Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Fr 27. Jan 2006, 20:36

@ rejo

Ich stelle nur immer wieder fest, daß Du weder mich, noch gut fundierte Aussagen über Befreiungen verstehst.

Auch wenn ich Dir 3 Bücher von Erlebnissen im Befreiungsdienst vorlesen würde,
würde ich nicht eine Reaktion des Verstehens bei Dir hervorlocken.

Ich rede nicht gerne gegen eine ideologische Mauer ein,
die nur zu gerne auf mich stürzen und mein Reden zum Schweigen bringen würde.



mfg, oTp

Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Fr 27. Jan 2006, 21:17

Original von onThePath
@ rejo

Ich rede nicht gerne gegen eine ideologische Mauer ein,
die nur zu gerne auf mich stürzen und mein Reden zum Schweigen bringen würde.


Original von onThePath
...und verzichte auf ein Scheingefecht mit Dir.


Wann ziehst du aus dem Gesagten die Konsequenzen?

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rima » So 29. Jan 2006, 03:57

Lieber oTp!

Ich bin auch eine Frau, da werden mich doch die Herren entschuldigen, dass ich mit dem Kurzfassen Probleme habe. ;)

Ich finde es nicht notwendig, ausführlich über meine Erlebnisse zu schreiben. Ich möchte Keinem hier eine Möglichkeit geben, sein Supchen daraus zu kochen und "das Korn" im Keim zu zetretten...

Es gedeit und wächst schon im Verborgenen...

Vielleicht nur 3 Sachen:
- die Worte "...und erlöse uns von dem Bösen..." - haben eine große exorzistische Kraft - ich habe es selbst erlebt -das bezeuge ich vor Gott!
- der Teufel existiert und weis ganz genau, dass die Menschen, die seine Existens behaupten für Psyhopaten erklärt werden... U.a. ergötz er sich noch über menschliche Blindheit und pralt mit seiner Macht, die er auf die Menschen ausübt...!
Ich bezeuge auch das vor Gott! Es ist weder meine Einbildung noch eine Vermutung, sondern das sagte er selbst zu mir...!
- Es wäre mir auch lieber, wenn das Alles nur meine Irllusionen wären, aber Dämonen existieren - leider!

Warum gingst du wieder auf die Diskussion ein...? Es kommt mir vor, als ob dir das Gleiche immer wieder zum Verzehr angeboten wird, nur mit neuen Zutaten... - immer in der Hofnung, du würdest diese "Kräutersuppe" irgendwann doch zu sich nehmen...

Lieber oTp. Ich will keinen überzeugen.. Gott wird es selbst richten... " Viele sind geladen..."

Und das blose "Lauschen" kann auch schon eine exorzistische Wirkung haben...

"..Glaube hat geholfen...." - du weist ja die Antwort - "Und der Teufel glaubt und führchtet sich..."

Lieber oTp, du weis, das Gott hier ist und nichts ist Ihm Verborgen - Er hat die ganze Macht und Er wird Seine Macht anwenden, wenn Er auch zöhgert... Er gibt jedem eine Schanze... Wir wissen nie, wann es die Letzte ist... ;)
Deshalb mussen wir beten! Löse dich davon, den falsche Bindungen, sind wie ein Stein um den Halz - das weis du zu gut...

Es verneige sich vor Herrlichkeit Unseres Herrn Jesus Christus jedes Geschlecht... - den Er ist der einzig wahrer Gott! Gelob sei Jesus Christus! Er erlöse uns von allem Wirken des Bösen. Die Blut Christi reinige uns und der Herr gib uns seinen Frieden!

Rima :))
rima
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 21. Jan 2006, 15:45

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » So 29. Jan 2006, 13:02

Liebe rima

(Das klingt eigentlich viel besser als immer diese @ )

Rejo wird mich sowieso niemals von der Nichtexistenz von Dämonen überzeugen können.

Ich habe genug Informationen und Glauben an das, was im Buch der Bücher steht, um blinden Unglauben nicht auf mich wirken zu lassen.

Das mit den Dämonen ist nämlich keine Spekulation,
aber man muß es fassen können, sonst begreift man auch die Berichte von Befreiungsdiensten nicht.

Diese, und andere Zeugnisse von Satanisten und Esoterikern sind so umfangreich, daß nur das fachspezifischen Schemadenken des Psychologen blind für diese verborgene Wirklichkeit ist.
Sie können es nicht fassen, weil ja ihr Wissen und ihr Denken das Maß aller Dinge ist. Deshalb rechnen sie Besessenheit und andere Dinge in Esoterik, Magie und Satanismus den Täuschungen und dem Krankhaften zu.
Sie sind unfähig, aus den Täuschungen und den krankhaften Fällen das Echte heraus zu sortieren.

Was ist das für ein Christentum, das Dämonen verleugnet und diese zu kleinen bloßen Gedankenmönsterchen degradiert ?

Aber wie gesagt, es hat keinen Sinn mit ungläubigen Menschen oder mit Menschen, die sich dennoch Christen nennen, darüber zu diskutieren, daß das persönliche Böse existiert.

Ich selbst habe keine Angst, meinen Standpunkt zu vertreten.
Und es ist mir egal, wie andere darauf reagieren, sie tuen mir höchstens Leid in ihrer Blindheit.

Wir wissen, liebe rima, daß Jesus kam, um die Werke Satans zu zerstören. Wer das verleugnet, ist kein Christ.

Liebe Grüße, oTp

Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rima » So 29. Jan 2006, 21:57

Grüß Gott, oTp!

Erlich gesagt ich weis nicht, ob man dich wirklich nur von dem Nichteexistieren des Bösen überzeugen wollte...

Nach mehrerem Durchlesen aller entsprechenden Einträgen, habe ich daraus sehr widersprüchliche Standpunkte entnehmen können.

Ich denke, man solle Menschen sehr präziese fragen. Z. B. was der Mensch glaubt und was seine Bewegungsgründe in einem Forum mit solchem Thema kommuniezieren zu wollen sind....? Leider gibt es immer wieder Menschen, die gar keinen Austausch möchten, sondern den Forum als eine "Büne" zur Verbreitung ihrer Ideologien nützen!...

Wir müssen solche Menschen weniger belehren, sondern mehr fragen - das bewahrt von nutzlosen Debaten...

Ich war nicht bei Satanisten oder etc. - Gott sei Dank!
Ich war auch nicht besessen, aber ich hatte die Gnade Gottes die Wahrheit zu erfahren... Und habe eine Erfahrung mit Umsessenheit...

Ich bin mit atheistischen Ideologien aufgewachsen und wenn ich nicht u.a. diese Erfahrungen hätte, würde ich mit meiner antireligiosen Überzeugung noch Heute leben.

Im übrigen, viele Menschen beteuern nur das und behahren nur darauf, was sie sich selbst einbilden zu wissen...
Ich vergleiche solche Menschen mit Leuten, die das Bergsteigen nur via Bücher studieren und sich deren Abläufe tausend mal nur "virtuell" ausmahlten... Irgendwann bilden diese Menschen sich ein eine wirkliche Erfahrung und besten Wissen im Bergsteiger zu haben und daraufhin fangen sie an alle andere und auch jene Menschen zu belehren, die Berge tausendfach in der Tat bestiegen und damit solide praktische Erfahrungen haben...
Dabei führen die "Bergsteig-studierte" Zitaten und Quellen wie an der Laufbahn auf und meinen sich mir ihren virtuoser Werbalitäten über die Praktische Erfahrungen Anderer stellen zu dürfen! Ausserdem verlangen sie von den Praktiker standfeste Nachweise, dass diese wirklich die Berge bestiegen haben und wärend ihrem Bergsteigen wirklich das oder jenes gesehen haben... :
So verlangt sie, dass beim Bergsteigen jeden Sritt dokumentieren und fotografiert werden müsste um diesen "Schreibtisch- Steiger" das danach reell vorzulegen! Ansonsten gilt für diese "Überstüdierten" -- hast du keine anfassbare Beweise - so ist unsere "Schreibtisch-Wahrheit" einzige Wahrheit!baby:

Gott ist lebendig er wirkt und ist überall, sein Wort ist der Wegweiser, verdreht man den Sinn - öffnet sich eine Tür in den Labyrint....

"Es verneige sich vor Herrlichkeit unseres Herrn Jesus Christus jedes Geschlecht "- diese Worte sind ein richtiges Hammer auf den Haupt des Bösen und lähm die Dämonen nachweislich... ;)

Rima :)

rima
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 21. Jan 2006, 15:45

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Mo 30. Jan 2006, 02:42

@ rima

Was mich manchmal schwer enttäuscht, ist eine Art Blindheit selbst vor biblischen Wahrheiten, über die man selbst reichlich recherchieren kann.

So ist es mit der Existenz von Dämonen.
(Da hier von diesem Thema die Rede ist)

Da wird lieber blind darüber diskutiert, als sich mal in der Literatur umzusehen, welcher Seelsorger im Befreiungsdienst oder welcher Chefexorzist der katholischen Kirche wo was geschrieben hat.

Die Blinden berufen sich auf die Meinung der Psychologen, die nun mal keine Ahnung von Besessenheit haben.

Und selbst auf die Gefahr hin, bei den Blinden als dummer Schwätzer angesehen zu sein werde ich denen aufzeigen, wer denn nun der dumme Schwätzer ist.

Es geht hier auch um Informationsaustausch.
Und es ist meine Art, nicht dumm über etwas zu reden, wovon ich keine Ahnung habe.

EDIT: Ich weiß, daß man einen Haufen Dummheit als Antworten auf biblische Wahrheiten geboten bekommt,
deshalb sollten sich gläubige Menschen gegenseitig davor schützen, in eine Grube mit Unwahrheiten hineinzufallen, wo schon viele drin gescheitert sind, weil dann geistliche Blindheit denjenigen ganz umnachten kann.

>Seit wachsam, denn der Teufel geht umher wie ein brüllender Löwe und schaut, wen er verschlingen kann<


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rima » Mo 30. Jan 2006, 13:24

Was mich persönlich sehr erstaunt, dass eine grosse Masse von Menschen zu diversen "Geistheiler", "Kartenleger", "Wahrsager" u.s.w. geht... - dies wird weniger als Spinnerei angesehen und verurteilt, als eine feste Christliche Überzeugung, dass Demonen und eine Geisterwelt gibt und als eine tiefgläubige christliche Lebensweise... Und diese Widerspruche im Denken, sehen in Ihrer Blindheit die wenigen Menschen ... :shock:

Z.B. Das Parapsyhologische wird von vielen als etwas normales und eben existierendes empfundet, die Hömopathie von Vielen - als nicht Nichtnachvollziebare, aber eben eine von breiter Masse anerkannte Methode der Heilung genutzt.
Aber von der Kraft des "Ent-lastens" und Heilung durch die Reuhe (Beichte), vom Bekehren und von der Kraft und der Macht die Christus uns zur Befreihung von negativen Einflüssen durch das Böse verliehen hat - davon will kaum einer etwas wissen, geschweige dies nützen!!!

Am verblüfenden finde ich es, dass viele bereit sind zu allen Möglichen "Experimenten" und "Behandlungsmethoden" an ihrem Leib und Seele, aber von dem Gebrauch der Christlichen "Mitteln" fliehen die Meisten, wie von einer Plage...

Man frage sich wovon haben diese Menschen Angst? Sie werden doch durch eine echte Reuhe oder durch exorzistische Gebete nicht wirklich am Leibe und Seele verletzt...?

Ich weis nicht, was degegen Spricht bei bestimmten Krankheiten exorzistische Sitzungen in Anspruch zu nehmen... Also, schlimmer kann es doch nicht werden davon...Also das mit "Amalie... " - das kann ich nicht mehr hören.. Wie viele Entstellte und Tote gab es nach Schönheits-OP und OP-ingesammt, so gehen die Menschen trotzdem dahin... Also die Sterblichkeitsrate liegt dort nachweislich tausendfach höher...!

Und was an Methoden so manche "Terapeuten" (Z.B.Bondings u.s.w...), "Gurus" und "Geistheiler" anbieten ist viel schauriger als ein Exorzismus...

Es wird eben alles auch Alternative genutzt, nur alles was mit Christentum zu tun hat wird offensichtlich verpöhnt und gemieden...

Wenn man die Menschen fragt was präzise haben sie gegen den Exorzismus, so fangen die meisten an zu improvesieren oder die oberschlauen "Überstudierten" holen die 2-4 Koffer der zum Eigennutz interpritierten Zitaten aus der Literatur und schlagen mir ihren "gepflegten Werbalitäten" dem Gegenüber um die Ohren...



MfG.
Rima :)
rima
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 21. Jan 2006, 15:45

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon cori » Mo 30. Jan 2006, 13:44

Original von rima
Was mich persönlich sehr erstaunt, dass eine grosse Masse von Menschen zu diversen "Geistheiler", "Kartenleger", "Wahrsager" u.s.w. geht... - dies wird weniger als Spinnerei angesehen und verurteilt, als eine feste Christliche Überzeugung, dass Demonen und eine Geisterwelt gibt und als eine tiefgläubige christliche Lebensweise... Und diese Widerspruche im Denken, sehen in Ihrer Blindheit die wenigen Menschen ... :shock:

Z.B. Das Parapsyhologische wird von vielen als etwas normales und eben existierendes empfundet, die Hömopathie von Vielen - als nicht Nichtnachvollziebare, aber eben eine von breiter Masse anerkannte Methode der Heilung genutzt.
Aber von der Kraft des "Ent-lastens" und Heilung durch die Reuhe (Beichte), vom Bekehren und von der Kraft und der Macht die Christus uns zur Befreihung von negativen Einflüssen durch das Böse verliehen hat - davon will kaum einer etwas wissen, geschweige dies nützen!!!

Am verblüfenden finde ich es, dass viele bereit sind zu allen Möglichen "Experimenten" und "Behandlungsmethoden" an ihrem Leib und Seele, aber von dem Gebrauch der Christlichen "Mitteln" fliehen die Meisten, wie von einer Plage...



Wundert dich das wirklich so sehr?

Überleg mal: die ganzen esoterischen Methoden sind unverbindlich. Kannst es ausprobieren, funktioniert es nicht, dann probierst das nächste, ohne Risiko.

Mit der christlichen Methode ist das ganz anders: Kannst nicht einfach ein Stück von Gottes Wort für deine Zwecke gebrauchen, ohne auch zu allem anderen ja zu sagen. Entweder ganz oder gar nicht. Da sind ganz prinzipielle Änderungen im Leben gefragt, und ein guter christlicher Seelsorger im Befreiungsdienst wird das auch jedem klar sagen. Ich denke, das ist die grösste Hemmschwelle für die meisten.

cori
Wir freuen uns über unsere Enkelin

+++ Clara Sofia +++


geboren am 23.9.09, 3260 g, 50 cm
Benutzeravatar
cori
Verstorbene Senior-Moderatorin
 
Beiträge: 15050
Registriert: Mi 23. Okt 2002, 19:12
Wohnort: Österreich

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rima » Di 31. Jan 2006, 13:56

Da gebe ich dir voll Recht!

Es war ejer meine "Frage" an solche Menschen, die hier im Forum die Worte verdrehen und mit allen möglichen "Klügsein-Mitteln" dagegen vorgehen... :cry:

Ich selbst weis zu gut, dass die meisten Menschen einfach weiter so leben wollen... Das Heil Gottes (das die absolute und wirksamme Befreihung ist) "kostet" einen Verzicht auf so manche leibliche Gelüste und diesen "Preis" wollen die Wenigen zahlen... :cry:
Wenn Gottes Heil mit gewöhnlichen Mitteln "käuflich" wäre, dann würden so manche Menschen bereits Schlangen stehen...

Der eigentlicher Exorzismus ist nur selten notwendig, da gebe ich auch oTp recht. Aber selbst von Befreihungsgebeten, die eigentlich jeder und auch Laien sprechen können, wollen die meisten nichts wissen...

Ich kenne ein Mädchen, die Tochter einer Freundin! Sie hat im Alter von 13J in ihrem Kinderzimmer mit anderen das Glasrücken ausprobiert (nur so... -"gespielt";)... Obwohl alle Kinder die Finger vom Glas weggenommen hatten, führ das Glas (wie im Wahn) von selbst, ein unheimlicher Luftzug schwingte durch die ganze Wohnung und vieles mehr...
Dieses und andere Kinder bekamen eine schreckliche Angst... Sie haben seit dem Vorfall immer im Zimmer u.a. den Teufel gesehen...
Die oberschlauen Psyhologen und "möchte gerne Seelsorger" haben nichts besseres zu tun gehabt, das diesen Kindern "einzureden" sie haben sich etwas eingebildet, was nie gab und gibt....

Wer, aber die Erfahrungen mit dem Übersinlichem gemacht hat, der weis ganz genau um die Realität seiner Empfindungen....

Diese Überheblichkeit so mancher "Realisten" ist nicht nur unmöglich, sondern äußerst gefährlich!
So manche "ideologische Äußerungen" von so manchen "Über-Studierten" schaden in der Wirklichkeit der Gesundheit und der Psyhe.... Diese Menschen meinen, sie können alles aus ihrem Munde einfach "herauslassen", als ob nur sie die ganze Wahrheit mit dem Löffel bereits zu sich genommen haben und über alles, was so existiert und nicht existiert nicht nur ganz genau Bescheid wissen, sondern noch urteilen dürfen...
So sind am meisten diese "Über- Studierten" (Kinder waren ja bei mehreren und verschiedenen) am Scheitern ihrer "Behandlungen" und "Therapien" schuld...
Weil diese Kinder sich nicht verstanden fühlten und alles, was sie erlebt haben niemals als eine banale "Fotomorgana" oder "Einbildung" akzeptieren konnten, haben sie einfach Sitzungen abgebrochen oder den selbstverliebten und selbstsicheren "Therapeuten" vorgegaukelt, dass sie alle ihre "Geistersauslegungen" akzeptieren und "angenommen" haben...
Leider heute sind auch viele Priester, vom rationalen Studiumswahn infiziert, so dass von solchen "Geistigen" auch nicht viel mehr an Verständnis und aktive Hilfe zu erwarten war und ist...

So landeten die Kinder zuerst bei den Gruffis, dann bei den Satanisten... Und die Eltern "zerten" sie selbst Nachts aus diesen satanistischen "Versammlungen"....

Die Überheblichkeit immer und alles alleine den Eltern, die mit der Situation überfordet sind oder dem Kind selbst zu zuschreiben ist einfach ünerträglich...

Zuerst werden die Eltern der wissentschaftlicher "Gehirnwäsche" unterzohgen, dass es keine Dämonen gibt, so dass diese auch ihre Kinder entsprechend nicht aufklären und warnen... anschließend werden die Eltern dafür noch verantwortlich gemacht, das ihr Kind damit "spielt"...

Wiedersprüchliche Äußerungen von überklugen Köpfen, die nicht mal die Widersprüche an ihren eigenen Aussagen merken ...

So manche "Über-studierte" "Therapeuten" bilden sich sogar ein, dass die für sie persönlich nicht existierende Dämonen von ihren Familienaufstellungen, von den Bondings u.s.w. fliegen und die Leidenden durch diese Methoden eine volle Befreihung von allen negativen Einflussen erlangen...

Der Christ hat die alleine gültige Wahrheit über die Einflusse, Wirkung und Existens des Bösen dem Wort Gottes zu entnehmen...
Alles andere sind nur die Erfindungen der Menschen, die bemüht sind ihre Probleme mit "dem Bösen" zu lösen, ohne sich vor dem Gott und seinen Gesetzen unterwerfen zu müssen...
Wie eine Volksweisheit meines Geburtslandes sagt: "über einen Fluss schwimmen zu müssen und dabei bequem ein Plätzchen essen wollen..."
Aber diese Wege gibt es nicht - das ist die ganze Wahrheit!

Der einzig wahrer Weg ist durch Unseren Herrn Jesus Christus!



Liebe Grüsse :)
Rima
rima
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 21. Jan 2006, 15:45

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Di 31. Jan 2006, 14:26

Zum Thema " Befreiungsdienst" passt meiner Meinung nach diese Seite:

http://www.relinfo.ch/befreiung/landeskirche.html


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon Kaleko » Di 31. Jan 2006, 14:37

Salü zäme

Mir fällt es leicht Rejo zustimmen zu können, der sagt dass der Grund für Leid ob psychisch oder physisch nicht ausschliesslich auf Dämonen zurück zu führen ist. Und davor warnt Menschen die "Diagnosen" wie Besessenheit all zu voreilig überzustülpen - da es in der heutigen Zeit einiges mehr an Wissen gibt als dies früher der Fall war. Selbst von Jesus Christus heisst es in den überwiegenden Fällen, dass er Menschen heilte als sie von Dämonen befreite.

Genau so kann ich auch onThePath zustimmen, der davor warnt vor biblischen Tatsachen was Dämonen betrifft die Augen zu verschliessen. Und dass Aerzte und Psychiater davon oft zuwenig Kenntnisse haben. Dass oft eine Ignoranz gegenüber der Hilfe durch die Seelsorge und Gebet/Befreiungsgebet besteht.

Obwohl beide Aussagen so vehement gegeneinander aufgeführt werden - müsste dies nicht sein. Die Erkenntnisse beiderseitiger Schwerpunkte hilft, Menschen zu verstehen und ihnen zu helfen.

Wenn Psychologen/Innen oder auch Seelsorger/Innen nicht helfen können oder ein falsches Konzept/Diagnose/Hilfestellung anbieten die mehr Schaden anrichten als einem Menschen helfen - so ist man/frau nicht hilflos, denn es gibt Stellen an die man/frau sich wenden kann wie zum Beispiel in der Schweiz bei der ACC "Verband für christliche Seelsorge und Beratung". Dort sind Aerzte und Psychologen und Seelsorger die auf christlich fundierter Basis Hilfe anbieten.

Grüessli vo de Kaleko
Kaleko
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 1713
Registriert: So 29. Jun 2003, 11:01
Wohnort: Von dort wo die Haslizwerge wohnen.

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Di 31. Jan 2006, 15:00

@ Kaleko

Absolut korrekt und von mir voll akzeptiert.

mfg, oTp

EDIT:
Aber: Ich verstehe Rejo so, daß er gar nicht mit der Existenz
von Dämonen rechnet.

Und das würde mich dazu berechtigen, der Gegenteiligen Meinung zu sein.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rima » Di 31. Jan 2006, 20:11

Grüß Gott, oTp!

Danke für den Tipp...

Ich und Betroffenen leben in Deutschland ...

....Ich habe in meiner Verwandschaft Menschen verschiedenen Deminationen, auch aus der Pfingsbewegung...
Wie schon geschrieben habe, glaube ich fest nicht nur Katholiken im Paradies sehen zu können...

Und ich möchte klar stellen, dass ich in meinem engen Freundenkreis Psyhologe und Psyhoterapeute habe, die ich sehr liebe und schätze. Es gibt auch in ihren Kreisen Uneinigkeit, was das Thema "Exorzismus" angeht... Ich wollte hier diese Menschen nicht algemein verteufeln und stimme Kaleko auch voll zu.

Mir ging es darum, der radikalen Einstellung von solchen Menschen wie Rejo, die unverfälschte Realität vor Augen zu führen... Ich finde weder die absolute Verteufelung und Überteibung, noch die absolute Verharmlosung oder gar Verneinung der Existens der demonischer Einflusse auf Menschen für richtig!

Liebe Grüße
Rima
rima
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 21. Jan 2006, 15:45

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Mi 1. Feb 2006, 09:05

@ rima

Wir wissen ja, daß Menschen grundsätzlich Irregeleitete sind.

Aus dem eigenen Wesen des Menschen kommen alle Schlechtigkeiten, die zwischen den Menschen bestehen und viel Leid und Tod verursachen.

Jesus will uns da herausretten.

Wir wissen also, das Böse regiert in den Herzen jedes einzelnen Menschen.

Also könnte man Satan ganz vergessen ?
Im Prinzip ja : Der Mensch ist so schlecht, daß er Schlechtes tut, was in seinem Herzen geboren wird.

Aber da Satan existiert, existiert deshalb eine aktive persönliche Macht absoluter Bosheit und Schlechtigkeit.

So sagt es die Bibel und warnt deshalb vor Zaubereisünden und Esoterik,und vor Sünde, weil dies Satan und seinen Finsternismächten Macht über Menschen verschafft.

Dies ist eine unsichtbare Bindung, die nur manchmal überdeutlich wird:
In den seltenen Fällen, wenn jemand besessen ist.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Mi 1. Feb 2006, 10:16

Original von onThePath


Wir wissen ja, daß Menschen grundsätzlich Irregeleitete sind.

Aus dem eigenen Wesen des Menschen kommen alle Schlechtigkeiten, die zwischen den Menschen bestehen und viel Leid und Tod verursachen.
mfg, oTp


Gilt das auch für dich oder immer nur für die anderen, die nicht deines Sinnes sind?

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Mi 1. Feb 2006, 12:42

Original von rejo
Original von onThePath


Wir wissen ja, daß Menschen grundsätzlich Irregeleitete sind.

Aus dem eigenen Wesen des Menschen kommen alle Schlechtigkeiten, die zwischen den Menschen bestehen und viel Leid und Tod verursachen.
mfg, oTp


Gilt das auch für dich oder immer nur für die anderen, die nicht deines Sinnes sind?

Rejo


Der denkende Mensch, der sein Wissen und seine Einstellungen immer wieder demütig hinterfragt, der darf auch andere hinterfragen.

Kehrst Du denn Deinen Mist weg vor Deiner Haustür ?
Ich mache mir lange genug Gedanken um die besprochenen Dinge,
habe dabei schon viele Denk- und Umdenkprozesse hinter mir.

Und keine Angst vor Kritik.


mfg, oTp


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Mi 1. Feb 2006, 18:38

Original von onThePath

Wir wissen ja, daß Menschen grundsätzlich Irregeleitete sind.

Aus dem eigenen Wesen des Menschen kommen alle Schlechtigkeiten, die zwischen den Menschen bestehen und viel Leid und Tod verursachen.


Gott hat uns so geschaffen. In 1 Mose Kap 2+3 erfahren wir, was dem geschieht, der Gottes Schöpfung nicht als Geschenk annimmt und sich und andere in Gut und Böse unterteilt. Und so kommt aus dem Inneren des Menschen dann Böses, wenn der Mensch sein Inneres für böse hält. Dann erwartet er Böses von sich selbst.
Und wenn du oben schreibst "..Aus dem eigenen Wesen des Menschen kommen alle Schlechtigkeiten,...", wieso ist er dann von Satan besessen, wenn er es selbst ist nach deinen Worten? Wieso braucht er dann noch Satan zur Verführung zum Bösen?

Auf der Grundlage der Aussage Jesu, dass der Glaube des Menschen es ist, der ihn heilt: ".... dein Glaube, hat dir geholfen...", dann ist daraus zu folgern, dass dann der falsche Glaube krank macht. Wer also dann die Gaben Gottes, die Gott jedem Menschen von der Zeugung an mitgegeben hat, in Gut und Böse unterteilt, - essen vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse - kann dann nur gut sein, wenn er auf den aus seiner Sicht bösen Teil verzichtet. Da Mensch das aber nicht kann, da Gott ihn so geschaffen hat, wie er ist und Gott will, dass alle Fähigkeiten genutzt werden, weil aus Gottes Sicht da nichts Böses ist, kann Mensch eben auf die als böse deklarierten Anlagen und Antriebe nicht verzichten. (=Der Geist ist willig, das Fleisch aber schwach!)

Dann ergeht es ihm wie Adam, als er aus dem Paradies vertrieben war. Gott hat ihn daraus vertrieben, weil Adam sich vor Gott geschämt hat. Und Gott wusste sofort warum? Dieses Schämen ist die Verachtungserklärung an Gott für dessen Schöpfungsgeschenk.
Und Adams und Evas Tat sind daher nicht eine historisch einmalige Angelegenheit, sondern ein Geschehen, dass bei jedem Menschen in jungen Jahren abläuft, immer dann, wenn er erkennen muss, wie und was er wirklich ist. Entweder erfolgt dann die Selbstannahme und dem pfleglichen und verantworteten Umgang mit sich selbst oder die Selbstverachtung mit dem unpfleglichen Umgang mit sich selbst.
Die Geschichte um Adam und Eva ist also nicht historisch sondern tiefenpsychologisch angelegt.
Gott will uns etwas lehren, nicht die Geschichte der Menschheit ist das Thema sondern der gekonnte Umgang mit uns selbst und Gottes Schöpfungswerken.

Gruß

Rejo

rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Do 2. Feb 2006, 09:19

@ rejo

Du meinst sicher hauptsächlich den gekonnten Umgang mit Worten,
um die Aussagen der Bibel in pseudopsychologischer Weise umzudeuten.

" Die Bibel aus (pseudo) tiefenpsychologischer Sicht "
" Die Versöhnung mit sich selber "

Du vergißt dabei völlig, daß Gott dermaßen heilig ist, daß das Wesen des Menschen ihn grundsätzlich unannehmbar für Gott macht,
was schon dadurch bewiesen ist, daß niemand das Gesetz erfüllen kann,
und Jesus sagt: " Wen nennst du gut ?
Gott allein ist gut

Aber Jesus befreit uns aus dieser Verlorenheit und rettet uns trotz unseres Ungutseins ( wir sind eben so ); denn nach dem Gesetz wären wir alle Schuldige und Verurteilte.

------------------------------------------------------------
Du, Rejo, verstehst unseren natürlichen Menschen in einer Weise, die meiner Meinung nach nicht mit der Bibel kompatibel ist, sondern eher mit psychologischer Menschensicht.

Und andere Dinge in der Bibel streichst Du dafür, die nicht in Dein Menschen- und Gottbild rein passen.


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Do 2. Feb 2006, 13:17

Original von onThePath
@ rejo
Du vergißt dabei völlig, daß Gott dermaßen heilig ist, daß das Wesen des Menschen ihn grundsätzlich unannehmbar für Gott macht,
was schon dadurch bewiesen ist, daß niemand das Gesetz erfüllen kann,
und

mfg, oTp


Du, onThePath, verbreitest hier ohne es reflektiert zu haben - ich geh mal davon aus - Manichäer-Lehre und damit das Gottes- und Welterklärungsmodell eines Zarathustra.
Ja, in der Bibel sind einige Stellen enthalten, die das augenscheinlich stützen. Ist auch nicht verwunderlich, wenn man weiß, was das Judentum mit den alten Persern zu tun hatte und welche Verflechtungen es damals gab.
Der Makkabäeraufstand ist dafür ein schönes Indiz!

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Do 2. Feb 2006, 13:23

@ rejo

Was erzählst Du da für einen Unsinn ?
Bist Du blind für christliche Wirklichkeiten ?

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Do 2. Feb 2006, 13:52

Original von onThePath
@ rejo

Was erzählst Du da für einen Unsinn ?
Bist Du blind für christliche Wirklichkeiten ?

mfg, oTp


Seit wann sind Esra und Nehemia Unsinn?

Wenn ich mich auf das NT berufe, dann hat bei dir das AT Vorrang, beziehe ich mich auf das AT, dann gilt für dich wiederum nur das NT. Wie hätten es der Herr denn gerne?

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Do 2. Feb 2006, 13:56

Ich will es Dir gar nicht recht machen.

Wer von Befreiungsdienst redet, muß lediglich wissen, wovon er redet.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Do 2. Feb 2006, 14:02

Original von onThePath
Ich will es Dir gar nicht recht machen.

Warum solltest du auch?
Original von onThePath
Wer von Befreiungsdienst redet, muß lediglich wissen, wovon er redet.
mfg, oTp


Wer lieber Flickschuster ist, der soll es halt bleiben.

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon bigbird » Do 2. Feb 2006, 14:04

Och, Kinderchen :baby: - hört auf zu streiten! :warn: Oder wollt ihr Schuld sein, wenn ich diesen Thread schliessen muss :lesen:

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46019
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon onThePath » Do 2. Feb 2006, 14:47

Original von bigbird
Och, Kinderchen :baby: - hört auf zu streiten! :warn: Oder wollt ihr Schuld sein, wenn ich diesen Thread schliessen muss :lesen:

bigbird


Emtschuldige, ich habe mich nur gekratzt, weil mich irgenwas gejuckt hat.

mfg, oTp

Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rima » Fr 3. Feb 2006, 00:08

Ich habe schon einmal geschrieben und tuhe es nun wieder,dass deine Überheblichkeit mich nicht nur sprachlos, sondern mitlerweile sehr traurig macht..

Wenn du als christlicher Messionar mit den gleichen Verkündigungen in die nicht christliche und vor allem in moslemische Länder gehen würdest - woher ich stamme, so würde man dich dort nur vor der Schaafsherde predigen sehen können oder im Zwiegespräch mit den Bergeseln... Diese Tierchen würden deine Lehre vielleicht annehmen und dir folgen, aber nur wenn du in der Hand ein Läckerlei z.B. ein Mörchen halten wirst..
Die Menschen dort würdest du mittels diesen selbsverherlichenden rethorischen Virtualitäten von der frohen Botschaft Chriti niemals überzeugen können...

Leider scheint es mir, dass dein Kopf von zu viel Informationen überqualmt und du bist nur damit beschäftigt diese Infomenge standig zu ordnen..
Du nimmst keine neue Anregungen uns Erkenntnisse zu dir... Vielleicht hast du angst, dass etwas neues auf deiner "Festplatte" einen absoluten "Absturz" verursacht?

Lieber Student, wie steht es bei dir mit dem Gebet und wie sieht deine persönliche Beziehung zur Gott aus?

Was willst Du überhaupt hier uns allen sagen und wovon willst du uns überzeugen?
Das du viel gelesen hast und vermutlich weiter liest, dass sehen wir alle! Wenn du hier dafür von uns einen Lob hören willst - Bitte!

Aber welchen Standpunkt vertritts Du, was die Exorsismus und Existens von Demonen und ihren Einflussen eingeht?
Bisher habe in deinen Einträgen nur wiederspruchliche Gegenargumente begleiten mit 66 Eimer Theologischer Literatur in einer selbsdarstellerischen Linqua... lesen können!

Bist du noch in der Lage sich so zu artikulieren, dass auch ich(eine einfache Magt Gottes) dich d.h. dein Anliegen und Einstellungen hier nachvollziehen kann?
Ich bitte um eine auch für mich zugängliche Ausdrucksweise!
Danke!

Vielleicht sprichst du hier mit oTp und anderen nicht miteinender, sondern an einander vorbei?

Ich habe persönliche Erfahrungen mit der Existens der Geistlicher Welt....!
Was hast du hier an Erfahrungen zu präsentieren, außer deiner Bibliothek und Belesenheit, die gewiss auch einen bestimmten Wert an sich bringen?
Oder besitzt du die übermäßig ausgeprägte Uberheblichkeit, mir Haluzinationen und sogar Phsyhose zu zuschreiben?

Vielleicht liegt es an dir, weil dein geistiges Auge für die Wahrheit bisher noch nicht geöffnet wurde?
Bitte Gott und Er wird auch dir, wenn sein Wille ist, die Gnade dieser Erkenntniss schenken!

Du hast in Realität weder "getutet", noch "geblasen", du hast die Geisterwelt und die menschliche Seele in deinem Leben nie mit deinen eigenen Augen sehen können. Du hast darüber nur Bucher gelesen, die andere geschrieben haben... und die Bibel legst du überwiegend zum Eigennutz aus.
Denkst du, dass du alles sehend und alles wissend bist?
Denkst du, dass du darfst mit ABSOLUTER Sicherheit behaupten was Gott erschaffen hatt und du weis genau was existiert und was nicht existiert?

Ich bitte dich deine eigene persönliche Erfahrungen uns mitzuteilen! Und wenn du keine Erfahrungen hast, so schenke uns so viel Veständnis und Nächstenliebe und nehme unsere und Erfahrungen anderer Menschen als Christ ernst und nicht mit der Überheblichkeit eines belesenen studierten Straußes!
:)


Liebe Grüße



rima
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 21. Jan 2006, 15:45

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon rejo » Fr 3. Feb 2006, 17:03

Original von rima
Ich habe schon einmal geschrieben und tuhe es nun wieder,dass deine Überheblichkeit mich nicht nur sprachlos, sondern mitlerweile sehr traurig macht..

Wenn du als christlicher Messionar mit den gleichen Verkündigungen in die nicht christliche und vor allem in moslemische Länder gehen würdest - woher ich stamme, so würde man dich dort nur vor der Schaafsherde predigen sehen können oder im Zwiegespräch mit den Bergeseln... Diese Tierchen würden deine Lehre vielleicht annehmen und dir folgen, aber nur wenn du in der Hand ein Läckerlei z.B. ein Mörchen halten wirst..
Die Menschen dort würdest du mittels diesen selbsverherlichenden rethorischen Virtualitäten von der frohen Botschaft Chriti niemals überzeugen können...

Leider scheint es mir, dass dein Kopf von zu viel Informationen überqualmt und du bist nur damit beschäftigt diese Infomenge standig zu ordnen..
Du nimmst keine neue Anregungen uns Erkenntnisse zu dir... Vielleicht hast du angst, dass etwas neues auf deiner "Festplatte" einen absoluten "Absturz" verursacht?

Lieber Student, wie steht es bei dir mit dem Gebet und wie sieht deine persönliche Beziehung zur Gott aus?

Was willst Du überhaupt hier uns allen sagen und wovon willst du uns überzeugen?
Das du viel gelesen hast und vermutlich weiter liest, dass sehen wir alle! Wenn du hier dafür von uns einen Lob hören willst - Bitte!

Aber welchen Standpunkt vertritts Du, was die Exorsismus und Existens von Demonen und ihren Einflussen eingeht?
Bisher habe in deinen Einträgen nur wiederspruchliche Gegenargumente begleiten mit 66 Eimer Theologischer Literatur in einer selbsdarstellerischen Linqua... lesen können!

Bist du noch in der Lage sich so zu artikulieren, dass auch ich(eine einfache Magt Gottes) dich d.h. dein Anliegen und Einstellungen hier nachvollziehen kann?
Ich bitte um eine auch für mich zugängliche Ausdrucksweise!
Danke!

Vielleicht sprichst du hier mit oTp und anderen nicht miteinender, sondern an einander vorbei?

Ich habe persönliche Erfahrungen mit der Existens der Geistlicher Welt....!
Was hast du hier an Erfahrungen zu präsentieren, außer deiner Bibliothek und Belesenheit, die gewiss auch einen bestimmten Wert an sich bringen?
Oder besitzt du die übermäßig ausgeprägte Uberheblichkeit, mir Haluzinationen und sogar Phsyhose zu zuschreiben?

Vielleicht liegt es an dir, weil dein geistiges Auge für die Wahrheit bisher noch nicht geöffnet wurde?
Bitte Gott und Er wird auch dir, wenn sein Wille ist, die Gnade dieser Erkenntniss schenken!

Du hast in Realität weder "getutet", noch "geblasen", du hast die Geisterwelt und die menschliche Seele in deinem Leben nie mit deinen eigenen Augen sehen können. Du hast darüber nur Bucher gelesen, die andere geschrieben haben... und die Bibel legst du überwiegend zum Eigennutz aus.
Denkst du, dass du alles sehend und alles wissend bist?
Denkst du, dass du darfst mit ABSOLUTER Sicherheit behaupten was Gott erschaffen hatt und du weis genau was existiert und was nicht existiert?

Ich bitte dich deine eigene persönliche Erfahrungen uns mitzuteilen! Und wenn du keine Erfahrungen hast, so schenke uns so viel Veständnis und Nächstenliebe und nehme unsere und Erfahrungen anderer Menschen als Christ ernst und nicht mit der Überheblichkeit eines belesenen studierten Straußes!
:)


Liebe Grüße



Sechs, setzen, Thema verfehlt! Und das jetzt nicht zum ersten Mal sondern alle deine Beiträge gehen am Thema des Threads vorbei. Und das Thema ist nicht der Stil eines bestimmten Users sondern, ob der Exorzismus eine kath. Erfindung ist.

Wenn dir ein User oder dessen Argumentationsweise nicht gefällt, dann eröffne dazu einen eigenen Thread oder schreibe ihm eine PN oder wende dich an die Moderation oder die Forumsleitung. Da ich bisher noch keine Abmahnung dazu von "oben" bekommen habe, gehe ich davon aus, dass es allein dein Problem ist, welche Meinung ich zum Thema Exorzismus habe.

Da du Newcomer bist, habe ich bisher von einer solchen Klarstellung abgesehen.
Deine Herkunft aus einem islamisch geprägten Land hat auf dich und deine Art religiöser Toleranz wohl sehr prägend gewirkt, so dass du andere religiöse Ansichten und Meinungen nicht zu dulden vermagst und jeden schon mal mit Worten diffamierst, der nicht deinen Vorstellungen huldigt. Wer es nicht vermag an Beispielen zu dokumentieren, was andere falsch gemacht oder worin deren Verfehlungen bestehen sollen, begeht üble Nachrede. Hier in Europa gilt immer noch, dass man seine Vorwürfe handfest belegen muss.

Deine Vorstellung von Christentum und Umgang mit einander ist offenbar nicht meine. Wo steht geschrieben, dass nur deine richtig und gültig sei und andere nicht? Da es viele christl. Konfessionen gibt, ist damit belegt, dass es das eine Christentum bisher nicht gibt.

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Exorzismus - eine katholische Erfindung?

Beitragvon Kaleko » Fr 3. Feb 2006, 23:39

Bild

Ich werde hier nun das Thema schliessen. Sollte jemand zum Thema "Exorzismus-eine katholische Erfindung?" noch etwas beitragen wollen kann er/sie sich beim den zuständigen Admin´s melden.

Grüessli vo de Kaleko
Kaleko
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 1713
Registriert: So 29. Jun 2003, 11:01
Wohnort: Von dort wo die Haslizwerge wohnen.

Vorherige

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast