Theotokarion

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Theotokarion

Beitragvon Petros » Mo 27. Aug 2007, 11:22

Hallo ihr Lieben.

Weiss jemand unter den Orthodoxen hier, wo Texte zu diesen Liedern zu finden sind?

http://www.youtube.com/watch?v=WokZnpD3DOg&mode=related&search=

Das klingt einfach himmlisch! :]

LG Petro

PS: Mein Griechisch ist leider noch nicht so gut... Ausser "iperagia theotoks soson imas" und "doxa patri kai gio kai agio pnevmati" verstehe ich leider nichts...

„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Theotokarion

Beitragvon Petros » Mi 29. Aug 2007, 22:03

Weiss es doch niemand? Schade...

„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Theotokarion

Beitragvon Enggi » Mi 29. Aug 2007, 22:19

Ist im Google nichts zu finden?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Theotokarion

Beitragvon Gideon » Mi 29. Aug 2007, 22:24

In diesem Chant wird die Mutter Gottes verherrlicht, wie ich aus dem kurzen englischen Text entnehmen konnte.
Gideon
Member
 
Beiträge: 269
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 16:22

Re: Theotokarion

Beitragvon Petros » Mi 29. Aug 2007, 22:57

Original von Enggi
Ist im Google nichts zu finden?

Leider nein...

LG Petros

„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Theotokarion

Beitragvon Enggi » Do 30. Aug 2007, 14:22

Ich höre die Musik soeben. Mir gefällt sie nicht.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Theotokarion

Beitragvon Gideon » Do 30. Aug 2007, 16:10

Original von Enggi
Ich höre die Musik soeben. Mir gefällt sie nicht.


Ueber die Musik bzw. Gesang (Chant) lässt sich diskutieren. Ist es doch ein "Choral" wie in dieser Kultur ein Lobpreis gesungen wird.

Ich habe den englischen Text noch einmal gelesen, und die gesungenen Worte glorifizieren und magnifizieren (magnify you) die Mutter Gottes (Maria) mit dem Jesus Kindlein auf ihren Armen.
Gideon
Member
 
Beiträge: 269
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 16:22

Re: Theotokarion

Beitragvon Enggi » Do 30. Aug 2007, 17:40

Ich habe auch in Google gesucht nach dem Text des Chants, aber alles was ich finde führt immer auf einen Studiengang für Priesterkandidaten, und anmelden dafür will ich mich nun wirklich nicht. Vielleicht wagt Petros diesen Schritt?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Theotokarion

Beitragvon Petros » Sa 1. Sep 2007, 17:44

Original von Gideon
Ich habe den englischen Text noch einmal gelesen, und die gesungenen Worte glorifizieren und magnifizieren (magnify you) die Mutter Gottes (Maria) mit dem Jesus Kindlein auf ihren Armen.

Auf diesen Ikonen Jesus nicht als Baby dargestellt, sondern als kleiner Mann.

„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Theotokarion

Beitragvon melakh » Sa 1. Sep 2007, 18:35

So abscheulich! Vor allem die Ikonen widern mich an. Wie Jesus dargestellt ist... ganz schlimm.

"Mother of God" steht da im Text - ein Witz sondergleichen. Aber eigentlich zu traurig um witzig zu sein.
Benutzeravatar
melakh
Lebt sich ein
 
Beiträge: 38
Registriert: So 19. Aug 2007, 20:34

Re: Theotokarion

Beitragvon Mariette M. » Sa 1. Sep 2007, 21:59

Original von Petros
Hallo ihr Lieben.

Weiss jemand unter den Orthodoxen hier, wo Texte zu diesen Liedern zu finden sind?

http://www.youtube.com/watch?v=WokZnpD3DOg&mode=related&search=

Das klingt einfach himmlisch! :]

LG Petro

PS: Mein Griechisch ist leider noch nicht so gut... Ausser "iperagia theotoks soson imas" und "doxa patri kai gio kai agio pnevmati" verstehe ich leider nichts...




Ich kann Dir leider bezüglich Text auch nicht weiterhelfen.. aber, ja.. himmlisch.

Wobei ich russisch gesungene Hymnen fast noch lieber mag...

die Geschmäcker sind verschieden...

@melakh.. nicht wahr?

Marietta
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Theotokarion

Beitragvon Petros » Sa 1. Sep 2007, 22:03

Original von Mariette M.
Wobei ich russisch gesungene Hymnen fast noch lieber mag...

Wo gibt´s sowas?

LG Petros

PS: Ich war zwei Mal in der byzantinischen Messe und habe den Gesang dort auch ziemlich genossen (und das alles ohne Orgeln).
„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Theotokarion

Beitragvon Enggi » So 2. Sep 2007, 10:02

Original von Petros
Auf diesen Ikonen Jesus nicht als Baby dargestellt, sondern als kleiner Mann.
:shock: Desto schlimmer :(
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Theotokarion

Beitragvon Petros » So 2. Sep 2007, 11:31

Original von Enggi
Original von Petros
Auf diesen Ikonen Jesus nicht als Baby dargestellt, sondern als kleiner Mann.
:shock: Desto schlimmer :(


Kommt drauf an, wie man´s sieht.

Man kann es so interpretieren: Maria ist durch Jesus zu etwas Grösserem geworden. Sie verdankt (wie jeder Mensch; sie soll ja der Typus der betenden Kirche darstellen) alles nur ihrem Sohn.

LG Petros
„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Theotokarion

Beitragvon Enggi » So 2. Sep 2007, 16:09

Original von Petros
Auf diesen Ikonen Jesus nicht als Baby dargestellt, sondern als kleiner Mann.

.
.
.

Kommt drauf an, wie man´s sieht.

Man kann es so interpretieren: Maria ist durch Jesus zu etwas Grösserem geworden. Sie verdankt (wie jeder Mensch; sie soll ja der Typus der betenden Kirche darstellen) alles nur ihrem Sohn.

LG Petros
Darf man denn die Gnade Gottes verkleinern und sich selbst dadurch vergrössern?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Theotokarion

Beitragvon Pietà » So 2. Sep 2007, 18:19

Original von melakh

So abscheulich! Vor allem die Ikonen widern mich an. Wie Jesus dargestellt ist... ganz schlimm.

"Mother of God" steht da im Text - ein Witz sondergleichen. Aber eigentlich zu traurig um witzig zu sein.


Ich finde es irgendwie extrem schade, wenn man nur Beschimpfungen ausstossen kann, aber anscheinend unfähig ist, einen Dialog zu führen. :shock:
Gottheit tief verborgen, betend nah ich dir.
Unter diesen Zeichen bist du wahrhaft hier.
Sieh, mit ganzem Herzen schenk ich dir mich hin,
weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.
Benutzeravatar
Pietà
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:20

Re: Theotokarion

Beitragvon Pietà » So 2. Sep 2007, 18:49

Das Bild des Jesu als Baby kann auch Ausdruck der vollkommenen Liebe Gottes zum Menschen darstellen - sich als Gott in Form eines Babys den Menschen zu offenbaren...

Abba, Vater, ich bete DICH an!

Diese Dauermotzer, die ihre Motzerei in jeden Thread hineinquetschen, ob sie wohl die Liebe unseres Herrn schon gefühlt haben?
Kann ich mir nicht vorstellen, ansonsten sie nicht ständig in Allem Schlechtes sehen würden...

Soll man für sie beten?
Muss man für sie beten?

@Petros

Es gibt ein Christlich-Orthodoxes Forum (de).
Vielleicht wissen sie eine Antwort auf Deine Frage?

Theodulija (ich hoffe ich habe ihren Nick richtig geschrieben) hat im Thread "Erlebnis mit Marienverehrung" einen Link für dieses Forum eingesetzt.

Oder vielleicht könntest Du sie per PN mal fragen?
Gottheit tief verborgen, betend nah ich dir.
Unter diesen Zeichen bist du wahrhaft hier.
Sieh, mit ganzem Herzen schenk ich dir mich hin,
weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.
Benutzeravatar
Pietà
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:20

Re: Theotokarion

Beitragvon Mariette M. » So 2. Sep 2007, 20:56

Original von Petros
Original von Mariette M.
Wobei ich russisch gesungene Hymnen fast noch lieber mag...

Wo gibt´s sowas?

LG Petros

PS: Ich war zwei Mal in der byzantinischen Messe und habe den Gesang dort auch ziemlich genossen (und das alles ohne Orgeln).


Ich habs etwas auf CD... gibts aber doch sicher auch im www?? Ich hab alle geschenkt gekriegt,...

Marietta

Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Theotokarion

Beitragvon melakh » So 2. Sep 2007, 23:11

Pieta,
ich glaube von Herzen an Jesus Christus als meinen Herrn und Erlöser...

... und wenn ich diese Bilder ansehe, dann ist es, als ob ich etwas ansähe, das direkt aus dem Reich der Finsternis kommt. Es ist wirklich grauenvoll!

Dieser ganze Marienkult ist Gott ein Gräuel. Ich weiß es! Es gibt nur einen Mittler zwischen Gott und Mensch. Auch Salomo hatte irgendwann ein geteiltes Herz und hing den Astarten an. Das ist ein Betrug des Teufels.
Jedes Mal, wenn ich einen Katholiken den Marienkult verteidigen höre, dann klingt das für mich wie "groß ist die Diana der Epheser"... und viel mehr als die "Diana" ist die "gebenedeite Maria" auch nicht. Die Maria, die es wirklich gab, ist natürlich kein Götze, sondern die Mutter Jesu.

Aber die Mutter Jesu hört es nicht, wenn ihr sie anruft, denn die Bibel lehrt, dass die Toten bei der Wiederkehr Jesu auferweckt werden und die steht bekanntlich noch aus (Offenbarung 19-21). Darum gab es keine Himmelfahrt der Maria.
Eines Tages wird Mirjam auferweckt und dann nach ihren Taten gerichtet werden (Offenbarung 19-21). Und wer Psalm 14 oder den Römerbrief liest, der weiß, dass auch sie gewiss nicht sündlos war und der Erlösung durch das Kreuz bedarf.
Die Bibel lehrt, dass Christus der eine Mittler zwischen Gott und Mensch ist (Hebräer). Euere Gebete oder Bitten um Fürsprache an Maria nützen darum nichts. Es heißt wer IHN - den Messias - anruft, wird nicht zuschanden werden (Jesaja 28 ). Dazu braucht es keine Fürsprache der Maria. Er selbst wird angerufen. Wer den Heiligen Geist in sich hat und sich entscheidet auf sein Drängen zu hören, der wird dies gewiss erfahren (alternativ: im Wort Gottes nachlesen). Dazu bedarf es allerdings der Bereitschaft, sich aus der Kuschligkeit einer Menschenreligion zu fliehen und sich unter die Hand Gottes zu demütigen.


Gruß,
melakh
Benutzeravatar
melakh
Lebt sich ein
 
Beiträge: 38
Registriert: So 19. Aug 2007, 20:34

Re: Theotokarion

Beitragvon Willchen » So 2. Sep 2007, 23:37

Original von Pietà
Diese Dauermotzer, die ihre Motzerei in jeden Thread hineinquetschen, ob sie wohl die Liebe unseres Herrn schon gefühlt haben?
Kann ich mir nicht vorstellen, ansonsten sie nicht ständig in Allem Schlechtes sehen würden...

Soll man für sie beten?
Muss man für sie beten?

@Petros

Es gibt ein Christlich-Orthodoxes Forum (de).
Vielleicht wissen sie eine Antwort auf Deine Frage?

Theodulija (ich hoffe ich habe ihren Nick richtig geschrieben) hat im Thread "Erlebnis mit Marienverehrung" einen Link für dieses Forum eingesetzt.

Oder vielleicht könntest Du sie per PN mal fragen?


Hallo,

ja, sollte man. Es gibt eine Art von Heiligen, die sich "Narren in Christo" nennen. Sie lassen sich am Tage beschimpfen und Nachts beten sie für ihre Peiniger. Diese können uns da als Vorbild dienen.

Diese unqualifizierten und unsachlichen Zwischenrufe sind wirklich nicht schön, das ist teilweise schon beleidigend und einem sachlichen Dialog nicht förderlich. Wenn ich mich für ein Thema nicht interessiere, dann kann ich auch schweigen und nicht andere beleidigen. Aber eines Tages werden diese Leute auch vor dem Richterstuhl des Herrn stehen...

HIER gehts zum Christlich Orthodoxen Forum.
L.G.
http://www.kreuzgang.org/
Benutzeravatar
Willchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 83
Registriert: Do 16. Aug 2007, 09:45
Wohnort: http://www.kreuzgang.org/

Re: Theotokarion

Beitragvon Willchen » So 2. Sep 2007, 23:42

Original von Mariette M.
Ich habs etwas auf CD... gibts aber doch sicher auch im www?? Ich hab alle geschenkt gekriegt,...
Marietta


Hallo,

hier ein Link vom Kloster Valaam

leider muss man jeden Titel einzeln anklicken (dick hervorgehoben)

Man kann von diesem Kloster auch CD´s erwerben.
L.G.
http://www.kreuzgang.org/
Benutzeravatar
Willchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 83
Registriert: Do 16. Aug 2007, 09:45
Wohnort: http://www.kreuzgang.org/

Re: Theotokarion

Beitragvon Mariette M. » Mo 3. Sep 2007, 08:38

Original von Willchen
Original von Mariette M.
Ich habs etwas auf CD... gibts aber doch sicher auch im www?? Ich hab alle geschenkt gekriegt,...
Marietta


Hallo,

hier ein Link vom Kloster Valaam

leider muss man jeden Titel einzeln anklicken (dick hervorgehoben)

Man kann von diesem Kloster auch CD´s erwerben.
L.G.


DANKE!!
Jetzt müsste man nur noch russisch können!
Gibt es auch Übersetzungen? Ich nehme ja an, dass diese Gesänge aus der Liturgie sind?

Marietta
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Theotokarion

Beitragvon Pietà » Mo 3. Sep 2007, 16:58

Original von melakh
Pieta,
ich glaube von Herzen an Jesus Christus als meinen Herrn und Erlöser...


Das glaub ich Dir - glaub Du mir, dass es für mich genauso ist!

... und wenn ich diese Bilder ansehe, dann ist es, als ob ich etwas ansähe, das direkt aus dem Reich der Finsternis kommt. Es ist wirklich grauenvoll!


Ganz ehrlich: Mir gefallen auch die wenigsten Bilder der heiligen Familie...
Gedankenbilder, die mit Worten und Bekenntnissen zum Ausdruck kommen, gefallen mir auch längst nicht alle.

Dieser ganze Marienkult ist Gott ein Gräuel. Ich weiß es!


Einverstanden, wenn wir von "Marienkult" sprechen.
Marienverehrung hingegen ist etwas anderes - ich habe hierzu im Thread "Erlebnis mit Marienverehrung" Stellung bezogen.
Vielleicht sollten wir dort unsere Diskussion weiterführen, es passt irgendwie nicht in diesen Thread?

Jedes Mal, wenn ich einen Katholiken den Marienkult verteidigen höre, dann klingt das für mich wie "groß ist die Diana der Epheser"... und viel mehr als die "Diana" ist die "gebenedeite Maria" auch nicht. Die Maria, die es wirklich gab, ist natürlich kein Götze, sondern die Mutter Jesu.


(...) einen Katholiken (...)
Pauschalverurteilungen finde ich immer unglücklich.
Nicht alle Katholiken sprechen von einem "Marienkult", wenn sie von Maria sprechen.
Maria und ihre Position im Heilswerk Jesu Christi...
Aber ich denke, wir sollten diese Diskussion wirklich im anderen Thread fortsetzen.

Aber die Mutter Jesu hört es nicht, wenn ihr sie anruft, denn die Bibel lehrt, dass die Toten bei der Wiederkehr Jesu auferweckt werden und die steht bekanntlich noch aus (Offenbarung 19-21). Darum gab es keine Himmelfahrt der Maria.
Eines Tages wird Mirjam auferweckt und dann nach ihren Taten gerichtet werden (Offenbarung 19-21). Und wer Psalm 14 oder den Römerbrief liest, der weiß, dass auch sie gewiss nicht sündlos war und der Erlösung durch das Kreuz bedarf.
Die Bibel lehrt, dass Christus der eine Mittler zwischen Gott und Mensch ist (Hebräer). Euere Gebete oder Bitten um Fürsprache an Maria nützen darum nichts. Es heißt wer IHN - den Messias - anruft, wird nicht zuschanden werden (Jesaja 28 ). Dazu braucht es keine Fürsprache der Maria. Er selbst wird angerufen.


Es geht der Katholischen Kirche in keinster Weise darum, Maria mit Christus gleichzustellen.

(...)Kuschligkeit einer Menschenreligion


Die Katholische Kirche ist weder eine Menschenreligion, noch kuschelig - echt nicht.
Da wird es doch für manche "kuscheliger" sein, sich freigeistigerweise mit der Bibel auseinanderzusetzen...

Gruss Pietà

PS: Was is: kommst Du nu in den Thread "Erlebnis mit Marienverehrung"..?

Gottheit tief verborgen, betend nah ich dir.
Unter diesen Zeichen bist du wahrhaft hier.
Sieh, mit ganzem Herzen schenk ich dir mich hin,
weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.
Benutzeravatar
Pietà
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:20

Re: Theotokarion

Beitragvon Pietà » Mo 3. Sep 2007, 17:14

Original von Willchen
Hallo,

Diese unqualifizierten und unsachlichen Zwischenrufe sind wirklich nicht schön, das ist teilweise schon beleidigend und einem sachlichen Dialog nicht förderlich. Wenn ich mich für ein Thema nicht interessiere, dann kann ich auch schweigen und nicht andere beleidigen. Aber eines Tages werden diese Leute auch vor dem Richterstuhl des Herrn stehen...


Wie wahr!

Für diese beten?
Da hast Du schon recht, mit Deinem Beispiel - Heilige sind nun mal christliche Vorbilder: Leider besitze ich diese Grösse nicht (grrr..., ich brauche auch Gebete...).

Gruss Pietà
Gottheit tief verborgen, betend nah ich dir.
Unter diesen Zeichen bist du wahrhaft hier.
Sieh, mit ganzem Herzen schenk ich dir mich hin,
weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.
Benutzeravatar
Pietà
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:20

Re: Theotokarion

Beitragvon Mariette M. » Mo 3. Sep 2007, 18:23

Original von Willchen

ja, sollte man. Es gibt eine Art von Heiligen, die sich "Narren in Christo" nennen. Sie lassen sich am Tage beschimpfen und Nachts beten sie für ihre Peiniger. Diese können uns da als Vorbild dienen.



Ja.. danke für die Erinnerung...

Marietta
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Theotokarion

Beitragvon Mariette M. » Mo 3. Sep 2007, 18:25

Original von Pietà
(grrr..., ich brauche auch Gebete...).



Ja, die brauchen wir alle...

darf ich für Dich und mich vor Gott eintreten, dass wir Geduld und Liebe reichlich haben?

Hilfst Du mit, für Frieden im Forum zu beten?

Wer hilft noch?

Marietta
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Theotokarion

Beitragvon Willchen » Mo 3. Sep 2007, 19:20

Original von Pietà
Für diese beten?
Da hast Du schon recht, mit Deinem Beispiel - Heilige sind nun mal christliche Vorbilder: Leider besitze ich diese Grösse nicht (grrr..., ich brauche auch Gebete...).
Gruss Pietà


Hallo,

doch, Du hast auch die Größe! Denk doch mal an Mt. 5,22 oder an Mt. 5,43-48.
Ist Pietá Dein richtiger Name? Dann werde ich Dich in meine Gebete mit einschließen, wenn Du möchtest. Wir alle bedürfen der gegenseitigen Fürsprache.
herzliche Grüße vom Rande Berlins
http://www.kreuzgang.org/
Benutzeravatar
Willchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 83
Registriert: Do 16. Aug 2007, 09:45
Wohnort: http://www.kreuzgang.org/

Re: Theotokarion

Beitragvon Willchen » Mo 3. Sep 2007, 19:25


Original von melakh

So abscheulich! Vor allem die Ikonen widern mich an. Wie Jesus dargestellt ist... ganz schlimm.

"Mother of God" steht da im Text - ein Witz sondergleichen. Aber eigentlich zu traurig um witzig zu sein.


Nun muss ich zugeben, ich weiß nicht von welchen Ikonen hier die Rede ist. Tatsache ist, dass es einen Unterschied gibt zwischen den Bildern der RKK und den orthodoxen Ikonen. Im christlich orthodoxen Forum wurde schon darüber diskutiert.
HIER einiges zum Sinn der Ikonen.
Ich hoffe, es ist einigen interessant zu lesen.
L.G.
http://www.kreuzgang.org/
Benutzeravatar
Willchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 83
Registriert: Do 16. Aug 2007, 09:45
Wohnort: http://www.kreuzgang.org/

Re: Theotokarion

Beitragvon Petros » Mo 3. Sep 2007, 21:52

Original von Mariette M.
Gibt es auch Übersetzungen? Ich nehme ja an, dass diese Gesänge aus der Liturgie sind?

Oben in der Mitte steht Pyc/Eng. Da kann man die Einstellungen ändern.

Oder meintest Du die Texte der Lieder?

LG Petros
„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Theotokarion

Beitragvon Mariette M. » Mo 3. Sep 2007, 22:27

Original von Petros
Original von Mariette M.
Gibt es auch Übersetzungen? Ich nehme ja an, dass diese Gesänge aus der Liturgie sind?

Oben in der Mitte steht Pyc/Eng. Da kann man die Einstellungen ändern.

Oder meintest Du die Texte der Lieder?

LG Petros


Ja, meinte ich....
;) Marietta
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Theotokarion

Beitragvon Willchen » Mo 3. Sep 2007, 22:32

Hallo,

nun, der Inhalt der Gesänge ist verschieden. Dort findest Du Gesänge von der Göttlichen Liturgie, Fest-/Feiertagsgesänge (z.B. zu Ostern), sogar eine Hymne auf das Kloster ist zu finden, hat ein Mönch für "sein" Kloster geschrieben...
Eine direkte Übersetzung ist mir nicht bekannt. Da kann ich leider nicht helfen.
L.G.
http://www.kreuzgang.org/
Benutzeravatar
Willchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 83
Registriert: Do 16. Aug 2007, 09:45
Wohnort: http://www.kreuzgang.org/

Re: Theotokarion

Beitragvon Pietà » Di 4. Sep 2007, 10:20

Original von Mariette M.

Original von Pietà
(grrr..., ich brauche auch Gebete...).



Ja, die brauchen wir alle...

darf ich für Dich und mich vor Gott eintreten, dass wir Geduld und Liebe reichlich haben?


Das wäre schön, liebe Marietta...

Hilfst Du mit, für Frieden im Forum zu beten?


Mein Gebet in solchen Momenten ist das Vaterunser...

Gruss Pietà
Gottheit tief verborgen, betend nah ich dir.
Unter diesen Zeichen bist du wahrhaft hier.
Sieh, mit ganzem Herzen schenk ich dir mich hin,
weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.
Benutzeravatar
Pietà
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:20

Re: Theotokarion

Beitragvon Teodulija » Di 4. Sep 2007, 15:24

Original von Petros
Hallo ihr Lieben.

Weiss jemand unter den Orthodoxen hier, wo Texte zu diesen Liedern zu finden sind?

http://www.youtube.com/watch?v=WokZnpD3DOg&mode=related&search=

Das klingt einfach himmlisch! :]

LG Petro

PS: Mein Griechisch ist leider noch nicht so gut... Ausser "iperagia theotoks soson imas" und "doxa patri kai gio kai agio pnevmati" verstehe ich leider nichts...




Kommt drauf an, auf welche sprache du es suchst... aber versuch es mal direkt bei der web-seite meiner gemeinde, wo du dich dann per links in alle patriarchien und darüber hinaus in alle orth. bistümer sehen kannst. (so viel ich weiss, hat die gemeinde in Duisburg (D) viele texte zu den liedern und troparien...)

www.spcobern.ch
Hristos voskrese iz smerti, smerti vo smert po plav, Hristovo zivo groblje, zivot darova.
Ostertroparium
Teodulija
Member
 
Beiträge: 108
Registriert: Di 14. Aug 2007, 18:37
Wohnort: Schweiz, aber eigentlich Bosnien-Herzegovina

Re: Theotokarion

Beitragvon Willchen » Di 4. Sep 2007, 18:24

Original von Teodulija
Kommt drauf an, auf welche sprache du es suchst... aber versuch es mal direkt bei der web-seite meiner gemeinde, wo du dich dann per links in alle patriarchien und darüber hinaus in alle orth. bistümer sehen kannst. (so viel ich weiss, hat die gemeinde in Duisburg (D) viele texte zu den liedern und troparien...)

www.spcobern.ch



Hallo,

habe die ROKA garnicht entdeckt, oder habe ich nur falsch gesucht?
L.G.
http://www.kreuzgang.org/
Benutzeravatar
Willchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 83
Registriert: Do 16. Aug 2007, 09:45
Wohnort: http://www.kreuzgang.org/

Re: Theotokarion

Beitragvon Pietà » Mi 5. Sep 2007, 13:00

Original von Willchen

Hallo,
doch, Du hast auch die Größe! Denk doch mal an Mt. 5,22 oder an Mt. 5,43-48.


Gegen ebensolche Anschuldigungen (Mt 5,22) wehre ich mich und komme erst langsam dazu, auch einfach einmal einen Dialog mit anderen Christen zu führen, ohne mich dabei ständig gegen unfundierte böswillige Unterstellungen verteidigen zu müssen.

Deshalb ab und zu mal: grrrr.

Ich bin ehrlich, wenn ich sage, dass ich Solches wie in Mt 5,22 niemandem unterstelle und wenn ich sehe, dass sie Feinde bleiben, trotz des Gebotes der Liebe, dann weiss ich auch, dass die Rache dem Vater gehört und kann es lassen, ignorieren und ausweichen.

Das Problem beginnt dann ein wirkliches Problem zu werden, wenn ich von den von mir Ignorierten richtig gestalkt werde.

Dann hab ich irgendwie kein Raum für Nächstenliebe mehr. Und dann wäre ich unehrlich, wenn ich sagen würde, dass ich ein "Meister des Verzeihens" sei.

Aber darin will ich nicht steckenbleiben.
Es ist für mich eben nur ein äusserster Notgedanke, wenn ich mich daran erinnere, dass Gott sich an denen rächen wird, die trotz aller Toleranz und Nächstenlieben Feinde bleiben und immer wieder neue Gründe suchen, dich anzugreifen, egal mit was.

In solchen Fällen hilft mir Röm 12,19-20 ;) .

Dies sind in meinem Leben, Dank sei Gott, jedoch vorübergehende Zustände, die durch beten und Gebete anderer so schnell verrauchen wie gekommen.

Wie dem auch sei, es ist ja nicht das Thread-Thema, aber ich danke Dir trotzdem für Deine Reaktion, es hat mir gut getan!


Ist Pietá Dein richtiger Name? Dann werde ich Dich in meine Gebete mit einschließen, wenn Du möchtest. Wir alle bedürfen der gegenseitigen Fürsprache.
herzliche Grüße vom Rande Berlins


Nein, Pietà ist nicht mein richtiger Name. Das Wort Pietà und das Bild Pietà von Michelangelo haben jedoch soviel mit mir zu tun, dass Du diesen Namen nehmen kannst, wenn Du mich in Deine Gebete einschliessen möchtest.

Wir könnten uns auch im Thread von Marietta "Frieden im Katholischen Forum" treffen und einander Gebete schenken.

Ich würde auch gerne von Deinen Problemen mit dem Christsein hören, wenn Du magst, und Dir ein Gebet schenken!
Und der Thread von Marietta wäre doch diesbezüglich ein wunderbarer Ort der Begegnung.

PS: Ich werde gleich mal schauen gehen, ob dieser Thread korrekt so heisst...

Gruss Pietà

Gottheit tief verborgen, betend nah ich dir.
Unter diesen Zeichen bist du wahrhaft hier.
Sieh, mit ganzem Herzen schenk ich dir mich hin,
weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.
Benutzeravatar
Pietà
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:20

Re: Theotokarion

Beitragvon Petros » Mi 5. Sep 2007, 21:31

"Pietà" heisst sowohl Frömmigkeit als auch Erbarmen.

Welches von diesen zwei passt zu Dir?

LG Petros (Griechisch für Petrus :D)
„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Theotokarion

Beitragvon Pietà » Do 6. Sep 2007, 10:49

@Petros

Erbarmen. Erbarmen auch in der schmerzhaften Form von
Mit-Leiden.
Fromm: Gottesfürchtig und gläubig - Ja, ich glaube!

Pietà = Darstellung Marias mit dem Leichnam Christi auf dem Schoss.

Das Ende einer Mutter, die, zugunsten des Heilsplans Gottes, den schmerzdurchtränkten Weg, ihren Sohn auf seinem Weg zum Kreuzestod zu begleiten, auf sich genommen hat.

So stellt dieses Bild, in seiner Gesamtheit, für mich auch das äusserste Opfer dar, das ein Mensch, wenn von Gott gefordert, zugunsten SEINES Willens machen muss.

Ein Opfer, das uns Gott in SEINER vollkommenen Liebe dargebracht hat.

Die geschlossenen Augen der Maria:

Ich gehorche DIR, auch wenn mich mein Weg in meinen höchstmöglichen Schmerz führt.
Ich gehorche Dir, mein Herr und Gott, auch wenn ich nicht verstehe...
Ich gehorche Dir, mein Herr und Gott, auch wenn mein Ich darin stirbt.
DEIN Wille geschehe.

Dieses Bild stellt für mich zudem den Christus liebenden Menschen dar, der kurz vor dem Geheimnis meines Glaubens, dem Ostergeheimnis - erlöst durch die Auferstehung Christi -, steht.

Immer wieder.

Der Schrei: Warum musste Er so sterben - dieser Schrei, der mit der Auferstehung Christi in Dankbarkeit und Frieden mündet.

Ich bin eine Wunde am Leib Christi.
Wieso habe ich Dir das angetan.
Wieso tue ich Dir das immer wieder an.
Nimm mein Ich und wirf es ins Nichts.
Immer wieder.
Erbarme Dich meiner.
Lamm Gottes, nimm hinweg die Sünden dieser Welt.
Erbarme Dich unser.
Schenk uns Deinen Frieden.
In Deinem Frieden will ich sein.
Immer wieder.
Für immer.

Soviel zu Pietà.

Ausserdem hat das Gesicht dieser Mariendarstellung frappante Ähnlichkeit mit dem meinen.

Nun aber zu Dir, Petros.
Petrus.
Wieso?
Nur, wenn es Dir nicht zu persönlich ist.
Es würde mich interessieren.:comeon:

Gruss Pietà

Gottheit tief verborgen, betend nah ich dir.
Unter diesen Zeichen bist du wahrhaft hier.
Sieh, mit ganzem Herzen schenk ich dir mich hin,
weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.
Benutzeravatar
Pietà
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:20

Re: Theotokarion

Beitragvon Petros » So 9. Sep 2007, 11:46

Original von Pietà
@Petros

Erbarmen. Erbarmen auch in der schmerzhaften Form von
Mit-Leiden.
Fromm: Gottesfürchtig und gläubig - Ja, ich glaube!

Pietà = Darstellung Marias mit dem Leichnam Christi auf dem Schoss.

Das Ende einer Mutter, die, zugunsten des Heilsplans Gottes, den schmerzdurchtränkten Weg, ihren Sohn auf seinem Weg zum Kreuzestod zu begleiten, auf sich genommen hat.

So stellt dieses Bild, in seiner Gesamtheit, für mich auch das äusserste Opfer dar, das ein Mensch, wenn von Gott gefordert, zugunsten SEINES Willens machen muss.

Ein Opfer, das uns Gott in SEINER vollkommenen Liebe dargebracht hat.

Die geschlossenen Augen der Maria:

Ich gehorche DIR, auch wenn mich mein Weg in meinen höchstmöglichen Schmerz führt.
Ich gehorche Dir, mein Herr und Gott, auch wenn ich nicht verstehe...
Ich gehorche Dir, mein Herr und Gott, auch wenn mein Ich darin stirbt.
DEIN Wille geschehe.

Dieses Bild stellt für mich zudem den Christus liebenden Menschen dar, der kurz vor dem Geheimnis meines Glaubens, dem Ostergeheimnis - erlöst durch die Auferstehung Christi -, steht.

Immer wieder.

Der Schrei: Warum musste Er so sterben - dieser Schrei, der mit der Auferstehung Christi in Dankbarkeit und Frieden mündet.

Ich bin eine Wunde am Leib Christi.
Wieso habe ich Dir das angetan.
Wieso tue ich Dir das immer wieder an.
Nimm mein Ich und wirf es ins Nichts.
Immer wieder.
Erbarme Dich meiner.
Lamm Gottes, nimm hinweg die Sünden dieser Welt.
Erbarme Dich unser.
Schenk uns Deinen Frieden.
In Deinem Frieden will ich sein.
Immer wieder.
Für immer.

Soviel zu Pietà.

Ausserdem hat das Gesicht dieser Mariendarstellung frappante Ähnlichkeit mit dem meinen.

Danke vielmals für diese wunderschönen Worte.
Gelobt sei Jesus Christus von Ewigkeit zu Ewigkeit!



Nun aber zu Dir, Petros.
Petrus.
Wieso?
Nur, wenn es Dir nicht zu persönlich ist.
Es würde mich interessieren.:comeon:

so persönlich ist das nicht ;)

Petrus hat erkannt, dass Jesus der Herr ist und doch hat er ihn dann 3x verleugnet. Trotzdem hat Christus ihm vergeben und ihm seine Schafe anvertraut.

Auch ich frage mich manchmal, ob mein Glaube wirklich so stark ist und ob ich für den Herrn als Märtyrer sterben würde, wenn es darauf ankäme. Das finde ich ziemlich beängstigend.
Dennoch bin ich mir sicher, dass Gott mir auch diese Sünde vergibt und mich in meinem Glauben jeden Tag stärkt.

Ich heisse zudem in Wirklichkeit wirklich Petros (auf Italienisch ;)).

Laudetur Jesus Christus!
„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Theotokarion

Beitragvon Pietà » So 9. Sep 2007, 19:10

@Petros

Vielen Dank für die Wertschätzung meiner Gefühle :)) .

so persönlich ist das nicht ;)

Petrus hat erkannt, dass Jesus der Herr ist und doch hat er ihn dann 3x verleugnet. Trotzdem hat Christus ihm vergeben und ihm seine Schafe anvertraut.

Auch ich frage mich manchmal, ob mein Glaube wirklich so stark ist und ob ich für den Herrn als Märtyrer sterben würde, wenn es darauf ankäme. Das finde ich ziemlich beängstigend.
Dennoch bin ich mir sicher, dass Gott mir auch diese Sünde vergibt und mich in meinem Glauben jeden Tag stärkt.

Ich heisse zudem in Wirklichkeit wirklich Petros (auf Italienisch ;)).

Laudetur Jesus Christus!


Ja, das ist tatsächlich ein "harter Kern" in der Nachfolge Christi.

Meine Gedanken dazu:

Es ist für mich hochinteressant, dass unser Herr, Jesus Christus, g e r a d e Petrus zum Hirten seiner Schafe auserkoren hat.

Zum einen denke ich, dass der Märtyrertod absolut heilig ist.
Zum anderen denke ich, dass nicht jeder Tod "heilig" ist.

Jesus Christus ist für mich (auch) ein Meister der Relation.

ER sagt: Es ist nötig, dass Du stirbst, um in Mir wiedergeboren zu werden, aber: Mit dem Körpertod (äusserer Akt) ist das nicht unbedingt erfüllt.

Petrus hat den Herrn verleugnet, um sein Leben zu retten und daraus ist die Kirche unseres Herrn entstanden - oder zumindest Seine Botschaft bewahrt worden.

Schlussendlich ist er dann doch als Märtyrer gestorben - vielleicht hatte er ein schlechtes Gewissen, dass er dem Herrn nicht in den Tod gefolgt ist und hat es nachgeholt, nicht auszuweichen?
Und er hat darauf bestanden, dass er mit dem Kopf nach unten gekreuzigt wird, soviel ich weiss.

Sterben kann vieles bedeuten.

Sterben kann den Körpertod bedeuten.
Sterben kann aber auch bedeuten, alles stehen und liegen zu lassen, um unserem Herrn, Jesus Christus, zu folgen.

Das sind Extremformen.

Man kann auch langsam sterben.
Nach und nach alles stehen und liegen lassen, um Ihm zu folgen.
Der Eine hat am Ende seines Lebens alles hinter sich gelassen und kann zu Ihm gehen, während er Abschied nimmt und stirbt.
Der Andere wählt einen extremeren Weg - siehe die Heiligen.

Mit Petrus sagt mir der Herr: Alles ist mir recht, nur: Folge mir!

Das Wichtige dabei ist, denke ich, die Frage: Was kann ich womit im Sinne des Herrn Jesus Christus bewegen?

Nützt es Ihm, wenn ich jetzt sterbe?
Nützt es Ihm, wenn ich nun X loslasse, um Seinem Aufrag, des Verkündens in Wort und Tat, der Liebe und Gnade Gottes, folgen zu können?

Was hindert mich daran, was fördert mich darin?

Bin ich soweit oder ist es nur ein äusserer Akt?

Ich glaube nicht, das Er Selbstentfremdung und Selbstverstümmelung will.

Ich glaube, dass die Heiligen einfach extreme Formen der Nachfolge Christi gewählt haben.

Ob es besser war?

Mit Petrus sagt mir der Herr: Nicht unbedingt.

Ich bete Ihn an: Seine hochehrwürdige Liebe und Seine hochehrwürdige Intelligenz, Sein ganzes Sein, mit denen Er allen gerecht wird und in dem alle gerecht werden.

Gruss Pietà

Gottheit tief verborgen, betend nah ich dir.
Unter diesen Zeichen bist du wahrhaft hier.
Sieh, mit ganzem Herzen schenk ich dir mich hin,
weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.
Benutzeravatar
Pietà
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:20

Re: Theotokarion

Beitragvon Petros » Mi 12. Sep 2007, 09:16

Original von Teodulija
Original von Petros
Hallo ihr Lieben.

Weiss jemand unter den Orthodoxen hier, wo Texte zu diesen Liedern zu finden sind?

http://www.youtube.com/watch?v=WokZnpD3DOg&mode=related&search=

Das klingt einfach himmlisch! :]

LG Petro

PS: Mein Griechisch ist leider noch nicht so gut... Ausser "iperagia theotoks soson imas" und "doxa patri kai gio kai agio pnevmati" verstehe ich leider nichts...




Kommt drauf an, auf welche sprache du es suchst... aber versuch es mal direkt bei der web-seite meiner gemeinde, wo du dich dann per links in alle patriarchien und darüber hinaus in alle orth. bistümer sehen kannst. (so viel ich weiss, hat die gemeinde in Duisburg (D) viele texte zu den liedern und troparien...)

www.spcobern.ch


Habe dieses Lied leider nicht gefunden. Aber vielen Dank für den Link...

„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

Nächste

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron