Wie steht ihr zur Ökumene?

Wo sind die Unterschiede, wo die Gemeinsamkeiten?

Moderator: bigbird

Wie steht Ihr zur Ökumene?

Ich bin für Ökumene
29
45%
Ich bin gegen Ökumene
36
55%
Ich bin noch unentschlossen.
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 65

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon Kotti » So 18. Mai 2008, 18:35

Original von Hitmann
Papst-Satansgruss
Bild

Das ist meine persönliche Sicht und Meinung die lange Zeit geprüft habe. Es gibt sicherlich auch Gutes aus der Ökumene, doch ohne mich.


Mannmannmann Hitmann.

Wenn ich mal deine heutigen Beiträge zusammenfassen darf, dann besteht das Firmament aus 4 Schichten, eine aus Ziegenhaut, eine aus Widderleder, eine Energieschicht und eine in der die Sterne sitzen. Aber natürlich nur vom "Erdland" aus gesehen.
Das Ganze mit einem Verweis auf die Seite von Opa Keppler, angeblicher Nachfahre des großen Keppler und Gründer der These, das die Erde eine Hohlkugel ist. Link

Ausserdem ist der heilige Geist eine Person, genau genommen die zweite Hälfte von Jesus, der ebenso geteilt wurde wie Adam auch.

Nicht geteilt, sondern in voller Größe ist dann ein Israelbild das auf geradezu diletantische Art mit Bibelversen verziert ist und mit dem du uns ansonsten völlig Kommentarlos darlegen willst, das Israel einst zum geistige Zentrum der Welt aufsteigen wird - wobei ich noch gerne dazu anmerken möchte, das sich dein geistiges Zentrum schon in dem Moment verlagert, an dem du eine Fliege verschluckst.

Und zu guter Letzt nun zeigst du uns die Unterwanderung des Vatikans durch die Freimaurer an und beglückst uns mit einem Bild, das wohl den Papst beim allmorgendlichen Satansgruß zeigen soll.

Hitmann Hitmann, in deiner Welt möchte ich nicht Leben. Kann man da überhaupt noch von Leben sprechen? M.E. ist das nur noch ein Dahinvegitieren in und unter Verschwörungstheorien.

editiert
mfg
kotti
Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muß anders werden, wenn es besser werden soll.
Georg Christoph Lichtenberg
Benutzeravatar
Kotti
Power Member
 
Beiträge: 689
Registriert: Mi 9. Feb 2005, 19:39
Wohnort: Bayern

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon Naqual » So 18. Mai 2008, 18:47

Das Papstbild ist sogar eine billige Fälschung, wie man aufgrund kleinerer Schattenbildungen auf der rechten Hand und den Fingern gut sehen kann.
Denn: wieso ist der kleine Finger der rechten Hand im Schatten, während der Zeigefinger im Licht ist, die mittleren Finger aber den Schatten für den kleinen Finger nicht bilden können, da das Licht nach dem Handballen im Daumenbereich von links kommt und die mittleren Finger rechts vom verdunkelten kleine Finge sind? (Einfach nachschauen, als Text ist es ein wenig kompliziert)

Es lohnt sich manchmal auf die dunkle Seite(n) zu schauen! :D
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon Petros » Mo 19. Mai 2008, 00:24

Original von Hitmann
Papst-Satansgruss
Bild


Von wegen Satansgruss
:baby:

"The corna (Italian for horns, also mano cornuta, horned hand fare le corna, to make the horns, or simply the devil horns) is a hand gesture with a vulgar meaning in Mediterranean countries and a variety of meanings and uses in other cultures. Its origins can be traced to Ancient Greece. It is realized by extending the index and little fingers while holding the middle and ring fingers down with the thumb."

"In contemporary Italy, the "horns" are placed behind someone´s head, or explicitly pointed at a person (in Italian, fare le corna, to make the horns). The conveyed meaning is that this person, usually a man, is a cornuto, a cuckold, bearing the cuckold´s horns. The gesture is used with the same meaning in many countries: in Spanish-speaking countries (known as los cuernos), Portugal and Brazil (cornos), Albania (briret), Slovakia and Czech Republic (known as paroháč;), and Greece (κέρατα;).

To place corna on someone´s head when taking a picture is a common joke (similar to using the V sign as "bunny ears" among Americans), and young Italian tourists in foreign countries might be noticed looking nervously over their shoulders in group pictures. Former Italian premier Silvio Berlusconi was seen displaying the corna in some mundane happenings, the most famous being a meeting where he put them over the Spanish ex-foreign minister Piqué.[1]

The origin of this use of the idea of horns has been said to derive from the legend of the Minotaur, who was born from queen Pasiphaë´s infidelity with a white bull, betraying her husband King Minos of Crete; the most prominent proof of the betrayal, the horned offspring, was taken as its symbol."

http://en.wikipedia.org/wiki/Corna


Bild
„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 19:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon Psalm150 » Mo 19. Mai 2008, 10:34

Original von Sterntalerchen
Für mich ist Ökumene keine Frage von "Ja" oder "Nein", sondern die Frage nach dem "wie". Damit meine ich aber auch, dass Grenzen ernstgenommen werden müssen, eine Rückbesinnung auf den Grund unserer Hoffnung stattfinden muss und allzu starre Sichten überwunden werden müssen...denn dann klappts auch mit dem Nachbarn! :)

Genau das ist auch meine Sicht über Ökumene.
Ohne klare Grenzen ist Ökumene nicht unbedingt ein Segen.
Original von Leuchte
Es ist eigentlich egal, zu welcher Denomination ein Mensch gehört. Solange er sammelt, also die anderen Menschen zu Gott bringt, macht er einen guten Job.

Egal ist es nicht, denn es ist immer noch die Frage, ob eine Denomination oder Gemeinde geistliches Wachstum fördert oder behindert.
Ich finde es hilfreich, wenn eine Denomination Strukturen hat, welche Mitläufertum erschweren, denn das andere hat zur Folge, dass jemand, der eigentlich kein Jünger Christi ist, sein Gewissen mit der Ausrede "Ich bin Mitglied in der und der Kirche" beruhigen kann.
MfG & GBU
Ps 150
--------------------------------------
Wenn Christen sich vom Bösen überwinden lassen, ist ihre erste Aktion, denen den Mund zu verbieten, die sich darüber Sorgen machen, dass sie sich vom Bösen überwinden liessen
Benutzeravatar
Psalm150
Power Member
 
Beiträge: 688
Registriert: Mo 19. Mai 2008, 00:19
Wohnort: Berlin/ Deutschland

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon arne » Do 29. Mai 2008, 15:04

Hallo,

da mich das Thema Ökumene sehr beschäftigt und das sehr lange, möchte ich euch ein Buch empfehlen das einige Hintergrund informationen bietet. "Ökumene ein Trojanisches Pferd in der Gemeinde"
Es ist kein oberflächliches Buch, es geht in die Tiefe und deckt Aktivitäten auf die gern verschwiegen werden !
Was ist eigendlich das Ziel der Ökumene, wer treibt sie vorann und ist es wirklich so das man die Einheit der Kinder Gottes nach Johannes Kapitel 17 sucht ?

Das Buch ist leider Vergriffen, doch könnt ihr es euch als Pdf, mit freundlicher genemigung des christlichen Verlagshauses Dillenburg bei mir downloaden..

Tehma des Buches:

Christliche Einheit ist wünschenswert und biblisch. Dennoch müssen klare Grenzen gezogen werden, wenn die einzigartige Wahrheit der Bibel in Frage gestellt oder gar abgelehnt wird. In den letzten Jahren wurden viele Christen durch die ökumenische Bewegung beunruhigt,die danach strebt, alle christlichen Denominationen und Organisationen in einem universalen Ganzen zu vereinen. In diesem Buch wird gezeigt, daß ernsthafte Christen
zu Recht auf Distanz zur Ökumene gehen, denn die Vereinigungsbestrebungen dieser Bewegung zielen auf die endzeitliche Entwicklung eines gigantischen antichristlichen Gebildes.
Alan Morrison ist Journalist und beschäftigt sich besonders mit christlicher Apologetik. Er ist Autor und hält ausgedehnte Vorträge über die vielen Gefahren, denen die wahre Gemeinde Jesu heute ausgesetzt ist.
Dazu zählen Strömungen wie Okkultismus, Mystizismus.
Feminismus und die New-Age-Bewegung. Alan Morrison ist verheiratet und hat drei Kinder.


hier der Download Link:

Ökumene ein Trojanisches Pferd in der Gemeinde
arne
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 29. Mai 2008, 15:02

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon Taube » Do 29. Mai 2008, 15:19

Original von arne
Hallo,

da mich das Thema Ökumene sehr beschäftigt und das sehr lange, möchte ich euch ein Buch empfehlen das einige Hintergrund informationen bietet. "Ökumene ein Trojanisches Pferd in der Gemeinde"
Es ist kein oberflächliches Buch, es geht in die Tiefe und deckt Aktivitäten auf die gern verschwiegen werden !
Was ist eigendlich das Ziel der Ökumene, wer treibt sie vorann und ist es wirklich so das man die Einheit der Kinder Gottes nach Johannes Kapitel 17 sucht ?

Das Buch ist leider Vergriffen, doch könnt ihr es euch als Pdf, mit freundlicher genemigung des christlichen Verlagshauses Dillenburg bei mir downloaden..

Tehma des Buches:

Christliche Einheit ist wünschenswert und biblisch. Dennoch müssen klare Grenzen gezogen werden, wenn die einzigartige Wahrheit der Bibel in Frage gestellt oder gar abgelehnt wird. In den letzten Jahren wurden viele Christen durch die ökumenische Bewegung beunruhigt,die danach strebt, alle christlichen Denominationen und Organisationen in einem universalen Ganzen zu vereinen. In diesem Buch wird gezeigt, daß ernsthafte Christen
zu Recht auf Distanz zur Ökumene gehen, denn die Vereinigungsbestrebungen dieser Bewegung zielen auf die endzeitliche Entwicklung eines gigantischen antichristlichen Gebildes.
Alan Morrison ist Journalist und beschäftigt sich besonders mit christlicher Apologetik. Er ist Autor und hält ausgedehnte Vorträge über die vielen Gefahren, denen die wahre Gemeinde Jesu heute ausgesetzt ist.
Dazu zählen Strömungen wie Okkultismus, Mystizismus.
Feminismus und die New-Age-Bewegung. Alan Morrison ist verheiratet und hat drei Kinder.


hier der Download Link:

Ökumene ein Trojanisches Pferd in der Gemeinde


Wie vielfach Katholiken Bashing, die uralten Argumente gegen die Ökumene mit Schlagworten, Niveau Traktat, so kommt mir das Buch vor. Was findest Du daran so tief?

Wenn Du die Ökumene studiert hast, was für Literatur hast Du sonst noch gelesen?


Gruss Taube


PS. In wie vielen christlichen Foren lässt Du Dich heute noch registrieren und machst Werbung für dieses Buch. Habe zufällig heute Deinen Beitrag schon mal gesehen.



Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon arne » Do 29. Mai 2008, 15:22

Hallo Taube,

meine Homepage zum Thema - Viel zu lesen :)

http://www.oekumene-live.de

zu deiner anderen frage:

In wie vielen christlichen Foren lässt Du Dich heute noch registrieren und machst Werbung für dieses Buch. Habe zufällig heute Deinen Beitrag schon mal gesehen.


In drei Foren habe ich diesen Lese tipp abgegeben und ich wüste nicht was daran verkehrt wäre...

In wievielen Foren schreibst du :)
arne
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 29. Mai 2008, 15:02

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon Taube » Do 29. Mai 2008, 15:31

Original von arne
Hallo Taube,

meine Homepage zum Thema - Viel zu lesen :)

http://www.oekumene-live.de

zu deiner anderen frage:

In wie vielen christlichen Foren lässt Du Dich heute noch registrieren und machst Werbung für dieses Buch. Habe zufällig heute Deinen Beitrag schon mal gesehen.


In drei Foren habe ich diesen Lese tipp abgegeben und ich wüste nicht was daran verkehrt wäre...

In wievielen Foren schreibst du :)


Ich sehe an der Literaturliste wie einseitig sie ist. Aber warst Du mal in Genf beim ökumenischen Rat der Kirchen und hast Dich mal aus erster Hand informiert? Mal mit den Leuten dort von den verschiedensten Kirchen gesprochen? Ihre Sorgen, ihre Hoffnungen angehört, ihre Gebete mitgefühlt, ihre Arbeit für Christen in aller Welt angeschaut?

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon arne » Do 29. Mai 2008, 15:37

Hast du schon die "EKD Texte 27" gelesen, Original Texte aus der EÖV (Canberra, Vancouver, bla, bla, bla)und kennst du den "Konziliaren Prozess" ?

Kennst du Menschen die Aktiv im Ökumenischen Prozess beteiligt sind ?

Hast du dich schon durch 100 von Seiten Ökumenischem Textabfall gequält - ich ja !

Und du ?

Ich kenne die Nöte, und die Nöte von Christen die unter diesem Einheits Prozess auf kosten Biblischer wahrheit leiden.

Ich kenne das ....
arne
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 29. Mai 2008, 15:02

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon Taube » Do 29. Mai 2008, 15:38

ich auch! und ich war in Genf.
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon arne » Do 29. Mai 2008, 15:40

Dann kann ich dich nur bemitleiden ! Es ist Traurig zu sehen wie viel dir das Evangelium Jesus Christi bedeutet !

Das Evangelium Jesu Christ wird dort verscherbelt !

Erzähl mir etwas von den EKD Texten 27 und berichte ein wenig aus Vancouver :) vielleicht noch worum es im Konziliaren Prozess geht ...

Könnte ja sein das du doch nicht involviert bist...

ok kleine Hilfe für dich :)

Humanistische Internetseiten mit christlichen Anstrich/ mehr nicht !
http://www.oekumene-live.de/component/option,com_weblinks/catid,34/Itemid,23/
arne
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 29. Mai 2008, 15:02

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon arne » Do 29. Mai 2008, 16:09

Hallo Taube,

das Buch musste ich ein Scannen, da das Buch nicht mehr Vertrieben wird, desshalb sieht es so aus wie es jetzt aussieht :)

Aber es lässt sich als Broschüre ausdrucken und ganz gut lesen...

Hier nochmal der Link:

Ökumene ein trojanisches Pferd in der Gemeinde
http://www.oekumene-live.de/component/option,com_docman/task,doc_download/gid,51/Itemid,34/

Und hier noch aus der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Bayern folgender NONSENS:

"...Um Mißverständnissen vorzubeugen, wurde eine Unterscheidung zwischen "interreligiösem" und "multireligiösem" Gebet vorgenommen. Unter "interreligiösem" Beten ist das von Angehörigen verschiedener Religionen gemeinsam formulierte und verantwortete Gebet zu verstehen. "Multireligiöses" Beten dagegen meint Gebetsveranstaltungen, bei denen VertreterInnen verschiedener Religionen je für sich aus ihrer eigenen Tradition heraus formulierte Gebete sprechen, während die übrigen andächtig zugegen sind..." Quelle: ACK-Bayern

Man muss schon Knoten in den Augen haben um den Pferdefuß nicht zu erkennen, oder es liegt daran das man das Evangelium Jesu Christi, SEin Wort nicht kennt oder man hat keine Persönliche Beziehung zu Jesus, die man aber noch finden kann - noch ist Gnaden Zeit !

und noch etwas Live vom EÖV:

Ein kurzer Ausschnitt aus einem Sektionsbericht der EÖV – Juni 1974.

Dieser Sektionsbericht wird von der Ökumenischen Zentrale der ACK angeboten unter: Material dienst der

ÖC Nr. 8c – Juni 74 Sektion III

„...Genau die Vorstellung eines Heilswirkens ist eine Vorstellung des Mysteriums. Und wenn wir sagen Mysterium, dann weisen wir auf die Kraft hin, die in dem Ereignis steckt.
Wir weisen auch auf die Freiheit Gottes hin, der nicht an irgendein Ereignis in seiner Vorsehung und in seinem erlösenden Handeln gebunden ist. Die Kirche ist das Instrument des Mysterium der Errettung der Völker. Sie ist das Zeichen der Göttlichen Liebe zu allen Menschen. Sie steht der Welt nicht als getrennt von ihr gegenüber, sondern als Teil von ihr.
Die Kirche ist der wahre Lebensatem der Menschheit, das Bild der Kommenden Menschheit, selbst wenn die Menschheit dessen nicht gewahr wird.
Sie ist der „Kosmos des Kosmos“, wie Origines sagt.
Wenn der Sohn um den Gedanken Origines aufzunehmen, der „Kosmos der Kirche“ ist, dann wird uns klar, dass es die Funktion der Kirche ist im Lichte des Mysterium, dessen Zeichen ist, all die anderen Zeichen zu lesen, die Gott zu verschiedenen Zeiten auch in den Religionen aufgerichtet hat, um der Welt der Religionen den in ihr verborgenen Gott aufzuzeigen im Blick auf die endgültige und konkrete Entfaltung des Mysterium....(...)Diese Hinweisbezug auf Christus ist auch außerhalb Israels in dem Maße anwendbar, wie die Völker ihre eigenen Urbilder der Realität Christi haben, es seien Personen oder Botschaften gewesen.
Es hat wenig zu sagen, ob eine Religion ihrem Wesen nach geschichtlich ist oder nicht. Es ist kaum von Bedeutung, ob diese oder jene Religion sich selbst als unvereinbar mit dem Evangelium betrachtet. Christus ist überall, verborgen im Mysterium seiner Niedrigkeit. Jede Interpretation von Religion ist eine Interpretation auf Christus hin. Es ist allein Christus, der als Licht empfangen wird, wenn die Gnade bei einem Brahmanen, einem Buddhisten oder einem Muslim über dem Lesen ihrer eigenen Schriften einkehrt.
Wer immer als Märtyrer stirbt, verfolgt wegen einer Sache, die er für gerecht hält, stirbt in der Gemeinschaft mit Christus.....“

Und dieser Nonsens wird uns in den Ökumenischen Einheitsbestrebungen verkauft ! Das ist Verrat an Jesus Christus !!!

liebe Grüsse
Arne
arne
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 29. Mai 2008, 15:02

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon arne » Sa 31. Mai 2008, 15:25

Hallo Taube,

http://www.forum.livenet.ch/
http://forum.ref.ch/main.php
http://www.forum.jesus.ch

Die Foren sind identisch... vielleicht hast du da meinen Text schon gelesen :)

Hier noch ein schöner MP3 Beitrag zum Thema "Einheit"

Einheitssehnsucht_In_Der_Postmoderne_2004_128
arne
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 29. Mai 2008, 15:02

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon Petros » So 1. Jun 2008, 02:27

Original von arne
...Jede Interpretation von Religion ist eine Interpretation auf Christus hin. Es ist allein Christus, der als Licht empfangen wird, wenn die Gnade bei einem Brahmanen, einem Buddhisten oder einem Muslim über dem Lesen ihrer eigenen Schriften einkehrt.
Wer immer als Märtyrer stirbt, verfolgt wegen einer Sache, die er für gerecht hält, stirbt in der Gemeinschaft mit Christus.....“

Ging es in diesem Thread nicht um den Ökumenismus innerhalb des Christentums???
„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 19:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon arne » So 1. Jun 2008, 13:31

Das Zitat was du eingefügt hast ist von der "EÖV" und wird vom Material dienst der ökumenischen Zentrale der ACK verbreitet, sprich ausgestreut !

Ich wollte damit nur aufzeigen was das Ziel der Ökumenischen Bewegung ist, den diese Texte kommen aus der Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirche und dem ÖRK...

Es soll deutlich machen das es in der Ökumenischen Bewegung generell nur um Vereinigung von Glaubenssystemen geht, aber nicht um Jesus Christus und SEinem offenbarten Wort

Die Wahrheit wir im Ökumenischen Einigungswahrn aus dem Boot geworfen...

Also noch einmal zur Erinnerung das sind Texte die aus der Ökumenischen Bewegung kommen !

kleine Ökumene = Einigung von christlichen Kirchen und Gemeinden
große Ökumene = Vereinigung der Religionen

Hat nichts mehr mit unseren Herrn Jesus und SEinem Evangelium zu tun - ganz einfach !

Deshalb kann ein Gläubiger Christ nur nein sagen gegen jede Art von Ökumenischen Einheitsbestrebungen !
arne
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 29. Mai 2008, 15:02

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon arne » So 1. Jun 2008, 13:54

Was sagt die Bibel über die wahre Einheit der Kinder Gottes ?

Welches sind die Unterschiede zwischen wahrer und falscher Einheit?

Wahre Einheit umfasst nur diejenigen, die an Jesus Christus glauben, die sein Wort als "die Wahrheit" behalten, die in der Welt, aber nicht von der Welt sind und die daher von der Welt gehasst werden (Joh 17). -- Falsche Einheit hingegen umfasst die ganze Menschheit, "hurt" mit allen möglichen Ideologien und Religionen und verfolgt diejenigen mit Zwang, Terror und schließlich Gewalt, die Jesus Christus als einzigem Herrn, Erlöser und Friedensbringer die Treue halten (Offb 13 und 17 f.).

Wahre Einheit kommt durch Missionierung und Evangelisierung aller Völker, durch den klaren Ruf zum rettenden Glauben und zur Lebensübergabe an Jesus Christus zustande (Mt 28,18-20; Joh 17,20 f.).

Falsche Einheit umgeht diesen Ruf zur Bekehrung, indem sie politische Probleme und Selbsterlösungsversuche einer sich als autonom verstehenden Menschheit in den Vordergrund stellt -- einer Menschheit, die "die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen hat zu ihrer Rettung" und ihre Zuspitzung im Antichristen findet, der sich selbst "in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott" (2. Thess 2,4.10).

Wahre Einheit duldet keine Irrlehre (Gal 1,6-10; 2. Joh 9-11; Jud 3 f.).

Falsche Einheit duldet Irrlehre und fördert sie infolge der Vermischung der Ideologien sogar noch.

In der Praxis besitzt die falsche Einheit eine dreifache Ausrichtung, die zur Diktatur des Antichristen führt:
a. politisch auf ein Welteinheitsreich hin, in dem alle einerlei Meinung haben (Offb 17,13);

b. wirtschaftlich auf ein einheitliches weltwirtschaftssystem hin, in dem "niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Malzeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens ... sechshundertsechsundsechzig" (Offb 13,17 f.);

c. religiös auf eine Welteinheitsreligion hin, in der "alle, die auf Erden wohnen", den Drachen (Satan) und das Tier aus dem Meer (den Antichristen) anbeten -- alle, "deren Namen nicht geschrieben sind von Anfang der Welt in dem Lebensbuch des Lammes, das erwürgt ist" (Offb 13,8-).

S. auch: Neue Weltordnung, Ökumene, >Religionsvermischung.

Lit.: R. Wagner, Gemeinde Jesu zwischen Spaltungen und Ökumene, 2002; L. Gassmann, Was ist die Neue Weltordnung?, 1998.
arne
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 29. Mai 2008, 15:02

Re: Wie steht ihr zur Ökumene?

Beitragvon Enrico01 » Mi 30. Jul 2008, 15:32

Hier ein doch sehr interessanter Link zum Thema Ökumene:

http://www.oekumene-live.de


liebe und gesegnete Grüsse,
Enrico
Enrico01
Member
 
Beiträge: 212
Registriert: Di 13. Mai 2008, 22:51

Re: Wie steht ihr zur Ökumene?

Beitragvon Taube » Mi 30. Jul 2008, 16:13

Enrico01 hat geschrieben:Hier ein doch sehr interessanter Link zum Thema Ökumene:

http://www.oekumene-live.de


liebe und gesegnete Grüsse,
Enrico


Wenn ich so die Seiten (z.B. über Evangelikale) durchsehe, dann ist viel frommer Schein, dahinter ist aber mehr der Blick auf den Teufel als auf Christus. Hinter jeder Ecke sieht der Macher Gefahren. Kommt mir vor, wie ein Christ, der rückwärts schreitend in den Himmel will, immer blickend zum Teufel.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Wie steht ihr zur Ökumene?

Beitragvon arne » Do 14. Aug 2008, 19:34

Hallo Taube,

du hast geschrieben:

Wenn ich so die Seiten (z.B. über Evangelikale) durchsehe, dann ist viel frommer Schein, dahinter ist aber mehr der Blick auf den Teufel als auf Christus. Hinter jeder Ecke sieht der Macher Gefahren. Kommt mir vor, wie ein Christ, der rückwärts schreitend in den Himmel will, immer blickend zum Teufel.

Gruss Taube


Nein, das ist ein Christ der dem Wort Gottes Glaubt, und dementsprechend auch den Aufruf Gottes die Geister zu Prüfen ob sie aus Gott sind oder nicht - in dieser Einheitsbestrebung wird Gottes Wort mit Füssen getreten, besonders von denen die vorgeben Christen zu sein, sie sind es vielleicht vom Namen nach, aber sie Verleugnen das Wort wo sie nur können !
arne
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 29. Mai 2008, 15:02

Re: Wie steht ihr zur Ökumene?

Beitragvon Psalm150 » Fr 15. Aug 2008, 00:09

Nun ja, so kann man es auch sehen.
Ich habe bei der Abstimmung nicht mitgemacht, weil die Frage ist, was mit Ökumene gemeint ist.
Als ich das erste Mal den Begriff hörte, meinte dieser die Zusammenarbeit von Christen verschiedener Konfessionen.
Inzwischen sehe ich auch solche Dinge, wie den "Dialog der Religionen" (was irgendwie ein Witz ist, das wäre ja wie ein Dialog zwischen den staatlichen Münzen und den Falschmünzern).
Ich finde es daneben, wenn man zu einem Gebetstreffen lädt und alle ihre Götzen anbeten und man selber zu Gott betet, solche Dinge braucht niemand.
MfG & GBU
Ps 150
--------------------------------------
Wenn Christen sich vom Bösen überwinden lassen, ist ihre erste Aktion, denen den Mund zu verbieten, die sich darüber Sorgen machen, dass sie sich vom Bösen überwinden liessen
Benutzeravatar
Psalm150
Power Member
 
Beiträge: 688
Registriert: Mo 19. Mai 2008, 00:19
Wohnort: Berlin/ Deutschland

Re: Wie steht ihr zur Ökumene?

Beitragvon wahrheit48 » Fr 29. Aug 2008, 11:09

Psalm150 hat geschrieben:Als ich das erste Mal den Begriff hörte, meinte dieser die Zusammenarbeit von Christen verschiedener Konfessionen.

Hallo Psalm150,
Es wäre ja erstrebenswert, wenn die Spaltungen unter denen, die sich als wiedergeborene Jünger Jesu Christi verstehen nicht existieren würden, da dies ja der Bitte des Herrn Jesus Christus aus Jo. 17, 20+21 entspräche "Aber nicht für diese allein bitte ich, sondern auch für die, welche durch ihr Wort an mich glauben, damit sie alle eins seien, wie du, Vater, in mir und ich in dir, dass auch sie in uns eins seien, damit die Welt glaube, dass du mich gesandt hast."
Allerdings wären hier Schuldbekenntnisse und Buße/Umkehr vieler notwendig. Und auch die Beseitigung vieler Irrlehren und Dogmen. Wer aber gibt schon gerne zu, dass er/sie sich geirrt hat :?:
Inzwischen sehe ich auch solche Dinge, wie den "Dialog der Religionen" (was irgendwie ein Witz ist, das wäre ja wie ein Dialog zwischen den staatlichen Münzen und den Falschmünzern).
Ich finde es daneben, wenn man zu einem Gebetstreffen lädt und alle ihre Götzen anbeten und man selber zu Gott betet, solche Dinge braucht niemand.

"Falschmünzer" ist m.E. nicht der richtige Ausdruck, eher schon "Habenichtse", denn was haben die anderen Religionen denn anzubieten? Götzen, Götzen und Philosophien, mehr nicht! Und die "interreligiösen Gebetstreffen" sind dem einzig, wahren Gott gewiss ein Greuel. Man muss sich mal vorstellen, dass da ein Hindu-Priester z.B. zu Wishnu oder Kali betet und die Vertreter der christlichen Denominationen sagen anschließend "Amen", "so sei es"!
Unter solchen Aspekten ist Ökumene derzeit abzulehnen.
Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die wir errettet werden, ist es Gottes Kraft.(1.Ko.1,18)
Benutzeravatar
wahrheit48
Abgemeldet
 
Beiträge: 1524
Registriert: Sa 19. Jul 2008, 13:38

Re: Wie steht ihr zur Ökumene?

Beitragvon Taube » So 21. Sep 2008, 13:46

Ich habe mir heute mal bewusst den Fernsehgottesdienst von Schaffhausen angeschaut. Es war ein ökumenischer Gottesdienst, mitgemacht haben die römisch-katholische Kirche, die evangelisch-reformierte Kirche, die evangelisch-methodistische Kirche, die evangelische Allianz Schaffhausen (repräsentiert durch die Chrischona Gemeinde), die christkatholische Kirche und die Heilsarmee. Ich fand es ein gelungener Bettags-Gottesdienst.

Was ist dagegen einzuwenden, was ist falsch, wenn man gemeinsam einen Gottesdienst feiert? Das gehört zu Christen, dass sie auch Gemeinsames erkennen und nicht nur das Trennende. Das ist doch ein ökumenisches Zeichen

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Wie steht ihr zur Ökumene?

Beitragvon Enggi » So 21. Sep 2008, 19:01

Taube hat geschrieben:Ich habe mir heute mal bewusst den Fernsehgottesdienst von Schaffhausen angeschaut. Es war ein ökumenischer Gottesdienst ...

Hast du drauf geachtet, wie sich die katholischen Teilnehmer verhielten, wenn der reformierte Pfarrer predigte?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Wie steht ihr zur Ökumene?

Beitragvon Taube » So 21. Sep 2008, 19:15

Ich weiss nicht genau, was Du meinst: Die drei Kurzpredigten wurden vom Methodisten, vom Christkatholiken und von der reformierten Pfarrerin gehalten. Der reformierte Pfarrer hat den Gottesdienst nur durchgeleitet.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Wie steht ihr zur Ökumene?

Beitragvon Enggi » So 21. Sep 2008, 19:50

Taube hat geschrieben:Ich weiss nicht genau, was Du meinst: Die drei Kurzpredigten wurden vom Methodisten, vom Christkatholiken und von der reformierten Pfarrerin gehalten. Der reformierte Pfarrer hat den Gottesdienst nur durchgeleitet.

Vermutlich wäre es sowieso aus Sicht der Fernsehkameras schwergefallen, einen Unterschied zu bemerken, weil sie sicher mehrheitlich nach vorn gerichtet waren und nicht auf das Volk.

Es hätte mich interessiert, ob sich seit meinem letzten Besuch eines ökumenischen Gottesdienstes (damals nur katholisch + reformiert) etwas verändert hat. Bei der reformierten Predigt verhielten sich einige katholische Kirchbesucher betont desinteressiert.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Wie steht ihr zur Ökumene?

Beitragvon Taube » Mo 22. Sep 2008, 08:37

Enggi hat geschrieben:Es hätte mich interessiert, ob sich seit meinem letzten Besuch eines ökumenischen Gottesdienstes (damals nur katholisch + reformiert) etwas verändert hat. Bei der reformierten Predigt verhielten sich einige katholische Kirchbesucher betont desinteressiert.

Bemerkt habe ich nichts, wäre auch schwierig bei einer Fernsehübertragung.

Ich habe das noch nicht beobachtet. Aber könnte es sein, dass das, was Du als Desinteresse interpretierst, etwas zu tun hat mit der Ungewohntheit bei unbekannteren Gottesdienstelementen. Habs noch nie gemessen, aber mir scheinen die Predigten in der katholischen Kirche kürzer zu sein - so braucht es dann mehr Gewöhnung an lange Predigten. Die Erwartungen sind vielleicht einfach anders?

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Wie steht ihr zur Ökumene?

Beitragvon Enggi » Mo 22. Sep 2008, 11:09

Taube hat geschrieben:Aber könnte es sein, dass das, was Du als Desinteresse interpretierst, etwas zu tun hat mit der Ungewohntheit bei unbekannteren Gottesdienstelementen. Habs noch nie gemessen, aber mir scheinen die Predigten in der katholischen Kirche kürzer zu sein - so braucht es dann mehr Gewöhnung an lange Predigten. Die Erwartungen sind vielleicht einfach anders?

Es ist schon sehr lange her, etwa 25 Jahre, und es war in der katholischen Kirche in einem katholischen Kanton. Ich weiss nicht mehr genau, wie der Ablauf war, aber als der reformierte Pfarrer mit seiner Predigt begann, ging ein Räuspern und Schneuzen durch die Reihen der Katholiken. Mir ist das damals aufgefallen. Weil ich aber sowieso auf dem Wechsel in eine freie Gemeinde war, besuchte ich seither nur noch wenige kirchliche Gottesdienste, so dass es nie mehr einen ökumenischen traf, ich kann also nicht mit anderen ökumenischen Gottesdiensten vergleichen.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Wie steht ihr zur Ökumene?

Beitragvon arne » Sa 6. Jun 2009, 15:01

Als Christ muss ich die Ökumene ablehnen... wenn ich Christ bleiben will !

Warum ?

Meine Begründung findet ihr auf meiner Homepage:

Ökumene-live
arne
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 29. Mai 2008, 15:02

Re: Wie steht ihr zur Ökumene?

Beitragvon LordAlm » Sa 6. Jun 2009, 15:22

arne hat geschrieben:Als Christ muss ich die Ökumene ablehnen... wenn ich Christ bleiben will !

Warum ?

Meine Begründung findet ihr auf meiner Homepage:

Ökumene-live

Da bin ich auch deiner Meinung. LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: Wie steht ihr zur Ökumene?

Beitragvon wahrheit48 » Sa 6. Jun 2009, 22:57

LordAlm hat geschrieben:
arne hat geschrieben:Als Christ muss ich die Ökumene ablehnen... wenn ich Christ bleiben will !

Warum ?

Meine Begründung findet ihr auf meiner Homepage:

Ökumene-live

Da bin ich auch deiner Meinung. LG LA

Hallo L.A.,
hallo arne,
sei froh daß du ein Schweizer bist, denn wenn ich mich dir und Arne anschließe, könnten wir in Deutschland schon wg. Bildung einer "Kriminellen Vereinigung" belangt werden. Schließlich bedeutet Opposition gegen die Ökumene auch die Lunte für einen Sprengsatz in der ev. Allianz zu zünden. Die Verquickungen und Einflußnahmen über ev. Allianz, VEF, "Lausanne", ÖRK und, und, und ... sind schon sehr weit fortgeschritten. Bin froh da heraus zu sein.
lg w48
Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die wir errettet werden, ist es Gottes Kraft.(1.Ko.1,18)
Benutzeravatar
wahrheit48
Abgemeldet
 
Beiträge: 1524
Registriert: Sa 19. Jul 2008, 13:38

Re: Wie steht Ihr zur Ökumene

Beitragvon Hitmann » Di 7. Jul 2009, 18:00

Sanctus hat geschrieben:Letztens habe ich hier erfahren, das es einige von uns Christen gibt, die gegen die Ökumene sind.
Jetzt möchte ich doch mal eine Umfrage starten, um zu sehen, wieviele nun wirklich dagegen oder dafür sind.

Bitte begründet Eure Meinung zur Ökumene, damit sich alle ein besseres Bild über Eure Meinung machen können.

Vielen Dank.


Friede sei Euch !
Ich habe Respekt und Achtung gegenüber Personen, unabhängig was jemand glaubt oder wovon jemand überzeugt ist. Doch muss ich selber entscheiden in welche Richtung ich geistlich gehe und muss die konsequenzen prüfen.
Meine Begründung, warum ich bei einer Ökumene der Kirchen und Glaubensgemeinschaften bedenken habe sind folgende:

In einer Informationsschrift der "Ökumenischen Centrale (Frankfurt am Main)" heißt es u.a.:
"Eine Kirche oder Gemeinde, die mit Christen aus anderen Kirchen zusammenarbeitet, verzichtet auf den exklusiven Anspruch, daß sie allein den richtigen Glauben habe und vertrete und daß Gott allein durch sie sein Heil schenke. Dies unterscheidet sie von den christlichen und pseudochristlichen Sekten. Auch wenn jeder Christ in seiner eigenen Kirche verwurzelt ist und von ihr annehmen kann, daß sie den christlichen Glauben vollständig und deutlich vertritt, wird er anerkennen, daß der Glaube auch in anderen Kirchen beheimatet ist und daß Gott auch in und durch andere Kirchen wirkt. ...

In keinem Fall sollte der Begriff "Sekte" auf Kirchen, Freikirchen und kirchliche Gemeinschaften angewandt werden, die durch Lehre und Leben zu erkennen geben, daß sie sich den großen christlichen Grundwahrheiten verpflichtet wissen, wie sie in der Heiligen Schrift und in den altkirchlichen Bekenntnissen zum Ausdruck kommen, und daß sie sich jeweils nicht im alleinigen Besitz der christlichen Wahrheit wähnen, sondern zur Zusammenarbeit mit anderen christlichen Kirchen und Gemeinschaften bereit sind."

Meine Begründung:
Ökumene will die großen und Einflussreichen Gemeinschaften unter Kontrolle haben. Die eine andere sichtweise haben werden schnell als Sekte ausgesondert. Der Begriff "Sekte" ist ja neutral, bedeutet nur, sich von etwas absondern.
Insgesamt geht es um Geld und Kontrolle, die Verbindungen zur Weltliebe werden in der Predigt nicht angesprochen und gesundes Mißtrauen zum Vatikan, Papst, Kirchenlehre, Freimaurerei...dürfen nicht thematisiert werden.
Doch diese Art der Einheit ist eine Einheit die unser Apostel Paulos nicht gemeint haben kann. Es waren auch alle sieben Gemeinschaften in Kleinasien unabhängig voneinander. Dieses Zusammendrücken ist doch meistens "Menschenwerk" und nicht Gotteswerk? Oder?

Diese verschiedenen Religionen und Glaubensrichtungen sind u. a. Mitglieder in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK):

1. Römisch-katholische Kirche in Deutschland
2. Griechisch-Orthodoxe Metropolie von Deutschland
3. Syrisch-Orthodoxe Kirche von Antiochien
4. Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland
5. Evangelische Kirche in Deutschland
6. Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden
7. Evangelisch-methodistische Kirche
8. Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland
9. Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeinde
10. Evangelisch-altreformierte Kirche in Niedersachsen
11. Die Heilsarmee in Deutschland
12. Russische Orthodoxe Kirche von Berlin und Deutschland (Moskauer Patriarchat)
13. Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK)
14. Armenisch-Apostolische Orthodoxe Kirche in Deutschland
15. Bund Freier evangelischer Gemeinden
16. Mülheimer Verband Freikirchlich-Evangelischer Gemeinden (MV)
17. Apostelamt Jesu Christi
18. Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten

Beobachterstatus in der ACK:

1. Religiöse Gesellschaft der Freunde (Quäker)
2. Arbeitsgemeinschaft Ökumenische Kreise e.V. (AÖK)
3. Evangelisches Missionswerk

Worum geht es diesen Gemeinschaften bei ihren Ökumenekurs. Es geht um Zuschüsse aus Kirchensteuergeldern, Ansehen, kein Sektenstatus in der Gesellschaft.

Einheit wird erzeugt durch ein minimum an erkannten Wahrheiten. Es wird eine Zensur über die Gemeinschaften gelegt was gelehrt werden soll und welche Themen nicht angeschnitten werden dürfen.
Es wird niemand gezwungen, doch es wird gelockt mit Geld und Anerkennung. Anerkennung vor den Obersten, nicht Anerkennung vor Gott. Die Anerkennung vor Menschen sollen wir nicht suchen.

Lk 16,15
Und er sprach zu ihnen: Ihr seid es, die sich selbst rechtfertigen vor den Menschen, aber Gott kennt eure Herzen; denn was bei den Menschen hoch angesehen ist, das ist ein Greuel vor Gott.

Evangelische Allianz ein Trojaner der Ökumene?
http://www.hauszellengemeinde.de/!pubs/ ... Homuth.pdf

Religiöses Aufstreben gehen oft Hand in Hand mit Geld und Ansehen.
Somit habe ich für mich entschieden, dass ich nicht gegen die Ökumene bin, sondern das ich meinen Weg ohne Ökumene gehen möchte.
Ich denke es kann respektiert werden und streiten um Worte oder Meinungen ist nicht geistlich und förderlich.

Liebe Grüsse, Hitmann
Benutzeravatar
Hitmann
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 50
Registriert: Mo 17. Mär 2008, 00:41

Vorherige

Zurück zu Christentum und andere Religionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste