Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Sa 10. Dez 2005, 22:38

Original von onThePath
Leider kann man Menschen, die nicht an Gott glauben, die besten Argumente für den Glauben nennen; sie werden nicht darauf eingehen und weiter ihre Ansichten verbreiten.


Reden wir hier über Göttliches und Gott oder über menschliche Befindlichkeiten und was Mensch so im Leben widerfahren kann?
Letzteres ist doch der Fall! Was aber hat das damit zu tun, ob ich an Gott glaube? An deinen Gott respektive dein Gottesbild glaube ich schon gar nicht, weil völlig aus der Mode gekommen. :shock:

Willst du mir etwa die freie Meinungsäußerung verbieten und mir die Bürgerrechte absprechen? Sind wir schon wieder im Mittlalter in der Zeit der Ketzerverfolgung angekommen? Ist religiöse Bevormundung wieder Trumpf?
Deine Rechte sind mindestens auch meine Rechte!

Original von onThePath
Ich nenne das schlicht eine Art von Scheuklappendenken mit psychologischen Verdrängungsmechanismen -
also auch höchst emotional geprägtes Denken. Mit fehlender Objektivität.


Wenn man so liest, was du schreibst, kommt man zu dem Schluss, dass du noch nicht zwischen subjektiver und objektiver Wahrheit zu unterscheiden weißt. Üblicherweise halten die meisten Schwadronierer, die anderen die Kompetenz absprechen wollen, ihre Ansichten für objektiv. Dabei ist das wie bei den meisten Menschen rein subjektives Denken.

Original von onThePath
Wenn es Dir also genügt, Deine Ansichten von Besessenheit nicht angemessen zu überprüfen, und statt dessen immer wieder Deine Gegenargumente bringst,

mfg, oTp


Wo hat du belegt, dass deine Behauptungen zu diesem Thema angemessen begründet sind? Wer etwas von anderen fordert, bringe es erst mal selbst zum Beweis, dass an seinen Behauptungen überhaupt etwas dran ist.
Wo hast du außer frommen Behauptungen und Verweisen auf die Bibel, sonst irgendetwas wiss. Belegtes vorbringen können? Die Aussagen der Bibel zu diesem Krankheitsbild waren und sind nicht Gegenstand der Glaubenslehre. Die Besessenheitsbeschreibungen gelten heute nicht mehr, weil sie zu dürftig für brauchbare wiss. Belege sind.

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Sa 10. Dez 2005, 22:50

Original von onThePath
Mich wundert nur, daß nun keiner protestiert.

Sollte es die moderne Denkweise geschafft haben - wie bei einigen Bischöfen - daß die Gläubigen sich dumm vorkommen, daß sie den Worten Jesu Glauben schenken ?

Jesus hat so viel über Dämonen und das Wirken Satans gesagt, angefangen mit der Versuchung in der Wüste, daß selbst Märchen-Fans nicht an Märchen glauben können.

Nein Rejo, nicht alles was mit psychischen Störungen - bisweilen mehr schlecht als recht - erklärt wird,
entspricht der Wahrheit.

Ich werde also Beispiele bringen, daß ihr die Unterschiede erkennt.

Du selbst hast zwar keinerlei Quellen, die Besessenheit als psychische Störung beweisen, aber nun, wir werden sehen.

mfg, oTp


Wieso kannst du nicht konkret auf das eingehen, was ich in meinem obigen Beitrag geschrieben habe und dann widerlegen, was da falsch sein soll? Bist dazu unfähig?

Was haben die Versuchungen Jesu in der Wüste mit Besessenheit zu tun? War Jesus etwa damals vom Teufel besessen? Willst du das damit behaupten?
Du hast wohl nie verstanden, was der Sitz im Leben dieser Lehrerzählung ist und was die Evangelisten damit in der Sprache und dem Verständnis ihrer Zeit sagen wollten.

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Sa 10. Dez 2005, 23:13

q Rejo

Quassel ruhig weiter von "modernder" Theologie, oder soll ich sagen: moderne Theologie ?

O.K.
Du hast eine sehr schwammige Ansicht über Jesus Lehre vom Teufel als Vater der Lüge und von Besessenheit.

Das mag Dich dazu animieren, dummes Zeig zu reden:

Das führt dann dazu, daß ich mich solidarisch mit denen erkläre, und das sind sehr viele, auch gebildete Christen, die Dämonen für Dämonen halten.

Ich hatte völlig recht mit Deiner Beurteilung:

Du vertrittst eine moderne Theologie und entmythologisierst.

Aber ich brauche keine Sorge zu haben, daß mir die Argumente ausgehen. Ich habe jede Menge praktische Beispiele.

Wärend Du anscheinend nur verurteilen kannst, ohne informiert zu sein.

So, ich werde nicht mehr auf deine festgefahrenen Argumente eingehen.
Es lohnt sich nicht, Deine Interpretationen zu entgegnen, es sind zum Teril Märchen, egal wenn auch moderne.

mfg, oTp

Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Sa 10. Dez 2005, 23:36

Kurt Koch bei einer Zusammenkunft mit Professor Bender ( Parapsychologie) mit Psychologen, katholischen Theologen und einen psychiatrischen Klinik-Professor.

Nach dem Vortrag wird über eine Patientin diskutiert, die fremdartige Krankheitssymtome zeigte.
Die Patientin schrie bisweilen auf, sie werde u von unsichtbaren Mächten geschlagen. Es zeigten sich Schlagspuren auf dem Körper.
Ein anderes Mal fotografirte ein Assistenzarzt Schlangenwindungen auf ihrem Körper.
Psychiater: Psychogen bedingte Hautveränderungen.
Als eine Schwester die Patientin schützen wollte und den Arm um sie legte, wurde sie geschlagen.
Psychiater: Seelische Übertragung
Manchmal sprachen Männerstimmen aus der Patientin, die sich als sieben Teufel ausgaben.
Psychiater: Ein Vorgang Aufspaltung des Unbewußten.
Gelegentlich kam Hellsehen dazu.
Auf die Frage des Psychiaters urteilten die kath. Theologen auf Besessenheit.
Der Psychiater war erregt:
" Das hat ihr Bischof im Begleitschreiben schon angedeutet.
Ich glaube das nicht. Es ist ein Fall von Hysterie, allerdings kenne ich diese Form nicht."
Nach meiner Meinung gefragt stelle ichzunächst eine Gegenfrage: "Wissen sie, ob sich diese Frau mit Magie oder Spiritismus befaßt hat ? "
Es wurde bejaht.
So tippte ich auf einen Besessenheitsfall.
Hinterher erfuhr ich noch, daß die Frau sich mit ihrem Blut dem Teufel verschrieben hatte.



Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Sa 10. Dez 2005, 23:52

Kurt Koch weiter:

Es ist durchaus begreiflich, daß Wissenschaftler sich scheuen, einen Besessenheitsfall anzuerkennen.
Nicht verständlich ist aber, daß sich Theologen von Psychiatern ins Schlepptau nehmen lassen.

Die Ächtung durch die "zünftige" Wissenschaft ist auch der Grund, warum kaum ein Theologe wagt, ein Buch über die Besessenheit zu schreiben.

-----
Die Auseinandersetzung mit der Psychiatrie würde zuviel Raum erfordern. Es wäre auch erfolglos.
Ein Psychiater, der nicht Christ ist oder nur Namenschrist, ist nicht von der Tatsache der Besessenheit zu überzeugen.

Dennoch einige Argumente:
1.) Sie sagen, Jesus und seine Jünger waren Kinder ihrer Zeit. Sie wußten es nicht besser.
In Wirklichkeit wäre es eine Form der Geisteskrankheit.
( Jesus unterscheidet jedenfalls zwischen Krankheiten und Besessenheit).

2.) Die Reaktionen der Geisteskranken und Besessenen ist verschieden.
Auf Seite 136 meines Buches " Demonology, Past and Present habe ich 8 Zeichen von Besessenheit aufgeführt.

Literatur über Besessenheit:
Jesuitenpater Adolf Rodewyk: Dämonische Besessenheit heute.
englisch:
Dr. Merrill F. Unger: Biblical Demonology
und Demons in the world today
John L. Nevius: Demon Possession.


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 01:44

Kurt Koch
Hier einige Hauptmerkmale der Besessenheit:

A.) Tobsuchtanfälle, die nur bei geistlicher Betreuung eintreten.
B29 Eine Frau fing jedesmal an zu toben, wenn man mit ihr betete. Auch bei mir tat sie es.

B.) Die Trance. Wenn man mit Menschen betet, die sich durch Spiritismus in einen Bann gebracht haben, fallen sie sofort in Trance.
B30 Ein Prediger brachte in Zürich eine Frau zu mir.
Sie fiel in Trance, als ich für sie betete und streckte die Zunge nach mir aus. Sofort nach dem Amen kam sie wieder zu sich. Sie gehörte neun Jahre einem spiritistischen Zirkel an.

C.) Das Sprechen nicht gelernter Sprachen.
Beim Gebet fiel ein junger Mann in Trance, und die Stimmen, die aus ihm redeten gebrauchten Fremdsprachen, die der junge Mann nicht gelernt hatte.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 02:25

Kurt Koch

Ich war am Westminster Gate für einen Vortrag eingeladen vor christlichen Psychiatern.
Bei der Diskussion meldete sich ein Psychiater mit dem üblichen Argument, was die Bibel Besessenheit nenne, sei heute nur eine Geisteskrankheit.
Es meldeten sich zwei weitere Psychiater.
Der eine: " Ich hatte in meiner Praxis sieben Fälle von Besessenheit ".
Der andere sagte: " Ich hatte elf Besessenheitsfälle ".

Der letztgenannte wurde mein Freund.
Wir hielten zusammen ein Seminar für 200 anglkanische Prister.
Dieser Bruder sagte mir in dieser Woche:
" Ihr Buch > Seelsorge und Okkultismus < hat mich mit dem Problem der Besessenheit konfronziert. Ich habe nun jahrelang typische Fälle beobachtet, die sich in der psychiatrischen Nomenklatur nicht unterbringen lassen".


Wenn es keine Dämonen gäbe, hätte Christus sie nicht entmachten können. (Kol.2,15).

Wenn Gläubige nicht vom Satan zum Sprachrohr mißbraucht werden könnten, hätte Jesus nicht in Mt. 16,23 zu Petrus gesagt: Hebe Dich von mir Satan, Du bist mir ein Ärgenis.

Das Thema Besessenheit ist in Kochs Buch
> Besessenheit und Exorzismus < ausführlich behandelt.

Die Zitate stammen aus seinem Buch: Okkultes ABC

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » So 11. Dez 2005, 14:02

Original von onThePath
Kurt Koch

Ich war am Westminster Gate für einen Vortrag eingeladen vor christlichen Psychiatern.
Bei der Diskussion meldete sich ein Psychiater mit dem üblichen Argument, was die Bibel Besessenheit nenne, sei heute nur eine Geisteskrankheit.
Es meldeten sich zwei weitere Psychiater.
Der eine: " Ich hatte in meiner Praxis sieben Fälle von Besessenheit ".
Der andere sagte: " Ich hatte elf Besessenheitsfälle ".

Der letztgenannte wurde mein Freund.
Wir hielten zusammen ein Seminar für 200 anglkanische Prister.
Dieser Bruder sagte mir in dieser Woche:
" Ihr Buch > Seelsorge und Okkultismus < hat mich mit dem Problem der Besessenheit konfronziert. Ich habe nun jahrelang typische Fälle beobachtet, die sich in der psychiatrischen Nomenklatur nicht unterbringen lassen".


Wenn es keine Dämonen gäbe, hätte Christus sie nicht entmachten können. (Kol.2,15).

Wenn Gläubige nicht vom Satan zum Sprachrohr mißbraucht werden könnten, hätte Jesus nicht in Mt. 16,23 zu Petrus gesagt: Hebe Dich von mir Satan, Du bist mir ein Ärgenis.

Das Thema Besessenheit ist in Kochs Buch
> Besessenheit und Exorzismus < ausführlich behandelt.

Die Zitate stammen aus seinem Buch: Okkultes ABC

mfg, oTp



Wenn man auf dem Kopf stehend die Welt betrachtet, sieht sie für viele sehr viel ansprechender aus als aus der normal üblichen Perspektive. dasselbe gilt für deine Sichtweise und Bewertung psychischer Phänomene. Wem das normale Leben zu stinklangweilig geworden ist, muss sich eben auf diese Weise etwas aufregende Abwechslung verschaffen und betrachtet die Welt und alle Erscheinungen in ihr halt aus der Perspektive des antiken Judentums Auch eine Möglichkeit sich zu belustigen und sich wichtig zu machen!

Was enthielten denn nun deine letzten Beiträge?
Außer unqualifizierten Anwürfen gegen meine Sichtweise und Bewertungen keine hieb- und stichfesten Beweise.

Und was soll ich an die Märchen eines Okkultisten glauben, der seine Weisheiten und sein sogenanntes Spezialwissen zu Geld machen will. Das ist doch nichts neues mehr! Okkultismus! Müller´s Lieschen sträuben sich schon beim Hören des Wortes die Nackenhaare. Und warum? Weil sie a) nicht weiß, was der Begriff konkret bedeutet und sich daher allen möglichen Nonsens unter diesem Begriff andrehen lässt.

Was heißt denn okkult?

Und was sollen sonst die Millionenauflagen von Büchern über Geheimlehren?
Das beste Beispiel aus der Dummenkiste von Geheimlehren ist Dan Brown´s Werk "Sakrileg". Ich ärgere mich von Tag zu Tag mehr drüber, dass ich mein sauer verdientes Geld für so einen Schmarren ausgegeben habe. Alles was zu Leonardos Stil und seiner Art Bilder zu gestalten gefaselt wird, ist kunsthistorisch längst geklärt. Nur Unwissende - 99% der westlichen Bevölkerung! Da lässt sich mit diesem gewaltigen Dummenreservoir noch sehr viel Geld scheffeln - auf diesem Gebiet glauben da noch etwas Neues entdecken zu können.
Entweder ist eine Lehre geheim oder nicht geheim. Wenns veröffentlicht ist, ist es nicht mehr geheim. das ist das ganze Geheimnis des Okkultismus.

Aber pssch,...pssch,...pssch,.. nur ganz leise reden, sonst kommen die Geister mit ihren bösen Verwandten, den Dämonen!
Und bei okkulten Sitzungen bitte die Fenster offen stehen lassen, das elektrische Licht löschen und nur schwachen Kerzenschein erlauben, sonst kommen sie nicht die Schatten der Dunkelheit, die so sehr das Licht scheuen.
Bei klarer Sicht würde man nämlich erkennen, was es damit auf sich hat.

Und noch so ein Nonsens, der mangelnde Denk- und und vor allem fehlende Kombinationsfähigkeit belegt: Wieso müssen
die Fenster geöffnet bleiben, wenn doch die Geister und Dämonen nur Energieladungen sind und sonst sogar bei geschlossenen Fenstern während der Nacht eindringen können (Anerkannte Lehre von der Beschaffenheit und Fähigkeit der Geister und Dämonen!)? Können sie in geschlossene Räume eindringen oder können es nicht? Was ist denn nun richtig? Ist richtig, was jedem Geisterberater so einfällt a la eigenem Gusto? An solchen Widersprüchen und Ungereimheiten erkennt man, wie weit es mit der Geister- und Dämonenlehre her ist.

Original von onThePath
Wenn Gläubige nicht vom Satan zum Sprachrohr mißbraucht werden könnten, hätte Jesus nicht in Mt. 16,23 zu Petrus gesagt: Hebe Dich von mir Satan, Du bist mir ein Ärgenis.


Wenn man die Methodologie der Bibelexegese nicht drauf hat, weil es einem damit ergeht wie dem Fuchs, dem die Trauben zu hoch hingen, sollte man die Finger davon lassen. Wer einfachste und längst anerkannte Besonderheiten der Literaturgattung Evangelium nicht wahr haben will, wer die damalige Sprache und ihre Formen des Ausdrucks jedes Mal als Absolutum setzt, der glaubt immer noch daran, dass die Sonne sich um die Erde drehen muss, weil die Leut das a)doch so sagen: "Die Sonne geht auf!", und weil es b) doch so in der Bibel bei Josua steht. Und wenn es in der Bibel steht, dann ist es so wahr, wie es da steht; denn Gott lügt nicht! Also ist es so, dass Petrus damals vom Satan besetzt war. Oder etwa nicht? Aber wann wurde der Satan aus ihm ausgetrieben? Das wird nirgends eigens erwähnt! :shock:

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » So 11. Dez 2005, 14:05

Original von onThePath

Wenn es keine Dämonen gäbe, hätte Christus sie nicht entmachten können. (Kol.2,15).

mfg, oTp


Armer Christus!

Hing seine Messianität nur davon ab, dass er Dämonen austreiben musste? Ist seine Botschaft nur dann für viele annehmbar?

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon elena » So 11. Dez 2005, 14:17

Original von rejo
Original von onThePath

Wenn es keine Dämonen gäbe, hätte Christus sie nicht entmachten können. (Kol.2,15).

mfg, oTp


Armer Christus!

Hing seine Messianität nur davon ab, dass er Dämonen austreiben musste? Ist seine Botschaft nur dann anzunehmen?

Rejo

Armer rejo ---> er sagt tatsächlich armer Christus :cry:

Wie kommst du bloss darauf???


Dämonen existieren so sicher wie es Menschen auf dieser Welt gibt.
Und nein, Exorzismus ist definitiv keine Katholische "Erfindung".
Dämonen haben alle Kulturen schon seid Anfang an gekannt,erkannt,ausgetrieben und verscheut.

Was ist hier so schwer zu verstehen?

mfg,elena
Segen sei mit dir, der Segen strahlenden Lichtes.
Licht um dich her
und innen in deinem Herzen!

Irischer Segenswunsch
Benutzeravatar
elena
Wohnt hier
 
Beiträge: 1031
Registriert: Do 15. Jul 2004, 06:38

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 14:29

@ Elena

Hallo, willkommen zurück, elena.
Schön, Dich mal wieder hier zu treffen.
Hast Du Deine Auszeit unterbrochen oder beendet ?

xxxx
Rejo ist als ein Anhänger der modernen Theologie ein Gegner alles Übernatürlichen.

Das wird durch den Zeitgeist gefördert.
Dadurch entsteht ein Zwang, auch so denken zu sollen,
anderenfalls nehme einen die modern denkende Welt nicht ernst.

Zum Glück habe ich genug Material, um mich gegen diese falschen Lehren zu wehren.

Wir steuern leider auf die Endzeit zu, und Satan benutzt jedes Mittel, um die Menschen glauben zu machen, er existiere nicht.

Dabei beweist z.B. die Psychologie nur die Unfähigkeit jeder Wissenschaft, das Übernatürliche zu begreifen und zu erfassen.

Aus diesem Grund werde ich noch weitere Stellen zu Besessenheit und Psychiater bringen.


mfg, oTp

Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 14:43

@ Weißt Du was rejo?

Ich drücke es einmal so aus angesichts des Schmuzes, den Du hier über mich und meine Ansichten ausschüttest:

Du kannst mich mal !

Ich meine damit, es ist mir völlig gleichgültig, ob Du mir mit deinen blinden Ansichten drohst, und dich dabei in immer größere Wut hineinsteigest.

Wenn Du Besserwisser alle Beispiele sowieso ungeprüft in den Mülleimer deine Scheuklappendenkens wirfst, dann darf ich Dich ruhig als Gegner der übelsten Sorte bezeichnen.

Denn ich sehe kein Bißchen Fairness in Deinen Äußerungen.
Du zeigst im Gegenteil sehr deutlich, daß Du keinen blassen logischen Schimmer von Okkultem und Besessenheit hast; sonst würdest Du mich nicht mit solchen unqualifizierten Äußerungen behelligen.

Ich kenne Dich aber inzwischen genug, um mich darüber nicht zu wundern.

So, und nun wieder zum sachlichen Teil .
Nur sehe ich in Deinen Beiträgen immer weniger Logik,
die offen ist zu Deinen und meinen Ansichten.

Wie Du siehst gibt es Christen, die werfen nicht das halbe NT weg, nur weil sie die Existenz des Teufels ausradieren wollen.
So sind wir dann in unseren Positionen aufgrund Deiner unversöhnlichen antibiblische Haltung ( oder soll ich sagen infiziert vom angeblich überlegenen modernen Denken) eben Gegner.

So, ich hoffe es gelingt Dir in Zukunft, persönliche Angriffe zu mildern und sachlich zu bleiben.
So wie Du Kurt Koch und die Menschen, die er in der Seelsorge hatte, verunglimpst wäre es besser , daß Du die Finger davon läßt, denn mir wird fast übel.


dennoch mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » So 11. Dez 2005, 15:13

Original von elena
Original von rejo
Original von onThePath

Wenn es keine Dämonen gäbe, hätte Christus sie nicht entmachten können. (Kol.2,15).

mfg, oTp


Armer Christus!

Hing seine Messianität nur davon ab, dass er Dämonen austreiben musste? Ist seine Botschaft nur dann anzunehmen?

Rejo

Armer rejo ---> er sagt tatsächlich armer Christus :cry:

Wie kommst du bloss darauf???


Dämonen existieren so sicher wie es Menschen auf dieser Welt gibt.
Und nein, Exorzismus ist definitiv keine Katholische "Erfindung".
Dämonen haben alle Kulturen schon seid Anfang an gekannt,erkannt,ausgetrieben und verscheut.

Was ist hier so schwer zu verstehen?

mfg,elena


Dass du deine Ansichten als objektive Tatsachen verkaufen willst.

Und wer Jesu Wirken auf die "Dämonenaustreibungen" reduziert, macht ihn zu einem "armen Christus".

Meine Worte machen nur offenbar, woran onThePath´s Christusbild krankt!
Oder ist für dich eine Realitätsbeschreibung schon gleich zusetzen mit der Verhunzung der Realität?

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » So 11. Dez 2005, 15:18

Original von onThePath
@ Weißt Du was rejo?

Ich drücke es einmal so aus angesichts des Schmuzes, den Du hier über mich und meine Ansichten ausschüttest:

Du kannst mich mal !

Ich meine damit, es ist mir völlig gleichgültig, ob Du mir mit deinen blinden Ansichten drohst, und dich dabei in immer größere Wut hineinsteigest.

Wenn Du Besserwisser alle Beispiele sowieso ungeprüft in den Mülleimer deine Scheuklappendenkens wirfst, dann darf ich Dich ruhig als Gegner der übelsten Sorte bezeichnen.

Denn ich sehe kein Bißchen Fairness in Deinen Äußerungen.
Du zeigst im Gegenteil sehr deutlich, daß Du keinen blassen logischen Schimmer von Okkultem und Besessenheit hast; sonst würdest Du mich nicht mit solchen unqualifizierten Äußerungen behelligen.

Ich kenne Dich aber inzwischen genug, um mich darüber nicht zu wundern.


dennoch mfg, oTp


Was muss man dazu noch sagen? Der Inhalt spricht für sich und die Einstellung, die sich dahinter verbirgt!

rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 15:22

Original von rejo

Und wer Jesu Wirken auf die "Dämonenaustreibungen" reduziert, macht ihn zu einem "armen Christus".

Meine Worte machen nur offenbar, woran onThePath´s Christusbild krankt!
Oder ist für dich eine Realitätsbeschreibung schon gleich zusetzen mit der Verhunzung der Realität?

Rejo


Rejo, Deine Argumente sind an den Haaren herbeigezogen.
Zähle mal die Worte Jesu zu Dämonen. Du wirst feststellen, daß sie ein wichtiger Teil des NT sind.

Rejo, was für ein Blödsinn. Lügst Du bewußt, ich würde Jesu auf irgendetwas reduzieren ?

Und bist Du unempfänglich dafür, daß Jesus kam, um die Gefangenen zu befreien.

Von wem oder was zu befreien, Rejo ?

Von der Macht der Sünde und der Macht Satans

Aber erkläre uns, wie Du Jesus siehst.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon elena » So 11. Dez 2005, 15:29

Hallo rejo,
Original von rejo
Dass du deine Ansichten als objektive Tatsachen verkaufen willst.

Und wer Jesu Wirken auf die "Dämonenaustreibungen" reduziert, macht ihn zu einem "armen Christus".

Meine Worte machen nur offenbar, woran onThePath´s Christusbild krankt!
Oder ist für dich eine Realitätsbeschreibung schon gleich zusetzen mit der Verhunzung der Realität?

Rejo


Ich gebe zu,dass ich nicht den ganzen Thread gelesen habe.Ich weiss nicht wie es zu eurm Streit gekommen ist.Interessiert mich auch nicht.
Was ich hier sagen möchte ist folgendes:

Dass Christus,unser Herr,unser allen Schöpfer,Heiler,Vater,unser Alles ist, weisst du bestimmt.

Wie kannst du ihn dann "arm" nennen?? Von ihm hängt alles ab, er allein entscheidet,ob ich diesen Beitrag zu ende schreibe oder nicht.

Denkst du nicht, dass du unser Vater mit deinen Aussagen verletzen könntest?
Ist dir das denn Wert?
Stolz sein hat immer mehr geschadet als das es von Vorteil gewesen wäre.

Und ich kann mir nicht vorstellen, dass ein gläubiger Christ,Jesus auf eine von seinen ungezählten Eigenschaften reduziert.Du etwa?

Was mich betrifft,ich will hier niemandem was verkaufen.
Ich gebe meine Ansicht der Dinge bekannt - die für mich so logisch ist wie das Meer aus Salzwasser besteht.

mfg,elena
Segen sei mit dir, der Segen strahlenden Lichtes.
Licht um dich her
und innen in deinem Herzen!

Irischer Segenswunsch
Benutzeravatar
elena
Wohnt hier
 
Beiträge: 1031
Registriert: Do 15. Jul 2004, 06:38

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 15:32

Original von rejo
Original von onThePath
@ Weißt Du was rejo?

Ich drücke es einmal so aus angesichts des Schmuzes, den Du hier über mich und meine Ansichten ausschüttest: ....[/QUOTE



Was muss man dazu noch sagen? Der Inhalt spricht für sich und die Einstellung, die sich dahinter verbirgt!

rejo


Ich finde ja Deine Art weder objektiv noch sonderlich logisch.
Das macht Deine persönlichen Angriffe auf mich unangenehm unsachlich.

Aber da wir nun persönliches geklärt haben, weiter im schwierigem Dialog zwischen unseren Ansichten.

( Wo bleibt eigenlich eumex, der scheint doch Dir ähnliche Ansichten zu haben ? )


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon Kaleko » So 11. Dez 2005, 17:27

@all

Hauptmerkmal der Auseinandersetzung ist die "psychologische" Sichtweise und die "theologische" Sichtweise. Beide haben ihre Berechtigung und könnten eigentlich gut nebeneinander stehen. Sie konkurenzieren sich nicht wirklich da beide ihren Wirkungskreis haben. Schwierig wird die Auseinandersetzung, wenn die beiden Sichtweisen sich übereinander erheben und gegenseitig einander ihre Unvollkommenheit vorhalten.

Die biblischen Erklärungen für Besessenheit die in der Bibel zu finden sind, sind sehr spärlich und zurückhaltend und lassen viel Raum für Spekulationen. Hinzu kommen die eigenen Erfahrungen die Menschen machen und ihre Interpretation.
Psychologischen Erklärungen stehen in einem anderen Kontext als theologische. Auch hier widerum bleibt Raum für Spekulationen, Meinungen und persönliche Interpretationen.

Darum möchte ich Euch bitten, Eure gegenseitigen Meinungen nicht so sehr übertrumpfen zu wollen!


Offene Fragen sind unter anderem folgende:

-> Was haben die Versuchungen Jesu in der Wüste mit Besessenheit zu tun?

-> Kann man wirklich sagen, dass Petrus besessen war? Matthäus 16, Verse 21 - 23

-> Was ist Besessenheit genau, was sagt die Bibel dazu?

Es Grüessli vo de Kaleko

Kaleko
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 1713
Registriert: So 29. Jun 2003, 11:01
Wohnort: Von dort wo die Haslizwerge wohnen.

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 17:49

Original von Kaleko

Offene Fragen sind unter anderem folgende:

-> Was haben die Versuchungen Jesu in der Wüste mit Besessenheit zu tun?

-> Was ist Besessenheit genau, was sagt die Bibel dazu?

Es Grüessli vo de Kaleko[/color]



Die Versuchung in der Wüste kann ja von Psychologen auch wieder andes ausgelegt werden als von Theologen.

Ich persönlich glaube, daß Satan in Person Jesus versuchte.

Dieses Bibelereignis hat mit Besessenheit nichts zu tun,
sondern nur mit der Existenz Satans, mit seinem typischen Handeln und seiner Macht.

Besessenheit ist die teilweise Kontrolle eines Dämons über einen Menschen ( In akuten Momenten auch eine totale Kontrolle ).

Da für einen Außenstehenden nicht erkennbar ist, ob die besessene Person wegen einer psychischen Störung reagiert, oder wegen einer Besessenheit,
besteht die Möglichkeit, die tatsächliche Ursache fehlzudeuten.

Daher kann man eigentlich nur anhand von Beispielen die Unterschiede von Besessenheit zu psychischen Störungen herausarbeiten.

Wobei Leute, die Besessenheit ablehnen, meist auch den deutlichsten Merkmalen ablehnend gegenüber stehen.

Eine Regel besagt:
Besessenheit kann nur der Seelsorger heilen ( mit Gottes Kraft). Der Psychiater schafft das nicht.

Dazu später Beispiele von Amorth.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 17:59

Hier mal eine psychologisch geprägte Ansicht von Besessenheit:

Man kann also wohl sagen, dass bei der Besessenheit ein geschichtlich gewachsenes Modell einer akuten seelischen Störung vorliegt.
Die Kranken, die nach heutiger medizinischer Sicht zumeist unter einer hysterischen Psychose litten, passten sich diesem Modell unbewusst an. Autosuggestion und die Erwartungshaltung des von der Besessenheit überzeugten Umfeldes fürhrten dann zu der bekannten Symptomatik.
Da man die Ursache einer Besessenheit auf einer spirituellen Ebene sah, wurde zur Therapie kein Arzt, sondern eben ein Geistlicher hinzugezogen. Der Erfolg eines Exorzismus basierte auf der Überzeugung von Opfer, Umfeld und Exorzisten, den Dämonen mit Gottes Hilfe Vertreiben zu können.
Die Grundlage der Besessenheit ist der Glaube an ihre Existenz. Auch heute noch lebt in stark religiös geprägten Gegenden und Schichten der Glaube an das Wirken dämonischer Mächte fort. Aus der medikalen Alltagskultur unserer säkularisierten Gesellschaft sind Besessenheit und Exorzimus allerdings verschwunden.

Nun denn, wer es glauben will....

EDIT: Diese Aussage habe ich schon bis zum Erbrechen gehört.
Und sebst wenn es für deren Richtigkeit eine Garantie gäbe, sie hat Schwächen.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » So 11. Dez 2005, 18:44

Original von elena

Was ich hier sagen möchte ist folgendes:

Dass Christus,unser Herr,unser allen Schöpfer,Heiler,Vater,unser Alles ist, weisst du bestimmt.

Wie kannst du ihn dann "arm" nennen?? Von ihm hängt alles ab, er allein entscheidet,ob ich diesen Beitrag zu ende schreibe oder nicht.

Denkst du nicht, dass du unser Vater mit deinen Aussagen verletzen könntest?
Ist dir das denn Wert?
Stolz sein hat immer mehr geschadet als das es von Vorteil gewesen wäre.

Und ich kann mir nicht vorstellen, dass ein gläubiger Christ,Jesus auf eine von seinen ungezählten Eigenschaften reduziert.Du etwa?


Nein, Mama, bitte, Mama, hau mich nicht! Er ist schuld! Er hat immer wieder damit angefangen, zu behaupten ich sei böse, weil ich ihm meine Buntstifte nicht schenken will!

Ich sage es noch einmal: Ich habe die Meinung eines onThePath auf den Punkt gebracht, indem ich sagte: Armer Christus.
Für mich ist Christus nicht arm, aber nach den Äußerungen eines onThePat schrumpft Jesus auf die Größe eines Dämonenaustreibers. Für mich ist er mehr: Messias und Erlöser. Die frühen Christen haben das mit Fisch-Symbol hervorgehoben, wobei das "S" in "ichthys" (=Fisch) für "Soter" (=Retter, Erlöser) steht.
Offenbar ist aber deiner Meinung nach immer der schuld, der das Kind beim Namen nennt! Kannst du überhaupt offene Worte vertragen?

Original von elena
Was mich betrifft,ich will hier niemandem was verkaufen.
Ich gebe meine Ansicht der Dinge bekannt - die für mich so logisch ist wie das Meer aus Salzwasser besteht.

mfg,elena


Heißt logisch für dich auch objektiv, allgemein verbindlich und anerkannt?

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » So 11. Dez 2005, 19:11

Original von onThePath
Hier mal eine psychologisch geprägte Ansicht von Besessenheit:

Man kann also wohl sagen, dass bei der Besessenheit ein geschichtlich gewachsenes Modell einer akuten seelischen Störung vorliegt.
Die Kranken, die nach heutiger medizinischer Sicht zumeist unter einer hysterischen Psychose litten, passten sich diesem Modell unbewusst an. Autosuggestion und die Erwartungshaltung des von der Besessenheit überzeugten Umfeldes fürhrten dann zu der bekannten Symptomatik.
Da man die Ursache einer Besessenheit auf einer spirituellen Ebene sah, wurde zur Therapie kein Arzt, sondern eben ein Geistlicher hinzugezogen. Der Erfolg eines Exorzismus basierte auf der Überzeugung von Opfer, Umfeld und Exorzisten, den Dämonen mit Gottes Hilfe Vertreiben zu können.
Die Grundlage der Besessenheit ist der Glaube an ihre Existenz. Auch heute noch lebt in stark religiös geprägten Gegenden und Schichten der Glaube an das Wirken dämonischer Mächte fort. Aus der medikalen Alltagskultur unserer säkularisierten Gesellschaft sind Besessenheit und Exorzimus allerdings verschwunden.

Nun denn, wer es glauben will....

EDIT: Diese Aussage habe ich schon bis zum Erbrechen gehört.
Und sebst wenn es für deren Richtigkeit eine Garantie gäbe, sie hat Schwächen.

mfg, oTp


Das war doch schon mal ein guter Anfang!
Und bitte nicht von Schwächen reden und behaupten, sondern an Hand des vorgelegten Textes belegen, worin denn nun die Schwächen bestehen sollen. Nur so kann ich nachvollziehen, was deiner Ansicht nicht stimmen kann.
Schaffst du das oder brauchst wieder Bedenkzeit wie beim letzten Mal, bis du annehmen kannst, dass ich dein Versprechen vergessen hätte?

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 20:01

Original von rejo


Für mich ist Christus nicht arm, aber nach den Äußerungen eines onThePat schrumpft Jesus auf die Größe eines Dämonenaustreibers. Für mich ist er mehr: Messias und Erlöser.


Heißt logisch für dich auch objektiv, allgemein verbindlich und anerkannt?

Rejo


Da will ich das Kind gleich beim Namen nennen:
Angesichts dieses einfältigen und gravierenden Vorwurfs.

Du spinnst entweder oder lügst absichtlich, mir so eine Ansicht in den Mund zu legen.
So eine plumpe Unterstellung ist spitzenmäßig.

Für die Schwerbegreifenden:

Messias und Erlöser: Genau das ist er:
Habe ich oben geschrieben, bist Du blind ?
Er erlöst uns von dem Fluch der Sünde und der Herrschaft Satans.

Langsam wird es mir zu dumm, mir von Dir was unterstellen zu lassen.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon ahnungsloser » So 11. Dez 2005, 20:39

Original von onThePath


Langsam wird es mir zu dumm, mir von Dir was unterstellen zu lassen.


Hallo lieber onThePath,

du unterstellst doch auch den psychisch Kranken von denen die Psychiatrie nicht mehr weiter weiss, dass sie vom Dämon
besessen sind. Das sind doch gravierende Unterstellungen.
In ein paar Jahren wird auch diese unbekannte Psychische Krankheit erforscht werden, dann habt ihr Exorzisten es schwer was neues zu finden.

libe Grüsse
ahnungsloser
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 26. Nov 2005, 16:09

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon Wolfi » So 11. Dez 2005, 21:39

@ onThePath :
Wieviele müssen das von Dir Gesagte denn noch in Frage stellen, bevor Du es vielleicht selber mal etwas in Frage stellst?-

Langsam wird es mir zu dumm, mir von Dir was unterstellen zu lassen.

Du willst Dich doch nicht immer wieder so vom Acker machen müssen?-

Wegen Dir fällt mir doch just ein Witz ein:

Im Autoradio bringen sie gerade die Warnung von einem Geisterfahrer auf der Autobahn. Meint der Mann hinterm Steuer zu seiner Frau neben ihm: "Was Einer?- Zu Hunderten kommen sie hier daher..."
;)
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 21:47

Original von ahnungsloser
[
Hallo lieber onThePath,

du unterstellst doch auch den psychisch Kranken von denen die Psychiatrie nicht mehr weiter weiss, dass sie vom Dämon
besessen sind. Das sind doch gravierende Unterstellungen.
In ein paar Jahren wird auch diese unbekannte Psychische Krankheit erforscht werden, dann habt ihr Exorzisten es schwer was neues zu finden.

libe Grüsse


Gelogen
Du unterstellst, daß wo Du nicht mehr weiterweißt, die Psychologen eine für Dich passende Erklärung haben werden-irgendwann.

Du siehst, unbeweisbare Aussagen sind leicht umzudrehen.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 21:56

Original von Wolfi
@ onThePath :
Wieviele müssen das von Dir Gesagte denn noch in Frage stellen, bevor Du es vielleicht selber mal etwas in Frage stellst?-

Langsam wird es mir zu dumm, mir von Dir was unterstellen zu lassen.

Du willst Dich doch nicht immer wieder so vom Acker machen müssen?-

Wegen Dir fällt mir doch just ein Witz ein:

Im Autoradio bringen sie gerade die Warnung von einem Geisterfahrer auf der Autobahn. Meint der Mann hinterm Steuer zu seiner Frau neben ihm: "Was Einer?- Zu Hunderten kommen sie hier daher..."
;)
lg, wolfi


Ja, ein Hinweis, es mit Humor zu nehmen.

Es ist schon hart, wenn ich hier im Forum Jesus als Sohn Gottes verteidige, dann jemand sagt, ich wolle Jesus reduzieren.

Ich mache mich nicht vom Acker, erst recht nicht, wenn mit Schlamm geworfen wird.
Ich werde im Gegenteil versuchen, das Feld zu beackern.

Natürlich weiß ich, daß ein Gegner von Besessenheit nicht zu überzeugen ist, aber die Gegenargumente sind bisweilen so selbstherrlich naiv, daß ich trotzdem antworte.

Andererseits lassen sich Christen auch nicht einreden, ihre Ansicht könnte falsch sein.

Und eh um nichts weiter gezankt wird als ums recht haben, werde ich neue Beispiele bringen.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon ahnungsloser » So 11. Dez 2005, 22:14

Original von onThePath
Original von ahnungsloser
[


libe Grüsse


Gelogen
Du unterstellst, daß wo Du nicht mehr weiterweißt, die Psychologen eine für Dich passende Erklärung haben werden-irgendwann.

Du siehst, unbeweisbare Aussagen sind leicht umzudrehen.




Hallo,

Du hast es jetzt genau auf den Punkt gebracht und Dich geoutet. Wenn Du eine Krankheit nicht erklären kannst, dann ist der vermutliche Dämon dran schuld. Kannst du ihn beweisen deinen Dämon? Viele Krankheiten bei denen früher angeblich Satan mitgemischt hat können heute mit Medikamente behandelt werden das sind Handfeste Beweise.

Warum kannst Du nicht akzeptieren dass es Krankheiten gibt an denen nicht der Dämon dran schuld ist. Es gibt noch sehr viele Krankheiten die wir nicht erklären können, es gibt aber auch viele Krankheiten die wir auch erst in unserer( von Dir zitierten )schlechten modernen Welt vertehen.
Wenn wir wie Du gewisse unerklärliche Psychische Krankheiten den Dämon zuschieben würden, dann gäbe es bis heute noch keine Medizinische Hilfe für jene kranke Personen.

liebe Grüsse

mfg, oTp
ahnungsloser
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 26. Nov 2005, 16:09

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 22:22

Original von ahnungsloser
[


Hallo,

Du hast es jetzt genau auf den Punkt gebracht und Dich geoutet. Wenn Du eine Krankheit nicht erklären kannst, dann ist der vermutliche Dämon dran schuld.
Warum kannst Du nicht akzeptieren dass es Krankheiten gibt an denen nicht der Dämon dran schuld ist. Es gibt noch sehr viele Krankheiten die wir nicht erklären können, es gibt aber auch viele Krankheiten die wir auch erst in unserer( von Dir zitierten )schlechten modernen Welt vertehen.
Wenn wir wie Du gewisse unerklärliche Psychische Krankheiten den Dämon zuschieben würden, dann gäbe es bis heute noch keine Medizinische Hilfe für jene kranke Personen.

liebe Grüsse




Lieber ahnungsloser

Wie kommst Du darauf, ich habe kein grundsätzliches Wissen über Psychiatrie und Psychologie.
Es ist geradezu abenteuerlich, zu behaupten, ich hätte auch nur den Versuch gemacht, psychische Krankheiten als Werk von Dämonen zu sehen.

Entschuldige mal, wenn Du mich als dumm verkaufen willst,
bist Du der Dumme.

Ansonsten kann ich auf Deine oberflächliche Argumentationsführung gerne verzichten.

Ist Deine einfache Lebensgleichung diese? :

Kein Gott = Kein Retter Jesus = kein Satan = Besessenheit.
mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon ahnungsloser » So 11. Dez 2005, 22:30

Hallo,

du wirst doch nicht das Handtuch schmeisen .....
Wo sind deine Satansbeweise?

Habe auch nie behauptet du hättest keine Ahnung von Psychologie.

liebe Grüße
ahnungsloser
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 26. Nov 2005, 16:09

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 22:37

Original von ahnungsloser
Hallo,

du wirst doch nicht das Handtuch schmeisen .....
Wo sind deine Satansbeweise?

Habe auch nie behauptet du hättest keine Ahnung von Psychologie.

liebe Grüße


Das Handtuch schmeißen ? Nein, das habe ich nur für hitzige Momente hier zum Schweiß abwischen.

Sollte dies bei Dir Neugier oder gar echter Wissensdurst sein ?
Wir werden sehen.

Wie kann ich Dir denn meine jahrelangen Nachforschungen vermitteln ?
Welche Beispiele sind deutlich und lassen vor allen Dingen erahnen, daß da mehr ist als nur psychische Störungen.

Gut: In K-TV ( bei google suchen ) kommt diese Woche bis Freitag- und dann als Wiederholung nachts- der Beitrag:

Kann Satan Wunder tun ?

Derweil suche ich nach passenden Beispielen.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 22:47

Pater Amorth bei einer Befragung mit Psychiatern:

> Pater Candido (sein Vorgänger) hat mit seinen Exorzismen sehr viele Krankheiten, auch Gehirntumore geheilt.

( Hallo Rejo, erinnere Dich daran, das dies auch von der ehemaligen Schwarzen Hexe behauptet wurde, und Du wütend reagiertest )

Mir ist es mehrfach möglich gewesen, am Vorabend einer Operation Zysten an den Eierstöcken verschwinden zu lassen.
Das sind freilich Fakten, die sich nur bei Personen ereignen,
die von teuflischen Übeln heimgesucht werden.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 22:51

Ein 15-jähriges Mädchen hatte an einem Satanritus teilgenommen. Nach Hause zurückgekommen, wurde sie wild, gab Fußtritte, kratzte die Angehörigen, die sie zu bändigen versuchten, und spuckte um sich.
Es genügte einExorzismus von wenigen Minuten, um sie vollständig zu befreien.
(Amorth)

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » So 11. Dez 2005, 22:55

Original von onThePath

Mir ist es mehrfach möglich gewesen, am Vorabend einer Operation Zysten an den Eierstöcken verschwinden zu lassen.

mfg, oTp


Ach ja?

Gäääääääääääääääähn...es wird Zeit fürs Bett!

:oops:

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon ahnungsloser » So 11. Dez 2005, 22:55

Original von onThePath
Original von ahnungsloser
Hallo,

du wirst doch nicht das Handtuch schmeisen .....
Wo sind deine Satansbeweise?

Habe auch nie behauptet du hättest keine Ahnung von Psychologie.

liebe Grüße


Das Handtuch schmeißen ? Nein, das habe ich nur für hitzige Momente hier zum Schweiß abwischen.

Sollte dies bei Dir Neugier oder gar echter Wissensdurst sein ?
Wir werden sehen.

Wie kann ich Dir denn meine jahrelangen Nachforschungen vermitteln ?
Welche Beispiele sind deutlich und lassen vor allen Dingen erahnen, daß da mehr ist als nur psychische Störungen.

Gut: In K-TV ( bei google suchen ) kommt diese Woche bis Freitag- und dann als Wiederholung nachts- der Beitrag:

Kann Satan Wunder tun ?

Derweil suche ich nach passenden Beispielen.

mfg, oTp


Hallo,

wie hast Du das jetzt gemacht, vergleiche Text.
Wird ja einem ganz mulmig bei diesen Satangesprächen :)

liebe Grüße
ahnungsloser
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 26. Nov 2005, 16:09

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 23:00

Original von rejo
Original von onThePath

Mir ist es mehrfach möglich gewesen, am Vorabend einer Operation Zysten an den Eierstöcken verschwinden zu lassen.

mfg, oTp


Ach ja?

Gäääääääääääääääähn...es wird Zeit fürs Bett!

:oops:

Rejo


Entschuldige rejo, aber da meldet sich der Schalk :

Wer schläft der sündigt nicht ( mit Worten).

Und er muß sich nicht mit Problemen auseinandersetzen.

Dann wünsche ich Dir noch dies:
Den Seinen gibts der Herr im Schlaf.

( Nun schalte ich den Schalk wieder ab).
:D


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2005, 23:35

Unheimliche Vorgänge bei Exorzismen.

Dazu ist hinzuzufügen, daß ähnliche Vorgänge von den verschiedensten Beobachtern berichtet werden.

Amoth im Gespräch mit Psychiatern:

Ich hatte Phänomene von Personen, die wärend der Exorzismen in anderen Sprachen, auch seltenen Sprachen , redeten.
Mir begegnete ebenso das Auftreten der Levitation
(das Schweben von Menschen oder Gegenständen)
und herkulischenKräften .

Ein Exorzist sieht sehr viele seltsame Dinge und solche, die er nicht glauben würde, wenn er sie nicht selbst erlebt hätte.

Zum Beispiel Leute, die während des Exorzismus Nägel, Glassplitter, Haarbüschel und die verschiedensten Dinge ausspucken.

Oder er entdeckt auch in Kopfkissen oder Matratzen gewundene Eisengegenstände, geknotete Schnüre, prähistorische Gegenstände, plastikartiges Material u.a.

Der schlimmste Fall, den ich momentan habe, ist jemand, der 2 Kilo Material erbrochen hat
( Das zeigt, diese Gegenstände erst kurz vorher sich materialisieren).

Ein Jugendlicher spuckte mir Nägel in die Hände, einen Augenblick vorher dachte ich noch, es wäre Speichel.

erstmal so weit.
Wer Blumhardt gelesen hat, kommen diese Aussagen nicht mehr neu und phantastisch vor.

mfg, oTp

Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20793
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon elena » Mo 12. Dez 2005, 09:35

guten morgen rejo,
Original von rejo
Nein, Mama, bitte, Mama, hau mich nicht! Er ist schuld! Er hat immer wieder damit angefangen, zu behaupten ich sei böse, weil ich ihm meine Buntstifte nicht schenken will!
:warn: Seid lieb zueinander :roll:.

Für mich ist Christus nicht arm, aber nach den Äußerungen eines onThePath schrumpft Jesus auf die Größe eines Dämonenaustreibers.

Vielleicht siehst du das falsch.Vielleicht fällt dir das Dämonenaustreiben Jesus speziell in diesem Thread auf.Schliesslich geht es hier ja auch hauptsächlich darum.

Und ich gehe mit onThePath einig,Jesus wurde zu uns hierher geschickt um uns zu erlösen und zu heilen, um uns den Weg zum Vater zu zeigen.
Da gehören nun all die bösen/schlechten Mächten dazu.Wir müssen wissen, wie wir sie loswerden können.Sonst haben wir keinen Frieden.Hier nicht und in Ewigkeit nicht.
Offenbar ist aber deiner Meinung nach immer der schuld, der das Kind beim Namen nennt! Kannst du überhaupt offene Worte vertragen?

Ich vertrage offene Worte schon - keine Sorge.
Womit ich persönlich etwas Mühe habe, und ich gehöre leider auch zu dennen, sind dickköpfige ,sturre Menschen,die ihren Stolz nicht ablegen können.
Original von elena
Was mich betrifft,ich will hier niemandem was verkaufen.
Ich gebe meine Ansicht der Dinge bekannt - die für mich so logisch ist wie das Meer aus Salzwasser besteht.

mfg,elena

Heißt logisch für dich auch objektiv, allgemein verbindlich und anerkannt?

Meinst du diese Aussage:
Dämonen existieren so sicher wie es Menschen auf dieser Welt gibt.
Und nein, Exorzismus ist definitiv keine Katholische "Erfindung".
Dämonen haben alle Kulturen schon seid Anfang an gekannt,erkannt,ausgetrieben und verscheut.


Nun,allgemein verbindlich ist wohl nichts auf dieser Welt, wenigstens nichts was mit Glauben zu tun hat.
Das gleiche giltet für "anerkannt".Viellerorts ist es anerkannt und viellerorts eben nicht.
Für mich ist meine Aussage objektiv, gar keine Frage.

Warum eigentlich streitest du die Existenz der Dämonen ab?
Was ist nochmals dein Kriterium?


mfg,
elena






Segen sei mit dir, der Segen strahlenden Lichtes.
Licht um dich her
und innen in deinem Herzen!

Irischer Segenswunsch
Benutzeravatar
elena
Wohnt hier
 
Beiträge: 1031
Registriert: Do 15. Jul 2004, 06:38

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Mo 12. Dez 2005, 13:22

Original von onThePath

Mir ist es mehrfach möglich gewesen, am Vorabend einer Operation Zysten an den Eierstöcken verschwinden zu lassen.

die von teuflischen Übeln heimgesucht werden.

mfg, oTp


Das können viele, mehr als nur du! Beweist das schon, dass das eine Teufelsaustreibung sein muss, so eine Heilung?

Ach jetzt verstehe ich endlich. Du siehst hinter solchen Zysten das Wirken Satans. Kann man, muss man aber nicht!
Vor allem ist nicht bewiesen, dass Krankheiten, die wir als teuflisch bezeichnen, schon deshalb vom Teufel verursacht sein müssen. Das ist schon eine sehr naive Argumentation und wie die Aussage: Die Sonne geht auf., rein subjektiv vom Standpunkt des Betrachters und von seinem Wissensstand geprägt, aber damit noch nicht objektiv richtig und belegt.
Wenn du dein Wissen aber als göttliches Wissen verkaufen willst, vergisst du offenbar, dass auch du nur ein Mensch bist, wie jeder andere Mensch auch!

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Mo 12. Dez 2005, 13:43

Original von elena
Vielleicht siehst du das falsch.


Was du siehst, ist immer richtig. was ich sehe ist daher immer falsch! Sehe ich das jetzt von deinen Standpunkt aus richtig?

Original von elena
Da gehören nun all die bösen/schlechten Mächten dazu.Wir müssen wissen, wie wir sie loswerden können.


"...loswerden" erinnert mich an eine ganz dunkle Zeit.
Was sind denn nun nach deiner Definition böse Mächte?

Original von elena
Sonst haben wir keinen Frieden.Hier nicht und in Ewigkeit nicht.


Wie, Gott wird sogar in der Ewigkeit von Dämonen gequält? Ist er denn nicht mächtig genug, sich ihrer zu entledigen?
Wo hast du denn diesen sonderbaren Ableger einer Dämonenlehre her? Soll das christliche Glaubenslehre sein?

Original von elena
Womit ich persönlich etwas Mühe habe, und ich gehöre leider auch zu dennen, sind dickköpfige ,sturre Menschen,die ihren Stolz nicht ablegen können.


Dann hat du ´ne Menge Stolz gemessen an deinen sturen und dickköpfigen Reaktionen auf meine wohl geformten Beiträge. Was ich sage, ist doch höchst einleuchtend und klar. Woran haperts bei dir?

Original von elena
Was ist nochmals dein Kriterium?
mfg,
elena


Das Kausalitätgesetz. Solange andere Möglichkeiten nicht ausgeschlossen sind, kommen die genauso in Frage wie angebliches Wirken von Dämonen!

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

VorherigeNächste

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast