Ratzinger vs. HP

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon parepidimos » Di 26. Jul 2005, 15:56

Original von Xandro
All das, hat sich eigentlich noch nie als wirksam erwiesen, es sei denn in irgendwelchen Sagen oder Märchen.

Moeglicherweise. Aber aus der Sicht der Bibel ist es immer noch Goetzendienst. Du erwartest Schutz, Rat oder Hilfe von einer anderen Macht als Gott.

Damit stellt sich mir die Frage: Was kann Magie eigentlich dem anhaben, der nicht an sie glaubt.

Ich sehe die Gefahr mehr fuer die Seele des Ausuebenden als fuer das "Opfer". Dh. wenn ich mich willentlich und mit einer Erwartungshaltung darauf einlasse, dann kann sie von mir geistlich Besitz ergreifen. Magie, welche sich auf nichtsahnende Dritte bezieht ist im gesamten Spektrum ja auch eher die Minderheit. Voodoo ist da ein Extrembeispiel.

Werte ich Magie nicht dadurch auf, dass ich an sie glaube bzw. sie ernstnehme (also damit an ihre Existenz glaube).

Aber gerade dies geschieht IMO durch Buecher wie HP, welche Magie als eine unbedenkliche, aber wirkungsvolle Methode zur Loesung von Problemen dargestellen. (Nebenbei: Dies ist IMO der entscheidende Unterschied zu LotR. Dort wirkt die Aneignung und Manipulation uebernatuerlicher Kraefte zu eigenen Zwecken immer zum Verderben des Ausuebenden, zB. Saruman, Gollum, Denethor, Boromir. Der Triumph gehoert schlussendlich jenen, welche solchen Versuchungen widerstehen und stattdessen den aussichtslosen, langen Weg waehlen und die Hoffnung nicht aufgeben. Ich sehe da viel christliche Symbolik, und keine Trivialisierung des Okkulten. Vielleicht moechte sich Thomas ja mal noch zu dem Thema aeussern.)

Vielleicht warnt ja die Bibel deshalb vor Magie, um keine Enttäuschungen durch sie zu erleben?

Soviel ich weiss enthaelt die Bibel keine Warnungen gegen "Magie" im allgemeinen. Da waere aber einmal das erste Gebot, keine anderen Goetter zu haben. Fuer mich schliesst das jeglichen Hokuspokus aus. Dann gibt es Episoden, in welchen Menschen sich auf magische Praktiken einlassen und dafuer geruegt/bestraft werden. Und schlussendlich gibt es die Schilderung der unsichtbaren Welt wie Engel und Daemonen, mit denen zB. die Apostel konfrontiert waren.

Vielleicht ueberrascht dich das, aber ich habe mit dem Film "der Exorzist" nur ein Problem, wenn er als triviale Unterhaltung konsumiert wird. Fuer sich genommen und im Licht der Bibel kritisch beleuchtet finde ich ihn eigentlich ganz aufschlussreich.

Es waere wohl zuviel erwartet, dass wir uns ueber die Realitaet und Bedenklichkeit von Magie einig werden. Unsere weltanschaulichen Grundvoraussetzungen sind dazu zu verschieden. Aber was ich von meiner Muehe erhoffe ist aufzuzeigen, dass die Sache aus einer biblisch/christlichen Warte anders aussehen als aus einer saekularen, und dass diese Differenzierung notwendig ist, wenn du Ratzingers Warnung verstehen und fair beurteilen willst. Zynismus ist letztlich immer destruktiv.

Peace -- Pare
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 17:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Lamdil » Di 26. Jul 2005, 16:16

Original von parepidimos
Original von Xandro
All das, hat sich eigentlich noch nie als wirksam erwiesen, es sei denn in irgendwelchen Sagen oder Märchen.

Moeglicherweise. Aber aus der Sicht der Bibel ist es immer noch Goetzendienst. Du erwartest Schutz, Rat oder Hilfe von einer anderen Macht als Gott.

Das heißt, wenn Alladin sich was vom Dschiny wünscht, geht es um Götzendienst?

Aschenputtel ist vom Teufel verhext, der ihr in Form einer Fee erschien? (Der Teufel im Feen-Kleidchen, eigenartiger Gedanke.)

Und wenn sich die dreizehn Feen uneins sind, was aus Dornröschen werden soll, dann ist das der Beweis für Markus 3:24-26*

Du meine Güte! Man sollte den Kindern wirklich keine Märchen vorlesen, man treibt sie dem Teufel ja direkt in die Arme. Sollen sich die kleinen doch lieber vor dem Schlafen gehen mit Pare den Exorzisten ansehen! :D


Oder man liest ihnen aus den Kontoauszügen vor, mich gruselts da auch immer heftig. :D



@Pare, bitte verzeih mir meinen Sarkasmus, aber wir sind uns schon noch einig, dass es hier um fiktive Geschichten über einen Jungen geht, oder?

Was vielleicht auch noch nicht berücksichtigt wurde: Auch bei HP ist Magie nichts, mit dem sich Hinz und Kunz mal eben von Gott abwenden können. In dieser fiktiven Welt bleibt die Magie den Zauberern und Zauberinnen vorbehalten, normale Menschen haben damit also überhaupt nichts zu tun.

Wenn sich also eure Kollegen durch HP zu einem Zauberzirkel berufen fühlen, geben sie damit ja zu, dass sie sich für echte Zauberer halten. Bild






________________________________


* Markus 3:24-26 ("Wenn ein Reich mit sich selbst uneins wird, kann es nicht bestehen. Und wenn ein Haus mit sich selbst uneins wird, kann es nicht bestehen. Erhebt sich nun der Satan gegen sich selbst und ist mit sich selbst uneins, so kann er nicht bestehen, sondern es ist aus mit ihm.";)





Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 17:41
Wohnort: Gechmei

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon parepidimos » Di 26. Jul 2005, 16:49

Lamdil, ich verspuere im Moment nicht die geringste Lust, auf das von dir angeschlagene Niveau zurueckzukehren. Ich weiss, dass du zu Besserem faehig bist. Lass dir ruhig Zeit.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 17:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Lamdil » Di 26. Jul 2005, 17:31

Original von parepidimos
Lamdil, ich verspuere im Moment nicht die geringste Lust, auf das von dir angeschlagene Niveau zurueckzukehren. Ich weiss, dass du zu Besserem faehig bist. Lass dir ruhig Zeit.

:( Ooh, du lässt mir aber auch keinen Spaß. Na gut, dann eben ohne Sarkasmus:

"Harry Potter" ist eine ganz und gar fiktive Geschichte, die Magie findet sogar nur in einer eigenen Zauberwelt statt. Wer also die Darstellung von Magie im Allgemeinen kritisiert, müsste konsequenter Weise auch gegen die Verbreitung von Kindermärchen sein. Doch so weit würde sich wahrscheinlich nicht einmal der Papst aus dem Fenster lehnen.

Im übrigen ist die Magie bei "Harry Potter" den Zauberern und Zauberinnen vorbehalten, normale Menschen haben auch dort nichts mit Magie zu tun. Man kann daher nicht behaupten, dass normalen Menschen in den Büchern eingeredet würde, sie könnten mit Magie umgehen oder gar Probleme lösen.


Frage an die HP-Kritiker: Habt ihr eigentlich schon die Bücher gelesen oder die Filme gesehen?

Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 17:41
Wohnort: Gechmei

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon onThePath » Di 26. Jul 2005, 17:40

ja,ja,ja,-hab ich.
-- noch irgendwo ein anderes Märchen, mit dem wir erfolgreich Scheingefechte kämpfen können ? :x ------------------:D :D





mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20693
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon parepidimos » Di 26. Jul 2005, 18:01

Original von Lamdil
"Harry Potter" ist eine ganz und gar fiktive Geschichte, die Magie findet sogar nur in einer eigenen Zauberwelt statt.

Ist mir auch klar, tut aber nix zur Sache. Du findest Magie ja auch im RL problemlos, der Hinweis auf die fiktive Natur der Erzaehlung ist somit unnoetig. Als Illustration kannst du fuer "Magie" etwas einsetzen, was auch du bedenklich findest, zB. "Sex" oder "Gewalt". Dann sollte mein Punkt hoffentlich klar sein. Niemandem kaeme es in den Sinn, Gewaltdarstellungen in einem Kinderbuch zu verteidigen mit dem Argument, diese sei ja rein fiktiv. Fiktive Literatur bezieht ihren Reiz und ihre Relevanz aus den Verbindungen mit der Wirklichkeit. Das Jöh-ist-das-nicht-schnusig-wer-will-da-schon-was-dran-aussetzen-Argument lasse ich nicht gelten.

Wer also die Darstellung von Magie im Allgemeinen kritisiert, müsste konsequenter Weise auch gegen die Verbreitung von Kindermärchen sein. Doch so weit würde sich wahrscheinlich nicht einmal der Papst aus dem Fenster lehnen.

Da bin ich mit dir einig.

Im Übrigen ist die Magie bei der "Harry Potter" den Zauberern und Zauberinnen vorbehalten, normale Menschen haben auch dort nichts mit Magie zu tun. Man kann daher nicht behaupten, dass normalen Menschen in den Büchern eingeredet würde, sie könnten mit Magie umgehen oder gar Probleme lösen.

Interessant. Du akzeptierst also implizit meine Aussage, dass letzteres ein Problem waere? War das beabsichtigt?

Wie bereits gesagt: Zu den konkreten Inhalten von HP kann ich mich mangels Information nicht aeussern. Ich bin an der grundsaetzlichen Frage interessiert, wie Darstellungen von Magie in Kinderbuechern zu beurteilen ist. Wer unter dem "Jöh" oder dem "Fiktiv" Banner einfach alles akzeptiert leistet dazu keinen Beitrag und entzieht sich letztlich der Verantwortung.

Meint Pare
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 17:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Jack » Di 26. Jul 2005, 18:38

Hi Pare

Original von parepidimos Du findest Magie ja auch im RL problemlos,

welche Art von "Magie" meinst du damit? Copperfield und sowas? Oder was ganz anderes?

Original von parepidimos
Als Illustration kannst du fuer "Magie" etwas einsetzen, was auch du bedenklich findest, zB. "Sex" oder "Gewalt". Dann sollte mein Punkt hoffentlich klar sein. Niemandem kaeme es in den Sinn, Gewaltdarstellungen in einem Kinderbuch zu verteidigen mit dem Argument, diese sei ja rein fiktiv.

das heisst, dass du "Sex", "Gewalt" und "Magie" auf eine Stufe stells? Oder geht es nur um die "Bedenklichkeit", welche nichts anderes ist als eine rein subjektive Sicht?

Ich für meinen Teil könnte grad so gut auch "Gott" "Jesus" oder "Bibel" einsetzen, da ich jenes ebenso fiktiv und bedenkllich halte wie du die "Magie". Wo ist da ein Argument? Ich kann auch argumentieren, dass viele Märchen von Grimm nur so von Gewalt strotzen, Rotkäppchen usw., sollte man aus christlicher Sicht nicht besser gegen solcherlei Schmontzens protestieren? Auch diese sind ja fiktiv, mit dem Unterschied, dass sie meist viel kleineren und wehrloseren Kindern (oft noch mit einem pädagogischen "Fingerklopfen";) verabreicht werden.

Gruss Jack
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 12:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Lamdil » Di 26. Jul 2005, 18:45

Original von parepidimos
Ist mir auch klar, tut aber nix zur Sache. Du findest Magie ja auch im RL problemlos, der Hinweis auf die fiktive Natur der Erzaehlung ist somit unnoetig.

Ich weiß nicht, was ich von Magie im echten Leben halten soll, weil ich keine Informationen zur Magie im echten Leben habe. Das heißt nicht, dass ich sie ausschließen kann, aber ich kann sie nicht bezeugen.

Grundsätzlich sollte man keine Wirkungskreise beeinflussen, die man nicht absehen kann.



Original von parepidimos
Als Illustration kannst du fuer "Magie" etwas einsetzen, was auch du bedenklich findest, zB. "Sex" oder "Gewalt".

Das Thema hatten wir ja schon und ich schrieb bereits, dass das ein sehr gutes Argument ist. Ich hielt aber auch dagegen, dass vor allem Gewalt in vielen Märchen, Geschichten und Spielen vorkommt und verharmlost, wenn nicht sogar verherrlicht wird. Beim Sex ist das da etwas anders. Außer, man würde soweit gehen, den obligatorischen Kuss am Ende viele Märchen als Sex zu bezeichnen. Aber so weit gehe ich natürlich nicht.

Ich gehe aber auch nicht soweit, den in den Filmen dargestellten Hokus-Pokus (die Bücher habe ich auch nicht gelesen) mit okkulten Praktiken gleichzusetzen. Die Darstellung birgt IMHO keine Assoziation mit Praktiken, die Esotheriker oder "Hexen" anwenden.

Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 17:41
Wohnort: Gechmei

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Lamdil » Di 26. Jul 2005, 18:56

Original von Jack
das heisst, dass du "Sex", "Gewalt" und "Magie" auf eine Stufe stells? Oder geht es nur um die "Bedenklichkeit", welche nichts anderes ist als eine rein subjektive Sicht?

Ich verstehe Pares Argument an der Stelle so, dass die Darstellung von bedenklichen Inhalten nicht legitim wird, nur weil sie eindeutig fiktiv ist. Es ist sein Gegenargument zu meinem Argument: "Harry Potter ist eindeutig rein fiktiv".

Ob Magie nun grundsätzlich bedenklich ist, steht dann auf einem anderen Blatt, aber dass manche Christen ein Problem mit Magie haben, wenn es zu ihrem Glaubensbild gehört, sollten wir IMHO tolerieren. Soviel Toleranz können sie wohl von uns erwarten. ;)

Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 17:41
Wohnort: Gechmei

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon parepidimos » Di 26. Jul 2005, 20:25

Original von Jack
welche Art von "Magie" meinst du damit? Copperfield und sowas?

Lies etwas zurueck, das hatten wir alles schon.

Ich für meinen Teil könnte grad so gut auch "Gott" "Jesus" oder "Bibel" einsetzen, da ich jenes ebenso fiktiv und bedenkllich halte wie du die "Magie".

Ja, Jack, das darfst du alles. Du hast ein Recht auf eine freie Meinung - sogar auf eine widerlegbare, wenn du unbedingt willst. Du darfst auch uninformiert in eine Diskussion platzen und alle alten Fragen nochmals stellen. Nicht mal dein Ton hat dabei hoeflich zu sein. So tolerant sind wir hier.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 17:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Jack » Di 26. Jul 2005, 20:34

uiuiui pare, deine giftigen Sticheleien sind mal wieder Legion und ohne jeglichen Humor. Geh einfach mal frische Luft schnappen und tief durchatmen.

Ich interessier mich nicht gross für das Thema HP, sondern hab auf ein Statment von dir Stellung bezogen und das sicher auch anständig und ohne persönliche Angriffe. Muss ich nun das gesamte Forum mit allen Meinungen und Aeusserungen verinnerlichen, damit sich ein Herr Parepidimos dazu herunterlässt, auf meine Einwände einzugehen.


Nacht allerseits und Cheers.


Jack
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 12:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon parepidimos » Di 26. Jul 2005, 21:05

Original von Jack
Muss ich nun das gesamte Forum mit allen Meinungen und Aeusserungen verinnerlichen, damit sich ein Herr Parepidimos dazu herunterlässt, auf meine Einwände einzugehen.

Meine letzten paar Posts in *diesem Thread* waeren schon ein guter Anfang. Mein Anspruch an eine Diskussion ist, dass der Aufwand, welchen ich in meine Posts stecke von meinen Partnern wahrgenommen und reflektiert wird. Das Nachdenken und Schreiben kostet mich vermutlich mehr als den Durchschnitt, weshalb ich mich aeusserst ungern wiederhole. Ich mache auch keinen Hehl daraus, dass es langjaehrige Mitglieder gibt, deren Kommunikationsstil mir einfach nicht mehr die Muehe wert ist, und dass ich diesbezueglich in den letzten Monaten vielleicht etwas empfindlicher geworden bin. Nenn es elitaer, wenn du musst - ich sehe es als Zwang zur Auswahl angesichts meiner begrenzten Kapazitaeten.

Wenn du also eine Frage hast, die du *wirklich* von mir beantwortet haben willst, dann weisst du jetzt hoffentlich genug, um sie entsprechend zu stellen.

Gruss -- P
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 17:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Lamdil » Di 26. Jul 2005, 21:57

Original von parepidimos
Mein Anspruch an eine Diskussion ist, dass der Aufwand, welchen ich in meine Posts stecke von meinen Partnern wahrgenommen und reflektiert wird.

Dann bin ich mal gespannt, wie du selbst reflektierst. Ich möchte deshalb höflich anfragen, was du darüber denkst, dass in einigen Geschichten Gewalt verherrlicht wird. Ich habe das Beispiel "Knüppel aus dem Sack" bereits vor Tagen angesprochen und auch heute hast du gar nicht auf meinen Beitrag reagiert.

Ich fühle mich deshalb etwas vernachlässigt und habe schon überlegt zu weinen. Aber ich denke, dass Gefühlsausbrüche nicht meine Sache sind. Nichts desto trotz bist du auf meine Beiträge überhaupt nicht eingegangen. Wenn du mehr Zeit benötigst, möchte ich nicht drängeln. Aber grundsätzlich denke ich, dass du Ansprüche, die du erhebst, gegen andere über kurz oder lang auch selbst erfüllen solltest.

Vielen Dank im Voraus,
mit freundlichem Gruß (wirklich aufrichtig)
der geduldige Lamdil



(Ne - ehrlich. Ich nehme dich als Diskussionsteilnehmer sehr ernst. Ich hoffe, dass du mich und meine Beiträge ebenfalls berücksichtigst.)
Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 17:41
Wohnort: Gechmei

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Jack » Di 26. Jul 2005, 23:05

Original von parepidimos
Original von Jack
welche Art von "Magie" meinst du damit? Copperfield und sowas?

Lies etwas zurueck, das hatten wir alles schon.


yum yum, nun habe ich gewissenhaft "zurückgelesen" und verstehe immer noch nicht ganz, was du unter "Magie im RL" verstehst. Voodoo etwa? Schamanismus der obskuren Form? Irgendwelchen Hexenzauber? Come on, was in aller Welt soll ein aufgeklärter Mensch, der mit beiden Beinen auf dem Boden der Realität steht, mit solchem Kinderkram anfangen? Etwa seine eigenen Kinder erschrecken??

Meine Güte, wir alle haben doch als Kinder mal davon geträumt, übermächtige Kräfte zu haben. Sei es um Gutes zu tun oder um den piesackenden und demütigenden Schulkameraden eins auszuwischen. HP ist, so wie ich das sehe, halt einfach eine gesteigerte und sehr fantasievolle Variante davon. Und ich denke auch, wären die Bücher nie verfilmt worden, es würde wohl kein Hahn danach krähen.
Und die Kritik Ratzingers daran war ja wohl die allerbeste Promotion, welche sich ein Schriftsteller wünschen kann.

Anyway:
1. Deine Haut ist ziemlich dünn, und das nicht erst in den letzten Monaten, sondern meist immer dann, wenn dir etwas gewaltige gegen den Strich läuft.

2. Auf viele gute Argumente von Lamdil bist du tatsächlich nie wirklich eingangen (wie zB die Frage nach den gewaltätigen Märchen, mein Beispiel habe ich ohne Wissen der vorheringen Posts von Lamdil eingestellt, also muss ja was dran sein).

That´s just a Fact.

Jack
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 12:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Lamdil » Di 26. Jul 2005, 23:30

Original von Jack
Und ich denke auch, wären die Bücher nie verfilmt worden, es würde wohl kein Hahn danach krähen.

Da wäre ich aber nicht so sicher. Die Bücher waren schon vor den Filmen sehr erfolgreich. Aber wen wundert es, ich habe ja bereits geschrieben, dass ich als Kind Fantasybücher vermisst habe, hier wurde also eine Marktlücke gefüllt. Schließlich sind auch nicht alle Fantasybücher kindgerecht. Manche Märchenbücher sind einfach zu schwerer Stoff für die Kleinen (Der Herr der Ringe, Das Silmarillion, Das Nibelungenlied, Die Arthussage, Die Bibel, Das Hildebrandtslied, Das Schwarze Auge, etc ... das ist einfach keine kindgerechte Unterhaltung)



Original von Jack
Anyway:
1. Deine Haut ist ziemlich dünn, und das nicht erst in den letzten Monaten, sondern meist immer dann, wenn dir etwas gewaltig gegen den Strich läuft.

Nun gut, das stimmt - aber ich denke mal, dass viele empfindlicher reagieren, wenn sie an ein Thema sehr emotional heran gehen. Ich selbst reagiere manchmal auch etwas über. (@pare: Es ist aber durchaus fair, auf so eine Dünnhäutigkeit hinzuweisen. Ich habe sie bei dir auch schon bemerkt. Aber das hatten wir schon beim Thema "Toleranz".)

Vielleicht können wir uns auf einen nachsichtigen Umgang einigen, bei dem man zweideutige Aussagen mit der Deutung versteht, die weniger verletzend ist und Kritik nicht persönlich formuliert, sondern sachbezogen. Ich selbst will es wenigstens versuchen, auch wenn ich ehrlicher Weise keine Garantie abgeben kann.




so, ich werd´ mir jetzt einen brennen. Alkohol will getrunken sein. Gute Nacht, bis dann ...
Bild


Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 17:41
Wohnort: Gechmei

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon parepidimos » Mi 27. Jul 2005, 03:23

Original von Lamdil
Ich habe das Beispiel "Knüppel aus dem Sack" bereits vor Tagen angesprochen und auch heute hast du gar nicht auf meinen Beitrag reagiert. Ich fühle mich deshalb etwas vernachlässigt und habe schon überlegt zu weinen.

Cry me a river, dood! Ich pflege mir bei Posts jeweils zwei, drei Punkte herauszugreifen, welche mir besonders wichtig erscheinen und einen Kommentar erfordern. Tue ich das nicht, so heisst das, dass ich keine starke Meinung dazu habe oder sogar beipflichte. Im Falle der Maerchen ist das IMO geschehen:

Lamdil> Wer also die Darstellung von Magie im Allgemeinen kritisiert, müsste konsequenter Weise auch gegen die Verbreitung von Kindermärchen sein. Doch so weit würde sich wahrscheinlich nicht einmal der Papst aus dem Fenster lehnen.

Pare> Da bin ich mit dir einig.

Mehr virtuelle Tinte sind mir Volksmaerchen eben nicht wert.


Jack> Voodoo etwa? Schamanismus der obskuren Form? Irgendwelchen Hexenzauber? Come on, was in aller Welt soll ein aufgeklärter Mensch, der mit beiden Beinen auf dem Boden der Realität steht, mit solchem Kinderkram anfangen?

Siehe mein Beitrag vom 25.07.2005, 17:24: Zuerst waere da die Frage, was die Bibel zu dem Thema meint. [...] Der zweite Schritt besteht darin, mir die biblische Sicht zueigen zu machen. Ich habe mich sogar in einer Definition von Magie versucht: Interaktion mit anderen uebernatuerlichen Maechten als Jahwe

Du siehst: Fuer mich zaehlt die Bibel mit zum "Boden der Realitaet" - ganz besonders in Bereichen, die sich meinen fuenf menschlichen Sinnen entziehen.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 17:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Wolfi » Mi 27. Jul 2005, 06:25

Hallo Pare
Vorab sei Dir schon gesagt, dass ich weder traurig noch böse sein werde, wenn Du nicht auf dieses (mein) Posting eingehen magst.

Du siehst: Fuer mich zaehlt die Bibel mit zum "Boden der Realitaet" - ganz besonders in Bereichen, die sich meinen fuenf menschlichen Sinnen entziehen.

Indem Du die Bibel zu Deinem Boden der Realität machst, erklärst Du wohl, wo Dein Glaube und Deine Hoffnung angesiedelt sind. Gleichzeitig verrätst Du damit jedoch auch, dass Du nicht bereit bist, gewisse Dinge objektiv zu betrachten oder zu be(ver-)urteilen. Weiter erklärst damit jedoch auch, dass Du nicht bereit bist, Deine Ansicht anhand eventuell neu auftauchender Argumente zu überprüfen oder gar zu revidieren. Was für einen Sinn sollte es also machen, auf Posts von Dir einzugehen?-
Wer derart auf dem Tragen einer Scheuklappenbrille beharrt, wird wohl kaum je seine Sehkraft verbessern können...
lg, wolfi

Was ich noch hinzu fügen wollte von wegen "mehrere Zeugen" eines "magischen Vorgangs": Schon mal was von Hypnose gehört?- Ich hab´ da gestern einen Clip im Netz gefunden, wo ein Hypnotiseur bloss ein Furzgeräusch zu imitieren brauchte und eine ganze Gruppe normaler Menschen hatte das Gefühl, der Furz wäre ihnen entschlüpft und sie versuchten das Ding so schnell wie möglich hinten weg zu machen... :roll: :D Was meint Ihr, was unter Hypnose den Leuten sonst noch so alles untergejubelt werden kann? ;)
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon onThePath » Mi 27. Jul 2005, 07:02

@ Wolfi

Eben ! Was den Menschen so alles in Hypnose untergejubelt werden kann.

In Hypnose wird Eingeredetes als wahr erlebt.
Eine kalte Münze, von der der Hypnotiseur sagt, sie sei glühend heiß, kann auf der Haut des Hypnotisierten sichtbare Verbrennungsreaktionen auslösen.

Hypnose gehört zu den Trance-Zuständen. Und Trance spielt eine große Rolle im Schamanismus und Spiritismus.

Das heißt aber noch lange nicht, daß in diesem Zustand nur Trugbilder erlebt werden. Schamanen wie Spiritisten nehmen Kontakt zu Geistern auf.

In Trance und Hypnose gibt der Mensch die Kontrolle über seinen Verstand ab und befindet sich in einem veränderten Bewußtseinszustand. Die Kontrolle übernimmt der Hypnotiseur oder eben Geister. Tiefenpsychologisches ist sicher auch dabei.
Bei Besessenheit übernimmt ein Geist ohne Trance die Kontrolle.


Und man kann diese Zustände von rein krankhaften Zuständen differenzieren.

Und niemand kann sagen, daß das alles Täuschung ist. Auch wenn diese Sphäre verführerisch ist und den Mensch täuschen kann.
Deshalb warnt die Bibel ja davor.

Wenn jemand natürlich die Existenz von Dämonen abstreitet, weil er meint, das mit den Möglichkeiten seiner Logik klar beurteilen zu können, der wird all das abstreiten.

Aber warum soll ich alles anders erklären, nur weil die Psychologen nicht glauben, was die Bibel über Schamanen (Zauberer) und Dämonen sagt?

Unsere Schwierigkeiten, die Ursache von Vorgängen zu erkennen, die sich auf geistiger Ebene abspielen, noch dazu bei anderen Menschen,
überfordert unsere Logik, weil da wissenschaftliches Erkennungsvermögen nicht möglich ist.

Ich als Christ kann die Vorgänge aus biblischer Sicht sehen,
und sehe nichts, was dagegen spricht; und alle meine Nachforschungen (weil ich den Dingen gerne auf den Grund gehe) bestätigen diese Sicht der Dinge.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20693
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon parepidimos » Mi 27. Jul 2005, 14:22

Wolfi, du hast nicht sorgfaeltig genug gelesen (oder liegt es an der Sehkraft? ;) )

Pare> Fuer mich zaehlt die Bibel mit zum "Boden der Realitaet" ...

Wolfi> Indem Du die Bibel zu Deinem Boden der Realität machst ...

Merkst du den feinen Unterschied? Ich habe nicht gesagt, die Bibel sei der einzige Boden meiner Realitaet. Viel mehr bin ich gewillt, die Bibel in meine Realitaet mit einzubeziehen, was dir scheinbar nicht moeglich ist. Dass du mir Scheuklappen nachsagst finde ich amuesant. Bist nicht du es, der seine Sicht kuenstlich begrenzt?
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 17:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Wolfi » Mi 27. Jul 2005, 14:44

@parepidimos :
Wolfi, du hast nicht sorgfaeltig genug gelesen (oder liegt es an der Sehkraft? ;) )

Du hast mich erwischt: Ich sollte tatsächlich mal zum Optiker, um etwas gegen das Nachlassen meiner Sehkraft zu tun... :tongue: :)

Merkst du den feinen Unterschied?

Bei einem Anderen wäre ich mit diesem subtilen Unterschied wohl durchgekommen; nicht so jedoch bei Pare... Schade... :)

Viel mehr bin ich gewillt, die Bibel in meine Realitaet mit einzubeziehen, was dir scheinbar nicht moeglich ist. Dass du mir Scheuklappen nachsagst finde ich amuesant. Bist nicht du es, der seine Sicht kuenstlich begrenzt?

Schön, dass Du Dich über die Scheuklappen amüsieren kannst. Was mich und meine Scheuklappen anbetrifft, da gebe ich Dir sogar recht. Ja, ich lasse die Bibel mehrheitlich bewusst aussen vor, wenn ich mich in diesem Forum rum bewege. So kann ich viel unvoreingenommener auf die Dinge eingehen, die hier im Forum so die Runde machen. ;)
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Herophile » Mi 27. Jul 2005, 15:02

Hi zusammen

ich bin gleicher Meinung wie Deuterojesaja.

Es ist nun mal ein Kinderbuch, es soll uns unterhalten und uns aus unserem gewöhnlichen Dasein in eine andere Welt versetzen.

ich habe alle Bänder gelesen und warte schon sehnsüchtig auf den Nächsten. Weil´s einfach Spass macht und spannend ist.

Okkultismus, Schamanen, Hexerei...ihr redet euch da künstlich was ein. Ist doch nur ein Kinderbuch... :]
Eine Frau mit einer neuen Idee ist so lange unausstehlich, bis sie der Idee zum Erfolg verholfen hat.
Benutzeravatar
Herophile
Lebt sich ein
 
Beiträge: 36
Registriert: Do 21. Jul 2005, 08:19
Wohnort: Innerschweiz

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Midgard » Mi 27. Jul 2005, 15:20

Original von Herophile
Hi zusammen

ich bin gleicher Meinung wie Deuterojesaja.

Es ist nun mal ein Kinderbuch, es soll uns unterhalten und uns aus unserem gewöhnlichen Dasein in eine andere Welt versetzen.

ich habe alle Bänder gelesen und warte schon sehnsüchtig auf den Nächsten. Weil´s einfach Spass macht und spannend ist.

Okkultismus, Schamanen, Hexerei...ihr redet euch da künstlich was ein. Ist doch nur ein Kinderbuch... :]

Kennst du dich denn sogut aus um das zu beurteilen? Ich kann dir sagen ,dass ich selber okkulte Rituale praktiziere und aus eigener Erfahrung sagen kann ,dass sie eigentlich sehr erfolgreich waren. hehe. HP Magie ist natürlich nichts was man ernsthaft als Magie bezeichnet werden kann.
Lieber ein Fürst in der Hölle
als ein Sklave im Himmel

John Milton
Midgard
Member
 
Beiträge: 279
Registriert: Mi 8. Jun 2005, 09:30
Wohnort: Midgard, Welt der Menschen

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Herophile » Mi 27. Jul 2005, 15:34

Original von Midgard
Kennst du dich denn sogut aus um das zu beurteilen? Ich kann dir sagen ,dass ich selber okkulte Rituale praktiziere und aus eigener Erfahrung sagen kann ,dass sie eigentlich sehr erfolgreich waren. hehe. HP Magie ist natürlich nichts was man ernsthaft als Magie bezeichnet werden kann.
Ich halte jede Art von Hexerei, Zauberei, okkulte Rituale und ähnliches für Humbug und Scharlatanerie. Wenn du darauf hereinfällst, dir irgendetwas eingeredet wird oder du dir einbildest, "erfolgreich" gewesen zu sein, tust du mir leid.
Eine Frau mit einer neuen Idee ist so lange unausstehlich, bis sie der Idee zum Erfolg verholfen hat.
Benutzeravatar
Herophile
Lebt sich ein
 
Beiträge: 36
Registriert: Do 21. Jul 2005, 08:19
Wohnort: Innerschweiz

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Midgard » Mi 27. Jul 2005, 16:09

Original von Herophile
Original von Midgard
Kennst du dich denn sogut aus um das zu beurteilen? Ich kann dir sagen ,dass ich selber okkulte Rituale praktiziere und aus eigener Erfahrung sagen kann ,dass sie eigentlich sehr erfolgreich waren. hehe. HP Magie ist natürlich nichts was man ernsthaft als Magie bezeichnet werden kann.
Ich halte jede Art von Hexerei, Zauberei, okkulte Rituale und ähnliches für Humbug und Scharlatanerie. Wenn du darauf hereinfällst, dir irgendetwas eingeredet wird oder du dir einbildest, "erfolgreich" gewesen zu sein, tust du mir leid.

Ist dein gutes Recht das zu glauben. Es ist nicht meine Aufgabe dich von etwas zu überzeugen. Und ob ich dir leid tue interresiert mich nicht im geringsten.
Lieber ein Fürst in der Hölle
als ein Sklave im Himmel

John Milton
Midgard
Member
 
Beiträge: 279
Registriert: Mi 8. Jun 2005, 09:30
Wohnort: Midgard, Welt der Menschen

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Lambert » Sa 3. Sep 2005, 22:58

Was heisst den modernesierung der Kirche ,der Gott Abrahams
ist der Gleiche von Heute . Die Schrift kann man nicht
ändern und ausserdem Hochmodern.[
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Polar » Sa 1. Okt 2005, 07:29

Original von Wolfi
Schade, dass diese satanische Literatur nicht verboten und verbrannt wird. Das wird noch böse Folgen haben!! :oops:

Schon wieder mal ein Einer, der Bücher verbrennen möchte und die Gefahr aber ganz woanders als bei sich angesiedelt sieht... :roll: :warn: :x :P
Wie wahr! Das kam ja so extrem daher, dass ich anfangs sogar gedacht habe, das sei ironisch gemeint. Aber dann, im zweiten Beitrag:
@Deutero: du hast ja einen recht fromm klingenden Namen; aber bist du dir sicher, dass du auch ein "wiedergeborener" Christ bist? Also Verharmlosung punkto Okkultismus ist sicher nicht von Gott. Soviel sei schon mal gesagt.
Harry Potter und Okkultismus, dass ich nicht lache! Da fällt mir dann auch nicht mehr allzuviel dazu ein... :shock:

Edit: Als ich das las, musste ich darauf erst einmal sofort antworten. Inzwischen aber sehe ich, dass hier offenbar noch mehr Leute ernsthaft diese Ansicht vertreten. Hat mich eigentlich nur noch mehr schockiert. :shock: :shock:

LG
Polar
Benutzeravatar
Polar
Power Member
 
Beiträge: 769
Registriert: So 28. Aug 2005, 12:36
Wohnort: vom anderen Stern

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Polar » Sa 1. Okt 2005, 07:40

Original von Deuterojesaja
Dazu fällt mir noch ein Satz von Voltaire ein, der sagte:

Gott ist ein Komödiant, der vor einem Publikum spielt, das zu ängstlich zum Lachen ist.
:applause: :applause: :applause: :applause: :applause: :applause:

Das kommt direkt in meine Zitate-Sammlung!

LG
Polar

Edit: So, jetzt bin ich durch den Thread durch und muss das ganze ein wenig relativieren:

@Deuti:
Ein paar gute Zitate sind ja ganz nett, aber kannst Du zur Abwechslung auch mal etwas mit eigenen Worten formulieren? Das würde nämlich verraten, dass Du auch noch selber denkst. Jedenfalls, wenn Du so weitermachst, bekommst Du irgendwann von mir die Klugschei´ßer-Medaille. ;)
Benutzeravatar
Polar
Power Member
 
Beiträge: 769
Registriert: So 28. Aug 2005, 12:36
Wohnort: vom anderen Stern

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Lambert » Sa 1. Okt 2005, 09:29

Liebe Midgard!

Dein Luci hält seine Hand die Deine,er gibt dir das
gefühl der Freiheit,geht auf deine Herzenswünsche ein
ja,ja die Christen schau mal an die sind so dumm
haben keine Ahnung.Ist doch lächerlich rutchen auf ihre
Kniehen,drei mal Vater unser,dann ein Halleluja und
meinen in den Himmel zu kommen.Ja aber Du bist ganz anders
geniest das leben in voller genüge.Es ist so ein leichtes
nichts ausszulassn ,warum auch? Die Wonne zu erleben,ja
auch das Gefühl einer gewisser Macht nicht zu vergessen.
Ritualen die Balsam für die Seele,die Worte aussgesprochen
in der Stille sie tun einen richtig gut,im Kerzenschein
Du siehst ich kann es Dir in einer weise nachempfinden.
Es ist durch aus sehr verlockend.Noch ist er dein Freund
all mit seiner Macht fühlst seine Gegenwart und dir scheint
es so es ist nichts unmöglich.Er gibt Dir so mache Annehmlichkeiten und Du fühlst dich happy einfach super.
Später irgendwann,wen Du nicht mehr für ihn von Interresse
bist,fällst Du in unsäglichen Quallen.Er lässt Dich sehr
unmissverständlich spühren welchen Anspruch er auf dich hat.
Du erlebst seine Kälte die Leere,du stürzt in einer Tiefe
wo Andere hingekommen sind,die in Depresion in Alkehollismus
gestürtz sind,bis hin zum Selbstmord. Du siehst es ist kein
Kinderspiel.Es ist das was ich Dir schreibe nicht aus meiner
Pfantasie oder irgentweise aus meiner Wunsch Vorstellung
dies sind die Tatsache vieler Menschen so erlebt haben
Ich denke Du wirst davon gehe ich aus ,das was ich Dir
geschrieben habe ablehnend reagierst.Ich kann es Dir
nicht verdenken .Ich möchte dich nicht verurteilen deswegen
Du bist genau so wie ich bin,ich sehne mich doch nach
Geborgenheit verstanden werden auch ja auch nach
Annerkenung. Du siehst wir sind uns viel Ähnlicher als Du
denkst. Ich wünsche für Dein Leben das beste für aller Zeit
In Liebe Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon jeremia » Sa 1. Okt 2005, 11:10

Original von Herophile
Ich halte jede Art von Hexerei, Zauberei, okkulte Rituale und ähnliches für Humbug und Scharlatanerie. Wenn du darauf hereinfällst, dir irgendetwas eingeredet wird oder du dir einbildest, "erfolgreich" gewesen zu sein, tust du mir leid.


kann es sein, dass es dir einfach an erfahrung fehlt?
ich kann dir sagen, dass diese dinge leider mehr als einbildung sind!
....auch jesus wusste das!
was sucht ihr den lebenden bei den toten?
jeremia
Power Member
 
Beiträge: 681
Registriert: So 25. Jul 2004, 06:12
Wohnort: österreich

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Lambert » Sa 1. Okt 2005, 11:53

Lieber Jeremja!
Ich finde schon,auch wenn sie auf eine Andere Ebene lebt,
hatt das Recht als Mensch respektirt und mit den
nötigen Achtung behandelt zu werden.Denn wer kann
von sich behaubten alles in der Welt schon alles zu erfahren
Las sie doch die welche machen auf ihre Ebene.Ich will
pesöhnlich auch keine Instans Kaffee haben oder nicht immer
aus der Dose leben.Es ist Jesus der das Herz von Innen kennt
all die Regungen,Er kann sie berühen und ein neues schenken
da sind derartige sprüche sind nicht hilfreich.Ich hoffe das
weil ich offen darüber spreche nicht böse bist und
mich verstehst wie ich es meine.Wenn du sauer bist entschul
dige ich mich, vieleicht habe ich nicht die richtigen Wort
gefunden,aber inhaltlich stehe nach wie vor
Herzliche Grüsse Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Enggi » Sa 1. Okt 2005, 13:27

Original von Deuterojesaja (15.07.2005 13:15)

Hat das Oberhaupt des Christentums wirklich keine anderen Sorgen, als sich mit einem Kinderbuch herumzuärgern?

Gibt es nicht andere, wichtigere Aufgaben, die man im Vatikan erledigen sollte?

Ich empfinde es als einen weiteren Rückschritt der Modernisierung der Kirche. Viele Gläubige werden sich abwenden, wenn nicht die Oberhäupter unseres Glaubens einen zeitgemässen Weg einschlagen.

Was meint ihr darüber.
Ich meine, dass der Papst Im Licht der Bibel recht handelt, wenn er Kinderbücher, welche Zauberei verharmlosen, verwirft und als gefährlich bezeichnet. Dass er auch noch andere Sorgen hat, scheint mir schon auch klar. Doch man soll das eine tun und das andere nicht lassen. Viele Gläubige wenden sich dann ab, wenn sie Jesus persönlich gefunden haben, und merken, dass ihre Kirche ein anderes Evangelium verkündigt.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Lambert » Sa 1. Okt 2005, 16:05

Welches Evangelium verkünigt den die Kth.? Hier darauf möchte ich sagen ,sicherlich einiges bleibt offen
zum Nachdenken,viel zu reden, es gibt es. aber gleich mit einen Hammer.Na .na man soll das Kind nicht
mit den Wasser ausschütten.Auch wenn der Pabst kein Oberhaubt ist,sonder Christus ist so respektiere ich ihn gerade der vielen Bekenntisse zu Jesus hin
Grüsse ,Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Enggi » Sa 1. Okt 2005, 20:44

Original von Lambert
Welches Evangelium verkünigt den die Kth.? Hier darauf möchte ich sagen ,sicherlich einiges bleibt offen
zum Nachdenken,viel zu reden, es gibt es. aber gleich mit einen Hammer.Na .na man soll das Kind nicht
mit den Wasser ausschütten.Auch wenn der Pabst kein Oberhaubt ist,sonder Christus ist so respektiere ich ihn gerade der vielen Bekenntisse zu Jesus hin
Grüsse ,Lambert
Na ist doch klar, die katholische Kirche verkündigt das katholische Evangelium, die lutherische Kirche das lutherische, die reformierte Kirche das reformierte und so weiter. Jeder legt auf andere Dinge mehr oder weniger Gewicht. Als ich mich zu Jesus bekehrt hatte, merkte ich, dass die reformierte Landeskirche der Schweiz ein sehr dünnes Evangelium verkündigte und konsequenterweise nahm ich den Hut. Das Evangelium der katholischen Kirche hat mehr Fleisch am Knochen, aber es gefällt mir auch nicht. Eigentlich bin ich Pfingstler, aber meine momentane Gemeinde ist nicht pfingstlich.

Das war jetzt ein wenig off topic, denn eigentlich ging es mir darum, mein Einverständnis mit Papst Benedikt in der Sache Harry Potter & Co. zu signalisieren.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon LordAlm » Sa 1. Okt 2005, 21:03

Katholische Lehre: Wieder Klarheit

Die katholische Kirche hält an ihrer universalen Heilsmittlerschaft als allein wahre christliche Kirche fest. Nach römischer Auffassung sind alle anderen Kirchen nur hergeleitet von «der der katholischen Kirche anvertrauten Fülle der Gnade und Wahrheit».

Am 30. Juni 2000 mahnte Kardinal Ratzinger in einem Schreiben an die Bischofskonferenzen, künftig mit dem Begriff «Schwesterkirche» genauer umzugehen. Ratzinger erklärte, dass aus katholischer Sicht der Ausdruck «Schwesterkirche» einzig auf die orthodoxen Kirchen zutreffe. Das heisst, auf Kirchen mit dem gleichen Verständnis des Episkopats, nach welchem die Bischöfe in der apostolischen Nachfolge bis in die Zeit der Apostel stehen. Ebenfalls müsse die Eucharistie im katholischen Verständnis gefeiert werden.

Am 5. September doppelte Ratzinger nach. In Rom stellte er im Namen der Kongregation für die Glaubenslehre eine 37-seitige Schrift vor mit dem Titel «Dominus Jesus, über die Einzigartigkeit und die Heilsuniversalität Jesu Christi und der Kirche». Darin werden Beschlüsse vom Zweiten Vatikanischen Konzil unterstrichen und wieder in Erinnerung gerufen. Das ist gut so, denn die vor kurzem unterzeichnete «Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre» hatte vielen Protestanten in Bezug auf eine Zusammenarbeit Sand in die Augen gestreut.

Die neueste Erklärung aus Rom spricht allen anderen christlichen Gemeinschaften nur untergeordnete Bedeutung zu. Begründung: Sie hätten «den gültigen Episkopat und die ursprüngliche und vollständige Wirklichkeit des eucharistischen Mysteriums nicht bewahrt» und seien deshalb «nicht Kirchen im eigentlichen Sinn». Wurde aber trotzdem jemand in einer solchen Gemeinschaft getauft, der sei «durch die Taufe Christus eingegliedert» und stehe deshalb «in einer gewissen, wenn auch nicht vollkommenen Gemeinschaft mit der Kirche».

Wer meinte, die römisch-katholische Kirche habe ihr Lehrgebäude in den letzten Jahren geändert, muss sich eines Besseren belehren lassen. Im Jahre 1965 schrieb sie im «Ökumenismus-Dekret»: «Denn nur durch die katholische Kirche Christi, die das allgemeine Hilfsmittel des Heiles ist, kann man Zutritt zu der ganzen Fülle der Heilsmittel haben. Denn einzig dem Apostelkollegium, an dessen Spitze Petrus steht, hat der Herr, so glauben wir, alle Güter des Neuen Bundes anvertraut, um den Leib Christi auf Erden zu konstituieren, welchem alle völlig eingegliedert werden müssen.»

In der jetzigen Erklärung «Dominus Jesus» steht: «Es gibt eine einzige Kirche Christi, die in der katholischen Kirche subsistiert und vom Nachfolger Petri und von den Bischöfen in Gemeinschaft mit ihm geleitet wird.» Kritisiert wird deshalb auch «die Tendenz, die Heilige Schrift ohne Rücksicht auf die Überlieferung und das kirchliche Lehramt zu lesen und zu erklären».

Das für den unbedarften Betrachter Verwirrende an den Erklärungen aus Rom ist der Umstand, dass zugleich Jesus Christus als einziger Vermittler des Heils betont wird. Diese Abschnitte dürfen aber keinesfalls gesondert vom Anspruch der allein wahren Kirche gelesen werden. In der katholischen Kirche gilt das eine nur zusammen mit dem anderen.

Dem Verständnis ebenfalls abträglich sind Formulierungen, die dann doch wieder ein Törlein für die eine oder die andere Meinung offen lassen. Hier ein Beispiel: Die Kirche Christi soll trotz der Spaltungen der Christen «voll nur in der katholischen Kirche» weiterbestehen. Anderseits steht aber auch, dass neben der katholischen Kirche «ausserhalb ihres sichtbaren Gefüges vielfältige Elemente der Heiligung und der Wahrheit zu finden sind».

Zwar werden andere Religionen nicht als gänzlich falsch beurteilt. Man finde in ihnen «nicht selten einen Strahl der Wahrheit». Doch die Fülle der Wahrheit sei nur in der universalen katholischen Kirche präsent.

Bereits laufen die Diskussionen, was das in Bezug auf die Ökumene und die anderen Religionen bedeuten könnte. Der Schweizerische Katholische Frauenbund sprach von einem «grossen Rückschlag für die Ökumene». Für Heike Scholl ist die Begriffserklärung inzwischen klar. In der «FAZ» schreibt sie: «Ökumene meint aus römischer Sicht Einheit der Kirchen unter römischer Obhut (...).» «Wenn andere Kirchen zur Fülle der katholischen Kirche kommen wollen, müssen sie doch zu ihr zurückkehren.» Entsprechend bedauerte der Schweizerische Evangelische Kirchenbund die Vatikan-Erklärung. In der Presse fanden sich Schlagzeilen wie «Eiszeit im Vatikan», «Hohn auf die Toleranz» oder «römischer Fundamentalismus».

Das Evangelium von der Errettung ist gemäss dem Wort Gottes aber keine organisatorisch-kirchliche Angelegenheit, sondern des Schuldbewusstseins vor Gott und der Annahme der Vergebung durch den Glauben an Jesus Christus und sein einmaliges und vollkommenes Opfer am Kreuz (vgl. Hebr. 9,11-15).

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung meinte die italienische Zeitung «La Republica»: «Dies ist der erste Trommelwirbel einer leisen und zähen Schlacht hinter den Kulissen.» Der Klerus habe Angst vor einer Überwindung der «imperialen Struktur» und einem möglichen neuen Reform-Papst. (fa.)

© factum online 1. Oktober 2000
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 22:01
Wohnort: Surselva

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Enggi » Sa 1. Okt 2005, 22:07

LordAlm

damit könntest du doch glatt einen neuen Thread auftun.

Gruss, Enggi

P.S. weshalb ist der Server so langsam?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Ghost » Di 7. Feb 2006, 00:07

@LordAlm: Was hat das mit der Diskussion um Harry Potter zu tun? Willst du uns damit sagen, dass Ratzinger deiner Meinung nach automatisch recht hat, und jegliche Diskussion somit obsolet ist?

Ich habe mir die ganze Diskussion jetzt in Ruhe durchgelesen, und ich muss sagen, dass mich die Intoleranz mancher Menschen zutiefst schockiert hat (Wink mit dem Zaunpfahl an neutrosio). Außerdem finde ich das Bemühen mancher Leute, sich um Antworten auf Fragen oder Gegenargumente zu drücken, durchaus bemerkenswert.
Hier ist meine Meinung zum Thema: Ich habe mich, als ich dieses Zitat zum ersten Mal las, lange gefragt, wieso der damalige Kardinal Ratzinger sich ausgerechnet Harry Potter heraus gepickt hat. Sicher, das Potter-Phänomen ist gerade sehr aktuell, aber da muss doch noch etwas anderes dahinterstecken, oder? Schließlich hätte sich Ratzinger ja auch die "Märchenmond"-Reihe von Hohlbein, die Fernsehserie "Charmed", oder irgendetwas anderes nehmen können, nicht wahr? Ich glaube, dass es eine Mischung aus Neid und verdrehter Besorgnis war, und zwar, weil die lieben Kinder durch diese Bücher ja die biblische Lehre infrage stellen könnten (nein, ich meine damit nicht die angebliche Verharmlosung der Magie, sondern vielmehr die Tatsache, dass die Kinder durch das Lesen von Büchern, die nicht von der christlichen Lehre handeln, eventuell auf die Idee kommen könnten, diese kritisch zu hinterfragen, und dann wären sie am Ende ja keine braven Kirchengänger mehr (Nein, die Magie wird in den HP-Büchern nicht als Alternative zum Christentum präsentiert). Außerdem ist es nunmal so, dass die Harry Potter Bücher sich viel besser verkaufen als die Bibel, und mich soll ehrlich gesagt der Schlag treffen, wenn das nicht zumindest teilweise einer von Ratzingers Beweggründen war.
Mit verdrehter Besorgnis meine ich, dass manche Christen ganz einfach übersehen, dass es sich bei diesen Büchern um fiktionale Geschichten handelt (was, lieber parepidimos, sehr wohl etwas zur Sache tut), und die heutigen Kinder sehr wohl dazu in der Lage sind, Realität und Märchen voneinander zu unterscheiden (vielleicht sogar besser, als das manche hier zu können scheinen).

Abschließend möchte ich noch anmerken, dass ihr wohl zum Großteil am Hauptthema der Bücher vorbeiredet. Dies ist nämlich nicht die Magie, sondern eigentlich die Freundschaft der Protagonisten, die sich angesichts einer heraufziehenden Gefahr bewähren muss.


P. S.: Ich hab den alten Thread einfach mal wiederbelebt, da ich die Diskussion einfach zu interessant finde.
8,7 Auch mächtige Wasser können die Liebe nicht löschen; auch Ströme schwemmen sie nicht weg. Böte einer für die Liebe den ganzen Reichtum seines Hauses, nur verachten würde man ihn. (Hoheslied 8,7)
Benutzeravatar
Ghost
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 17. Sep 2004, 03:03
Wohnort: Österreich

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Ghost » Mi 15. Feb 2006, 01:09

Keine Antwort? schade.
8,7 Auch mächtige Wasser können die Liebe nicht löschen; auch Ströme schwemmen sie nicht weg. Böte einer für die Liebe den ganzen Reichtum seines Hauses, nur verachten würde man ihn. (Hoheslied 8,7)
Benutzeravatar
Ghost
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 17. Sep 2004, 03:03
Wohnort: Österreich

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Ghost » Mi 8. Mär 2006, 23:35

Immer noch keine? ;-)
8,7 Auch mächtige Wasser können die Liebe nicht löschen; auch Ströme schwemmen sie nicht weg. Böte einer für die Liebe den ganzen Reichtum seines Hauses, nur verachten würde man ihn. (Hoheslied 8,7)
Benutzeravatar
Ghost
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 17. Sep 2004, 03:03
Wohnort: Österreich

Re: Ratzinger vs. HP

Beitragvon Lambert » Do 23. Mär 2006, 12:17

Hallo Ihr Lieben!

Ich möchte nicht missverstanden,auch wenn Ratzinger so einiges gesagt hatte wobei ich eine Amen sagen konnte,die Jugend doch in einer Frische ansprach,so denke ich oder besser Frage,ist den Ökumene möglich? Ich denke nicht,denn es gibt doch einige unterschiedliche Lehraufassungen,siehe Abendmahl.Die nächste Frage ist? Ist es notwendig,oder eine Gefahr einer Superkirche.Ich denke schon,da ja selbst Annährungen der Ortedoxe Kirche sich entwickelt,nicht das ich was dagegen hätte,ja ich befürworte es eigentlich,denn wir sollten ja auch Friedenstifter sein und nicht trennen,aber Unterschiede sollten bestehend bleibend,eine gleichmacherrei ist eine große Gefahr dahinter stehend.Eine friedliches beieinander sich zu respektieren ja,aber sich zu vereinigen zu ein Ganzen nein.
Herzliche Grüsse,Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Vorherige

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast