Der Papst kommt mich besuchen

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Der Papst kommt mich besuchen

Beitragvon Agemo » Sa 6. Aug 2005, 07:07

Schönes Wochenende an alle Leser,

ich genieße den Sonnenaufgang hier in meinem Revier, der Kraftort in Kerpen-Türnich ist meine Heimat und ich denke mal wieder dran das der Papst in ein paar Wochen hier vorbeikommt.

Der Papsthügel dessen Aufbau ich beobachtet habe ist keinen Kilometer weit weg, näher am Weltjugendtag kann man kaum wohnen.

Mein Sofa ist übrigens noch frei falls jemand noch einen Schlafplatz sucht. Eigentlich wollte ich ja mit dem Erdbewohner e.V. einen Campingplatz für 100 Pilger realisieren - hier einen Kilometer vom Papsthügel weg, aber irgendwie hat die Kirche nicht auf das Vereinsangebot reagiert. Jetzt ist es für die Organisation zu spät. Es gibt zum Beispiel keine Dixie Klos mehr hier.

Aber was ich schreiben will. Ich wünsch mir das der Papst mal ein deutliches Wort spricht zu Sparmaßnahmen die töten können. Nicht nur in der dritten Welt gibt es Not, auch den Industrie Nationen soll verboten werden einzelne Menschen mit 0 € in der Tasche auf die Straße zu stellen.

Liebe Grüße
Agemo
Ich wünsch mir Liebe für alle, mehr Weisheit geht nicht.
Agemo
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 12. Jul 2005, 13:36
Wohnort: Kerpen

Re: Der Papst kommt mich besuchen

Beitragvon Wolfi » Sa 6. Aug 2005, 17:48

Hallo Agemo

Wenn Dich der Papst schon besuchen kommt, bitte ihn doch darum, dass er und sein ganzer Hofstaat so bescheiden leben möge, wie der Dalai Lama und er einen Teil von dem so Eingesparten für die deutschen Arbeitslosen rüber schiebt. ;)
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Nicht alle dürfen kommen, Agemo!

Beitragvon zeitzeuge » Mi 10. Aug 2005, 22:11

Auch ich bin Einwohner dieses bald auch von Benedikt gesegneten Landes :pray:, aus dem al Qaida ihre 19 Jünger ausschicken durfte und umfassende Einreiseerleichterungen Allahs Dienern durch die rot-grüne Regierung halfen, ihre Aufgabe gut und gewissenhaft zu erfüllen :angel:. Beim WTC blieb jedenfalls kein Stein auf dem anderen. Nicht aber so bei der Behandlung der Einreisewilligen, die nun den heiligen Vater sehen wollen. Vorerst einmal sah unsere rot-grüne Regierung großzügigst über die Visabestimmungen hinweg, die einer Einreise von 16 moslemischen Dromedaren vielleicht im Weg hätten stehen können. Diese erhielten sofort, wahrscheinlich in Hinblick auf ihren richtigen Glauben, die greencard für Kerpen.
Überaus verschärft hingegen wurden die Visabestimmungen der Bundesrepublik Deutschland für die katholischen Jugendlichen, die zum Weltjugendtag anreisen wollten, die meisten wurden einfach abgelehnt:warn: .Schließlich will man es sich nicht mit al Qaida verderben, die doch in solch vorbildlicher Weise bei uns Aufnahme fand :D . Weitblick hat unsere Regierung schon, hier und in Berlin-Pankow.
Kamele für Papst und Schumi in Kerpen

Nachtrag:
Nun, heute setze ich dann doch noch einen Zusatz hinzu:
Abgelehnt hat man, den Nachrichten nach, nur 5% der Visaanträge, und zwar bevorzugt aus Ländern, in denen sich Moslems unter die Christen zu mischen suchten. Dagegen ist sicherlich nichts einzuwenden, sonst wären Visa, außer als Einnahmequelle, überflüssig.

zeitzeuge
zeitzeuge
Member
 
Beiträge: 201
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 16:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Nicht alle dürfen kommen, Agemo!

Beitragvon SunFox » Fr 19. Aug 2005, 20:09

K O M M E N T A R

Wer unsicher ist, sehnt sich nach Festem

Der katholische Weltjugendtag und die evangelischen Kirchen
von Helmut Matthies

Gegenwärtig geht ein "religiöses Open Air in Köln über die Bühne, wie es Deutschland noch nicht gesehen hat" (Frankfurter Rundschau). Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) preist anläßlich des (katholischen) Weltjugendtages seine Stadt als "die dritte Großstätte der Christenheit nach Jerusalem und Rom". Ist das nicht reichlich übertrieben? Köln mag für die katholische Kirche ein wichtiger Ort sein, hat aber doch keine neue Epoche geschaffen wie Wittenberg mit der die halbe Welt bewegenden Reformation Luthers. Doch das schöne Städtchen (rund 90 km südlich von Berlin) in Sachsen-Anhalt mit einer hervorragenden Lutherpräsentation ist völlig zu Unrecht in Vergessenheit geraten, ist es doch das wichtigste historische Zentrum evangelischen Glaubens.

Gespräch mit dem Papst absagen?

Der Papst erhält jedenfalls im Mutterland der Reformation, was noch kein Protestant geschafft hat: eine so gut wie ungeteilte Zustimmung. Peinlichkeiten gab es nur im Protestantismus. Da zeigte sich der rheinische Präses Nikolaus Schneider Anfang Juli irritiert darüber, dass man evangelischerseits noch keine Einladung zum Papstbesuch bekommen habe. Kurze Zeit später aber erklärt der Bischof der EKD für die Auslandsgemeinden, Rolf Koppe, er rate Protestanten vom Besuch des Weltjugendtages ab. Trotzdem hat der Papst zu einer kurzen ökumenischen Begegnung eingeladen. Doch während beim letzten Papstbesuch 1996 in Paderborn die Protestanten selbst entscheiden konnten, wer hingeht, wurde diesmal katholischerseits bestimmt, wer kommen darf. Dabei fällt zweierlei auf: Es fehlt die einflußreichste protestantische Frau, die Bischöfin der größten EKD-Mitgliedskirche, der hannoverschen, Margot Käßmann. Und: Von den neun "Laien" in der 15köpfigen Leitung der EKD, dem Rat, wurde nur die Politikerin Barbara Rinke in ihrer Funktion als Präses der EKD-Synode eingeladen. Über diese Einladungspraxis gibt es ein starkes Rumoren im Rat. Ein Mitglied forderte, jetzt sollten nur noch der Ratsvorsitzende und die Präses an der Begegnung teilnehmen. Ein prominentes Ratsmitglied verlangte gar, auf das Gespräch ganz zu verzichten, wenn nicht die Einladungsliste geändert werde. Doch die EKD-Spitze will einen Eklat vermeiden. Und wie sieht es Benedikt XVI., der als Deutscher wie kein Papst vor ihm den Protestantismus kennt?

Keine kirchliche Anerkennung

In einem Interview vom Wochenende berichtet der Papst zwar von der "Begegnung mit unseren evangelischen Freunden, wobei wir leider wenig Zeit haben werden". Dann aber spricht er nur von den "Vertretern der evangelischen Gemeinschaften". Für ihn sind also nach wie vor die evangelischen keine wirklichen Kirchen. All ihre Titel werden also nicht anerkannt! Ein weiteres zeigt das große Selbstbewusstsein der katholischen Kirche: Der Papst hat zum Weltjugendtag ausgerechnet im Land Luthers eine Praxis wiederaufleben lassen, die ein Hauptanlass für die Reformation war: den Ablass.
Benedikt XVI. überzeugt mit Charisma, Standfestigkeit und Klarheit. Genau das ist es, was Christen von ihren "Hirten" erwarten. Und genau das fehlt vielen landes- und freikirchlichen Leitern. Natürlich gibt es erfreuliche Ausnahmen. Aber die Mehrheit ist - man lese einmal kirchliche Stellungnahmen! - unsicher. Und der Unsichere sehnt sich nach Festem. Beneiden nicht deshalb manche evangelische Kirchenführer insgeheim sogar den Papst?Wenn sich hier - im Grundlegenden - nichts ändert, wird der Publizist Johannes Groß recht bekommen, der vor fast 30 Jahren prophezeite: "Was in 100 Jahren in Europa noch an Volkskirche besteht, wird katholisch sein." (idea)
---
So sieht es aus, immer mein Reden gewesen!

Die Zeit wird zeigen, was noch alles kommen wird!

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Nicht alle dürfen kommen, Agemo!

Beitragvon zeitzeuge » Sa 20. Aug 2005, 00:26

Seit heute habe ich beschlossen, künftig nur noch auf Dixi-Kloos zu gehen. Sie sind katholisch, sie wurden kostenlos zur Verfügung gestellt und sie sind frei von Sünde. Eigentlich wollte der Papst überhaupt nicht nach Deutschland kommen, er mag den Trubel nicht. Aber, was soll man machen, wenn die halbe Christenheit hier versammelt ist, dann kann man sie schließlich nicht warten lassen. Was ich nicht verstehe, dass man nun erstmalig zum Papstbesuch die Visapraxis verschärfte, jetzt muss der Papst noch zu den Philippinen und nach Kamerun reisen, damit seine Schäfchen dort nicht allzu enttäuscht sind. Dabei wird das Auswärtige Amt traditionsmäßig vorwiegend katholisch besetzt. Woher die offensichtliche Bevorzugung von Moslems bei der Visavergabe in der Vergangenheit kam, ist mir schleierhaft. Auch wurden Vertreter des Islams öfter empfangen, als unsere protestantischen Glaubensschwestern. Was geht da vor, schließlich stehen Protestantinnen den Mosleminnen näher als Katholikinnen mit ihrem Papst?
Nein, der Papst hat diese Aufmerksamkeit nicht verdient und es wäre gut, wenn die Vertreter der evangelischen Kirchen sich dieser Aufmerksamkeit entzögen.
Selbst Allah im Himmel zürnt schon und Osama wird bang und bänger angesichts der 80.000, die da nach Köln gekommen sein sollen. Jetzt fehlt nur noch, dass sie das große Kreuz auf den Düsseldorfer Rheinwiesen packen und gen heiliges Land zu ziehen beginnen. Nein, rette sich, wer kann, vielleicht nach Wittenberge, Zürich oder Genf?
Haben die Pilger wenigstens etwas zu Essen bekommen? Soviel ich weiß, ist Köln die reichste Diäzöse der Welt und hat brav die Schulden des Banco Ambrosiano bezahlt. Dann ist es nun wirklich an der Zeit, die nächste Forderung an uns Katholiken zu stellen! 8-)
Wir Katholiken des Erzbistums geben das Geld mit Liebe
Orate, sorores et fratres!
zeitzeuge
zeitzeuge
Member
 
Beiträge: 201
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 16:20
Wohnort: Düsseldorf

Es sind viele gekommen...

Beitragvon zeitzeuge » Sa 20. Aug 2005, 22:59

...und ich bin ganz angetan von der Veranstaltung.
Eigentlich sehe ich nicht den Prunk, der der katholischen Kirche zu Recht zum Vorwurf gemacht wurde. Katholische Veranstaltungen mögen zwar Gott ein Ärgernis sein, aber ich sehe hier nur die Bereitschaft einer großen Zahl von Jugendlichen, der Finsternis, die auf der Erde herrscht, ein Ende zu bereiten. Die meisten selbstlos und schweigend und froh, sich unter Gleichgesinnten aus der ganzen Welt zusammenstehend zu wissen. Einfach so, ohne viel große Diskussion und hochgeistigen Hintergrund, auch gerne mit Musik und einfach das Zusammensein feiernd.
Ich finde es in Ordnung und warum sollte das Bistum nicht ein wenig feiern dürfen, nachdem es eine große Schuldenlast abgetragen hat?
Auch glaube ich nicht, dass es unbedingt des Code 19 bedarf, um den Willen Gottes offenbar werden zu lassen...
Vielleicht kehren auch irgendwann diejenigen, die diesen Zahlenmystiken mit ihren Taten folgen, in die Gemeinschaft derjenigen, die dem einen Gott folgen, zurück? Ich denke, deren Taten waren mit ein Anlass dafür, dass so viele Jugendliche dieser Welt zu dieser Versammlung zusammengekommen sind. Sie bedürfen des Sippenstreits Saudiarabiens nicht.
zeitzeuge
Member
 
Beiträge: 201
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 16:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon SunFox » So 21. Aug 2005, 00:30

Original von zeitzeuge

Katholische Veranstaltungen mögen zwar Gott ein Ärgernis sein, aber ich sehe hier nur die Bereitschaft einer großen Zahl von Jugendlichen, der Finsternis, die auf der Erde herrscht, ein Ende zu bereiten.

Dem lieben Gott ein Ärgernis, Hauptsache ne Kerze an? :cry:

Original von zeitzeuge
Die meisten selbstlos und schweigend und froh, sich unter Gleichgesinnten aus der ganzen Welt zusammenstehend zu wissen. Einfach so, ohne viel große Diskussion und hochgeistigen Hintergrund, auch gerne mit Musik und einfach das Zusammensein feiernd.


Das kann ich überall und in jeder Gruppe haben, also was bringts einem?

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon William Penn » So 21. Aug 2005, 03:52

Mensch, Zeitzeuge, du stellst in deinen Betrachtungen manchmal Gedankenverbindungen her, da wird mir ganz anders! WP liest deine kryptischen Kolummnen gern! Keiner kann den Bogen so elegant vom Rhein über Wittenberge bis hinunter zu den saudischen Scheichs spannen wie du 8-) !

Doch darf ich dir einen Rat geben, und zwar in aller Freundschaft?

Wenn ja:

Finde zuerst den roten Faden und deute dann die Zeichen der Zeit!

Nicht auszudenken, was du - so ausgerüstet, vorbereitet und gestylt - auf die Beine stellen könntest!

Ach ja - den roten Faden suchst du im Buch der Bücher ... und wenn du dann mit deinen Zeitzeugenposts loslegen würdest: WP würde beide Ohren spitzen und nicht nur eines :) !

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon ThomasMillack » So 21. Aug 2005, 09:02

Also immer diese Negativ-Seherei. Soll ich mal typisch deutsch sagen? Na gut, dann nicht...

Mit welcher evangelischen, baptistischen, oder sonstwie freikirchlichen Veranstaltung wird denn erreicht, dass in der besten Nachrichtenzeit eine klare Botschaft gesendet wird? Ich habe vieles an der katholischen Kirche zu bemängeln, aber die Aufmerksamkeit, die der Papstbesuch erringt und die klaren Worte, die Benedikt in Punkto Notwendigkeit und positive Seiten des Glaubens gesprochen hat, waren gut.

Jetzt muß es nur noch Gemeinden geben, die diese Worte aufgreifen, bei den Menschen in Fragen verwandeln und dann das Zeugnis ablegen, das Menschen dazu bewegt, wirklich nach Gott zu fragen.

Seid Ihr dazu bereit, auch wenn der Anstoss dazu von einem katholischen Oberhaupt kommt?

Gruß
Thomas
ThomasMillack
Wohnt hier
 
Beiträge: 1933
Registriert: Mo 28. Okt 2002, 23:29

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon doro » So 21. Aug 2005, 12:27

Danke, Thomas! :)

Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon onThePath » So 21. Aug 2005, 12:41

Original von ThomasMillack
Ich habe vieles an der katholischen Kirche zu bemängeln, aber die Aufmerksamkeit, die der Papstbesuch erringt und die klaren Worte, die Benedikt in Punkto Notwendigkeit und positive Seiten des Glaubens gesprochen hat, waren gut.

Jetzt muß es nur noch Gemeinden geben, die diese Worte aufgreifen, bei den Menschen in Fragen verwandeln und dann das Zeugnis ablegen, das Menschen dazu bewegt, wirklich nach Gott zu fragen.

Seid Ihr dazu bereit, auch wenn der Anstoss dazu von einem katholischen Oberhaupt kommt?

Gruß
Thomas


Ja, trotz mancher Kritik an der katholischen Kirche gibt es für mich nur gläubige Christen , egal wie sie sich dabei nennen.

Hat es nicht Gott wunderbar gefügt, uns Deutschen durch den vorherigen Papst die Einheit zu schenken, und uns nun einen deutschen Papst schickt und uns in Köln den Weltjugendtag gewährte ?
Eine neue Chance des Aufbruchs für deutschsprachige katholische Christen

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20698
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Der Papst kommt mich besuchen

Beitragvon Enggi » So 21. Aug 2005, 12:46

Original von zeitzeuge
Eigentlich wollte der Papst überhaupt nicht nach Deutschland kommen, er mag den Trubel nicht.
Altlasten von seinem früheren Arbeitgeber, dessen rechte Hand er war, und dessen Politik der Medienwirksamkeit er auch nicht auf einmal über den Haufen werfen will, schliesslich hat sie sich bewährt.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Der Papst kommt mich besuchen

Beitragvon Leon » So 21. Aug 2005, 12:55

Warum man nicht auf den Papst hört

Dafür gibt es verschiedene Gründe. Einer davon ist seine Unglaubwürdigkeit. Ein Katholik aus Philadelphia berichtete über den Besuch des Papstes in seiner Stadt:

„Er fuhr im Schutz der Feuerwaffen Hunderter von Polizisten die Paradestraße entlang, schritt über den roten Teppich zum Rednerstand auf der von Kolumbusrittern in auffallender Tracht umgebenen Bühne, deren Aufbau 200 000 Dollar gekostet hatte. Später aß er in einer der luxuriösesten Villen unserer Stadt — im Haus des Kardinals — und ließ sich vom Staat mit kostbaren Kunstgegenständen beschenken, und dann forderte er die Seminaristen des St.-Charles-Borromeo-Seminars auf, das Wort Gottes rein zu bewahren. . . .

Danach kehrte dieser fröhliche, freundliche und sanfte Mann, der uns alle so begeisterte, heim in seinen Palazzo in Castel Gandolfo, in den Petersdom, zu seiner bewaffneten Schweizergarde, zu seiner Bibliothek, zu seinem Museum und den vielen Kunstwerken von unschätzbarem Wert. . . .

Er hat uns vor Augen geführt, daß die reichen Staaten die Pflicht haben, den Armen etwas von ihrem Reichtum abzugeben. Sollte sich der Vatikan nicht auch verpflichtet fühlen, das zu tun?“ („National Catholic Reporter“.

Virginia M. Rickmeier aus Chicago schrieb (zweifellos stellvertretend für viele Katholiken): „Es würde uns leichter fallen, auf den Papst zu hören — vor allem in bezug auf ,weltliche Dinge‘ —, wenn er seine Worte in die Tat umsetzen würde. Es fällt einer Familie, die sich selbst nur unter Aufbietung aller Kräfte zu ernähren vermag, schwer, sich mit dem Gedanken anzufreunden, den Armen zu geben, während der Papst herrlich und in Freuden lebt. Wie viele Laien besitzen eine Sommerresidenz? . . . Läßt sich denn überhaupt das heutige Papsttum samt seinem Pomp mit dem demütigen, jedoch starken und verehrungswürdigen heiligen Petrus vergleichen?“ (U.S. Catholic.

Tatsächlich, welch ein Gegensatz besteht doch zwischen dem großartigen Lebensstil der katholischen Würdenträger und dem Lebensstil Christi und seiner Apostel!
Leon
Leon
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 241
Registriert: Do 21. Jul 2005, 23:25

Re: Der Papst kommt mich besuchen

Beitragvon SunFox » So 21. Aug 2005, 14:40

Was soll ich jetzt noch sagen?

Danke Leon!

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon William Penn » So 21. Aug 2005, 15:32

Original von ThomasMillack
Seid Ihr dazu bereit, auch wenn der Anstoss dazu von einem katholischen Oberhaupt kommt?
Woher soll der Anstoß kommen, wenn er Authentisches bewirken soll?

Die Antwort:

"Denn der Gott, der einst aus der Finsternis Licht leuchten hieß, hat das Licht auch in unseren Herzen aufstrahlen und uns die Herrlichkeit Gottes im Angesicht von Jesus erkennen lassen."

2 Kor 4:6

Geschliffene Papstreden, klerikale Gesten, bewegte Jugend, drapierte Kulissen ...

... niemals werdet ihr William Penn auf solchen Veranstaltungen antreffen!

Dazu ist er nicht naiv genug. Ja, es schmerzt ihn, solche Szenen zu sehn ...

Und auf die noch peinlicheren evangelischen Kirchentage kann er auch verzichten!

Aber es tut sich was auf der Welt. Abseits von dieser Rattenfängerei:

Kleine Gruppen bibellesender und betender Christen, die sich weltweit in Hauskreisen und -kirchen zusammenfinden, nach der Wahrheit fragen und dann Tag für Tag authentisch leben ...

Ich bete, daß ich eine davon in meiner Nähe finde ...

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Der Papst kommt mich besuchen

Beitragvon Leon » So 21. Aug 2005, 15:37

Original von SunFox
Was soll ich jetzt noch sagen?

Danke Leon!

Viele Grüße von SunFox



Antwort:

## Ich bin sehr erstaunt und berührt zugleich, das du auf einmal eine Meinung bist, mit den Zeugen Jehovas. Wo ich doch von Dir über Sie, nur Negatives lese.

Dürfe ich dich bitte Fragen. Welche Religion du angehörst. War’s du schon einmal ein Zeugen Jehovas, und bis ausgeschlossen worden. Du muss mir nicht darauf eine Antwort geben, wenn du nicht möchtest. Danke.

Leon
Leon
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 241
Registriert: Do 21. Jul 2005, 23:25

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon onThePath » So 21. Aug 2005, 15:45

Original von William Penn

... niemals werdet ihr William Penn auf solchen Veranstaltungen antreffen!


Und auf die noch peinlicheren evangelischen Kirchentage kann er auch verzichten!

Aber es tut sich was auf der Welt. Abseits von dieser Rattenfängerei:



Das ist mir zwei Smilies wert. :D :D
Aber sei nicht zu hart;
ich habe mich auch aufgeregt, daß bei dieser Veranstaltung nur eine christliche unter etwa 7 eingeladenen Bands war.


mfg, oTp


Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20698
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Der Papst kommt mich besuchen

Beitragvon SunFox » So 21. Aug 2005, 15:53

Original von Leon
Original von SunFox
Was soll ich jetzt noch sagen?

Danke Leon!

Viele Grüße von SunFox



Antwort:

## Ich bin sehr erstaunt und berührt zugleich, das du auf einmal eine Meinung bist, mit den Zeugen Jehovas. Wo ich doch von Dir über Sie, nur Negatives lese.

Dürfe ich dich bitte Fragen. Welche Religion du angehörst. War’s du schon einmal ein Zeugen Jehovas, und bis ausgeschlossen worden. Du muss mir nicht darauf eine Antwort geben, wenn du nicht möchtest. Danke.

Leon



Hallo Leon,

es geht mir nicht darum, was einer ist!

Es geht mir um die Wahrheit!

Es ist mir da vollkommen gleich wer Unwahrheit erzählt, ich werde auf jeden Fall nicht still sein!

Und wenn du recht hast, sollst du auch recht bekomen! ;)

Ich bin in einem adventistischem Haus aufgewachsen,ich habe mich als Adventist taufen lassen (denn Kindertaufe gibts bei den Adventisten nicht, heißt es ist eine Glaubenstaufe), ich war auf einem adventistischem Gymnasium, ich habe fast 2 Jahre als Buchevangelist von Haus zu Haus gearbeitet in Vollzeit und ich bin imer noch Siebenten-Tags-Adventist!

Warum? Allein die Wahrheit!

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon bigbird » So 21. Aug 2005, 16:21

Original von zeitzeuge
Katholische Veranstaltungen mögen zwar Gott ein Ärgernis sein,
:? :? :?
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46019
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Der Papst besuchte mich

Beitragvon origo » So 21. Aug 2005, 16:57

Original von ThomasMillack
Mit welcher evangelischen, baptistischen, oder sonstwie freikirchlichen Veranstaltung wird denn erreicht, dass in der besten Nachrichtenzeit eine klare Botschaft gesendet wird?
...
Jetzt muß es nur noch Gemeinden geben, die diese Worte aufgreifen, bei den Menschen in Fragen verwandeln und dann das Zeugnis ablegen, das Menschen dazu bewegt, wirklich nach Gott zu fragen.

Seid Ihr dazu bereit, auch wenn der Anstoss dazu von einem katholischen Oberhaupt kommt?

Da bin ich mit Dir voll einverstanden, Thomas.
Ich versuche es, für die Menschen offen zu sein.
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3450
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 13:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon Enggi » So 4. Sep 2005, 17:01

Original von William Penn

Geschliffene Papstreden, klerikale Gesten, bewegte Jugend, drapierte Kulissen ...

... niemals werdet ihr William Penn auf solchen Veranstaltungen antreffen!

Dazu ist er nicht naiv genug. Ja, es schmerzt ihn, solche Szenen zu sehn ...

Und auf die noch peinlicheren evangelischen Kirchentage kann er auch verzichten!

Aber es tut sich was auf der Welt. Abseits von dieser Rattenfängerei:

Kleine Gruppen bibellesender und betender Christen, die sich weltweit in Hauskreisen und -kirchen zusammenfinden, nach der Wahrheit fragen und dann Tag für Tag authentisch leben ...

Ich bete, daß ich eine davon in meiner Nähe finde ...
Bezeichnenderweise hiess der Tag Weltjugendtag und nicht katholischer Jugendtag. Das zeigt doch das Verständnis dieser Kirche. Entweder sie ist verweltlicht oder sie betrachtet sich als die einzig wahre Religion der Welt. Beides trifft zu, so nachdem was ich als aussenstehender über das Papsttum und die Kirchengeschichte gelesen habe, trotz zum Teil erfolgreicher Versuche von John-Paul, einige Lehraussagen Roms anhand der Bibel zu begründen. Leider hat es in vielen seiner Begründungen auch immer wieder Hinweise auf Schriften der Kirchenväter und Brauchtümer der frühen Christen und wer den Menschen kennt, der hat gelernt, ihm nicht mehr zu vertrauen.

Aber eigentlich wollte ich folgendes schreiben: William Penn, ich habe soeben gebetet, dass du einen Hauskreis oder eine Hausgemeinde finden mögest, in die du dich voll eingeben kannst. Sagst du es mir dann, wenn Gott das Gebet erhört hat?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon doro » So 4. Sep 2005, 21:43

Original von Enggi
Bezeichnenderweise hiess der Tag Weltjugendtag und nicht katholischer Jugendtag. Das zeigt doch das Verständnis dieser Kirche. Entweder sie ist verweltlicht oder sie betrachtet sich als die einzig wahre Religion der Welt.

Vielleicht sieht sie ja auch dieses Treffen einfach als ein internationales, an dem halt Leute aus aller Welt zusammenkommen.
Das ist es ja auch...

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon SunFox » So 4. Sep 2005, 23:19

Original von doro
Original von Enggi
Bezeichnenderweise hiess der Tag Weltjugendtag und nicht katholischer Jugendtag. Das zeigt doch das Verständnis dieser Kirche. Entweder sie ist verweltlicht oder sie betrachtet sich als die einzig wahre Religion der Welt.

Vielleicht sieht sie ja auch dieses Treffen einfach als ein internationales, an dem halt Leute aus aller Welt zusammenkommen.
Das ist es ja auch...

lg, doro
Die RKK sieht die Welt als ihr Reich an! Auch darum Weltjugendtag!

"Mein Reich ist nicht von dieser Welt!" Jesus Christus!

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon doro » So 4. Sep 2005, 23:34

Original von SunFox
Die RKK sieht die Welt als ihr Reich an! Auch darum Weltjugendtag!

Ach bitte... Woher weisst du das denn so genau?


"Mein Reich ist nicht von dieser Welt!" Jesus Christus!

Klar... Aber trotzdem sind wir in der Welt. Und wieso nicht einmal Christen aus allen Ecken und Enden dieser Welt zusammenführen? (Ich weiss; "alle" ist sehr übertrieben. Ich kann mir z.Bsp. wahrscheinlich nicht vorstellen, wie viele insgessamt kein Visum bekommen haben. :cry:)

Also, ich find´s sehr bereichernd, Christen aus anderen Ländern zu treffen.



lg, doro



Ps: Ich war noch nie an einem WJT. War aber dieses Jahr an einem der Vortreffen, das organisiert wurde von einer Gemeinschaft (waren aber nicht nur Katholiken da). Nach Köln wollte ich nicht gehen, weil ich mit dem Papst auch so meine Mühe habe. ;)
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon SunFox » So 4. Sep 2005, 23:45

Original von doro
Original von SunFox
Die RKK sieht die Welt als ihr Reich an! Auch darum Weltjugendtag!

Ach bitte... Woher weisst du das denn so genau?



Sie sagt es selbst:Weltkirche!;)

Viele Grüße von SunFox

Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon doro » So 4. Sep 2005, 23:58

Original von SunFox
Original von doro
Original von SunFox
Die RKK sieht die Welt als ihr Reich an! Auch darum Weltjugendtag!

Ach bitte... Woher weisst du das denn so genau?



Sie sagt es selbst:Weltkirche!;)

Viele Grüße von SunFox




Ou Mann... Echt... :cry:

Es hat wohl keinen Wert.

Ich versuchs trotzdem nochmals:
"Weltkirche"... Ich verstehs als "die RKK weltweit". Denn es ist ja eine Seite der RKK in der Schweiz. Und dein Link führt auf die Seite mit den Links zu anderen Ländern.

Merkst du nicht, wie dürftig dieses Beweisstück ist?

So, und meine Frage war mehr auch; woher willst du wissen, dass der Weltjugendtag so genannt wird, weil die Welt das Reich der RKK ist? Ich bin ziemlich überzeugt, dass du das nirgends so finden wirst...

Ich sags nochmals: :cry:
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon zeitzeuge » Mo 5. Sep 2005, 10:04

Ich wohnte hier mitten unter den vielen Besuchern aus aller Welt. Die sprachen in allen möglichen Sprachen, nur einige ausreichnend Deutsch. Sie diskutierten unendlich untereinander und das ganze lief überaus friedlich ab. Der Papst war nur willkommene Unterbrechung, störend wurde allein seine etwas zu tief schürfende Rede empfunden, die kaum einer auf dem Marienfeld verstand.
Das Wichtige war alleine das Zusammenkommen und die Erkenntnis, dass man sich in einer weltweiten Gemeinschaft befand. :praisegod:
Es ist übrigens ganz unglaublich, in welch froher Stimmung alle waren, trotz des Wetters, das nicht hätte schlimmer sein können. :respekt: Die Organisation war gut und auch das Übernachten in Mülltüten auf dem Marienfeld wurde bewundernswert ertragen, nachdem nicht alle in den Zelten Platz fanden. Protestanten monierten oft die katholischen Toilettenhäuschen. Die waren genau berechnet und keinesfalls zu viele. Rechnet doch selbst, ein Häuschen auf 300 Pilger, und das hat funktioniert. Probiert es doch selbst einmal aus! :warn:
Nur eines: neben der Schweizergarde bringt der Papst beim nächsten Weltjugendtag auch die Schweizer Bundesbahn mit. Denn die deutsche Bundesbahn hat auf ganzer Linie versagt. Die sollte man zum Mond schießen.
Nicht einen Wagen hatten die zusätzlich angehängt, dazu warfen sie die Pilger auch noch aus der ersten Klasse heraus, was dann aber infolge der Überfüllung nicht mehr ganz durchsetzbar war.
In die Hölle mit der Deutschen Bahn.

:x
zeitzeuge
Member
 
Beiträge: 201
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 16:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Der Papst besuchte mich

Beitragvon origo » Mo 5. Sep 2005, 15:22

Original von zeitzeuge
Denn die deutsche Bundesbahn hat auf ganzer Linie versagt. Die sollte man zum Mond schießen.
Nicht einen Wagen hatten die zusätzlich angehängt, dazu warfen sie die Pilger auch noch aus der ersten Klasse heraus, ...
In die Hölle mit der Deutschen Bahn.
:x

Sag mal - OT - ist die Deutsche Bahn eigentlich privatisiert? Dann müsste sie ja eigentlich "German Railway System" heissen, oder? :P
Nur damit wir uns vorsehen können in der Schweiz.
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3450
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 13:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon SunFox » Mo 5. Sep 2005, 19:53

Original von zeitzeuge
Denn die deutsche Bundesbahn hat auf ganzer Linie versagt. Die sollte man zum Mond schießen.
Nicht einen Wagen hatten die zusätzlich angehängt, dazu warfen sie die Pilger auch noch aus der ersten Klasse heraus, was dann aber infolge der Überfüllung nicht mehr ganz durchsetzbar war.


Die katholische Kirche hat soviel Geld, das sie ohne weiteres (z.B. von zentralen Flughäfen aus) Sonderzüge ordern hätte können! Dieses ist ohne weiteres möglich! Und wenn die Zugführer ihrer Plicht nachgehen, und 2.Klasse Reisende aus der 1. Klasse weisen, ist dieses nichts Unrechtes! Denn was soll die arbeitende Bevölkerung in Deutschland sagen, wenn es in der 2.Klasse voll ist? Man kann dann auch nicht einfach in die 1.Klasse wechseln! Das wäre Fahrgelderschleichung! Also Diebstahl! Die Zugführer hätten also ohne weiteres auch den erhöhten Fahrpreis der 1.Klasse verlangen können, haben sie aber nicht getan! Ist doch auch schon mal was. Wenn organisatorische Fehler im Vorfeld begangen werden, kann man das nicht der DB anlasten. Die Stadt Köln hat bestimmt Innerstädtisch genügend Sonderbusse oder Bahnen eingesetzt, aber es kostet halt auch alles viel Geld. Unser Papst hat bestimmt genug davon auf irgendwelche Konten, aber man kann Unkosten solcher Großveranstaltungen nicht nur auf die Allgemeinheit abwälzen! Das wär nicht korrekt!

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon John-Paul » Mo 5. Sep 2005, 20:10

Original von zeitzeuge
Denn die deutsche Bundesbahn hat auf ganzer Linie versagt. Die sollte man zum Mond schießen.
Nicht einen Wagen hatten die zusätzlich angehängt, dazu warfen sie die Pilger auch noch aus der ersten Klasse heraus, was dann aber infolge der Überfüllung nicht mehr ganz durchsetzbar war.

Das ist, mit Verlaub, Unsinn. Die Deutsche Bahn hatte unzählige Sonderzüge eingesetzt (mit einigen Wagen wäre es sicher nicht getan gewesen).

Aber zur Ehrenrettung der Eisenbahner sollte man schon feststellen, daß es eben schwer ist, eine Veranstaltung vorzubereiten, von der man nicht weiß, ob anderthalb Millionen Menschen kommen oder "nur" 600.000.

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon John-Paul » Mo 5. Sep 2005, 20:14

Original von SunFox
Die katholische Kirche hat soviel Geld

Ja, das stimmt natürlich. Was kostet denn heute ein Petersdom oder Lateranspalast?

Original von SunFox
aber es kostet halt auch alles viel Geld. Unser Papst hat bestimmt genug davon auf irgendwelche Konten, aber man kann Unkosten solcher Großveranstaltungen nicht nur auf die Allgemeinheit abwälzen! Das wär nicht korrekt!

Es gibt zwar keine Anzeichen dafür, daß die Verschwörungstheorien, die Du hier verbreitest, stimmen. Aber ich bin sicher: Irgendwas Rufschädigendes wird schon hängenbleiben. Und damit ist das (überaus christliche) Ziel der Aktion schon erreicht, gell?

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon zeitzeuge » Di 6. Sep 2005, 13:47

Zur Planung der Bahn:
Auf dem Hinweg und auf der Rückreise nach und von Deutschland gab es keine Probleme. Denn die Züge kamen aus dem Ausland.
Wer mit dem Bus kam, und das waren wohl die meisten, die hatten auch keine Probleme, denn das war alles nicht von der Bahnverwaltung geplant. Allein bei der Rückreise vom Marienfeld gab es das Problem, obwohl ausgerechnet dort der DBAG der genaue Zeitpunkt und die genaue Zahl der Rückreisenden bekannt war.
Angeblich gab es aber genau zu diesem Zeitpunkt keine Wagen, was das eigentliche Problem war. Es war nämlich Sonntag. Das hat etwas mit dem Personalbestand, der Qualität des Personals und mit der Planung zu tun. Sonntags steht mehr als genug rollendes Material in den Depots, da ist alles andere als Mangel. Schon mal etwas von der weitsichtigen Planung der DBAG gehört? Ich empfehle jedem Schweizer, sich das Elend hier einmal anzuschauen, insbesondere im Bereich der Direktion Köln.
Also, es gab zu viele Reibungspunkte, nicht etwa in Kerpen. Das Personal ist in solchen Fällen überfordert und es bricht sofort alles zusammen. Viele legten schließlich die 10 km bis Frechen zu Fuß zurück. Das ging etwa fünfmal so schnell, wie mit der Bahn. Ab dort lief immerhin der ganz normale Verkehr.
Ich kann auch nur bestätigen, für außergewöhnliche Situationen sind wir nicht gewappnet, wir sehen dies in den USA. Alles läuft dann langsamer, als normal. Ich kann dies von einem Raubmordanschlag berichten: Man ist wie gelähmt, wenn man sich nicht darauf vorbereitet hat.

Die Jugendlichen überstanden trotzdem alles mit bewundernswerter Ausdauer, die ihnen von vielen nicht zugetraut worden war...Wir fühlen uns nun wie eine große Gemeinschaft, auch mit unseren Italienern aus Arrezzo.
Gott schenkt uns die Zuversicht für unsere Zukunft...
zeitzeuge
zeitzeuge
Member
 
Beiträge: 201
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 16:20
Wohnort: Düsseldorf

Re: Es sind viele gekommen...

Beitragvon SunFox » Di 6. Sep 2005, 14:32

Original von John-Paul
Original von SunFox
Die katholische Kirche hat soviel Geld

Ja, das stimmt natürlich. Was kostet denn heute ein Petersdom oder Lateranspalast?

Original von SunFox
aber es kostet halt auch alles viel Geld. Unser Papst hat bestimmt genug davon auf irgendwelche Konten, aber man kann Unkosten solcher Großveranstaltungen nicht nur auf die Allgemeinheit abwälzen! Das wär nicht korrekt!

Es gibt zwar keine Anzeichen dafür, daß die Verschwörungstheorien, die Du hier verbreitest, stimmen. Aber ich bin sicher: Irgendwas Rufschädigendes wird schon hängenbleiben. Und damit ist das (überaus christliche) Ziel der Aktion schon erreicht, gell?

Gruß
JP


Verschwörungstheorien?

Meine Meinung!

Viele Grüße von SunFox

PS: Es wäre dem Vatikan sicher möglich gewesen, die ganze Veranstaltung aus der Portokasse zu bezahlen! :D
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland


Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste