An sowas soll ich glauben?

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2005, 15:47

Original von skeptic
Original von onThePath
Eines Vorweg :
Selbst ein gelernter Psychologe hat ein subjektives Weltbild.

Das bedeutet, einmal deftig ausgedrückt, er weiß nichts mehr über Gott und Übernatürliches als Nichtpsychologen.

Genauso wie jeder andere Mensch kann er zu Fachidiotentum und Scheuklappenerkenntnissen neigen.

Da wirst Du mir doch sicher zustimmen ?

Absolut. Aber warum wechselst Du immer dann Deine eigene Argumentationsschiene, wenn sie nicht mehr dem entspricht, was Du gern hören würdest?


Wer Psychologie studiert hat, ist grundsätzlich eher bereit zur Selbstreflektion.
Er wird deshalb grundsätzlich ein angenehmerer Gesprächspartner sein, als willkürlich denkende und urteilende Menschen.

Meine Antwort ist also keine Chamäleon-Taktik.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2005, 15:51

Original von Wolfi

(Huch, auf DRS3 läuft gerade "God is watching us from a distance..." ;) )


Und nicht nur er, auch alle Forumsteilnehmer.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon skeptic » Di 13. Dez 2005, 16:01


Nun, ich bin Wassermann vom Sternzeichen

Uiuiui - Du willst jetzt aber nicht im Ernst mit mir über Astrologie zu diskutieren beginnen, oder ? ;)

Hat sich der Staat denn wirklich voll von der Kirche getrennt?- Mir scheint eher, die Zwei sind gewisse Kompromisse miteinander eingegangen...

Das erscheint mir tatsächlich (leider) auch in gewissen Bereichen der Fall zu sein (von den USA fangen wir erst gar nicht an), aber verglichen mit früheren, dunkleren Zeiten (siehe meine Signatur) ist die politische Macht der Kirche mittlerweile zum Glück verschwindend gering.

Eine Welt ohne Religion kann ich mir durchaus auch vorstellen. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, wie dies ohne riesiges Chaos erreicht werden könnte?
Wieso Chaos? Es geht ja nicht darum, dass man Menschen den Glauben einfach "wegnimmt", sondern dass sich die Menschheit hofentlich irgendwann so weit entwickelt, dass sie ganz ohne Aberglaube auskommt und kein Bedürfnis mehr danach hat, die Verantwortung für die eigene Existenz in die Hände irgend eines (oder mehrerer) übernatürlichen Obermotzes zu geben. Die laufende Entwicklung spricht ja durchaus für diese Hypothese. Wenn man sich anschaut, wie lange Menschen an Übernatürliches geglaubt haben, und welche Fortschritte in dieser Zeit erzielt wurden, und dann diese Fortschritte jenen der letzten Jahrzehnte gegenüberstellt, in denen Wissenschaft und Rationalität eine wichtigere Rolle gespielt haben, als sie es vorher je taten, ist das Ergebnis eindeutig, oder?



Ich meine damit, was geschehen würde, wenn die Menschen keine fantastische Anlaufstelle mehr hätten?-

Die Frage muss vielmehr heissen, wozu die Menschen in der Lage wären, wenn sie keine fantastische Anlaufstelle mehr bräuchten! So lange sie sie brauchen, wird es sie in den Köpfen derjenigen auch geben.

Wären sie ohne Gott noch in der Lage, mit der Aussenwelt zurecht zu kommen und ihren alltäglichen Pflichten nachzugehen?

Meiner Meinung nach besser. Ich weiss es aus eigener Erfahrung (das war nicht ganz ernst gemeint - sondern könnte ein "Argument" von "on the Path" sein ;) ).
Im Ernst: Warum sollten sie es nicht sein? Es gibt Millionen von Atheisten. Deren Selbstmordrate ist keineswegs höher oder die Lebenserwartung tiefer als jene von Gläubigen. Chile wird voraussichtlich in Zukunft eine bekennende Atheistin als Präsidentin haben (wozu ich dem Land von herzen gratuliere). Ich denke schon, dass dies ein Beispiel ist, dass man auch ohne fantastisches Wesen erfolgreich sein kann.


- Theoretisch sicher, aber praktisch?- An wen würden sich wohl all die Hilf- und Ratlosen dann wenden können mit ihren Sorgen und Problemen?

An Menschen, die sich um sie kümmern, und wirklich helfen. Aber die Frage ist irrelevant. Hilf- und ratlose wenden sich entweder an Gott (dann "existiert" er zumindest noch in deren Köpfen), oder er "existiert" nicht mehr, dann hat aber auch niemand ein derartiges Bedürfnis.


Das würde unsere Krankenkassengebühren wohl in bisher ungeahnte Höhen klettern lassen... :tongue:
Das wäre echt Müll, ey ;)


(Huch, auf DRS3 läuft gerade "God is watching us from a distance..." ;) )

Ein Zeichen? Ich würde sagen: NEIN! ;) Der Zusammenhang scheint mir da eher im Zusammentreffen des "jetzt" mit der Vorweihnachtszeit (übrigens ein heidnisches Fest) zu liegen ;P
There was a time when religion ruled the world. It is known as THE DARK AGES.
skeptic
Member
 
Beiträge: 116
Registriert: Fr 18. Nov 2005, 16:45

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon skeptic » Di 13. Dez 2005, 16:26


Wer Psychologie studiert hat, ist grundsätzlich eher bereit zur Selbstreflektion.
Er wird deshalb grundsätzlich ein angenehmerer Gesprächspartner sein, als willkürlich denkende und urteilende Menschen.

Meine Antwort ist also keine Chamäleon-Taktik.


Also bin ich das nun auch, oder doch nicht? Was hattest Du mit Deiner Frage bezweckt (dass ich sie mit "ja" beantworte war ja offensichtlich nicht in Deinem Sinn)?

Übrigens ist die Antwort auf die Frage, ob jemand ein "angenehmer Gesprächspartner" ist, höchst subjektiv, und hat rein gar nichts mit dem Wahrheitsgehalt der Aussagen zu tun. Jemand kann Dir auch auf höchst angenehme Weise völligen Mist erzählen.
There was a time when religion ruled the world. It is known as THE DARK AGES.
skeptic
Member
 
Beiträge: 116
Registriert: Fr 18. Nov 2005, 16:45

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Wolfi » Di 13. Dez 2005, 16:44

@ skeptic

Uiuiui - Du willst jetzt aber nicht im Ernst mit mir über Astrologie zu diskutieren beginnen, oder ? ;)

:D Nöö, nicht wirklich... :tongue: :D

aber verglichen mit früheren, dunkleren Zeiten (siehe meine Signatur) ist die politische Macht der Kirche mittlerweile zum Glück verschwindend gering.

Das sehe ich auch so (,wenn wir die USA mal aussen vor lassen). :)


Ach ja, damit ich´s nicht vergesse: Danke Mr Skeptic, dass Du meinen Zukunftsängsten so Optimismus verbreitend entgegen getreten bist!
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Platon » Di 13. Dez 2005, 16:59

Na OTP,
wie es scheint lässt du dich auf das Spiel eines Psychoheinis ein. Der will nichts weiter als sich beweisen was für ein toller Kerl er doch ist, ein Vernünftler sozusagen.

Skeptic als Teufelsaustreiber der Moderne im Gewande einer meuchelnden Antihera.
Aber besser wird es dadurch auch nicht.

Na gut, ich sehr mir diese Schmierenkomödie gerne weiter an und bewundere den Langmut eines OTP.

Ach so, Originalton Skeptic:

Jemand kann Dir auch auf höchst angenehme Weise völligen Mist erzählen.

Wenn er das wenigstens könnte.


Im übrigen:

Wo die Sonne der Weisheit am tiefsten steht, werfen selbst Zwerge große Schatten.
K K.
Ein Blitzableiter auf einem Kirchturm ist das denkbar stärkste
Mißtrauensvotum gegen den lieben Gott.

Eine der verbreitetesten Krankheiten ist die Diagnose.

K.K.
Platon
Member
 
Beiträge: 301
Registriert: Fr 28. Okt 2005, 07:08

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2005, 17:08

Original von Platon
Na OTP,
wie es scheint lässt du dich auf das Spiel eines Psychoheinis ein. Der will nichts weiter als sich beweisen was für ein toller Kerl er doch ist, ein Vernünftler sozusagen.

Skeptic als Teufelsaustreiber der Moderne im Gewande einer meuchelnden Antihera.
Aber besser wird es dadurch auch nicht.

Na gut, ich sehr mir diese Schmierenkomödie gerne weiter an und bewundere den Langmut eines OTP.

Ach so, Originalton Skeptic:

Jemand kann Dir auch auf höchst angenehme Weise völligen Mist erzählen.

Wenn er das wenigstens könnte.


Im übrigen:

Wo die Sonne der Weisheit am tiefsten steht, werfen selbst Zwerge große Schatten.
K K.



Na immerhin habe ich schon einige Beispiele geschrieben, zu deren Schreiberei ich keine Lust gehabt hätte, hätten mich nicht einige provoziert dazu.

Dann zu dem Teil der Inkompetenz der Psychologen, die Wirklichkeit Gottes und die Echtheit von Wundern beurteilen zu können:

Das können die nicht, auch wenn sie alle Kniffe psychologischen Denkens anwenden.

Schwache mögen sie überzeugen, sie könnten die perfekte Weltsicht und den Frieden mit sichg selbst schaffen;
sie mögen den modernen Mensch beeinflussen zur Gottlosigkeit,
aber sicher nur herdenlose Schäfchen, die sowas hören wollen.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Seneca » Di 13. Dez 2005, 17:14

@ skeptic

Original von Platon
Na OTP,
wie es scheint lässt du dich auf das Spiel eines Psychoheinis ein.

Skeptic als Teufelsaustreiber

Na gut, ich sehr mir diese Schmierenkomödie gerne weiter an

Ach so, Originalton Skeptic:

Jemand kann Dir auch auf höchst angenehme Weise völligen Mist erzählen.

Wenn er das wenigstens könnte.


Im übrigen:

Wo die Sonne der Weisheit am tiefsten steht, werfen selbst Zwerge große Schatten.
K K.



Lieber skeptic

du fragst, warum du an "so was" glauben sollst.

in diesem beitrag von platon findest du die antwort: weil glauben die menschen verbessert.

wollen wir nicht alle wie platon werden? jemand, der Gott in sein Herz reingelassen hat. Jemand, der nächstenliebe vorbildlich predigt und praktiziert. jemand, der endlich seine ruhe im frieden Gottes gefunden hat. siehst du nicht Gott schreiben, wann platon schreibt?

ich bin tief gerührt... nicht geschüttelt.... so ein grosser zwerg, unser platon!

Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Seneca » Di 13. Dez 2005, 17:16

@ platon

@ oTp


nur eine frage, jetzt im ernst: macht ihr extra oder seid ihr wirklich so?
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2005, 17:26

Original von Seneca
@ platon

@ oTp


nur eine frage, jetzt im ernst:


Ach tatsächlich ? :D

Ich hoffe Du findest genug Material um zu hetzen und zu provozieren.:roll:

Die Frage ist zu allgemein, also nicht beantwortungswürdig.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon skeptic » Di 13. Dez 2005, 17:26

Original von Seneca
@ platon

@ oTp


nur eine frage, jetzt im ernst: macht ihr extra oder seid ihr wirklich so?


Vergiss es, Du kriegst auch auf diese simple Frage keine Antwort.

Ausserdem habe ich Platons unendliche Weisheit ja schon gelobt - Du siehst also, auch ich bin durch IHN in seiner unendlichen Grösse und Eloquenz ein wahrhaft Gläubiger geworden.
There was a time when religion ruled the world. It is known as THE DARK AGES.
skeptic
Member
 
Beiträge: 116
Registriert: Fr 18. Nov 2005, 16:45

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2005, 17:35

Hm, habe gerade geschaut, ob die Psychologie auch im okkulten ABC von Kurt Koch steht.

:D Steht natürlich nicht drin, aber sicher viele Auseinandersetzungen mit psychologischen Ansichten.

mal schauen.

EDIT: Der Zeigeist steht aber drin. Interessantes Thema.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Platon » Di 13. Dez 2005, 17:36

@ Seneca,

Wir machen das – extra – extra so, weil wir so sind wie wir sind.

Aber was solls, wieso machen sich die Herren Atheisten gleich immer in das Hemmed ( Morgenstern soll hier auch zu Worte kommen), also warum machen sich die Herren gleich immer etwas feucht wenn kein religiöser – Backenhinhalter – ihnen mal etwas aus dem Stammbuch erzählt.

Ganz einfach, sie spielen zuviel Theater, ein Theater das ihnen in dieser Welt zukömmt.
Aber warum nicht gar und geradezu aus Gründen diese falschen Empörungen?
Ein Blitzableiter auf einem Kirchturm ist das denkbar stärkste
Mißtrauensvotum gegen den lieben Gott.

Eine der verbreitetesten Krankheiten ist die Diagnose.

K.K.
Platon
Member
 
Beiträge: 301
Registriert: Fr 28. Okt 2005, 07:08

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon skeptic » Di 13. Dez 2005, 17:43

@Seneca:

Ich stelle jetzt einfach mal die Hypothese auf, dass es sich bei Platon und On The Path um zwei Atheisten handelt, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, als "Gläubige" in einem religiösen Forum aufzutreten um diese möglichst einfältig aussehen zu lassen.
Das ist zwar grunsdätzlich lobenswert, aber übertreibts trotzdem nicht, Jungs.

There was a time when religion ruled the world. It is known as THE DARK AGES.
skeptic
Member
 
Beiträge: 116
Registriert: Fr 18. Nov 2005, 16:45

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2005, 17:49

Okkultes ABC, S 715 , Kurt Koch

... An dieser Entwicklung ist sowohl die moderne Theologie als auch die Ökumene und der Säkularismus, d.h. die Verweltlichung derchristlichen Kirchen schuld.
Parallel zu diesen Ermüdungs- und Zerfallerscheinungen erleben wir eine neue Aktivität der okkulten Bewegungen und Stömungen:

1975 Kolumbien
Weltkongress über Zauberei
Dreitausen Zauberer, Spiritiste, Magier
Vorträge von Parapsychologie bis zu Macumba, Wudu und schwarze Messen.
Gleichzeit Hetze der Tagespresse auf Christen.



B371 Ein Südafrika-Missionar berichtet von einem College, wo bis zu 3000 Studenten zu Führen von satanischen und magischen Zirkeln ausgebildet werdn.

Nur zwei von vielen Beispielen, wie sich die Magie ausbreitet.

Sie muß also auch von denen ernst genommen werden, die sie für harmlose Spinnerei halten; besonders Psychologen, die besorgt sind über geistige Hygiene.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2005, 17:51

Original von skeptic
@Seneca:

Ich stelle jetzt einfach mal die Hypothese auf, dass es sich bei Platon und On The Path um zwei Atheisten handelt, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, als "Gläubige" in einem religiösen Forum aufzutreten um diese möglichst einfältig aussehen zu lassen.
Das ist zwar grunsdätzlich lobenswert, aber übertreibts trotzdem nicht, Jungs.




Oho, das ist zweifellos eine böswille Behauptung.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon skeptic » Di 13. Dez 2005, 17:52

Dann zu dem Teil der Inkompetenz der Psychologen, die Wirklichkeit Gottes und die Echtheit von Wundern beurteilen zu können:

Das können die nicht, auch wenn sie alle Kniffe psychologischen Denkens anwenden.

Siehst Du, otp, das ist es was ich meine. Wenn Du dauernd Deinen eigenen Aussagen widersprichst, glaubt Dir KEINER; dass Du ein echter Gläubiger bist. Sogar Gläubige verfügen über ein Minimum an stringenten Argumenten. Ohne diese fliegst Du als Troll auf.

There was a time when religion ruled the world. It is known as THE DARK AGES.
skeptic
Member
 
Beiträge: 116
Registriert: Fr 18. Nov 2005, 16:45

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon skeptic » Di 13. Dez 2005, 17:54



Oho, das ist zweifellos eine böswille Behauptung.

mfg, oTp


Nein, es ist eine durchaus plausible Hypothese, die ihr noch und noch bestätigt.
There was a time when religion ruled the world. It is known as THE DARK AGES.
skeptic
Member
 
Beiträge: 116
Registriert: Fr 18. Nov 2005, 16:45

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2005, 18:22

Original von skeptic
Dann zu dem Teil der Inkompetenz der Psychologen, die Wirklichkeit Gottes und die Echtheit von Wundern beurteilen zu können:

Das können die nicht, auch wenn sie alle Kniffe psychologischen Denkens anwenden.

Siehst Du, otp, das ist es was ich meine. Wenn Du dauernd Deinen eigenen Aussagen widersprichst, glaubt Dir KEINER; dass Du ein echter Gläubiger bist. Sogar Gläubige verfügen über ein Minimum an stringenten Argumenten. Ohne diese fliegst Du als Troll auf.




Sehr lustig :x

Und wo ist jetzt der andere Teil meiner Aussage die angeblich dieser widespicht ?

Schäm Dich oder troll Dich :D

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Seneca » Di 13. Dez 2005, 18:40

@ skeptic

Original von skeptic
@Seneca:

Ich stelle jetzt einfach mal die Hypothese auf, dass es sich bei Platon und On The Path um zwei Atheisten handelt, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, als "Gläubige" in einem religiösen Forum aufzutreten um diese möglichst einfältig aussehen zu lassen.
Das ist zwar grunsdätzlich lobenswert, aber übertreibts trotzdem nicht, Jungs.



Ich denks auch, aber ich will, dass sie weiter machen - ihre antistressfunktion erfüllen sie grossartig!
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Seneca » Di 13. Dez 2005, 18:43

Original von onThePath
Okkultes ABC, S 715 , Kurt Koch

... An dieser Entwicklung ist sowohl die moderne Theologie als auch die Ökumene und der Säkularismus, d.h. die Verweltlichung derchristlichen Kirchen schuld.
Parallel zu diesen Ermüdungs- und Zerfallerscheinungen erleben wir eine neue Aktivität der okkulten Bewegungen und Stömungen:

1975 Kolumbien
Weltkongress über Zauberei
Dreitausen Zauberer, Spiritiste, Magier
Vorträge von Parapsychologie bis zu Macumba, Wudu und schwarze Messen.
Gleichzeit Hetze der Tagespresse auf Christen.



B371 Ein Südafrika-Missionar berichtet von einem College, wo bis zu 3000 Studenten zu Führen von satanischen und magischen Zirkeln ausgebildet werdn.

Nur zwei von vielen Beispielen, wie sich die Magie ausbreitet.

Sie muß also auch von denen ernst genommen werden, die sie für harmlose Spinnerei halten; besonders Psychologen, die besorgt sind über geistige Hygiene.

mfg, oTp




:D
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon skeptic » Di 13. Dez 2005, 18:47


Ich denks auch, aber ich will, dass sie weiter machen - ihre antistressfunktion erfüllen sie grossartig!


Was denkst Du, warum ich immer noch schreibe? Die beiden sind unbezahlbar :)
There was a time when religion ruled the world. It is known as THE DARK AGES.
skeptic
Member
 
Beiträge: 116
Registriert: Fr 18. Nov 2005, 16:45

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Platon » Di 13. Dez 2005, 18:49

Der Brüller der Woche, Skeptic bezeichnet OTP als Troll, nun, nach 3715 Beiträgen ist das die armseligste Behauptung die ich in diesem Forum las.
Weiter.

Skeptic bezeichnet uns dann als heimliche Atheisten, nun gut, das ist dann zwar ein fäkalisches Komödieantentum der immer noch sehr billigen Sorte aber langweilig in seiner Hirnlosigkeit und erwartbar in seiner Simplizität.

Der Herr Skeptic weichen nun in Bahnen aus die einem entweder Lachen machen oder man fängt an, an einen Herren zu denken der sich den Frack hinten zuknöpfet und gerne Brillen ohne Gläser trägt.
An einen Herren der die Krücken seiner Genialität immer steil und grad an die Fersen seiner religiösen Sehnsüchte legt.

Aber sei es wie es sei, es sind die sterilen Fensterstürzer in der Geschichte ihrer Geschichte die immer wieder auf den Boden der Tatsachen gestellt worden.
Auch oder gerade dann wenn sie als wissenschaftliche Scharlatane für kurze Zeit an das Licht der Öffentlichkeit traten.

Und wenn OTP als Atheist verschrien wird so „aute“ ich mich als Gummibärchen, oder als Abu Telfan oder als - Urknallverursacher.
Wie es euer Scheinheiligkeit beliebet.

Mit besten Grüßen und den üblichen Blablaritäten.

Platon.




Ein Blitzableiter auf einem Kirchturm ist das denkbar stärkste
Mißtrauensvotum gegen den lieben Gott.

Eine der verbreitetesten Krankheiten ist die Diagnose.

K.K.
Platon
Member
 
Beiträge: 301
Registriert: Fr 28. Okt 2005, 07:08

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Seneca » Di 13. Dez 2005, 19:03

Original von Platon
@ Seneca,

Wir machen das – extra – extra so, weil wir so sind wie wir sind.

Yes. schönes schlusswort. und jetzt geh dir die windeln wechseln.
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Platon » Di 13. Dez 2005, 19:14

Der Herr machen seinem Nicknick aber auch alle Unehre.

Nun geht es unter Umgehung der Verbalinjurie in die sabbernden Gefilde des kindlichen Lallens.

Nichts mehr los – „mit die Sophisten“, der unteren Schichten.
Nur noch ein niveauloses Stottern der letzten Terze und dann sterben die Schwäne.
Was hatte ich anderes erwartet?

Ehrlich gesagt, nichts!
Denn die Urängste der Möchtegernatheisten dämmern dem Sonnenuntergang entgegen und das schlimmste:

Walhalla ist überfüllt.

Aber - den Helm des Unglaubens ab zum Gebet, das hilft!

Ooommmmmm, hilft nicht, Allah akba auch nicht.


Ein Blitzableiter auf einem Kirchturm ist das denkbar stärkste
Mißtrauensvotum gegen den lieben Gott.

Eine der verbreitetesten Krankheiten ist die Diagnose.

K.K.
Platon
Member
 
Beiträge: 301
Registriert: Fr 28. Okt 2005, 07:08

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2005, 19:21

Öh, ist das hier eine therapeutische Gummibärenschlacht ?

Statt Argumente nur noch Spielerei ?
Solls denn Agressionen gegen die bösen Christen abbauen sein ?

Oder ein harmloses Geplänkel um mal nicht so viel zu denken ?
Kann ja sein, daß wir uns auf der Sandkasten-Ebene näher kommen.


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Seneca » Di 13. Dez 2005, 19:22

Original von Platon
Der Herr machen seinem Nicknick aber auch alle Unehre.

Nun geht es unter Umgehung der Verbalinjurie in die sabbernden Gefilde des kindlichen Lallens.

Nichts mehr los – „mit die Sophisten“, der unteren Schichten.
Nur noch ein niveauloses Stottern der letzten Terze und dann sterben die Schwäne.
Was hatte ich anderes erwartet?

Ehrlich gesagt, nichts!
Denn die Urängste der Möchtegernatheisten dämmern dem Sonnenuntergang entgegen und das schlimmste:

Walhalla ist überfüllt.

Aber - den Helm des Unglaubens ab zum Gebet, das hilft!

Ooommmmmm, hilft nicht, Allah akba auch nicht.





du musst nicht so hart zu dir selbst sein !
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2005, 19:39

@ sceptic

Da das Abschreiben von Berichten recht zeitaufwändig ist,
erwarte von mir nicht laufend eine neue Abschrift aus einem Buch oder Zitate aus anderen Medien.

Wie sagt der Ami ?

See You !

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Huitzilopochtli » Di 13. Dez 2005, 20:12


Das Interessante nach solchen "Diskussionen" ist, dass sich beide Seiten als Sieger fühlen. :roll:
Man könnte fast sagen, eine klassische Win-Win-Situation, wenn dadurch nicht das ganze Forum an Qualität verloren hätte.
Huitzilopochtli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 77
Registriert: Mi 7. Dez 2005, 20:10

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2005, 21:46

Original von Huitzilopochtli

Das Interessante nach solchen "Diskussionen" ist, dass sich beide Seiten als Sieger fühlen. :roll:
Man könnte fast sagen, eine klassische Win-Win-Situation, wenn dadurch nicht das ganze Forum an Qualität verloren hätte.


Dann sag mal was.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon mumi » Mi 14. Dez 2005, 08:10

Guten Tag

Hab das ganze Geplänkel, Scharmützel oder wie auch immer man dies nennen will, durchgeflogen.

Mein Gedanke: Wie würde sich JESUS selber gegenüber skeptic, platon, otp etc.etc. verhalten?

Das Wesen Jesu´ in der Bibel zu ergründen, ist spannend. Für mich ist dies ein Ansporn, mich in diese Richtung zu verhalten. (Auch Jesus konnte übrigens wütend werden, er war nicht immer lammfromm!)

Kein Widerspruch, guter skeptic. Und bitte, lass uns doch unsere Widersprüche, ganz bestimmt hast du auch die deinen.

Gruss, mumi

allmorgenistganzfrischundneudesherrengnadundgrossetreu :comeon:
Benutzeravatar
mumi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1119
Registriert: Di 7. Jun 2005, 07:24
Wohnort: Berthoud-les-bains

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Wolfi » Mi 14. Dez 2005, 08:37

Hallo mumi

Hab das ganze Geplänkel, Scharmützel oder wie auch immer man dies nennen will, durchgeflogen.

Durchgeflogen?- Du meinst wohl überflogen?- Aber anyway: Schade, hast Du´s nur überflogen! Wie soll denn jedoch dabei eine tiefere Auseinandersetzung möglich sein? ;)

Mein Gedanke: Wie würde sich JESUS selber gegenüber skeptic, platon, otp etc.etc. verhalten?

Er würde sich wohl sein Bedauern und seine Verwunderung darüber ausdrücken, wie oberflächlich teilweise gestritten werden kann, um Tiefgründigkeit zu vermeiden, resp. zu verunmöglichen. Erkennbar ist dieses Verhalten bei Jenen, die nur noch auf den Mann zielen und nicht über die Sache an und für sich zu streiten vermögen. Ob das die Schweizer Christen wohl der SVP abgekupfert haben?- Hmmm...

Kein Widerspruch, guter skeptic. Und bitte, lass uns doch unsere Widersprüche, ganz bestimmt hast du auch die deinen.

Dieser Satz hat schon fast "Zitat der Woche"-Qualität. 8-) :D
Widersprüche zerreissen einen Menschen doch innerlich. Es sollte ihm von daher ein natürliches Anliegen sein, diese auch lösen zu können! Ist einem Menschen nicht daran gelegen, zeigt dies für mich eine Neigung, Konflikte lieber verdrängen als aufarbeiten zu wollen...
lg, wolfi


Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Huitzilopochtli » Mi 14. Dez 2005, 11:37

Original von onThePath
Dann sag mal was.
mfg, oTp


Was? Und damit zwischen eure Grabenkämpfe zu geraten? Nö, ich will meinen Seelenfrieden/Psychohygiene (je nach Standpunkt) nicht gefährden. :party:

Auf der einen Seite Atheisten, die sich hinter wissenschaftlichen Beweisen verstecken und dabei übersehen, dass die Naturwissenschaft bei weitem noch nicht alles erklären kann, auf der anderen Seite Glaubensfanatiker, die hier Geschichten ohne Quellenangaben veröffentlichen und dann nicht verstehen, dass jemand daran zweifelt. :roll:
Huitzilopochtli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 77
Registriert: Mi 7. Dez 2005, 20:10

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Seneca » Mi 14. Dez 2005, 12:09

Original von Huitzilopochtli
Original von onThePath
Dann sag mal was.
mfg, oTp


Was? Und damit zwischen eure Grabenkämpfe zu geraten? Nö, ich will meinen Seelenfrieden/Psychohygiene (je nach Standpunkt) nicht gefährden. :party:

Auf der einen Seite Atheisten, die sich hinter wissenschaftlichen Beweisen verstecken und dabei übersehen, dass die Naturwissenschaft bei weitem noch nicht alles erklären kann, auf der anderen Seite Glaubensfanatiker, die hier Geschichten ohne Quellenangaben veröffentlichen und dann nicht verstehen, dass jemand daran zweifelt. :roll:

Lieber räuber hotzenplotz

Damit hast du, der gute prediger, deinen beitrag geleistet, um die qualität dieses forums zu verbessern.

gratuliere!
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Wolfi » Mi 14. Dez 2005, 12:51

@ Seneca (OT)

Damit hast du, der gute prediger, deinen beitrag geleistet, um die qualität dieses forums zu verbessern.

Könnte es sein, dass Du zur Zeit etwas an einer "Winterdepression" leidest und das Forum zur Zeit etwas mehr als Ventil für Aufgestautes, als tatsächlich als Plattform für Diskussionen nutzt?- Irgendwie habe ich über die letzten Tage so ein wenig den Eindruck, dass es Dir mehr als auch schon mehr um´s Provozieren geht, als darum, Dich wirklich mit jemand Anderem und seinen Gedanken auseinander zu setzen...
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon SunFox » Mi 14. Dez 2005, 13:21

Original von onThePath
Öh, ist das hier eine therapeutische Gummibärenschlacht ?

Statt Argumente nur noch Spielerei ?
Solls denn Agressionen gegen die bösen Christen abbauen sein ?

Oder ein harmloses Geplänkel um mal nicht so viel zu denken ?
Kann ja sein, daß wir uns auf der Sandkasten-Ebene näher kommen.


mfg, oTp



Wo sind meine Förmchen? :D

Ladet doch den Gottschalk ein zu Gummibärenparty! ;)

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Seneca » Mi 14. Dez 2005, 16:50

Original von Wolfi
@ Seneca (OT)

Damit hast du, der gute prediger, deinen beitrag geleistet, um die qualität dieses forums zu verbessern.

Könnte es sein, dass Du zur Zeit etwas an einer "Winterdepression" leidest und das Forum zur Zeit etwas mehr als Ventil für Aufgestautes, als tatsächlich als Plattform für Diskussionen nutzt?- Irgendwie habe ich über die letzten Tage so ein wenig den Eindruck, dass es Dir mehr als auch schon mehr um´s Provozieren geht, als darum, Dich wirklich mit jemand Anderem und seinen Gedanken auseinander zu setzen...


Ich danke dir dafür, lieber Wolfi, dass du mir ins gewissen redest. und auch einen riesen dank dafür, dass du mich befolgst! :umarm:
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Wolfi » Mi 14. Dez 2005, 22:25

@Seneca :
Ich danke dir dafür, lieber Wolfi, dass du mir ins gewissen redest. und auch einen riesen dank dafür, dass du mich befolgst! :umarm:

Huch! :shock: Tja, manchmal kommt so was an, manchmal halt nicht... Heisst es nicht irgendwo:"Allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die Niemand kann..."
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon Seneca » Mi 14. Dez 2005, 23:51

Original von Wolfi
@Seneca :
Ich danke dir dafür, lieber Wolfi, dass du mir ins gewissen redest. und auch einen riesen dank dafür, dass du mich befolgst! :umarm:

Huch! :shock: Tja, manchmal kommt so was an, manchmal halt nicht... Heisst es nicht irgendwo:"Allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die Niemand kann..."
lg, wolfi

dir kann man aber echt nie böse sein. oder fast nie...
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: An sowas soll ich glauben?

Beitragvon skeptic » Fr 16. Dez 2005, 15:34



Da das Abschreiben von Berichten recht zeitaufwändig ist,
erwarte von mir nicht laufend eine neue Abschrift aus einem Buch oder Zitate aus anderen Medien.


Du begreifst immer noch nicht, dass das Abschreiben von "Berichten" (Du wolltest "Gechichten" schreiben, oder?) ohne irgendwelche seriösen Quellenangaben und Belege nichts beweist, ausser Deiner Abschreibefähigkeit.

Gleichzeitig weigerst Du Dich, auf jegliche konkrete Frage zu antworten. Das ist dann keine Diskussion mehr, sondern ein (langweiliger) Monolog. Diesen Vorwurf kann man aber nicht dem Fragesteller machen.

WEIL das so ist, ists hier einfach nur noch öde, und mir zu schade um meine Zeit. Das ist dann der Moment, an dem man die Gläubigen Gläubige sein lassen sollte.

In diesem Sinne hat der Ami recht.
There was a time when religion ruled the world. It is known as THE DARK AGES.
skeptic
Member
 
Beiträge: 116
Registriert: Fr 18. Nov 2005, 16:45

VorherigeNächste

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast