Rosenkranz

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Enggi » Mo 10. Dez 2007, 22:59

Original von SunFox

Jetzt müßte man nur wissen, wer hier mit der Frau gemeint ist, dann hätte man die Lösung! ;)
Mit den zwölf Sternen kann es ja die Europa sein. ;)
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Ambrosius » Mo 10. Dez 2007, 23:42

Hallo,

Die Kirche hat seit frühester Zeit in der Frau von OFFb die Kirche und Maria zugleich gesehen.

Wenn man sich auch Offb 11 vor Augen hält, dann ist besonders der letzte Vers von Kapitel 11 interessant.

Im HImmel ist der himmlische Tempel zu sehen....die Bundeslade wird sichtbar, nach 600 Jahren sieht man wieder die Bundeslade... (Spannung steigt :) )...

Offb 12 zeigt uns, was wir unter dieser Bundeslade zu verstehen haben: Es ist eine Frau, die ein Kind gebiert.

Genau das ist der Grund, weshalb die Tradition Maria auch "Lade des neuen Bundes nennt". Diese Frau kann vom Drachen (Teufel) nicht gefangen genommen werden (Offb 12, 13-16), das haben viele als Anhaltspunkt für die Unbefläckte Empfängnis Marias gesehen.

Also man sieht, die Väter haben ihre marianische Frömmigkeit nicht von nichts aufgebaut :)

Liebe Grüsse Ambrosius
Ambrosius
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 55
Registriert: Mi 5. Sep 2007, 15:16

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon SunFox » Di 11. Dez 2007, 05:20

Original von Enggi
Original von SunFox

Jetzt müßte man nur wissen, wer hier mit der Frau gemeint ist, dann hätte man die Lösung! ;)
Mit den zwölf Sternen kann es ja die Europa sein. ;)

Lieber Enggi,

ich hatte geschrieben:

Original von SunFox
Original von Enggi
Offenbarung 12,6: "Und die Frau entfloh in die Wüste, wo sie einen Ort hatte, bereitet von Gott, daß sie dort ernährt werde tausendzweihundertundsechzig Tage."

Ups, jetzt wirds mir klar: Das Zeichen der Frau erschien am Himmel, und deshalb ist Maria im Himmel. Ist Maria präexistent wie Jesus?


Jetzt müßte man nur wissen, wer hier mit der Frau gemeint ist, dann hätte man die Lösung! ;)

Liebe Grüße von SunFox


Da steht etwas von tausendzweihundertundsechzig Tagen!

Dort liegt der Schlüssel verborgen und nicht in Mutmassungen!

In Offenbarung 12,5 heißt es: "Und sie gebar einen Sohn, einen Knaben, der alle Völker weiden sollte mit eisernem Stabe. Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und seinem Thron."

Und hier kommt jetzt die RKK ins schleudern!

Original von Ambrosius
Die Kirche hat seit frühester Zeit in der Frau von OFFb die Kirche und Maria zugleich gesehen.


Wer wurde in den Himmel entrückt?

Wo steht da etwas, das die Frau Maria in den Himmel entrückt wurde?

Ein weiterer Schlüsseltext ist ein paar Verse weiter:

Offenbarung 12,17: "Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, zu kämpfen gegen die Übrigen von ihrem Geschlecht, die Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu."

Die Frau steht für die Gemeinde Gottes, für das was Jesus gegründet hat, für den Rest die die Gebote des lebendigen Gottes halten und die zugleich das Zeugnis Jesu haben!

Und der Drache ist genau das Gegenteil, der Widersacher Gottes der eben Gottes Gebote verändert, ja die Wahrheit in Lüge verkehrt!

Und wenn man jetzt dazu noch die tausendzweihundertundsechzig Tage zu deuten in der Lage ist, dann wird man zu einem erstaunlichen Ergebnis kommen! 8-)

Der zornige Drache ist der, der die Wahrheit bekämpft, er kommt dem Geist des Antichristen gleich, dem Unterdrücker der Wahrheit!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon SunFox » Di 11. Dez 2007, 05:40

Original von Ambrosius
Offb 12 zeigt uns, was wir unter dieser Bundeslade zu verstehen haben: Es ist eine Frau, die ein Kind gebiert.

Genau das ist der Grund, weshalb die Tradition Maria auch "Lade des neuen Bundes nennt". Diese Frau kann vom Drachen (Teufel) nicht gefangen genommen werden (Offb 12, 13-16), das haben viele als Anhaltspunkt für die Unbefläckte Empfängnis Marias gesehen.


Lieber Ambosius,

wie folgt:

2.Mose 25,17-22: "Du sollst auch einen Gnadenthron machen aus feinem Golde; zwei und eine halbe Elle soll seine Länge sein und anderthalb Ellen seine Breite. Und du sollst zwei Cherubim machen aus getriebenem Golde an beiden Enden des Gnadenthrones, sodass ein Cherub sei an diesem Ende, der andere an jenem, dass also zwei Cherubim seien an den Enden des Gnadenthrones. Und die Cherubim sollen ihre Flügel nach oben ausbreiten, dass sie mit ihren Flügeln den Gnadenthron bedecken und eines jeden Antlitz gegen das des andern stehe; und ihr Antlitz soll zum Gnadenthron gerichtet sein. Und du sollst den Gnadenthron oben auf die Lade tun und in die Lade das Gesetz legen, das ich dir geben werde. Dort will ich dir begegnen, und vom Gnadenthron aus, der auf der Lade mit dem Gesetz ist, zwischen den beiden Cherubim will ich mit dir alles reden, was ich dir gebieten will für die Israeliten."

Das Gesetz was der HERR dem Moses gab sind die 10 Gebote und die Bundeslade ist ein Abbild dessen was im Himmel steht! Und auch im Himmel liegen in der Lade des Bundes die 10 Gebote des lebendigen Gottes!

Und aus diesem Bestand heraus sagt der HERR zu Moses: "was ich dir gebieten will für die Israeliten."

Jetzt erst kommen die Reglungen des Alten Bundes, das was für Israel bestimmt ist und die Moses in einem Buch aufschrieb und neben der Bundeslade legete! Und dieses Buch ist auch, worüber der Paulus erklärt, das dieses Buch mit seinen Gesetzen erfüllt ist!

Was aber die RKK da hinein liest mit ihren Mariendeutungen, das ist hinten und vorne blanker Unsinn! Drachengeistlüge!

Original von Ambrosius
Also man sieht, die Väter haben ihre marianische Frömmigkeit nicht von nichts aufgebaut


Ja sie haben aufgebaut, aber nicht auf Wahrheit, sondern auf Menschenworte im Geiste des Widersachers Gottes! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Ambrosius » Di 11. Dez 2007, 18:15

Original von SunFox

Ja sie haben aufgebaut, aber nicht auf Wahrheit, sondern auf Menschenworte im Geiste des Widersachers Gottes! ;)

Liebe Grüße von SunFox


Wenn du Lehren als antichristlich ansiehst, die schon bei der frühesten Kirche anzutreffen waren und die auch biblisch begründbar sind, kann ich ja nichts dafür :)

Auf alle Fälle braucht man immer einen Standpunkt, um die Bibel zu verstehen. Das die Bibel nicht von sich aus sprechen kann, hat ja die Geschcihte des Protestantismus gezeigt (Tut mir Leid, wenn ich provoziere, aber als Katholik wird man ja es auch ;) )

Ich versuche die Bibel aus dem Standpunkt zu verstehen, aus dem sie auch geschrieben worden ist: Aus demjenigen der Kirche.

LG Ambrosius
Ambrosius
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 55
Registriert: Mi 5. Sep 2007, 15:16

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon SunFox » Di 11. Dez 2007, 21:42

Original von Ambrosius
Original von SunFox

Ja sie haben aufgebaut, aber nicht auf Wahrheit, sondern auf Menschenworte im Geiste des Widersachers Gottes! ;)

Liebe Grüße von SunFox


Wenn du Lehren als antichristlich ansiehst, die schon bei der frühesten Kirche anzutreffen waren und die auch biblisch begründbar sind, kann ich ja nichts dafür

Lieber Ambrosius,

die Lehren waren schon so früh da, wa war Christus noch gar nicht auf diese Erde gekommen! 8-)

Original von Ambrosius
Auf alle Fälle braucht man immer einen Standpunkt, um die Bibel zu verstehen. Das die Bibel nicht von sich aus sprechen kann, hat ja die Geschcihte des Protestantismus gezeigt (Tut mir Leid, wenn ich provoziere, aber als Katholik wird man ja es auch)


Es braucht dir nicht Leid zu tun, wenn du die falschen Rückschlüsse ziehst!

Original von Ambrosius
Ich versuche die Bibel aus dem Standpunkt zu verstehen, aus dem sie auch geschrieben worden ist: Aus demjenigen der Kirche.


Ist mir aber neu, das die Kirche die Bibel geschrieben hat! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Ambrosius » Di 11. Dez 2007, 23:55

Original von SunFox
[
Original von Ambrosius
Ich versuche die Bibel aus dem Standpunkt zu verstehen, aus dem sie auch geschrieben worden ist: Aus demjenigen der Kirche.


Ist mir aber neu, das die Kirche die Bibel geschrieben hat! ;)

Liebe Grüße von SunFox


Hallo,

ich habe ja nicht gesagt, dass die Bibel von der Kirche geschrieben worden ist, sondern in der Kirche. Deshalb beansprucht die katholische Kirche, da sie ja den Anspruch erhebt in Kontinuität mit dieser alten Kirche zu leben, dass die Bibel mit der Kirche gelesen werden will. Die Kirche kann man nicht ganz von der Enstehung der biblischen Schriften loslösen, da z. B. die Kanonisierung biblisch nicht begründbar ist (oder hast du einen Vers auf Lager, der sagt, das NT müsse 27 Bücher haben? :) )

Dein christliches Glaubensbekenntnis (Konsubstantielle Dreieinigkeit vor allem) ist ja auch aus der Lesetradition der Kirche entstanden.

LG Ambrosius

Ambrosius
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 55
Registriert: Mi 5. Sep 2007, 15:16

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Sanctus » Mi 12. Dez 2007, 07:44

Das Problem ist doch folgendes.
Die evangelischen Kirchen haben vieles der katholischen Kirche zu verdanken und sie benutzen vieles, das es ohne die katholische Kirche so nicht gäbe. Aber im Gegenzug verleugnen sie die Lehren und Ansichten der katholischen Kirche, distanzieren sich und greifen sie sogar an. :x

Entweder man verteufelt etwas und damit ALLES was von ihr kommt oder man verteufelt es nicht. :warn:

Sich die Süßigkeiten aus einem Topf zu picken und die gesunden Sachen verschmähen, ist einfach nur Kindergarten. :baby:

Gruß

Sanctus
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 20:01

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon SunFox » Mi 12. Dez 2007, 08:10

Original von Sanctus
Das Problem ist doch folgendes.
Die evangelischen Kirchen haben vieles der katholischen Kirche zu verdanken und sie benutzen vieles, das es ohne die katholische Kirche so nicht gäbe.

Mein lieber Sanctus,

das ist einfach eine Falschbehauptung!

Was hat man der katholischen Kirche zu verdanken?

Nichts, aber auch rein garnichts! ;)

Vielmehr hat die katholische Kirche immer nur Wahrheiten unterdrückt und nur ihr haben wir es zu verdanken, das es so lange gedauert hat, bis das die Wahrheit wieder ans Licht kam!

Original von Sanctus
Aber im Gegenzug verleugnen sie die Lehren und Ansichten der katholischen Kirche, distanzieren sich und greifen sie sogar an.


Mit Recht! ;)

Original von Sanctus
Entweder man verteufelt etwas und damit ALLES was von ihr kommt oder man verteufelt es nicht.


Stolz und Hochmut!

Ja man behauptet: "Wenn wir nicht gewesen wären, dann hätte der liebe Gott es nicht geschafft, das sein Wort unters Volk kommt!"

Original von Sanctus
Sich die Süßigkeiten aus einem Topf zu picken und die gesunden Sachen verschmähen, ist einfach nur Kindergarten.


Bisher hat die RKK nur bittere Pilen unters Volk verteilt und erst durch die Reformatuon wurde es eingeleitet, das wieder gesunde Kost unters Volk kam!

Bloß einige Früchte mußten erst einmal reifen und somit war die Kost am Anfang noch nicht sehr umfangreich!

Heute ist es schon möglich, einen guten Multivitaminsaft der Botschaft Gottes zu bekommen! :)

Frisch gepresst! :D

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Lambert » Mi 12. Dez 2007, 08:28

Original von Sanctus
Das Problem ist doch folgendes.
Die evangelischen Kirchen haben vieles der katholischen Kirche zu verdanken und sie benutzen vieles, das es ohne die katholische Kirche so nicht gäbe. Aber im Gegenzug verleugnen sie die Lehren und Ansichten der katholischen Kirche, distanzieren sich und greifen sie sogar an. :x

Entweder man verteufelt etwas und damit ALLES was von ihr kommt oder man verteufelt es nicht. :warn:

Sich die Süßigkeiten aus einem Topf zu picken und die gesunden Sachen verschmähen, ist einfach nur Kindergarten. :baby:

Gruß

Sanctus



Nun Sanctus, nicht der Kirche habe man es zu verdanken, sondern unseren Heiland ist es zu verdanken. Denn es steht doch geschrieben in Johannes 1, 1

1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.

Da zu gehört ja auch das geschriebene Wort dazu, denn die Schrift ist ja von den Heiligen Geist inspriert.

Ja Lieber Sanctus, Du schreibst ja: Die evangelischen Kirchen haben vieles der katholischen Kirche zu verdanken und sie benutzen vieles, das es ohne die katholische Kirche so nicht gäbe.

Zu mal ist es ja, das die Kirche nach meines Wissens nur ihre Auslegung gestattet, wer dies nicht nachfolgt, der sei aussgeschlossen. Denn immerhin ist die Schrift ein geistiges, und zumal auch nur geistlich zu verstehen, wenn einer durch den Geist Gottes ein anderes Verständnis hat, so auch eine andere Sichtweise, so ist es zu akzeptieren.

Dann schreibst Du ja:

Sich die Süßigkeiten aus einem Topf zu picken und die gesunden Sachen verschmähen, ist einfach nur Kindergarten. :baby:

Nun da stellt sich die Frage, welche gesunde Sachen werden den verschmäht, und wo ist die RRK den erwachsen?



Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Vicconivs » Mi 12. Dez 2007, 10:35

Original von SunFox
Original von Sanctus
Das Problem ist doch folgendes.
Die evangelischen Kirchen haben vieles der katholischen Kirche zu verdanken und sie benutzen vieles, das es ohne die katholische Kirche so nicht gäbe.

Mein lieber Sanctus,

das ist einfach eine Falschbehauptung!

Was hat man der katholischen Kirche zu verdanken?

Nichts, aber auch rein garnichts! ;)

Vielmehr hat die katholische Kirche immer nur Wahrheiten unterdrückt und nur ihr haben wir es zu verdanken, das es so lange gedauert hat, bis das die Wahrheit wieder ans Licht kam!


Lieber Sunfox, dies ist die Blasphemie, derer Du andernorts die Leute bezichtigst. Wenn du die Bibel verleugnest, Konzilsbeschlüsse negierst und dergleichen mehr ist das ja ganz lustig (wenigstens für die Umstehenden), aber mit Christentum hat das freilich wenig zu tun. Beliebigkeit in Reinform, möchte ich sagen. Da erkennt man gleich, wer da wieder aus Feindschaft schreibt, nicht wahr :).

Gruß, Vic
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 16:09

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Desiree » Mi 12. Dez 2007, 10:42

Original von Lambert
Denn immerhin ist die Schrift ein geistiges, und zumal auch nur geistlich zu verstehen, wenn einer durch den Geist Gottes ein anderes Verständnis hat, so auch eine andere Sichtweise, so ist es zu akzeptieren.


Es sei denn natürlich, es wäre eine katholische Sichtweise. Denn die ist bekanntlich klar unbiblisch. :warn: Da muss man dann fleißig dagegenhalten, auf dass der Geist Gottes bloß nix sagt, was er irgendwie schon frommen Kirchenvätermenschen um 200 gesagt hat. Was red ich, 110.

(Oh, oh, ich weiß schon, wer das mit der Ironie wieder nicht raffen wollen wird...)
Bild
Sancti Dymphna et Isidore orate pro nobis.
Benutzeravatar
Desiree
Power Member
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 14. Mär 2002, 18:40
Wohnort: bäuerlich

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon SunFox » Mi 12. Dez 2007, 13:03

Original von Vicconivs
Original von SunFox
Original von Sanctus
Das Problem ist doch folgendes.
Die evangelischen Kirchen haben vieles der katholischen Kirche zu verdanken und sie benutzen vieles, das es ohne die katholische Kirche so nicht gäbe.

Mein lieber Sanctus,

das ist einfach eine Falschbehauptung!

Was hat man der katholischen Kirche zu verdanken?

Nichts, aber auch rein garnichts! ;)

Vielmehr hat die katholische Kirche immer nur Wahrheiten unterdrückt und nur ihr haben wir es zu verdanken, das es so lange gedauert hat, bis das die Wahrheit wieder ans Licht kam!


Lieber Sunfox, dies ist die Blasphemie, derer Du andernorts die Leute bezichtigst.


Lieber Vicconivs,

Blasphemie bedeutet Gotteslästerung!

Aber ich kann dich verstehen, in Rom sitzt ja Gottes Stellvertreter! :D

Original von Vicconivs
Wenn du die Bibel verleugnest, Konzilsbeschlüsse negierst und dergleichen mehr ist das ja ganz lustig (wenigstens für die Umstehenden), aber mit Christentum hat das freilich wenig zu tun. Beliebigkeit in Reinform, möchte ich sagen. Da erkennt man gleich, wer da wieder aus Feindschaft schreibt, nicht wahr :).


Wo verleugne ich die Bibel?

Ich verleugne den Anspruch, den die RKK darauf erhebt!

Es ist eine Frechheit zu behaupten, das man daselbst verantwortlich für die Bibel ist!

Wer sich ein bisschen schlau macht, der wird sehen, dass das so in der Form nicht stimmt!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Vicconivs » Mi 12. Dez 2007, 13:29

Liebes Hasi.

Wie Du Dir sicher denken kannst, geht es mir bei Deiner gehäuften Verleugnung der Bibel, die dann, wie Du sicher richtig erkennst, folgerichtig in einem etwas absurden Gottesbild mündet, das man landläufig, sofern es dann auch noch kommuniziert wird, Blasphemie nennt, um Deine Vorstellungen ihrer Entstehung. Ich weiß nicht, genau, was Du da zusammenhäresierst, aber wie andere Leute schon andernorts erklärten: Ohne Kirche nix Bibel. Wenn man einmal gewillt ist, die ganzen moderneren Häresien zu betrachten, auf die dann nicht mehr wie früher der Finger gehalten wird, da müsste man doch eigentlich eine Parallele ziehen können.

Colors not related.
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 16:09

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Petros » Mi 12. Dez 2007, 16:30

Leute, Leute,

regt euch ab! :)
„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Vicconivs » Mi 12. Dez 2007, 16:32

Passt schon. Das ist sicher so´n Weibchen-beeindrucken-Ding... :)
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 16:09

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon SunFox » Mi 12. Dez 2007, 20:35

Original von Vicconivs
aber wie andere Leute schon andernorts erklärten: Ohne Kirche nix Bibel.

Siehst du lieber Vicconivs,

das ist jetzt ein Umstand zu dem man sagen kann, das dieses Blasphemie ist!

Wer sagt: "ohne Kirche keine Bibel!", der sagt auch: "Ohne Kirche kein Gott!" - es ist die ganz einfache logische Schlussfolgerung!

Die RKK sagt also: "Wären wir nicht gewesen, dann wäre der christliche Glaube untergegangen!"

Was wer wie und wo anderen Orts schon erklärt hat, das interessiert mich nicht die Bohne, solange es nicht der Wahrheit entspricht! ;)

Und ich werde jetzt nicht für dich meinen Beitrag heraus suchen, wo ich genau über das Thema ´Entstehung der Bibel´ geschrieben habe, was die RKK für sich (rechtswidrig) vereinnahmt!

Kannst dich ja durch meine Beiträge durchwühlen, da kannste ein bisschen lernen! :D

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Enggi » Mi 12. Dez 2007, 20:39

Original von SunFox
Da steht etwas von tausendzweihundertundsechzig Tagen!

Dort liegt der Schlüssel verborgen und nicht in Mutmassungen!

In Offenbarung 12,5 heißt es: "Und sie gebar einen Sohn, einen Knaben, der alle Völker weiden sollte mit eisernem Stabe. Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und seinem Thron."

Und hier kommt jetzt die RKK ins schleudern!

Original von Ambrosius
Die Kirche hat seit frühester Zeit in der Frau von OFFb die Kirche und Maria zugleich gesehen.


Wer wurde in den Himmel entrückt?

Wo steht da etwas, das die Frau Maria in den Himmel entrückt wurde?

Ein weiterer Schlüsseltext ist ein paar Verse weiter:

Offenbarung 12,17: "Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, zu kämpfen gegen die Übrigen von ihrem Geschlecht, die Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu."

Die Frau steht für die Gemeinde Gottes, für das was Jesus gegründet hat, für den Rest die die Gebote des lebendigen Gottes halten und die zugleich das Zeugnis Jesu haben!

Und der Drache ist genau das Gegenteil, der Widersacher Gottes der eben Gottes Gebote verändert, ja die Wahrheit in Lüge verkehrt!

Und wenn man jetzt dazu noch die tausendzweihundertundsechzig Tage zu deuten in der Lage ist, dann wird man zu einem erstaunlichen Ergebnis kommen! 8-)

Der zornige Drache ist der, der die Wahrheit bekämpft, er kommt dem Geist des Antichristen gleich, dem Unterdrücker der Wahrheit!

Liebe Grüße von SunFox
Du hast Recht, die Frau steht für Israel.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon SunFox » Mi 12. Dez 2007, 21:10

Original von Enggi
Original von SunFox
Da steht etwas von tausendzweihundertundsechzig Tagen!

Dort liegt der Schlüssel verborgen und nicht in Mutmassungen!

In Offenbarung 12,5 heißt es: "Und sie gebar einen Sohn, einen Knaben, der alle Völker weiden sollte mit eisernem Stabe. Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und seinem Thron."

Und hier kommt jetzt die RKK ins schleudern!

Original von Ambrosius
Die Kirche hat seit frühester Zeit in der Frau von OFFb die Kirche und Maria zugleich gesehen.


Wer wurde in den Himmel entrückt?

Wo steht da etwas, das die Frau Maria in den Himmel entrückt wurde?

Ein weiterer Schlüsseltext ist ein paar Verse weiter:

Offenbarung 12,17: "Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, zu kämpfen gegen die Übrigen von ihrem Geschlecht, die Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu."

Die Frau steht für die Gemeinde Gottes, für das was Jesus gegründet hat, für den Rest die die Gebote des lebendigen Gottes halten und die zugleich das Zeugnis Jesu haben!

Und der Drache ist genau das Gegenteil, der Widersacher Gottes der eben Gottes Gebote verändert, ja die Wahrheit in Lüge verkehrt!

Und wenn man jetzt dazu noch die tausendzweihundertundsechzig Tage zu deuten in der Lage ist, dann wird man zu einem erstaunlichen Ergebnis kommen! 8-)

Der zornige Drache ist der, der die Wahrheit bekämpft, er kommt dem Geist des Antichristen gleich, dem Unterdrücker der Wahrheit!

Liebe Grüße von SunFox
Du hast Recht, die Frau steht für Israel.

Hallo lieber Enggi,

dann mußt du aber auch korrekter Weise sagen, für das geistliche Israel, denn das irdische Israel hat nur die Gebote! ;)

Kinder Abrahams dem Geiste nach und nicht dem Fleische!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Lambert » Do 13. Dez 2007, 08:39

Original von SunFox
Original von Enggi
Original von SunFox
Da steht etwas von tausendzweihundertundsechzig Tagen!

Dort liegt der Schlüssel verborgen und nicht in Mutmassungen!

In Offenbarung 12,5 heißt es: "Und sie gebar einen Sohn, einen Knaben, der alle Völker weiden sollte mit eisernem Stabe. Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und seinem Thron."

Und hier kommt jetzt die RKK ins schleudern!

Original von Ambrosius
Die Kirche hat seit frühester Zeit in der Frau von OFFb die Kirche und Maria zugleich gesehen.


Wer wurde in den Himmel entrückt?

Wo steht da etwas, das die Frau Maria in den Himmel entrückt wurde?

Ein weiterer Schlüsseltext ist ein paar Verse weiter:

Offenbarung 12,17: "Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, zu kämpfen gegen die Übrigen von ihrem Geschlecht, die Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu."

Die Frau steht für die Gemeinde Gottes, für das was Jesus gegründet hat, für den Rest die die Gebote des lebendigen Gottes halten und die zugleich das Zeugnis Jesu haben!

Und der Drache ist genau das Gegenteil, der Widersacher Gottes der eben Gottes Gebote verändert, ja die Wahrheit in Lüge verkehrt!

Und wenn man jetzt dazu noch die tausendzweihundertundsechzig Tage zu deuten in der Lage ist, dann wird man zu einem erstaunlichen Ergebnis kommen! 8-)

Der zornige Drache ist der, der die Wahrheit bekämpft, er kommt dem Geist des Antichristen gleich, dem Unterdrücker der Wahrheit!

Liebe Grüße von SunFox
Du hast Recht, die Frau steht für Israel.

Hallo lieber Enggi,

dann mußt du aber auch korrekter Weise sagen, für das geistliche Israel, denn das irdische Israel hat nur die Gebote! ;)

Kinder Abrahams dem Geiste nach und nicht dem Fleische!

Liebe Grüße von SunFox








Aber doch mit sicherheit nicht die Gemeinde!



Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon SunFox » Do 13. Dez 2007, 08:42

Original von Lambert
Aber doch mit Sicherheit nicht die Gemeinde!

Aber ganz sicher lieber Andreas! ;)

Noch immer sind die 1260 Tage der Schlüssel!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Petros » Do 13. Dez 2007, 13:35

Original von SunFox
Wer sagt: "ohne Kirche keine Bibel!", der sagt auch: "Ohne Kirche kein Gott!" - es ist die ganz einfache logische Schlussfolgerung!

Nein und abermals nein!

Die "Urchristen" hatten keine Bibel, vergiss das nicht. Sie kannten lediglich das AT und einige Briefe der Apostel.
An Gott Vater, Sohn und Hl. Geist glaubten sie aber trotzdem.

Ergo: Ohne Kirche gäbe es die Bibel in heutiger Form nicht. Dies bedeutet aber keineswegs, dass der Glaube an Gott ohne Kirche nicht existieren würde. Schliesslich glauben auch Juden und Muslime an denselben Gott (ich weiss, dass einige anderer Meinung sind, aber das is mir wurscht).
Ausserdem sollte man sich zuerst fragen, was "die Kirche" ist. Machen nicht wir selbst die Kirche aus?


Die RKK sagt also: "Wären wir nicht gewesen, dann wäre der christliche Glaube untergegangen!"

Und das könnte sie mit Recht sagen. Wobei ich nicht glaube, dass der Christusglaube untergegangen wäre, sondern vielmehr, dass die Verbreitung desselben nicht stattgefunden hätte.

LG Petros
„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon John-Paul » Do 13. Dez 2007, 14:06

Original von Petros
Die "Urchristen" hatten keine Bibel, vergiss das nicht. Sie kannten lediglich das AT und einige Briefe der Apostel.
An Gott Vater, Sohn und Hl. Geist glaubten sie aber trotzdem.

Ergo: Ohne Kirche gäbe es die Bibel in heutiger Form nicht.

So ist es. Und das lässt sich ja auch historisch nachweisen - denn hierbei handelt es sich um eine Tatsachenfrage, nicht um eine Glaubensfrage.

Eine zusammenfassende Darstellung der Entwicklung der Bibel findet sich z.B. in:

Henry G. Graham: Where we got the Bible: Our debt to the Catholic Church, Missouri 1911 (Neuedition 1997)
http://www.amazon.de/Where-We-Got-Bible-Catholic/dp/1888992042/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1197550858&sr=8-1

Das Buch ist offenbar komplett abrufbar unter:
http://www.angelfire.com/ms/seanie/deuteros/graham_contents.html

Besonders zu empfehlen ist das 3. Kapitel. Darin heißt es:

The Church and the Faith existed before the Bible; that seems an elementary and simple fact which no one can deny or ever has denied. Thousands of people became Christians through the work of the Apostles and missionaries of Christ in various lands, and believed the whole truth of God as we believe it now, and became saints, before ever they saw or read, or could possibly see or read, a single sentence of inspired Scripture of the New Testament, for the simple reason that such Scripture did not then exist.

Tatsachen können einem gefallen und ins eigene Weltbild passen oder nicht. Ganz unabhängig davon bleiben sie Tatsachen.

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Vicconivs » Do 13. Dez 2007, 21:41

Original von John-Paul
Tatsachen können einem gefallen und ins eigene Weltbild passen oder nicht. Ganz unabhängig davon bleiben sie Tatsachen.
Wenn man richtig (lustig) markiert und lustige tl;dr-Texte postet, nimmt das dummerweise niemand wahr. Siehe Bild. :)
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 16:09

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Lambert » Fr 14. Dez 2007, 10:17

Original von SunFox
Original von Lambert
Aber doch mit Sicherheit nicht die Gemeinde!

Aber ganz sicher lieber Andreas! ;)

Noch immer sind die 1260 Tage der Schlüssel!

Liebe Grüße von SunFox



Ja Lieber SunFox, Du meinst, es sei die Gemeinde, könnte man so stehen lassen, aber es gibt ein Problem, und dies Problem stellt sich mit den Symbolen der Sonne und den Mond. Nun die Sonne stellt die Herlichkeit Gottes dar, aber der Mond, ein Sinnbild der Gemeinde? Nun, in der Schrift wird mit keinen Vers der Mond in der Verbindung der Gemeinde dargestellt, sondern mit Israel.

Das Bild vom Mond unter ihren Füssen beschreibt Gottes Bundesbeziehung zu Israel, da der Neumond mit Anbetung in Vebindungsteht, denn siehe 1Chr 23 ,31

31 und alle Brandopfer dem HERRN zu opfern an den Sabbaten, Neumonden und Festen nach der vorgeschriebenen Zahl, täglich vor dem HERRN;

2Chr 2, 3

siehe, ich will dem Namen des HERRN, meines Gottes, ein Haus bauen, das ihm geheiligt werde, um gutes Räucherwerk vor ihm darzubringen und ständig Schaubrote zuzurichten und Brandopfer am Morgen und am Abend, an den Sabbaten und Neumonden und an den Festen des HERRN, unseres Gottes, wie es allezeit für Israel gilt.

2Chr 8, 12-13

Von da an opferte Salomo dem HERRN Brandopfer aauf dem Altar des HERRN, den er gebaut hatte vor der Vorhalle, 13wie es vorgeschrieben war im Gesetz des Mose, zu opfern an jedem Tag, an den Sabbaten, Neumonden und Festen des Jahres dreimal, nämlich am Fest der Ungesäuerten Brote, am Wochenfest und am Laubhüttenfest.

Esr 3, 5

danach auch das tägliche Brandopfer und die Opfer für die Neumonde und alle heiligen Festtage des HERRN und was sonst einer dem HERRN freiwillig darbrachte

Ps 81, 4-5

4Blaset am Neumond die Posaune, am Vollmond, am Tag unsres Festes! 5Denn das ist eine Satzung für Israel und eine Ordnung des Gottes Jakobs.

Ja SunFox, Du lieste es ja selber, denn es geltet diese Ordnung halt nicht, den zum einen habe wir keinen Tempeldienst, sondern wir sollen ständig durch seinen Geist im Gebet und im Wort sein, von daher gesehen kann da nicht die Gemeinde gemeint sein, selbst die 1260 haben keine Bedeutung für die Gemeinde, den diese wird ja auch in der Offenbarung nicht mehr erwähnt, ausser natürlich die 7 Gemeinden am Anfang, aber danach nicht mehr, sondern nur von Heiligen die leiden müssen, aber die Gemeinde nicht mehr. Zum einen ist es ja das Gott verheissen hat, die Gemeinde vor dem Gericht bewahrt, aber die Zeit der Trübsal ist auch die Zeit der Gerichte.


Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon picopedro » Fr 14. Dez 2007, 10:39

ich glaube auch, daß die gemeinde nicht das ausschlaggebende ist, sondern der leib, in dem wir durch unsere wiedergeburt aufgenommen wurden und dessen haupt jesus chrsitus ist.

12 Denn gleichwie der Leib einer ist und doch viele Glieder hat, alle Glieder des Leibes aber, wiewohl ihrer viele sind, doch nur einen Leib bilden, also auch Christus.
13 Denn wir wurden alle in einem Geist zu einem Leibe getauft, seien wir Juden oder Griechen, Knechte oder Freie, und wurden alle mit einem Geist getränkt. (1. kor. 12/12,13)

auch was unsere belehrung betrifft, sind wir dadurch, daß wir als christen und angehörige des leibes mit dem geist versiegelt sind, nicht mehr von belehrungen von menschen und organisationen abhängig.

20 Und ihr habt die Salbung von dem Heiligen und wisset alles. (1. joh. 2/22)
27 Und die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch, und ihr bedürfet nicht, daß euch jemand lehre; sondern so, wie euch die Salbung selbst über alles belehrt, ist es wahr und keine Lüge, und wie sie euch belehrt hat, so bleibet darin! (1. joh. 2/27)

jesus sprach davon, daß überall wo zwei oder drei in seinem namen zusammenkommen, er mitten unter ihnen wäre. zum problem wird es immer erst, wenn sich organisationen bilden, die meinen, religiöse aufgaben wahrnehmen zu müssen. die menschen vertrauen dann auf menschen, anstatt auf den heiligen geist. je dümmer die menschen dann gehalten werden, desto leichter sind sie dann durch organisationen zu führen und das kommt einem fluch mit seinen kausalitäten nahe.

5 So spricht der Herr: Verflucht ist der Mann, der auf Menschen vertraut und Fleisch für seinen Arm hält und dessen Herz vom HERRN weicht!
6 Er wird sein wie ein Strauch in der Wüste; er wird nichts Gutes kommen sehen, sondern muß in dürren Wüstenstrichen hausen, in einem salzigen Lande, wo niemand wohnt.
7 Gesegnet ist der Mann, der auf den HERRN vertraut und dessen Zuversicht der HERR geworden ist!
8 Denn er wird sein wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und seine Wurzeln zu den Bächen ausstreckt. Er fürchtet die Hitze nicht, wenn sie kommt, sondern seine Blätter bleiben grün; auch in einem dürren Jahr braucht er sich nicht zu sorgen, und er hört nicht auf, Frucht zu bringen. (jer. 17/5-8-)

das wort gottes und die führung des heiligen geistes ist für jeden von uns der garant dafür, daß wir bei jesus bleiben.

liebe grüsse
peter









picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Humphrey » Fr 14. Dez 2007, 13:31

Rosenkranz

Ist doch nur Erfunden, weil in der Bibel nix davon steht !
Bitte überdenkt noch mal kurz meine Beiträge, da sie Irrlehre enthalten könnten.
Seit bitte forsichtig mit meinen Beiträgen !!!
Humphrey
Abgemeldet
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 15. Okt 2007, 18:15
Wohnort: Wohnort

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Sanctus » Fr 14. Dez 2007, 13:36

Original von Wolke 7
Rosenkranz

Ist doch nur Erfunden, weil in der Bibel nix davon steht !


Natürlich steht in der Bibel nicht direkt etwas über den Rosenkranz. Aber so wie Du betest und eventuell Bibelverse dazu verwendest, so verwendet der Rosenkranz ebenfalls Bibelverse als Gebet. Nichts im Rosenkranz ist erfunden oder dazugedichtet, sondern er besteht nur aus Bibelzitaten. Und darum kann er nicht falsch sein.

LG

Sanctus
Benutzeravatar
Sanctus
Member
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 17. Mär 2005, 20:01

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon Lambert » Fr 14. Dez 2007, 15:41

Original von Sanctus
Original von Wolke 7
Rosenkranz

Ist doch nur Erfunden, weil in der Bibel nix davon steht !


Natürlich steht in der Bibel nicht direkt etwas über den Rosenkranz. Aber so wie Du betest und eventuell Bibelverse dazu verwendest, so verwendet der Rosenkranz ebenfalls Bibelverse als Gebet. Nichts im Rosenkranz ist erfunden oder dazugedichtet, sondern er besteht nur aus Bibelzitaten. Und darum kann er nicht falsch sein.

LG

Sanctus



Möge es so sein, aber leider mit unbiblichen vermengt Lieber Sanctus.


Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon picopedro » Fr 14. Dez 2007, 15:48

Original von Wolke 7
Rosenkranz

Ist doch nur Erfunden, weil in der Bibel nix davon steht !


womit du recht hast, denn jesus sagte, daß wir wenn wir beten, nicht immer die gleichen dinge sagen sollten. das beten mit perlen an einer schnur kommt aus dem heidentum und ist etwas total geistloses und hat daher wirklich nichts christliches an sich.

liebe grüsse
peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon bigbird » Fr 14. Dez 2007, 15:51

Ehrlich gesagt, ich kenne die Gebet des Rosenkranz nicht (ihr braucht die Texte jetzt nicht hier hineinzuposten!!). Aber falls sie wirklich rein biblisch sind/wären, so haftet dem Rosenkranzbeten halt trotzdem das Klischee von leierhaftem Beten an (plappern wie die Heiden).

Wie nun also gebetet wird, spielt ganz sicher eine grosse Rolle, obs eben abgespult wird, oder obs von Herzen gegebetet wird.

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46018
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Maria Mutter Gottes?

Beitragvon picopedro » Fr 14. Dez 2007, 15:53

die gebete des rosenkranzes verherrlichen maria und damit entsprechen sie nicht der lehre der bibel, denn von einer verherrlichung marias steht nichts in der schrift. das ist katholisches gedankengut.

liebe grüsse
peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Rosenkranz

Beitragvon bigbird » Fr 14. Dez 2007, 16:02

Original von picopedro
die gebete des rosenkranzes verherrlichen maria und damit entsprechen sie nicht der lehre der bibel, denn von einer verherrlichung marias steht nichts in der schrift. das ist katholisches gedankengut.

liebe grüsse
peter
du weisst sehr wohl, dass es in der Bibel Verse gibt, die Maria rühmen. Ich denke, dass Maria unseren Respekt verdient und auch Vorbild-Charakter hat in gewissen Dingen. Dass wir sie nicht Mutter Gottes nennen, ist uns ja klar. Ich find es extrem, wie du gewisse Dinge ausblendest und das Kind mit dem Bade ausschüttest.

Ob der Rosenkranz unbiblische Texte enthält, bleibe erst mal dahingestellt, das müsste man im Detail prüfen.

Bedenklich scheint mir, wenn der Rosenkranz heruntergeleiert wird, um sich womöglich noch etwas zu verdienen.

Aber es gibt auch andere Gebete, die heruntergeleiert werden - von Nicht-Katholiken - nota bene: Ich denke da an das "Unser-Vater" (nicht immer, aber halt doch!
an Tischgebete, Kinder-Gute-Nacht-Gebete, "Stoss-Gebete" wie "O Gott, o Gott", oder "Jesses" ...

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46018
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Rosenkranz

Beitragvon picopedro » Fr 14. Dez 2007, 16:11

liebe bigbird!

im rosenkranz heißt es nach jeder perle; "heilige maria, mutter gottes, bitte für uns arme sünder, jetzt und in der stunde unseres absterbens."

auch ich habe achtung vor maria, denn sie war das gefäß, das gott auserwählt hat, denn herrn zur welt zu bringen.

die marienverehrung spielt aber in der rkk eine sehr große rolle. man denke einmal an fatima in portugal oder lourdes in frankreich. vieles artet richtig zum götzendienst aus.

meine geistige urheimat war die rkk und ich bin in dieser religion aufgewachsen.

liebe grüsse
peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Rosenkranz

Beitragvon bigbird » Fr 14. Dez 2007, 16:13

Hast du auch gelesen, picopedro, was ich geschrieben habe? Um was es mir geht?

bb
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46018
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Rosenkranz

Beitragvon picopedro » Fr 14. Dez 2007, 16:19

liebe bigbird!

du sprachst von einer detailprüfung. du kannst das gerne nachprüpfen, was ich schrieb.

damit giesse ich nicht das kind mit dem bad aus, aber ich gebe dir abslout recht, daß auch anderswo gebete geleiert werden, aber hier geht es doch in der thematik speziell um den rosenkranz.

nichts für ungut!

liebe grüsse
peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Rosenkranz

Beitragvon bigbird » Fr 14. Dez 2007, 16:24

Nun, es ging mir um das Herunterleiern ...
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46018
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Rosenkranz

Beitragvon picopedro » Fr 14. Dez 2007, 16:26

hast schon recht! :)

liebe grüsse
peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Rosenkranz

Beitragvon John-Paul » Fr 14. Dez 2007, 18:45

Original von bigbird
Bedenklich scheint mir, wenn der Rosenkranz heruntergeleiert wird, um sich womöglich noch etwas zu verdienen.

Dass der Rosenkranz mitunter auch heruntergeleiert wird, ist sicher nicht zu bestreiten. Es passiert auch mir gelegentlich, dass ich beim Rosenkranz nicht hinreichend aufmerksam bin. Vollständig gebetet, dauert er etwa 20 Minuten. Ich bin mir gar nicht sicher, ob man den Rosenkranz (oder irgendein anderes langes Gebet) so beten kann, dass man in jedem einzelnen Detail vollkommen konzentriert und aufmerksam ist. Selbst bei dem viel kürzeren "Vater unser" ist es ja, wie Du schreibst, nicht viel anders - und ebensowenig beim rein betrachtenden Gebet, bei dem die Gedanken auch immer wieder einmal zu den ganz "weltlichen" Dingen hin abschweifen.

Ich persönlich versuche mich beim Beten des Rosenkranzes (auch nicht immer mit Erfolg) ganz auf das "Geheimnis" zu konzentrieren, in dessen Mittelpunkt Christus steht. Weniger Aufmerksamkeit schenke ich dem jeweiligen "Gegrüßet seist Du Maria", das ich eher als "Rahmen" ansehe, als eine Hinführung auf das "Geheimnis" Christi, das jeweils betrachtet wird.

Aber könnte es nicht sein, dass - selbst wenn man einmal sogar die zentralen Stellen im Einzelfall etwas gedankenlos herunterleiert - Gott zumindest der Wunsch, ihn durch das Gebet zu ehren, und die Ausdauer, die man dabei hat, gefällt? Wir sind unserer Natur gemäß nicht perfekt, schon gar nicht in unserer Religionsausübung. Und wir kämpfen immer auch gegen eine innere Stimme, die uns vom Beten abzuhalten sucht. Ist aber eine Zeit des Gebets, die man Gott nur "halb" widmet, nicht immer noch viel besser, als wenn man das Gebet - aus Angst, das Gebet nicht hinreichend konzentriert zu verrichten - vollständig unterlässt?

Ich habe mich das selbst oft gefragt (gerade auch mit Bezug auf die Stelle, in der Jesus vor dem "Plappern" warnt), bin mir bezüglich meiner Antwort aber auch nicht ganz sicher.

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Rosenkranz

Beitragvon Petros » Fr 14. Dez 2007, 19:25

Der Rosenkranz, ein betrachtendes Gebet

"Gerade aus der Erfahrung Marias ist der Rosenkranz ein ausgesprochen kontemplatives Gebet. Wenn es diese Dimension entbehrt, würde ein entstelltes Gebet entstehen, wie Paul VI. unterstrichen hat: »Ohne Betrachtung ist der Rosenkranz ein Leib ohne Seele, und das Gebet läuft Gefahr, zu einer mechanischen Wiederholung von Formeln zu werden, ganz im Widerspruch zur Mahnung Jesu: ,,Wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden, die meinen, sie werden nur erhört, wenn sie viele Worte machen“ (Mt 6, 7).

..."

http://www.rosenkranz.römisch-katholisch.at/

„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:34
Wohnort: Dübendorf

VorherigeNächste

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast