Was Katholiken über Evangelikale denken...

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Kybernet » Sa 8. Okt 2005, 22:23

Hallo,

zu meinem Entsetzen musste ich feststellen, dass die Meinung von Katholiken über Evangelikale mehr als erschütternd ist, wie dieser Thread in einem einschlägigen katholischen Forum beweist:

kath.net - Evangelikal?

Beispiel-Zitat:

kath.netDie Evangelikalen sind biblizistisch und lassen nur die Bibel und diese natürlich auch nur nach ihrem sehr beschränkten Verständnis gelten. Mündliche Überlieferung und Tradition lehnen sie ab, obwohl es es die mündliche Überlieferung in der Frühkirche ganz selbstverständlich gegeben hat. Viele dieser Sekten, sind auch von einem richtigen Haß gegen die kath. Kirche erfüllt und tun nichts lieber, als gegen sie historische und sonstige Unwahrheiten zu verbreiten.
Sie verdrehen auch die heilige Schrift in vielem, um ja gegen Katholiken angehen zu können.


Meine Frage an die mitlesenden Katholiken hier:

Ist es wirklich das, was ihr über uns denkt?

Kybernet
Kybernet
Abgemeldet
 
Beiträge: 112
Registriert: Mi 24. Aug 2005, 17:35

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon doro » Sa 8. Okt 2005, 22:26

Meine Antwort: Nein. ;)
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Nagarjuna » Sa 8. Okt 2005, 22:40

hallo kybernet

ich habe ja zwangsweise immer ein wenig mit christen zu tun da ich ja hier lebe. und ich kann dir sagen dass christen generell untereinander streit haben. würde jesus das erfahren würde er sich im grabe umdrehen und die religion genannt christianismus subito zurückziehen. bin ich 100% davon überzogen.

Nagarjuna
wer über mitgefühl verfügt ist freundlich auch wenn er wütend ist! wer über kein mitgefühl verfügt, tötet auch wenn er lächelt!
Benutzeravatar
Nagarjuna
Gesperrt
 
Beiträge: 350
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 17:54

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon William Penn » Sa 8. Okt 2005, 23:21

Original von Nagarjuna
hallo kybernet

ich habe ja zwangsweise immer ein wenig mit christen zu tun da ich ja hier lebe. und ich kann dir sagen dass christen generell untereinander streit haben. würde jesus das erfahren würde er sich im grabe umdrehen und die religion genannt christianismus subito zurückziehen. bin ich 100% davon überzogen.

Nagarjuna
Aha, 100 % überzogen bist du also? Hut ab, vor solcher Selbsterkenntnis, falls du nicht doch "überzeugt" gemeint haben solltest ;) !

Aber daß Jesus sich in einem Grab umdrehen kann, setzt ja wohl Seinen Aufenthalt in einem solchen voraus, nicht wahr, du Schlaumeier?

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon schanin » Sa 8. Okt 2005, 23:23

also, ich habe leider schon von einigen "evangelischen" genau das gehört,einfach über die katholiken. ein gegenseitiges hickhack sozusagen. völlig "birreweich" so was - beiderseits :shock:
hier stand mal ein link...
Benutzeravatar
schanin
Lebt sich ein
 
Beiträge: 44
Registriert: Fr 18. Jun 2004, 22:02
Wohnort: Schweiz

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Nagarjuna » Sa 8. Okt 2005, 23:27

hallo william

ha ha hab ich garnicht gesehen den fehler. :) lustig. sollte natürlich uberzeugt heissen klar. ;)
ähm ja wo soll er denn sonst sein deiner meinung nach??? :?

Nagarjuna
wer über mitgefühl verfügt ist freundlich auch wenn er wütend ist! wer über kein mitgefühl verfügt, tötet auch wenn er lächelt!
Benutzeravatar
Nagarjuna
Gesperrt
 
Beiträge: 350
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 17:54

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon William Penn » Sa 8. Okt 2005, 23:46

Original von Nagarjuna
ähm ja wo soll er denn sonst sein deiner meinung nach??? :?
Danke, daß du mich zum Schmunzeln gebracht hast :D ! Wahrscheinlich sind wir alle von beidem geprägt: Von Überzeugung und von Überzogenheit.

Doch wenngleich wir auf Überzogenheit eigentlich verzichten sollten, ohne Überzeugung geht´s nicht. Niemand könnte leben, ohne Dinge wie Vertrauen und Annahme. Man wäre in Wahrheit völlig handlungsunfähig, wenn man keine Erwartungen und Hoffnungen hätte.

Meiner Überzeugung nach befindet sich Jesus in der Himmelswelt und dort in unmittelbarer Nähe des Vaters. So sagt es die Bibel:

Act 3:21 Freilich musste er zunächst in den Himmel zurückkehren bis wirklich alles wiederhergestellt ist, was Gott schon lange durch seine heiligen Propheten angekündigt hat.

Heb 8:1 Der entscheidende Punkt bei allem Gesagten ist der: Wir haben einen Hohenpriester, der sich auf den höchsten Ehrenplatz an der rechten Seite der göttlichen Majestät im Himmel gesetzt hat

Daß Ihn Streit unter Christen traurig macht, seh ich auch so. Aber die Irrlehren diverser Kirchen und Gemeinschaften lassen Ihn auch nicht kalt.

Er gab uns nämlich folgenden Auftrag:

Mat 28:18 Da trat Jesus auf sie zu und sagte: "Mir ist alle Macht im Himmel und auf der Erde gegeben.
Mat 28:19 Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern. Dabei sollt ihr sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes taufen
Mat 28:20 und sie belehren, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Zeit."

Wenn wir Christen uns deshalb nicht einig sind, weil einige von uns das nicht so "eng" sehen und die Lehre der Bibel munter mit ihrem eigenen Kram mischen, dann liegen wir zurecht im Clinch miteinander.

Gute Nacht :) !

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Nagarjuna » So 9. Okt 2005, 00:02

hab ich nicht gewusst william. danke schön. wieder was dazugelernt. :)

Nagarjuna
wer über mitgefühl verfügt ist freundlich auch wenn er wütend ist! wer über kein mitgefühl verfügt, tötet auch wenn er lächelt!
Benutzeravatar
Nagarjuna
Gesperrt
 
Beiträge: 350
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 17:54

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon SunFox » So 9. Okt 2005, 01:43

Original von Nagarjuna
ähm ja wo soll er (Jesus) denn sonst sein deiner meinung nach??? :?


Original von William Penn
Meiner Überzeugung nach befindet sich Jesus in der Himmelswelt und dort in unmittelbarer Nähe des Vaters. So sagt es die Bibel.


Und da ist sich sogar die ganze Christenwelt einig, inklusive Zeugen Jehovas und Mormonen!

Aber das war es dann im großen und ganzen auch schon mit einig! :cry:

Viele liebe Grüße von SunFox

Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon noah » So 9. Okt 2005, 08:30

Original von Kybernet
Hallo,

zu meinem Entsetzen musste ich feststellen, dass die Meinung von Katholiken über Evangelikale mehr als erschütternd ist, ...


Ein Katholik fragt den Evangelik:
-Warum habt ihr den Jesus nicht auf dem Kreuz?
Habt ihr ihn verloren?

DEr Katholik antwortet:
-Nö,
Kreuzt ihr aber den Jesus deswegen fest mit Nageln,so das er nicht wegläuft?
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Polar » So 9. Okt 2005, 10:09

Original von Kybernet
Meine Frage an die mitlesenden Katholiken hier:

Ist es wirklich das, was ihr über uns denkt?

Kybernet
Auch wenn ich kein Katholik bin (und mich daher eigentlich nicht angesprochen fühlen dürfte):

Machen wir uns doch nichts vor: solche Formen von Extremismus gibt´s doch überall - und zwar auch unterschiedslos bei allen Kirchen und Glaubensgemeinschaften des Christentums.

Es ist halt eine Frage der Disziplin, die - durchaus notwendige - geistige Auseinandersetzung mit den richtigen Mitteln zu führen. Die Extremisten machen es sich da einfach, und diffamieren eben die Mitglieder der "Gegenseite".

LG
Polar
Benutzeravatar
Polar
Power Member
 
Beiträge: 769
Registriert: So 28. Aug 2005, 12:36
Wohnort: vom anderen Stern

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Lamdil » So 9. Okt 2005, 11:03

Original von Polar
Die Extremisten machen es sich da einfach, und diffamieren eben die Mitglieder der "Gegenseite".

... und Kybernet ist selbst auch nicht gerade ein versöhnlicher Zeitgenosse. Er nutzt doch jede Gelegenheit, über die Katholiken herzuziehen. Da gibt es hier so einige im Forum.

Wenn Extremisten auf die Extremisten der Gegenseite zeigen um so eine ganze Gemeinschaft zu diskreditieren, dient das einzig dazu Zwietracht und Verachtung zu streuen. Ich finde das schändlich und primitiv.


Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 17:41
Wohnort: Gechmei

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Morlog » So 9. Okt 2005, 11:29

Original von noah
Original von Kybernet
Hallo,

zu meinem Entsetzen musste ich feststellen, dass die Meinung von Katholiken über Evangelikale mehr als erschütternd ist, ...


Ein Katholik fragt den Evangelik:
-Warum habt ihr den Jesus nicht auf dem Kreuz?
Habt ihr ihn verloren?

DEr Katholik antwortet:
-Nö,
Kreuzt ihr aber den Jesus deswegen fest mit Nageln,so das er nicht wegläuft?



beide hängen anscheinend noch am kreuz,
kann es sein, dass sie noch nicht vom tod zum leben gekommen sind. :?

soll man nicht den auferstandenen verehren und nicht den toten . :D

grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 10:03
Wohnort: Deutschland

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon doro » So 9. Okt 2005, 13:37

Danke, Lamdil! :))
Was ähnliches hab ich auch gedacht.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Galet » So 9. Okt 2005, 13:37

Wenn Extremisten auf die Extremisten der Gegenseite zeigen um so eine ganze Gemeinschaft zu diskreditieren, dient das einzig dazu Zwietracht und Verachtung zu streuen. Ich finde das schändlich und primitiv.



» schändlich und primitiv «
so so - ich komme darauf zurück, wenn du wieder die extremsten Beispiele der Kirchengeschichte heranziehst, um das Kristentum zu kritisieren. :P



Der Lamdil sieht die Fehler gern,
wenn nur nicht seine eignen wär´n,
die auch kein bisschen besser sind.
Für eigne Fehler ist er blind.


"Alles ist mir erlaubt." (1 Kor. 6:12) . Bild
Benutzeravatar
Galet
Member
 
Beiträge: 340
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 01:07
Wohnort: Niederkunft

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon doro » So 9. Okt 2005, 13:38

:D :D

Aber es geht doch jedem ein bisschen so, nicht? ;)
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon jeremia » So 9. Okt 2005, 13:44

Original von Lamdil
... und Kybernet ist selbst auch nicht gerade ein versöhnlicher Zeitgenosse. Er nutzt doch jede Gelegenheit, über die Katholiken herzuziehen. Da gibt es hier so einige im Forum.




:applause: ;)
was sucht ihr den lebenden bei den toten?
jeremia
Power Member
 
Beiträge: 681
Registriert: So 25. Jul 2004, 06:12
Wohnort: österreich

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Kybernet » So 9. Okt 2005, 15:47

Original von Lamdil
Original von Polar
Die Extremisten machen es sich da einfach, und diffamieren eben die Mitglieder der "Gegenseite".

... und Kybernet ist selbst auch nicht gerade ein versöhnlicher Zeitgenosse. Er nutzt doch jede Gelegenheit, über die Katholiken herzuziehen. Da gibt es hier so einige im Forum.

Wenn Extremisten auf die Extremisten der Gegenseite zeigen um so eine ganze Gemeinschaft zu diskreditieren, dient das einzig dazu Zwietracht und Verachtung zu streuen. Ich finde das schändlich und primitiv.



Aber, aber, Lamdil, Doro und Jeremia!

Solch hartes Urteil aus Eurer Feder? Wo bleibt da Eure Nächstenliebe und Euer liebevoller, christlicher Umgangston mit dem Nächsten?

Da meine ernsthafte Frage Eurer Meinung nach also "schändlich und primitiv" war, und der Zweck meiner Frage Eurer Meinung nach "Zwietracht und Verachtung" streuen gewesen sein soll, kann man klar von Unterstellung eurerseits reden - "Unterstellungen" sind Vermutungen oder böswillige Interpretationen, welche als Tatsachen ausgesprochen werden, obwohl es keinen Beweis gibt.

Nicht nur das, auch die Unterstellung "über die Katholiken herzuziehen" ist so ein Fall: Es geht stets um die Lehre, nicht um Katholiken. Feiner Unterschied, der durch Lamdilchen mal eben polemisch umgelegt wurde.

Ihr drei Spezialisten passt somit mit Euren Hasstiraden stilistisch exakt zu dem kath.net-Zitat, was einer indirekten Antwort auf meine Frage gleichkommt.

Aber da die Mehrheit bei Unterstellungen automatisch Recht hat, distanziere ich mich von Eurer Polemik hiermit und gebe meine Frage an seriöse Katholiken weiter, vielleicht gibt es auch noch andere hier (hoffentlich).

Kybernet
Kybernet
Abgemeldet
 
Beiträge: 112
Registriert: Mi 24. Aug 2005, 17:35

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon sterngucker » So 9. Okt 2005, 16:25

Original von William Penn
Wenn wir Christen uns deshalb nicht einig sind, weil einige von uns das nicht so "eng" sehen und die Lehre der Bibel munter mit ihrem eigenen Kram mischen, dann liegen wir zurecht im Clinch miteinander.


Stimmt! Dann muss man eigentlich nur noch den richtigen Mittelweg finden im zurechtweisenden Ton, nachdem man selbst zur "rechten Wegweisung" gefunden hat und dass das funktionieren kann ist gewiss, denn ein Teil der "rechten Wegweisung" ist mitunter dass man sich auch immer was sagen lässt*, anstatt bloss nur mit dem warnenden Zeigefinger herumzulaufen, oder? ;)

Andererseits überrascht es mich nicht, wenn jemand die Bibel studiert und dann auch gegen aussen zu empört reagiert darüber, was die katholische Kirche (siehe ihr Katechismus) zum Teil lehrt und zelebriert**. Da gilt es halt sich am riemen zu reissen, und sich zu besinnen, wie man denn damit umgehen soll und was tatsächlich Fakt ist, damits Frucht und Segen bringen kann, wenn man mit anderen darüber spricht. Die Bibel vermittelt nicht 2 verschiedene Lehren zu einem Thema, selbst wenn es nicht einfach ist die richtige zu erkennen, da muss dann das "sich was sagen lassen" greiffen. Schliesslich, wenn das Grundmotiv der Auseinandersetzung mit einer Lehre (gerade auch der eigenen), nicht die aufrichtige Suche nach dem Willen Gottes ist, dann hat alles keinen Sinn, was man macht.

Meint,
sterngucker



* Jakobus 3,17
Die Weisheit aber von oben her ist zuerst lauter, dann friedfertig, gütig, lässt sich etwas sagen , ist reich an Barmherzigkeit und guten Früchten, unparteiisch, ohne Heuchelei.

** Ich habs ja selbst nicht besser gemacht zu beginn
"Denn das Wort des Herrn ist wahrhaftig,
Und all sein Tun ist Treue"

Psalm 33,4
Benutzeravatar
sterngucker
Wohnt hier
 
Beiträge: 2681
Registriert: Do 21. Aug 2003, 23:50
Wohnort: Seeland

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon jeremia » So 9. Okt 2005, 16:48

Original von Kybernet
Original von Lamdil
Original von Polar
Die Extremisten machen es sich da einfach, und diffamieren eben die Mitglieder der "Gegenseite".

... und Kybernet ist selbst auch nicht gerade ein versöhnlicher Zeitgenosse. Er nutzt doch jede Gelegenheit, über die Katholiken herzuziehen. Da gibt es hier so einige im Forum.

Wenn Extremisten auf die Extremisten der Gegenseite zeigen um so eine ganze Gemeinschaft zu diskreditieren, dient das einzig dazu Zwietracht und Verachtung zu streuen. Ich finde das schändlich und primitiv.



Aber, aber, Lamdil, Doro und Jeremia!

Solch hartes Urteil aus Eurer Feder? Wo bleibt da Eure Nächstenliebe und Euer liebevoller, christlicher Umgangston mit dem Nächsten?

Da meine ernsthafte Frage Eurer Meinung nach also "schändlich und primitiv" war, und der Zweck meiner Frage Eurer Meinung nach "Zwietracht und Verachtung" streuen gewesen sein soll, kann man klar von Unterstellung eurerseits reden - "Unterstellungen" sind Vermutungen oder böswillige Interpretationen, welche als Tatsachen ausgesprochen werden, obwohl es keinen Beweis gibt.

Nicht nur das, auch die Unterstellung "über die Katholiken herzuziehen" ist so ein Fall: Es geht stets um die Lehre, nicht um Katholiken. Feiner Unterschied, der durch Lamdilchen mal eben polemisch umgelegt wurde.

Ihr drei Spezialisten passt somit mit Euren Hasstiraden stilistisch exakt zu dem kath.net-Zitat, was einer indirekten Antwort auf meine Frage gleichkommt.

Aber da die Mehrheit bei Unterstellungen automatisch Recht hat, distanziere ich mich von Eurer Polemik hiermit und gebe meine Frage an seriöse Katholiken weiter, vielleicht gibt es auch noch andere hier (hoffentlich).

Kybernet


... :D eigentlich hast du lamdil gerade recht gegeben.
hasstiraden? man nennt es paranoia und ist mit risperdal behandelbar. wende dich an einen arzt deines vertrauens.
apropos kath.net zitat: wenn du ein wenig weiter gelesen hättest, dann würdest du bemerkt haben, dass durchaus verschiedenen meinungen zu diesem thema geschrieben stehen.
ausserdem, was wundert´s dich? so wie du zur katholischen lehre stehst, so stehen gewisse katholiken zu der deinigen.
so wie du dich am "rechten rand" bewegst, so gib´s halt auch katholiken, die wie du denken. die lehre ist austauschbar, die kinderstube bleibt die gleiche.
lies einmal deine altenbeiträge! ausser polemiken( die ausserdem nicht sehr gut verfasst waren) habe ich von dir noch nicht viel gelesen. bis dato sind deine beiträge, bzw. threaderöffnungen ALLE antikatholisch. du bist somit das, was im kathnet forum ein kampfprotestant genannt wird.
somit trifft der lamdilbeitrag doch auf dich zu, oder?
suche den "feind" doch mal in deinem inneren! du wirst sicher fündig.
da schon dein eröffnungsposting polemisch war, glaube ich kaum, dass du seriöse, katholische antworten haben willst.
du darfst mir gerne antworten, ich lass´es ab jetzt bleiben. damit du auch das letzte wort haben darfst.
was sucht ihr den lebenden bei den toten?
jeremia
Power Member
 
Beiträge: 681
Registriert: So 25. Jul 2004, 06:12
Wohnort: österreich

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon doro » So 9. Okt 2005, 16:52

Hallo Kybernet

Naja, wär schon seltsam, wenn ich so über Evangelikale denken würde, wie es in deinem Zitat beschrieben ist. Zumal ich über einen Austritt aus der RKK und einen Eintritt in eine Freikirche schon länger nachdenke. ;)

Ich fand´s halt nur interessant, dass eben du diesen Thread eröffnest, der du doch mit den Katholiken auch nicht immer zimperlich umgehst. Zumindest wirktest du auf mich bis jetzt so.

Jedenfalls: Glaub mir; wenn du jemanden suchst, der Hass oder ähnliches gegen evangelikale Gemeinden streuen will, dann bist du bei mir definitiv an der falschen Adresse. :)

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon bigbird » So 9. Okt 2005, 19:47

Original von Kybernet

Aber, aber, Lamdil, Doro und Jeremia!
Solch hartes Urteil aus Eurer Feder? Wo bleibt da Eure Nächstenliebe und Euer liebevoller, christlicher Umgangston mit dem Nächsten?
Hallo Kybernet

Ehrlich gesagt, ich kann die drei Angesprochenen ein bisschen verstehen. Als ich diese Threaderöffnung sah, überlegte ich mir sofort, wozu das gut sein soll? Wer hat etwas davon, wenn wir hier im evangelischen Forum uns darüber aufhalten, wie die Katholiken über uns reden in ihrem Forum. Ist das dem gegenseitigen Verständnis förderlich? Ist es glaubenstärkend? Ist es Missverständisse abbauend? Ist es Respekt fördernd?
Nein, nichts von dem allem - also eigentlich zu nichts nutze. Könnten vielleicht solche Threads unter das Urteil Jesu fallen, dass wir über "unnütze Worte" Rechenschaft ablegen müssen.

Ich bin mir wohl bewusst, dass es hier im Forum noch hunderte und tausende von "unnützen Worten" gibt - hinter dem hier sehe ich jedenfalls keinen Sinn - der Thread ist nicht mal lustig.
Da meine ernsthafte Frage
entschuldige, dass ich es wage, diese Ernsthaftigkeit anzuzweifeln. Denn auch ich sehe es so, dass mit einer solchen Fragestellung bloss Zwietracht gefördert (vielleicht nicht gesät), aber gefördert wird. So schätze ich die Wirkung deiner Frage ein, ich unterstelle nichts ...

Es geht stets um die Lehre, nicht um Katholiken. Feiner Unterschied, der durch Lamdilchen mal eben polemisch umgelegt wurde.
Bei deiner Eingangsfrage gings nicht um die Lehre, sondern darum, wie die Katholiken über uns reden ...

Ihr drei Spezialisten passt somit mit Euren Hasstiraden stilistisch exakt zu dem kath.net-Zitat, was einer indirekten Antwort auf meine Frage gleichkommt.
Hier bist du, lieber Kybernet, selber in die Polemikfalle getappt.

Dies sage ich mal als Privatmensch, nicht als Forumsleitung.

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46013
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Scardanelli » So 9. Okt 2005, 20:11

Sie verdrehen auch die heilige Schrift in vielem, um ja gegen Katholiken angehen zu können.
Wer außer mir hat denn noch nicht die hl. Schrift verdreht? :D
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon jeremia » So 9. Okt 2005, 20:17

:umarm:
danke bigbird!

übrigens redne nichtmal in diesem kathnet forum alle katholiken schlecht über evangelikale christen. ausserdem ist kathnet eine rechtskonservative seite, die unter katholiken nicht repräsentativ ist. schauen wir lieber gemeinsm, dass unsere welt ein wenig mehr lebenswerter wird und bauen wir auf unser gemeinsames erbe auf. uns verbindet in christus viel mehr, als uns trennt!
jeremia
was sucht ihr den lebenden bei den toten?
jeremia
Power Member
 
Beiträge: 681
Registriert: So 25. Jul 2004, 06:12
Wohnort: österreich

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Jack » So 9. Okt 2005, 21:28

Original von Scardanelli
Sie verdrehen auch die heilige Schrift in vielem, um ja gegen Katholiken angehen zu können.
Wer außer mir hat denn noch nicht die hl. Schrift verdreht? :D



so viel Smileys in letzter Zeit, Scardanelli? Du wirst langsam scarkastisch. (gutes Wortspiel, na?)


Zum Thema selber kann ich auch nur soviel sagen, dass kath.net ein nicht representatives Sprektrum des Ultrarechten-Katholizismus zeigt. Mengenmässig etwas stärker, vom theologisch biblischen Standpunkt her etwa gleich fanatisch und unbedeutend wie die evangelikale Strömung.



Cheers

Jack
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 12:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Lamdil » So 9. Okt 2005, 22:08

Hallo Kybernet,

Deine Worte sind stets ein scharfes Richtmesser, auf jede Kritik an deinen Aussagen reagierst du scheinbar wutentbrannt. Frag dich selbst, was für ein Zeugnis du damit von dir und deinem Weg gibst ...


Dieses möchte ich noch einmal hervorheben:
Original von bigbird
Ist das dem gegenseitigen Verständnis förderlich? Ist es glaubenstärkend? Ist es Missverständisse abbauend? Ist es Respekt fördernd?
Nein, nichts von dem allem - also eigentlich zu nichts nutze.

Das allein würde schon ausreichen, meinen Eintrag zu begründen. Hinzu kommt, dass ich andere Beiträge von dir kenne und du noch nichts von dem zurückgenommen hast, was eigentlich unter der Gürtellinie war. So lange nicht zu merken ist, dass du deinen Zorn gegen deine katholischen Christenbrüder und -schwestern nicht überwunden hast, steht der Zorn im Hintergrund eines jeden deiner Beiträge.





Original von Galet
ich komme darauf zurück, wenn du wieder die extremsten Beispiele der Kirchengeschichte heranziehst, um das Kristentum zu kritisieren. :P

Da verkennst du etwas! Ich nenne solche Beispiele nur um auch die andere Seite des Christentums ins Gedächtnis zu rufen und nicht, um es allgemein zu diskreditieren.

Ich bin kritisch, wenn jemand die Augen vor Fehlern verschließt zugunsten eines totalitäten Blickes. Es ist nicht perfekt, nur weil man Fehler ignoriert. Die Fehler gehören zum Gesamten.

Ebenso bin ich kritisch, wenn jemand nur noch die Fehler sieht - zugunsten eines totalitären Blickes. Wer nicht das ganze sieht, sieht nicht die Wahrheit.


Original von Galet
Der Lamdil sieht die Fehler gern,
wenn nur nicht seine eignen wär´n,
die auch kein bisschen besser sind.
Für eigne Fehler ist er blind.

Ich bin Kritik gegenüber stets aufgeschlossen. Doch dann muss sie auch Substanz haben, sonst hilft sie mir nicht, mich zu verbessern.

Du selbst greifst doch nur die Schwächen und Macken anderer an. Du setzt dich weder mit den anderen noch mit dir selbst wirklich auseinander.

Ja, ich habe Fehler. Ich arbeite daran. Was ist mit dir?!


Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 17:41
Wohnort: Gechmei

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Mariette M. » So 9. Okt 2005, 23:48

Ist es wirklich das, was ihr über uns denkt?



Hallo, Kybernet,

nun, es gehört ja schon ein wenig Masochismus dazu,als Evangelikaler in der ultrakatholischen Site kathnet mitzulesen... ungefähr so, wie wenn ich als Katholische mich hier in den Katholikenthemen von jesus.ch aufhalte :)


Nein, ich denke nicht so über "euch".

Ich würde das ganze anders formulieren, etwa so:

Die Evangelikalen halten sich an den Grundsatz "allein die Schrift", und lehnen die mündliche Überlieferung und Tradition als Autorität ab.
Katholiken und Evangelikale legen verschiedene Stellen in der Bibel unterschiedlich aus und untermauern so je ihre eigene Lehrmeinung.
Es scheint mir, dass evangelikale Christen häufig die Lehre der r.-k. Kirche ablehnen, und soweit gehen, r.k. Christen missionieren und für ihre Gemeinschaften gewinnen zu wollen.

Gefallen dir diese Sätze besser?

Allgemein möchte ich dazu sagen:
Ich verdanke persönlich vielen Christen aus anderen Konfessionen sehr viel. So waren es bsp die Lieder von Manfred Siebald, die mich offengemacht haben für ein entschiedenes Leben in der Nachfolge Christi, ebenso die Schriften von Bonhoeffer und anderen. Menschen aus den östlichen Kirchen verdanke ich die Einsicht, dass Gott sich eine liebende Beziehung mehr wünscht als strenge Gesetzestreue.
Lobpreis habe ich in einer FEG und in meiner charismatischen Gemeinschaft kennen und lieben gelernt. Meine Kenntnisse über die Bibel verdanke ich Gesprächen und Studien mit Christen verschiedenster Prägung.

Ich finde es schön und erstrebenswert, dass Christen aus allen Konfessionen voneinander lernen und einander die Schätze und Schönheiten ihrer Sichtweisen und ihre Denkanstösse schenken.

(so ähnlich haben übrigens auch im erwähnten Forum einige Teilnehmer auf das zitierte posting geantwortet)

Liebe Grüsse
Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Kybernet » Mo 10. Okt 2005, 06:15

Original von Mariette M.
Ist es wirklich das, was ihr über uns denkt?



Hallo, Kybernet,

nun, es gehört ja schon ein wenig Masochismus dazu,als Evangelikaler in der ultrakatholischen Site kathnet mitzulesen... ungefähr so, wie wenn ich als Katholische mich hier in den Katholikenthemen von jesus.ch aufhalte :)



:D Das anhaltende Lesen dort bestimmt, habe aber nur kurz reingeschaut...


Original von Mariette M.
Nein, ich denke nicht so über "euch".

Ich würde das ganze anders formulieren, etwa so:

Die Evangelikalen halten sich an den Grundsatz "allein die Schrift", und lehnen die mündliche Überlieferung und Tradition als Autorität ab.
Katholiken und Evangelikale legen verschiedene Stellen in der Bibel unterschiedlich aus und untermauern so je ihre eigene Lehrmeinung.
Es scheint mir, dass evangelikale Christen häufig die Lehre der r.-k. Kirche ablehnen, und soweit gehen, r.k. Christen missionieren und für ihre Gemeinschaften gewinnen zu wollen.



Hallo Mariette!

Aha. Das rundet das Bild doch etwas ab. Danke für die Meinung! ;)


Original von Mariette M.
Gefallen dir diese Sätze besser?


Ehrlich gesagt: Ja.


Original von Mariette M.
Allgemein möchte ich dazu sagen:
Ich verdanke persönlich vielen Christen aus anderen Konfessionen sehr viel. So waren es bsp die Lieder von Manfred Siebald, die mich offengemacht haben für ein entschiedenes Leben in der Nachfolge Christi, ebenso die Schriften von Bonhoeffer und anderen. Menschen aus den östlichen Kirchen verdanke ich die Einsicht, dass Gott sich eine liebende Beziehung mehr wünscht als strenge Gesetzestreue.
Lobpreis habe ich in einer FEG und in meiner charismatischen Gemeinschaft kennen und lieben gelernt. Meine Kenntnisse über die Bibel verdanke ich Gesprächen und Studien mit Christen verschiedenster Prägung.

Ich finde es schön und erstrebenswert, dass Christen aus allen Konfessionen voneinander lernen und einander die Schätze und Schönheiten ihrer Sichtweisen und ihre Denkanstösse schenken.

(so ähnlich haben übrigens auch im erwähnten Forum einige Teilnehmer auf das zitierte posting geantwortet)

Liebe Grüsse
Mariette



Ähnliche Erfahrungen hatte ich auch schon gehabt; aber es ist bereichernd, das auch mal von anderen zu lesen.

Gottes Segen

Kybernet 8-)
Kybernet
Abgemeldet
 
Beiträge: 112
Registriert: Mi 24. Aug 2005, 17:35

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon gfc » Mo 10. Okt 2005, 08:08

Ich habe vor kurzem ein gegenteiliges Thema eröffnent. Gut, nun wenn ich Bigbirds aussage lese und drüber nachdenke, tuts mir leid :)

Es ist bereits viel zu viel Blut und Böse worte zwischen den Christen geflossen. Wäre es nun im Zeitalter der Aufgeklärtheit nicht einmal Zeit, damit aufzuhören?
"Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends." - Winston Churchill
Benutzeravatar
gfc
Power Member
 
Beiträge: 847
Registriert: Di 6. Apr 2004, 19:41

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Galet » Mo 10. Okt 2005, 15:30

Du selbst greifst doch nur die Schwächen und Macken anderer an. Du setzt dich weder mit den anderen noch mit dir selbst wirklich auseinander.


Ich setze mich durchaus mit mir und anderen auseinander, ich bin ja nicht immer "galet" (verrückt). Weißt du überhaupt, wer ich bin? Garantiert nicht, manchmal bin ja selbst nicht ganz sicher. :)

Allerdings weiß ich ja auch nicht, wer du bist. Vielleicht bist du ja manchmal auch mehr, als der selbstgerechte KlugscheiBer, den wir hier erleben. :P





Ja, ich habe Fehler. Ich arbeite daran. Was ist mit dir?!


Ich habe keine Fehler. :P Aber ich arbeite daran, ich will ja kein Außenseiter sein. :)

Fehler sind ein Luxusgut, das sich zu viele leisten.
Sollen sie die Folgen zahlen, meckern dann die meisten.
Dennoch fehlen diese Menschen jeden Tag erneut.
Doch der tut einen ersten Schritt, der wenigstens bereut.


:P :P :P

QueRel
"Alles ist mir erlaubt." (1 Kor. 6:12) . Bild
Benutzeravatar
Galet
Member
 
Beiträge: 340
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 01:07
Wohnort: Niederkunft

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Kybernet » Mo 10. Okt 2005, 17:26

Hallo bigbird.

Original von bigbird
Original von Kybernet

Aber, aber, Lamdil, Doro und Jeremia!
Solch hartes Urteil aus Eurer Feder? Wo bleibt da Eure Nächstenliebe und Euer liebevoller, christlicher Umgangston mit dem Nächsten?
Hallo Kybernet

Ehrlich gesagt, ich kann die drei Angesprochenen ein bisschen verstehen. Als ich diese Threaderöffnung sah, überlegte ich mir sofort, wozu das gut sein soll? Wer hat etwas davon, wenn wir hier im evangelischen Forum uns darüber aufhalten, wie die Katholiken über uns reden in ihrem Forum. Ist das dem gegenseitigen Verständnis förderlich? Ist es glaubenstärkend? Ist es Missverständisse abbauend? Ist es Respekt fördernd?
Nein, nichts von dem allem - also eigentlich zu nichts nutze. Könnten vielleicht solche Threads unter das Urteil Jesu fallen, dass wir über "unnütze Worte" Rechenschaft ablegen müssen.


Genau der gleiche Thread mit der umgekehrten Frage wurde von gfc eröffnet, von Dir unkommentiert, daher dachte ich, meine Frage hat ebenso ihre Berechtigung.

Solche Threads können m. E. auch nicht unter "unnütze Worte" fallen, da wir dann einfach nur die Augen vor der Realität verschließen, dass hat Jesus nie getan und Paulus auch nicht - im Gegenteil.


Original von bigbird
Ich bin mir wohl bewusst, dass es hier im Forum noch hunderte und tausende von "unnützen Worten" gibt - hinter dem hier sehe ich jedenfalls keinen Sinn - der Thread ist nicht mal lustig.
Da meine ernsthafte Frage
entschuldige, dass ich es wage, diese Ernsthaftigkeit anzuzweifeln. Denn auch ich sehe es so, dass mit einer solchen Fragestellung bloss Zwietracht gefördert (vielleicht nicht gesät), aber gefördert wird. So schätze ich die Wirkung deiner Frage ein, ich unterstelle nichts ...


Das kann man so und so sehen; je nachdem, wie man "ernsthaft" interpretiert (z.B. als "ernsthaft interessiert" usw...).


Original von bigbird
Es geht stets um die Lehre, nicht um Katholiken. Feiner Unterschied, der durch Lamdilchen mal eben polemisch umgelegt wurde.
Bei deiner Eingangsfrage gings nicht um die Lehre, sondern darum, wie die Katholiken über uns reden ...


Hier muss ich Dir entschieden widersprechen. Diese meine Aussage war eine Entgegnung auf eine Aussage, welche besagte, dass meine früheren Postings (vor diesem Thread hier) Katholiken thematisieren würden - und das stimmt nicht, sie thematisierten die Lehre.

Original von bigbird
Ihr drei Spezialisten passt somit mit Euren Hasstiraden stilistisch exakt zu dem kath.net-Zitat, was einer indirekten Antwort auf meine Frage gleichkommt.
Hier bist du, lieber Kybernet, selber in die Polemikfalle getappt.

Dies sage ich mal als Privatmensch, nicht als Forumsleitung.

bigbird



Wie man in den Wald rein ruft, so ruft´s wieder raus :D

Kybernet
Kybernet
Abgemeldet
 
Beiträge: 112
Registriert: Mi 24. Aug 2005, 17:35

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon gfc » Mo 10. Okt 2005, 18:15

Wenn ich nen Fehler mache, fordert dich doch niemand heraus, dasselbe zu tun :D

Es sind schlussendlich leere worte. Wir sollten nicht an dem 5% schwarzen Fleck festhalten, sondern uns freuen, dass wir in 95% übereinstimmen. Den ob katholik oder evangelikaler, wir sind ein Körper Christi
"Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends." - Winston Churchill
Benutzeravatar
gfc
Power Member
 
Beiträge: 847
Registriert: Di 6. Apr 2004, 19:41

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Kybernet » Mo 10. Okt 2005, 21:14

Hallo Doro

Original von doro
Hallo Kybernet

Naja, wär schon seltsam, wenn ich so über Evangelikale denken würde, wie es in deinem Zitat beschrieben ist. Zumal ich über einen Austritt aus der RKK und einen Eintritt in eine Freikirche schon länger nachdenke. ;)


Dann möchte ich Dir schonmal zu Deinen Erwägungen gratulieren und wünsche Dir weiterhin alles Gute und Gottes Segen. An welche Freikirche hattest Du gedacht?


Original von doro
Ich fand´s halt nur interessant, dass eben du diesen Thread eröffnest, der du doch mit den Katholiken auch nicht immer zimperlich umgehst. Zumindest wirktest du auf mich bis jetzt so.


Der Schein trügt in gewisser Weise, möchte ich doch nur die Mentalität in diesen Kreisen besser verstehen.


Original von doro
Jedenfalls: Glaub mir; wenn du jemanden suchst, der Hass oder ähnliches gegen evangelikale Gemeinden streuen will, dann bist du bei mir definitiv an der falschen Adresse. :)

lg, doro



Da bin ich aber beruhigt, das macht Dich natürlich jetzt ziemlich symphatisch :D

Gottes Segen

Kybernet
Kybernet
Abgemeldet
 
Beiträge: 112
Registriert: Mi 24. Aug 2005, 17:35

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Kybernet » Mo 10. Okt 2005, 21:18

Original von gfc
Wenn ich nen Fehler mache, fordert dich doch niemand heraus, dasselbe zu tun :D



Wie gesagt, Dein Thread blieb unkommentiert, daher rechtfertigte es meinen; und das es ein Fehler wäre, hättest Du mir auch vorher sagen können, gell? ;)


Original von gfc
Es sind schlussendlich leere worte. Wir sollten nicht an dem 5% schwarzen Fleck festhalten, sondern uns freuen, dass wir in 95% übereinstimmen. Den ob katholik oder evangelikaler, wir sind ein Körper Christi


Richtig, wir Evangelikalen und Ev. Landeskirchler stimmen in 95% überein - aber wer bleibt dann noch für den 5%tigen schwarzen Fleck übrig? Vielleicht die K... äh die Rö... na, kann jemand helfen?

Kybernet
Kybernet
Abgemeldet
 
Beiträge: 112
Registriert: Mi 24. Aug 2005, 17:35

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Kybernet » Mo 10. Okt 2005, 21:21

@Lamdil

no comment
Kybernet
Abgemeldet
 
Beiträge: 112
Registriert: Mi 24. Aug 2005, 17:35

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Lamdil » Mo 10. Okt 2005, 22:46

Original von Lamdil
Frag dich selbst, was für ein Zeugnis du damit von dir und deinem Weg gibst ...
Original von Kybernet
@Lamdil

no comment

Ein Kommentar ist auch gar nicht nötig. Du selbst gewinnst am meisten davon, wenn du dich prüfst. Verlangen kann ich nichts von dir, aber ich sollte dich darauf hinweisen, oder nicht?





Original von Galet
Allerdings weiß ich ja auch nicht, wer du bist.

:D Fein, dann habe ich von dir ja nichts zu befürchten, wenn ich dich beleidige. Ich könnte dich eine "ausgeborene Geisteskrankheit" nennen*. :tongue:
Ich mache es aber nicht. :D


Vielleicht bist du ja manchmal auch mehr, als der selbstgerechte KlugscheiBer, den wir hier erleben. :P

Nein, ich bin manchmal noch viel weniger als ein selbstgerechter Klugscheißer.**





* Galet versteht vielleicht, wie ich es meine.
** Galet versteht vielleicht nicht, wie ich es meine.
:tongue:


Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 17:41
Wohnort: Gechmei

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon gfc » Di 11. Okt 2005, 09:43

Original von Kybernet


Richtig, wir Evangelikalen und Ev. Landeskirchler stimmen in 95% überein - aber wer bleibt dann noch für den 5%tigen schwarzen Fleck übrig? Vielleicht die K... äh die Rö... na, kann jemand helfen?

Kybernet



Du tust mir leid, wenn du so denkst. Ehrlich. Wie kann man so viel Missgunst und Verachtung für einen Bruder haben? Du zeigst auf die Fehler der anderen, selbst aber begehst du die grösseren.

Was sagte Jesus zu solchen Leuten wie dir?


3Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge ?

4Oder wie darfst du sagen zu deinem Bruder: Halt, ich will dir den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, ein Balken ist in deinem Auge ?

5Du Heuchler, zieh am ersten den Balken aus deinem Auge; darnach siehe zu, wie du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehst !


Mathäus 7 übrigens. Vielleicht solltest du ihn mal überfliegen...
"Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends." - Winston Churchill
Benutzeravatar
gfc
Power Member
 
Beiträge: 847
Registriert: Di 6. Apr 2004, 19:41

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon Stöckli » Di 11. Okt 2005, 11:18

Hallo zusammen

Diese Diskussion hat nicht so viel Niveau, wie es vielleich gerade von Evangelikalen erwartet werden könnte :x

Es ist bekannt und unumstritten, dass in den Augen evangelischer und evangelikaler Christen, die rö.kath. Lehre einige Irrlehren enthält und deshalb kritisiert werden kann und auch soll.

Aber ihr werdet hier sehr persönlich. Ich möchte nicht den Stab brechen über irgend einen "strenggläubigen" Katholiken.

Gott allein weiss, ob dieser Jesus als persönlichen Heiland und Erlöser angenommen hat, und mit uns in einem Boot sitzt. Ganz abgesehen davon, dass auch gewissen evangelikalen Kreisen ebenfalls die Verbreitung von zumindest möglichen und umstrittenen (Irr-)Lehren vorgeworfen werden kann.

Bekehrung und Wiedergeburt, und dann das Leben aus der Vergebung und unter mit dem Bestreben, Gottes Willen zu tun - das sind Kennzeichen eines geretteten Christen. Ob dieser nun eigentlich kath. ist oder nicht - dies spielt dereinst keine Rolle mehr.

Deshalb mein Tipp: Werdet sachlicher, oder schliesst diesen Thread.

Stöckli lässt grüssen
Benutzeravatar
Stöckli
Abgemeldet
 
Beiträge: 66
Registriert: Do 16. Okt 2003, 10:44

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon doro » Di 11. Okt 2005, 14:04

Hallo Kybernet

Original von Kybernet
Dann möchte ich Dir schonmal zu Deinen Erwägungen gratulieren

Danke. Aber eigentlich hoffe ich, dass mir, sollte ich austreten, kein Evangelikaler gratulieren wird. Ehrlich gesagt, ist mir nicht wohl dabei.
Weil, wenn ich aus der RKK austrete, dann trete ich in meinen Augen nicht aus einer Sekte aus oder so. Oder aus einem Verein, wo alles nur schlecht ist.
Nein, ich trete dann aus einer Kirche aus, die ich auch immer noch lieben werde. Hoffe ich; denn sonst hätte ich glaubs etwas falsch gemacht.
Mich macht nur schon die Vorstellung, dass mir meine evangelikalen Freunde gratulieren könnten zu diesem Schritt, irgendwie traurig. Das hat für mich so was von; "warum erst jetzt?" oder: "Dem Verein kann man nur den Rücken kehren, schön hast du´s auch erkannt."
So sehe ich es eben nicht.;)

und wünsche Dir weiterhin alles Gute und Gottes Segen.

Danke. :)

An welche Freikirche hattest Du gedacht?

Tja, das ist eben die Frage. Vielleicht eine FMG (Freie Missionsgemeinde).

Der Schein trügt in gewisser Weise, möchte ich doch nur die Mentalität in diesen Kreisen besser verstehen.

Bitte sei auch bereit, Antworten von Katholiken zu akzeptieren, die die gängigen Vorurteile nicht bestätigen. ;)

Original von doro
Jedenfalls: Glaub mir; wenn du jemanden suchst, der Hass oder ähnliches gegen evangelikale Gemeinden streuen will, dann bist du bei mir definitiv an der falschen Adresse. :)

lg, doro



Da bin ich aber beruhigt, das macht Dich natürlich jetzt ziemlich symphatisch :D

Danke, aber ich bin auch nicht jemand, der Hass gegen die RKK sät oder säen wird.

Na, wieder unsympathisch? :P


lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Was Katholiken über Evangelikale denken...

Beitragvon miccio » Di 11. Okt 2005, 15:57

hi @
also ich als katholik denke nie schlecht über andere gläubige. zwar finde ich die glaubensrichtung nicht unbedingt wirklich richtig, aber schlussendlich ist ja das nciht mein problem was oder wie andere glauben, oder?
ich bin gerne katholik, bete auch die madonna an usw. allerdings bin ich nicht papsttreu!
grüsse, miccio
miccio
Member
 
Beiträge: 139
Registriert: Fr 1. Jul 2005, 14:56

Nächste

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast