Enzyklika

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Enzyklika

Beitragvon ausländer » Di 7. Feb 2006, 07:50

Darf hier über die Enzyklika diskutiert werden?
ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 12:32

Re: Enzyklika

Beitragvon Mariette M. » Di 7. Feb 2006, 08:10

Original von ausländer
Darf hier über die Enzyklika diskutiert werden?


Ich nehme an, über "Deus caritas est" ?

Sicher DARF diskutiert werden. Ob es eine fruchtbare Diskussion wird, wird sich herausstellen.
Vermutlich müsstest Du die Bedingung ;) stellen, dass jeder Teilnehmer die Schrift erstmal gelesen haben muss??

Grüsse von einer neugierigen
Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Enzyklika

Beitragvon ausländer » Di 7. Feb 2006, 08:45

Hallo
wie willst Du den Text diskutieren ohne ihn zu lesen?
Erbitte Vorschlag.

Einstiegsthemavorschlag von mir:
Die Rolle von Staat und Kirche.


(Ja, ich meinte die aktuelle E.: "Deus caritas est". Wir können gern auch in anderem Thread über weiter E. s reden.)


Original von Mariette M.
Original von ausländer
Darf hier über die Enzyklika diskutiert werden?


Ich nehme an, über "Deus caritas est" ?

Sicher DARF diskutiert werden. Ob es eine fruchtbare Diskussion wird, wird sich herausstellen.
Vermutlich müsstest Du die Bedingung ;) stellen, dass jeder Teilnehmer die Schrift erstmal gelesen haben muss??

Grüsse von einer neugierigen
Mariette
ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 12:32

Re: Enzyklika

Beitragvon Mariette M. » Di 7. Feb 2006, 22:52

Original von ausländer
Hallo
wie willst Du den Text diskutieren ohne ihn zu lesen?
Erbitte Vorschlag.


nun ja.. es gibt immer wieder Leute - auch Katholiken, nota bene - die über katholische Themen diskutieren, ohne die geringste Ahnung zu haben. War zugegebenermassen eine Spitze von mir im letzten posting.

Ich selbst hab die Enzyklika noch nicht ganz durch. Zu Deinem Thema "Staat und Kirche" kann ich - aus Sicht der E.- noch nichts sagen. Ich meld mich, sobald ich mehr zu sagen weiss ;)

vielleicht fängst Du schon mal an , das Thema aus Deiner Sicht darzulegen?

Grüsse
Mariette

Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Enzyklika

Beitragvon ausländer » Di 14. Feb 2006, 07:46

hallo marietta. dafuer ist es zu lang und weil noch niemand es gelesen hat wohl auch sinnlos. mich interessieren beide gebiete:
eros
und die liebe in der gemeinde.
du bist wahrscheinlich die einzige, die ueberhaupt bereit ist, den text in die hand zu nehmen. andere werden eher drueber laestern. fuer die den text nicht kennen, er ist klueger als viele viele viele andere texte zum thema liebe oder beziehung.

ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 12:32

Re: Enzyklika

Beitragvon Taube » Di 14. Feb 2006, 08:33

Was findest Du an dieser Enzyklika so viel klüger?


Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Enzyklika

Beitragvon ausländer » Di 28. Feb 2006, 08:52

hallo taube
meine frage war
wollen wir ueber eros agape reden
oder ueber was benedikt schreibt ueber die gemeinde?


sonst verstehe ich deine frage nicht und muesste hier den ganzen text posten.



Original von Taube
Was findest Du an dieser Enzyklika so viel klüger?


Gruss Taube
ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 12:32

Re: Enzyklika

Beitragvon Taube » Mo 13. Mär 2006, 10:37

Du hast im vorletzten Post von der Enzyklika geschrieben, dass sie so viel klüger ist als andere Texte. Ich habe diese Enzyklika auch gelesen und frage Dich vorerst, was daran so viel klüger ist.

Gruss Taube

Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Enzyklika

Beitragvon Matoser » Mo 13. Mär 2006, 10:56

Hi,

woher bekommt man diese Enzyklika?
Kann man die bestellen, oder hängt die irgendwo aus?
Matoser
Member
 
Beiträge: 294
Registriert: So 10. Okt 2004, 10:29

Re: Enzyklika

Beitragvon John-Paul » Mo 13. Mär 2006, 11:03

Original von Matoser
Hi,

woher bekommt man diese Enzyklika?
Kann man die bestellen, oder hängt die irgendwo aus?

Die Enzyklika gibt es hier:

http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/encyclicals/documents/hf_ben-xvi_enc_20051225_deus-caritas-est_ge.html

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Enzyklika

Beitragvon ausländer » Di 14. Mär 2006, 12:36

Wollen wir darüber reden?
Über Gemeinde oder Eros?
ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 12:32

Re: Enzyklika

Beitragvon rejo » Do 23. Mär 2006, 18:27

Erstmal über den von allen so verehrten Eros! :D

Man nehme ein Wörterbuch und schlage nach, was der griechische Begriff agapä so alles in im Deutschen bedeuten kann. Unter anderem auch Liebesmahl. Aber was ist ein Liebesmahl? Eins, das dem Eros vorausgeht? Aber auch andere Wortbildungen im Griechischen beruhend auf dem Wortstamm agapä grenzen den Eros nicht zwanghaft aus. Erst in der Übersetzung eines Hieronymus kommt das auf, was der Papst im Lateinischen mit caritas wiedergibt. Aber ist das das griechische agapä? Die angebotenen Übersetzungen für den lateinischen Begriff caritas haben denn auch wenig bis nichts mit den angebotenen Übersetzungen für den Begriff agapä zu tun. Die päpstliche Deutung von agapä ist daher nichts anderes als eine Sinndeutung des griechischen agapä gemäß dem lateinischen Begriff caritas. Und da beides nicht dasselbe ist, ist die päpstliche Sinngebung des Begriffs agapä allenfalls Kunsthonig. Wer die griechischen Inhalte der Originaltexte der Bibel so umdeutet, muss sich nicht wundern, wenn er auf abseitige Wege gerät und sich zu Haarspaltereien hinreißen lässt.

Gemäss Gen 1, 27-28a: Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Weib. 28Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch... und 1 Joh 4, 16: Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm., gehört der Eros zur von Gott geschaffenen Liebe dazu. Beides ist untrennbar eine Einheit. Jede Trennung ist daher künstlich. Die Situation bestimmt, wie sich die Liebe jeweils gibt.

Es sei denn man nimmt an, dass der Eros vom Teufel in die Welt gesetzt wurde gemäss der Zarathustrischen Weltdeutung, die über den Manichäismus eines Augustinus in das Christentum Eingang gefunden hat. Dann muss man den Eros streng von der Agape trennen; denn nur so bleibt Liebe rein, fern beschmutzender Sexualität.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24


Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast