fromm" um des Himmelreiches willen ....

Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in Onkelkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt.


Die tun aber vorher nicht so "fromm" um des Himmelreiches willen ....

Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in Schwulenkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt.


Die tun aber vorher nicht so "fromm" um des Himmelreiches willen ....

Es ist inzwischen kein geheimnis mehr, dass es in Beliebig einsetzbarenkreisen des öfteren zu pädophilen vergehen kommt.


Die tun aber vorher nicht so "fromm" um des Himmelreiches willen ....

Ich weiss nicht, ob ein direkter zusammenhang wissenschaftlich bereits nachgewiesen ist; für mich scheint er allerdigns auf der hand zu liegen.


Was für mich auf der Hand liegt ist, dass jemand, der DAS (dass hier ein Zusammenhang besteht) nicht verstehen will (oder kann) sich alles irgendwie schönredet und zurechtlegt, damit es am Ende wieder passt ...

Nur mal so zum Nachdenken, nicht wahr


Denk noch ein bissle mehr nach - und vorallem zuende 8-)
:baby:
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 20:20

Re: Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen

Beitragvon Sanctus » Do 27. Nov 2008, 11:30

Was für mich auf der Hand liegt ist, dass jemand, der DAS (dass hier ein Zusammenhang besteht) nicht verstehen will (oder kann) sich alles irgendwie schönredet und zurechtlegt, damit es am Ende wieder passt ...


@ Livia:

NIEMAND redet hier etwas schön.
Das Thema bzw. die Taten die Du hier angesprochen hast ist/sind einfach nur schrecklich. Das Gegenteil behauptet hier niemand. Hier wird nur aufgezeigt, das es auch andere Berufsgruppen und Kreise gibt, wo das ebenfalls stattfindet.

Du allerdings trittst die ganze Zeit nur auf dem rum, das Priester soetwas machen und das soetwas aber auch woanders passieren kann, scheint Dir egal oder weniger wichtig zu sein. Hauptsache Du kannst Deinen Feldzug gegen die Kirche weiter antreten und ihm Nährboden geben. Für mich sieht es so aus, als würdest Du denken, Misshandlungen in anderen Kreisen wären nicht so schlimm, wie in kirchlichen, da "die ja nicht so fromm tun", wie Du geschrieben hast... :shock:
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 20:01

Re: Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen

Beitragvon livia » Do 27. Nov 2008, 11:41

Sanctus hat geschrieben:Du allerdings trittst die ganze Zeit nur auf dem rum,


Die ganze Zeit? Ich wüsste nicht, dass ich hier in diesem Thread schon viel geschrieben habe.

das Priester soetwas machen und das soetwas aber auch woanders passieren kann, scheint Dir egal oder weniger wichtig zu sein.


Das ist doch quatsch. Natürlich ist mir sowas nicht egal. Und natürlich finde ich das schlimm. Aber darum gehts doch hier gar nicht. Es geht hier um eine sog. "Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen" und daher darf man diese Dinge doch auch einmal erwähnen, oder?

Hauptsache Du kannst Deinen Feldzug gegen die Kirche weiter antreten und ihm Nährboden geben.


Leidest Du unter einem Verfolgungswahn? Ich trete hier überhaupt keinen Feldzug gegen irgendwen an. Aber ich sage die Dinge so, wie ich sie denke. Und wenn das dem einen oder anderen (oder Dir) nicht in den Kram passt oder irgendwelche schönen Gefühle kaputt macht, kann ich auch nichts dafür.

Für mich sieht es so aus, als würdest Du denken, Misshandlungen in anderen Kreisen wären nicht so schlimm, wie in kirchlichen, da "die ja nicht so fromm tun", wie Du geschrieben hast...


Misshandlungen sind immer schlimm. In allen Kreisen. Nur finde ich es nochmal eine Nummer härter, wenn sich ein Pastor/Priester/Pfarrer etc. auf die Kanzel stellt und von Gottes Liebe predigt - wenn er auf der anderen Seite im geheimen solche Dinge treibt. Und DAS wollte ich damit zum Ausdruck bringen. Und auch, dass solche Männer, die meinen, ehelos um des Himmelreichs Willen, bleiben zu müssen, in einer gewissen "Gefahr" sind - in die sie sich selbst hineinbegeben haben - mehr als Andere eben....
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 20:20

Nächste

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste