Was bedeutet Euch die Kommunion?

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Was bedeuet Euch die Kommunion?

Beitragvon Frau Katz » So 10. Feb 2008, 09:22

Original von picopedro
und das ist leider so. es gibt menschen, die behaupten christen zu sein und haben in ihrem ganzen leben die bibel nicht ein einziges mal noch durchgelesen.


... und es gibt Menschen, die behaupten Christen zu sein, und haben einen völligen Mangel an der Fähigkeit zu lieben.

am besten hält man sich tatsächlich daran, was Jesus sagte, und richtet nicht, damit man selbst nicht gerichtet wird.

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Was bedeuet Euch die Kommunion?

Beitragvon Krummi » So 10. Feb 2008, 14:46

Original von picopedro

religionen haben in den zweitausend jahren sehr vieles verfälscht, indem sie den menschen dinge lehrten, die nicht nur nicht in der bibel stehen, sondern sogar gegenteilig sind, aber aus gewohntheit haben die leute das beibehalten, weil sie oft nicht einmal noch die bibel gelesen haben.

wenn mir gott ein buch schreiben läßt, indem er mir zeigt, wer er ist, was er mit der menschheit vor hat und mir sagt, was er sich von mir wünscht und ich lese dieses buch nicht, glaube aber irgendwelche dinge, die mir irgendwelche leute erzählen, dann ist das schlicht und einfach eine mißachtung gottes.

und das ist leider so. es gibt menschen, die behaupten christen zu sein und haben in ihrem ganzen leben die bibel nicht ein einziges mal noch durchgelesen.

das mit dem abendmahl ist wieder ein klarer beweis dafür. jesus nahm brot und wein und paulus erklärte den korinthern, wie das abendmahl einzunehmen ist und dann diskutiert man irgendwelche meinungen dazu, anstatt das so zu machen, wie es uns der heilige geist hat wissen lassen.

liebe grüsse
peter


Ausser Gemeinplätzen hast Du nicht viel zu bieten. Seit wann ist das Studium der Bibel Voraussetzung für das Christsein? Willst Du die, welche weder lesen noch schreiben können, ausschliessen? Das Urchristentum hat wesentlich von mündlicher Überlieferung gelebt, nicht von Schriftstudium.

Leider einmal mehr eine Aussage von Dir, deren Konsequenzen nicht zu dem passen, was Jesus gelehrt hat - Du führst Dich in Deinen Widersprüchen selbst ad absurdum, leider ohne es selbst zu sehen oder sehen zu wollen. Da hilft es auch nicht, einerseits den menschlichen Verstand als beschränkt zu bewerten und andererseits die eigene Leseart der Bibel, welche auch Verstand voraussetzt, als die absolute hinzustellen.
Der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit (2. Korinther 3,17)
Benutzeravatar
Krummi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1344
Registriert: Mo 10. Sep 2007, 15:23
Wohnort: Schweiz

Re: Was bedeuet Euch die Kommunion?

Beitragvon picopedro » So 10. Feb 2008, 16:25

Original von Wolke 7
Wir Christen sind in der Überzahl ?

nein, ich glaube nicht. aber jesus sagte, daß nur wenige den weg finden würden.
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Was bedeuet Euch die Kommunion?

Beitragvon picopedro » So 10. Feb 2008, 16:38

Original von Krummi

Ausser Gemeinplätzen hast Du nicht viel zu bieten. Seit wann ist das Studium der Bibel Voraussetzung für das Christsein? Willst Du die, welche weder lesen noch schreiben können, ausschliessen? Das Urchristentum hat wesentlich von mündlicher Überlieferung gelebt, nicht von Schriftstudium.



mit dem lesen hat das nicht unbedingt etwas zu tun. denn heute können die menschen lesen, aber viele sind halt zu bequem das buch der bücher in die hand zu nehmen.

sie lassen sich lieber berieseln. und dann nehmen sie halt das, was sie bekommen.

man macht sich zwar heute viele gedanken über richtige ernährung, aber geistig dürfte schlecht ernährung vielen keine rolle spielen. dementsprechend sieht auch ihre geistige gesundheit aus.

was ich schreibe hat schon seine richtigkeit, vorallem ist es schriftgemäß und ich gebe zu, daß das denen, die lieber anders leben wollen, als es die urchristen taten, sehr weh tut.

außerdem kann ein guter baum nur gute- und ein schlechter baum nur schlechte früchte tragen. wir erkennen an den früchten, ob eine religion wirklich auf dem fundament jesus aufgebaut ist oder auf menschlichen traditionssand . unser ehemaliger bundeskanzler sagte immer: "lernen sie geschichte". eine gute empfehlung, wenn man die früchte wirklich betrachten möchte.

gehe einmal in eine christliche gemeinde und höre dir dort eine predigt an und du wirst den unterschied zwischen nahrung und nahrung erkennen.

mich hat es überzeugt und hunderte millionen andere auch.
und noch etwas, wenn du das was jesus beim abendmahl getan hat und das, was paulus dazu im korintherbrief sagte als "gemeinplätze" betrachtest, dann frage ich mich wie du unbiblische lehren und kulte andererenorts bezeichnest. :D

lg peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Was bedeuet Euch die Kommunion?

Beitragvon Mariette M. » So 10. Feb 2008, 22:46

Original von Teodulija
Nun, also ich finde schon die Vorbereitung zur Kommunion als eine echte Freude, die 3-5 Tage fasten (in den vier Fastenzeiten natürlich alle sieben Tage), das Gefühl am Tage der Kommunion einfach ohne irgend etwas zu sich zu nehmen, also rein von allem Körperlichem, mich selbst vor den Herrn zu stellen, meine Sünden vor Ihm offenzulegen und um die Teilnahme an Seinem Opfer zu bitten...

ich denke, die freude an der Eucharistie fängt für mich schon am nächsten Tag nach dem letzten Empfang, wenn die vorbereitungen durch körperliches und (vor allem) geistiges Fasten von neuem beginnt! dann gipfelt alles in der einnahme des Blutes und des Körpers des Herrn! es ist so wunderbar, wenn ich fühle, wie ich unwürdiger trotz meinen Verfehlungen vom Herrn angenommen werde, und Teil seines Mysterions der Eucharistie sein darf... einfach wunderbar!

schon beim grossen Einzug mit den edlen Opfergaben spüre ich die Anweswnheit von Engeln und von Herubimien (Ηερθωιοσ/Херувими;)!

sobald an der lithurgie der Kanon der Eucharistie (κανον ενηαριστι/Канон Евхаристије;) beginnt, fühle ich die Anwesenheit des Hl. Geistes!

es ist einfach unbeschreiblich und wunderbar!!!


Wie schön Du das beschrieben hast...
... und wie sehr ich mich danach sehne!

Marietta auf dem Weg
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Vorherige

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste