Fasten

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Fasten

Beitragvon caelo » Mo 6. Mär 2006, 21:51

Nun ist wieder Fastenzeit.
Ich möchte euch allen dazu herzlichst gratulieren.
Ich möchte einige Gedanken dazu loswerden...
Das Fasten zieht sich wahrlich durch die ganze Bibel... Leider ist in unseren Gegenden in der Kirche nicht mehr viel davon übrig geblieben - soweit ich es mitbekomme.
Eigentlich sehr schade. Gut, man kann sagen, jeder fastet wie er kann... oder wie es manche hierzulande machen, auf etwas bestimmtes verzichten. Mein katholischer Kumpel macht es auch so auf diese Art.
In den orthodoxen Kirchen muß man z.B. beim göttlichen Mysterium (Kommunion - Eucharistie) nüchtern sein.
Es gibt große und kleine Fastenzeiten. Es gibt Tage, wo man nicht fastet, wenn man fastet sind manchmal Milchprodukte erlaubt, nichts Gekochtes, Pflanzenöl erlaubt, gekochtes ohne Öl, Kaviar erlaubt, Fisch erlaubt, alles sozusagen nach einer gewissen Ordnung. Ich richte mich da nach meinem Fastenkalender. Karfreitag darf man z.B. überhaupt nichts essen.
Naja, leicht ist es nicht, zum Glück bin ich nicht auf dem Bau beschäftigt, da ist es wohl noch viel schwieriger das durchzuhalten...
Mönche leben noch strenger. Sie streben ja auch ein engelgleiches Leben an...
Wie hat Jesus 40 Tage in der Wüste ausgehalten? Da beschwert man sich über einen Tag? Er hat sich sogar für uns geopfert, wir beschweren uns über eine Beleidigung?! usw...
Die ersten 9-10 Tage sind schwer, die restlichen 40 gehen wie von selbst - na fast ;o)
ora et labora...
Es ist eher eine Frage der Einstellung. Fasten haißt auch in dieser Zeit auch andere lieb gewonnene Dinge zurückzuschrauben... Wenn man mir ansieht, dass ich ein Gesicht wie 1 Monat Regenwetter ziehe und immer rumjammere, ach ich muß fasten, und stöne usw... dann kann ich mir das sparen. Mir gehts auch beim Fasten gut. Ich darf fasten und beichten usw...

herzlichst caelo
caelo
Newcomer
 
Beiträge: 24
Registriert: So 12. Feb 2006, 18:09

Re: Fasten

Beitragvon DoroCelia » Mi 8. Mär 2006, 13:59

Einen Tag nichts essen ist vermutlich längst nicht für alle Menschen die richtig Weise zu fasten. Ich würde mit ziemlicher Sicherheit dann irgendwann umkippen...
Vielleicht ist es oft angebrachter auf andere Dinge zu verzichten. Was ist denn mit Fernsehen, stundenlangem Rumsurfen im Internet, ins Kino gehen etc.? Auf derartiges zu verzichten um mehr Zeit mit Freunden zu verbringen ist sinnvoller. Fasten hat schleißlich den Sinn, dass aus einem "Weniger" ein "Mehr" werden kann.
DoroCelia
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 26. Aug 2005, 11:56
Wohnort: Deutschland

Re: Fasten

Beitragvon Maddins » Mi 8. Mär 2006, 21:42

Die Fastenzeit würde ich nicht alleine an unseren Ernährungsgewohnheiten und täglichem Tun/Ablenkung aufhängen. Die Fastenzeit hat für mich Ähnlichkeiten mit der Adventszeit. Es geht um Besinnung, Einkehr, Ruhe und vor allem die Nähe zu Gott zu finden. Wir sollen uns von allem fern halten, was uns auf diesem Weg stört. Und das sind halt fast alle irdischen, materiellen, sinnenfreudigen Störungen.

Jesus war 40 Tage in der Wüste, um allen weltlichen Versuchungen aus dem Wege zu gehen und um die schlimmste aller Versuchungen zu bestehen. Dies ist für mich einer der Sinnbilder der Fastenzeit und nicht unser Ernährungsplan oder das Fernsehprogramm.

Maddins
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 78
Registriert: Mo 20. Feb 2006, 19:55

Re: Fasten

Beitragvon Willchen » So 16. Sep 2007, 16:30

Hallo,
nachdem das Thema lange nicht besprochen wurde, möchte ich auf einige wie ich finde interessante Zeilen zum Thema hinweisen.
DAS FASTEN
L.G. W.
http://www.kreuzgang.org/
Benutzeravatar
Willchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 83
Registriert: Do 16. Aug 2007, 09:45
Wohnort: http://www.kreuzgang.org/


Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast