Schluss mit falschen Vorurteilen gegen die katholische Kirche - 4.Teil

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon origo » So 2. Okt 2005, 20:16

Original von Rotfüchslein
0.o? Ich lache nicht nur darüber sondern über sämtliche Irrwege und Irren im und um das Christentum :oops:

Und wenn du statt :"Lach nicht über Dinge, die du nicht kennst, noch verstehst. :warn:" entwas ordentliches geschrieben hättest würde man das nicht als spam bezeichnen..(Deletanten.. :warn: )

Was sind das denn, "Deletanten"? :?

Sind das die Tanten, die zu oft die "Delete"-Taste drücken? :D :D :D
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3450
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 13:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon SunFox » So 2. Okt 2005, 21:02

Original von Rotfüchslein
Jap unter Füchsen.

So frage ich dich klammerst du dich nur an die Bibel oder kannst du auch einen Beitrag formulieren ohne Zitate aus der Bibel zu nennen?? anscheinend nicht.. den jeder interpretiert die Bibel anders und ich denke das einige sie falsch verstehen!

Die Bibel ist eine Hilfe und keine Krügge auf die man sein Leben stützen sollte!

Wau! (So sprach der weise Rotfuchs)


Hallo Rotfüchslein,

so weise? Vieleicht der weiße? Ach ne, war ja rot! :D

Darf man sich nicht an das Wort Gottes halten, oder wie du sagst klammern! :shock:

Die Bibel ist Gottes Wort, und somit Hilfe im Verständnis um den Willen des allmächtigen Gottes!

Somit hast du Recht, keine Krücke, aber berufen darauf und sprich auch seine Meinung, sprich Leben, darf man sehr Wohl darauf stützen!

Was hat Jesus gemacht? Hast du mal geschaut, wie oft er sich immer wieder auf die Schrift berufen hat!

Wir sollen seine Jünger seinen und IHM nachfolgen, also in seiner Lebensweise! Und auch ist uns gesagt, das die Gemeinden täglich in der Schrift studierten, also was hast du dagegen wenn ich Bibelstellen bringe zur Begründung meiner Aussagen?

Begründet man nämlich nicht biblisch, dann kommt: "Wo steht das, das mußt du mir beweisen!"

Also sehr weise wahr deine Antwort wohl doch nicht! ;)

Zurück zum Thema! Nimm Stellung zu meinen im letzten Post gebrachten Aussagen, oder kannst du das nicht?

Viele liebe Grüße von SunFox

PS: Meine Antwort ohne Nennung von Bibelstellen! :tongue:
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Rotfüchslein » Mo 3. Okt 2005, 17:22

Es ist schon Erschreckend wenn Millionen von Menschen einem Mann folgen nur weil sie heute den Schutz vor der wirklichen Welt brauchen!

sagen wir´s mal so: Die Bibel ist angenommen ein Sklave, und die Kirche ist der Sklaventreiber, die Kirche benutzt die Sklaven um den Herrscher (das Volk)zu beeinflussen!

Denn keine Sklaven kein Bau von Häusern oder nem Palast und der Sklaventreiber zieht den Nutzen daraus! Er wird reich!

Und das jetzt in unsere Zeit:

Die Bibel wird dazu benutzt uns zu beeinflussen denn ohne euch und die Spenden wäre nie daraus eine so große Religion geworden!!

Zwar ist das jetzt etwas abgeflacht aber das Christentum ist wieder im Kommen, denn die Zeiten werden wieder härter Kriege brechen aus und da brauchen Menschen etwas zum festhalten. (und da die Bibel so allgemein geschrieben ist wie ein heutiges Horoskop trifft dort jede Lebenslage auch heute zu genauso wie die Weisheiten!!)

Die besten Zeiten waren natürlich im späten Mittelalter besser, da waren die Leute noch offen für Religion und Mystisches! Sie waren abergläubig!!

Unsere heutige Gesellschaft ist abgestumpft und immunisiert!!

Greeetz Rotfuchs
Entschuldigung an alle, ich war geblendet und in die irre geführt. Jetzt bin ich auf dem rechten Weg ins Licht. Dafür möchte ich euch danken! DANKE! :pray:
Rotfüchslein
Member
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 28. Sep 2005, 16:46

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon SunFox » Mo 3. Okt 2005, 20:23

Original von Rotfüchslein
Es ist schon Erschreckend wenn Millionen von Menschen einem Mann folgen nur weil sie heute den Schutz vor der wirklichen Welt brauchen!

sagen wir´s mal so: Die Bibel ist angenommen ein Sklave, und die Kirche ist der Sklaventreiber, die Kirche benutzt die Sklaven um den Herrscher (das Volk)zu beeinflussen!

Denn keine Sklaven kein Bau von Häusern oder nem Palast und der Sklaventreiber zieht den Nutzen daraus! Er wird reich!

Und das jetzt in unsere Zeit:

Die Bibel wird dazu benutzt uns zu beeinflussen denn ohne euch und die Spenden wäre nie daraus eine so große Religion geworden!!

Zwar ist das jetzt etwas abgeflacht aber das Christentum ist wieder im Kommen, denn die Zeiten werden wieder härter Kriege brechen aus und da brauchen Menschen etwas zum festhalten. (und da die Bibel so allgemein geschrieben ist wie ein heutiges Horoskop trifft dort jede Lebenslage auch heute zu genauso wie die Weisheiten!!)

Die besten Zeiten waren natürlich im späten Mittelalter besser, da waren die Leute noch offen für Religion und Mystisches! Sie waren abergläubig!!

Unsere heutige Gesellschaft ist abgestumpft und immunisiert!!

Greeetz Rotfuchs


? ? ? ? ?

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Rotfüchslein » Mo 3. Okt 2005, 20:34

Zu 1. Jesus?? oder war das ein Alien :?
Zu 2. Hallo die Probleme von früher haben sich nicht wirklich geändert, Krieg da ,Krieg dort , Unsicherheit da, Unsicherheit dort und vereinzelt Verzweiflung! genau das gleiche wie zum 0 Punkt der Geschichtlichen Zeitrechnung...
Entschuldigung an alle, ich war geblendet und in die irre geführt. Jetzt bin ich auf dem rechten Weg ins Licht. Dafür möchte ich euch danken! DANKE! :pray:
Rotfüchslein
Member
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 28. Sep 2005, 16:46

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Enggi » Di 4. Okt 2005, 16:25

Original von Rotfüchslein
Es ist schon Erschreckend wenn Millionen von Menschen einem Mann folgen nur weil sie heute den Schutz vor der wirklichen Welt brauchen!

...

Die besten Zeiten waren natürlich im späten Mittelalter besser, da waren die Leute noch offen für Religion und Mystisches! Sie waren abergläubig!!

Unsere heutige Gesellschaft ist abgestumpft und immunisiert!!
Hallo Rotfüchslein,

ich warte immer noch auf dein überragendes Bibelverständnis. Bis jetzt habe ich nur ein pauschales Verdammungsurteil über die Bibel und die Kirche gelesen.

Was hältst du denn von einer persönlichen Beziehung zu Jesus? Mir geht es nämlich darum, nicht darum, was die Kirche im Mittelalter verbrochen hat.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon sarasate » Di 4. Okt 2005, 19:05

Original von Enggi
Original von Rotfüchslein
Unsere heutige Gesellschaft ist abgestumpft und immunisiert!!
Hallo Rofüchslein,

ich warte immer noch auf dein überragendes Bibelverständnis. Bis jetzt habe ich nur ein pauschales Verdammungsurteil über die Bibel und die Kirche gelesen.

Was hältst du denn von einer persönlichen Beziehung zu Jesus? Mir geht es nämlich darum, nicht darum, was die Kirche im Mittelalter verbrochen hat.


Aber deine persönliche Beziehung zielt auf den Jesus, der Dir von der verbrecherischen Kirche vermittelt wurde. Einen anderen Jesus als den gibt es nämlich gar nicht.

Dann wäre zwar noch Jeschua aus Nazareth, aber der war durch und durch Jude, und zu dem hast Du wohl keine "persönliche" Beziehung?

Gruss
Sarasate



Das Wahre und Echte würde leichter in der Welt Raum gewinnen, wenn nicht die, die unfähig sind, es hervorzubringen, zugleich verschworen hätten, es nicht aufkommen zu lassen.

Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
sarasate
Power Member
 
Beiträge: 738
Registriert: Do 9. Dez 2004, 23:57
Wohnort: Eizelle

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Epikur » Mi 5. Okt 2005, 19:23

Original von gfc
Original von Epikur


Das möchte ich aber belegt haben, da mein Eindruck ein anderer ist.


Von 1978 bis 2003 stieg die Anzahl der Katholiken auf der ganzen Welt von 757 Millionen auf 1.085 Millionen an, was einen Zuwachs von 329 Millionen bedeutet.


und

Der prozentmäßige Anteil der Katholiken in Europa hat sich in den vergangenen Jahren nicht geändert. Bei einem Vergleich mit den Zahlen aus dem Jahr 1978 wird aber deutlich, dass er von 40,5% auf 39,6% geschrumpft ist. Am schnellsten wächst die katholische Kirche in Afrika: Gemäß den aktuellen Zahlen hat sich dort die Anzahl der Katholiken von 1978 (55 Millionen) bis 2003 (144 Millionen) tatsächlich beinahe verdreifacht.


Reicht das?

Quelle: http://www.kath.net/detail.php?id=10530

@sunfox: Du hast das ganze mit den Grossen Zahlen nicht kapiert. Je grösser bereits der prozentuale Anteil an der Bevölkerung Mitglieder sind, desto unwahrscheinlicher ist weiteres Wachstum, da die Grenzrate der Interessenten streng abnehmen ist.
Und die Beiträge: "Wir sind die einzig richtige, biblische Kirche" hab ich in meinem Leben von allen möglichen Leuten zu oft gehört. Ich kann solche Leute einfach nicht mehr ernst nehmen...


WEnn wir bedenken, dass in diesem Zeitraum 1 Mia. Menschen oder mehr auf die Welt kamen, ist das nicht wirklich berauschend.
man beachte auch dies:

Vergleicht man diese Zahlen mit der Entwicklung der Bevölkerungsrate des entsprechenden Zeitraums – man verzeichnete einen Anstieg von 4.200 Millionen auf 6.300 Millionen Menschen –, so zeigt sich, dass der prozentmäßige Anteil der Katholiken in den Jahren 1978 bis 2003 von fast 18% auf 17% leicht gesunken ist.

Insofern sehr mit Vorsicht zu geniessen.
The reason men are silenced is not because they speak falsely, but because they speak the truth. This is because if men speak falsehoods, their own words can be used against them; while if they speak truly, there is nothing which can be used against them – except force.
Benutzeravatar
Epikur
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 26. Jul 2004, 08:12

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Enggi » Do 6. Okt 2005, 16:05

Original von sarasate

Aber deine persönliche Beziehung zielt auf den Jesus, der Dir von der verbrecherischen Kirche vermittelt wurde. Einen anderen Jesus als den gibt es nämlich gar nicht.

Dann wäre zwar noch Jeschua aus Nazareth, aber der war durch und durch Jude, und zu dem hast Du wohl keine "persönliche" Beziehung?
Und du? Hast du zu Jeschua eine persönliche Beziehung?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon origo » Fr 7. Okt 2005, 08:47

Original von sarasate
Original von Enggi
Was hältst du denn von einer persönlichen Beziehung zu Jesus? Mir geht es nämlich darum, nicht darum, was die Kirche im Mittelalter verbrochen hat.

Aber deine persönliche Beziehung zielt auf den Jesus, der Dir von der verbrecherischen Kirche vermittelt wurde. Einen anderen Jesus als den gibt es nämlich gar nicht.

Dann wäre zwar noch Jeschua aus Nazareth, aber der war durch und durch Jude, und zu dem hast Du wohl keine "persönliche" Beziehung?

Das ist ein Irrtum, Sarasate.
Ich orientiere mich in Bezug auf Jesus, hebr. Jeschua, eben nicht an den Irrlehren der RKK und ihren Machtgelüsten, die u.a. auch zu Verbrechen im Mittelalter geführt haben, sondern an der Bibel.

Und genau dieser Jude Jeschua hat den eigentlichen Kern des Glaubens herausgearbeitet, konzentriert in dem Wort
    "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand."
    38 Dies ist das größte und erste Gebot. 39 Das zweite aber ist ihm gleich:
    "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst."
    40 An diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten."
    Mt 22, 37-40 (vgl. auch Gal 5,14)
    [/list]
    und hat ihn von allem formalistischen und institutionellem Ballast befreit (z.B. Tempelreinigung, v.a. aber innerlich). Dumm nur, dass die Juden ihn nicht annehmen wollten oder konnten. Nur darum ist daraus das Christentum entstanden.

    Dieser Jeschua oder in der griech. Form Jesus lädt jeden Menschen ein, mit ihm eine persönliche Beziehung einzugehen. Er bietet sich selbst an als die Tür oder der Weg zum wirklichen Leben und zu Gott.
    Die Frage ist nur, nimmst du ihn an oder lehnst du ihn ab?

    Die RKK und andere Institutionen, die diesen Glaubenskern wieder überlagert und mit Aemtern, Priestern, Sakramenten, einer Hierarchie und einem unerträglichen Alleinvertretungsanspruch verdeckt und verkleistert haben, kannst du getrost ausser Acht lassen.

    lg origo
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3450
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 13:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Rotfüchslein » Fr 7. Okt 2005, 20:40

Hallo Rofüchslein,

ich warte immer noch auf dein überragendes Bibelverständnis. Bis jetzt habe ich nur ein pauschales Verdammungsurteil über die Bibel und die Kirche gelesen.

Was hältst du denn von einer persönlichen Beziehung zu Jesus? Mir geht es nämlich darum, nicht darum, was die Kirche im Mittelalter verbrochen hat.



Ich brauich die Bibel nicht zu verstehen, ich muss nur verstehen was sie aus der Zivilisation gemacht hat!
Und ich KANN es nicht!!

Weil sich der christiche Glaube derart der Wirklichkeitsnähe entfernt wie kein anderer Glaube!

Zu einem Toten eine Beziehung Oo? Hallo?! Der ist ToT ...........
Entschuldigung an alle, ich war geblendet und in die irre geführt. Jetzt bin ich auf dem rechten Weg ins Licht. Dafür möchte ich euch danken! DANKE! :pray:
Rotfüchslein
Member
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 28. Sep 2005, 16:46

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon SunFox » Fr 7. Okt 2005, 21:59

Totgesagte leben länger!

Die Zukunft wird IHN beweisen!

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Rotfüchslein » Fr 7. Okt 2005, 22:06

Jop und zwar das er Tot ist und tot bleibt außer ein Freak von Wissenschaftler belebt nach dem Jurasik-Park Prizip den guten jesus wieder... omfg dann haben wir nen Freak mehr auf der Erde-.-
Entschuldigung an alle, ich war geblendet und in die irre geführt. Jetzt bin ich auf dem rechten Weg ins Licht. Dafür möchte ich euch danken! DANKE! :pray:
Rotfüchslein
Member
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 28. Sep 2005, 16:46

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon sarasate » So 9. Okt 2005, 12:24

Original von Enggi
Original von sarasate

Aber deine persönliche Beziehung zielt auf den Jesus, der Dir von der verbrecherischen Kirche vermittelt wurde. Einen anderen Jesus als den gibt es nämlich gar nicht.

Dann wäre zwar noch Jeschua aus Nazareth, aber der war durch und durch Jude, und zu dem hast Du wohl keine "persönliche" Beziehung?
Und du? Hast du zu Jeschua eine persönliche Beziehung?


Zu Jeschua habe ich insofern eine Beziehung, weil ich an Geschichte interessiert bin. Leider gibt es nichts wirklich historisch Erhärtetes über Jeschua aus Nazareth, er hätte keine Spuren hinterlassen, wenn da nicht...

...Paulus aus Tarsus, der sich selbst zum griechischen Saulus umwandelte, nicht auch Jeschua zu einem den hellnistischen Mythenreligionen entnommenen Jesus transferiert hätte. Dieser paulinische Jesus, der von der alten Kirche und den römischen Machthabern weiterentwickelt wurde, überlebte. Währendessen verblasste der vielleicht historische Jeschua immer mehr, auch weil selbst nichts Verbindliches seiner (eigenen) Feder entsprang.

Zu also diesem Jesus habe ich insofern eine Beziehung, dass er mir etliche Jahre meines Lebens verdorben hat. Das ist allerdings nicht ihm oder gar Jeschua anzurechnen, sondern denjenigen, die ihn mir gegen meinen Willen auferzwungen haben, weil sie ja nur das "Beste" für mich wollten.

Diese "Vergewaltigung" meines kindlichen Geistes konnte ich aber verzeihen, weil auch jene, die mir das angetan haben, auch nur wieder Opfer ihrer Leichtgläubigkeit waren. Auch darum, weil ich mir mit Immanuel Kant nicht einig bin, ob die Unmündigkeit wirklich selbstverschuldet ist.

So ist also nicht der zu verurteilen, der glaubt, sondern derjenige, der aus opportunistischen Gründen zwecks Sicherung seiner Pfründe zu glauben vorgibt.

Also ist meine Beziehung zu Jesus eine rein fiktive Relation, wie zu einer Romanfigur. Sie ist eigentlich eine Beziehung zu den mächtigen Protagonisten des Christentums. Und diese ist schwierig, von Unverständnis, Zorn und Trauer geprägt.

Reicht das, Enggi?

Gruss
Sarasate
Das Wahre und Echte würde leichter in der Welt Raum gewinnen, wenn nicht die, die unfähig sind, es hervorzubringen, zugleich verschworen hätten, es nicht aufkommen zu lassen.

Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
sarasate
Power Member
 
Beiträge: 738
Registriert: Do 9. Dez 2004, 23:57
Wohnort: Eizelle

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon sarasate » So 9. Okt 2005, 13:46

Original von origo
Original von sarasate
Dann wäre zwar noch Jeschua aus Nazareth, aber der war durch und durch Jude, und zu dem hast Du wohl keine "persönliche" Beziehung?

Das ist ein Irrtum, Sarasate.
Ich orientiere mich in Bezug auf Jesus, hebr. Jeschua, eben nicht an den Irrlehren der RKK und ihren Machtgelüsten, die u.a. auch zu Verbrechen im Mittelalter geführt haben, sondern an der Bibel.


@origo

Es freut mich natürlich, dass nicht gerade die RKK dein "Vorbild" ist. Allerdings war es nicht nur die RKK, die Verbrechen begangen haben. Sklaverei, Diskriminierung und Gewalt gegenüber den Frauen, Ausrottung der Urbevölkerung Amerikas oder Judenpogrome wurden zwar ideologisch von dieser Kirche vorbereitet, aber weitergeführt wurde er auch von den abgesplitteten Glaubensgemeinschaften. Übrigens sind die Verbrechen bekennender Christen nicht auf das Mittelalter beschränkt, sondern dauern bis heute an.

Zwar sagst Du aus, dass Du dich am Jesus der Bibel orientierst, vergisst dabei aber, dass diese Bibel nicht von Jesus geschrieben wurde, sondern als ersten Autoren Paulus kannte, der Jesus nie persönlich begegnet ist. Die anderen, bereits griechischsprachigen Schriften haben mit eventuell vorhandenen aramäischen Texten wohl nicht mehr viel zu tun. Viel zu lange waren sie in den Händen solcher, die sie manipulieren und für ihre Zwecke zurechtbiegen konnten. Viele Glaubensgrundsätze wurden von der alten Kirche gelegt, die auch heute noch für fast alle Gruppierungen Gültigkeit haben.


Und genau dieser Jude Jeschua hat den eigentlichen Kern des Glaubens herausgearbeitet, konzentriert in dem Wort
    "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand."
    38 Dies ist das größte und erste Gebot. 39 Das zweite aber ist ihm gleich:
    "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst."
    40 An diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten."
    Mt 22, 37-40 (vgl. auch Gal 5,14)
    [/list]
    und hat ihn von allem formalistischen und institutionellem Ballast befreit (z.B. Tempelreinigung, v.a. aber innerlich).


Abgesehen, dass dieser Kern schon vorher im Talmud / Midrasch gelegt wurde, gehe ich mit dir einig, dass der historische Jeschua im Einklang mit anderen Pharisäern eine teilweise Reform des Judentums forderte: Weg vom Gesetzesgeklüngel! Im besonderen galt das für ihn selbst.

Der Kern, denn Du erwähnst, unterliegt aber einem monströsen Irrtum:
Wer sagt, "Du sollst lieben", hat das Wesen der Liebe in keiner Weise verstanden. Liebe kann nicht gefordert werden. Sie wird niemals vom Geber, sondern immer vom Empfänger ausgelöst. Liebe verlangt man nicht, man erhofft sie aufgrund der Liebe, die man selbst zu geben instande ist.


Dumm nur, dass die Juden ihn nicht annehmen wollten oder konnten. Nur darum ist daraus das Christentum entstanden.

Das ist einer der Glaubensgrundsätze, die so lange wiederholt wurden, bis sie jeder Christ inkorporierte!
Sie ist einer der Gründe für den Hass oder zumindest Unverständnis gegen dem "verstockten" Volk Jahwes, aber nichtdestotrotz falsch. Wäre Jeschua wirklich der Messias gewesen, die Mehrzahl Juden hätten ihn mit offenen Armen empfangen. Die Messiaserwartung war unglaublich hoch zu jener Zeit, die Verzweiflung über die damalige Situation noch höher.


Dieser Jeschua oder in der griech. Form Jesus lädt jeden Menschen ein, mit ihm eine persönliche Beziehung einzugehen. Er bietet sich selbst an als die Tür oder der Weg zum wirklichen Leben und zu Gott.
Die Frage ist nur, nimmst du ihn an oder lehnst du ihn ab?


Man kann ja nur etwas annehmen - was dieser nebulöse Begriff auch immer ausdrückt - was für einem real ist.


Die RKK und andere Institutionen, die diesen Glaubenskern wieder überlagert und mit Aemtern, Priestern, Sakramenten, einer Hierarchie und einem unerträglichen Alleinvertretungsanspruch verdeckt und verkleistert haben, kannst du getrost ausser Acht lassen.
lg origo


Das würde ich gerne tun, wenn die Tätigkeit der erwähnten Organisationen nicht die Gesundung der kommenden Menschengeschlechter gefährden würde.
Weil ich meine Kinder liebe und ihnen wie allen kommenden Geschlechtern eine hoffnungsvolle Zukunft wünsche, sehne ich das Ende des schädigenden Einfluss dieser und anderer Ideologien herbei. Das können wir aber nur alle zusammen, egal, ob wir einer Religionsgruppe angehören oder nur religiös (bindend) in einem anderen Sinne sind.

Oje, das war wohl ein sehr langer Beitrag... :)

Gruss
Sarasate
Das Wahre und Echte würde leichter in der Welt Raum gewinnen, wenn nicht die, die unfähig sind, es hervorzubringen, zugleich verschworen hätten, es nicht aufkommen zu lassen.

Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
sarasate
Power Member
 
Beiträge: 738
Registriert: Do 9. Dez 2004, 23:57
Wohnort: Eizelle

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon origo » So 9. Okt 2005, 16:22

Original von Rotfüchslein
Jop und zwar das er Tot ist und tot bleibt außer ein Freak von Wissenschaftler belebt nach dem Jurasik-Park Prizip den guten jesus wieder... omfg dann haben wir nen Freak mehr auf der Erde-.-

Jaja, das hat schon Friedrich Nietzsche (1844-1900) gemeint, Gott sei tot.
Somit bist du nach mehr als einem Jahrhundert noch nicht weiter ... :D

Doch Jesus ist auferstanden, das ist klar. Dafür gibt es genug Zeugen. :)

Nietzsche war halt Sohn eines Pfarrers, da kann es in der Jugend manchmal Probleme geben.
Hast du auch schlechte Erinnerungen?
(Das meine ich nicht ironisch!)
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3450
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 13:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon origo » So 9. Okt 2005, 16:50

@ Sarasate

vielen Dank für deine persönliche Antwort!
Original von sarasate
Übrigens sind die Verbrechen bekennender Christen nicht auf das Mittelalter beschränkt, sondern dauern bis heute an.

Das ist leider wahr. Christen sind eben auch keine besseren Menschen, sie haben Vergebung genauso nötig wie andere.
Aber auch die Nichtchristen, oder Humanisten ... sind nicht besser.

Zwar sagst Du aus, dass Du dich am Jesus der Bibel orientierst, vergisst dabei aber, dass diese Bibel nicht von Jesus geschrieben wurde, sondern als ersten Autoren Paulus kannte, der Jesus nie persönlich begegnet ist. Die anderen, bereits griechischsprachigen Schriften haben mit eventuell vorhandenen aramäischen Texten wohl nicht mehr viel zu tun.

Matthäus und Johannes waren ja Jünger von Jesus, die hatten ihn sehr wohl persönlich gekannt und wahrscheinlich seine wichtigsten Aussagen notiert. Die Evangelien wurden in griechisch geschrieben, weil das die damalige Weltsprache war, die alle Gebildeten konnten.

Wer sagt, "Du sollst lieben", hat das Wesen der Liebe in keiner Weise verstanden. Liebe kann nicht gefordert werden. Sie wird niemals vom Geber, sondern immer vom Empfänger ausgelöst. Liebe verlangt man nicht, man erhofft sie aufgrund der Liebe, die man selbst zu geben instande ist.

Zur Liebe bin ich nur in kleinem Mass fähig, da hast du Recht.
Aber auch dies nicht aus mir, sondern wegen der Liebe, die Jesus mir geschenkt hat und schenkt.
Wahre Liebe ist uneigennützig, sie verschenkt sich und erwartet keine Gegenleistung.
Wenn ich Liebe gäbe, damit ich Liebe bekomme, dann würde ich Liebe schon fast wie ein Handelsgut behandeln.

Weil ich meine Kinder liebe und ihnen wie allen kommenden Geschlechtern eine hoffnungsvolle Zukunft wünsche, sehne ich das Ende des schädigenden Einfluss dieser und anderer Ideologien herbei. Das können wir aber nur alle zusammen, egal, ob wir einer Religionsgruppe angehören oder nur religiös (bindend) in einem anderen Sinne sind.

Ja, die Menschen sollen frei werden.
Ich glaube, dass Jesus sie wirklich frei macht.
In meinen Augen gibt es da noch ganz andere Einflüsse wie z.B. Mammon, Materialismus, Egoismus, der Geisterzauber des Halloween und vieles mehr, welche unsere Kinder und Andere bedrohen.

Gruss
origo
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3450
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 13:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Rotfüchslein » Mo 10. Okt 2005, 14:01

Original von origo
Original von Rotfüchslein
Jop und zwar das er Tot ist und tot bleibt außer ein Freak von Wissenschaftler belebt nach dem Jurasik-Park Prizip den guten jesus wieder... omfg dann haben wir nen Freak mehr auf der Erde-.-

Jaja, das hat schon Friedrich Nietzsche (1844-1900) gemeint, Gott sei tot.
Somit bist du nach mehr als einem Jahrhundert noch nicht weiter ... :D

Doch Jesus ist auferstanden, das ist klar. Dafür gibt es genug Zeugen. :)

Nietzsche war halt Sohn eines Pfarrers, da kann es in der Jugend manchmal Probleme geben.
Hast du auch schlechte Erinnerungen?
(Das meine ich nicht ironisch!)


Mh...ma überlegen ich war seit über 9 jahren in keiner Kirche mehr( ok gut wo mich meine Freundin in eine am Gardasee geschleift hat das zähle ich nich mit), ich hab mir das Buch "Der Anti-Christ" von Nietzsche durchgelesen ist auch was für euch!!

"Der Anti-Chrsit wird kommen, wir warten auf ihn." Und ich muss sagen ER IST DA!! *muahahaaa*

Ok gut dann nenn mir den Namen eines Zeugen ( außer den Zeugen J.) dann wollen wir doch mal sehen ob der noch nach 2000 Jahren eine Auskunft geben kann :) *gespannt wart*

-.-? Das Leben muss echt schwer sein wenn man darauf hofft das jemand kommt, um einen zu befreien...

Entschuldigung an alle, ich war geblendet und in die irre geführt. Jetzt bin ich auf dem rechten Weg ins Licht. Dafür möchte ich euch danken! DANKE! :pray:
Rotfüchslein
Member
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 28. Sep 2005, 16:46

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon SunFox » Mo 10. Okt 2005, 23:43

Original von Rotfüchslein
-.-? Das Leben muss echt schwer sein wenn man darauf hofft das jemand kommt, um einen zu befreien...


Das Leben muß echt schwer sein, wenn man das Beste verpaßt!

Viele Grüße von SunFox

PS: Die Befreiung hat schon vor rund 2000 Jahren stattgefunden! ;)
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon sarasate » Do 13. Okt 2005, 11:03

Original von origo
@ Sarasate

Das ist leider wahr. Christen sind eben auch keine besseren Menschen, sie haben Vergebung genauso nötig wie andere.
Aber auch die Nichtchristen, oder Humanisten ... sind nicht besser.
....

Ja, die Menschen sollen frei werden.
Ich glaube, dass Jesus sie wirklich frei macht.
In meinen Augen gibt es da noch ganz andere Einflüsse wie z.B. Mammon, Materialismus, Egoismus, der Geisterzauber des Halloween und vieles mehr, welche unsere Kinder und Andere bedrohen.

Gruss
origo


@origo

Richtig: Es gibt keine besseren oder schlechteren Menschen.
Der bessere Mensch entsteht unter besseren Umständen.

Und hier haben wir eine entscheidende Differenz: Du glaubst, dass dem Christentum oder dem Glauben an Jesus dieser bessere Mensch entspringen kann.
Ich dagegen denke aufgrund der Faktenlage, dass das Christentum nicht nur der während zweitausend Jahre andauernder Chance nicht nur auf der ganzen Linie versagt hat, diesen besseren Menschen hervorzubringen; sondern noch dazu verantwortlich ist, dass der Mensch dies nicht erreicht hat.

Die Gründe dafür sind: fragwürdiges Moral- und Ethikverständnis, Aufruf zu Grausamkeit, Trennung von Körper und Geist, also auch von Natur, Kosmos und Mensch.

Das gehört aber nicht in diesen Thread und müsste anderswo diskutiert werden, obwohl es gerade die katholische Kirche ist, die die Schattenseiten dieser Entwicklung aufzeigt. Die katholische Kirche kann sich in allen von ihr vergangenen Untaten auf die Bibel berufen . Das ist tragisch, aber eben wahr.

Gruss, und auch vielen Dank für deine wohlüberlegten Worte.

Sarasate
Das Wahre und Echte würde leichter in der Welt Raum gewinnen, wenn nicht die, die unfähig sind, es hervorzubringen, zugleich verschworen hätten, es nicht aufkommen zu lassen.

Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
sarasate
Power Member
 
Beiträge: 738
Registriert: Do 9. Dez 2004, 23:57
Wohnort: Eizelle

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Rotfüchslein » Sa 15. Okt 2005, 22:15

Original von SunFox
Original von Rotfüchslein
-.-? Das Leben muss echt schwer sein wenn man darauf hofft das jemand kommt, um einen zu befreien...


Das Leben muß echt schwer sein, wenn man das Beste verpaßt!

Viele Grüße von SunFox

PS: Die Befreiung hat schon vor rund 2000 Jahren stattgefunden! ;)


Was ist den das "Beste"??

Und wo ist der Zeuge???

Ausreden, Ausflüchte und Ablenkungen vom Thema! :warn:

Entschuldigung an alle, ich war geblendet und in die irre geführt. Jetzt bin ich auf dem rechten Weg ins Licht. Dafür möchte ich euch danken! DANKE! :pray:
Rotfüchslein
Member
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 28. Sep 2005, 16:46

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon SunFox » Sa 15. Okt 2005, 22:23

Original von Rotfüchslein
Original von SunFox
Original von Rotfüchslein
-.-? Das Leben muss echt schwer sein wenn man darauf hofft das jemand kommt, um einen zu befreien...


Das Leben muß echt schwer sein, wenn man das Beste verpaßt!

Viele Grüße von SunFox

PS: Die Befreiung hat schon vor rund 2000 Jahren stattgefunden! ;)


Was ist den das "Beste"??

Und wo ist der Zeuge???

Ausreden, Ausflüchte und Ablenkungen vom Thema! :warn:




Lies die Bibel, dort gibts Zeugen genug!

Also wackel ruhig weiter mit deinem Finger!

Viele liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon John-Paul » So 16. Okt 2005, 22:13

OT @ sarasate:

Zitierst Du in Deiner Signatur nicht ein wenig aus dem Zusammenhang gerissen? Dort heißt es:
Original von sarasate
Wenn aber die Wahrheit Gottes durch meine Lüge herrlicher wird zu seiner Ehre, warum sollte ich dann noch als ein Sünder gerichtet werden? (Saulus in Römer 3.7)

Das impliziert, daß Christen jedes Mittel - auch die Lüge - recht sei, wenn dadurch nur Gott um so mehr geehrt werde.

Nur leider dreht die Isolierung dieses Zitats von seinem Zusammenhang dessen Aussage vollkommen um. Bei Paulus heißt es nämlich über Leute, welche so argumentieren, im Anschluß ausdrücklich:

Diese Leute werden mit Recht verurteilt. (Röm 3,8 )

Ich nehme an, Du hältst solches "Zitieren" für redlich.

Besten Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon sarasate » Di 18. Okt 2005, 23:50

Original von John-Paul
OT @ sarasate:

Zitierst Du in Deiner Signatur nicht ein wenig aus dem Zusammenhang gerissen? Dort heißt es:
Original von sarasate
Wenn aber die Wahrheit Gottes durch meine Lüge herrlicher wird zu seiner Ehre, warum sollte ich dann noch als ein Sünder gerichtet werden? (Saulus in Römer 3.7)

Das impliziert, daß Christen jedes Mittel - auch die Lüge - recht sei, wenn dadurch nur Gott um so mehr geehrt werde.

Nur leider dreht die Isolierung dieses Zitats von seinem Zusammenhang dessen Aussage vollkommen um. Bei Paulus heißt es nämlich über Leute, welche so argumentieren, im Anschluß ausdrücklich:

Diese Leute werden mit Recht verurteilt. (Röm 3,8 )

Ich nehme an, Du hältst solches "Zitieren" für redlich.

Besten Gruß
JP


Interessant, dass du der erste bist, der auf mein provokatives Bibelzitat reagiert. Die meisten konzentrierten sich auf das "Aha".

In meiner Lutherbibel steht unter Römer 3,8: Ist es etwa so, wie wir verlästert werden und einige behaupten, dass wir sagen:Lasst uns Böses tun, damit Gutes daraus komme? Deren Verdammnis ist gerecht.
Da ist also nur von der gerechten Verdammnis derjenigen die Rede, die solches behaupten, aber nicht die Verdammnis des Lügners selbst.

In deiner Bibelübersetzung - welche Übersetzung jetzt richtig ist, lasse ich offen, wenn auch der Sinn sich ändert - steht also: Diese Leute werden mit Recht verurteilt.
Es ist interessant, dass der raffinierte Paulus zwar die 1. Person Singular wählt bei der Fragestellung mit der Lüge, ob er gerichtet wird, wenn durch ebendiese Lüge Gott herrlicher würde; aber dann in die 3. Person Plural wechselt, wenn es um eventuelle Konsequenzen gehen könnte. Heisst das, er darf; aber die anderen nicht? Den genauen Sinn dieser Aussage wird einem nicht klar, aber äusserte nicht schon Overbeck in einem Streitgespräch mit Harnack, nur ein Mensch habe jemals Paulus verstanden, und das sei Markion gewesen - und der habe ihn gründlich missverstanden.

Die Wortgewandtheit, ja "Schlitzohrigkeit" des Paulus zeigt sich ja bei der Rede auf dem Areopag (Apostelgeschichte 17).
So erzählt er, dass er einen Altar mit der Inschrift "Dem unbekannten Gott" gesehen habe und fährt dann geschickt fort: "Nun verkündige ich euch, was ihr unwissend verehrt."
Diese kleine "Zurechtbiegung" der Tatsachen führt dann teilweise zum Ziel, und ein paar wenige wurden gläubig.
Und nun haben wir wieder einen Beweis unter vielen für die raffinierte Intelligenz des Paulus. Er wusste sehr genau, was auf dem Altar stand: "den unbekannten Göttern ". Also mit der genauen Wiedergabe der Tatsachen nahm er es nicht so genau, wenn Du schon meine Redlichkeit anzweifelst.
Paulus zitiert dann noch die griechischen Dichter( wohl Aratos in seinem Hymnus an Zeus), so dass die Griechen sich wohl ziemlich geschmeichelt fühlten über die Aufmerksamkeit des Hergereisten.

Nun gut, alles in allem hätte ich wohl auch Paulus 3,8 zu meiner Signatur zufügen können. Aber warum soll ich? Das zusammenhangslose Zitieren von Teiltexten hat grosse Tradition im neuen Testament, ganz speziell, wenn man an die herbeigezerrten Weisagungsbeweise in den Evangelien denkt.

Gruss
Sarasate

(ist sowieso Zeit, wieder einmal meine Signatur zu ändern)
Das Wahre und Echte würde leichter in der Welt Raum gewinnen, wenn nicht die, die unfähig sind, es hervorzubringen, zugleich verschworen hätten, es nicht aufkommen zu lassen.

Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
sarasate
Power Member
 
Beiträge: 738
Registriert: Do 9. Dez 2004, 23:57
Wohnort: Eizelle

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Rotfüchslein » Mi 2. Nov 2005, 17:30

Original von Enggi
Original von Rotfüchslein
Es ist schon Erschreckend wenn Millionen von Menschen einem Mann folgen nur weil sie heute den Schutz vor der wirklichen Welt brauchen!

...

Die besten Zeiten waren natürlich im späten Mittelalter besser, da waren die Leute noch offen für Religion und Mystisches! Sie waren abergläubig!!

Unsere heutige Gesellschaft ist abgestumpft und immunisiert!!
Hallo Rofüchslein,

ich warte immer noch auf dein überragendes Bibelverständnis. Bis jetzt habe ich nur ein pauschales Verdammungsurteil über die Bibel und die Kirche gelesen.

Was hältst du denn von einer persönlichen Beziehung zu Jesus? Mir geht es nämlich darum, nicht darum, was die Kirche im Mittelalter verbrochen hat.


Ich habe keine Beziehung zu Jesus -.-
Ich brauche keine Götter oder Propheten oder was auch immer zum Leben ich weiß das nur ich Leben schaffen kann ( z.b. Babys zeugen) oder das nur Ärzte mich heilen können!!

Ja ich verdamme sie , ich verdamme sie dafür was sie der heutigen Zivilisation antut und welch ABHÄNGIGKEIT besteht!! Erschaffst du dir einen eigenen Gott an den NUR du selbst glaubst und der dir "hilft" glaubst du an dich selbst!!! aber wenn du einem Gott folgst der von einem anderen Erfunden wurde bist du nur ein "Seemann der von seinem Boot(seine eigenen Vorstellungen vom Leben) gefallen ist und sich am Rettungsreifen des Christentums festzuhalten obwohl eine Insel nur 200m entfernt ist und du weißt eigentlich das du es bis zur Insel schaffen kann!!

DU bist Abhängig von einem Gott der dir nichts an Materiellem zu bieten hat!! Kein Geld! Keine Unterkunft! Kein Essen! Ein Vater hoffte und betete das sein Sohn(ok is makaber aber gabs schon) vom Krebs geheilt wird, durch Gottes Hilfe! er hätte gerettet werden können wenn der Vater ihn ins Krankenhaus geschafft hätte!! Er hat eine Heilung für unmöglich für den Menschen aber aber nicht unmöglich für Gott gehalten!! Er war blind vor Eifer! Der Sohn ist gestorben.. der Vater trauert eine Woche(!!) und geht danns einem Leben nach weil er weiß das sein SOhn bei Gott ist! Doch die Liebe zum Sohn geht verloren, denn er kann seinen Sohn nicht so sehr lieben, wie Gott!!

Meine Meinung zu einem komplexem und immer wiederkehrendem Problem!
Entschuldigung an alle, ich war geblendet und in die irre geführt. Jetzt bin ich auf dem rechten Weg ins Licht. Dafür möchte ich euch danken! DANKE! :pray:
Rotfüchslein
Member
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 28. Sep 2005, 16:46

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon doro » Mi 2. Nov 2005, 17:40

Original von Rotfüchslein
Ja ich verdamme sie , ich verdamme sie dafür was sie der heutigen Zivilisation antut und welch ABHÄNGIGKEIT besteht!! Erschaffst du dir einen eigenen Gott an den NUR du selbst glaubst und der dir "hilft" glaubst du an dich selbst!!! aber wenn du einem Gott folgst der von einem anderen Erfunden wurde bist du nur ein "Seemann der von seinem Boot(seine eigenen Vorstellungen vom Leben) gefallen ist und sich am Rettungsreifen des Christentums festzuhalten obwohl eine Insel nur 200m entfernt ist und du weißt eigentlich das du es bis zur Insel schaffen kann!!


Es gibt noch eine dritte Möglichkeit: Du glaubst an einen Gott, den niemand erfunden hat, sondern der dich erfunden hat.

Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Rotfüchslein » So 6. Nov 2005, 18:18

-.- einen Gott der mich erfunden hat?

Wenn deine Vorstellung von dem Begriff "Gott" schon so geprägt ist, dann könntest du auch in eine Sekte gehören.

Schon alleine die Vorstellung das Gott (was in sich selbst schon ein vom menschen erschaffenes Wort ist) kein von einem Menschen erschaffenes Gebilde ist ist krankhaft.

Denn : Der Begriff Gott ist eine Definition von etwas übernatürlichem, etwas unerklärbarem und um etwas derartiges um Punkt 0 der Zeitrechnung zu beschreiben hat ein Mensch , den Begriff Gott verwendet! Er hat sich dieses Übernatürliche eingebildet, denn wie wir ja jetzt wissen hatten die Menschen damals (wie auch manche heute) einen eher geringen Intellekt.

Sie kannten die damaligen Viren nicht und als ein Kind nach der Geburt gestorben war, ist das nicht ein Akt Gottes gewesen sondern ein Kindstod wie wir ihn heute kennen , aber nicht haben wollen!!!!

Entschuldigung an alle, ich war geblendet und in die irre geführt. Jetzt bin ich auf dem rechten Weg ins Licht. Dafür möchte ich euch danken! DANKE! :pray:
Rotfüchslein
Member
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 28. Sep 2005, 16:46

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Enggi » Di 8. Nov 2005, 19:59

@Sarasate

Ja, danke, dein Glaubenszeugnis genügt mir. Vielleicht kommst auch du eines Tages zur Erkenntnis, dass Jesus lebt und nicht der Jesus der entarteten Kirche ist, sondern der Jesus der Versammlung der Heiligen.


@Rotfüchslein

sorry, ich wollte nicht deinen Nick verhunzen, ist mir im Eifer des Gefechts passiert, dass ich das t ausgelassen habe. Habe ihn übrigens jetzt wieder geflickt. Ansonsten habe ich dir nichts zu sagen, ausser, dass Jesus lebt und dich liebt, auch wenn du ihn jetzt noch hasst.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon origo » Fr 11. Nov 2005, 17:44

Original von Rotfüchslein
Schon alleine die Vorstellung das Gott (...) kein von einem Menschen erschaffenes Gebilde ist ist krankhaft.

Besonders tolerant scheinst du nicht zu sein ...
... ein Mensch ... hat sich dieses Übernatürliche eingebildet, denn wie wir ja jetzt wissen hatten die Menschen damals (wie auch manche heute) einen eher geringen Intellekt.

Na ja, den IQ konnte keiner mehr testen :D also woher willst du das wissen?
Nein, als er geschaffen wurde, war der Mensch noch vollkommen, aber leider, wie das in der Welt ist, ist er immer mehr degeneriert ...

Und vergiss nicht, die Wissenschaft geht bloss von Hypothesen und Theorien aus. Sie kann nicht das ganze Leben erklären.
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3450
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 13:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon harpyie » Sa 12. Nov 2005, 21:46

Erkläre mir bitte genau wie ich eine Kirche akzeptieren soll, die mir als Frau verbietet ein selbstbestimmter und ausführender Teil derselben zu werden.

Erkläre mir bitte, warum man in dieser Religion ausgerechnet das Symbol eines zu Tode gequälten Mannes (Christus am Kreuz) anbetet, wo dieser doch so viel mehr unserer Welt zu hinterlassen versucht hat.

Erkläre mir bitte, wieso man aus Maria eine Jungfrau gemacht hat? Und spezifiziere warum es nicht sein kann, das diese Frau je Geschlechtsverkehr hatte.

Erkläre mir warum im Namen der christlichen Kirchen alles als minderwertig angesehen wird, das nicht das Ebenbild Gottes ist. (also alles was kein geistig normaler, sexuell hetero und starker Mann ist. Hierbei führe bitte genau an, wieso denn Gott soetwas überhaupt ist.)

Erkläre mir bitte, wieso immer noch (katholisch) folgende Männer als Kirchenväter, bzw. Heilige, bzw. Christen anerkannt werden, und erkläre genau das die christlichen Kirchen keine faschistoide Propaganda betreiben.:

"Das Weib ist ein minderwertiges Wesen, das von Gott nicht nach seinem Ebenbilde geschaffen wurde. Es entspricht der natürlichen Ordnung, daß die Frauen den Männern dienen."
(Kirchenvater Augustinus, hl., 354-430)

Eine Frau soll still zuhören und sich ganz unterordnen. Ich gestatte es keiner Frau zu Lehren und sich über den Mann zu erheben. Zuerst wurde ja Adam erschaffen, und dann erst Eva.(Papst Johannes Paul II. in Bezugnahme auf Paulus, 1988-)

Auch darin begeht die Kirche kein Unrecht, daß sie, da die Juden Sklaven der Kirche sind, über deren Güter verfügen kann.
(Thomas von Aquin, Summa theologiae)

Jüdische Bücher müssen verbrannt werden.
(Die 12. Synode von Toledo, 681)

"Gott hat es zugelassen, daß das Vergeltungsschwert gegen England in unsere Hände gelegt wurde. Wir sind die Vollzieher seines gerechten göttlichen Willens. "
(Kathol. Kirchenblatt für das nördl.Münsterland 9.3.1941)

Ein Krieg gegen Kriege ist ein gerechter und berechtigter Krieg.
(Papst Johannes Paul II)

"Selbst Atombomben können in den Dienst der Nächstenliebe treten."
(Der Theologe Künneth 13 Jahre nach Hiroshima)

Bewußt einem Schwerkranken das Leben geben, bedeutet Sünde.
(Der Theologe Prof. lic. Janssen, 1951)

Die Bibel rechtfertigt den Mord an Homosexuelle.
(Pastor Pete Peters, ´Worldwide Christian Radio´;)

"Vor 20 Jahren waren wirklich nur Geistesgestörte der Ansicht, Gleichgeschlechtliche könnten eine Ehe bilden."
(Erzbischof Dyba in der ARD-Talkshow ´Sabine Christiansen´, 1999)

Menschen ohne Beziehung zu Gott sinken unter das Niveau von Tieren.
(Prof. Bodo Volkmann auf dem Jahreskongreß der Internationalen Vereinigung christlicher Geschäftsleute (IVCG) in Basel, 1994)

Nackt duschen widerspricht katholischer Moral.
(Generalkirchenvikariat Köln)

Viel Spaß bei den Erklärungen ;-) wünscht dir Harpyie

harpyie
Newcomer
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 12. Nov 2005, 21:24

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon LordAlm » Sa 12. Nov 2005, 22:10

Hallo harpyie,
Ich heisst dich willkommen, doch möchte ich dich bitten, uns nicht gleich mit einer Flut von Fragen zu bombardieren. Wenn du dich mal etwas im Forum rumschaust, so bekommst du auf all deine Fragen eine Antwort. Es sind halt auch Meinungen von Menschen, und die sind auch nicht Unfehlbar. Wenn du ein Problem mit der RKK hast, so nenn das Kind beim Namen, damit wir auch konstruktiv diskutieren können.
Ich will dich auch gleich zum Anfang bitten, die Netikette (unsere Regeln) zu studieren, damit keine Missverständnisse entstehen. Ich Danke dir, in diesem Sinn

Gottes Segen LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 22:01
Wohnort: Surselva

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon doro » Sa 12. Nov 2005, 22:54

Hallo Rotfüchslein


Original von Rotfüchslein
Wenn deine Vorstellung von dem Begriff "Gott" schon so geprägt ist, dann könntest du auch in eine Sekte gehören.

Deine Vorstellung über Gott ist also nicht geprägt?


Schon alleine die Vorstellung das Gott (was in sich selbst schon ein vom menschen erschaffenes Wort ist) kein von einem Menschen erschaffenes Gebilde ist ist krankhaft.

Danke. :D
Ist eine konstruktive Diskussion mit dir möglich?


Er hat sich dieses Übernatürliche eingebildet, denn wie wir ja jetzt wissen hatten die Menschen damals (wie auch manche heute) einen eher geringen Intellekt.

Aha. Und religiöse/gläubige Menschen - egal welcher Religion - gehören da dazu? Zu den Menschen mit geringem Intellekt? Da sind aber auch ganz viele darunter, die einen Hochschulabschluss haben, usw. Haben sich die Professoren bei all denen halt einfach geirrt bei der Beurteilung oder so?

Und ich glaube nicht, dass man einfach so sagen kann, dass die Menschen früher allesamt dumm waren.

lg, doro


edit: Ich will damit nicht sagen, dass nur Leute mit einem überdurchschnittlich hohen IQ Christen sein dürften... Keineswegs!
Und ja, das Kreuz ist eine Torheit für die Welt... Man muss sich erst mal demütigen, wenn man diese Botschaft annimmt. Weil man etwas annimmt, was man natürlicherweise für töricht halten sollte. Man gibt seine eigenen Massstäbe von weise und eben töricht ab.
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon SunFox » So 13. Nov 2005, 03:42

Hi Rotfüchslein,

Für diejenigen, die an Gott glauben, ist keine Erklärung notwendig, für diejenigen, die nicht an Gott glauben, ist keine Erklärung möglich.
Franz Werfel (1890-1945)

Der Glaube ist ein großes Gefühl von Sicherheit für die Gegenwart und Zukunft, und diese Sicherheit entspringt aus dem Zutrauen auf ein übergroßes, übermächtiges und unerforschliches Wesen. Auf die Unerschütterlichkeit des Zutrauens kommt es an.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1823), deutscher Dichter

Willst Du glücklich leben, hasse niemanden und überlasse die Zukunft Gott.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1823), deutscher Dichter

In dem Augenblick, als ich Gott die Hand gab und ja zu ihm sagte, wurde mir der Sinn meines Lebens klar.
Dag Hammarskjöld (1905-1961), schwedischer Politiker, Generalsekretär der UN

Alle ohne Durchblick?

Aber folgendes stimmt ganz genau:

Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten.
Robert Lembke

Aber man kann es auch schon vorher haben, man muß nur die Hand ergreifen!

Gott hat die einfachen Menschen offenbar geliebt, denn er hat so viele von ihnen gemacht.
Abraham Lincoln

Also mal locker werden und nicht über alles erhaben sein wollen! ;)

Viele Grüße von SunFox



Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Rotfüchslein » So 13. Nov 2005, 19:14

Original von doro
Hallo Rotfüchslein


Original von Rotfüchslein
Wenn deine Vorstellung von dem Begriff "Gott" schon so geprägt ist, dann könntest du auch in eine Sekte gehören.

Deine Vorstellung über Gott ist also nicht geprägt?

Meine Vorstellung ist das Gott eine fiktive Einbildung ist.


Schon alleine die Vorstellung das Gott (was in sich selbst schon ein vom menschen erschaffenes Wort ist) kein von einem Menschen erschaffenes Gebilde ist ist krankhaft.

Danke. :D
Ist eine konstruktive Diskussion mit dir möglich?

In diesem Thema bin ich wohl versiert.


Er hat sich dieses Übernatürliche eingebildet, denn wie wir ja jetzt wissen hatten die Menschen damals (wie auch manche heute) einen eher geringen Intellekt.


Aha. Und religiöse/gläubige Menschen - egal welcher Religion - gehören da dazu? Zu den Menschen mit geringem Intellekt? Da sind aber auch ganz viele darunter, die einen Hochschulabschluss haben, usw. Haben sich die Professoren bei all denen halt einfach geirrt bei der Beurteilung oder so?

Reine Spekulation ,diese Aussage ist von dir d.h. das du das wohl so siehst?

Und ich glaube nicht, dass man einfach so sagen kann, dass die Menschen früher allesamt dumm waren.

Deine Auffassungsgabe ist nicht sehr ausgeprägt.... Ich schrieb: "Er hat sich dieses Übernatürliche eingebildet, denn wie wir ja jetzt wissen hatten die Menschen damals (wie auch manche heute) einen eher geringen Intellekt."

Soll heißen das sie nicht so gebildet waren wie wir heute!
Nicht das alle dumm waren aber es gab damals mehr Analphabeten als heute!

lg, doro


edit: Ich will damit nicht sagen, dass nur Leute mit einem überdurchschnittlich hohen IQ Christen sein dürften... Keineswegs!
Und ja, das Kreuz ist eine Torheit für die Welt... Man muss sich erst mal demütigen, wenn man diese Botschaft annimmt. Weil man etwas annimmt, was man natürlicherweise für töricht halten sollte. Man gibt seine eigenen Massstäbe von weise und eben töricht ab.


Ich lege großen Wert darauf das Leute auch das verstehen was ich schreibe also nochmal für dich in Großbuchstaben damit du auch alles mitlesen kannst:

Die Menschen damals waren nicht alle dumm aber sie hatten nicht den Bildungsstand wie heute , was bedeutet das die meisten nicht lesen und schreiben konnten.

Danke für ihr "Verständniss" -.-
Entschuldigung an alle, ich war geblendet und in die irre geführt. Jetzt bin ich auf dem rechten Weg ins Licht. Dafür möchte ich euch danken! DANKE! :pray:
Rotfüchslein
Member
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 28. Sep 2005, 16:46

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon doro » So 13. Nov 2005, 20:12

Hallo Rotfüchslein

Original von Rotfüchslein
In diesem Thema bin ich wohl versiert.

Im konstruktive Diskussionen führen? Schön zu wissen. Hoffentlich bestätigt sich das irgendwann auch.



Aha. Und religiöse/gläubige Menschen - egal welcher Religion - gehören da dazu? Zu den Menschen mit geringem Intellekt? Da sind aber auch ganz viele darunter, die einen Hochschulabschluss haben, usw. Haben sich die Professoren bei all denen halt einfach geirrt bei der Beurteilung oder so?


Reine Spekulation ,diese Aussage ist von dir d.h. das du das wohl so siehst?

Wenn du damit meinst, ob ich selber denke, dass Gläubige dumm sind, dann: Nein.


Und ich glaube nicht, dass man einfach so sagen kann, dass die Menschen früher allesamt dumm waren.


Deine Auffassungsgabe ist nicht sehr ausgeprägt.... Ich schrieb: "Er hat sich dieses Übernatürliche eingebildet, denn wie wir ja jetzt wissen hatten die Menschen damals (wie auch manche heute) einen eher geringen Intellekt."

Soll heißen das sie nicht so gebildet waren wie wir heute!
Nicht das alle dumm waren aber es gab damals mehr Analphabeten als heute!

Nur heisst "Intellekt" eben etwas anderes als "Bildung":

Damit du mir auch glaubst, hier die Definitionen des Dudens:
Intellekt: […] Fähigkeit, Vermögen, unter Einsatz des Denkens Erkenntnisse, Einsichten zu gewinnen; Denk-, Erkenntnisvermögen; Verstand.


Bildung: […] 1. a) das Bilden, Erziehung […] b) das [Aus]gebildetsein, erworbenes Allgemeinwissen […] c) gutes Benehmen […] 2. a) das Bilden, das Formen […] (der Rest der Bedeutungen interessiert in diesem Zusammenhang nicht mehr)


Beide Zitate aus: Duden; Deutsches Universalwörterbuch; A-Z. Hrsg: Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion. Dudenverlag (1996). Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich.

Wenn man sagt, dass jemand geringen Intellekt (oder Intelligenz) hat, dann bedeutet das, dass er nicht besonders intelligent - bzw. eben ziemlich dumm ist.
Das hat im Prinzip nur bedingt mit Bildung zu tun.

Bildung ist etwas, was man sich aneignet, Intelligenz hat man oder eben auch nicht (oder weniger davon).

Aber du kannst von mir aus schon den Wörtern, die du benutzt neue Bedeutungen geben. Nur erwarte dann nicht, dass man dich ohne weiteres versteht.

Weisst du, es ist so einfach, überheblich zu sein und andere als dumm zu bezeichnen - ob jetzt ganz offen oder auch nicht. Unter dem Führen von konstruktiven Diskussionen verstehe ich aber etwas anderes.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Rotfüchslein » So 13. Nov 2005, 20:20

Eben sie hatten früher nicht die Kenntnisse, wie wir heute!

Außerderm geht es hier weniger um Wortklaubereien sondern um den Sachverhalt das sie eben nicht über die Kenntnisse verfügt haben wie heute!

Du lenkst vom Thema ab!! :warn:


Entschuldigung an alle, ich war geblendet und in die irre geführt. Jetzt bin ich auf dem rechten Weg ins Licht. Dafür möchte ich euch danken! DANKE! :pray:
Rotfüchslein
Member
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 28. Sep 2005, 16:46

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Rotfüchslein » So 13. Nov 2005, 20:27

Original von LordAlm
Hallo harpyie,
Ich heisst dich willkommen, doch möchte ich dich bitten, uns nicht gleich mit einer Flut von Fragen zu bombardieren. Wenn du dich mal etwas im Forum rumschaust, so bekommst du auf all deine Fragen eine Antwort. Es sind halt auch Meinungen von Menschen, und die sind auch nicht Unfehlbar. Wenn du ein Problem mit der RKK hast, so nenn das Kind beim Namen, damit wir auch konstruktiv diskutieren können.
Ich will dich auch gleich zum Anfang bitten, die Netikette (unsere Regeln) zu studieren, damit keine Missverständnisse entstehen. Ich Danke dir, in diesem Sinn

Gottes Segen LA


Der Papst gilt als unfehlbar, und dennoch hat er mehrmals solche Dinge gesagt!
Entschuldigung an alle, ich war geblendet und in die irre geführt. Jetzt bin ich auf dem rechten Weg ins Licht. Dafür möchte ich euch danken! DANKE! :pray:
Rotfüchslein
Member
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 28. Sep 2005, 16:46

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon SunFox » So 13. Nov 2005, 20:32

Original von Rotfüchslein
Eben sie hatten früher nicht die Kenntnisse, wie wir heute!

Hallo Rotfüchslein,

Wir wissen, früher gabs halt nur Dumme!:(
Original von Rotfüchslein
Außerderm geht es hier weniger um Wortklaubereien sondern um den Sachverhalt das sie eben nicht über die Kenntnisse verfügt haben wie heute!

Mit Sachverhalten bist du ja bisher auch nicht gerade sinnvoll umgegangen, sondern immer nur profane und nichtsaussagende Dahinstellungen!
Kannst du auch konstruktiv werden?
Original von Rotfüchslein
Du lenkst vom Thema ab!! :warn:

Du hast noch nichts zum Thema gebracht, willst aber Oberleherer spielen! Wie alt bist du eigentlich?

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Rotfüchslein » Mo 14. Nov 2005, 20:57

Original von SunFox
Original von Rotfüchslein
Eben sie hatten früher nicht die Kenntnisse, wie wir heute!

Hallo Rotfüchslein,

Wir wissen, früher gabs halt nur Dumme!:(
Original von Rotfüchslein
Außerderm geht es hier weniger um Wortklaubereien sondern um den Sachverhalt das sie eben nicht über die Kenntnisse verfügt haben wie heute!


Mit Sachverhalten bist du ja bisher auch nicht gerade sinnvoll umgegangen, sondern immer nur profane und nichtsaussagende Dahinstellungen!
Kannst du auch konstruktiv werden?

-Wie siehst du denn den diesen Fall?


Original von Rotfüchslein
Du lenkst vom Thema ab!! :warn:

Du hast noch nichts zum Thema gebracht, willst aber Oberleherer spielen! Wie alt bist du eigentlich?

Von welchem Thema reden wir denn Sunfox?

Viele Grüße von SunFox


Ich bin Älter als 15 aber jünger als 40, das heißt 25 Zahlen zur Auswahl , meine Zahl lässt sich nur durch sich selbst, 1 ,2 ,4 und 8 teilen. Was die Zahlen stark dezimiert.


FÜr die dies leichter haben wollen:

Sie ist desweiteren das Ergebniss von 2x2x2x2. :D :D :D

Entschuldigung an alle, ich war geblendet und in die irre geführt. Jetzt bin ich auf dem rechten Weg ins Licht. Dafür möchte ich euch danken! DANKE! :pray:
Rotfüchslein
Member
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 28. Sep 2005, 16:46

Re: Schluss mit falschen Vorurteilen - 4.Teil: Frauen in der Kirche

Beitragvon Mariette M. » Di 15. Nov 2005, 00:19

Original von Rotfüchslein
Eben sie hatten früher nicht die Kenntnisse, wie wir heute!

Außerderm geht es hier weniger um Wortklaubereien sondern um den Sachverhalt das sie eben nicht über die Kenntnisse verfügt haben wie heute!



Also, mal abgesehen davon, dass die Menschen damals sehr wohl über Bildung UND Intelligenz verfügten...

ist der Schluss, dass mangelnde Kenntnisse zur "Erfindung von Gott" führen sollen nicht schlüssig.

Und vielleicht könnte Dir auch zu denken geben, dass heute und in allen Zeiten durchaus gebildete Leute an Gott glauben und sogar :) Christen sind. (Ich hab beispielsweise einen Universitätsabschluss und das musst Du mir erst mal nachmachen ;) )

Liebe Grüsse
Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

VorherigeNächste

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast