Rosenkranz

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Rosenkranz

Beitragvon gingko » Di 14. Feb 2006, 19:12

Mir ist das Rosenkranzgebet auch völlig fremd, aber als Sonderlehre würde ich es nicht bezeichnen, sondern halt als einen anderen Stil seinen Glauben auszudrücken.

Die Beiträge von Mariette M. haben mir einiges über das Rosenkranzgebet verständlicher gemacht.
Danke für diese sachlichen Erläuterungen. :)
Benutzeravatar
gingko
Power Member
 
Beiträge: 518
Registriert: Di 3. Feb 2004, 00:52
Wohnort: Norddeutschland

Re: Rosenkranz

Beitragvon WeißesLicht » Di 14. Feb 2006, 20:07

wie oft?

sehr selten, da ich nicht sonderlich römisch-katholisch geprägt bin

wann?

wenn mich Gott dazu drängt

aus welchen Anlässen?

siehe vorherige Antwort.

meiner MEinung nach ist dsa Rosenkranzgebet ein Gebet, das die Heilsgeschichte Gottes mit uns Menschen exemplarisch an Maria meditiert


gby

WEißesLicht



Denn die Gnade Gottes ist erschienen, um alle Menschen zu retten. (Titus 2,11)

Benutzeravatar
WeißesLicht
Wohnt hier
 
Beiträge: 3901
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 19:39

Re: Rosenkranz

Beitragvon Mariette M. » Mi 15. Feb 2006, 00:06

Original von gingko
Mir ist das Rosenkranzgebet auch völlig fremd, aber als Sonderlehre würde ich es nicht bezeichnen, sondern halt als einen anderen Stil seinen Glauben auszudrücken.

Die Beiträge von Mariette M. haben mir einiges über das Rosenkranzgebet verständlicher gemacht.
Danke für diese sachlichen Erläuterungen. :)



Danke, Gingko, das freut mich :)

Eine Frage an Dich, da Du aus Norddeutschland bist:

Bist Du ev.- lutheranisch?

Wenn ja, kennst Du den "Rosenkranz", der offenbar auch in der lutherischen Kirche gebetet wird und könntest Du mir mehr darüber sagen? Weiter gibts doch da auch eine neuere Gebetsperlen-Kette von einem schwedischen Pastor? Weisst Du was darüber?

Auf Infos freut sich
Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Fr 2. Sep 2005, 00:54

Re: Rosenkranz

Beitragvon gingko » Mi 15. Feb 2006, 00:19

Hallo Mariette,
ja ich bin ev.-luth.
Der Rosenkranz wird in den evangelischen Kirchen nicht gebetet, sondern gilt als typisch kath. Brauch.
War mir bisher auch ziemlich unverständlich was er sollte.
Daher fand ich deine Erläuterungen, Rosenkranz als Form des betrachtendes Gebets hhilfreich.

Zu der Gebetskette aus Schweden:
Vermutlich meinst du Perlen des Glaubens. Ich habe davon mal in einem Vortrag gehört.

Siehe hier:
www.perlen-des-glaubens.de
Benutzeravatar
gingko
Power Member
 
Beiträge: 518
Registriert: Di 3. Feb 2004, 00:52
Wohnort: Norddeutschland

Re: Rosenkranz

Beitragvon Mariette M. » Mi 15. Feb 2006, 13:04

Original von gingko
Zu der Gebetskette aus Schweden:
Vermutlich meinst du Perlen des Glaubens. Ich habe davon mal in einem Vortrag gehört.

Siehe hier:
www.perlen-des-glaubens.de


Hallo Gingko,

Ja, genau die habe ich gemeint.. danke.
Wie denkst Du darüber?

ich hab noch einen link erhalten, der Dich auch interessieren könnte... (hoffentlich wird er nicht rausgeworfen :) )

http://orthodoxlutheran.fws1.com/bvm/lutheranrosary.pdf

soweit ich es gesehen habe, ist dieser Rosenkranz mehr christusbezogen und das beim einzigen Ave Maria enffällt der Nachsatz "Heilige Maria....."

Finde ich eine gute Alternative für Christen, die keinen marianischen Rosenkranz beten wollen, aber doch die betrachtende Form schätzen.. also auch für mich ;)

Grüsse
Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Fr 2. Sep 2005, 00:54

Re: Rosenkranz

Beitragvon gingko » Mi 15. Feb 2006, 16:32

Hallo Mariette,
ich habe selber keine Erfahrungen mit den ´Perlen des Glaubens´.
Habe nur gehört daß eine Pastorin berichtete, wie sie die mit guter Resonanz in ihrer Gemiendearbeit eingesetzt hat.

Gehört für mich zum Bereich, würde mich interessieren, habe mich aber noch nicht näher damit befaßt.

gingko
Benutzeravatar
gingko
Power Member
 
Beiträge: 518
Registriert: Di 3. Feb 2004, 00:52
Wohnort: Norddeutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon ausländer » Di 28. Feb 2006, 09:39

hallo rene. grosses über maria findest du u.a. bei markus 3,34.


Original von Rene_10r
Hallo zusammen.

Also eins verstehe ich nicht. Bisher wurde mir keine Stelle in der Bibel genannt, welche Maria eine solche hohe Rolle zuweist.
Sie ist doch das Wort Gottes. Warum steht da nichts davon?

Was steht denn in Markus, was Maria großes getan hat? Was meinst du Ausländer?

Das einzige ist doch, das sie ein Werkzeug Gottes war. Und ein Werkzeug Gottes ist doch jeder wiedergeborene, welcher sich in den Dienst am Herrn gibt.

Ich verstehe das nicht. warum braucht man denn einen Fürsprecher, wenn man doch gleich zum meister gehen kann.
Das entscheidene ist doch das man aufrichtigen Herzens um etwas bittet. und wer da bittet, dem wird gegeben.

Bittet man denn Maria nun um die Sachen die man haben möchte und die nicht dem Willen Gottes entsprechen?

Zum Thema Maria = Muttergottes wollte ich mal meine gedanken abgeben, die ich mit dem bisher erlesenen habe.
Also nehmen wir mal das beispiel bei uns. Meine Mutter ist auch die Mutter Rene´s. Dies bedeutet aber auch gleichzeitig, das sie vor mir war und ich durch sie.

Nehmen wir dabei an, wie behauptet wird, MAria ist die Muttergottes,dies bedeutet sie müsste doch vor ihm gewesen sein und er durch sie. Daraus kann man ja schließen, das Maria Gott ist.

Ich denke dem ist nicht so. So steht es nicht geschrieben.
Und das Maria höher ist als andere denke ich auch nicht. Sie war ein Werkzeug welches Gott benutze um seinen Plan zu erfüllen. wie hoch muss denn auch Mose sein, der erwählt war Gott zu sehen. Warum bitten wir denn nicht auch ihn um fürbitte?
Ich denke wenn geschrieben steht kommet zu mir, alle die ihr mühselig und beladen seit, bittet in meinem namen, wer da bittet dem wird gegeben, dann braucht man keinen mehr der für einen bittet.
Jesus ist unser fürsprecher bei gott. warum soll ich denn einen noch größeren umweg über maria machen, welche als Muttergottes nie in der schrift erwähnt wird?
ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 13:32

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Rene_10r » Di 28. Feb 2006, 10:08

Danke Ausländer.

Ich kann aber leider nichts finden was Maria darin groß macht. Es macht sie doch eher nicht höher als andere. Das ist darin deutlich ausgesagt.

Wenn wir mal lesen wollen:

Markus 3,32-35

32Und das Volk saß um ihn. Und sie sprachen zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder und deine Schwestern draußen fragen nach dir. 33Und er antwortete ihnen und sprach: Wer ist meine Mutter und meine Brüder? 34Und er sah ringsum auf die, die um ihn im Kreise saßen, und sprach: Siehe, das ist meine Mutter und das sind meine Brüder! 35Denn wer Gottes Willen tut, der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter.
Rene_10r
Newcomer
 
Beiträge: 17
Registriert: Mi 4. Jan 2006, 13:10
Wohnort: Celle

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Petros » So 19. Aug 2007, 22:13

Original von Rene_10r
Markus 3,32-35

32Und das Volk saß um ihn. Und sie sprachen zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder und deine Schwestern draußen fragen nach dir. 33Und er antwortete ihnen und sprach: Wer ist meine Mutter und meine Brüder? 34Und er sah ringsum auf die, die um ihn im Kreise saßen, und sprach: Siehe, das ist meine Mutter und das sind meine Brüder! 35Denn wer Gottes Willen tut, der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter.

Maria hat eben Gottes willen getan und ist also auch Jesu Mutter.

LG Petros


Zum Rosenkranz:
Bete ich eigentlich nie, da ich das marianische Gebet nicht wirklich pflege.

Hab´s zwei drei Male versucht, aber es liegt mir nicht wirklich.

Vielleicht sollte man den ursprünglichen Rosenkranz mit 150 Perlen beten. Jede Perle für einen Psalm ;)

Kann man solche Ketten überhaupt noch kaufen?

LG Petros
„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 19:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon henry » Sa 27. Okt 2007, 15:26

Das Rosenkranzgebet sollte keinewwegs dazu führen, das Denken einzustellen, wie das in einem Beitrag geäußert wird. Es stellt auch keine mystische Praktik dar, die seelische Dunkelheit auslöst.

Es ist ein Gebet, das für den Katholiken zum Lebensbegleiter werden kann. Dazu muß es aber täglich regelmäßig gebetet werden, ohne Wenn und Aber, ohne Vernachlässigung bei schlechter körperlicher oder seelischer Verfassung.

Es darf vor allem nicht gedankenlos geplappert werden mit ständig abschweifenden Gedanken. Die Konzentration kann dadurch erleichtert werden, daß man den einzelnen Geheimnissen eine Beziehung zum eigenen religiösen Leben gibt.

Eine wichtige Hilfe, das Interesse wachzuhalten, ist auch, das Beten des Rosenkranzes Verwandten, Bekannten, Notleidenden, Kranken oder Gefährdeten aufzuopfern. So eignet sich z.B der schmerzhafte RK seit alters her besonders als Fürbitte für Verstorbene und ihrer baldigen Erlösung aus dem Fegfeuer.

Sehr persönlich kann man den RK gestalten, wenn man sich aus dem Leben Jesu Ereignisse heraussucht, zu denen man eine spezielle Beziehung hat und diese dann in die Aves einfügt. Auch in dieser persönlichen Form kann man seine eigenen Probleme, aber auch die Fürbitten für andere Menschen zum Ausdruck bringen.

Es kommt beim RK-Gebet außer der Regelmäßigkeit auch darauf an, ihn aus seiner Erstarrung und Monotonie herauszulösen und mit Leben zu erfüllen.
henry
Newcomer
 
Beiträge: 12
Registriert: So 9. Sep 2007, 12:09

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon John-Paul » Sa 27. Okt 2007, 17:58

Original von Petros Kann man solche Ketten überhaupt noch kaufen?

Na, klar. Hier z.B.: http://www.devotio.de/.

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 14:38

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon John-Paul » Sa 27. Okt 2007, 18:00

@ Henry

Danke für Deinen Beitrag. Ich kann Dir aus eigener Erfahrung nur zustimmen.

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 14:38

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon adaja » Fr 7. Dez 2007, 04:52

ich bin nicht katholisch, wüsste aber dennoch gern, ob ein rosenkranz, den man sich kauft, geweiht sein muss? :?

adaja
Am Abend unseres Lebens wird es die Liebe sein, nach der wir beurteilt werden, die Liebe, die wir allmählich in uns haben wachsen und sich entfalten lassen. In Barmherzigkeit für jeden Menschen.Frere Roger
Benutzeravatar
adaja
Power Member
 
Beiträge: 641
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 08:00
Wohnort: BW

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Lambert » Fr 7. Dez 2007, 05:46

Original von adaja
ich bin nicht katholisch, wüsste aber dennoch gern, ob ein rosenkranz, den man sich kauft, geweiht sein muss? :?

adaja


Bitte wozu ein Rosenkranz zum beten? Wenn doch geschrieben steht in Römer 8, 26

Desgleichen hilft auch der Geist unsrer Schwachheit auf. Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich´s gebührt; sondern der Geist selbst vertritt uns mit unaussprechlichem Seufzen. 27Der aber die Herzen erforscht, der weiß, worauf der Sinn des Geistes gerichtet ist; denn er vertritt die Heiligen, wie es Gott gefällt.

Kann es Gott gefallen durch einen Rosenkranz Ihn anzubeten? Wohl kaum wenn es geschrieben steht durch den Geist Gottes der unsere Schwachheit aufnimmt, weil er uns vertritt. Aber ein Rosenkranz, möge es 100 fach geweiht sein, es nütz zu nichts, gibt ja auch keine Zusage. Rosenkranz ist nichts anders als ein nachäffen ähnliche Praktiken in der Okullten Bereich, errinnert mich so an die Mantras z.B., selbst der Islam oder Hinduismus gibt es Gebetsperlen.




Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5604
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Enggi » Fr 7. Dez 2007, 05:57

Original von adaja
ich bin nicht katholisch, wüsste aber dennoch gern, ob ein rosenkranz, den man sich kauft, geweiht sein muss? :?

adaja
Diese Frage würde mich auch interessieren. Und dazu die Frage, was ich mit den Plastik-Rosenkränzen anfangen soll, die manchmal bei Spendenaufforderungen dem Brief beigelegt sind.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Lambert » Fr 7. Dez 2007, 09:37

Original von Enggi
Original von adaja
ich bin nicht katholisch, wüsste aber dennoch gern, ob ein rosenkranz, den man sich kauft, geweiht sein muss? :?

adaja
Diese Frage würde mich auch interessieren. Und dazu die Frage, was ich mit den Plastik-Rosenkränzen anfangen soll, die manchmal bei Spendenaufforderungen dem Brief beigelegt sind.




Kann ja wohl nicht wahr sein, was muss den ein katholik noch mehr ertragen, fahr mal nach Lurt, oder so ähnlich heissend, da wird das Geld aus den Taschen gezogen, ein einzigste Geschäft mit all möglichen Heiligen Fiegürlichen Kitsch, Rosenkränze sind natürlich auch dabei, bestimmt geweiht, aber bestimmt auch dann teurer. Jeder der ein einen offenen Geist hat und empfänglich für den Geist Gottes, kann es eigendlich nicht ertragen was für ein Geschäft dort gemacht wird.


Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5604
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Sanctus » Fr 7. Dez 2007, 12:25

Hallo,

ich bin der Meinung das ein Rosenkranz nicht geweiht sein muss. Es handelt sich bei einer Rosenkranzkette nur um ein Hilfsmittel, um den Rosenkranz zu beten.
Warum sollte man ihn weihen? Die Kette an sich hat keine besonderen Kräfte. Nicht vor und nicht nach der Weihung.

Man muss halt unterscheiden, aus welchen Beweggründen bzw. mit welchem Ziel man Dinge weiht.

Gruß

Sanctus
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 21:01

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Sanctus » Fr 7. Dez 2007, 12:38

Original von Lambert
Original von adaja
ich bin nicht katholisch, wüsste aber dennoch gern, ob ein rosenkranz, den man sich kauft, geweiht sein muss? :?

adaja


Bitte wozu ein Rosenkranz zum beten? Wenn doch geschrieben steht in Römer 8, 26

Desgleichen hilft auch der Geist unsrer Schwachheit auf. Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich´s gebührt; sondern der Geist selbst vertritt uns mit unaussprechlichem Seufzen. 27Der aber die Herzen erforscht, der weiß, worauf der Sinn des Geistes gerichtet ist; denn er vertritt die Heiligen, wie es Gott gefällt.

Kann es Gott gefallen durch einen Rosenkranz Ihn anzubeten? Wohl kaum wenn es geschrieben steht durch den Geist Gottes der unsere Schwachheit aufnimmt, weil er uns vertritt. Aber ein Rosenkranz, möge es 100 fach geweiht sein, es nütz zu nichts, gibt ja auch keine Zusage. Rosenkranz ist nichts anders als ein nachäffen ähnliche Praktiken in der Okullten Bereich, errinnert mich so an die Mantras z.B., selbst der Islam oder Hinduismus gibt es Gebetsperlen.




Grüsse, Andreas



Der Rosenkranz entstand im Mittelalter, als das normale Gebet die Psalmen sind. An den biblischen Psalmen aber können die vielen damals des Lesens unkundigen Menschen nicht teilhaben. Man sucht deshalb nach einem Psalter für sie, und findet dabei das Mariengebet mit den Geheimnissen des Lebens Jesu Christi , aufgereiht wie Perlen an einer Schnur. Sie berühren einen in einer meditaviven Weise, in der das Wiederholen die Seele in die Ruhe einschwingen läßt und das Sichfesthalten am Wort, vor allen Dingen an der Getalt Maria und an den Bildern Christi , die dabei verüberziehen, die Seele ruhig und frei machen und ihr den Ausblick auf Gott schenken .

Die Leute haben hart arbeiten müssen. Sie konnten beim Beten nicht noch große intellektuelle Wege vollbringen. Sie brauchten umgekehrt ein Gebet, das sie ruhig machte, das sie auch ablenkt, wieder herauszieht aus ihren Sorgen, und ihnen das Tröstende und Heilende entgegenstellt .

Der Rosenkranz besteht nicht aus frei erfundenen Texten, sondern aus biblischen Psalmen. Und wenn diese Texte uns auf Jesus und auf Gott lenken, sind sie nicht verkehrt.
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 21:01

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Lambert » Fr 7. Dez 2007, 12:41

Original von Sanctus
Hallo,

ich bin der Meinung das ein Rosenkranz nicht geweiht sein muss. Es handelt sich bei einer Rosenkranzkette nur um ein Hilfsmittel, um den Rosenkranz zu beten.
Warum sollte man ihn weihen? Die Kette an sich hat keine besonderen Kräfte. Nicht vor und nicht nach der Weihung.

Gruß

Sanctus




Bitte Sanctus, warum ein hilfsmittel zum Gebet, wenn doch der Geist Gottes in unsere Schwachheit uns vertritt, der Heilige Geist ist doch unser Beistand. Zum anderen verschaft es doch zu einer abhängig, es endsteht eine Gebundenheit, wobei doch Jesus zur Freiheit berufen hat! Es bergen überhaubt irgend welche Gegenständlich Gefahren, denn es gibt einen der besonders die Freiheit hasst,der immer versuche macht die Menschen an sich zu binden, und so mit der zu gesagte Freiheit nicht mehr endspricht, denn er hasst Gott. Und diese bringt er an den Menschen zum Aussdruck, aber so das der Mensch es nicht bemerkt, weil er vermeint Gott damit zu gefallen.





Grüsse, Andreas




ps. wir sollen nicht so plappern wie die Heiden, genau so wenig möchte ich meinen Sohn der mir auswendig gelerntes zu mir sprich, sondern das er seine Herz ausschüttet, sein Leid und Freude, alles was er so in seinen Herz bewegt, alles andere ist letzten endlich unerträglich für. Schön ist ja halt wenn mein Sohn ein Gedicht auswendig gelernt hat und es mir vorträgt, aber ständig?
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5604
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Lambert » Fr 7. Dez 2007, 13:47

Ja Sanctus, Du schreibst: Die Leute haben hart arbeiten müssen. Sie konnten beim Beten nicht noch große intellektuelle Wege vollbringen. Sie brauchten umgekehrt ein Gebet, das sie ruhig machte, das sie auch ablenkt, wieder herauszieht aus ihren Sorgen, und ihnen das Tröstende und Heilende entgegenstellt .

Ist das nicht dieser, der uns zugesagt hat, kommt her zu mir, die müde und beladen seid in Matthäus 11, 28-30

"Kommet her zu mir alle,
die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken.
Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen; denn mein Joch ist sanft
und meine Last ist leicht!"

Ja Sanctus, Jesus will dich und mich in seiner Nähe haben. Er sagt: Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken! Wo zu ein Rosenkranz? Er der Heiland will eine persönliche Beziehnung haben

Interesant ist ja auch, im Griechischen steht da das Wort anapauso. Bei Jesus dürfen wir Pause machen, einfach anhalten, aufhören damit, immer nur zu funktionieren...


Herzliche Grüsse, Andreas


Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5604
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Sanctus » Fr 7. Dez 2007, 14:23

Original von Lambert
Ja Sanctus, Du schreibst: Die Leute haben hart arbeiten müssen. Sie konnten beim Beten nicht noch große intellektuelle Wege vollbringen. Sie brauchten umgekehrt ein Gebet, das sie ruhig machte, das sie auch ablenkt, wieder herauszieht aus ihren Sorgen, und ihnen das Tröstende und Heilende entgegenstellt .

Ist das nicht dieser, der uns zugesagt hat, kommt her zu mir, die müde und beladen seid in Matthäus 11, 28-30

"Kommet her zu mir alle,
die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken.
Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen; denn mein Joch ist sanft
und meine Last ist leicht!"

Ja Sanctus, Jesus will dich und mich in seiner Nähe haben. Er sagt: Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken! Wo zu ein Rosenkranz? Er der Heiland will eine persönliche Beziehnung haben

Interesant ist ja auch, im Griechischen steht da das Wort anapauso. Bei Jesus dürfen wir Pause machen, einfach anhalten, aufhören damit, immer nur zu funktionieren...


Herzliche Grüsse, Andreas





Wenn ich mir Deine Beiträge durchlese, kommt mir der Gedanke, das Du der Meinung bist jeder katholische Christ MUSS den Rosenkranz beten und hat keine anderen Möglichkeiten. Dem ist aber nicht so.
Der Rosenkranz ist nur eine Form des Gebetes von vielen. Und selbst Diejenigen, die den Rosenkranz beten, beten auch auf andere Weise zu Gott oder zu Jesus. Nämlich in einem Gebet mit persönlichen Worten und Anliegen.
Ich glaube nicht das es katholische Christen gibt, die nur in Form des Rosenkranzes beten.
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 21:01

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Lambert » Fr 7. Dez 2007, 14:33

Original von Sanctus
Original von Lambert
Ja Sanctus, Du schreibst: Die Leute haben hart arbeiten müssen. Sie konnten beim Beten nicht noch große intellektuelle Wege vollbringen. Sie brauchten umgekehrt ein Gebet, das sie ruhig machte, das sie auch ablenkt, wieder herauszieht aus ihren Sorgen, und ihnen das Tröstende und Heilende entgegenstellt .

Ist das nicht dieser, der uns zugesagt hat, kommt her zu mir, die müde und beladen seid in Matthäus 11, 28-30

"Kommet her zu mir alle,
die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken.
Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen; denn mein Joch ist sanft
und meine Last ist leicht!" Ja Sanctus, Jesus
will dich und mich in seiner Nähe haben. Er sagt: Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken! Wo zu ein Rosenkranz? Er der Heiland will eine persönliche Beziehnung haben

Interesant ist ja auch, im Griechischen steht da das Wort anapauso. Bei Jesus dürfen wir Pause machen, einfach anhalten, aufhören damit, immer nur zu funktionieren...


Herzliche Grüsse, Andreas





Wenn ich mir Deine Beiträge durchlese, kommt mir der Gedanke, das Du der Meinung bist jeder katholische Christ MUSS den Rosenkranz beten und hat keine anderen Möglichkeiten. Dem ist aber nicht so.
Der Rosenkranz ist nur eine Form des Gebetes von vielen. Und selbst Diejenigen, die den Rosenkranz beten, beten auch auf andere Weise zu Gott oder zu Jesus. Nämlich in einem Gebet mit persönlichen Worten und Anliegen.
Ich glaube nicht das es katholische Christen gibt, die nur in Form des Rosenkranzes beten.




Nein, das weis ich doch, es besteht kein muss, wie vieles ja auch, aber es ändert damit nicht, das es eine okullte Handlung ist. Genau so ist es ja, man muss ja keine Drogen nehmen, nur der anfängt wird von dieser abhängig. Es heist doch in der Schrift, und dies ist eine aufforderung, wenn ihr betet, so betet im Geist der Wahrheit. Wiedrum heißt es ja auch in der Bibel, das was der Geist Gottes angefangen hat, vollendet es nicht im Fleische Lieber Sanctus, denn Jesus ist der Anfänger und der Vollender.


Grüsse, Andreas:praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5604
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon adaja » Fr 7. Dez 2007, 14:39

Lurt
looool Lourdes...

danke für Eure Antworten, vor allem Andreas, ich danke Dir. Ich hab das gelesen, dass ein Rk geweiht sein soll-aber wenn das nicht sein muss, ist es auch gut.

Ich denke schon, dass dieses Beten sehr zur inneren Ruhe beiträt, zur Meditation, das ist für mich sehr wichtig wegen meiner Augen (Glaukom).

Ich glaube, dass dieses Besinnen auf das Gebet gut ist, man ist dann voll auf das Gebet konzentriert.


Adaja
Am Abend unseres Lebens wird es die Liebe sein, nach der wir beurteilt werden, die Liebe, die wir allmählich in uns haben wachsen und sich entfalten lassen. In Barmherzigkeit für jeden Menschen.Frere Roger
Benutzeravatar
adaja
Power Member
 
Beiträge: 641
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 08:00
Wohnort: BW

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Sanctus » Fr 7. Dez 2007, 15:27

von Lambert
Nein, das weis ich doch, es besteht kein muss, wie vieles ja auch, aber es ändert damit nicht, das es eine okullte Handlung ist.


Okkultismus (v. lat.: occultus = verborgen , geheim ) ist ein Teilbereich der Esoterik und umschreibt im abwertenden oder neutralen Sinn Magie.

Damit ist schon mal geklärt, das es sich bei dem Rosenkranzgebet nicht um eine okkulte Handlung handelt.

von Lambert
Es heist doch in der Schrift, und dies ist eine aufforderung, wenn ihr betet, so betet im Geist der Wahrheit.


Im Rosenkranz wird nichts "Erfundenes" gebetet, sondern Dinge der Wahrheit, wie sie in der Bibel stehen. Jedes Wort im Rosenkranz, ist aus der Bibel entnommen.
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 21:01

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon John-Paul » Fr 7. Dez 2007, 17:48

Original von Sanctus
Hallo,

ich bin der Meinung das ein Rosenkranz nicht geweiht sein muss. Es handelt sich bei einer Rosenkranzkette nur um ein Hilfsmittel, um den Rosenkranz zu beten.
Warum sollte man ihn weihen? Die Kette an sich hat keine besonderen Kräfte. Nicht vor und nicht nach der Weihung.

Man muss halt unterscheiden, aus welchen Beweggründen bzw. mit welchem Ziel man Dinge weiht.

Gruß

Sanctus

Geweiht sein muss ein Rosenkranz sicher nicht. Meine beiden Rosenkränze sind es jedenfalls nicht. Ich gehe davon aus (oder hoffe es zumindest), dass der Herr mein Gebet trotzdem annimmt.

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 14:38

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon John-Paul » Fr 7. Dez 2007, 17:52

Original von adaja
Ich denke schon, dass dieses Beten sehr zur inneren Ruhe beiträt, zur Meditation, das ist für mich sehr wichtig wegen meiner Augen (Glaukom).

Ich glaube, dass dieses Besinnen auf das Gebet gut ist, man ist dann voll auf das Gebet konzentriert.

Auch ich hatte anfangs Schwierigkeiten mit dem Rosenkranz; inzwischen ist er mir aber sehr ans Herz gewachsen und ich bete ihn, oft mit großerer innerer Freude, täglich - nicht zuletzt auch wegen Unserer Lieben Frau von Lourdes.

Gruß
JP

Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 14:38

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon John-Paul » Fr 7. Dez 2007, 17:54

Original von Sanctus
Im Rosenkranz wird nichts "Erfundenes" gebetet, sondern Dinge der Wahrheit, wie sie in der Bibel stehen. Jedes Wort im Rosenkranz, ist aus der Bibel entnommen.

Genauso ist es. Man fragt sich schon, wie es denn nun auch "unbiblisch" sein kann, Verse aus der Bibel zu beten. :D

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 14:38

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Lambert » Fr 7. Dez 2007, 19:04

Original von John-Paul
Original von Sanctus
Im Rosenkranz wird nichts "Erfundenes" gebetet, sondern Dinge der Wahrheit, wie sie in der Bibel stehen. Jedes Wort im Rosenkranz, ist aus der Bibel entnommen.

Genauso ist es. Man fragt sich schon, wie es denn nun auch "unbiblisch" sein kann, Verse aus der Bibel zu beten. :D

Gruß
JP




Was Du schreibst, stimm so nicht Lieber Petros, was meint den die Schrift, oder lesen kann über den Umgang mit dem Worte?


Antwort erfolgt später!




Grüsse, Andreas




ps: Vieleicht hast Du schon die Antwort.
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5604
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Sanctus » Fr 7. Dez 2007, 22:15

Original von Lambert
Original von John-Paul
Original von Sanctus
Im Rosenkranz wird nichts "Erfundenes" gebetet, sondern Dinge der Wahrheit, wie sie in der Bibel stehen. Jedes Wort im Rosenkranz, ist aus der Bibel entnommen.

Genauso ist es. Man fragt sich schon, wie es denn nun auch "unbiblisch" sein kann, Verse aus der Bibel zu beten. :D

Gruß
JP




Was Du schreibst, stimm so nicht Lieber Petros, was meint den die Schrift, oder lesen kann über den Umgang mit dem Worte?


Antwort erfolgt später!




Grüsse, Andreas




ps: Vieleicht hast Du schon die Antwort.


Hallo Lambert,

also erstens hat das John-Paul geschrieben und nicht Petros und zweitens verstehe ich irgendwie den Sinn von Deinem Satz nicht so richtig...

Was Du schreibst, stimm so nicht Lieber Petros, was meint den die Schrift, oder lesen kann über den Umgang mit dem Worte ?
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 21:01

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon adaja » Sa 8. Dez 2007, 03:33

danke auch für deine antwort john-paul!

:)

adaja
Am Abend unseres Lebens wird es die Liebe sein, nach der wir beurteilt werden, die Liebe, die wir allmählich in uns haben wachsen und sich entfalten lassen. In Barmherzigkeit für jeden Menschen.Frere Roger
Benutzeravatar
adaja
Power Member
 
Beiträge: 641
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 08:00
Wohnort: BW

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon stranger » Sa 8. Dez 2007, 07:13

Original von John-Paul
Auch ich hatte anfangs Schwierigkeiten mit dem Rosenkranz; inzwischen ist er mir aber sehr ans Herz gewachsen und ich bete ihn, oft mit großerer innerer Freude, täglich - nicht zuletzt auch wegen Unserer Lieben Frau von Lourdes.


JP, ich verstehe diese Aussage nicht, wieso kann ein Mensch der letzte Grund sein, Gott anzubeten - ist nicht auschließlich Gott selbst der Grund für seine Anbetung? Und ist nicht das im Rosenkranz dominierende "Ave Maria" eine Anbetung Mariens, statt Gottes, da "Ave Maria" ja bekanntlich "Gegrüßet seist Du, Maria" heißt, und wie kann man eine Tote grüßen?

Fragende Grüße

stranger
Benutzeravatar
stranger
Wohnt hier
 
Beiträge: 2636
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 20:49
Wohnort: Eltern

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Sanctus » Sa 8. Dez 2007, 09:47

Original von stranger
Original von John-Paul
Auch ich hatte anfangs Schwierigkeiten mit dem Rosenkranz; inzwischen ist er mir aber sehr ans Herz gewachsen und ich bete ihn, oft mit großerer innerer Freude, täglich - nicht zuletzt auch wegen Unserer Lieben Frau von Lourdes.


JP, ich verstehe diese Aussage nicht, wieso kann ein Mensch der letzte Grund sein, Gott anzubeten - ist nicht auschließlich Gott selbst der Grund für seine Anbetung? Und ist nicht das im Rosenkranz dominierende "Ave Maria" eine Anbetung Mariens, statt Gottes, da "Ave Maria" ja bekanntlich "Gegrüßet seist Du, Maria" heißt, und wie kann man eine Tote grüßen?

Fragende Grüße

stranger


Das Ave Maria - Gegrüßet seist Du, Maria, ist die Anrede des Engels, welche er verwendet hat als er Maria erschienen ist.

Maria ist sozusagen die zweite Eva in der Menschheitsgeschichte. Eva hat die Menschheit in die Erbsünde gestürzt aber Maria hat sie sozusagen durch das Gebären Jesu wieder da herausgeholt. Zwar hat Eva die Erbsünde ausgelöst, jedoch ist Maria von dieser Erbsünde ausgenommen. Denn Gott hätte Jesu nicht von einer Frau gebären lassen, welche nicht rein von der Sünde gewesen wäre. Schon allein aus diesem Grund und dem, das Maria die Mutter Jesu ist, hat sie eine besondere Stellung unter den Menschen und unter den Heiligen im Himmel. Sie ist also nicht wie andere Menschen tot und wartet auf die Wiederkunft Jesu, sondern sie sitzt bereits bei Gott.

Das es diese Heiligen gibt, steht auch in der Bibel:

also einander eure Sünden und betet füreinander, daß ihr gesund werdet. eDes Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist. (Jak. 5:16)

Und ein anderer Engel kam und trat an den Altar und hatte ein goldenes Räuchergefäß; und ihm wurde viel Räucherwerk gegeben, daß er es darbringe mit den Gebeten aller Heiligen auf dem goldenen Altar vor dem Thron. (Offb 8,3)

Und sie schrien mit lauter Stimme: Herr, du Heiliger und Wahrhaftiger, wie lange richtest du nicht und rächst nicht unser Blut an denen, die auf der Erde wohnen ? (Offb 6:10)


Wie Du siehst, existieren die Heiligen im Himmel, die, für uns beten und die wir auch ansprechen können, da sie nicht tot sind. Und wie ich nochmals betonen möchte, man darf sie ansprechen, muss es aber nicht.

Gruß

Sanctus
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 21:01

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon John-Paul » Sa 8. Dez 2007, 17:03

Original von stranger
JP, ich verstehe diese Aussage nicht, wieso kann ein Mensch der letzte Grund sein, Gott anzubeten - ist nicht auschließlich Gott selbst der Grund für seine Anbetung?

Natürlich kann ein Mensch den Anlass bieten, Gott anzubeten. Der Glaube lebt von seinen Zeugen. Wenn man die Bibel zum Anlass nimmt, Gott anzubeten, ist das ja auch nichts anderes; denn die Bibel wurde bekanntlich von Menschen geschrieben.

Die Erscheinungen der Gottesmutter in Lourdes helfen mir (neben vielen anderen Dingen und Ereignissen), an Gott zu glauben und ihn anzubeten. Genau das ist es, wozu Maria in Lourdes aufrief.

Original von stranger
Und ist nicht das im Rosenkranz dominierende "Ave Maria" eine Anbetung Mariens, statt Gottes, da "Ave Maria" ja bekanntlich "Gegrüßet seist Du, Maria" heißt,

Nein, wie Sanctus ja schon geschrieben hat, handelt es sich beim Ave Maria um die Anrede des Engels bzw. der Elisabeth an Maria. Beide haben Maria sicher nicht angebetet, sie haben sie gegrüßt. Und das Gleiche tun wir mit dem Rosenkranz.

Original von stranger
und wie kann man eine Tote grüßen?

Sanctus hat Dir schon einige Bibelstellen genannt, die zeigen, dass die Verstorbenen nicht tot sind. Und ganz sicher ist Maria, die unbefleckt empfangene (übrigens ist gerade heute ihr Hochfest), nicht tot. Im Gegenteil: Dass sie sehr lebendig ist, zeigen (nicht nur) die Ereignisse in Lourdes.

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 14:38

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Enggi » Sa 8. Dez 2007, 20:47

Original von John-Paul
Original von adaja
Ich denke schon, dass dieses Beten sehr zur inneren Ruhe beiträt, zur Meditation, das ist für mich sehr wichtig wegen meiner Augen (Glaukom).

Ich glaube, dass dieses Besinnen auf das Gebet gut ist, man ist dann voll auf das Gebet konzentriert.

Auch ich hatte anfangs Schwierigkeiten mit dem Rosenkranz; inzwischen ist er mir aber sehr ans Herz gewachsen und ich bete ihn, oft mit großerer innerer Freude, täglich - nicht zuletzt auch wegen Unserer Lieben Frau von Lourdes.

Gruß
JP
Woher nimmst du die Sicherheit, dass Unsere Liebe Frau von Lourdes nicht ein Dämon ist?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Enggi » Sa 8. Dez 2007, 20:49

Original von stranger
Original von John-Paul
Auch ich hatte anfangs Schwierigkeiten mit dem Rosenkranz; inzwischen ist er mir aber sehr ans Herz gewachsen und ich bete ihn, oft mit großerer innerer Freude, täglich - nicht zuletzt auch wegen Unserer Lieben Frau von Lourdes.


JP, ich verstehe diese Aussage nicht, wieso kann ein Mensch der letzte Grund sein, Gott anzubeten - ist nicht auschließlich Gott selbst der Grund für seine Anbetung? Und ist nicht das im Rosenkranz dominierende "Ave Maria" eine Anbetung Mariens, statt Gottes, da "Ave Maria" ja bekanntlich "Gegrüßet seist Du, Maria" heißt, und wie kann man eine Tote grüßen?

Fragende Grüße

stranger
stranger

laut katholischer Auffassung leben die Heiligen. Ihre Seele ist im Himmel.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Sanctus » Sa 8. Dez 2007, 20:53

Original von Enggi
Original von John-Paul
Original von adaja
Ich denke schon, dass dieses Beten sehr zur inneren Ruhe beiträt, zur Meditation, das ist für mich sehr wichtig wegen meiner Augen (Glaukom).

Ich glaube, dass dieses Besinnen auf das Gebet gut ist, man ist dann voll auf das Gebet konzentriert.

Auch ich hatte anfangs Schwierigkeiten mit dem Rosenkranz; inzwischen ist er mir aber sehr ans Herz gewachsen und ich bete ihn, oft mit großerer innerer Freude, täglich - nicht zuletzt auch wegen Unserer Lieben Frau von Lourdes.

Gruß
JP
Woher nimmst du die Sicherheit, dass Unsere Liebe Frau von Lourdes nicht ein Dämon ist?


Gegenfrage...
Was läst Dich glauben, das diese Frau ein Dämon sein könnte?
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 21:01

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Enggi » Sa 8. Dez 2007, 22:50

Original von Sanctus
Original von Enggi
Woher nimmst du die Sicherheit, dass Unsere Liebe Frau von Lourdes nicht ein Dämon ist?
Gegenfrage...
Was läst Dich glauben, das diese Frau ein Dämon sein könnte?
Die z.T. unbiblischen Botschaften, die man liest, dass sie von Marienerscheinungen geäussert würden. Z.B. man müsse ein Skapulier tragen, eine geweihte Medaille kaufen, Ablässe bewirken durch Rosenkranzgebete an das sogenannte Unbefleckte Herz irgend einer "Unsere Frau von tatati tatata." (Fatima, Lourdes, usw.) Für mich sind das religiöse Dämonen.

Mich würde die Antwort auf die gestellte Frage auch deshalb interessieren, weil in der Bibel viel von falschen Offenbarungen in der Zeit vor Christi Wiederkunft steht.

Die Veröffentlichungen des Lehramtes sind dazu sehr zögerlich, und die unheiligen Nebenerscheinungen zahlreich.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon adaja » So 9. Dez 2007, 04:42

es gibt auch rosenkränze, die jesus in den mittelpunkt stellen. ferner gibt es auch den jerusalemer rosenkranz. es muss sich also nicht alles zwangsläufig um maria drehen.

adaja
Am Abend unseres Lebens wird es die Liebe sein, nach der wir beurteilt werden, die Liebe, die wir allmählich in uns haben wachsen und sich entfalten lassen. In Barmherzigkeit für jeden Menschen.Frere Roger
Benutzeravatar
adaja
Power Member
 
Beiträge: 641
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 08:00
Wohnort: BW

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon SunFox » So 9. Dez 2007, 07:09

Original von Sanctus

Ich glaube nicht das es katholische Christen gibt, die nur in Form des Rosenkranzes beten.

Lieber Sanctus,

wenn du besser informiert wärest, dann wüßtest du, das es dann von sehr viele gibt!

Fahre mal nach Italien und schau dich dort um! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29428
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon SunFox » So 9. Dez 2007, 07:11

Original von adaja
es gibt auch rosenkränze, die jesus in den mittelpunkt stellen. ferner gibt es auch den jerusalemer rosenkranz. es muss sich also nicht alles zwangsläufig um maria drehen.

adaja

Aber zu fast 100% liebe/r adaja!

Und es bleibt ein unheiliger Hexenzauber!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29428
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast