livenet-news: wieviel franken ist eine stunde haus-und familienarbeit

Diskussion über Newsmeldungen, Leserbriefe

Moderator: kingschild

Re: livenet-news: wieviel franken ist eine stunde haus-und familienarb

Beitragvon Ni tram » So 12. Mai 2002, 20:06

:) Ich find Gut das man über Hausarbeit spricht und Diskutiert auch über den wert! Doch wer soll das Zahlen? Der Mann? Die Frau? Die Arbeitende Person? Der Statt?
Bei 80Fr. Stunde 42 Stund in der Woche mal 4 Wochen = im Monat 13`440 Fr. bei 40 fr. =6720 Fr. Sollte das die im Beruf stehende Person der Person die den Haushalt macht zahlen weil sie den Kindern schaut dann müsste die Person weil sie selber auch noch leben muss Versicherungen, Wohnung Essen usw. mindestens zwischen 13`ooo -26`000 Fr. im Monat Verdienen sonst Dürfte Die Fam. keine Kinder haben. Ach Ja das Geld das das Kind bekommen würde ist noch nicht eingerechnet! Das heißt das nur noch Reiche Leute Kinder zur Welt bringen Könnten den die anderen könnten sich das nicht leisten .Man müsste es sogar verbieten weil es Sozial nicht tragbar wäre wegen der Verschuldung der Berufstätigen Person. Man müsste alle die zu wenig verdienen dann Zwangs Sterilisieren weil es sonst massen haft Abtreibungen geben würde. Das alles würde nur eintreffen wenn es Die Berufstätige Person Zahlen müsste was zu glück nicht der Fall ist. Sollte es Der Statt zahlen gäbe das eine Sehr grosse Summe! Bei 3`500`000 Bezüger 23 520 000 000 Fr. im Monat das ist noch die günstigere Variante mit 40 Fr. Stund = 6720Fr.

Das kann es wohl nicht sein! Ich habe vermutlich was falsch verstanden oder?
Es grüsst ein nicht 13`000 Fr. verdienender Ni tram zum glück bin ich Singel. :D :D :D :] :)
Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben
Benutzeravatar
Ni tram
My home is my castle
 
Beiträge: 11592
Registriert: So 10. Mär 2002, 01:02
Wohnort: Himmel, Erde, Europa, Schweiz, Zürich,Winterthur

Re: livenet-news: wieviel franken ist eine stunde haus-und familienarb

Beitragvon LordAlm » Di 14. Mai 2002, 05:10

Hallo zusammen,
Ich hab meine zwei Söhne nach 12 Jähriger Ehe allein aufgezogen, und die Mutter der Kinder musste laut Scheidungsurteil je Fr. 100.00 im Monat bezahlen. Die Kinder waren damals 10 und 8 Jahre alt. Berechnen kann man diese Arbeiten ja immer, nur wer bezahlt am Schluss diese Stunden? Alles Illusion. Als Selbständiger müsste man noch die Zeit berechnen in der man nicht tätig sein konnte.
Unter solchen Voraussetzungen kann sich niemand mehr eine Familie leisten. So kann ich allen nur raten, bleibt ledig und macht keine Kinder! Gruss LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4293
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 22:01
Wohnort: Surselva

Re: livenet-news: wieviel franken ist eine stunde haus-und familienarb

Beitragvon lenka » Di 14. Mai 2002, 14:19

Liebe Tigerente,
ich habe meine 4 Kinder alleine grossziehen müssen, sie sind jetzt in deinem Alter.
Die Scheidung war 1985 nach 17 Jahren Ehe und ich bekam Sfr. 225 pro Kind. Der Vater der Kinder erklärte sich bei der Scheidung als zahlungsunfähig, da er nicht gerne arbeitete oder/und nur gut, wenn er Lust hatte zu arbeiten, sahen die Richter es als erwiesen an, dass es sinnlos sei, ihn zu mehr Alimenten zu verknurren. Ich hatte damals gerade wieder angefangen zu arbeiten, damit wir die Miete zahlen konnten - und musste ohne Studium oder grossartige Lehre ganz unten anfangen, in einem Beruf, den ich nie mehr hatte ausüben wollen. Das heisst konkret, ich hatte einen Lohn von knapp Sfr. 3000; einen Volljob und 4 Kinder im Schulalter zuhause und das in der Deutschschweiz. Nein - es gab keine Unterstützung, im Gegenteil, ich musste mich natürlich auch immer anmachen lassen, wieso ich denn 4 Kinder habe.
Im Laufe der Zeit gelang es mir aber mich zu qualifizieren und so mehr zu verdienen. Ich hatte zu jeder Zeit das Ziel meine Kinder ohne Fürsorge aufziehen zu können und musste gewaltig Federn lassen, wie man hier sagt. Mein Exmann arbeitete nun noch, wenn es ihm passte, machte sich dann selbständig und konnte seinen Interessen nachgehen. Eine Zeitlang hat mir der Wohnkanton die Alimente bevorschusst, denn auch zum Zahlen derselben hatte er keine Lust. Als ich wegzog, war das zu Ende, denn in der Schweiz hat jeder Kanton sein eigenes System.
Es häuften sich Summen von Alimentenschulden an, die er nie zahlte. Dafür investierte er im Reich Gottes, wie er sagte. Wir waren nämlich gläubig als wir heirateten und sind es noch. Ich hatte damals den Absturz meines Lebens, der wurde mir sehr gegönnt - mein Exmann liess sich von seinen Glaubensgeschwistern trösten, die ihm alles glaubten, ihn als den Armen ansahen, der von seiner Frau verlassen worden war und die mich isolierten.

Das Leben hat so ein paar Knacknüsse vorbereitet, von denen es gut ist, wenn man sie nicht im voraus kennt.











Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird,
wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden!
Benutzeravatar
lenka
Member
 
Beiträge: 207
Registriert: So 31. Mär 2002, 01:05

Re: livenet-news: wieviel franken ist eine stunde haus-und familienarb

Beitragvon lenka » Di 14. Mai 2002, 14:27

Also bezüglich AHV muss ich mir keine Sorgen machen. Meine Kinder sind alle nützliche, leistungsfähige Staatsbürger geworden. Sie wissen allerdings alle woher das Geld kommt und werden kaum mehrere Kinder haben wollen, wenn sie sich binden.
Die Angaben, die Du machst über die heutigen Alimente - ja das ist schon wahr, sogar wenn ein Vater arbeitslos ist, wird er heute zu solchen Beträgen verurteilt.
Mein Anwalt sagte damals, "..was haben sie von einem Urteil über irgendeinen Betrag, den sie nie bekommen??" Womit er recht hatte.

Ich bin auch dafür, dass man sich gründlich prüft BEVOR man heiratet und Kinder auf die Welt stellt.

Und noch etwas: Die Managerin, die ihre Kinder hat durch den Tagesmütterverein betreuen lassen, hat simpel Glück gehabt. Wobei hat sie dir wirklich gesagt, sie verdiene 10,000 oder fantasierst du das??
Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird,
wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden!
Benutzeravatar
lenka
Member
 
Beiträge: 207
Registriert: So 31. Mär 2002, 01:05

Re: livenet-news: wieviel franken ist eine stunde haus-und familienarb

Beitragvon Typhoon » So 30. Mär 2008, 08:05

und weiss jemand jetzt wiviel eine Stunde Hausarbeit wert ist oder hat das noch niemand so richtig herausgefunden?
8-)
Aufgeber gewinnen niemals, Gewinner geben NIEMALS auf!
Benutzeravatar
Typhoon
Wohnt hier
 
Beiträge: 1406
Registriert: Sa 4. Mai 2002, 14:53
Wohnort: Switzerland

Re: livenet-news: wieviel franken ist eine stunde haus-und familienarb

Beitragvon Kamill » Do 24. Apr 2008, 14:57

Gemäss Bundesgericht (BGE 131 III 360) sind es CHF 30.
Kamill
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 189
Registriert: So 19. Aug 2007, 02:32
Wohnort: Schweiz


Zurück zu NewsTalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste