Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Fr 16. Dez 2005, 14:07

Original von Abbe_Boquet

@Elena

Zumindests in der RKK kann ein Mensch für einen anderen bezahlen, Mätyrer, hier fällt mir spontan Maximillian Kolbe ein!!! Er ist doch für ein Mitgefangenen gestorben, hat er in diesem Falle nich für einen anderen bezahlt? War das alles nur Zufall?


Manche Katholiken ( von denen welche heilig oder seelig gesprochen wurden) haben tatsächlich verschiedene Leiden auf sich genommen, um Seelen zu retten.

Ich stelle das jetzt als Tatsache fest und nicht als Urteil darüber.

EDIT: Sie taten das, um in der unsichtbaren Welt etwas zu bewegen, in Liebe zu Jesus und den Verlorenen.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Fr 16. Dez 2005, 14:21

Original von Huitzilopochtli

Wir könnten uns vermutlich noch einige Tage über die Existenz von Übernatürlichem diskutieren. :D
Solange ich keine überzeugenden Belege für deren Existenz erhalte, lese ich die Bibel auch weiterhin bildlich und nicht wörtlich. Das passt für mich eher zur Hauptbotschaft der Güte und Nächstenliebe.
Ausserdem besteht (nach meiner Meinung) die Gefahr, dass man alles Übel dem Teufel zuschreibt und die eigene Verantwortung - diese Übel zu ändern - nicht mehr wahrnimmt oder noch extremer, dass man das Unglück anderer Leute als göttliche Strafe ansieht.


Die Existenz des Teufels darf nie als Alibi für eigenes falsches Handeln genommen werden.
Der Mensch ist vor Gott voll zurechnungs- und urteilsfähig.

Die Hauptbotschaft von Güte und Nächstenliebe ist nur eine Rosine rausgepickt.

Das Übernatürliche findet man nicht auf der Straße und muß deshalb gründlich recherchieren.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon Schoham » Fr 16. Dez 2005, 17:59

@ Elena

Jeder Mensch steht ganz alleine vor Gott.

Die Schuld kann nur Gottes Sohn wegnehmen, denen die glauben. Niemals können wir uns den Himmel durch gute Werke oder durch Bussübungen oder Krankheit verdienen.

Der Preis wurde schon bezahlt.

Wir dürfen die Bezahlung einfach als ein Gnadengeschenk annehmen. Und das es jemand wirklich angenommen hat, sieht man an seinem veränderten Leben. Kein Mensch kann unberührt
bleiben, dem seine ganzen Sünden vergeben wurden. Er lebt als ein befreiter Mensch.



Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Fr 16. Dez 2005, 18:38

Original von onThePath

Erwischt!


Wobei?

Original von onThePath
Du kannst anscheinend nicht differenzieren was ein Leben in Freude mit Gott bedeutet.


Mangelhaftes Differenzieren muss man eher dir bei einer solchen Reaktion attestieren.
Indem du mir Böses unterstellst, wenn ich Spass am Leben eingestehe. Nach dir muss sowas vom Teufel inspiriert sein. Auch eine Ansicht!

Original von onThePath
Ich habe Spaß am Leben ( Kaum zu glauben von einem Jesus- Jünger ? )

Du Witzbold, Jesus selber benahm sich so normal, daß manche Scheinheiligen über ihn lästerten.
mfg, oTp


...so wie du über mich lästerst?
Wie sich damit zeigt, kannst nur du der Witzbold sein! :shock:

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Fr 16. Dez 2005, 22:04

Original von Abbe_Boquet

@Elena

Zumindests in der RKK kann ein Mensch für einen anderen bezahlen,



Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt! :D

Rejo


P.s.: Diese Form der Ablass-Denke ist auch in der RKK nicht mehr in!
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Fr 16. Dez 2005, 23:07

Original von rejo
Original von onThePath

Erwischt!


Wobei?



Du wendest nur alles was ich sage,
damit ich besser an Dir vorbeireden kann,
und damit Du meine Ansichten verkehrst.

Warum rede ich dann eigentlich noch mit Dir ?


mfg, oTp


Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Fr 16. Dez 2005, 23:11

Original von onThePath
Die Existenz des Teufels darf nie als Alibi für eigenes falsches Handeln genommen werden.
Der Mensch ist vor Gott voll zurechnungs- und urteilsfähig.

mfg, oTp



@oTp

Genau das tust du und verführst unbedarfte Leser dazu zu glauben, dass nicht sie es sind sondern der Teufel, der sie zu bösen Taten verleitet in dem Sinne, dass der Teufel Macht über ihre Entscheidungen hat. Letzteres ist ganz klar Irrlehre und nicht einmal vom Petrusbrief gedeckt.

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon elena » Sa 17. Dez 2005, 09:02

danke Schoham für deine Antwort.

Ich persönlich denke wie Abbe_
Vielleicht weil auch ich wie er Katholisch bin.

Ich fühle,dass man schon die Last der Mitmenschen auf sich nehmen kann.
Denn das Leiden einer Mutter und ihre Gebete für ihre Liebsten haben auch schon Berge versetzen können.

Auch die Apostel hatten seine Leiden zu tragen damit oder eben weil sie den Menschen halfen.

mfg,elena
Segen sei mit dir, der Segen strahlenden Lichtes.
Licht um dich her
und innen in deinem Herzen!

Irischer Segenswunsch
Benutzeravatar
elena
Wohnt hier
 
Beiträge: 1031
Registriert: Do 15. Jul 2004, 06:38

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Sa 17. Dez 2005, 09:14

Original von rejo
Original von onThePath
Die Existenz des Teufels darf nie als Alibi für eigenes falsches Handeln genommen werden.
Der Mensch ist vor Gott voll zurechnungs- und urteilsfähig.

mfg, oTp



@oTp

Genau das tust du und verführst unbedarfte Leser dazu zu glauben, dass nicht sie es sind sondern der Teufel, der sie zu bösen Taten verleitet in dem Sinne, dass der Teufel Macht über ihre Entscheidungen hat. Letzteres ist ganz klar Irrlehre und nicht einmal vom Petrusbrief gedeckt.

Rejo


Rejo, wenn Du meine obige Aussage nicht begreifen willst,
daß jeder selber verantwortlich ist,
und es völlig nicht schnallst, daß Satan z.B. durch Okkultismus, Spiritismus und anderes, was Du noch weniger begreifen willst, Macht über Menschen bekommt,

dann rede wenigstens nicht so unbedarft indem Du mir das Gegenteil vorwirfst.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon elena » Sa 17. Dez 2005, 09:24

OT

es nimmt mich wunder ob sich diese Debatte zwischen euch zwei bis Weihnachten ausgeschlachtet hat....

Ich lass mich nicht stören....

elena

OT
Segen sei mit dir, der Segen strahlenden Lichtes.
Licht um dich her
und innen in deinem Herzen!

Irischer Segenswunsch
Benutzeravatar
elena
Wohnt hier
 
Beiträge: 1031
Registriert: Do 15. Jul 2004, 06:38

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Sa 17. Dez 2005, 09:30

@ Elena

Es verwirrt mich nur etwas, daß Existenz und Einflußnahme des Verwirrers so verwirrend sein soll, daß ich mich mit einem ganzen Katalog wirriger Meinungen auseinandersetzen muß.

Aber der Teufel will sich immer tarnen und hat Entlarfung nicht gerne.



mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon Schoham » Sa 17. Dez 2005, 09:36

@ Elena

Ich fühle,dass man schon die Last der Mitmenschen auf sich nehmen kann.
Denn das Leiden einer Mutter und ihre Gebete für ihre Liebsten haben auch schon Berge versetzen können.


Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. Gal. 6,2

Ich kann mit meinem Leiden nicht für den andern bezahlen, dass er ewiges Leben erhält.

Ich kann mir aber vom Herrn Jesus eine Gebetslast aufs Herz schenken lassen, um in priesterlicher Fürbitte vor dem Thron Gottes für ihn einzutreten.

Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon Platon » Sa 17. Dez 2005, 10:26

Wenn ich die Beiträge auf mykath de, so lese dann glaube ich nicht nur SunFox jedes Wort vom „Bösen“ auf dem Thron in Rom.

Rückständiger, mittelalterlicher und dümmer geht es nimmer.

Was ist das nur für eine Welt wo Menschen noch einen Mann in Frauenkleidern anbeten, einen Mann der sich heiliger Vater nennen lässt.

Ich halte die römischen Banditen für eine schlimmere Gefahr für die Menschheit als den Terrorismus.
Das muss einmal so hart definiert werden, denn hätten diese Menschenverdummer immer noch die absolute Macht, so würden in der Welt die Scheiterhaufen nicht mehr zu zählen sein.

Ich zähle es zu einer guten Tat jedem Menschen, den man noch nicht das Gehirn mit dem Katechismus zermartert hat, vor dieser römischen Sekte zu warnen.

Diese römische Sekte misst dem Exorzismus doch tatsächlich immer noch einen hohen Stellenwert zu, diese ewig Gestrigen, diese Feinde der Menschheit, des Lebens, des Fortschritts, ich kann es kaum glauben was ich las.

Ich betrachte die betonierten Katholen wirklich als Feinde der Menschheit.

Schlimm, schlimm, das es das heute noch gibt.

(Die Katholiken scheinen sich irgendwie vor der Bibel zu fürchten, denn das Wort des obersten aller Exorzisten ist ihnen wichtiger als die Bibel, ich hätte es nimmer geglaubt hätte ich es nicht gelesen.)

Quelle:

ALLE BEITRÄGE die in Forum mykath von den Katholen so „liebevoll“ geschrieben wurden.
Ein Blitzableiter auf einem Kirchturm ist das denkbar stärkste
Mißtrauensvotum gegen den lieben Gott.

Eine der verbreitetesten Krankheiten ist die Diagnose.

K.K.
Platon
Member
 
Beiträge: 301
Registriert: Fr 28. Okt 2005, 06:08

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon Schoham » Sa 17. Dez 2005, 17:53


Das muss einmal so hart definiert werden,


Wahrheit ist nur für die hart, die sie nicht ertragen und nicht hören wollen.

Vor vielen Jahren predigte einmal ein junger Mann - er war voll heiligen Geistes.

Alle die es nicht hören wollten, es nicht ertragen konnten, knirschten mit den Zähnen und hielten sich die Ohren zu.

Dann steinigten sie ihn.

Heute wird man nur mundtot gemacht - wenn den Menschen die Rede nicht gefällt.




Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Sa 17. Dez 2005, 20:36

Original von elena
OT

es nimmt mich wunder ob sich diese Debatte zwischen euch zwei bis Weihnachten ausgeschlachtet hat....

Ich lass mich nicht stören....

elena

OT


@Elena

Bis Weinachten kann´s nicht mehr gelingen. Es wird wahrscheinlich doch bis Pfingsten dauern; denn erst dann kommt nach christl. Tradition der Erleuchter, der hl. Geist. :D

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon SunFox » Sa 17. Dez 2005, 20:42

5. Mose 18,9-14: "Wenn du in das Land kommst, das dir der HERR, dein Gott, geben wird, so sollst du nicht lernen, die Gräuel dieser Völker zu tun, dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. Denn wer das tut, der ist dem HERRN ein Gräuel, und um solcher Gräuel willen vertreibt der HERR, dein Gott, die Völker vor dir. Du aber sollst untadelig sein vor dem HERRN, deinem Gott. Denn diese Völker, deren Land du einnehmen wirst, hören auf Zeichendeuter und Wahrsager; dir aber hat der HERR, dein Gott, so etwas verwehrt."

Nun, eine katholische Erfindung wird es wohl nicht sein, denn die Ursprünge solcher Praktiken sind schon wesentlich älter!

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon SunFox » Sa 17. Dez 2005, 20:56

Original von Platon
Wenn ich die Beiträge auf mykath de, so lese dann glaube ich nicht nur SunFox jedes Wort vom „Bösen“ auf dem Thron in Rom.

Rückständiger, mittelalterlicher und dümmer geht es nimmer.


Nur das ich nicht sage, das es mittelalterlich, rückständig und dumm ist, sondern der bewußte Plan eines gefallenen Lichtengels, also eine antichristliche Macht!

"Wer Augen hat, der sehe und wer Ohren hat der höre!"

Der Bibeltext ist zwar in einem anderem Zusammenhang in der Bibel erwähnt, aber müßen wir deshalb blind und taub sein?

Oder halten wir uns ganz bewußt Augen und Ohren zu?

Wenn das Papsttum könnte wie es wollte, dann hätten wir immer noch Mittelalter!

Zum Glück sind diese Zeiten vorbei, aber Christen wollen halt oftmals aus lauter (verkehrter) Nächstenliebe darüber hinwegsehen!

Da sind unvorhereingenommene wie Platon halt in einem großen Vorteil, wenn sie es auch aus einer anderen Sicht her beurteilen! Aber erkennen tun sie es trotzdem!

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon Jimi » Do 29. Dez 2005, 22:42

Original von onThePath
Die Existenz des Teufels darf nie als Alibi für eigenes falsches Handeln genommen werden.
Der Mensch ist vor Gott voll zurechnungs- und urteilsfähig.
mfg, oTp

Da geh ich mit dir voll einig. Hab hier einen Beitrag, den ich bereits in einem anderen Forum eingesetzt habe, ich denke, dass er aber auch in diese Thematik hier passt:
Hier eine mögliche Antwort auf die Derek Prince Frage zur Dämonenaustreibung und Exorzismus-Lehren:
Ich habe das Buch von Derek Prince nicht selber gelesen, allerdings einige andere Aussagen von ihm. Ich würde aber selber dieses Buch nie lesen, weil ich mich mit offiziell deklarierten Dämonenlehren nicht befassen möchte, weil Dämonen auch in und mit der Wahrheit lügen. Was ich darüber wissen muss, kann ich aus der Bibel entnehmen, das genügt!
Grundsätzlich kann ich empfehlen, die ganzen ausserbiblischen Dämonenlehre nicht zu beachten. Auch Jesus führte keinen grossen Dialog mit Dämonen, sondern fragte nur nach ihrem Namen und trieb sie dann aus dem Menschen aus:
„Jesus ... trieb viele Dämonen aus und ließ die Dämonen nicht reden....“ (Mk 1,34/ Lk 4,41 u.a.)

Derek behauptet: „Meiner Meinung nach bietet das Neue Testament keinerlei Rechtfertigung für einen evangelistischen Dienst ohne Dämonenaustreibung. Das gilt heute wie zur Zeit Jesu." Er nennt Dämonennamen wie: Depressionen, ´Hass´, ´Stolz´, ´Eifersucht´,´Selbstmitleid´, ´Ehebruch´, ´Tod´, uvam.
Da irrt sich Derek aber. Du findest in der Bibel keine Anzeichen von „Depressions-Dämonen“, „Platzangst-Dämonen“, „Ehebruch-Dämonen“ und solchen Schrott. Grundsätzlich haben Leiden, Schmerzen, Angst, aber auch Ehebruch oder einfach Sünden immer etwas mit dem Sündenfall zu tun, da ist kein Mensch, ob Christ oder Nichtchrist davon ausgeschlossen. Hier jetzt gewisse Depressionen oder Ängste als dämonische Bessesenheit zu bezeichnen und anfangen Dämonen auszutreiben widersprechen eher einer „Neue Testament Rechtfertigung“ und entbehren jeglicher biblischen Grundlage. Was Derek u.a. schreibt klingt zwar oft sehr biblisch, ist aber nicht Bibellehre, sondern Dämonenlehre.
Jesus sagt klar, dass solche Gedanken wie z.Bsp Ehebruch oder Dieberei aus unserem eigenen Herzen kommen:
„Denn von innen aus dem Herzen der Menschen kommen die bösen Gedanken hervor: Unzucht, Dieberei, Mord, Ehebruch, Habsucht, Bosheit, Arglist, Ausschweifung, Neid, Lästerung, Hochmut, Torheit;“
(Mk 7,21-23 / Mt 15,19 u.a.) "Ein jeder aber wird versucht, wenn er von seiner eigenen Begierde fortgezogen und gelockt wird!" (Jak 1,14)

Also wiederum eine Folge des Sündenfalles und nicht eine Folge dämonischer Besessenheit! Natürlich können unsere sündigen Veranlagungen durch Dämonen verstärkt werden, und Satan wir auch als „Versucher“ und „Verführer“ genannt, aber die Veranlagung wie „Diebstahl, Ehebruch, Lügen“ sind keine Dämonen, sondern es sind die sündigen Lüste unseres Fleisches.
Einige biblischen Bespiele unter vielen mögen das belegen:
Joh.4 Der Mehrfachehebrecherin am Jakobsbrunnen, treibt Jesus keinen Dämon aus, sondern ER überführt sie ihrer Sünde!
Joh 8,11 Einer Ehebrecherin, die gesteinigt werden sollte sagt Jesus: „Auch ich verurteile dich nicht. Geh hin und sündige von jetzt an nicht mehr!“
Wenn Paulus in seinen Briefen auf solche Sünden wie oben aufgelistet zu sprechen kommt, werden von ihm keine Dämonenaustreibungen angeordnet, sondern Gemeindezucht im Sinne von Sündengekenntnis oder Ausschluss von Gemeindeglieder aus der Gemeinde (vergl 1.Kor.5 u.a.)
Wir sollen von der Sünde fliehen und dem Teufel widerstehen (1.Kor.6,18 ) aber nirgendwo werden in den Briefen Empfehlungen für Dämonenaustreibungen gegeben, oder angedeutet!! Man soll über solche Sünden Busse tun (2.Kor 12,21 /13,2 u.a.) Diese Sünden sind alle gemäss Gal 5,19ff „Werke unseres Fleisches“ und nicht Werke von Dämonen! Die „Alternative“ zu diesen Sünden ist nicht Dämonen auszutreiben, sondern Busse zu tun und „voll Geistes zu werden“ (Eph 5,1ff / Gal 5,22ff)

Versuchung und Verführung können von der satanischen Seite wohl kommen, können aber deswegen nicht als „personifizierter Dämon“ ausgetrieben werden, sondern es heisst: „Widersteht dem Teufel, dann flieht er von euch... und gebt dem Teufel keinen Raum!“ (Jak4,7 / Eph.4,27 / 1.Petr.5,8f) Ja, wir haben gegen die Mächte der Finsternis zu kämpfen (Eph6,12) aber um dagegen zu siegen müssen wir nicht Dämonen austreiben, sondern Gottes Waffenrüstung anziehen und mit dem Schwert des Geistes, welches GOTTES WORT ist kämpfen (Eph6,13ff)
Wir sollen auch unsere Gedanken gefangen nehmen (2.Kor10,4ff), aber nicht in Form eines „Dämons austreiben“.
Diese ganze Exorzismus-Lehre ist als solches mehr dämonisch, als das sie von Dämonen befreit.
Die Bibel warnt ganz klar, dass in der Endzeit Menschen auf Lehren von Dämonen achten werden: „Der Geist aber sagt ausdrücklich, dass in späteren Zeiten manche vom Glauben abfallen werden, indem sie auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen achten...“ (1.Tim 4,1) Achtung,da geht´s um Gläubige die durch Dämonenlehre vom Glauben abfallen!
Paulus warnt die Korinther dass sie als Gläubige keine Gemeinschaft mit Dämonen haben sollen!!! Auch hier werden keine Dämonen ausgetrieben, sonder Paulus warnt GLÄUBIGE: „... sondern daß das, was die Heiden opfern, sie den Dämonen opfern und nicht Gott. Ich will aber nicht, dass IHR Gemeinschaft habt mit den Dämonen. Ihr könnt nicht des Herrn Kelch trinken und der Dämonen Kelch...„
Zudem schreibt Paulus von „bösen“ Zeiten die kommen werden.
„Dies aber wisse, daß in den letzten Tagen böse Zeiten eintreten werden“ (2.Tim 3,1)
Dieses griech Wort „chalepos“ für „böse“ oder „bösartig“ kommt nur noch ein einziges mal im NT vor und zwar in Mt.8,28: „Und als Jesus an das jenseitige Ufer gekommen war, in das Land der Gadarener, begegneten ihm zwei Dämonisierte, die aus den Grüften hervorkamen, sehr bösartige...“ (!!!)Wir erleben heute ein gewaltige okkulte Welle auf vielen verschiednen Gebieten, haben aber zugleich nicht den Auftrag mit "Dämonenaustreibung" dem entgegen zu wirken.
In allen Lehrbriefen des NT finden wir keine einzige Anweisung Dämonen auszutreiben, sondern diese Vollmacht war den Jüngern damals von Jesus direkt gegeben worden und den ersten Gläubigen als ZEICHEN verheissen worden, so wie z.Bsp. etwas Tödliches trinken ein ZEICHEN war, welches das WORT und Zeugnis der ersten Christen bestätigte. Diese ZEICHEN damals dienten lediglich dazu, das Wort Gottes zu BESTÄTIGEN: (Mk16,20* / Hebr. 2,2ff).
*Die Verse aus Mk16,9-20 sind umstritten, weil die ältesten Handschriften diesen Markusschluss nicht enthalten.)
Und wir haben nun die ganze Bibel als „das BESTÄTIGTE WORT GOTTES“ (2.Petr1,19/3,2) und als das VOLLKOMMENE (1.Kor13,10) welches u.a. auch durch Paulus VOLLENDET (pleroo) wurde (Kol1,25) Die Bedingung das die Bibel in sich als Buch wahr ist bedarf keiner weiteren Zeichenbestätigung, sondern Gott will hier unser Glauben und nicht unser Schauen!(2.Kor.5,7) Sowie heute die 10 Gebote auch nicht mehr mit Erdbeben und Rauch auf dem Berg Sinai immer wieder bestätigt werden müssen, diese Bestätigung mit ZEICHEN war damals und wir dürfen (müssen) heute glauben, dass auch der Inhalt der 5 Bücher Mose ohne neue ZEICHEN wahr ist und es sich so begab.
Zeichen haben im AT wie im NT aber immer eine zeitliche Begrenzung, sonst wären es keine Zeichen mehr. Die Bibel unterscheidet von Zeichen UND Wunder. So kann ein Wunder zugleich ein Zeichen sein, aber ein Zeichen muss nicht unbedingt ein Wunder sein. So spricht Jesus z.Bsp. von „Zeichen der Zeiten“, ohne dass diese ein Wunder darstellen. In Mt24,3f / Mk13,4f / sagt Jesus, dass Verführung ein ZEICHEN sein werden, Verführung ist aber in dem Sinne kein Wunder!
Seit nach Pfingsten der Heilige Geist bleibend in einem Gläubigen wohnt, kann ein Christ nicht mehr von einem Dämon besessen sein. Achtung: Anfechtungen, Versuchungen, okkulte Belastungen sind kein Indiz für Besessenheit!! Da muss unterschieden werden und oft eher einfach in der Wohnung und im persönlichen Leben mit okkulten Gegenständen und okkulten Bindungen ausgemistet werden. Es können aber nicht der Heilige Geist und eine Dämon zur gleichen Zeit in einem Menschen wohnen! Durch spiritistische Machenschaften und deren Gesetzmässigkeiten (wie zBsp. Passivität, sich „öffnen“, Verstand ausschalten, Drogen, Musik bis zur Ekstase, u.a. können Tür und Tor öffnen um von Dämonen belastet oder besessen zu werden. Wenn ein Christ sich diesen Gesetzmässigkeiten unterwirft, kann er für diese Zeit von einem falschen Geist ergriffen werden, dieser kann aber nicht in ihm bleibend wohnen, weil Jesus durch SEINEN Geist bereits Wohnung in diesem Menschen genommen hat (Joh14,23ff). Jedoch kann der Heilige Geist betrübt werden und sich zurückziehen, aber ER verlässt den Gläubigen nicht! Der Christ kann aber sowol mit Gott und mit Dämonen Gemeinschaft haben, aber nicht gleichzeitig(1.Kor 10,20-21), aber ein Dämon wohnt nicht in ihm, dass er dadurch bleibend besessen wird und man ihm Dämonen austreiben muss.

Möchte das hier nicht dogmatisch schreiben, aber mir ist kein solcher Fall in der Bibel bekannt. Meine persönliche Erfahrung ist die, dass der/die Dämon bei mir ausfuhr, als ich alleine in meinem Zimmer Jesus meine Sünden bekannte und IHN in mein Leben einlud. Ich erlebte einen tiefen Frieden und zugleich merkte ich wie da „etwas“ von mir wegging (ausfuhr). Da war aber auch nachher noch 2-3 Tage mein Zimmer ein Spuckhaus, aber sobald ich den Namen „Jesus“ rief waren im selben Augenblick alle Dämonen wieder weg. Ich benötigte nie einen Exorzist der da bei mir noch was austreiben musste, allerdings mussten da noch einige Gegenstände aus meinem Zimmer verbrannt werden. Der Heilige Geist hat die Dämonenaustreibung gleich selber übernommen. Jesus sagt auch: „Wenn ich aber durch den Geist Gottes die Dämonen austreibe, so ist also das Reich Gottes zu euch gekommen.“ (Mt 12,28 )
Heute müssen keine „Depressions-Dämonen“ oder „Platzangst-Dämonen“ ausgetrieben werden. Werden heute aber echte Dämonen durch Exorzisten ausgetrieben, so ist es sogar für diesen besessenen Menschen 7x gefährlicher dies zu erleben, wenn nicht im gleichen Augenblick auch eine klare Busse und Bekehrung stattfindet und der Heilige Geist Wohnung nimmt!:
„Wenn aber der unreine Geist von dem Menschen ausgefahren ist, so durchwandert er dürre Orte, sucht Ruhe und findet sie nicht. Dann spricht er: Ich will in mein Haus zurückkehren, aus dem ich herausgegangen bin; und wenn er kommt, findet er es leer, gekehrt und geschmückt. Dann geht er hin und nimmt sieben andere Geister mit sich, böser als er selbst, und sie gehen hinein und wohnen dort; und das Ende jenes Menschen wird schlimmer als der Anfang.“ (Mt 12,43-45a)
Man darf das anders sehen, ich würde mich aber nicht in die Höhle des Löwen wagen. Ich glaube keinem Dämon, auch wenn er die Wahrheit sagen würde. (Vergl Apg16,16)
Gruss
Jimi
"...ob wir nicht (durch die Übersetzung) bereits präjudizieren?" ?(
Benutzeravatar
Jimi
Member
 
Beiträge: 196
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 10:56

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Do 19. Jan 2006, 15:16

@ Jimi

Manches gibt mir wirklich Anlaß zum Nachdenken.

Eben auch, wenn Derec Prince von Deprsssions- Haß- usw. Dämonen spricht.

Gut, Dämonen suchen sich wohl Menschen, die so sind wie sie,
weshalb sie wohl bestimmte Probleme verstärken können, wie etwa die Tendenz zum Selbstmord und anderes.

Aber dann müßte eine Niederlage auf dem jeweiligen Gebiet bei dem Mensch stattgefunden haben, die dämonisch bewirkt und aufrecht erhalten wird. Sodaß dieser Mensch dieses Problem nicht mehr in den Griff bekommt.

Ist das denkbar ?

Trotzdem stimmt es immer, wenn Du sagst, der Mensch muß gegen die Sünde kämpfen.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Do 19. Jan 2006, 20:26

Original von Jimi

Seit nach Pfingsten der Heilige Geist bleibend in einem Gläubigen wohnt, kann ein Christ nicht mehr von einem Dämon besessen sein. Achtung: Anfechtungen, Versuchungen, okkulte Belastungen sind kein Indiz für Besessenheit!! Da muss unterschieden werden und oft eher einfach in der Wohnung und im persönlichen Leben mit okkulten Gegenständen und okkulten Bindungen ausgemistet werden. Es können aber nicht der Heilige Geist und eine Dämon zur gleichen Zeit in einem Menschen wohnen! Durch spiritistische Machenschaften und deren Gesetzmässigkeiten (wie zBsp. Passivität, sich „öffnen“, Verstand ausschalten, Drogen, Musik bis zur Ekstase, u.a. können Tür und Tor öffnen um von Dämonen belastet oder besessen zu werden. Wenn ein Christ sich diesen Gesetzmässigkeiten unterwirft, kann er für diese Zeit von einem falschen Geist ergriffen werden, dieser kann aber nicht in ihm bleibend wohnen, weil Jesus durch SEINEN Geist bereits Wohnung in diesem Menschen genommen hat
Gruss
Jimi


Und alle gegensätzlichen Behauptungen, die in diesem, Thread die Macht der Dämonen über die Macht Christi stellten, konterkarieren die Erlösung durch Jesus. Sie sind nicht christlich. Sie stellen das Euangelion schlichtweg in Frage!

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon elena » Fr 20. Jan 2006, 07:56

Original von Jimi
Es können aber nicht der Heilige Geist und eine Dämon zur gleichen Zeit in einem Menschen wohnen!

Ich denke nicht, das das hier jemand behauptet hat oder vielleicht sogar für möglich hält.
Grösstenteils ist das die Entscheidung jeden einzelnen Menschen, wen er in sich reinlässt.

Durch spiritistische Machenschaften und deren Gesetzmässigkeiten (wie zBsp. Passivität, sich „öffnen“, Verstand ausschalten, Drogen, Musik bis zur Ekstase, u.a. können Tür und Tor öffnen um von Dämonen belastet oder besessen zu werden.

Ganz klar
Wenn ein Christ sich diesen Gesetzmässigkeiten unterwirft, kann er für diese Zeit von einem falschen Geist ergriffen werden, dieser kann aber nicht in ihm bleibend wohnen, weil Jesus durch SEINEN Geist bereits Wohnung in diesem Menschen genommen hat

Und der Heilige Geist bleibt dann für immer und ewig in den Menschen? :?
Meiner Meinung nach ist das nicht so einfach.Man darf Jesus,bzw.dem heiligen Geist nicht den Rücken kehren.
Was ist sonst mit unserem freien Willen?
Ich bin mir sicher, dass wenn jemand bewusst den heiligen Geist in sich aufgenommen hat, wird er/sie diesen Schritt nicht bereuen und alles dransetzen, dass dieser Zustand so für immer und ewig bleibt.
Doch handkehrum bin ich davon überzeugt, das man die Möglichkeit hat dem heiligen Geist quasi einen Tritt im Hinterteil zu verpassen und ihn aus diesem Tempel zu verjagen.

original von rejo
Und alle gegensätzlichen Behauptungen, die in diesem, Thread die Macht der Dämonen über die Macht Christi stellten, konterkarieren die Erlösung durch Jesus. Sie sind nicht christlich.

Jesus wird uns in dieser Welt immer die Hand reichen und eine Türe offenhalten.Aber er kommt erst,wenn du ihn auch einlädst,meistens würde ich meinen.
Doch ab diesem Moment dann ist der Dämon oder die Schattenwelt weg.

Trotzdem ist noch eines sehr gewiss: solange wir hier auf Erden leben, wird uns die dunkle Welt immer versuchen uns für sich zu gewinnen.
Je mehr wir uns Gott nähern, je mehr Interesse zeigt sich der Teufel für uns.Aus Abgst Macht zu verlieren...


mfg,elena
Segen sei mit dir, der Segen strahlenden Lichtes.
Licht um dich her
und innen in deinem Herzen!

Irischer Segenswunsch
Benutzeravatar
elena
Wohnt hier
 
Beiträge: 1031
Registriert: Do 15. Jul 2004, 06:38

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rima » Sa 21. Jan 2006, 18:55

Deutsch ist nicht meine Muttersprache, also sorry für ev. Fehler beim Schreiben... :P

Lieber, Rejo!

Du - der alle Aussagen und Menschen, die anders denken als Du hier in diesem Forum werbal editiert .... :(
Du - der in voller Selbsüberzeugung weilst und deshalb meinst, dass DU bereits die ganze Weisheit mit dem Schöpflöffel zu sich genommen hast...
Du - der mit überheblicher Selbstüberschätzung und daraus folgender Arroganz meistens editiert
Du - der um zu Glauben ständig Beweise und Argumente brauchst und von anderen forderst... :oops:

1. Du willst und brauchst Dialog?... Danach sieht es nicht aus... Alles was Du möchtest editiert 2. editiert
editiert
2. Du legst hier im Gewand eines Lammes ein stolzes, überhebliches und besserwisserisches Verhalten vor, das nichts mit den Tugenden eines echten Christen zu tun hat. editiert
3. Du bist das Kind der Welt und deine Weisheit kommt aus der Welt - es ist eine Weisheit, die nicht aus dem Geiste Gottes hervorgeht!

4. Lese 1 Kor. 2.... Und lebe die Liebe... Denn Gott ist die Liebe...

5. Ich darf über Dich nicht urteilen- gewiss, aber ich darf und muss Dich ermahnen.

Wenn ich sehe, wie Du andere Menschen hier richtest - als ob du Oberweise wärst und dazu Vollmacht hättest- so habe ich die oberste Pflicht Dir zu sagen, dass Du falsch handelst....
editiert

5. Wenn es Dir entgangen ist - auch Petrus war nur ein einfacher Fischer ohne akademischen Abschluß, aber 1000000-fach weiser, als so mansche hochgebildeten Geistigen....
editiert
6. Du, lieber Rejo, suchst deine Weisheit nur in Büchern und in deinem ich-gefälligen philosophieren... Suche die Wahrheit im Jesus und fang an christliche Herzensdehmut zu lernen, denn einem Stolzen Menschen wie Du - editiert - wiedersetzt sich Gott.....

7.Fange sofort mit der Dehmut an - d.h. Antwote auf mein Eintrag hier nicht, sondern nimm es ohne Stellungsnahme an...

editiert


AN ALLE HIER IM FORUM:

Antwortet Rejo nicht, wenn ihr fühlt, dass er euch in "die Schublade" stecken will. Es ist klüger und besser für ihn auch, denn diese Menschen kann man nicht überzeugen - egal wie man argumentiert....
editiert
Denn Jesus wurde auch durch "Kinder Gottes - Gottes Volk" gekreuzigt und nicht durch Ungläubige.... Habt acht, weil der Teufel im Gewand des Engel kommen kann.... Er kann auch als unreiner Geist durch Theologen oder Priester wirken und reden und somit uns zum Fall und zum Irrlehren führen...!!!!!!!!

Gelob sei unser Jesus Christus... Er lehrt uns überall auch in diesem Forum....

Danke REJO, Du bist ein leibhaftiger Beispiel... Gott liebt Dich und will, dass wir und auch Du etwas lernst:

Wirklich weise ist einer, der weis, das er nicht alles weis und nicht alles wissen kann! - Versuche Rejo mal zu denken, dass Du einfach nicht alles weist. editiert
Und glauben heist - nicht wissen!
Beweise darüber bekommst Du villeicht nur nach deinem ableben, dann wird es aber zu spät sein um sich zu bekehren... Deshalb selig sind, die glauben... ;)

Ich hoffe, dass Du nicht an deinem Wissen erstickst, sondern die Gottes Weisheit erlangst und damit das ewige Heil!

In Liebe.

editiert wegen Verstoss gegen die Netikette
rima
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 21. Jan 2006, 15:45

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Mo 23. Jan 2006, 15:20

Original von rima
Deutsch ist nicht meine Muttersprache, also sorry für ev. Fehler beim Schreiben... :P


Wo kommt man denn her, wenn man deine Art Christentum für richtig hält?

Original von rima
Lieber, ...


Lass das mal bei Seite! Ich wüsste nicht, wie du dazu kommst, bei mir so mit der Tür ins Haus fallen zu wollen!

Original von rima
Und glauben heist - nicht wissen!


Ist das die neue Sorte von Glauben, der Unwissenheit das Wort zu reden? Wieso dürfen Christen nicht wissen, was ihr Glaube bedeutet und was in der Bibel steht? Oder haben die dunklen Geister des MA ihre Wiederauferstehung in dir erlebt?

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rima » Di 24. Jan 2006, 13:01

Rejo::::!!!!!

editiert wegen Verstoss gegen die Netikette Wo und wann habe ich es geschrieben und behauptet, dass ein Christ nichts wissen soll und keine Bibel lesen soll????????..... :shock:

Ich habe nichts gegen Dich persönlich, sondern gegen Dein Auftretten anderen gegenüber!

Ich konfrontiere Dich mit Deiner eigener Kommunikationsart und Deiner Überheblichkeit und dass sehr offen und in Klarheit!

Schreibe Dir auf die Stirn - ich bin Christ. Und guter Christ zu sein - heist nicht, dass ich solche überhebliche und andere Leute verletzende Menschen- wie Du - werbal streicheln und Dir noch jetzt schmeicheln muß!

Ich muß mich auch nicht zwingend mit Dir unterhalten und liebäugen um ein guter Christ zu sein...

Ich muß Dir auch keine Stellen aus der Bibel aufführen um damit Deine besserwisserische Lust am Verdrehen zu tilgen!

Dich kann Keiner und Nichts überzeugen - Du weist alles besser. Du bist Dein eigener Lehrer und möchtest sich hier nicht austauschen, sondern nur alle Andere Herausfordern und von der Richtigkeit Deiner Meinung überzeugen! :roll:

Wenn Du einen respektvollen Dialog führen willst und nur dann bin ich bereit mit Dir kommuniezieren.

Anderfalls wünsche ich Dir eine Einsicht, alles nur erdenklich Liebe für Deine Zukunft und Gottes Segen! :)


rima
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 21. Jan 2006, 15:45

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Di 24. Jan 2006, 16:01

Original von rima
Rejo::::!!!!!


Wow, welch eine Anrede!

Original von rima
Ich muß mich auch nicht zwingend mit Dir unterhalten und liebäugen um ein guter Christ zu sein...

Ich habe ich auch nicht darum gebeten oder habe ich dich gezwungen? Sollte das der Fall sein, bitte ich dich um Verzeihung!
Original von rima
Ich muß Dir auch keine Stellen aus der Bibel aufführen um damit Deine besserwisserische Lust am Verdrehen zu tilgen!


Wenn man so was sagt, sollte man das belegen, ansonsten klingt das nach übler Nachrede!

Original von rima
Dich kann Keiner und Nichts überzeugen - Du weist alles besser. Du bist Dein eigener Lehrer und möchtest sich hier nicht austauschen, sondern nur alle Andere Herausfordern und von der Richtigkeit Deiner Meinung überzeugen! :roll:

Da hast du nicht Unrecht. Aber auch du lässt nur deine Lehre als richtig gelten, womit wir wieder quitt sind. Nur kannst du das nicht akzeptieren! Das ist allerdings dein Problem, wenn andere deine Auslegung nicht so einfach gelten lassen. Dann sind sie für dich, was du über mich in deinen letzten Beiträgen so alles kolportiert hast. Das spricht für die Qualität deines toleranten Umgangs mit anderen Meinungen zum Thema Bibel und Religion.
Daher gilt auch hier: Solche Behauptungen sollte man an praktischen Beispielen belegen. Wenn du allerdings meine Deutungen der Bibeltexte als Verdrehungen diffamieren willst, dann solltest du beherzigen, dass ich nicht zu deiner Sekte noch zu deiner Gemeinde gehöre. Was ihr für richtig haltet, ist eure Auslegung und was ich für richtig halte, ist meine Auslegung. Sollte das jemand zur allgemeingültigen Lehre erklären wollen, so trägt er dafür die Verantwortung. Im Übrigen stütze ich mich auf die anerkannten Methoden, die an deutschen Unis gelehrt werden.
Mir ist klar, dass viele Sekten das als ungläubg ablehnen!

Original von rima
Wenn Du einen respektvollen Dialog führen willst und nur dann bin ich bereit mit Dir kommuniezieren.


Dann mach mal vor, damit ich weiß, wie du das verstehst: respektvoller Dialog! Dann bin ich vielleicht bereit zu kommunizieren!
Was ich bisher von Vertretern der Dämonenlehre so gehört habe, klang nicht nach Respekt und Toleranz, wenn man nicht bereit war, deren Lehre zu übernehmen.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rima » Mi 25. Jan 2006, 13:47

Lieber Rejo!

Die Sekte zu der ich gehöhre heist- Katholische Kirche!

Die Einsichten, die ich vertrette kannst du im katholischen Kathechismus nachlesen.

Was und wer in Deiner Uni lehrt ist für mich kein Maßstab, kein Weg und nicht die alleine richtige heilbringende Wahrheit!

Im übrigen, lt. deinem Vorletzten Eintrag hat dich meine Anrede "Lieber Rejo" zimlich gestört.
Wenn Du schon am Wort "Lieber" anstoß nimmst und schreibst mir noch "was du...meine Tür ein(ge)treten... in mein Haus" (siehe Deine Äußerungen)- so habe ich nach dieser deiner Offenbarung dir, Lieber Rejo, nichts mehr als folgendes zu schreiben...

- Ein Mensch, in dessen "Haus" Jesus wohnt - fühlt und reagiert auf die Anrede "Lieber" anders, weil die Tür seines "Hauses" für Worte der Liebe immer offen steht.... Er fühlt sich durch diese Anrede niemals gestört sondern nimmt sie in Liebe auf!

- Ein Mensch, in dessen "Haus" Jesus wohnt - antwortet nicht wie Du Helena auf die Frage ob ihr mit ofg... bis Weihnachten streiten wirdt.. - "....da kommt der Heiliger Geist" denn der Geist Gottes wohnt bereits in Ihm und muss keinen Pfingsten abwarten.
- Ein Mensch, in dessen "Haus" Jesus wohnt - lässt über den heiligen Geist keine Späßchen ab und redet nicht darüber in so einer Weise....


Gott segne Dich, Rejo.
Du wirst vor Gott für Deine Wörtchen hier und da, und für deine Beleidigungen ... auch für die "Sekte"- Sprüche Stellung nehmen müssen.... :cry:

Gott ist kein lieber Opa, der alles ungestört geschähen läßt....

In Liebe
rima
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 21. Jan 2006, 15:45

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Mi 25. Jan 2006, 14:46

Hallo, rima

Du hast recht, wenn Du zwischen weltlicher ,
wissenschaftlicher Weisheit menschlicher Logik unterscheidest

und den Wegen und Absichten Gottes.

Die Wege Gottes und Gottes Absichten, sowohl den eigenen Zustand, erkennt man ja nur, wenn der Heilige Geist in einem wohnt.

Mir paßt Vieles, was rejo vertritt, auch nicht, und ich werde mich mit ihm deshalb auf keine Auseinandersetzung mehr einlassen, weil keiner von uns beiden je dem anderen Recht geben wird.

Wer hat nun Recht ?
Nun, dazu muß man menschliche Weisheit und die Wege Gottes verstehen.

Was rejo sagt, klingt mir oft auch zu einseitig weltlich klug.
Dafür würde er mich für gläubig dumm halten, egal welche Gegenargumente ich bringe.

Mein Vorschlag: Sei vorsichtig mit Argumenten ihm gegenüber, wenn das zu persönlich und beleidigend klingt.

Wenn Du schon ein Feingefühl für die Wege Gottes hast, dann habe auch eins für rejo ;)

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Mi 25. Jan 2006, 16:22

@onThePath & rima

Es ist wahrhaft interessant und aufschlussreich Zwiegespräche zwischen zwei so netten, aufgeschlossenen und überzeugten Christen zu lauschen, wenn sie sich auf ihre feine christlich Art über einen Dritten auslassen.

Man muss nur nicht ihre Meinung goutieren und schon ist man daneben. Bisher war nur der Papst bei Katholiken für die Reinheit der Lehre zuständig kraft seiner Unfehlbarkeit in Glaubens- und Sittenfragen.



@rima

Willst du sagen, dass es nichts taugt, was in kath.theol. Fakultäten gelehrt wird? Der jetzige Papst war auch mal ein sehr gelehrter Dogmatik-Professor, dessentwegen er in der Konzilskommission für entscheidenden frischen Wind sorgen konnte und dessentwegen er zum Kardinal ernannt wurde. Du solltest mit der Verunglimpfung theolog. Fakultäten vorsichtig sein! Auch der Erzbischof von München und Freising war Prof. an der Uni in Mainz, bevor er Bischof von Speyer wurde.

Volksgläubigkeit ist nicht der Maßstab für den Glauben und die Glaubenslehre!

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Mi 25. Jan 2006, 16:59

Original von rima
Lieber Rejo!

Die Einsichten, die ich vertrette kannst du im katholischen Kathechismus nachlesen.


In welchem? Im deutschen, im holländischen oder in einem anderen?

Vielleicht solltest du die Glaubenskonkregationen des 2. Vatikanums dazunehmen. Die sind mindest so wichtig wie der Katechismus. Das ist von den Bischöfen und vom Papst abgesegnete Lehre der rk. Kirche. Dazu sollte man zumindest das "Kleine Konzilskompendium" im Bücherschrank stehen haben. Das gehört sich schon für einen guten Katholiken!
Original von rima
Was und wer in Deiner Uni lehrt ist für mich kein Maßstab, kein Weg und nicht die alleine richtige heilbringende Wahrheit!


Es ist also für dich kein Maßstab, dass Kardinal Wetter und Papst Benedikt ehemals Profs. für rk. Theologie waren? Sooooooo,....so! :shock:

Original von rima
Gott ist kein lieber Opa, der alles ungestört geschähen läßt....

In Liebe


In einem aktuellen rk. Religionsbuch wird die Geschichte vom verlorenen Sohn neuerdings als "Gleichnis vom gütigen Vater" bezeichnet. Hast du das schon mal ernsthaft gelesen und Jesu Bild von Gott so richtig wahr genommen. Den "bösen alten" Jahwe aus dem AT gibt es da nicht mehr!

Lies dazu folgenden Ausschnitt bei LK 15, 20-24.
Als er aber noch weit entfernt war, sah ihn sein Vater, und es jammerte ihn; er lief und fiel ihm um den Hals und küßte ihn. 21Der Sohn aber sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir; ich bin hinfort nicht mehr wert, daß ich dein Sohn heiße. 22Aber der Vater sprach zu seinen Knechten: Bringt schnell das beste Gewand her und zieht es ihm an und gebt ihm einen Ring an seine Hand und Schuhe an seine Füße 23und bringt das gemästete Kalb und schlachtet´s; laßt uns essen und fröhlich sein! 24Denn dieser dmein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden; er war verloren und ist gefunden worden. Und sie fingen an, fröhlich zu sein.


Und zu deiner und aller Leser Info, die immer behaupten, man müsse sich bei Gott entschuldigen, dann erst erlange man Verzeihung. Diese Geschichte hier und insbesondere der Vers 20b belegt eindeutig und nachhaltig, dass der Vater ohne die Reue-Worte des Sohnes gehört zu haben von sich aus dem Sohn entgegenläuft und ihm um den Hals fällt. Ist das ein Bild von Gott! Wow!

Und das Gleichnis vom verlorenen Schaf erzählt Selbiges oder noch mehr. Die geliebte Strafarie so mancher Christen wird in diesen Texten nicht vertreten. Wie kommen dann diese Christen zu ihrer Lehre, wenn sie nicht im NT steht?

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon Kaleko » Mi 25. Jan 2006, 17:16

Original von rejo
Und zu deiner und aller Leser Info, die immer behaupten, man müsse sich bei Gott entschuldigen, dann erst erlange man Verzeihung. Diese Geschichte hier und insbesondere der Vers 20b belegt eindeutig und nachhaltig, dass der Vater ohne die Reue-Worte des Sohnes gehört zu haben von sich aus dem Sohn entgegenläuft und ihm um den Hals fällt. Ist das ein Bild von Gott! Wow!

Und das Gleichnis vom verlorenen Schaf erzählt Selbiges oder noch mehr. Die geliebte Strafarie so mancher Christen wird in diesen Texten nicht vertreten. Wie kommen dann diese Christen zu ihrer Lehre, wenn sie nicht im NT steht?

Gruß

Rejo

Hallo Rejo

Bitte klär diese Fragestellung in den diesbezüglich betreffenden Thread´s hier im Forum.


@all

Die Threadfrage hier ist: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Grüessli, Kaleko
Kaleko
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 1713
Registriert: So 29. Jun 2003, 11:01
Wohnort: Von dort wo die Haslizwerge wohnen.

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rima » Do 26. Jan 2006, 13:12

Grüß Gott, lieber oTp.

Eigentlich wollte ich gar nicht mehr hier schreiben, nun tuh ich es dennoch - nur um dir zu antworten.

Wir haben ja das Forumsthema - Exorzismus?????!!!!!
Und unser Herr lebt und wirkt einfach wunderbar... überall!!!!!
editiert: Wie du selber sagst, das Thema ist "Exorzismus" nicht rejo!

Ich bin katholisch, stamme aber aus einer ökumenischen Ehe.
In meiner großen Verwandschaft und Bekannschaft kannst Du Menschen aller möglicher Glaubensrichtung und auch Ungläubige finden... Aber -Gott sei Dank- nicht Wolfe in Lammfellen - die sind die Schwierigsten......

Wenn alle Lehrer an der Uni solche weltliche Gesinnung haben :cry:....

Ich bin einfach erstaunt, wie viele Menschen heut zu Tage einfach alles mögliche verdrehen, ausnützen und benützen um ihren Thesen und Einstellungen einen Halt zu geben...
Mal wird unser Papst und seine Einsichten beschimpft, dann wird, widerum (nur zum Eigenforteil) auf "seine" Kompetenz und Lebenslauf hingewiesen...

Wiedersprüche um Wiedersprüche....

Und, wenn so manche meinen, dass der Heiliger Geist sich mit der Taufe auf sie niederliess und jetzt sie nie mehr verläss und ihn ihnen immer wohnt - so halte ich diese Behauptungen nicht nur für falsch, sondern für sehr gefärlich! :(

Besonders, wenn wir Nichtchristen so argumentieren...
Mann solle es sich doch vor Augen halten, wie viele Verbrechen, selbst Kindesmisbrauch Menschen tun, die auch getauft (Christen) sind, manche gehen auch in Kirchen und manche sind geweite Priester... Es ist doch eine Lästerung zu behaupten, dass alle Christen im Heiligen Geiste immen weilen... - weil kein Mensch kann doch im Heiligen Geiste solche Gräultaten verrichten!!!!!

Und wenn man einem Muslimen so etwas erzähl.... So muß er doch zwingend denken, dass der Heiliger Geist (den wir durch den Glauben an Christus empfangen) und der ja für immer und bei allen Getauften christlichen Menschen lebt - dass dieser Geist auch in allen getauften Verbrechern u.a. auch in homosexuellen Christen wirkt.

Nach solchen irre führenden "Weisheiten", die so manche "Über"-Studierten verbreiten, brauchen wir uns gar nicht aufregen, dass die fanatische Muslimen uns entsprechend als Ungläubige und Teufel ansehen...

Heiliger Geist wohnt doch nicht in Allen und auch nicht in solchen Menschen, die Exorzisten verschmähen und beschimpfen...

Christen, aber, sind oft nicht achtsamm genug... Teufel hat dann ein leichtes Spiel....
Die unreinen Geistern lassen sich immer erkennen - nur wir, Christen, müssen wach dafür sein! Und auf die Worte mehr achten... den ein Wort kann erbauen und kann zum Fall führen ....
Wir dürfen uns nicht unser "teufliches EGO" befriedigen, sondern in Liebe leben, Gehorsam gegenüber dem Gott sein und sehr wachsam... auch in diesem Forum! Der Fein geht herum, wie ein brüllender Löwe...
editiert
Denn mein anliegen war nicht diesen Menschen verletzen, sondern alle zu sensibilisieren...
Eph.6.12

Mit so einem Thema, wie Exorzismus muss man behutsam umgehen.
Der Teufel bedient sich verschiedenen Methoden und Gestalten...
Du weis ja, lieber oTp, dass wir hier mit allem Möglichen konfrontiert werden können....

Und der Teufel kennt auch bestens die Bibel und alles Mögliche, was über Gott und ihn so geschrieben wird...
Er hat bekanntlich Jesus auch nicht plumt und haltlos angesprochen...
Die Kenntnisse der Bibel und in Theologie ist kein Beweis für die Heiligkeit dieses Menschen und echte Zugehörigkeit zu Kirche Christi!

Gelob sei unser Herr Jesus Christus! Denn vor Seiner Herlichkeit hat sich Alles - jedes Geschlecht - zu verneigen!

Gott segne und behüte dich!
:)


rima
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 21. Jan 2006, 15:45

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Do 26. Jan 2006, 13:46

@ rima

Ja, ich kann vieles nachvollziehen, was Du schreibst.
Und ich hoffe, daß Du wenigstens eine Weile im Forum bleibst, auch wenn Katholiken es hier nicht immer leicht haben.

Ich selbst bin gerne bis zu meinem 14. Lebensjahr in die katholische Kirche gegangen, und obwohl dann eine Zeit des Zweifelns und der Suche kam, hat mir das eine Liebe und Respekt Gott und Jesus gegenüber eingepflanzt.

Sollte ich noch etwas über rejo sagen ?
nein ;) Andere Streits oder Konfliktpunke ergeben sich durch unterschiedliche Auslegungen.
Beweise einer mir mal anhand der Bibel, daß der Mensch mit Sicherheit nach dem Tod deaktiviert ist bis zum Jüngsten Gericht oder der Auferstehung der Toten.
Meist tut die Gegenseite so, als sei sie der Bibelexperte und allein sie habe Recht und die Fähigkeit richtiger Auslegung.

Das Thema Exorzismus ist ein sehr heikles:
Beweist es doch die Existenz der Dämonen, und das stellt sich einer blinden Entmythologiesierung in den Weg.
Und die Gegner der Existenz von Dämonen machen sich in ihrer Blindheit auch nicht die Mühe, die angesprochenen Bücher zu lesen.
Satan ist es sowieso lieber, wenn er seine Existenz verheimlichen kann.

Ich sehe immer wieder viel geistige Blindheit, die natürlich von Satan benutzt wird.

Schön, daß Du versuchst, anderen, auch denen, die gerne um Wahrheit streiten, mit Liebe zu begegnen.

Liebe Grüße, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Do 26. Jan 2006, 13:50

Der katholische Exorzismus ist jedenfalls eine katholische Erfindung,
weil sie ein katholisch geprägter Befreiungsdienst ist.

Und bei aller Kritik dagegen brachte der katholische Exorzismus schon Befreiung für viele Gebundene.


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rima » Fr 27. Jan 2006, 13:29

Gruß, oTp!

Schon Hlg.Augustinius sagte, dass die Macht des Teufels dort am stärksten ist, wo man an seine Existens nicht mehr glaubt....

Zum Thema "Exorzismus - eine katholische Erfindung?" habe ich gleiche Meinung, wie du...

Man solle doch vor Augen halten, dass die Menschen schon immer "versuchten" Geister zu beschwören, gut zu stimmen, auszutreiben, zu vertreiben u.s.w. - da gab`s die katholische Kirche noch nicht mal...

Alle Menschen bekammen nur durch Unseren Herrn Jesus Christus eine Botschaft, dass es nur EINEN Gott gibt und dazu bekammen sie noch eine absolute Kraft -frei zu sein und eine Macht - über die Geistern und ihre Wirkungen auf uns!

Gelob sein unser Herr Jesus Christus! Wenn nicht seine Liebe, so würde wir - die ursprünlich Heiden waren, bis zum heutigen Tage um den Feuer tanzen und den Geistern, wie auch vielen "Göttern" Opfergeschenke bringen, damit diese zu uns "lieb" sind....!!!! :D
.........................................

Der Teufel hat sich :cry: eine neue Verführungsmethode - die Spaltung der Gläubigen im Ganzen und das Irrführen der einzelnen Gläubigen - ausgedacht und schon bei der ersten Christen angewandt. Und damit fährt er sehr gut auch noch Heute...

Der Satan Verbucht seine Erfolge, auch dadurch, dass er sich verbirgt! Da bin ich voll deiner Meinung...

Wenn ihn so manche "ungläubige" Gläubige einmal zu Gesicht bekommen hätten, so würden diese Menschen u.a. aus den Beichstühlen nicht mehr aufstehen wollen...

Satan weis sehr gut- welchen Menschen und wie er jeden Einzelnen in Seine Macht bringen kann!!!!!
Er zeigt sich reell u.a. denen, die ihn anbeten, oder Menschen, die mit ihm Kämpfen und sowieso keine zweifeln an seine Existens haben...
Manchmal öfnet Gott als besondere Gnade selbst diesen "Vorhang" um diesem Menschen die Bedrohung zu offenbaren...
.........................................................
Die Orthodoxe, Reformatorische, sowie die vielen Freikirchen... bieten auch entsprechende Befreihungsdienste an.
Auch bei Muslimen wird es sehr oft praktiziert....
selbst im Buddismus gibt es eine Art "Befreihung" vom Negativen....
Offensichtlich ist man sich in diesem Punkt doch in etwa "einig"...

Im übrigen, hate ich ganz reelle Erfahrungen...
Ich kann nur sagen - die Dämonen sind eine Realität...

Nur, mir ist voll bewusst, dass ich damit sogleich in der "Schuplade" der "paranoischen" und "schisophrenen" Menschen stecke, wenn ich zu solchen Erfahrungen stehe...

In der Welt gilt das Prinzip der Mehrheit!!!!
Nur das, was die Mehrheit denkt, sieht, sich vorstellen und akzeptieren kann - das wird zum Dogma und zur einziger Wahrheit...

Es ist nicht immer leicht für Menschen, die Erfahrungen anderer Art gemacht haben, mit Reaktionen der Umwelt umzugehen...
Aber es gibt eine absolute Gottes Gerechtigkeit - am Ende wird alles unverhült sein...Die Wahrheit wird siegen und alle, die diese Wahrheit verkündet haben, werden REABILITIERT!

Das Leben hier ist kurz im Gegensatz zu Ewigkeit.
So bin ich bereit für die Wahrheit diese kurze Zeit hier in der Welt die werbale Verletzungen, Unterstellungen u.s.w. von Menschen zu ertragen. Immerhin ist es ja gar nichts - das ist ein absolutes nichts, im Vergleich zu ewig andauernden höllischen Schmerzen...

Ca.. 1920 kam ein Buch heraus,in dem über einen unsichtbaren Stral, der alles durchdrinnen kann geschrieben wurde....
Nun ich glaube, dass man damals damit kaum die Menschen von der Existens dieser Möglichkeit (Röntgenstral)überzeugen konnte....
Nach Jahrzenten nun, sehen die Menschen diesen Stral weiterhin nicht mit ihrem blossen Auge, aber sie bekommen Beweise für seiner Existens am Ende der Untersuchung...
Na so änlich erhalten die Menschen auch nach dem Tod "das Bild" vor Augen!...

Das die Katholiken in diesem Forum zu leiden haben... Ach, das stört mich nicht: "In der Bibel meiner Muttersprache steht wörtlich: "Der Herr ist mein Retten, ich werde mich nicht führchten, was kann mir der Mensch antun..."

Und, ausserdem, ich behaupte niemals, dass Katholiken etwas besseres sind und alle heilig - ich kenne die Wahrheit, lieber oTp! Ich behaupte auch nicht, dass im Paradies nur katholiken weilen!!!!!!!!!

Außerdem, ein Abwerten (egal aus welcher Seite es kommt) verstoßt gegen das Gebot Gottes - Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst!

Gelob sein unser Herr, jesus Christus!
MfG. Rima

rima
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 21. Jan 2006, 15:45

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Fr 27. Jan 2006, 14:08

@ rima

Obwohl Du viel geschrieben hast, konnte ich Deine Gedanken gut verstehen und mich störte eigentlich nichts daran, was ich als falsch oder fremd empfunden hätte.

Wenn Du ein Zeugnis hättest in Bezug auf Dämonen, das stimmig ist, würden diejenigen, die Dämonen für Spinnerei halten, vielleicht etwas nachdenken.

Liebe Grüße, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Fr 27. Jan 2006, 15:37

Original von onThePath
@ rima
Wenn Du ein Zeugnis hättest in Bezug auf Dämonen, das stimmig ist, würden diejenigen, die Dämonen für Spinnerei halten, vielleicht etwas nachdenken.

Liebe Grüße, oTp


Sorry, onThePath, wie wäre es damit bei der von Christus gelehrten Wahrheit zu bleiben, oder willst du den Dämonen und dem Teufel Tor und Tür öffenen in dein und das Herz deiner gläubigen Jünger?

Du unterstellst und behauptest gegen alle Lehre von Jesus, dass Dämonen stärker seien als der Glaube an Christus und schlimmer noch als Christus selbst. Jesus sagt es immer wieder nach den Texten der Evangelien: Dein Glaube hat dir geholfen! Und damit kann sich jeder Mensch selber helfen entgegen deinen Behauptungen.
Und was das bedeutet, hast du offensichtlich noch nie so richtig reflektiert, nämlich über Jesu Aussagen und deren Bedeutung nachzudenken. Das steht nicht einfach so da, damit will er gezielt etwas sagen. Eines jeden Menschen Glaube an Jesu ist gültig. Es ist nämlich der Glaube dieses Menschen, so wie Jesus das sagt, der hilft.

Du aber sagst, nur dein Glaube sei allein richtig und daher von allen Menschen als einzig gültig und wahr anzunehmen. Und wer das nicht glaubt, was du vorschreibst, der muss deiner Meinung nach vom Teufel oder Dämonen besessen sein.

Wie lange dauert es denn noch, bis du dein eigenes Glaubensreich errichten willst? Und was geschieht mit denen, die da nicht hinein wollen?

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Fr 27. Jan 2006, 15:43

@ rejo

haltlose Behauptungen

Du redest gegen die Seelsorger, die im Gegensatz zu Dir echte Ahnung von der Bibel und jede Menge persönliche Erfahrungen mit Dämonen haben.

Wenn Du Dich noch mehr ereifern willst, lies meinen Beitrag in dem geschlossenen Thread: Dämonen in mir.

Im Übrigen:
Jesus hat Satan und seine Dämonen überwunden, und er setzt auch seine Kinder frei.

mfg, oTp

Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Fr 27. Jan 2006, 16:01

Original von onThePath
@ rejo

haltlose Behauptungen

Du redest gegen die Seelsorger, die im Gegensatz zu Dir echte Ahnung von der Bibel und jede Menge persönliche Erfahrungen mit Dämonen haben.

mfg, oTp


Wenn du mit "haltlosen Behauptungen" auf meinen Beitrag reagierst, ohne das belegen zu können, bewegt sich das realiter im Range einer haltlosen Behauptung im Gegensatz zu meinen "haltlosen Behauptungen", die sich zumindest auf die Bibel stützen.

Oder willst du etwa behaupten, Jesus habe nicht gesagt: Dein Glaube hat dir geholfen oder schlimmer noch: Jesu Worte seien falsch?

Auch Seelsorger müssen sich an die Worte Jesu in der Bibel halten. Das gilt für jeden, der sich für gut christlich hält. Katechismen allein helfen da nicht! Sie sind nachweislich Menschenwort und Menschendeutung und wurden und werden daher von Zeit zu Zeit der neuen Interpretation von Gottes Wort in der Bibel angepasst.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Fr 27. Jan 2006, 20:01

q rejo

Das sagt ausgerechnet jemand, der modernen Theologen mehr Glauben schenkt als der Bibel.

Da es genug Menschen gibt, die verstehen, was ich meine, und ich mich auf Bibel und Beispiele aus der Seelsorge stütze,

brauche ich mich vor Elfenbeinturm-Theologen nicht zu fürchten

und verzichte auf ein Scheingefecht mit Dir.


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Fr 27. Jan 2006, 20:28

Original von onThePath
q rejo

Das sagt ausgerechnet jemand, der modernen Theologen mehr Glauben schenkt als der Bibel.
mfg, oTp


Was beweist diese deine Aussage? Dass du weder von "moderner" rk. Theologie (=nachkonziliar!) noch von den anerkannten Methoden der Bibelauslegung (allgemein: ev. + rk.) Kenntnis haben kannst.

Rejo

rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

VorherigeNächste

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron