Barmherzigkeit Gottes

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Kantate » Do 27. Dez 2007, 11:50

Original von Frau Katz


Jesus lehrte uns, zum Vater zu beten (und nicht etwa zu ihm)




Das ist wohl richtig. Jesus hat aber auch gesagt, dass wir in seinem Namen bitten sollen. ;) Darum ja auch der Gebetsschluss, "Dieses bitten wir in Jesu Namen" oder so ähnlich.
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Teodulija » Do 3. Jan 2008, 11:49

Unser Herr, jesus Christus sagte es ganz klar am Abendmal :" ...ihr seid schon so lange mit mir, und seht den vater nicht? wisst ihr denn nicht, dass Ich im Vater bin, und der Vater in mir? Wer mich gesehen hat, der hat auch den Vater gesehen..."

noch fragen diesbezüglich? ich glaube kaum...
Hristos voskrese iz smerti, smerti vo smert po plav, Hristovo zivo groblje, zivot darova.
Ostertroparium
Teodulija
Member
 
Beiträge: 108
Registriert: Di 14. Aug 2007, 18:37
Wohnort: Schweiz, aber eigentlich Bosnien-Herzegovina

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon SunFox » Do 3. Jan 2008, 12:05

Original von Kantate
Original von Frau Katz
Jesus lehrte uns, zum Vater zu beten (und nicht etwa zu ihm)

Das ist wohl richtig. Jesus hat aber auch gesagt, dass wir in seinem Namen bitten sollen. ;) Darum ja auch der Gebetsschluss, "Dieses bitten wir in Jesu Namen" oder so ähnlich.

Wenn man das: "Was ihr bitten werdet in meinem Namen ..." anwenden will, dann schließt das aber Johannes 4,24 mit ein: "Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten."

Gebete die nicht auf dieser Basis geschehen, gehen oft verloren!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Frau Katz » Do 3. Jan 2008, 12:15

Original von Teodulija
Unser Herr, jesus Christus sagte es ganz klar am Abendmal :" ...ihr seid schon so lange mit mir, und seht den vater nicht? wisst ihr denn nicht, dass Ich im Vater bin, und der Vater in mir? Wer mich gesehen hat, der hat auch den Vater gesehen..."

noch fragen diesbezüglich? ich glaube kaum...


Die Frage ist doch, was genau haben die Jünger nicht "gesehen", die ganz offensichtlich den Menschen Jesus sehen und berühren konnten - den Vater aber nicht? Blind im medizinischen Sinne waren sie ja nicht, offenbar aber dennoch blind in einem geistigen Sinn. Sie hatten nicht "die Augen zu sehen" und nicht "die Ohren zu hören".

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Frau Katz » Do 3. Jan 2008, 12:34

Hallo Paddy

Original von Paddy
Ich bin aber ein aktives Mitglied einer Organisation für junge Christen, die aber ebenfalls keine freikirchliche Gruppe ist. Aber ob Freikirche oder nicht ist doch völlig egal. Der Glaube des einzelnen Menschen zählt!


richtig, der Glaube zählt. Allerdings ist es auch in Kirchen so, dass gleich und gleich gesellt sich gern, und so hat jede Institution so ihren "Stallgeruch", und alle Mitglieder teilen so gewisse Tendenzen...


Original von Paddy
und dazu gehört z.B. die steigende Hilfsbereitschaft und insgesamt eine größere Nächstenliebe. Das ist meiner Meinung nach der Heilige Geist, der in mir wirkt!


:)


Original von Paddy
Doch, nenne mir doch einen Grund, warum Lobpreis etwas schlechtes sein soll??? Kann ich nicht ganz verstehen...


Grundsätzlich ist nichts Schlechtes dabei. In der Praxis hat mich schon gestört - zum Beispiel bei den Liedern, die meine evangelistische Nachbarin so manchmal vor sich hinsingt - dass diese Lieder nicht mehr bewirken, als an der Oberfläche ein paar Emotionen aufzuwühlen, und nicht in die Tiefe gehen. Es hat sowas von Zuckerwatte, die einfach über alles, was problematisch sein könnte, rumgewickelt wird. Was natürlich das Problem nicht löst, sondern nur versteckt.

Da schätze ich die klassischen Messen schon mehr, die haben mehr Tiefe. Diese berühren etwas in mir, was moderne Lobpreislieder in mir noch nie berühren konnten.


Original von Paddy
Jesus nahm natürlich eine, wie Du es nennst "ur-menschliche Geste" für seine Zwecke als Vorbild. Er sagte aber auch, "tut dies zu meinem Gedächtnis"! Und das ist für mich eine offensichtliche biblische Aufforderung das Abendmahl - zum Gedenken an Jesus - zu feiern.


Ja, die Kommunion ist auch etwas sehr Schönes. Aber noch nicht mal darum, weil es Jesus war, der diesen Brauch einführte, sondern eben darum, weil es zu den tiefsten und fundamentalsten Schichten des Menschen spricht - es geht um Freundschaft, Nahrung, Geborgenheit... um jenen Gott, der auch die Vögel und die Blumen ernährt, und um jenen, der die Sonne über Gerechte und Ungerechte scheinen lässt. All das ist in diesem Moment bedeutungslos.


Original von Paddy
Jesus ist ja gleichzeitig Gott und somit macht es keinen Unterschied, ob ich zu "Gott" zum "Herrn" zum "Vater" zu "Jesus" oder zum "Heiligen Geist" bete. Schon mal was von der Dreieinigkeit gehört? Es ist die gleiche "Kraft/Person/Macht".


Jesus ist die menschliche Form des WORTES, das Fleisch geworden ist. Und das Wichtige, Essenzielle daran ist nicht die Tatsache, dass es Fleisch war (das sind wir alle), sondern die Tatsache, dass es das WORT war, das Fleisch wurde. Mit dem Namen "Jesus" wird nun aber lediglich die fleischliche Hülle bezeichnet... während das Wort "Christus" den Fokus mehr auf das WORT, das in diesem Fleisch wohnte, legt.

Ich frage mich auch gerade, wie viel diese Verehrung vom Menschen Jesus als Gott mit der Tatsache zu tun hatte, dass die römischen Kaiser sich als menschgewordene Götter verehren liessen? Und dass die Leute von Rom damit ausdrücken wollten, Jesus sei mindestens ebenso mächtig wie der Kaiser von Rom, aber garantiert nicht weniger mächtig?

Original von Paddy
Götzenkult ist Marienverehrung, Heiligenverehrung, Verehrung von kirchlichen Oberhäuptern, das Glauben an Medaillen oder Gegenständen mit Wunderkräften (auch Glückswürfel, Steine, Karten, und was auch immer...)


Götzenkult ist, etwas für Gott zu halten, das nicht Gott ist. Jemanden zu verehren, heisst eben nicht zwingend, diesen Jemand für Gott zu halten.



Original von Paddy
Das was Du als "Jesuskult" beschimpfst ist schlicht und einfach die Botschaft des Neuen Testaments!


Die Botschaft des Neuen Testamentes ist, Gott und nur ihn allein anzubeten, so wie Jesus es uns gelehrt hat. Sich da auf etwas zu stützen, was die Apostel sagten, Jesus aber explizit nicht wollte, kann nicht angehen - vor allem, da die Apostel bis vor Pfingsten offenbar in einem Zustand dauernder Verwirrung lebten. Ständig musste ihnen Jesus Sachen erklären, die sie nicht verstanden...


Original von Paddy
Jesus hat diese Erde erschaffen, er ist als Mensch auf diese Erde gekommen, um für uns zu sterben und er wird auch am jüngsten Tag vor uns stehen! (Alles nachzulesen in einem Buch, das nennt sich Bibel) ;)


nein, das WORT hat die Erde erschaffen, nicht der Mensch Jesus. Und es ist Gott, der uns richten bzw berichtigen wird. Steht in der Bibel ;)

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Paddy » Do 3. Jan 2008, 14:37

Hallo Barbara,

erstmal ein gesegnetes neues Jahr!!! (auch an alle Anderen hier im Forum)

Du schreibst, "das WORT hat die Erde erschaffen". Richtig! Du schreibst auch, "Jesus ist das fleischgewordene WORT". Auch richtig! Mit diesen beiden Aussagen hast du ja nun selbst gesagt, dass das WORT - das später Jesus genannt wurde - die Erde erschuf. ;)

Natürlich ist klar, dass das WORT - also Jesus Christus - nicht als Mensch beim Erschaffen der Erde seine "menschliche Hand" angelegt hat. Wäre ja auch unvorstellbar.

Letztendlich kann man sich doch darauf einigen, dass das WORT gewissermaßen die "ausführende Kraft" Gottes ist. Eine (mir unbegreifliche) Kraft hat diese Erde und das Universum erschaffen und dieselbe Kraft ist in menschgewordener Form stellvertretend für unsere Sünden gestorben.

Würdest Du diesen Satz so gelten lassen? ;)

Für mich hat diese Kraft nunmal den Namen Jesus, da sie (die Kraft) vor gut 2000 Jahren als Jesus Christus unter uns geweilt hat. Ich bin auch der Meinung, dass Gott ihn als Menschen wie dich und mich gesandt hat, damit wir zu ihm leichter eine Beziehung aufbauen können. Der Mensch hat nun mal gerne was in der Hand, damit er es auch wahrnimmt. Man muss immer alles anfassen. Und Jesus war aus Fleisch und Blut und somit konnte man ihn - im übertragenen Sinne - eben anfassen. Gerade das macht das fleischgewordene WORT bzw. die Kraft Gottes doch so sympathisch.

Gruß,
Paddy
Paddy
Newcomer
 
Beiträge: 15
Registriert: So 4. Nov 2007, 16:04
Wohnort: Bayern

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Frau Katz » Do 3. Jan 2008, 14:50

Hallo Paddy

au dir äs guets neuis! :)



Original von Paddy
Du schreibst, "das WORT hat die Erde erschaffen". Richtig! Du schreibst auch, "Jesus ist das fleischgewordene WORT". Auch richtig! Mit diesen beiden Aussagen hast du ja nun selbst gesagt, dass das WORT - das später Jesus genannt wurde - die Erde erschuf. ;)


nun... Jesus, das bezeichnet den Körper. Das, was man anfassen konnte. Das, was ein Arzt hätte operieren können. Das Gefäss. Die Verpackung. Den Menschen. Und dieser Mensch Jesus was das Haus für das WORT.


Original von Paddy
Natürlich ist klar, dass das WORT - also Jesus Christus - nicht als Mensch beim Erschaffen der Erde seine "menschliche Hand" angelegt hat. Wäre ja auch unvorstellbar.


ich glaube eben nicht, dass das so "natürlich klar" ist. Darum lege ich Wert darauf, Jesus den Menschen vom Logos zu unterscheiden.


Original von Paddy
Letztendlich kann man sich doch darauf einigen, dass das WORT gewissermaßen die "ausführende Kraft" Gottes ist. Eine (mir unbegreifliche) Kraft hat diese Erde und das Universum erschaffen und dieselbe Kraft ist in menschgewordener Form stellvertretend für unsere Sünden gestorben.


Nein, das WORT ist eben nicht gestorben. Nur die menschliche Hülle, der Körper, wurde am Kreuz so sehr gequält, dass das WORT, der geistige Teil, sich vom Körper zurückgezogen hat, um wieder wie vorher als reiner Geist zu existieren. Jesus wurde am Kreuz getötet, nicht aber das WORT. Wie könnten auch Menschen fähig sein, das WORT zu töten? Das geht gar nicht.


Original von Paddy
Für mich hat diese Kraft nunmal den Namen Jesus, da sie (die Kraft) vor gut 2000 Jahren als Jesus Christus unter uns geweilt hat. Ich bin auch der Meinung, dass Gott ihn als Menschen wie dich und mich gesandt hat, damit wir zu ihm leichter eine Beziehung aufbauen können.


Nun, für mich hat diese Kraft NICHT den Namen Jesus, weil Jesus lediglich jene Hülle bezeichnet, in der das Wort ein paar kurze Jahrzehnte gewohnt hat. Das WORT ist aber viel mehr als das.

Sympathisch ist es aber allemal, da gebe ich dir recht.

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Mariette M. » Do 3. Jan 2008, 16:08

Original von Frau Katz

nun... Jesus, das bezeichnet den Körper. Das, was man anfassen konnte. Das, was ein Arzt hätte operieren können. Das Gefäss. Die Verpackung. Den Menschen. Und dieser Mensch Jesus was das Haus für das WORT.


....

ich glaube eben nicht, dass das so "natürlich klar" ist. Darum lege ich Wert darauf, Jesus den Menschen vom Logos zu unterscheiden.



Liebe Barbara,

diese Lehre ist gefährlich nah im Nestorianismus, findest Du nicht auch?

Nein, Gott hat sich nicht nur eben mal in einen menschliche Körper begeben. ER, der Logos, wurde MENSCH. Hat sich mit seiner Schöpfung vereinigt. Hat damit auch das Schicksal der Menschen, nämlich die Sterblichkeit angenommen.


Original von Frau Katz
Nein, das WORT ist eben nicht gestorben. Nur die menschliche Hülle, der Körper, wurde am Kreuz so sehr gequält, dass das WORT, der geistige Teil, sich vom Körper zurückgezogen hat, um wieder wie vorher als reiner Geist zu existieren.


Reiner Geist? Wie bitte?
Jesus Christus ist in seinem verklärten Leib auferstanden und in den Himmel aufgefahren, wo er immer noch - als Mensch - ist. Dieser Leib konnte gesehen, angefasst werden und er hat sogar mit seinen Jüngern geredet, gegessen, getrunken, und das Brot gebrochen!

Paddy hat schon recht, wenn sie Jesus mit Gott gleichsetzt. Deutlicher und klarer würde es, wenn sie von Jesus Christus reden würde...

Grüsse
Marietta
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Frau Katz » Do 3. Jan 2008, 18:07

Original von Mariette M.
diese Lehre ist gefährlich nah im Nestorianismus, findest Du nicht auch?


Hallo Mariette

das könnte ich dir bestimmt sagen, wenn ich bloss wüsste, was Nestorianismus ist...


Original von Mariette M.
Nein, Gott hat sich nicht nur eben mal in einen menschliche Körper begeben. ER, der Logos, wurde MENSCH. Hat sich mit seiner Schöpfung vereinigt. Hat damit auch das Schicksal der Menschen, nämlich die Sterblichkeit angenommen.


hm. naja. Als Mensch hat er sich eher vom grössten Teil seiner Schöpfung getrennt. Ich, Mensch, ich bin getrennt von meiner Katze und meinem Stuhl und meinem Gummibaum und von Millionen anderer Objekte und Wesen. Und nicht etwa vereinigt mit ihnen. Und wer hat sich in der Zwischenzeit darum gekümmert, dass das Universum erhalten blieb?



Original von Mariette M.
Reiner Geist? Wie bitte?
Jesus Christus ist in seinem verklärten Leib auferstanden und in den Himmel aufgefahren, wo er immer noch - als Mensch - ist. Dieser Leib konnte gesehen, angefasst werden und er hat sogar mit seinen Jüngern geredet, gegessen, getrunken, und das Brot gebrochen!


Dann war er also gar nicht tot, als er vom Kreuz genommen wurde? Denn wenn der Geist in einem Körper ist, dann ist er (der Körper) lebendig. Haben sich die Jünger getäuscht und Jesus lebendig begraben? Ich denke doch nicht. Danach, nach den drei Tagen im Totenreich (wo immer das ist), hat er sich seinen Körper offenbar wieder geholt und diesen transformiert. Warum auch immer er das getan hat. Aber in dem Moment, wo er vom Kreuz genommen wurde, war er mausetot. Die Evangelien lassen hier keine Zweifel offen.


Original von Mariette M.
Paddy hat schon recht, wenn sie Jesus mit Gott gleichsetzt. Deutlicher und klarer würde es, wenn sie von Jesus Christus reden würde...


der Christus ist eben nicht der Jesus.

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Mariette M. » Do 3. Jan 2008, 19:48

Original von Frau Katz
das könnte ich dir bestimmt sagen, wenn ich bloss wüsste, was Nestorianismus ist...


Grob zusammengefasst die Lehre, dass in Jesus Christus zwei Naturen, die göttliche und die menschliche getrennt voneinander vorhanden waren. Vom Konzil in Ephesus 431 verurteilt.

Original von Frau Katz Und wer hat sich in der Zwischenzeit darum gekümmert, dass das Universum erhalten blieb?


Wenn ich allerdings weiterlese bei dir, frage ich mich, ob Du überhaupt die Göttlichkeit Jesu Christi glaubst?

Original von Frau Katz Dann war er also gar nicht tot, als er vom Kreuz genommen wurde? Denn wenn der Geist in einem Körper ist, dann ist er (der Körper) lebendig. Haben sich die Jünger getäuscht und Jesus lebendig begraben?


Nein, natürlich nicht...

Original von Frau Katz Ich denke doch nicht. Danach, nach den drei Tagen im Totenreich (wo immer das ist), hat er sich seinen Körper offenbar wieder geholt und diesen transformiert. Warum auch immer er das getan hat. Aber in dem Moment, wo er vom Kreuz genommen wurde, war er mausetot. Die Evangelien lassen hier keine Zweifel offen.


Ok, da hatte ich Dich zum Glück falsch verstanden. Ich dachte, Du glaubst, dass Christus in alle Zeiten nur als "reiner Geist" weiter existiert.
Übrigens hat er sich seinen Körper nicht "wiedergeholt", sondern er wurde von Gott auferweckt in seinem neuen Leib... verstehe das, wer kann, mir ist es zu hoch.. aber es ist der Grund meiner Hoffnung.

Original von Frau Katz
der Christus ist eben nicht der Jesus.


Du kannst den menschgewordenen Gottessohn nicht trennen vom Menschen Jesus....

Grüsse
Marietta
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Enggi » Fr 4. Jan 2008, 09:27

Original von Frau Katz

der Christus ist eben nicht der Jesus.
Ich frage mich jetzt soeben, woher diese Lehre kommt. (Ich meine geisteswissenschaftlich: Wer hat diese zum ersten mal so formuliert? Kommt sie aus der Gnosis oder woher?)

In der Bibel wird sie wie folgt erwähnt:

1 Joh 2,22: Wer ist ein Lügner, wenn nicht, der da leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Widerchrist, der den Vater und den Sohn leugnet.

Jesus ist der Name des Messias, Christus ist die griechische Bezeichnung für den Gesalbten (Messias, König).



Und noch etwas:
Original von Frau Katz

nein, das WORT hat die Erde erschaffen, nicht der Mensch Jesus. Und es ist Gott, der uns richten bzw berichtigen wird. Steht in der Bibel
Und so steht es in der Bibel: Apg 10,40-43: Den hat Gott auferweckt am dritten Tage und ihn lassen offenbar werden, nicht allem Volk, sondern uns, den vorerwählten Zeugen von Gott, die wir mit ihm gegessen und getrunken haben, nachdem er auferstanden war von den Toten. Und hat uns geboten, zu predigen dem Volk und zu zeugen, daß er ist verordnet von Gott zum Richter der Lebendigen und der Toten . Von diesem zeugen alle Propheten, daß durch seinen Namen alle, die an ihn glauben, Vergebung der Sünden empfangen sollen.

(Hervorhbebungen von mir)

Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Frau Katz » Fr 4. Jan 2008, 12:07


Hi Marietta

Original von Mariette M.
Grob zusammengefasst die Lehre, dass in Jesus Christus zwei Naturen, die göttliche und die menschliche getrennt voneinander vorhanden waren. Vom Konzil in Ephesus 431 verurteilt.


ach so, schon wieder diese Diskussion, die mich seit eh und je durch ihren mir nicht ersichtlichen Praxisbezug beeindruckt hat.


Original von Mariette M.
Wenn ich allerdings weiterlese bei dir, frage ich mich, ob Du überhaupt die Göttlichkeit Jesu Christi glaubst?


Natürlich. Allerdings glaube ich ebenso, dass in der ganzen Natur, auch in den kleinsten und bescheidensten Tieren und Pflanzen, das Wirken Gottes ersichtlich ist - wenn man die Augen hat, es zu sehen. Und nein, ich glaube nicht, dass eine unüberwindliche Kluft uns Menschen von Jesus trennt, nicht in dem, was wir sind, nicht in dem, was uns möglich ist zu tun.




Ok, da hatte ich Dich zum Glück falsch verstanden. Ich dachte, Du glaubst, dass Christus in alle Zeiten nur als "reiner Geist" weiter existiert.
Übrigens hat er sich seinen Körper nicht "wiedergeholt", sondern er wurde von Gott auferweckt in seinem neuen Leib... verstehe das, wer kann, mir ist es zu hoch.. aber es ist der Grund meiner Hoffnung.


Aus dem, was nach der Kreuzigung passierte, werde ich auch nicht schlau.

Einleuchtend scheint mir aber, dass der Christus erst dann in den Körper von Jesus kam bei der Taufe am Jordan. Vorher war der Jesus eben nur der Jesus - vielleicht hervorgehoben durch besondere Umstände seiner Geburt, wohl auch durch einen besonders Gott zugeneigten Charakter, aber halt dennoch, nur der Jesus. Der Christus kam dann erst bei der Taufe dazu. Das war ja auch der Punkt, wo er zu wandern, lehren und heilen begann, während er vorher offenbar ein ganz normales Leben geführt hatte, das kaum einer Erwähnung wert war.

"Der Prophet ist im eigenen Haus nichts wert", heisst es ja - und er wird darum nicht wertgeschätzt, weil die Leute, die er gut kannte, ihn als ganz normalen Menschen kannten, und vermutlich dachten, der spinnt doch jetzt, der Typ, der ist doch nicht mehr ganz normal, der hat irgend einen Gehirnschaden davongetragen, seit er in die Wüste meditieren ging...



Du kannst den menschgewordenen Gottessohn nicht trennen vom Menschen Jesus....


natürlich kann ich. Die Bibel lässt das durchaus zu, und gibts da nicht das Prinzip von "sola scriptura", das gerade den Evangelen so wichtig ist? ;)

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Frau Katz » Fr 4. Jan 2008, 12:18

Hallo Enggi

Original von Enggi
der Christus ist eben nicht der Jesus.
Ich frage mich jetzt soeben, woher diese Lehre kommt. (Ich meine geisteswissenschaftlich: Wer hat diese zum ersten mal so formuliert? Kommt sie aus der Gnosis oder woher?)


Keine Ahnung, wer das als Erstes formuliert hat. "Messias", "Christus" ist ja nicht ein Eigenname, es ist "der Gesalbte", wohl auch in Anlehnung an den jüdischen Brauch, jemanden zum König zu salben. Es ist ein Titel, wie "Herr Direktor" oder so.

Und natürlich ist der Herr Meier und der Herr Direktor Meier ein und dieselbe Person, aber "Martin Meier" bezeichnet die Person, "Herr Direktor" ein ihm anvertrautes Amt. Und es ist ein grosser Unterschied, ob ich ihn als "hei Martin" oder "sehr geehrter Herr Direktor" anspreche. So wie es ein Unterschied ist, ob ich "hey Jesus" sage oder "mein Herr, mein Gesalbter".

Nur dass Jesus nicht von einem Propheten mit Öl eingerieben wurde, wie das zB bei Saul und David geschah, sondern dass es der Heilige Geist selbst war, der ihn "eincremte" und dann in ihm blieb. Nur dass der Heilige Geist nicht ein Gegenstand ist wie das Öl, sondern selbst ein bewusstes Wesen. Was wohl dazu führte, dass Jesus den vollen Zugang zum WORT bekam, und zum Vater.

(irgendwie ist das immer so kompliziert...*seufz* ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich es richtig hinkriegte)



Original von Enggi
1 Joh 2,22: Wer ist ein Lügner, wenn nicht, der da leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Widerchrist, der den Vater und den Sohn leugnet.



Nun, ich bin der Meinung, dass Jesus der Gesalbte Gottes war. Sowenig wie ich daran zweifle, dass GW Bush der Präsident der Vereinigten Staaten ist.

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Lambert » Fr 4. Jan 2008, 13:41

Original von Frau Katz
Hallo Enggi

Original von Enggi
der Christus ist eben nicht der Jesus.
Ich frage mich jetzt soeben, woher diese Lehre kommt. (Ich meine geisteswissenschaftlich: Wer hat diese zum ersten mal so formuliert? Kommt sie aus der Gnosis oder woher?)


Keine Ahnung, wer das als Erstes formuliert hat. "Messias", "Christus" ist ja nicht ein Eigenname, es ist "der Gesalbte", wohl auch in Anlehnung an den jüdischen Brauch, jemanden zum König zu salben. Es ist ein Titel, wie "Herr Direktor" oder so.

Und natürlich ist der Herr Meier und der Herr Direktor Meier ein und dieselbe Person, aber "Martin Meier" bezeichnet die Person, "Herr Direktor" ein ihm anvertrautes Amt. Und es ist ein grosser Unterschied, ob ich ihn als "hei Martin" oder "sehr geehrter Herr Direktor" anspreche. So wie es ein Unterschied ist, ob ich "hey Jesus" sage oder "mein Herr, mein Gesalbter".

Nur dass Jesus nicht von einem Propheten mit Öl eingerieben wurde, wie das zB bei Saul und David geschah, sondern dass es der Heilige Geist selbst war, der ihn "eincremte" und dann in ihm blieb. Nur dass der Heilige Geist nicht ein Gegenstand ist wie das Öl, sondern selbst ein bewusstes Wesen. Was wohl dazu führte, dass Jesus den vollen Zugang zum WORT bekam, und zum Vater.

(irgendwie ist das immer so kompliziert...*seufz* ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich es richtig hinkriegte)



Original von Enggi
1 Joh 2,22: Wer ist ein Lügner, wenn nicht, der da leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Widerchrist, der den Vater und den Sohn leugnet.



Nun, ich bin der Meinung, dass Jesus der Gesalbte Gottes war. Sowenig wie ich daran zweifle, dass GW Bush der Präsident der Vereinigten Staaten ist.

grüsse, barbara



Nö Frau Katz, Jesus hat nicht den Zugang zum Wort, er ist das Wort, durch Ihn ist alles geschaffen.

Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Frau Katz » Fr 4. Jan 2008, 14:00

Original von Lambert
Nö Frau Katz, Jesus hat nicht den Zugang zum Wort, er ist das Wort, durch Ihn ist alles geschaffen.


nun, je nachdem wie man "Jesus" definiert, kann diese Aussage stimmen oder aber auch nicht...

Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Lambert » Fr 4. Jan 2008, 14:11

Original von Frau Katz
Original von Lambert
Nö Frau Katz, Jesus hat nicht den Zugang zum Wort, er ist das Wort, durch Ihn ist alles geschaffen.


nun, je nachdem wie man "Jesus" definiert, kann diese Aussage stimmen oder aber auch nicht...





Nö Frau Katz, Johannes lässt nun wirglich nicht viel Spekulationsraum, es ist zu eindeutig, es geht nur noch darum, man glaubt es, oder nicht. Jesus defeniert sich ja, ich bin das Leben und das Licht. Durch in ist alles gemacht.


Grüss, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Frau Katz » Fr 4. Jan 2008, 14:21

Original von Lambert
Nö Frau Katz, Johannes lässt nun wirglich nicht viel Spekulationsraum, es ist zu eindeutig, es geht nur noch darum, man glaubt es, oder nicht. Jesus defeniert sich ja, ich bin das Leben und das Licht. Durch in ist alles gemacht.


Dennoch gibt immer wieder jene, die das Fleisch anbeten, und nicht das Wort, das das Fleisch bewohnt.

Und wie die Evangelien mehr als klar zeigen, haben sehr viele Leute das Wort, das in der Hülle "Jesus" wohnte, nicht erkannt. Sonst wäre er nicht so heftig kritisiert und schon gar nicht gekreuzigt worden. Es ist darum auf alle Fälle sinnvoll, nicht allzu kritiklos zu Jesus anzubeten - sondern es prüfe sich jeder, ob er oder sie hier nicht einen Menschen zu Gott stilisiert, anstatt (wie es korrekt wäre), Gott selbst anzubeten in seiner menschlichen Erscheinungsform.

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Lambert » Fr 4. Jan 2008, 15:22

Original von Frau Katz
Original von Lambert
Nö Frau Katz, Johannes lässt nun wirglich nicht viel Spekulationsraum, es ist zu eindeutig, es geht nur noch darum, man glaubt es, oder nicht. Jesus defeniert sich ja, ich bin das Leben und das Licht. Durch in ist alles gemacht.


Dennoch gibt immer wieder jene, die das Fleisch anbeten, und nicht das Wort, das das Fleisch bewohnt.

Und wie die Evangelien mehr als klar zeigen, haben sehr viele Leute das Wort, das in der Hülle "Jesus" wohnte, nicht erkannt. Sonst wäre er nicht so heftig kritisiert und schon gar nicht gekreuzigt worden. Es ist darum auf alle Fälle sinnvoll, nicht allzu kritiklos zu Jesus anzubeten - sondern es prüfe sich jeder, ob er oder sie hier nicht einen Menschen zu Gott stilisiert, anstatt (wie es korrekt wäre), Gott selbst anzubeten in seiner menschlichen Erscheinungsform.

grüsse, barbara




Nirgens wird in der Bibel behaubtet das wir das Fleisch anbeten sollen, zum einen ist Gott Geist, und dieser Gott hat sich im Fleische offenbart. Zumal ist ja Jesus auch nicht im Fleische geblieben, sondern hat eine andere Gestalt angenommen nach seiner Auferstehung
. Ja sicher haben sie ja auch nicht erkannt, erst durch den Geist Gottes kann man ihn erkenne, siehe Petrus, der erste der durch den Geist Gottes erkannt hat. Wo lese ich den die Kritik in der Bibel, ich lese ja, das Gott durch Jesus verherrlicht wird, durch ihn will er angebetet werden.


Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Frau Katz » Fr 4. Jan 2008, 15:25

Original von Lambert
Nirgens wird in der Bibel behaubtet das wir das Fleisch anbeten sollen,


Eben. Darum ist es auch so wichtig, wachsam zu sein und genau zu prüfen, was oder wen man da tatsächlich anbetet. Was, nach meinen Beobachtungen, viele Christen leider nicht genug gründlich tun.

so, damit wär das Thema für mich abgeschlossen...

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Lambert » Fr 4. Jan 2008, 15:30

Original von Frau Katz
Original von Lambert
Nirgens wird in der Bibel behaubtet das wir das Fleisch anbeten sollen,


Eben. Darum ist es auch so wichtig, wachsam zu sein und genau zu prüfen, was oder wen man da tatsächlich anbetet. Was, nach meinen Beobachtungen, viele Christen leider nicht genug gründlich tun.

so, damit wär das Thema für mich abgeschlossen...

grüsse, barbara


Ja wie kommst du den überhaubt zu dieser Behaubtung? Ich denke kein Christ tut sowas, weil doch alle Christen wissen das Jesus nicht im Fleische geblieben ist.

Und was meinst Du den mit Überprüfen?


Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Frau Katz » Fr 4. Jan 2008, 15:47

Original von Lambert
Ja wie kommst du den überhaubt zu dieser Behaubtung?


Zum Beispiel aufgrund der recht zahlreichen Diskussionen, wo Christen deutlich mehr Wert darauf legen, irgendwas mit Jesus zu tun (ihn bekennen, ihn anbeten, ihn verehren...), aber überhaupt keinen Wert darauf legen, das zu tun, was Jesus sagte, was wir tun sollten. Zum Beispiel, allein zum Vater zu beten.

Was mich doch deutlich an jene Szene erinnert, wo Jesus recht entnervt meinte "was sagt ihr ständig Herr, Herr, aber tut nicht, was ich euch sage?" - es gibt auch heute noch mehr als genug, die mit grösstem Eifer "Herr, Herr" rufen, aber nicht tun, was Jesus sagte. Was sollte das denn anderes sein als Götzendienst? Wer Jesus ernst nimmt, wird auch das tun, was er lehrte...


Original von Lambert
Ich denke kein Christ tut sowas, weil doch alle Christen wissen das Jesus nicht im Fleische geblieben ist.


Wenn ich so die vielen Lobpreislieder betrachte, in denen Jesus als Mensch dargestellt wird - er nimmt uns bei der Hand, wir lehnen an seiner Brust, er trägt uns, etc - so hab ich da gewissen Zweifel. Auch wenn diese Lieder symbolisch gemeint sind, so wirken sie doch und formen ein Bild von Gott als Jesus-Mensch.


Original von Lambert
Und was meinst Du den mit Überprüfen?


sich selbst überprüfen. Sich überprüfen, ob man wirklich offen ist für diese unverständliche, allzu grosse Realität, die Gott ist. Sich selbst überprüfen, ob man zu jenen gehört, die lediglich mit grossem Aufwand "Herr, Herr" schreien, oder ob man zu jenen gehört, die tatsächlich tun, was Jesus lehrte - zu lieben, andere nicht verurteilen, etc.

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Lambert » Fr 4. Jan 2008, 16:32

Ja Frau Katz, Du schreibst: Was mich doch deutlich an jene Szene erinnert, wo Jesus recht entnervt meinte "was sagt ihr ständig Herr, Herr, aber tut nicht, was ich euch sage?" - es gibt auch heute noch mehr als genug, die mit grösstem Eifer "Herr, Herr" rufen, aber nicht tun, was Jesus sagte. Was sollte das denn anderes sein als Götzendienst? Wer Jesus ernst nimmt, wird auch das tun, was er lehrte...

Hier in seine Rede war Jesus ein Mensch in seiner schwachen Gestallt, es war ihn doch schon klar, ohne seinen Geist kann man seinen Willen nicht tun, darum ist er ja auch am Kreuz für uns gestorben

Wie willst Du den es beurteilen ob sie den Willen des Herrn tun oder nicht? Es geht ja weniger seinen Willen tun, sondern das Gott sich in unseren Leben offenbart, das ist sein Wille, alles andere wird nachfolgen, es heisst ja auch in der Schrift, die Werke werden einen nachfolgen, weil es der Geist Gottes es bewirkt, und nicht aus den Fleische, was sowieso verbrennen wird.

Du schreibst: Wenn ich so die vielen Lobpreislieder betrachte, in denen Jesus als Mensch dargestellt wird - er nimmt uns bei der Hand, wir lehnen an seiner Brust, er trägt uns, etc - so hab ich da gewissen Zweifel. Auch wenn diese Lieder symbolisch gemeint sind, so wirken sie doch und formen ein Bild von Gott als Jesus-Mensch.

Heisst es nicht, das Gott ein Mensch kam in einer Knechtgestallt?

In Phil 2, 6 steht doch geschrieben:

6 der in Gestalt Gottes war und es nicht für einen Raub hielt, Gott gleich zu sein.
7 Aber er machte sich selbst zu nichts und nahm Knechtsgestalt an, indem er den Menschen gleich geworden ist, und der Gestalt nach wie ein Mensch befunden,
8 erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja, zum Tod am Kreuz.
9 Darum hat Gott ihn auch hoch erhoben und ihm den Namen verliehen, der über jeden Namen ist,
10 damit in dem Namen Jesu jedes Knie sich beuge, der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen,
11 und jede Zunge bekenne, daß Jesus Christus Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.

Darum die Lobpreislieder, weil der Name Jesus hoch erhoben ist, denn jedes Knie muss sich vor ihm sich beugen, weil er der Herr ist.


Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Frau Katz » Fr 4. Jan 2008, 16:38

Original von Lambert
Wie willst Du den es beurteilen ob sie den Willen des Herrn tun oder nicht?


Ich merke doch, wenn sich zB jemand mir gegenüber lieblos verhält ("liebe deinen Nächsten wie dich selbst";), oder wenn jemand gar nicht darauf eingeht, was ich tatsächlich sage, sondern vorschnell urteilt ("ich bin die Wahrheit";), etc.

Original von Lambert
Es geht ja weniger seinen Willen tun, sondern das Gott sich in unseren Leben offenbart, das ist sein Wille, alles andere wird nachfolgen, es heisst ja auch in der Schrift, die Werke werden einen nachfolgen, weil es der Geist Gottes es bewirkt, und nicht aus den Fleische, was sowieso verbrennen wird.


Doch, es geht eben genau darum, dass wir Seinen Willen tun, und um nichts Anderes. Und es geht genau darum, dass wir seinen Willen auch dann tun, wenn es unbequem ist. Wenn man gestehen muss "ich habe Mist gebaut". Wenn man einen geliebten Menschen enttäuschen muss, den Erwartungen nicht gerecht werden kann, wenn man verheiratet ist und sich ausserhalb der Ehe verliebt - dann noch in der Wahrheit zu bleiben. Darum geht es. Das ist es, Jesus nachzufolgen.



Original von Lambert
Darum die Lobpreislieder, weil der Name Jesus hoch erhoben ist, denn jedes Knie muss sich vor ihm sich beugen, weil er der Herr ist.


was auch immer das bedeuten mag, ein hoch erhobener Name.

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Lambert » Fr 4. Jan 2008, 17:23

Ja Frau Katz, Du schreibst: Ich merke doch, wenn sich zB jemand mir gegenüber lieblos verhält ("liebe deinen Nächsten wie dich selbst";), oder wenn jemand gar nicht darauf eingeht, was ich tatsächlich sage, sondern vorschnell urteilt ("ich bin die Wahrheit";), etc.

Christen sind keine perfekt Menschen, ein Christ bedarf ein ständiges Gebet, ja die Busse ist ein Begleiter, denn Busse bedeutet Gnade. Wir als Christen sind schwache Menschen und keine Super Männer wo alles klapt und funktionirt wie am Schnürchen, so heisst es ja auch in der Schrift, wenn wir untreu sind, so ist Gott treu bleibend. Ich habe noch von keinen gehört, er sei die Wahrheit, wenn es aber einer es getahn hat, gleich auf alle Christ schließen? Eine berechtigte Frage sei ja mal gestattet, bist Du ständig in seiner Liebe?

Du schreibst: Doch, es geht eben genau darum, dass wir Seinen Willen tun, und um nichts Anderes. Und es geht genau darum, dass wir seinen Willen auch dann tun, wenn es unbequem ist. Wenn man gestehen muss "ich habe Mist gebaut". Wenn man einen geliebten Menschen enttäuschen muss, den Erwartungen nicht gerecht werden kann, wenn man verheiratet ist und sich ausserhalb der Ehe verliebt - dann noch in der Wahrheit zu bleiben. Darum geht es. Das ist es, Jesus nachzufolgen.

Eben, ohne seinen Sinn können wir sein Willen nicht erfüllen, denn wer hat den Sinn Christ?

Nämlich, der wiedergeboren ist, lau Aussage Jesus in Joh 3, 3

Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen. 4 Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er etwa zum zweiten Mal in den Leib seiner Mutter eingehen und geboren werden? 5 Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes eingehen. 6 Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist.

Ja das Fleisch kann nicht das Reich Gottes ererben.

Ja Du schreibst ja: was auch immer das bedeuten mag, ein hoch erhobener Name.

Was heisst das, was auch immer es bedeuten mag, da gibt es nichts zu deuten oder zu spekulieren, es ist eine klare Aussage in Phil 2, 6


Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon SunFox » Fr 4. Jan 2008, 17:57

Original von Lambert
Ja Frau Katz, Du schreibst: Was mich doch deutlich an jene Szene erinnert, wo Jesus recht entnervt meinte "was sagt ihr ständig Herr, Herr, aber tut nicht, was ich euch sage?" - es gibt auch heute noch mehr als genug, die mit grösstem Eifer "Herr, Herr" rufen, aber nicht tun, was Jesus sagte. Was sollte das denn anderes sein als Götzendienst? Wer Jesus ernst nimmt, wird auch das tun, was er lehrte...


... und uns vorlebte! :)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Frau Katz » Fr 4. Jan 2008, 18:22

Original von Lambert
Christen sind keine perfekt Menschen, ein Christ bedarf ein ständiges Gebet, ja die Busse ist ein Begleiter, denn Busse bedeutet Gnade.


Manchmal wärs auch ausreichend, einfach mal etwas Selbstkritik zu üben - gerade auch dann, wenn man von anderen darauf hingewiesen wird, dass man soeben als lieblos, überheblich, arrogant, dogmatisch oder besserwisserisch wahrgenommen wird.

Busse heisst eben nicht in erster Linie, stundenlang zu beten oder eine grosse Spende zu machen, Busse heisst: Verantwortung für die eigenen Taten zu übernehmen, und auch offen zu sein für Korrekturen. Busse heisst auch, das, was andere Menschen zu einem sagen, ernst zu nehmen und nicht von vornherein zu glauben, man hätte sowieso recht.




Original von Lambert
Ich habe noch von keinen gehört, er sei die Wahrheit, wenn es aber einer es getahn hat, gleich auf alle Christ schließen? Eine berechtigte Frage sei ja mal gestattet, bist Du ständig in seiner Liebe?



Jesus sagte: ICH BIN die Wahrheit - folgilch ist jeder Mensch, der in der Wahrheit ist - der nach bestem Wissen udn Gewissen wahrhaftig ist - ein Nachfolger von ihm, ganz egal, ob er das bewusst macht oder nicht.

Ich selbst bin immer mehr in der Liebe und der Wahrheit - und ich bin bestrebt, offen zu bleiben, denn ich weiss, ich habe noch meine blinden Flecken, worauf mich meine Mitmenschen hinweisen können. In der Wahrheit zu sein bedeutet auch, dass ich ganz konkret meine Schwächen kenne (zB Faulheit, bei mir) und auch damit arbeite, und nicht etwa ein allgemeines Lamentieren von "die Welt ist schlecht, wir sind alle Sünder" - das ist zu einfach.

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Paddy » Fr 4. Jan 2008, 19:05

Bin grad dabei, mir die Zahlreichen neuen Antworten durchzulesen, wollte derweil nur klarstellen, dass ich ein Männlein bin! ;) Ich gebe zu, Spitznamen können etwas Verwirrung stiften, aber mein "Paddy" ist auf Patrick zurückzuführen...

Gruß,
Der Paddy :))
Paddy
Newcomer
 
Beiträge: 15
Registriert: So 4. Nov 2007, 16:04
Wohnort: Bayern

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Kantate » Fr 4. Jan 2008, 19:17

Original von Frau Katz


Ich selbst bin immer mehr in der Liebe und der Wahrheit - und ich bin bestrebt, offen zu bleiben, denn ich weiss, ich habe noch meine blinden Flecken, worauf mich meine Mitmenschen hinweisen können. In der Wahrheit zu sein bedeutet auch, dass ich ganz konkret meine Schwächen kenne (zB Faulheit, bei mir) und auch damit arbeite, und nicht etwa ein allgemeines Lamentieren von "die Welt ist schlecht, wir sind alle Sünder" - das ist zu einfach.

grüsse, barbara


Also Barbara, denkst du nicht, dass Jesus sich auch mal Faulheit erlaubt hat? Das gehört zu den Dingen die ich nun nicht unbedingt auf die "schwarze Liste" setzen würde. Ich jedenfalls genieße es auch mal faul zu sein und finde da absolut nichts sündhaftes dran. :D
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Lambert » Fr 4. Jan 2008, 19:22

Ja Frau Katz, Du schreibst: Manchmal wärs auch ausreichend, einfach mal etwas Selbstkritik zu üben - gerade auch dann, wenn man von anderen darauf hingewiesen wird, dass man soeben als lieblos, überheblich, arrogant, dogmatisch oder besserwisserisch wahrgenommen wird.

Was nützt es denn einer Selbstkritik, wenn man sich selber nicht verändern kann, nur Gott kann ein steinernen Herzen zu einen fleischigen machen, und das geschied halt durch die wiedergeburt. Und darum ist ja Jesus gekommen um uns zu verändern. Was du betreisbt ist schlichtweg selbst lieblos, alle in einen Sack zu werfen, fehler andere zu verallgemeinern, denn niemand ist vollkommend, den nur Jesus alleine in Vollkommd. Kommt man in den Himmel wenn man Christen an hand ihren Verhalten verurteilt? Ich merke selbst an deinen Kommentaren, du bist nicht biblich.

Du schreibst: Busse heisst eben nicht in erster Linie, stundenlang zu beten oder eine grosse Spende zu machen, Busse heisst: Verantwortung für die eigenen Taten zu übernehmen, und auch offen zu sein für Korrekturen. Busse heisst auch, das, was andere Menschen zu einem sagen, ernst zu nehmen und nicht von vornherein zu glauben, man hätte sowieso recht.

In einen hast Du wohl recht, aber eine Busse ohne Christus hat keinen wert, denn die friedsame Frucht einer Busse ist die Wesensveränderung durch seinen Geist.

Nun Frau Katz, Du schreibst ja tatsächlich: Ich selbst bin immer mehr in der Liebe und der Wahrheit - und ich bin bestrebt, offen zu bleiben, denn ich weiss, ich habe noch meine blinden Flecken, worauf mich meine Mitmenschen hinweisen können. In der Wahrheit zu sein bedeutet auch, dass ich ganz konkret meine Schwächen kenne (zB Faulheit, bei mir) und auch damit arbeite, und nicht etwa ein allgemeines Lamentieren von "die Welt ist schlecht, wir sind alle Sünder" - das ist zu einfach.

Ja wirglich? Das spreche ich Dir ab, denn die Liebe deckt zu, aber du verurteils ständig die Christen wie schlimm sie seien denn Du schreibst wie lieblos sie seien, Arugant und, und. Eine oder einer der in der Liebe Gottes ist, der hat eine friedsame Frucht, und nicht die Frucht einer ständigen Verurteilung. David hat es einmal vortrefflich in einen Psalm geschrieben:

Wer sich über das Unrecht empört, der macht sich dem Gleich

Leider muss ich Dir sagen, du unterliegst eine Selbstteuschung, wenn Du immer in seiner Liebe befinden würdest, so würdest Du auch nicht sündigen, aber die Schrift sagt ja, wer da meint ohne Sünde zu sein, ist ein Lügner und hat Gott nicht erkannt


Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Frau Katz » Fr 4. Jan 2008, 19:22

Original von Kantate
Also Barbara, denkst du nicht, dass Jesus sich auch mal Faulheit erlaubt hat? Das gehört zu den Dingen die ich nun nicht unbedingt auf die "schwarze Liste" setzen würde. Ich jedenfalls genieße es auch mal faul zu sein und finde da absolut nichts sündhaftes dran. :D


jaaa, aber alles im Mass, bitte... ich bin sehr begabt darin, sehr lange sehr faul zu sein. Und das tut mir nicht gut, das weiss ich. Aber wenn man mal so bequem auf dem Sofa sitzt, da fällts manchmal extrem schwer, das Hinterteil wieder in die Höhe zu kriegen... :roll:

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Frau Katz » Fr 4. Jan 2008, 19:32

Original von Lambert
Was nützt es denn einer Selbstkritik, wenn man sich selber nicht verändern kann,


Man kann eben, wenn man will. Man kann nicht alles erreichen, klar, aber doch schon eine ganze Menge, wenn man nur schon die Bereitschaft dazu hat.


Original von Lambert
Und darum ist ja Jesus gekommen um uns zu verändern. Was du betreisbt ist schlichtweg selbst lieblos, alle in einen Sack zu werfen, fehler andere zu verallgemeinern, denn niemand ist vollkommend, den nur Jesus alleine in Vollkommd. Kommt man in den Himmel wenn man Christen an hand ihren Verhalten verurteilt? Ich merke selbst an deinen Kommentaren, du bist nicht biblich.


Auf alle Fälle werden die Menschen nach Matthäus Kapitel 25 allein aufgrund ihres Verhaltens beurteilt werden. Sage nicht ich, das sagt die Bibel.

Und nein, ich stecke nicht alle in einen Sack. Wenn du nochmals liest, wird dir auffallen, dass ich kaum je sage "alle Menschen" oder "Alle Christen", sondern immer nur "manche, einige, viele..." nie "alle".

Ich habe auch nicht den Anspruch, alle Menschen müssten oder sollten vollkommen sein; wer sich aber als Christ bezeichnet, sollte sich selbst gegenüber den Anspruch haben, zur Vollkommenheit zu streben, die Jesus versprochen hat. Das Ding mit dem "ich bin ein armer Sünder und kann eh nichts tun, also lasse ich es sein und versuche schon gar nicht, mich zu verbessern", ist nicht das, was Jesus lehrte.



Original von Lambert
In einen hast Du wohl recht, aber eine Busse ohne Christus hat keinen wert, denn die friedsame Frucht einer Busse ist die Wesensveränderung durch seinen Geist.


Wenn du dich nur erst mal erst auf den Weg machst, indem du die Grundsätze von Jesus Lehre anwendest, wird der Rest schon kommen.


Original von Lambert
Ja wirglich? Das spreche ich Dir ab, denn die Liebe deckt zu, aber du verurteils ständig die Christen wie schlimm sie seien denn Du schreibst wie lieblos sie seien, Arugant und, und.


nun, leider sind viele Christen tatsächlich arrogant, lieblos, überheblich und glauben etwas Besseres zu sein. Und lassen das alle in ihrer Umgebung auch deutlich fühlen.

Liebe bedeutet eben nicht, so zu tun, als ob alles in Ordnung wäre.


Original von Lambert
Eine oder einer der in der Liebe Gottes ist, der hat eine friedsame Frucht, und nicht die Frucht einer ständigen Verurteilung. David hat es einmal vortrefflich in einen Psalm geschrieben:

Wer sich über das Unrecht empört, der macht sich dem Gleich


Och, ich empöre mich gar nicht, ich stelle nur fest, dass es so ist. Dabei bin ich heiter und friedlich. Es ist schliesslich nicht mein Leben...



Original von Lambert
Leider muss ich Dir sagen, du unterliegst eine Selbstteuschung, wenn Du immer in seiner Liebe befinden würdest, so würdest Du auch nicht sündigen, aber die Schrift sagt ja, wer da meint ohne Sünde zu sein, ist ein Lügner und hat Gott nicht erkannt


Ich weiss nicht, welcher Täuschung du unterliegst - einer der Augen, oder eines des Gehirns - aber ich habe nicht gesagt, ich befände mich "immer" in der Liebe. Ich habe geschrieben: "immer mehr". Du siehst den Unterschied?

Lies bitte das nächste Mal etwas genauer, bevor du meine Worte verdrehst und mir dann nachher vorwirfst zu lügen. Diese Sorte Verhalten ist garantiert NICHT "in de Wahrheit"

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Kantate » Fr 4. Jan 2008, 20:46

Original von Frau Katz
Original von Kantate
Also Barbara, denkst du nicht, dass Jesus sich auch mal Faulheit erlaubt hat? Das gehört zu den Dingen die ich nun nicht unbedingt auf die "schwarze Liste" setzen würde. Ich jedenfalls genieße es auch mal faul zu sein und finde da absolut nichts sündhaftes dran. :D


jaaa, aber alles im Mass, bitte... ich bin sehr begabt darin, sehr lange sehr faul zu sein. Und das tut mir nicht gut, das weiss ich. Aber wenn man mal so bequem auf dem Sofa sitzt, da fällts manchmal extrem schwer, das Hinterteil wieder in die Höhe zu kriegen... :roll:

grüsse, barbara


Da stimme ich dir zu. Irgendwie scheint in Sofas und Sesseln ein unsichtbarer Magnet eingebaut zu sein der einen so festhält dass es kaum möglich ist aufzustehen. Man sollte mal mit den Herstellern solcher Möbel ein ernstes Wort reden. :(
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Lambert » Fr 4. Jan 2008, 21:12

Ja Frau Katz, kennst Du den Spruch, es sind die vielen gut Vorsätze die den Weg in die Hölle pflastern.


Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Vicconivs » Fr 4. Jan 2008, 21:15

Hallo Lambert,

in welchem Evangelium steht der denn? Ich finde ihn leider gar nicht :?.

Segensgruß, Vic
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 16:09

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Lambert » Fr 4. Jan 2008, 21:18

Original von Vicconivs
Hallo Lambert,

in welchem Evangelium steht der denn? Ich finde ihn leider gar nicht :?.

Segensgruß, Vic



Hab ich das behaubtet?


Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon bigbird » Fr 4. Jan 2008, 21:18

Original von Kantate
Irgendwie scheint in Sofas und Sesseln ein unsichtbarer Magnet eingebaut zu sein der einen so festhält dass es kaum möglich ist aufzustehen. Man sollte mal mit den Herstellern solcher Möbel ein ernstes Wort reden. :(
Interessante Theorie, würde manches erklären bei meinem Sofa - aber was hat das mit der Barmherzigkeit Gottes zu tun? ;)
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46018
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Lambert » Fr 4. Jan 2008, 21:24

Original von Vicconivs
Hallo Lambert,

in welchem Evangelium steht der denn? Ich finde ihn leider gar nicht :?.

Segensgruß, Vic



Nicht der gute Vorsatz, oder gute Werke bringen mich in den Hiommel, sondern die Güte des Herrn ist es was mich zum Ziele bringt Vicconivs


Grüsse, Andreas


ps. möge meine Seele blutrot sein, Er kann mich reinwaschen weisser wie Schnee

Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Vicconivs » Fr 4. Jan 2008, 21:26

War Deine Belehrung denn dann heilsnotwendig?
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 16:09

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Lambert » Fr 4. Jan 2008, 21:28

Original von Vicconivs
War Deine Belehrung denn dann heilsnotwendig?




Ohne die Gnade kommt keiner in den Himmel!


Grüsse, Andreas

ps. wie so eine Anspielung auf meine Person, geht es um die Person oder um die Aktion, was ist wohl wichtiger?
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Barmherzigkeit Gottes

Beitragvon Vicconivs » Fr 4. Jan 2008, 21:34

Sehr richtig. Darum lass uns lieber Barmherzig sein und Gnade üben, wo wir können. Lass uns besser nicht auf die Sünden anderer zeigen, sondern auf die Barmherzigkeit und das Urteil Gottes vertrauen. Denn wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden :).
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 16:09

VorherigeNächste

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast