Interessante Zahlen

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon picopedro » Do 14. Feb 2008, 09:16

niemand von uns wird gerichtet nach der zugehörigkeit zu einer gruppe, sondern gott wird ihn beurteilen, ob er das, was er aus der schrift erfahren hat lebt oder nicht.

wenn jemand bewußt gegen das handelt, was für ihn perösnlich erkennbar wurde, dann handelt er nicht gemäß seinem gewissen.

wir alle tragen eine eigenveranwortung, in den schriften immer wieder zu prüfen, wie sich die dinge verhalten.

liebe grüsse
peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon Vicconivs » Do 14. Feb 2008, 13:17

Ich hab ja ernsthaft überlegt, wie ich das, was ich sagen möchte jetzt rüberbringe ohne irgendwem auf die Füße zu steigen, aber irgendwie erledigt sich der Anspruch grade wieder ;).

Lieber Peter, auch wenn Du jetzt diffus "Machthaber" schreibst, die "Ihren Lebensstandard" ausbauen würden, dann sind das wohl immer noch Menschen mit den oben beschriebenen Eigenschaften. Auch wenn Du, so wie ich hier das Gefühl habe, versuchst das mit einem rhetorischen Schmankerl unter den Tisch fallen zu lassen und jetzt einfach statt das ganze etwas diffuser formulierst.

heute ist das anders. wenn man in einer organisation nichts verändern kann, aber deutlich erkennt, daß die organisation von sich aus nichts verändert und da meine ich jetzt nicht spezifisch eine bestimmte gruppe, dann hat man als christ die möglichkeit, wo anders hinzugehen, wo man das findet, wo man aus eigner biblischen erkenntnis meint, daß es der wahrheit entpsricht.

einen optimismus dabei muß man aber sofort ausräumen. wir werden zum gegenwärtigen zeitpunkt nirgends die absolute und vollkommene wahrheit finden, sonst wäre die heilige schrift in ihrer aussage nicht richtig, denn sie sagt uns, daß wir derzeit nur durch einen schleier sehen, später von angesicht zu angesicht. wir werden also in einer gruppe immer nur den größten gemeinsamen nenner finden können.
Ich habe das Gefühl, Du widersprächest Dir selbst. Sicher weißt Du aus Deinem Lebenslauf heraus wie das mit dem Optimismus ist ;), aber wenn Du selbst sagst, daß wir Durch einen Schleier sehen, wieso weißt Du dann immer ganz genau, wer jetzt ein böser Geldmacher ist und wer nicht? Ist es sinnvoll, "wo anders hinzugehen", wenn man sowieso weiß, daß es kein Optimum gibt? Müsstest Du aus Deiner Argumentation heraus nicht konsequenterdings Deine eigene Kirche aufmachen? In der Bibel, an der Deiner Meinung nach jeder Mensch gemessen wird, finde ich übrigens nichts in Hinsicht "Gemeindehopping" ;).
es liegt mir also wirklich fern, einzelpersonen beurteilen zu wollen, denn das steht niemandem von uns zu, aber ich möchte aus der sache heraus einfach die frage stellen, wie man mit einer organisation umgeht, wenn man erkennt, daß die grundwerte, die einmal die ausgangsbasis waren und diese grundwerte haben wir ja im worte gottes fundamentiert, sehr verwässert sind.
Wenn jemand Weiß, rot oder purpur trägt ist er keine Einzelperson mehr? :? Oder reicht´s, wenn die betreffenden Leute tot sind, daß man über sie herziehen kann? Naja, naja. Äh, zur Frage: Vielleicht sollte man sich, bevor man solche Entschlüsse fasst ein bisschen einlesen und überlegen, warum etwas ist, wie es ist und ob es wirklich so ist, wie es mir scheint. Der erste Schein trügt leider recht häufig. Wenn ich da so drüber nachdenke, was ich hier schon alles gelesen habe bezüglich Marienanbetung oder Bibelverbot... Mja. Kam vor dem Urteil nicht eigentlich die Beweisaufnahme?
wenn wir als einzelne hier einen phlegmatischen standpunkt einnehmen, dann müssen wir uns denke ich die kritische frage stellen, ob wir noch für jesus christus und sein evangelium brennen, oder heute eher geneigt sind in einem strom mitzuschwimmen, weil es einfach ein bequemer weg ist.
Tja Peter, da gebe ich Dir sehr, sehr recht. Das hat allerdings glaube ich gar nichts damit zu tun, (ob) und in welche Kirche Du Sonntags gehst. Jesus wollte keinen Totenkult, als er die Jünger nach der Auferstehung wieder ins Leben zurückgesandt hat. Mit einem ganz ähnlichen Hintergedanken sind ja auch im Mittelalter die großen Orden gegründet worden, um da mal ein historisches Beispiel zu nennen. Gestern in der Predigt hab ich auch noch was drüber gehört, am Beispiel von Jona, fand ich auch ganz interessant ;).
wenn man in diesem zusammenhang an die apostel denkt, die für das evangelium sogar gestorben sind und jesus die absolute treue hielten, dann sollte uns das als einzelne nachdenklich machen.

es gibt demnach aus meiner perspektive nur zwei wege. entweder zu versuchen innerhalb einer eorganisation etwas zu verändern, oder die organisation verlassen, wenn es eine alternative gibt, die dem worte gottes näher steht.
Tja, ja Märtyrer finde ich, völlig unabhängig von der Zeit in der sie lebten auch immer sehr beeindruckend. Sowas gibt´s ja heute auch noch recht häufig, leider. Übrigens habe ich das Gefühl, daß Du das Wort Gottes ein kleines bisschen zu hoch ansiedelst. Vielleicht täuscht mich das ja, oder ich verwechsel da was, aber der Maßgebende war Gott, nicht die Bibel?

ich möchte daher, und das ist mir ein bedürfnis sagen, daß ich hier niemanden persönlich kränken wollte, erstens weil es mir nicht zusteht und zweitens, weil die meisten von uns in einem veränderungsprozess leben, der unter führung des heiligen geistes zum ziel hat, uns zum herrn zu bringen.
Weißt Du, ich glaube wir Nasen hier kennen uns lange genug, um zu Wissen, daß es in aller Regel nicht gegen die Person selbst geht, die da schreibt. Mich wundert nur immer, wieso Du alles, was Du in Deinem Post als "Machthaber" bezeichnest von Deinem Bedürfnis, niemanden zu kränken ausnimmst. Macht haben wir schließlich alle.

niemand von uns wird gerichtet nach der zugehörigkeit zu einer gruppe, sondern gott wird ihn beurteilen, ob er das, was er aus der schrift erfahren hat lebt oder nicht.
Ob jemand irgendetwas aus der Schrift erfährt ist doch eigentlich total wumpe? Ich hab die Frage ja schonmal gestellt: Sind Analphabeten (gibts ja hier im Forum auch einige, die sind jetzt sicher gespannt auf die Antwort), geistig Behinderte, Kinder alle nicht zum Heil berufen, weil sie nicht lesen können? Jesus wollte nicht von uns, daß wir ein Buch lesen, sondern daß wir etwas verändern in der Welt. Nur, daß Du das jetzt nicht mißverstehst: Natürlich ist es gut und oft heilsam mal in der Bibel zu schmökern, aber wenn ich dann hier im Forum Sprüche höre wie "Was, Kirche? Die Bibel kann ich auch zuhause lernen..." dann frag ich mich schon, ob da nicht irgendwas schiefgelaufen ist.

wir alle tragen eine eigenveranwortung, in den schriften immer wieder zu prüfen, wie sich die dinge verhalten.
Mit der Anmerkung, daß das nicht nur auf Schriften zutrifft gebe ich Dir vollkommen recht, ja. Mach doch mal *duck*

So, schönen Gruß noch an Typhoon, meinen Lieblingsbrandstifter, der offenbar sechs Jahre Forengeschichte verschlafen hat und einen schönen Tag noch,

Vic.
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 16:09

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon Sanctus » Do 14. Feb 2008, 15:31

Original von picopedro
niemand von uns wird gerichtet nach der zugehörigkeit zu einer gruppe, sondern gott wird ihn beurteilen, ob er das, was er aus der schrift erfahren hat lebt oder nicht.


Hey.. das ist ja super. :)) :clap:
Bitte merk dir diese Worte die Du geschrieben hast und höre auf gegen die katholische Kirche und ihre Christen zu hetzen. Denn es gibt SEHR VIELE katholische Christen die nach dem was in der Bibel steht handeln und leben.
Also haben sich eigentlich Deine Hetzereien damit erledigt oder? 8-)

Und auch wenn Deine FeG´s nur nach der Bibel leben, gibt es auch dort viele Leute die nicht in der Bibel lesen und somit auch nicht nach ihr handeln. Ich denke es gibt auch viele die vielleicht darin lesen aber das ist keine Garantie, das sie auch das Gelesene in ihrem Leben umsetzen.

Also falls Du wirklich ehrliche Kritik üben willst, dann beschränke Dich doch bitte nicht nur mit den Christen auf der anderen Seite des Gartenzaunes, sondern auch bitte mit denen in Deinen Reihen. Denn alle sind Menschen und alle machen Fehler.

Gruß

Sanctus
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 20:01

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon picopedro » Do 14. Feb 2008, 17:25

meine lieben beiden mitbrüder!

vieles von dem was ihr schreibt, dem kann ich mich absolut anschließen.

warum ich so grantig war hat den grund, weil es mir immer wieder so vorkommt, und das, wie ihr richtig vermerkt, in vielen grupperiungen, daß man sich über vergangenes negative, das geschehen ist hinwegsetzt und glaubt, man muß das geschene verteidigen, um die eigene gruppe kollektiv zu schützen.

ich war selbst mehr als fünfundzwanzig jahre katholik und sogar aktiv. ich war in der katholischen jugend und in meiner pfarre stark engagniert. und dann bin ich eines tages gegangen und habe etwas anderes gefunden, von dem ich meinte, das wäre wohl der richtige weg. ich bin dann in genau den gleichen fehler verfallen, den ich meiner ehemnaligen religion vorgehalten habe. ich stellte mich hinter die gruppe, sogar dann als ich erkannte, daß das was sie an falschen vorhersagen produzierten und vielen menschen damit schadete, im nachhinein immer wieder zu beschwichtigen versuchte. ich war dann einer der mitbeschwichtiger.

auch dort bin ich dann gegangen, als ich merkte, daß ich das gewissensmäig nicht länger mittragen konnte, umsomehr, daß die lehre hinten und vorne biblisch nicht paßte, wie ich nach langem bibellesen erkannte.

und so bin ich danach wirklich auf eine lange wanderschaft gegangen und habe nach all meinem herumwandern etwas festgestellt, das mir zeigte, daß in all diesen gruppen menschen waren, die das evangelium lebten und solche, die es eben nicht taten. das machte mir die worte jesu sehr plakativ, als er sagte, daß viele in seinem namen kommen würden.......er hat sie aber nie gekannt.

das bedeutete für mich dann, daß der leib christi quer durch alle christlichen denominationen hindurch geht und man nicht die einzelnen menschen nach ihrem lehrgebäude, dem sie aktuell angehören beurteilen darf. der einzige, der beurteilen darf und kann ist unser himmelischer vater und zwar deswegen, weil er das herz jedes einzelnen kennt.

für mich ist es wichtig geworden, daß jesus im mittelpunkt des lebens eines christen stehen muß, und es gibt selbstverstänlich viele katholiken aber auch menschen, die in anderen denominationen beheimatet sind, deren lehren ich nach der heiligen schrift nicht immer teilen kann, die aber jesus lieben und das evangelium leben.
was mir im laufe der jahre immer wichtiger geworden ist, ist, daß das wort gottes überall die prämisse sein muß, denn an hand des wortes können wir immer klären, ob das, was wir lehrmäßig vertreten die aussage gottes ist oder nicht.

dabei ist natürlich zu berücksichtigen, daß unsere erkenntnis etwas fortschreitendes ist und wir nach permanenten bibellesen ein immer besseres unterscheidungsvermögen bekommen. der heilige geist sagte uns jesus, wird uns in die volle wahrheit leiten. endgültig werden wir diese aber erst erkennen, wenn jesus wiedergekommen sein wird.

deshalb habe ich mich auch zu dem bekannt, wo ich hier über das ziel hinausgeschossen habe.

ich kenne eine ganze menge katholiken, die so leben, wie es sich gott wünscht, indem sie die liebe zu gott und dem nächsten auf ihre fahnen geschrieben haben.

ich unterschreibe auch, daß es in den freikirchen in einzelnen gemeinden tendenzen gibt, die ich nach der schrift nicht gutheissen könnte und dann gibt es andere, wo ich meine zu erkennen, daß man der lehre der bibel so nahe ist, wie es eben geht.

unsere brüder und schwestern im herrn sind sie trotzdem alle, wenn sie den herrn lieben und jedem von uns ist es nicht nur gestattet, sondern uns vom wort her sogar nahegelegt, etwas aufzuzeigen, wenn wir meinen, daß manches aus dem ruder läuft.

da gibt es eine weltweite kirche, die hat eines tages eine entschuldigung zum ausdruck gebracht und erklärt, sie hätte vieles falsch gesehen und gelehrt und damit verwirrung angerichtet. ich fand das ganz gewaltig, denn bei dieser entschuldigung trat diese organisation geschlossen auf.

wir machen immer wieder fehler. in unserem denken, reden und handeln, aber wir sollten auch bereit sein, wenn wir solches erkennen, uns zu entschuldigen. das wollte ich auch mit meinenm letzten posting zum ausdruck bringen. es lag mir ferne eine person nahezutreten, wenn es aber so hinübergekommen ist, dann ist es meine schuld, denn schuldig in der kommunikation ist immer der sender und selten der empfänger.

bitte nehmt das an.

liebe grüsse
peter

picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon Sanctus » Do 14. Feb 2008, 20:51

Original von picopedro
meine lieben beiden mitbrüder!

vieles von dem was ihr schreibt, dem kann ich mich absolut anschließen.

warum ich so grantig war hat den grund, weil es mir immer wieder so vorkommt, und das, wie ihr richtig vermerkt, in vielen grupperiungen, daß man sich über vergangenes negative, das geschehen ist hinwegsetzt und glaubt, man muß das geschene verteidigen, um die eigene gruppe kollektiv zu schützen.

ich war selbst mehr als fünfundzwanzig jahre katholik und sogar aktiv. ich war in der katholischen jugend und in meiner pfarre stark engagniert. und dann bin ich eines tages gegangen und habe etwas anderes gefunden, von dem ich meinte, das wäre wohl der richtige weg. ich bin dann in genau den gleichen fehler verfallen, den ich meiner ehemnaligen religion vorgehalten habe. ich stellte mich hinter die gruppe, sogar dann als ich erkannte, daß das was sie an falschen vorhersagen produzierten und vielen menschen damit schadete, im nachhinein immer wieder zu beschwichtigen versuchte. ich war dann einer der mitbeschwichtiger.

auch dort bin ich dann gegangen, als ich merkte, daß ich das gewissensmäig nicht länger mittragen konnte, umsomehr, daß die lehre hinten und vorne biblisch nicht paßte, wie ich nach langem bibellesen erkannte.

und so bin ich danach wirklich auf eine lange wanderschaft gegangen und habe nach all meinem herumwandern etwas festgestellt, das mir zeigte, daß in all diesen gruppen menschen waren, die das evangelium lebten und solche, die es eben nicht taten. das machte mir die worte jesu sehr plakativ, als er sagte, daß viele in seinem namen kommen würden.......er hat sie aber nie gekannt.

das bedeutete für mich dann, daß der leib christi quer durch alle christlichen denominationen hindurch geht und man nicht die einzelnen menschen nach ihrem lehrgebäude, dem sie aktuell angehören beurteilen darf. der einzige, der beurteilen darf und kann ist unser himmelischer vater und zwar deswegen, weil er das herz jedes einzelnen kennt.

für mich ist es wichtig geworden, daß jesus im mittelpunkt des lebens eines christen stehen muß, und es gibt selbstverstänlich viele katholiken aber auch menschen, die in anderen denominationen beheimatet sind, deren lehren ich nach der heiligen schrift nicht immer teilen kann, die aber jesus lieben und das evangelium leben.
was mir im laufe der jahre immer wichtiger geworden ist, ist, daß das wort gottes überall die prämisse sein muß, denn an hand des wortes können wir immer klären, ob das, was wir lehrmäßig vertreten die aussage gottes ist oder nicht.

dabei ist natürlich zu berücksichtigen, daß unsere erkenntnis etwas fortschreitendes ist und wir nach permanenten bibellesen ein immer besseres unterscheidungsvermögen bekommen. der heilige geist sagte uns jesus, wird uns in die volle wahrheit leiten. endgültig werden wir diese aber erst erkennen, wenn jesus wiedergekommen sein wird.

deshalb habe ich mich auch zu dem bekannt, wo ich hier über das ziel hinausgeschossen habe.

ich kenne eine ganze menge katholiken, die so leben, wie es sich gott wünscht, indem sie die liebe zu gott und dem nächsten auf ihre fahnen geschrieben haben.

ich unterschreibe auch, daß es in den freikirchen in einzelnen gemeinden tendenzen gibt, die ich nach der schrift nicht gutheissen könnte und dann gibt es andere, wo ich meine zu erkennen, daß man der lehre der bibel so nahe ist, wie es eben geht.

unsere brüder und schwestern im herrn sind sie trotzdem alle, wenn sie den herrn lieben und jedem von uns ist es nicht nur gestattet, sondern uns vom wort her sogar nahegelegt, etwas aufzuzeigen, wenn wir meinen, daß manches aus dem ruder läuft.

da gibt es eine weltweite kirche, die hat eines tages eine entschuldigung zum ausdruck gebracht und erklärt, sie hätte vieles falsch gesehen und gelehrt und damit verwirrung angerichtet. ich fand das ganz gewaltig, denn bei dieser entschuldigung trat diese organisation geschlossen auf.

wir machen immer wieder fehler. in unserem denken, reden und handeln, aber wir sollten auch bereit sein, wenn wir solches erkennen, uns zu entschuldigen. das wollte ich auch mit meinenm letzten posting zum ausdruck bringen. es lag mir ferne eine person nahezutreten, wenn es aber so hinübergekommen ist, dann ist es meine schuld, denn schuldig in der kommunikation ist immer der sender und selten der empfänger.

bitte nehmt das an.

liebe grüsse
peter




Das ist mal ein Beitrag von Dir, lieber Peter, den ich gern gelesen habe und der mir sehr gefallen hat. :))

Ich erkenne in diesem Beitrag nichts mehr von Hetzerei oder Schlechtmachen Anderer, sondern ich erkenne darin die wahre Erkenntniss, das wir doch im Grunde alle Brüder und Schwestern in Jesu sind, egal welcher Konfession wir angehören. Und das es, egal wo wir uns zu Hause fühlen, gute Christen und schlechte Christen gibt aber alle (wie schon geschrieben) Brüder und Schwestern sind.

Entschuldigung angenommen. :)) :umarm:

Gruß

Sanctus
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 20:01

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon picopedro » Fr 15. Feb 2008, 14:41

lieber sanctus!

danke! :)


liebe grüsse
peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon John-Paul » Fr 15. Feb 2008, 23:02

@ pico: RESPEKT!

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon Ambrosius » Fr 15. Feb 2008, 23:15

Original von Sanctus


Entschuldigung angenommen. :)) :umarm:



Hallo,

meinerseits auch :)
In Christus sind wir doch alle Brüder! Vielen Dank für deine reflektierten und einfühlsamen Worte.

Liebe Grüsse,
Ambrosius
Ambrosius
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 55
Registriert: Mi 5. Sep 2007, 15:16

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon Typhoon » Sa 16. Feb 2008, 06:50

Ach nun sind wir es also welche die Katholiken hetzen? Wie interessant. Dabei war es hunderte von Jahren genau umgekehrt. Seltsam.....
Aufgeber gewinnen niemals, Gewinner geben NIEMALS auf!
Benutzeravatar
Typhoon
Wohnt hier
 
Beiträge: 1405
Registriert: Sa 4. Mai 2002, 14:53
Wohnort: Switzerland

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon Sanctus » Sa 16. Feb 2008, 07:36

Original von Typhoon
Ach nun sind wir es also welche die Katholiken hetzen? Wie interessant. Dabei war es hunderte von Jahren genau umgekehrt. Seltsam.....


Ach je...
Wenn hier jetzt mal ein wenig Frieden herrscht, kommt jemand und stiftet schon wieder Unruhe.. :cry: :x

Deine Aussage kann man so nicht stehen lassen. :warn:
Ich habe gestern in einem Bericht erfahren, das es im Mittelalter einen Angriff auf die katholische Kirche gab, wo die schweizer Gardisten das erste Mal zum Einsatz kamen, um den Papst zu beschützen.


Quelle: wikipedia

Sacco di Roma - die Plünderung Roms am 6.5.1527

[...]der religiöse Konflikt innerhalb Deutschlands zwischen Lutheranern und Katholiken (siehe Reichstag zu Worms) sowie der jahrelange, indirekte Kampf der deutschen Landsknechte unter Karl V. gegen einen Papst , den sie niemals direkt attackieren durften, sorgte für großen Unmut bei den Truppen Karls V. in Norditalien.

Rom, eine der reichsten Städte der Renaissance, war auf den Angriff des 24.000 Mann starken Heeres mit deutschen Landsknechten, spanischen Söldnern und italienischen, papstfeindlichen Condottieri nicht vorbereitet. Die Stadt wurde von zwei Seiten gestürmt: Während die deutschen Söldner von Trastevere aus einfielen, zogen die spanischen und italienischen Söldner vom Vatikan aus durch die Stadt. Die Aufständischen raubten, vergewaltigten, folterten und töteten wahllos. Man geht heute von mehr als 30.000 Opfern aus. Dies entspricht über der Hälfte der damaligen Bevölkerung Roms. Zeitgenössische Historiker schrieben dazu später, „daß man beim Gehen auf den Straßen vor lauter Leichen das Pflaster nicht mehr sah“ .

Es wurden Kirchen, Paläste und Krankenhäuser geplündert und in Brand gesetzt. Edelleute und Kleriker wurden gezwungen, enorme Lösegeldsummen zu zahlen, um sich freizukaufen. Über 90% der Kunstschätze in Rom, darunter die Goldschmiedearbeiten der Kirchen, wurden während der Plünderungen geraubt. Der Wert der Beute wird auf rund 10 Millionen Dukaten geschätzt.

Die Schweizergarde hatte sich auf dem Petersplatz zusammengezogen, um den Papst zu schützen. Etwa drei Viertel der Schweizergarde (147 der insgesamt 189 Mann) fielen bei der Verteidigung. Noch heute gedenkt die Schweizergarde am 6. Mai der Taten beim Sacco di Roma mit der Vereidigungszeremonie neuer Rekruten in Rom.

Papst Clemens VII. war in der Zwischenzeit vom Petersdom aus durch einen Geheimgang, den Passetto di Borgo, mit 42 Schweizern in die Engelsburg geflohen, wo sie von den Angreifern belagert wurden. Die Belagerer der Engelsburg unter der Führung des kaiserlichen Feldhauptmanns Sebastian Schertlin von Burtenbach sollen dem in der Engelsburg festsitzenden Papst immer wieder „Es lebe Papst Luther!“ zugerufen haben. [...]


Was sagst Du nun dazu? :shock:
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 20:01

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon picopedro » Sa 16. Feb 2008, 09:56

Original von Typhoon
Ach nun sind wir es also welche die Katholiken hetzen? Wie interessant. Dabei war es hunderte von Jahren genau umgekehrt. Seltsam.....



lieber typhoon!

ich habe mich auf eine wichtige ausssge des schreibers des hebräerbriefes besonnen:

14 Jaget nach dem Frieden mit jedermann und der Heiligung, ohne welche niemand den Herrn sehen wird! (hebr. 12)

der fehler, den wir menschen immer wieder machen ist kollektivveruteilung und wenn wir immer in die vergangenheit hineiunleuchten und darin wühlen, dann befinden wir uns in einem zustand der unvergebenheit.

62 Jesus aber sprach zu ihm: Wer seine Hand an den Pflug legt und zurückblickt, ist nicht geschickt zum Reiche Gottes! (luk. 9)

dazu kommt noch, daß die menschen, die hier schreiben, zur zeit der angesprochenen geschehnisse noch gar nicht gelebt haben. die meisten weltpolitischen konflikte resultieren daraus, daß die heutigen generationen sich dinge nicht vergeben, die ihre vorväter getan haben und damit werden wir immer wieder zu richtern. da werden künstlich resentiments aufrecht erhalten und die verhindern die liebe und den gegenseitigen respekt.

die sich hier im forum engagieren und sagen, daß sie jesus lieben, haben jesus als ihren herrn anerkannt und jesus ist für uns alle der friedensnfürst, auch wenn wir nicht immer gleiche theologische meinungen vertreten.

durch unseren geistigen reifungsprozeß aber, verändern sich auch unsere theologischen erkenntnisse. ich habe immer wieder nach einiger zeit standpunkte aufgegeben, wenn ich erkannte, daß biblisch etwas für mich nicht mehr vertretbar wäre und ich bin sicher, daß das weiterhin so sein wird. das muß ich dann aber auch jedem anderen konzedieren.

was nun die vergebung betrifft, und eigentlich haben wir ja anderen denominationsangehörigen nichts zu vergeben, weil sie uns persönlich nichts getan haben, sollten wir in betracht ziehen, daß uns jesus sagte, daß uns in dem maße vom vater vergeben wird, wie wir unseren mitmenschen vergeben. und das ist ein klares und eindeutiges wort des herrn.

deshalb denke ich, sollte dem streit ein ende gemacht werden. wir sollten das gemeinsame suchen und das trennende außer acht lassen, denn vielleicht sehen wir etwas trennendes morgen schon als etwas gemeinsames.

liebe grüsse
peter



picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon Desiree » Sa 16. Feb 2008, 14:30

Peter:
:umarm:
Bild
Sancti Dymphna et Isidore orate pro nobis.
Benutzeravatar
Desiree
Power Member
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 14. Mär 2002, 18:40
Wohnort: bäuerlich

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon Vicconivs » Sa 16. Feb 2008, 15:05

Original von picopedro
deshalb denke ich, sollte dem streit ein ende gemacht werden. wir sollten das gemeinsame suchen und das trennende außer acht lassen, denn vielleicht sehen wir etwas trennendes morgen schon als etwas gemeinsames.
Ja, ja, in der Tat, da geb ich Dir wohl recht. :) Ich glaube, so schwer sollte es uns allen ohnehin nicht fallen, die Gemeinsamkeiten zu finden. Denn die Basis unseres Glaubens, die teilen wir doch alle hier :)
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 16:09

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon picopedro » Sa 16. Feb 2008, 16:23

Original von Vicconivs
Ich glaube, so schwer sollte es uns allen ohnehin nicht fallen, die Gemeinsamkeiten zu finden. Denn die Basis unseres Glaubens, die teilen wir doch alle hier :)


ja, lieber vicconivs, denn unser gemeinsames motto sollte sein:

12 Ziehet nun an als Gottes Auserwählte, Heilige und Geliebte, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld,
13 ertraget einander und vergebet einander, wenn einer wider den andern zu klagen hat; gleichwie Christus euch vergeben hat, also auch ihr.
14 Über dies alles aber habet die Liebe, welche das Band der Vollkommenheit ist.
15 Und der Friede Christi herrsche in euren Herzen, zu welchem ihr auch berufen seid in einem Leibe. Seid auch dankbar! (kol. 3)


liebe grüsse
peter

picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon Typhoon » So 17. Feb 2008, 07:19

Nur so eine kleine Anmerkung dass es die katholischen Anhänger auch irgendwann mal merken. Zwischen den Protestanten und Katholiken gibt es keine "Streit".

Dies würde ich ganz anders nennen, denn es geht weit über einen Streit hinaus. Unstimmigkeit ist auch das falsche Wort ich würde es eher so ansehen wie Kain und Abel.

Die Vergangenheit kann nicht einfach so schwupp di wupp ausgelöscht werden. Und im Mittelalter ist viel Geschirr zu Bruch gegangen. Ich möchte jetzt nicht anfangen über Prozente zu reden, wer wem wieviel geschadet hat.

Aber eines ist ganz eindeutig, dass die Oberhäupter der katholischen Kirche mit Gewalt andersdenkende dazu gezwungen hat, ihre Ideologien aufzugeben.....
Aufgeber gewinnen niemals, Gewinner geben NIEMALS auf!
Benutzeravatar
Typhoon
Wohnt hier
 
Beiträge: 1405
Registriert: Sa 4. Mai 2002, 14:53
Wohnort: Switzerland

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon Enggi » So 17. Feb 2008, 14:10

Original von Typhoon

Aber eines ist ganz eindeutig, dass die Oberhäupter der katholischen Kirche mit Gewalt andersdenkende dazu gezwungen hat, ihre Ideologien aufzugeben.....
Hallo Typhoon

bei solchen Aussagen empfiehlt es sich, doppelt bis dreifach mit Belegen gerüstet daherzukommen, andernfalls zu schweigen.

Woher beziehst du diese Information? (Was nicht heisst, dass ich dir nicht glaube.)
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen

Re: Interessante Zahlen

Beitragvon Vicconivs » So 17. Feb 2008, 15:15

Achja, so ganz unrecht hatter ja gar nicht. Die Frage, die sich mir jetzt stellt, ist, ob man das sinnvoller Weise gegeneinander aufrechnen kann (...) und sollte, was da jetzt wer verbockt hat. Und, ob das so christlich ist.
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 16:09

Vorherige

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast