Wiederkunft Jesu?

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Wiederkunft Jesu?

Beitragvon Sphinx » Fr 8. Feb 2008, 15:22

Soweit ich informiert bin, haben die protestantischen Kirchen auf Druck der Politik den Endzeitglauben aufgegeben. Das hat mit dem III. Reich zu tun.

Die NSDAP hatte den Chiliasmus in ihrem Parteiprogramm verankert. Es herrschte eine unglaubliche Aufbruchstimmung und viele waren überzeugt, daß das Tausendjährige Friedensreich angebrochen sei. Andererseits wollte man nach der wechselvollen deutschen Geschichte eine Zeit der Kontinuität propagieren. Deshalb nennt man das III. Reich bis heute Tausendjähriges Reich.

Die EKD-Lehre ist genause ausgehölt wie die katholische, wenn ich das mal so sagen darf. Die RKK z.B. behauptet auf ihren Web-Seiten, daß das Christentum für den Holocaust verantwortlich sei. Wer sowas behauptet, der ist gezwungen, das Christentum zu werwerfen und eine neue Lehre zu konstruieren.

Heute ist es politisch opportun, daß jeder grundsätzlich anderer Meinung sein muß als Hitler oder die NPD. Dabei läßt sich gar nicht verhindern, daß man in Teilfragen zu gleichen Teillösungen kommt: Eva Herman ist für die Familie eingetreten, das gilt als politisch unkorrekt, wie wir wissen, weil Hitler für die Familie Politik machte.

Die politische Kaste hat mit dem Gebot der politischen Korrektheit nicht nur die Meinungsfreiheit unterlaufen, sondern auch die Wahrheit.

Mich würde es nicht wundern, wenn wir Militär auf Kuba stationierten, nur weil Hitler darin keinen Sinn sah.

Sphinx
Lebt sich ein
 
Beiträge: 36
Registriert: So 20. Jan 2008, 18:36
Wohnort: schweiz

Re: Wiederkunft Jesu?

Beitragvon luis carlos » Fr 8. Feb 2008, 16:28

Original von Pietà
Lieber eine unvollkommene Übergangslösung, als ein neuer Titel für eine neue Hoffnung, die ohne Gott sowieso wieder in ein- und derselben Sackgasse enden wird.

Ja, wenn dazu Zeit ist, warum den nicht?
Doch ist dies eine Verschwörungstheorie?
US zerstören Internetleitung nach Saudi Drohung



http://www.initiative.cc/Artikel/2008_02_08%20Internetkabel.htm

Ich sehe die Apokalypse und eine mögliche Lösung ?

Was sagte Napoleon über Soldaten: Keiner verkauft gern seine Seele. Aber viele verschenken ihr Leben für ein buntes Band . und was sagte er noch? Alexander der Große, Cäsar und ich, wir haben große Reiche gegründet durch Gewalt, und nach unserem Tod haben wir keinen Freund. Christus hat sein Reich auf Liebe gegründet, und noch heutzutage würden Millionen Menschen freiwillig für ihn in den Tod gehen.
Napoleon I. Bonaparte, (1769 - 1821), französischer Feldherr und Politiker, Kaiser der Franzosen von 1804 - 1814/15

Hier meine Einschätzung der momentanen Situation, vorab eine Frage:
Wenn ich als Staatbürger von einem Kapitalverbrechen weiß, muss ich das anzeigen? Nach meiner demokratischen Auffassung sage ich ja. Was ist da Eure Auffassung?

Zu den Tatsachen:

· Martin Bartenstein, Wirtschafts- und Arbeitsminister

· Oscar Bronner, Herausgeber und Chefredakteur der Tageszeitung „Der Standard“

· Alfred Gusenbauer, Bundesparteivorsitzender der SPÖ

· Rudolf Scholten, Vorstandsmitglied der Österreichischen Kontrollbank AG

Waren vom 9. bis 11. Juni 2006 im kanadischen Ottawa auf dem Bilderbergtreffen:

http://www.zeitenschrift.com/news/sn-Bilderberger_2006.ihtml

Die "Bilderberger" streben eine neue Weltordnung an, wo das Wort Demokratie nicht mehr erwähnt wird hier das Bild dazu:
Bild
Dafür braucht man Sie im Militär, denn das wird dann ja wohl zusammengefasst. Auffällig ist, dass in dieser Grafik der Islam und Afrika schon gar nicht mehr vorgesehen ist. Zusätzliche Informationen:
http://www.fosar-bludorf.com/bilderberger/

Nun wer arbeitet den im Sinne dieser jährlichen Konferenz?

Am 11.09.1973 wird im Auftrag von Richard Nixon und Wissen von Henry Kissinger und Hauptakteur des Bilderberg Kreises, der demokratisch gewählte Vertreter Chiles von der CIA ermordet und dafür wird Pinochet als Militärdiktator eingesetzt, der dann das Volk in Blut "gebadet" hat.

Am 11.09. 1991 ruft George Bush Senior anlässlich des Kuwait/Irak-Konflikts eine neue Dollarweltordnung aus. Die natürlich den Hintergrund vor diesem Schaubild stattfindet, denn die westlichen Staaten wollen ja die Schätze dieser Welt sich weiter unter den Nagel reißen, vor allem das Öl der Araber.

Am 11.09.2001 sprengt nun George W. Bush mit seinem Bruder im Wissen ihres Vaters die WTC-Türme, so dass dort alleine 2626 Menschen umkommen. Der unwiderlegbare eindeutige Beleg: http://video.google.de/videoplay?docid=5836517036500400411 Das eindeutige Ziel des Islam zu diskredizieren.

Nun hätte jeder Staatsbürger die Aufgabe, diesen Sachverhalt anzuzeigen. Doch die Verantwortlichen, vor allem die "Bilderberger" schweigen und favorisieren somit eine Weltdiktatur.

Doch sie haben eins vergessen. George W. Bush Junior hat den gleichen Fehler wie Hitler begangen, er sieht sich als die Fortführung von Jesus Christus als Werkzeug Gottes so das Potsdamer Institut für Theologie:

Wie im Endkampf in der Offenbarung des Johannes stehen die Menschen

entweder auf Gottes Seite oder auf der Seite des Teufels. Es gibt nichts dazwischen und so wird Bushs Doktrin der Forderung uneingeschränkten Folgens verständlich.

Das Selbstverständnis Bushs als wiedergeborener, evangelikaler Christ ist so stark ausgeprägt, dass er 1993 in einem Interview sagte, er glaube, dass „alle, die nicht an Christus glauben, zur Hölle fahren, darunter die Juden eingeschlossen“84. Anscheinend gehört Bush ebenfalls zu den vielen Evangelikalen, die glauben, dass nicht-bekehrte Juden in die Hölle gelangen. Aber darüber hinaus zeigt dieses Zitat, wie ernst und verinnerlicht ihm diese Vorstellung ist, denn immerhin hat er diese Aussage gegenüber einem jüdischen Journalisten gemacht. Auch scheint George W. Bush davon überzeugt zu sein, dass er ein Instrument Gottes ist, denn bei der Wahl 2004 behauptete er „Gott hat mich erwählt, diese Aufgabe für alle Amerikaner zu übernehmen, ob sie nun Demokraten oder Republikaner sind, Christen oder Juden, und also bin ich Gottes Hand“85. Er stellt sich selbst als der von Gott erwählte dar, als Erlöser – Siehe S. 20

http://www.uni-potsdam.de/db/religion/pd…rtner_busch.pdf


Und damit hat er Joseph Kardinal Ratzinger einen fundamentalen Deutschen auf den Plan gerufen, vor dem sich während seiner Intronisierung GWB mit seiner Gattin verbeugen musste. Er ist im Januar 2004 auf Jürgen Habermas getroffen und folgende Übereinstimmung festgestellt hat:

Ohne George W. Bush auch nur zu erwähnen, beschrieb Ratzinger in kardinalen Sätzen die amerikanische Hegemonie als „Recht des Stärkeren“, das dringend „gebändigt“ und der Stärke eines gemeinsamen Rechts unterworfen werden müsse. Natürlich wollte Habermas den römisch-utopischen Forderungen nach einem Weltrecht seine Zustimmung nicht versagen. Ratzinger freundlich zurück: „Im operativen Bereich sind wir uns einig.“

http://www.zeit.de/2004/05/Ratzinger_2fHaberm?page=2

Und als es ihm gelungen ist Papst Benedict XVI. zu werden, lautete seine Weihnachtsbotschaft am 25.12.2005 wo er zu einer neuen Weltordnung aufruft: Lass dich vom Kind von Bethlehem an die Hand nehmen, fürchte dich nicht, vertraue ihm!"
Gottes Liebe, so Benedikt, lenke die Völker und erleuchte ihr gemeinsames Bewusstsein, eine "Familie" zu sein, die berufen ist, Beziehungen des Vertrauens und der gegenseitigen Unterstützung aufzubauen. "Die geeinte Menschheit wird die vielen und besorgniserregenden aktuellen Probleme in Angriff nehmen können: von der terroristischen Bedrohung bis zu den Bedingungen beschämender Armut, unter denen Millionen von Menschen leben, von der Rüstungszunahme bis zu den Pandemien und der Umweltverschmutzung, die die Zukunft unseres Planeten bedroht."

http://www.theologe.de/theologe16.htm#Urbi_et_Orbi

Hier wird deutlich, dass die katholische Kirche noch ihren Einfluss sieht. Denn kaum einer weiß, das Pius XII. in seiner Osterbotschaft, die er bewusst auf hebräisch abgehalten hat, der Anfang vom Ende des Hitlerreiches war, weil danach die Rumänen ausgestiegen sind und die Italiener ihre Waffen weggeworfen haben. Die Schächung kam von den Bürgern selbst.

Ich habe nun untersucht wie kann ein Religionsführer eine neue Weltordnung ausrufen, er hat doch keine Legionen von Soldaten hinter sich, die das mit Gewalt durchsetzen können?
Gehen wir noch einen Schritt zurück. GWB wollte den IRAN mit Atomwaffen zerstören, und wenn Vladimir Putin nicht dem iranischen Präsidenten zur Hilfe geeilt wäre, wäre ihm das gelungen, hier das von den Medien unterdrückte Interview mit Vladimir Putin anlässlich des G 8 Gipfels http://www.initiative.cc/Artikel/2007_11_07%20PutinsRede.PDF

So musste der amerikanische Geheimdienst CIA GWB in den Rücken fallen, denn einen atomaren Holocaust hätte keiner überlebt und der Plan Albert Einstein wäre dann in Aktion getreten:
"Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten werden die Menschen mit Stöcken und Steinen kämpfen."

Also wie stellt sich Benedict XVI. eine neue Weltordnung vor, jenseits von Politik, Wirtschaft und Religion im Rahmen der Naturgesetze, unter Berücksichtigung des Hellenismus und der Metaphysik auf der menschlichen Vernunft begründet?
Am 14. Jänner 1506 wurde die Skulptur Laocoon wieder gefunden, die heute im Vatikan unter Verschluss steht. Der Priester Laocoon wollten den Frevel begehen und das hölzerne Pferd von Troja anzünden. Nun war Athene/Minerva es, die das verhindert hat, weil sie als Schutzpatin für die Handwerker, Spinner und Weber galt, und die wurden von den Trojanern wenn sie an Land kamen durch hohe Wegezölle ausgebeutet, so musste Troja fallen. So wurden Laocoon mit seinen beiden Söhnen von zwei Schlangen erwürgt, Schlangen stehen für Sexualität.
Am 14. Jänner 2008 eilte nun der Opus Dei Bischof Klaus Küng von St. Pölten nach Rom, um Benedict XVI. folgendes zu berichten. Die Priester brauchen sich nicht mehr an die Regula Benedicti halten, und damit geht die Begrenzung durch das Zölibat verloren, weil Folgendes erkannt ist. Die Frau des Mannes ist sein Altar, seine Braut Christi, seine Kommunion, sein Antlitz Gottes, sein Weinstock was hier deutlich wird in Form der einen Familie:

IM NAMEN DES VATERS (der Weg, der Lichtträger), DES SOHNES (das Leben, das Kind von Bethlehem in uns und die gemeinsamen Kinder) UND DES HEILIGEN GEISTES ( die Wahrheit, das Licht, die Mutter Erde, analog dazu Athene, die dem ersten Menschen Prometheus das Leben eingehaucht hat und ihm das Feuer - das Licht- gegeben hat, damit er es in die Welt tragen kann)

Somit brauchen wir eine Generalamnestie, in Bezug auf den Frevel den der "Priester" George Bush Senior durch seine beiden Söhnen durchgeführt ließ, denn er hat damit das Symbol des Kapitalismus zerstört und damit die Neue Weltordnung im Sinne von nur einer "Familie" ermöglicht, damit das gegenseitige Schlachten ein Ende nimmt und die Regula Beethoven in Kraft tritt, dem Paten von Europa:
http://ingeb.org/Lieder/freudesc.html

Benutzeravatar
luis carlos
Member
 
Beiträge: 112
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 15:06

Vorherige

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast