Schule des Herzensgebetes

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon caelo » Mi 1. Mär 2006, 17:15

g
caelo
Newcomer
 
Beiträge: 24
Registriert: So 12. Feb 2006, 18:09

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon William Penn » Mi 1. Mär 2006, 21:26

Mar 10:47 Und da er hörte, daß es Jesus von Nazareth war, fing er an, zu schreien und zu sagen: Jesu, du Sohn Davids, erbarme dich mein!

Eigentlich war das ja kein Gebet und auch keine Meditation, sondern ein Hilferuf, den Menschen an den Nazarener gerichtet hatten. Ich bin mir nicht sicher, ob es legitim ist, hierauf eine komplette Kontemplationsschule aufzubauen.

Den "Christusimpuls" hätten wir hier:

Joh 1:9 Das war das wahrhaftige Licht, welches alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen.

Aber wo sind da denn die Prozente ... ;) ?



Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon michelangelo » Mi 1. Mär 2006, 23:51

Hallo, ihr Fleissigen! ;)

Jedes mal, wenn ich aus eigener Kraft versuche, solche "Übungen" zu machen, Gutes zu tun, fleissig Bibel zu lesen, nicht zu sündigen und Gott immer zu dienen, scheitere ich kläglich. Bald lasse ich nach und komme Gott keinen Schritt näher. Ich glaube, dem sagt man Religion: unsere gewissenhafte, fromme Bemühung, Gott genügen und gefallen zu können. Das Problem ist, dass wir das so nie erreichen werden.
Ich bin froh, dass ich nicht tausendmal irgendein Gebet sprechen muss, damit sich Jesus meiner erbarmt. Er hat mir meine Sünden schon vergeben.

Aber Gottes Barmherzigkeit ist groß. Wegen unserer Sünden waren wir in Gottes Augen tot. Doch er hat uns so sehr geliebt, daß er uns mit Christus neues Leben schenkte. Haben wir das verdient? Niemals! Das verdanken wir allein der Gnade Gottes. Durch den Glauben an Christus sind wir dem Tod entrissen und sind in die Himmel versetzt in Jesus Christus. So will Gott in seiner Liebe zu uns, die in Jesus Christus sichtbar wurde, für alle Zeiten die Größe seiner Gnade zeigen. Denn nur durch seine unverdiente Güte seid ihr vom Tod errettet worden. Ihr habt sie erfahren, weil ihr an Jesus Christus glaubt. Aber selbst dieser Glaube ist ein Geschenk Gottes und nicht euer eigenes Werk. Durch eigene Leistungen kann man bei Gott nichts erreichen. Deshalb kann sich niemand etwas auf seine guten Taten einbilden. Gott hat etwas aus uns gemacht: Wir sind sein Werk, durch Jesus Christus neu geschaffen, um Gutes zu tun. Damit erfüllen wir nur, was Gott schon immer mit uns vorhatte. Epheser 2,4-10 (aus: Hoffnung für Alle, der Verständlichkeit halber)


lg michelangelo

@ W.P.: whow, wie hast du denn die Stellen gefunden?!?

edit: war ´n bisschen off-topic, sorry!
"Das schwierigste Instrument? Die zweite Geige!" Leonard Bernstein
Denkt nicht an euren eigenen Vorteil, sondern habt das Wohl der anderen im Auge. Philipper 2,4
Benutzeravatar
michelangelo
Newcomer
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 23:15
Wohnort: sanggale

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon Gotthard » Do 2. Mär 2006, 04:03

@onThePath

Niemand zwingt Dich, "Wiedergeburt" zu akzeptieren. Du darfst es ja ablehnen. Das Problem ist nur, dass "Wiedergeburt" nicht eine Lehre, sondern eine Tatsache ist. Und dass sie "zerstörerisch" ist, kann ich nicht feststellen. Ich stelle das Gegenteil fest. Wüssten die Menschen - jetzt hier Christen -, dass sie selber ernten, was sie säen, weil sie wiederkommen und die Suppe selber auslöffeln müssen, die sie der Welt eingebrockt haben, dann gäbe es weniger "Nach-mir-die-Sinthflut"-Lebensführungen. Wenigstens gehe ich davon aus, denn echte Masochisten gibt es nicht so viele. Wir hätten weniger zwischenmenschliche Probleme, die aus Egoismus und Rücksichtslosigkeit entstehen, keine Arbeitslosen aus Geldgier der höheren, und, und, und...

Und, wenn es Wiedergeburt und Karma nicht gäbe, dann wäre so vieles sinnlos. Man müsste zur Einsicht kommen, dass Gott nicht bei klarem Verstand war, als er die Menschheitsstufe schuf, weil er in der Natur etwas Herrliches und Vollkommenes, im Menschen aber nicht, geschaffen hat. Und das Christusopfer wäre völlig sinnlos, und man könnte nicht verstehen, wie ein Vater seinen Sohn diesen Qualen ausgesetzt hat. Und man könnte nicht verstehen, dass so ein Gott Liebe ist.

Aber "wo kein Wille ist, ist auch kein Weg."
Wovor fürchtest Du Dich, dass Du Dein Urteil nicht neutralisiertst und auf die Suche nach dieser Wahrheit gehst. Sie würde sich finden lassen, wie ich Dir schon in einem früheren Beitrag gesagt habe.
Leitsatz und Auftrag:

«du musst immer die Wahrheit sagen, aber du musst nicht immer alles sagen, was wahr ist.»
Benutzeravatar
Gotthard
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 21. Feb 2006, 16:33

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon Gotthard » Do 2. Mär 2006, 07:00

Hallo caelo

ich bin froh, dass ich Dich "gefunden" habe. Schon seit einiger Zeit befasse ich mich mit dem Gedanken, eine russische Bibel auf deutsch zu erwerben, weiss aber nicht, welche gut ist. Kannst Du mir raten?
Vom Kahtolizismus weiss ich, dass der russische mehr mit dem Herzen und der Roms mehr mit dem Kopf zu tun hat. Das Herz ist mehr Wärme, der Kopf mehr Kälte.
Leitsatz und Auftrag:

«du musst immer die Wahrheit sagen, aber du musst nicht immer alles sagen, was wahr ist.»
Benutzeravatar
Gotthard
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 21. Feb 2006, 16:33

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon caelo » Do 2. Mär 2006, 10:42

g
caelo
Newcomer
 
Beiträge: 24
Registriert: So 12. Feb 2006, 18:09

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon Enggi » Do 2. Mär 2006, 12:21

Original von William Penn

Den "Christusimpuls" hätten wir hier:

Joh 1:9 Das war das wahrhaftige Licht, welches alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen.

Aber wo sind da denn die Prozente ... ;) ?
Du spielst auf folgende Stelle an:
Original von Gotthard

Nachdem er mit seiner Erzählung fertig war, fragte ich ihn, ob er auch bei mir feststellen könne, wieviel Christusimpuls ich schon integriert habe. Da fragte er das ab und sagte - ungefähr - 60%. Dann fragte ich ihn, mit wieviel Christusimpuls ich in dieses Erdenleben heruntergekommen sei? Dann fragte er auch das ab und sagte 25%. Dann sah er mich ganz erstaunt an und sagte: "Du hast aber mächtig an Dir gearbeitet". Er hat mir dann noch eine weitere Meditatione genannt, mit der ich noch etwas mehr "Gas geben" konnte, um den Christusimpuls in mir zu verstärken.
Vielleicht ist das Licht, welches alle Menschen erleuchtet, bei manchen Menschen (und gerade bei solchen, die sich mehrere Erdenleben gönnen) erst eine Morgendämmerung, noch kein heller Tag. ;)
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon Enggi » Do 2. Mär 2006, 13:24

Original von Gotthard

Niemand zwingt Dich, "Wiedergeburt" zu akzeptieren. Du darfst es ja ablehnen. Das Problem ist nur, dass "Wiedergeburt" nicht eine Lehre, sondern eine Tatsache ist. Und dass sie "zerstörerisch" ist, kann ich nicht feststellen. Ich stelle das Gegenteil fest. Wüssten die Menschen - jetzt hier Christen -, dass sie selber ernten, was sie säen, weil sie wiederkommen und die Suppe selber auslöffeln müssen, die sie der Welt eingebrockt haben, dann gäbe es weniger "Nach-mir-die-Sinthflut"-Lebensführungen. Wenigstens gehe ich davon aus, denn echte Masochisten gibt es nicht so viele. Wir hätten weniger zwischenmenschliche Probleme, die aus Egoismus und Rücksichtslosigkeit entstehen, keine Arbeitslosen aus Geldgier der höheren, und, und, und...

Und, wenn es Wiedergeburt und Karma nicht gäbe, dann wäre so vieles sinnlos. Man müsste zur Einsicht kommen, dass Gott nicht bei klarem Verstand war, als er die Menschheitsstufe schuf, weil er in der Natur etwas Herrliches und Vollkommenes, im Menschen aber nicht, geschaffen hat. Und das Christusopfer wäre völlig sinnlos, und man könnte nicht verstehen, wie ein Vater seinen Sohn diesen Qualen ausgesetzt hat. Und man könnte nicht verstehen, dass so ein Gott Liebe ist.
Das Thema Seelenwanderung (unter "Wiedergeburt" versteht der Christ etwas anderes) ist nicht so einfach abzuhandeln. Eine Tatsache ist sie nur insofern, als sie in geistlichen Schriften beschrieben wird. Aus meiner (und onThePath´s) Sicht können alle "Beweise" auch anders gedeutet werden. Gerade anhand der Reinkarnation zeigt sich deutlich, wie das auf Glauben beruhende Weltbild des Menschen seine "objektive" Wahrnehmung beeinflusst.

Auch die ethischen Aspekte der Reinkarnation sind nicht so eindeutig, wie du sie beschreibst. Die Schädlichkeit oder Unschädlichkeit dieser Lehre hängt davon ab, ob der Mensch von Gott genau ein Leben bekommt und gemäss seiner Lebensführung einmal beurteilt wird, oder ob er mehrere Versuche bekommt, und sich jedesmal verbessern kann. Bevor diese Frage nicht geklärt ist, würde ich die Lehre als gefährlich beurteilen. Die Bibel lässt wenig Spielraum für die Annahme eines Seelenrecycling offen.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon onThePath » Do 2. Mär 2006, 14:13

Ja, Enggi

Die Wiedergeburt ist nicht erwiesen.

Die "geistigen Führer" der Menschheit, die ja entweder als Geister aus dem Jenseits auftreten,
oder als telepatisch Lehren diktirende Meister des Ostens,
die Esoteriker, die Erlebnisse mit dem Jenseits haben,

wer gibt ihnen das Recht, als Lehrer der Menschen aufzutreten ?

Unsere gute alte Bibel kennt das alles. Sie würde nicht der Wegführer sein, wenn die obigen Lehrer Wahrheitsanspruch hätten.
Der Wegführer, der Magie und Geisterverkehr als Wege zur Wahrheit verbietet.

Wir haben nur einen Lehrer:
Jesus, der Gekreuzigte, Jesus Christus unsere Hoffnung in unserer geistlichen Blindheit.

Wissen will nur immer mehr wissen, und die Neugier stürzt sich auf alles geheime Wissen.
Dann kann derjenige sagen: Ich habe den Durchblick, ich weiß mehr.

mfg, oTp


Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20693
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon Mariette M. » Do 2. Mär 2006, 15:22

Original von Gotthard
gäbe es weniger "Nach-mir-die-Sinthflut"-Lebensführungen. Wenigstens gehe ich davon aus, denn echte Masochisten gibt es nicht so viele. Wir hätten weniger zwischenmenschliche Probleme, die aus Egoismus und Rücksichtslosigkeit


Hallo Gotthard,

nein, das glaube ich nun überhaupt nicht!

Ein Mensch will doch nicht nur deshalb eine lebenswerte Welt erhalten, weil er - nach Deiner Lehre - nochmal oder immer wieder hierhin zurück muss. (das wär ja purer Eigennutz)
Ich für mein Teil tue es, weil ich nur so verantworten kann, Kinder in die Welt gesetzt zu haben. Und ich tue es aus Ehrfurcht vor Gottes Schöpfung und im Wissen, dass auch ich die Erde, so wie sie war, geschenkt bekommen habe und sie auch weitergeben will....

Original von Gotthard
im Menschen aber nicht, geschaffen hat. Und das Christusopfer wäre völlig sinnlos, und man könnte nicht verstehen, wie ein Vater seinen Sohn diesen Qualen ausgesetzt hat. Und man könnte nicht verstehen, dass so ein Gott Liebe ist.


Aber natürlich hat Gott den Menschen vollkommen erschaffen... nur leider blieb es nicht dabei :cry:

Entschuldige, aber das Opfer Christi macht im Gegenteil nur Sinn, wenn es im Zusammenhang mir der christlichen Lehre gesehen wird!

Noch ein Gedanke am Rande...

ich kann nicht verstehen, warum heutige - westliche - Menschen in der Lehre von der Seelenwanderung Trost finden.
Meines Wissens gibt es für einen Buddhisten oder Hindu nichts Ärgerlicheres, als wiedergeboren zu werden. Die Seelenwanderung ist ein Fluch, kein Segen!

Wie gut, dass ich mich darauf verlassen darf, dass es für mich in diesem Leben nur auf eines ankommt: Gott als Herrn über mein Leben angenommen zu haben und ALLES - auch meine Rettung - von IHM zu erwarten. Wie froh bin ich, dass ich nur einmal leben "muss" :)

Grüsse
Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon Gotthard » Do 2. Mär 2006, 15:41

Niemand zwingt irgend jemanden daran zu glauben, dass es Wiedergeburt und Karma gibt. Dass es so ist,habe ich in meiner Lebenserfahrung und nicht irgendwo gelesen, woher ich es zitiere.
Bereits in einem anderen Beitrag habe ich darauf hingewiesen, dass man es selber abprüfen kann. Man kann selber feststellen, ob es so ist oder nicht. Man ist nicht auf einen angewiesen, der es einem sagt. Aber diese Arbeit muss man tun wollen.

Spätestens dann, wenn ihr gestorben seid, wisst ihr, ob ihr mit Eurer Ablehnung richtig gelegen habt oder nicht.

Statt einfach meine Aussagen sofort abzulehnen, hättet ihr Euch auch fragen können, wie kommt er dazu, das zu sagen? Kann ich selber feststellen, dass es so ist? usw.
Aber auch dazu muss der Wille vorhanden sein, d.h. das Glas muss nicht schon voll sein.

Leitsatz und Auftrag:

«du musst immer die Wahrheit sagen, aber du musst nicht immer alles sagen, was wahr ist.»
Benutzeravatar
Gotthard
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 21. Feb 2006, 16:33

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon Mariette M. » Do 2. Mär 2006, 15:59

Original von Gotthard

Aber auch dazu muss der Wille vorhanden sein,



Genau, Du sagst es!

Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon Mariette M. » Do 2. Mär 2006, 16:26

Original von Gotthard

Statt einfach meine Aussagen sofort abzulehnen, hättet ihr Euch auch fragen können, wie kommt er dazu, das zu sagen? Kann ich selber feststellen, dass es so ist?



Also... ich hab mir die Mühe genommen, nochmals zurückzublättern zu der Stelle, wo Du Deine Wiedergeburten erstmals beschreibst.
Was warst Du denn so in Deinen früheren Leben?


Weisst Du, diese Idee des "abarbeitens" und des "Erarbeitens von mehr Christusimpuls", das ist zutiefst der Idee des Christentums zuwiderlaufend!
Darum geht es doch im Christentum gerade, dass wir uns NICHT SELBST ERLÖSEN müssen, ja, es auch niemals könnten!!

Deshalb hätte ich auch gern eine Erklärung für Deine frühere Behauptung:

Original von Gotthard
Im Vatikan sind diese Tatsachen bekannt, aber es wurde da auch die Meinung vertreten, die Menschen seien für diese Wahrheiten nicht reif.


Es wird Dir sicher ein Leichtes sein, dafür Beweise und Quellen beizubringen!?


Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon Gotthard » Do 2. Mär 2006, 16:49

Zitat: Original von Gotthard Statt einfach meine Aussagen sofort abzulehnen, hättet ihr Euch auch fragen können, wie kommt er dazu, das zu sagen? Kann ich selber feststellen, dass es so ist? Also... ich hab mir die Mühe genommen, nochmals zurückzublättern zu der Stelle, wo Du Deine Wiedergeburten erstmals beschreibst. Was warst Du denn so in Deinen früheren Leben?

Wieso soll ich Dir über frühere Erdenleben von mir Auskunft geben? Das geht Dich doch gar nichts an. Dir würden diese Informationen ohnehin nichts nützen. Mir waren sie hilfreich, weil ich dann Zusammenhänge, die sich in diesem Erdenleben ergaben, besser verstand. Deshalb durfte ich etwas erfahren.

Weisst Du, diese Idee des "abarbeitens" und des "Erarbeitens von mehr Christusimpuls", das ist zutiefst der Idee des Christentums zuwiderlaufend! Darum geht es doch im Christentum gerade, dass wir uns NICHT SELBST ERLÖSEN müssen, ja, es auch niemals könnten!!

Beim verstärken des Christusimpulses geht es darum, dass Deine Handlungen "christlicher" werden, dass Du weniger zerstörerisch wirkst, dass Du in die Nachfolge Christi kommst.

Zitat: Original von Gotthard Im Vatikan sind diese Tatsachen bekannt, aber es wurde da auch die Meinung vertreten, die Menschen seien für diese Wahrheiten nicht reif. Es wird Dir sicher ein Leichtes sein, dafür Beweise und Quellen beizubringen!?

Es sind zwei Quellen, die voneinander unabhängig sind.
Namen nenne ich keine. Beide Informationsquellen wissen nichts voneinander.

Übrigens ist Ablehnung immer der einfachste Weg, um sich nicht anstrengen zu müssen, sich und das, was man tut, nicht hinterfragen zu müssen.
Leitsatz und Auftrag:

«du musst immer die Wahrheit sagen, aber du musst nicht immer alles sagen, was wahr ist.»
Benutzeravatar
Gotthard
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 21. Feb 2006, 16:33

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon Mariette M. » Do 2. Mär 2006, 16:57

Original von Gotthard
Wieso soll ich Dir über frühere Erdenleben von mir Auskunft geben? Das geht Dich doch gar nichts an. Dir würden diese Informationen ohnehin nichts nützen. Mir waren sie hilfreich, weil ich dann Zusammenhänge, die sich in diesem Erdenleben ergaben, besser verstand. Deshalb durfte ich etwas erfahren.


Ach, dann lass es halt... hat mich nur interessiert, ob Du eher als Wurm oder als römischer Prinz oder gar Jeanne d´Arc da warst....

Original von Gotthard
Beim verstärken des Christusimpulses geht es darum, dass Deine Handlungen "christlicher" werden, dass Du weniger zerstörerisch wirkst, dass Du in die Nachfolge Christi kommst.


und dazu brauchst Du mehrere Leben??

Original von Gotthard
Es sind zwei Quellen, die voneinander unabhängig sind.
Namen nenne ich keine. Beide Informationsquellen wissen nichts voneinander.


Entschuldige, aber diese Ausrede stinkt ja nun wirklich gewaltig!!!

;) kein Interesse an weiteren Offenbarungen von Deiner Seite... schönen Abend noch

Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon Enggi » Do 2. Mär 2006, 20:09

Original von onThePath

wer gibt ihnen das Recht, als Lehrer der Menschen aufzutreten ?
Die Schüler, denn wo keine Schüler sind, lehren die Lehrer vergeblich. (Ansonsten 100% d´accord mit deinem Beitrag.)
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon Enggi » Do 2. Mär 2006, 20:24

Original von Gotthard

Spätestens dann, wenn ihr gestorben seid, wisst ihr, ob ihr mit Eurer Ablehnung richtig gelegen habt oder nicht.
Einspruch, euer Ehren!

Man nimmt nach dieser Lehre zwar das Karma mit, aber erinnert sich nicht an vergangene Leben. Es kann sein, dass Steiner Rudolf das anders lehrte, aber im reinen Hinduismus ist´s nicht so, Irrtum vorbehalten (Nataraja und J.Tanya fragen!).

Und prüfst du die Reinkarnation durch Horchen auf dein Inneres? (Die Hare-Krishnas lehrten mich es so, und das funktioniert tatsächlich. Eine Stimme in dir oder eine inwendige Gewissheit bezeugt, dass du ewig bist. Aber die Wahrheit ist´s deswegen noch lange nicht, eher etwas, was dich in die Klapsmühle bringen kann. Auch die Mormonen erhalten z.B. die feste Ueberzeugung, dass ihre Lehre richtig sei, indem sie Gott fragen, ihren inneren Gott. Dieser inwendige Lügner bezeugt dir bereitwillig jede Schweinerei, die du hören willst, lass dir´s von einem alten Fuchs gesagt sein.)
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon onThePath » Do 2. Mär 2006, 21:23

Entschuldigung:

Einer der was dazu sagen könnte, Kurt Koch, vermutet hinter Erlebnissen früherer Leben z.B. Familiendämonen,

und wenn man wie Pfarrer Blumhardt annimmt, daß arme Seelen anwesend sind, dann wäre auch dies eine Erklärung:
Sie erzählen einfach von ihrem Leben.

Übrigens hafte ich nicht völlig an solchen Aussagen, da ich nicht den totalen Durchblick habe.
Sondern ich sage, dieses wäre möglich und ist nicht völlig aus der Luft gegriffen.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20693
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon onThePath » Fr 3. Mär 2006, 13:28

@ Gotthard

Du hast ja schon angedeutet, daß Du Kontakte zu Deinem Schutzgeist hast,
und Wissen über vergangene Leben von Dir.

Das würde mich schon interessieren.
Engel treten nicht gerade als persönliche Gesprächspartner in der Bibel in Erscheinung.

Auch wenn ich glaube, daß jeder Mensch umgeben ist von guten und bösen Geistern, die versuchen, gut oder negativ das Gedankenleben des Menschen zu beeinflussen.

Bewußter Kontakt zu diesen unsichtbaren Wesen bedeutet intensiveren Kontakt.
Der ist auch möglich, wie man aus der Esoterik weiß.
Aber nicht weiß man, was es für Geister sind, die mit einem Verbindung aufnehmen.
Das mahnt zur größten Vorsicht.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20693
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon Gotthard » Fr 3. Mär 2006, 16:16

Hallo caelo

ich habe mich bei Dir noch nicht bedankt für die Information wegen der russischen Bibel. Lass es mich jetzt nachholen. Ich werde mit Deinen Angaben auf die Suche gehen und bedanke mich herzlich.
Dann möchte ich mich bei Dir entschuldigen, dass wegen Aussagen, die ich gemacht habe, Deine Kolumne etwas "verunstaltet" worden ist. Bitte verzeih. Ich konnte nicht wissen, was ich damit auslöse, weil ich nicht weiss, was für Menschen sich diesem Forum widmen. Foren sind neu für mich. Hier war es mein erster Versuch.
Gerne will ich Dir auch noch einmal dafür danken, dass Du das "Herzgebet" zur Sprache gebracht hast. Es ist wirklich sehr wichtig.

Liebe Grüsse und alles Gute
Gotthard
Leitsatz und Auftrag:

«du musst immer die Wahrheit sagen, aber du musst nicht immer alles sagen, was wahr ist.»
Benutzeravatar
Gotthard
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 21. Feb 2006, 16:33

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon caelo » Fr 3. Mär 2006, 20:37

g
caelo
Newcomer
 
Beiträge: 24
Registriert: So 12. Feb 2006, 18:09

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon Gotthard » Sa 4. Mär 2006, 05:41

herzlichen Dank caelo und
liebe Grüsse
Gotthard
Leitsatz und Auftrag:

«du musst immer die Wahrheit sagen, aber du musst nicht immer alles sagen, was wahr ist.»
Benutzeravatar
Gotthard
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 21. Feb 2006, 16:33

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon onThePath » Sa 4. Mär 2006, 13:18

@ Gotthard

Ich stellte Dir wichtige Fragen.
Anscheinend bist Du nicht gewillt, Dich prüfen zu lassen,
(Wiedergeburt, Schutzengel).

EDIT:
Woher willst Du wissen, daß der Kontakt zu einem jenseitigen Wesen das ist, als das Du es ansiehst ?

Wäre nicht in der Bibel dann öfter von Beziehungen mit dem eigenen Schutzengel die Rede ?
Denn wenn es Dir möglich ist, bedeutet das, es ist relativ einfach möglich.

Wenn es einfach möglich und ein möglicher Kontakt zu Engeln Gottes ist, warum steht davon nichts in der Bibel ?

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20693
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon William Penn » So 5. Mär 2006, 19:51

Original von michelangelo
@ W.P.: whow, wie hast du denn die Stellen gefunden?!?
Sobald ich über etwas Geistliches nachdenke, tauchen in meinem Bewußtsein Satzfragmente aus der Bibel auf. Das ist immer so.

Dann lese ich die Stellen nach und sehe nicht selten erst dann, ob etwas konform geht mit der Bibel oder nicht.

Finden tu ich die Stellen in der Bibel dann mit einer Konkordanz bzw. mit der Volltextsuche einer Bibelsoftware. Oder ich hab die Fundstelle im Kopf.

Act 17:11 Diese aber waren edler denn die zu Thessalonich; die nahmen das Wort auf ganz willig und forschten täglich in der Schrift, ob sich´s also verhielte.

Herzlichen Gruß von WP ... :) !

P. S. @alle: Ich hatte vor ungefähr zehn Jahren so etwas wie eine orthodoxe Phase. Ich las die "Die aufrichtigen Erzählungen eines russischen Pilgers" und die "Hinführung zum Herzensgebet" von Bischof Kallistos Ware.

Tatsächlich aber hat mir - wenn schon kontemplativ - das Psalmengebet mehr gegeben! Die Psalmen ganz langsam, leise und bewußt nachzubeten, erzeugt bei mir nach einer gewissen Zeit ein Gefühl der Wärme in der Herzgegend.

Und vor allem: Man hat nicht den Eindruck, immer das gleiche zu Sagen.

Und zur Bibelübersetzung: Die Lutherbibel in der Fassung von 1912 hat eine so starke und bildhafte Sprache, daß sie unmittelbar zum Herzen des Lesers sprechen kann. Außerdem stimmt sie grundtextmäßig (weitgehend) mit der byzantinischen Texttradition überein ... Wohl dem, der bei Luther Mann und Werk trennen kann! Luther war ein Haudegen, aber die Lutherbibel in alter Form ist Herzensdynamit!

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon caelo » Mo 6. Mär 2006, 20:39

g
caelo
Newcomer
 
Beiträge: 24
Registriert: So 12. Feb 2006, 18:09

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon caelo » Mo 6. Mär 2006, 20:52


P. S. @alle: Ich hatte vor ungefähr zehn Jahren so etwas wie eine orthodoxe Phase. Ich las die "Die aufrichtigen Erzählungen eines russischen Pilgers" und die "Hinführung zum Herzensgebet" von Bischof Kallistos Ware.

Tatsächlich aber hat mir - wenn schon kontemplativ - das Psalmengebet mehr gegeben! Die Psalmen ganz langsam, leise und bewußt nachzubeten, erzeugt bei mir nach einer gewissen Zeit ein Gefühl der Wärme in der Herzgegend.

Und vor allem: Man hat nicht den Eindruck, immer das gleiche zu Sagen.

Und zur Bibelübersetzung: Die Lutherbibel in der Fassung von 1912 hat eine so starke und bildhafte Sprache, daß sie unmittelbar zum Herzen des Lesers sprechen kann. Außerdem stimmt sie grundtextmäßig (weitgehend) mit der byzantinischen Texttradition überein ... Wohl dem, der bei Luther Mann und Werk trennen kann! Luther war ein Haudegen, aber die Lutherbibel in alter Form ist Herzensdynamit!



Guten Abend,

nun, welche Bibelübersetzung Du bevorzugst, da kann Dir doch keiner reinreden. Ich hatte schonmal ein Beispiel gegeben, dass z.B. in den modernen Übersetzungen falsch übersetzt wird. Ich weiß jetzt aber nicht genau wo ich das reingeschrieben habe. Auf Wunsch gerne nochmal...

Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass das Herzensgebet das alleinig Wichtige ist... oder so.
Auch die Psalmen - ob gesprochen, gedacht/meditiert oder gesungen - sind doch SEHR wichtig und garnicht wegzudenken!!! Genauso, wie Du dieses Gefühl der Wärme hattest, haben es andere beim Herzensgebet oder auch beim Vater Unser oder überhaupt beim Beten. In dem angesprochenen Buch "Schule des Herzensgebetes" wird nicht "nur" über dieses geschrieben, sondern auch überhaupt über das Beten...

Meine nächste Anschaffung wird ein bestimmtes Werk der Psalmen sein editiert
Dir noch einen schönen Abend!

herzlichst caelo
caelo
Newcomer
 
Beiträge: 24
Registriert: So 12. Feb 2006, 18:09

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon William Penn » Di 7. Mär 2006, 12:39

Original von caelo
... nun, welche Bibelübersetzung Du bevorzugst, da kann Dir doch keiner reinreden ... Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass das Herzensgebet das alleinig Wichtige ist... oder so.
Eine etwas angespannte Reaktion, nicht wahr? Fühlen wir uns etwa angegriffen ... ;) ?

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Schule des Herzensgebetes

Beitragvon bigbird » Di 7. Mär 2006, 13:58

Der Thread-Eröffner hat die Fliege gemacht :D - da hat dieser Thread wohl keinen Sinn mehr.

wird geschlossen!

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46019
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Vorherige

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast