Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » So 13. Mär 2005, 17:58

Hallo zusammen!

Ich habe ei zimliches Durcheinander.

Meine Frage an euch:

Was ist mit den Gesetzten und Geboten des AT?

a) Sind sie alle ungültig?

b) Sind nur einige ungültig? Wenn ja, dann bitte mit Begründung weshalb

c) Sind alle noch gültig?

Einerseits heisst es im Römer 7,1-6: Wißt ihr nicht, liebe Brüder - denn ich rede mit denen, die das Gesetz kennen -, daß das Gesetz nur herrscht über den Menschen, solange er lebt? 2Denn aeine Frau ist an ihren Mann gebunden durch das Gesetz, solange der Mann lebt; wenn aber der Mann stirbt, so ist sie frei von dem Gesetz, das sie an den Mann bindet. 3Wenn sie nun bei einem andern Mann ist, solange ihr Mann lebt, wird sie eine Ehebrecherin genannt; wenn aber ihr Mann stirbt, ist sie frei vom Gesetz, so daß sie nicht eine Ehebrecherin ist, wenn sie einen andern Mann nimmt. 4Also seid auch ihr, meine Brüder, dem Gesetz getötet durch den Leib Christi, so daß ihr einem andern angehört, nämlich dem, der von den Toten auferweckt ist, damit wir Gott Frucht bringen. 5Denn solange wir dem Fleisch verfallen waren, da waren die sündigen Leidenschaften, die durchs Gesetz erregt wurden, kräftig in unsern Gliedern, so daß wir bdem Tode Frucht brachten. 6Nun aber sind wir cvom Gesetz frei geworden und ihm abgestorben, das uns gefangenhielt, so daß wir dienen dim neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens.

In Vers 1 wird erklärt, dass das GEsetz (egal welches) nur über einen Menschen etwas zu sagen hat, solange dieser lebt. Paulus illustriert das an dem Beispiel einer Frau, die an ihren Mann gebunden ist, solange er lebt. Stirbt der Mann jedoch, so ist sie frei von dem Gesetz, das sie an den Mann band. DAnn wender er dies iin Vers 4 bei den Gläubigen an.

Andererseits sagt Paulus im Römer 6,15: Wie nun? Sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne!

Auch sagt Jesus in Math 5, 17-19: Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. a 18Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein bTüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht. 19Wer nun ceines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich.

Wie nun? Wie seht ihr das?

Ich bin mit meinem Latein am Ende, wenn es nicht die Bibel wäre, würde ich von einem Wiederspruch sprechen. Doch in mir weiss ich, dass der Hagen bei mir liegt.

Danke im voraus!

Liebe Grüsse

Schneewittchen
schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon Yehudit » So 13. Mär 2005, 19:48

Für mich sind diese Verse kein Widerspruch. Ich hoffe nur, dass ich es irgendwie in Worte fassen kann, was ich denke.....


6,15: Wie nun? Sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne!
Die Gesetzte sagen, dass wir nicht sündigen sollen (lügen, töten usw.), doch das können wir nicht. Durch Jesu Tod stehen wir nun unter der Gnade Gottes, weil ER seinen Sohn an unserer Stelle geopfert hat. Wir stehen daher nicht mehr unbedingt unter der Schuld des Gesetzes. Hmm, ist schwierig zu sagen, aber ich hoffe, du verstehst in etwa, was ich auszudrücken versuche.

Durch die Erfüllung des Gesetzes sind wir vor Gott nicht mehr schuldig, wenn wir das Gesetz brechen, wenn wir das Opfer von Jesus Christus annehmen, daher hat er es erfüllt und nicht aufgehoben. Wir müssen noch immer so gut es uns geht, daran halten, aber wenn wir es brechen - und das tun wir jeden Tag irgendwie - dann nimmt er uns diese Schuld wieder ab, wenn wir sie ihm bekennen.

Ist etwas verwirrt, aber ich hoffe, du kannst ein kleinbisschen verstehen, was ich meine.

Grüessli Yehudit
Kadosh, kadosh, kadosh! Adonai Elohim tz va ot.
Asher hayah v hoveh v yavo!
Off.4.8

Bild
Benutzeravatar
Yehudit
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5353
Registriert: So 19. Mai 2002, 13:31
Wohnort: irgendwo wo´s rüdig schön isch!

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » So 13. Mär 2005, 23:15

Hallo Yehudit

Danke sehr für deinen Beitrag.
Nur, ich habe mir ?

noch gedacht, dass so eine "klassisch christliche" Antwort kommen wird.
Nichts gegen deine Antwort, echt nicht!
Aber das höre ich bereits Tag ein Tag aus von allen anderen Christen auch.
Vielleicht muss ich mich konkreter ausdrücken:

1)Sollen wir ALLE Gesetze im AT weiter halten, mit der Begründung dass wir zwar nicht mehr wegen der Sünde verurteilt werden, aber das noch lange kein Grund ist die Gesetze nicht mehr zu halten?

2)Gelten diese Gesetze nicht mehr, oder gibt es einige die heute noch gelten? Wenn ja, weshalb gilten einige Gesetze des AT, und andere Gesetze des AT wiederum nicht mehr?

3)Oder könnte man sogar sagen: "Das alte" oder "der alte Bund" ist komplett vergangen, deshalb sind alle Regeln und alle Gesetze des AT für uns wegen Christus nicht mehr relevant, also gelten für uns nicht mehr, UND , alles was wir NEU zu befolgen haben hat JESUS im NT gesagt, respektiv z.Teil wiederholt.

Das sind meine konkreten fragen.
Am besten möchte ich diese Fragen jemanden stellen, der Theologie studiert hat, aber leider kenne ich niemanden.

Liebe Grüsse

Schneewittchen
schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon Marita » Do 17. Mär 2005, 20:08

Hallo Schneewittchen,

vielleicht kannst Du erklären welche "Gesetze" (zeremonielle oder moralische) Du meinst. Die Bibel lehrt Liebe, Geduld und das Wohl des Anderen begehren, auch wenn es den Christen sogar schädigen könnte und in diesem sind die "zehn Gebote" eine Zusammenfassung.

Gruss,
Marita
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon Yehudit » Do 17. Mär 2005, 23:29

Gib doch mal ein Beispiel von einem Gesetz, das du meinst. Hab dich vielleicht schon falsch verstanden.

Grüessli Yehudit
Kadosh, kadosh, kadosh! Adonai Elohim tz va ot.
Asher hayah v hoveh v yavo!
Off.4.8

Bild
Benutzeravatar
Yehudit
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5353
Registriert: So 19. Mai 2002, 13:31
Wohnort: irgendwo wo´s rüdig schön isch!

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon Andi69 » Fr 18. Mär 2005, 08:38

Ich könnte mir vorstellen, dass Schneewittchen all jene Gesetze meint, die für ein bestimmtes Vergehen die Todesstrafe fordern.
Andi69
Power Member
 
Beiträge: 909
Registriert: Do 15. Jul 2004, 10:54

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon Yehudit » Fr 18. Mär 2005, 08:44

Naja, die Todesstrafe ist ja heute noch gültig: Der Sünde Sold ist der Tod!
Nur ist es nicht so, dass wir auf der Stelle tod umfallen, sondern dass wir einfach kein ewiges Leben haben. Jedoch im NT gibts ja auch dieses Ereignis, wo ein Ehepaar tod umfällt. Weiss grad nicht mehr, wo es steht. Es ging darum, dass ein Ehepaar einen Acker verkauft hatten um das Geld der Gemeinde zu geben, jedoch gelogen haben und einen Teil für sich behalten hat. Weil sie sich jedoch gut hinstellen wollten und nicht gesagt haben, dass sie einen Teil noch für sich behalten wollen, wurden sie des Todes verurteilt.

Grüessli Yehudit
Kadosh, kadosh, kadosh! Adonai Elohim tz va ot.
Asher hayah v hoveh v yavo!
Off.4.8

Bild
Benutzeravatar
Yehudit
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5353
Registriert: So 19. Mai 2002, 13:31
Wohnort: irgendwo wo´s rüdig schön isch!

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon Andi69 » Fr 18. Mär 2005, 09:27

Der Sünde Sold ist der geistliche Tod. Ich beziehe mich aber auf jene Gesetze, die klar die Todesstrafe durch die Gemeinschaft fordern, also Ehebruch, Homosexualität, widerspenstige Kinder, Entheiligung des Sabbats etc.
Andi69
Power Member
 
Beiträge: 909
Registriert: Do 15. Jul 2004, 10:54

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » Fr 18. Mär 2005, 10:26

hallo zusammen!

bin froh, dass doch noch ein paar antworten kommen.

ich habe zwar ein bestimmtes gesetz vor augen, möchte es zwar nicht ansprechen.

ein kleiner hinweis: die zehn gebote.

wer bestimmt, welches der zehn gebote wir noch heute halten müssen, und welche nicht mehr?

müssen wir überhaupt noch gebote oder gesetzte halten, oder geht es heute mehr darum sich vom geist gottes führen zu lassen?

Vom Brot allein kann niemand leben. Leben kann nur, wer Gottes Wort aufnimmt und befolgt!
Lukas 4,4

Wiederum wird Jesus mal gefragt, was er tun muss um ins himmelreich zu kommen. jesus zählt aber nicht alle gebote auf.
weshalb nicht? heisst das, dass die gebote, die er nicht aufzählt heute auch nicht mehr gültig sind?

weshalb sagt aber jesus dann wieder, dass er nicht gekommen ist um die gebote aufzuheben?

liebe grüsse vom verwirrten schneewittchen!
schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon Marita » Fr 18. Mär 2005, 18:24

Original von schneewittchen
hallo zusammen!

bin froh, dass doch noch ein paar antworten kommen.

ich habe zwar ein bestimmtes gesetz vor augen, möchte es zwar nicht ansprechen.

ein kleiner hinweis: die zehn gebote.

wer bestimmt, welches der zehn gebote wir noch heute halten müssen, und welche nicht mehr?

müssen wir überhaupt noch gebote oder gesetzte halten, oder geht es heute mehr darum sich vom geist gottes führen zu lassen?

Vom Brot allein kann niemand leben. Leben kann nur, wer Gottes Wort aufnimmt und befolgt!
Lukas 4,4

Wiederum wird Jesus mal gefragt, was er tun muss um ins himmelreich zu kommen. jesus zählt aber nicht alle gebote auf.
weshalb nicht? heisst das, dass die gebote, die er nicht aufzählt heute auch nicht mehr gültig sind?

weshalb sagt aber jesus dann wieder, dass er nicht gekommen ist um die gebote aufzuheben?

liebe grüsse vom verwirrten schneewittchen!

Hallo Schneewittchen,

wenn Du spezifisch von den "zehn Geboten" sprichst, so war das Sabbat Gebot ein zeremonieller, nicht moralischer, Aspekt des Gesetzes und wäre somit, aus meiner Sicht, nicht mehr in Kraft; das NT verlangt von den Christen nie den Sabbat einzuhalten.

Das Gesetz zeigt uns wie wir sündigen. Jesus aber nahm die Strafe für die Sünden auf Sich und gab uns, durch den Glauben in Ihm, Seine Gerechtigkeit damit wir am jüngsten Tag sündlos vor Gott stehen und das Himmelreich erben können. (Ein bisschen vereinfacht ;) )

Gruss,
Marita
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » So 20. Mär 2005, 11:01

Danke euch, für eure Beiträge!

Liebe Marita

Ich sehe, was Du sagen willst, und es leuchtet mir auch vollkommen ein. Und ich wünschte, ich hätte dem nichts mehr inzuzufügen... :roll:

Nun kommt mein "aber" doch noch:

Was ist mit dem Vers:

Mt 7,21

Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern adie den Willen tun meines Vaters im Himmel . 22bEs werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, chaben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan? 23Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!
(Bei der Hoffnung für alle habe ich unten am Seitenrand gelesen:
"Wortwörtlich: Geht mir aus den Augen ihr Gesetzlosen", also dort steht statt "Übeltäter", steht "Gesetzlosen" )


Röm 2,13;

Denn vor Gott sind nicht gerecht, die das Gesetz hören, sondern bdie das Gesetz tun, werden gerecht sein . 14Denn wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, doch cvon Natur tun, was das Gesetz fordert, so sind sie, obwohl sie das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz. 15Sie beweisen damit, daß in ihr Herz geschrieben ist, was das Gesetz fordert, zumal ihr Gewissen es ihnen bezeugt, dazu auch die Gedanken, die einander anklagen oder auch entschuldigen d- 16an dem Tag, ean dem Gott das Verborgene der Menschen durch Christus Jesus richten wird, wie es mein Evangelium bezeugt.

Jesus sagt in Lk 13,24 : RINGT darum , daß ihr durch die enge Pforte hineingeht; denn viele, das sage ich euch, werden danach trachten, wie sie hineinkommen, und werden´s nicht können .

Eine andere Frage:

An was wird gemessen, oder wer bestimmt, was ein "zeremonielles" und welches ein "moralisches" Gesezt ist?

Wenn doch ein Gesezt oder ein Gebot bereits besteht, dann besteht das normalerweise solange, bis dieses Gesezt ausdrücklich aufgehoben wird. Wo in der Bibel wird eines der zehn Gebote audrücklich aufgehoben?

Vesteht ihr, was ich meine?

Vielen Dank für eure Mühe!

Ein noch verwirrteres Schneewittchen

Ps. manchmal wünschte ich mir, ich wäre nicht so neugierig und würde nicht alles hinterfragen.. ;)

schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon sterngucker » So 20. Mär 2005, 11:17

Original von schneewittchen

Wenn doch ein Gesezt oder ein Gebot bereits besteht, dann besteht das normalerweise solange, bis dieses Gesezt ausdrücklich aufgehoben wird. Wo in der Bibel wird eines der zehn Gebote audrücklich aufgehoben?




Das ist eine gute Frage!

Im NT wird keines der 10 Gebote aufgehoben oder als zeremoniell abgestempelt. Jesus bestätigte, dass der Sabbat für den Menschen (nicht bloss den Juden) gemacht wurde, siehe Markus 2,27. Es ist spannend das nachzuprüfen, gerade weil viele Christen was anderes behaupten, aber biblisch nicht begründen können. Gott würde kaum ein zeitbedingtes Gebot mit seinem Finger selbst schreiben. Die 10 Gebote wurden aber alle von Gott selbst geschrieben, und wenn du genau hinschaust, siehst du, dass das vierte Gebot das umfangreichste ist, welches Gott beschrieben hat.

Liebe Grüsse,

Sterngucker
"Denn das Wort des Herrn ist wahrhaftig,
Und all sein Tun ist Treue"

Psalm 33,4
Benutzeravatar
sterngucker
Wohnt hier
 
Beiträge: 2683
Registriert: Do 21. Aug 2003, 23:50
Wohnort: Seeland

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon Marita » Mo 21. Mär 2005, 19:32

Liebes Schneewittchen,

Deine "Neugierde" und Dein geduldiges Forschen nach der Wahrheit ist erfrischend und regen auch mich an, meine Position zu überprüfen, danke.

Mt 7,21

Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern adie den Willen tun meines Vaters im Himmel . 22bEs werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, chaben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan? 23Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!
(Bei der Hoffnung für alle habe ich unten am Seitenrand gelesen:
"Wortwörtlich: Geht mir aus den Augen ihr Gesetzlosen", also dort steht statt "Übeltäter", steht "Gesetzlosen" )

Jede Sünde, jede Übeltat ist Gesetzlosigkeit (1.Johannes 3:4), eine Rebellion gegen Gott.

Röm 2,13;

Denn vor Gott sind nicht gerecht, die das Gesetz hören, sondern bdie das Gesetz tun, werden gerecht sein . 14Denn wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, doch cvon Natur tun, was das Gesetz fordert, so sind sie, obwohl sie das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz. 15Sie beweisen damit, daß in ihr Herz geschrieben ist, was das Gesetz fordert, zumal ihr Gewissen es ihnen bezeugt, dazu auch die Gedanken, die einander anklagen oder auch entschuldigen d- 16an dem Tag, ean dem Gott das Verborgene der Menschen durch Christus Jesus richten wird, wie es mein Evangelium bezeugt.

Die Gerechtigkeit die wir brauchen um von Gott angenommen zu werden wird uns von Christus gegeben durch die Gnade Gottes . Gott rechnete unsere Sünden Christus an als Er den Opfertod am Kreuz starb. Dann rechnete Gott Christi´s vollkommenen Gehorsam gegenüber den Gesetzen dem gläubigen Christen an. Wir sind unfähig die Gesetze einzuhalten und darum eben die Versöhnung durch Jesus. Die Gesetze zeigen uns lediglich unsere Sünden, die wir dann vor Gott eben bekennen und uns davon abwenden sollten.

Jesus sagt in Lk 13,24 : RINGT darum , daß ihr durch die enge Pforte hineingeht; denn viele, das sage ich euch, werden danach trachten, wie sie hineinkommen, und werden´s nicht können .

Das bestätigt eigentlich gut, dass wir nicht durch das Halten von Gesetzen in´s Himmelreich eintreten können, denn die jüdische Auffassung z.B. war, dass sie total nach den Gesetzen lebten und somit von Gottes Zorn errettet würden. Das halten von Gesetzen bringt uns aber keine Versöhnung mit Gott, nur der Glaube an Jesus Christus kann das.

Eine andere Frage:

An was wird gemessen, oder wer bestimmt, was ein "zeremonielles" und welches ein "moralisches" Gesezt ist?

Das Sabbatgesetz wurde Israel als ein Zeichen des Mosaischen Bundes gegeben (2.Mose 31:16-17; Hesekiel 20:12; Nehemia 9:14). Wie die Zeremonie dieses Gebotes zu befolgen war wurde darum von Gott so viel beschrieben, weil es als Zeichen gedacht war. Unter den 10 Geboten die Gott Moses gab, ist das das einzige Gebot von zeremonieller Natur, alle anderen sind von moralischer Natur.

Wenn doch ein Gesezt oder ein Gebot bereits besteht, dann besteht das normalerweise solange, bis dieses Gesezt ausdrücklich aufgehoben wird. Wo in der Bibel wird eines der zehn Gebote audrücklich aufgehoben?

Da wir nun unter dem neuen Bund sind (Hebräer 8 ), sind wir nicht mehr verpflichtet Zeichen des Mosaischen Bundes einzuhalten, ist also diese Zeremonie aufgehoben. Das heisst nun aber nicht, dass wir die Sabbatruhe nicht in Anspruch nehmen.

Ps. manchmal wünschte ich mir, ich wäre nicht so neugierig und würde nicht alles hinterfragen.. ;)

Das Fragen ist eigentlich eine gute Tugend. Schliesslich ist der Christliche Glaube ja auch nicht ein blinder Glaube und ich denke wir alle haben bis an unser Lebensende noch Fragen.

Liebe Grüsse,
Marita

PS: es besteht schon ein Thread über den Sabbat, weiss aber nicht mehr wo; wenn parepidimos das bei Gelegenheit vielleicht mal hervorgrübeln könnte :]
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon Marita » Mo 21. Mär 2005, 20:00

Hallo Sterngucker,

Du schreibst:

Im NT wird keines der 10 Gebote aufgehoben oder als zeremoniell abgestempelt. Jesus bestätigte, dass der Sabbat für den Menschen (nicht bloss den Juden) gemacht wurde, siehe Markus 2,27.

und ich meine, dass der Sonntag ja auch nicht den Samstag als den Sabbat ersetzt hat. Der Gottestag ist ein Tag (erster Tag der Woche z.B.) an dem sich Gläubige versammeln um Gottes Auferstehung zu feiern. Jeder Tag ist für den Gläubigen eine Sabbatruhe, da wir unsere geistigen Bemühungen einstellten und nun in Gottes Erlösung ruhen (Hebräer 4:9-11)

Es ist spannend das nachzuprüfen, gerade weil viele Christen was anderes behaupten, aber biblisch nicht begründen können.

Warum meinst Du, dass wir das nicht biblisch begründen könnten? Dazu gibt´s einen Haufen biblische Begründungen. Wenn es Dich interessiert können wir einige davon zusammen angucken :]

Gott würde kaum ein zeitbedingtes Gebot mit seinem Finger selbst schreiben. Die 10 Gebote wurden aber alle von Gott selbst geschrieben, und wenn du genau hinschaust, siehst du, dass das vierte Gebot das umfangreichste ist, welches Gott beschrieben hat.

Wo im NT steht dieses Gebot?

Mfg,
Marita
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » So 10. Apr 2005, 13:05

Hallo allerseits

Danke erstmals für eure Antworten.
Nun bin ich wieder auf eine Bibelstelle gestossen die mir zu Denken gibt:

2.Petrus 10

26aDenn wenn wir mutwillig sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, haben wir hinfort kein andres Opfer mehr für die Sünden, b 27sondern nichts als ein schreckliches Warten auf das Gericht und das gierige Feuer, das die Widersacher verzehren wird. 28Wenn jemand das Gesetz des Mose bricht, cmuß er sterben ohne Erbarmen auf zwei oder drei Zeugen hin.

Und do etwas sagt jemand, der fast im selbem Athemzug von der Gnade Jesus spricht.
Wie lässt sich das vereinbaren?!?!?

Schliesslich steht das im NT!!! :?

Ja was denn nun?

Hebräer 2

1Darum sollen wir desto mehr achten auf das Wort, das wir hören, damit wir nicht am Ziel vorbeitreiben. 2Denn wenn das Wort fest war, das adurch die Engel gesagt ist, und jede Übertretung und jeder Ungehorsam den rechten Lohn empfing, 3wie wollen wir entrinnen, bwenn wir ein so großes Heil nicht achten, das seinen Anfang nahm mit der Predigt des Herrn und bei uns bekräftigt wurde durch die, die es gehört haben?

2.Petrus 2

Denn von wem jemand überwunden ist, dessen Knecht ist er geworden. 20Denn wenn sie durch die Erkenntnis unseres Herrn und Heilands Jesus Christus entflohen sind dem Unrat der Welt, werden aber wiederum in diesen verstrickt und von ihm überwunden, dann bist´s mit ihnen am Ende ärger geworden als vorher. 21Denn es wäre besser für sie gewesen, daß sie den Weg der Gerechtigkeit nicht erkannt hätten, als daß sie ihn kennen und sich abkehren von dem heiligen Gebot, das ihnen gegeben ist. c 22An ihnen hat sich erwiesen die Wahrheit des Sprichworts: dDer Hund frißt wieder, was er gespien hat; und: Die Sau wälzt sich nach der Schwemme wieder im Dreck.

Ohhh...was les ich denn da im Galater 5 :D
13-15
Ihr aber, liebe Brüder, seid zur Freiheit berufen. Allein aseht zu, daß ihr durch die Freiheit nicht dem Fleisch Raum gebt; sondern durch die Liebe diene einer dem andern. 14Denn das ganze Gesetz ist in einem Wort erfüllt, in dem (3. Mose 19,18-): «Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!»

Und dann der nächste Knackpunkt im Matthäus 12, 45:

Und er streckte die Hand aus über seine Jünger und sprach: Siehe da, das ist meine Mutter, und das sind meine Brüder! c 50Denn wer den Willen tut meines Vaters im Himmel, dder ist mir Bruder und Schwester und Mutter.

Ja, was ist denn der Wille des Vaters im Himmel?
(10 Gebote)?

Hmm....wär froh, wenn ich einige Antworten bekäme...

Vielen Dank und Gottes Segen!

schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon manfred » Mi 20. Apr 2005, 11:34

Die 10 Gebote geben uns die Erkenntnis was Sünde ist.
Breche eines der Gebote begehe ich eine Sünde.
Der Sünde Sold ist der Tod.
Nun gebe es keine Lösung, oder?
Doch, nämlich in Christi Jesus.
Dadurch das er den Stellvertretertod für uns gestorben ist und wenn wir ihm die Sünden auflegen, indem wir uns ihm übergeben sind deine Sünden getilgt.
Ein Christ sollte bestrebt sein Jesus immer ähnlicher zu werden.
Dadurch das man Christus annimmt, wird man durch den heiligen Geist umgewandelt und man wird immer weniger sündigen.
Ganz ohne Sünden kann kein einziger Mensch leben. Denn da ist kein einziger ohne Sünde außer Christus.

Was aufgehoben ist sind die Gebote und Vorschriften für das Opfern. Auch das Passahfest, Laubhüttenfest, Erntedankfest brauchst du als Christ nicht mehr zu feiern.

Paulus hat das Gesetz nicht aufgehoben, er hat gezeigt, wenn du dich Christus übergeben hast, dann tilgt er deine Schuld und deine Schuld ist aufgehoben.
Das Gesetz verliert dann den Beigeschmack des Todes.
Das heißt ein Christ wird versuchen mit besten Wissen und Gewissen das Gesetz einzuhalten.

Und es bedeutet in keinem Fall, daß man leichtfertig sündigt, nach dem Motto, Jesus hat mein Schuld getilgt.
Wer das tut hat Christus nicht wirklich in sein Herz aufgenommen.


lg manfred
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1065
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » So 24. Apr 2005, 21:24

Ich habe eine Weile nicht mehr geantwortet, einerseits aus Zeitgründen,
anderseits weil mich weder die eine, noch die andere Theorie richtig überzeugt hatte.

Nun bin ich endlich sicher genug um zu antworten ohne Zweifel meiner Entscheidung.

Ich habe mich Entschieden, dass
ich guten Gewisses mich nicht an Gesetze des AT zu halten brauche.
Folgende Begründung:

1.Nirgendwo wird ein Christ im NT aufgefordert den Sabat oder andere AT-Gesetzte zu halten, die nicht spieziel nochmals im NT wiederholt wurden.
(dass man es für selbstverständlich hält ist für mich zu wenig ein gegenargument)
2.Im Römer 7 wo der Vergleich beschrieben steht, wenn eine Frau ihren Mann verliert durch Tod, dass sie dann auch nicht mehr an ihn gebunden ist gesetzlich, und wenn sie einen neuen Mann hat, sie dann an den neuen Mann gebunden ist:
Freiheit vom Gesetz
1Wißt ihr nicht, liebe Brüder - denn ich rede mit denen, die das Gesetz
kennen -, daß das Gesetz nur herrscht über den Menschen, solange er lebt? 2Denn aeine Frau ist an ihren Mann gebunden durch das Gesetz, solange der
Mann lebt; wenn aber der Mann stirbt, so ist sie frei von dem Gesetz, das sie an den Mann bindet. 3Wenn sie nun bei einem andern Mann ist, solange ihr Mann
lebt, wird sie eine Ehebrecherin genannt; wenn aber ihr Mann stirbt, ist sie
frei vom Gesetz, so daß sie nicht eine Ehebrecherin ist, wenn sie einen
andern Mann nimmt. 4Also seid auch ihr, meine Brüder, dem Gesetz getötet
durch den Leib Christi, so daß ihr einem andern angehört, nämlich dem, der
von den Toten auferweckt ist, damit wir Gott Frucht bringen. 5Denn solange
wir dem Fleisch verfallen waren, da waren die sündigen Leidenschaften, die
durchs Gesetz erregt wurden, kräftig in unsern Gliedern, so daß wir bdem Tode
Frucht brachten. 6Nun aber sind wir cvom Gesetz frei geworden und ihm
abgestorben, das uns gefangenhielt, so daß wir dienen dim neuen Wesen des
Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens.

Also bin ich mit dem Gesetz von Jesus verpflichtet.

Seht ihr das auch so?

Liebe Grüsse!
schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon manfred » Mo 25. Apr 2005, 11:05

Original von schneewittchen
Ich habe mich Entschieden, dass
ich guten Gewisses mich nicht an Gesetze des AT zu halten brauche.


Ich finde, daß das eine falsche Entscheidung ist.
Denn Jesus sagt : kein i-Tüpfelchen des Gesetzes wird vergehen.

Daher kannst du vielleicht falsches Zeugnis geben wider deines nächstes?

Daher kannst du vielleicht begehren deines nächsten Gutes?

Jesus ging am Sabbat in die Synagoge und lehrte dort. Wie kommst du auf die Idee, daß dabei der ´Sabbat nicht erwähnt wird und nicht gehalten wurde?

Was sagst du zum Ausspruch Jesus, daß ihr nicht fliehen mußt an einem Wintertag oder an einem Sabbat?

Wie steht du zu Jesaja 65, wo ein Blick auf die neue Erde getan wird, wo der Sabbat gefeiert wird?

Wie stehst du zu Offenbarung 12 : die da halten die Gebote und haben das Zeugnis Jesus.

Wie? Die da halten die 9 Gebote oder die da halten alle Gebote? Die da halten alle Gebote.

Traust du dich, selbstständig Gottes Gebote für gültig und ungültig zu erklären? Du bist sehr mutig!

Es ist deine Entscheidung!
Aber wenn du dann konsequent bist, dann darfst du auch nicht den Sonntag feiern, da das Gebot deiner Meinung nach aufgehoben ist.
Dann hast du also weder den Sabbat noch den Sonntag.
Dann bleibt dir der 14.Nissan.
Eine Argumentationsweise wie es Zeugen Jehovas gebrauchen.


manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1065
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon manfred » Di 26. Apr 2005, 11:07

Original von schneewittchen
1Wißt ihr nicht, liebe Brüder - denn ich rede mit denen, die das Gesetz
kennen -, daß das Gesetz nur herrscht über den Menschen, solange er lebt? 2Denn aeine Frau ist an ihren Mann gebunden durch das Gesetz, solange der
Mann lebt; wenn aber der Mann stirbt, so ist sie frei von dem Gesetz, das sie an den Mann bindet. 3Wenn sie nun bei einem andern Mann ist, solange ihr Mann
lebt, wird sie eine Ehebrecherin genannt; wenn aber ihr Mann stirbt, ist sie
frei vom Gesetz, so daß sie nicht eine Ehebrecherin ist, wenn sie einen
andern Mann nimmt. 4Also seid auch ihr, meine Brüder, dem Gesetz getötet
durch den Leib Christi, so daß ihr einem andern angehört, nämlich dem, der
von den Toten auferweckt ist, damit wir Gott Frucht bringen. 5Denn solange
wir dem Fleisch verfallen waren, da waren die sündigen Leidenschaften, die
durchs Gesetz erregt wurden, kräftig in unsern Gliedern, so daß wir bdem Tode
Frucht brachten. 6Nun aber sind wir cvom Gesetz frei geworden und ihm
abgestorben, das uns gefangenhielt, so daß wir dienen dim neuen Wesen des
Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens.


Interessant, bis das der Tod euch scheidet, gilt das nur im NT und nicht im AT, ich werde das einmal überprüfen.

Zumindest gibt es einmal im AT die Schwagerehe für Witwen.

Und David hat dann doch auch eine Witwe zur Frau genommen. Ich weiß nicht ob das unehelich war.

lg manfred
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1065
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon manfred » Di 26. Apr 2005, 11:09

Original von schneewittchen
1.Nirgendwo wird ein Christ im NT aufgefordert den Sabat oder andere AT-Gesetzte zu halten, die nicht spieziel nochmals im NT wiederholt wurden.
(


Ist die Bilderverehrung also möglich oder gibt es eine Stelle im NT wo man sich kein Bildnis machen darf?

Gut dann darfst du Bilder verehren?

Deine Argumentation habe ich schon mal von Zeugen Jehovas gehört. Man muß zuerst schauen, welche Gesetze im NT erwähnt werden, an die halte ich mich.
Ich will dir nicht unterstellen, daß du ein ZJ bist.

Ein Freund mir sagt immer die Bibel ist ganz einfach zu verstehen und er hat recht.
Glaubst du Gott wollte, daß man 3-4 Jahre das NT studiert bis man draufkommt. welche Gebote noch gültig sind oder nicht.


lg manfred
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1065
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon manfred » Do 28. Apr 2005, 11:19

1.Korinther 6
8 Vielmehr tut ihr Unrecht und übervorteilt, und das unter Brüdern!
9 Oder wisst ihr nicht, dass die Ungerechten das Reich Gottes nicht ererben werden? Lasst euch nicht irreführen! Weder Unzüchtige noch Götzendiener, Ehebrecher, Lustknaben, Knabenschänder,
10 Diebe, Geizige, Trunkenbolde, Lästerer oder Räuber werden das Reich Gottes ererben.
11 Und solche sind einige von euch gewesen.

Okay probieren wir es einmal:

Du sollst nicht töten.
Du sollst nicht sthelen.

Du sollst niemanden Unrecht tun und niemanden übervorteilen.

Du sollst kein Lustknabe oder Knabenschänder sein.

Du sollst kein Trunkenbold sein.

Du sollst kein Lästerer sein.

Du sollst kein Götzendiener sein. Damit soll man keine anderen Götter anbeten und nur einen Gott haben.


Das wäre einmal ein Teil der Gesetze + ein paar zusätzliche, die nicht ausdrücklich in den 10 Geboten stehen.

lg manfred
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1065
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon manfred » Do 28. Apr 2005, 11:26


Dann versuche es ein bißchen mit der Bergpredigt:

Du sollst nicht schwören und keinen Eid leisten.

Du sollst nicht deinen Bruder Narr nennen.

Du sollst keine Geschiedene heiraten.

Du sollst keine andere Frau ansehen.

Dann weißt du auch, daß Jesus die Pharisäer gerügt hat, daß sie zwar die Opfergaben für den Tempel gaben, aber das war ein Gesetz nach Menschenwort, das dafür geschaffen wurde, das man nicht die Eltern unterstützen mußte. So haben sich die Paharisäer herausgeredet und damit nicht Vater und Mutter geehrt.
Also man soll Vater und Mutter ehren.

Damit haben wir auch schon sehr viele Gebote belöegt und noch ein paar zusätzliche.
Diese ergeben sich aber auf der Grundlage:

Du sollst den nächsten lieben wie dich selbst.

lg manfred

manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1065
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » Do 28. Apr 2005, 15:14

Original von manfred
Ich finde, daß das eine falsche Entscheidung ist.
Denn Jesus sagt : kein i-Tüpfelchen des Gesetzes wird vergehen.

Daher kannst du vielleicht falsches Zeugnis geben wider deines nächstes?

Daher kannst du vielleicht begehren deines nächsten Gutes?

Jesus ging am Sabbat in die Synagoge und lehrte dort. Wie kommst du auf die Idee, daß dabei der ´Sabbat nicht erwähnt wird und nicht gehalten wurde?

Was sagst du zum Ausspruch Jesus, daß ihr nicht fliehen mußt an einem Wintertag oder an einem Sabbat?

Wie steht du zu Jesaja 65, wo ein Blick auf die neue Erde getan wird, wo der Sabbat gefeiert wird?

Wie stehst du zu Offenbarung 12 : die da halten die Gebote und haben das Zeugnis Jesus.

Wie? Die da halten die 9 Gebote oder die da halten alle Gebote? Die da halten alle Gebote.

Traust du dich, selbstständig Gottes Gebote für gültig und ungültig zu erklären? Du bist sehr mutig!

Es ist deine Entscheidung!
Aber wenn du dann konsequent bist, dann darfst du auch nicht den Sonntag feiern, da das Gebot deiner Meinung nach aufgehoben ist.
Dann hast du also weder den Sabbat noch den Sonntag.
Dann bleibt dir der 14.Nissan.
Eine Argumentationsweise wie es Zeugen Jehovas gebrauchen.


Kein i-Tüpfchen des Gesetzes, okey. Aber welches Gesetz?
In meinen Augen das Gesetz Jesus.

was meinst du mit falsches zeugniss?

nein,jesus sagt, man solle nicht begehren.

manfred, wenn du mich schon auseinandernehmen willst, dann unterstelle mir nicht dinge, die ich gar nicht gesagt habe!
:x

du klingst sehr agressiv!

also: ich haben nie gesagt, dass der sabbat nie erwähnt wird weger gehalten.nur, dass nirgends im NT eine aufforderung des sabbats zu lesen ist.

zum wintertag: bitte bibelstelle

blick zur neuen erde:
ob mit sabbat nur ein einziger tag der woche gemeint ist (samstag) ist nicht klar. als sabbat kann man jeden tag nennen, der man als sabbat behandelt.

jesus selbst hat das alte für ungültig erkärt nicht ich!
etawas neues ist entstanden.

was ist 14.nissan??

ich benutze den sonntag um mir besonders zeit zu nehmen mit gott, manchmal ist es auch ein anderer tag.

ich kenne die zeugen jehovas nur vom hören sagen.

ich finde es zimlich frech von dir,mit welcher art du hier mit mir sprichst.

schon mal was von freundlichkeit gehört?

also bitte!
schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon manfred » Fr 29. Apr 2005, 11:14

Original von schneewittchen
was meinst du mit falsches zeugniss?


2.Mose 20:
16 Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

Original von schneewittchen
zum wintertag: bitte bibelstelle


Matthäus 24,20
Betet darum, dass ihr nicht im Winter oder an einem Sabbat fliehen müsst.

Original von schneewittchen
jesus selbst hat das alte für ungültig erkärt nicht ich!
etawas neues ist entstanden.


Bibelstelle bitte!


Jesus hat nur insofern das für ungültig erklärt, wenn du dich ihm übergibst und wenn du dich von ihm retten läßt.
Dann verliert der Tod seine Macht, seine Furcht.
Für alle die sich nicht Jesus übergeben hat das Gesetz die volle Wirkung der Sünde.
Liebes Schnnewitchen ich kann nur die Bibel zitieren: wer es fassen kann, der fasse es.
Ich hoffe, daß du dich im Gebet zum Wort Gottes hinwendest und das der heilige Geist dir Erkenntnis bringt.



lg manfred
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1065
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon flag » Fr 29. Apr 2005, 13:32

Folgendes hat mir dabei geholfen:

Suchst du Weisheit, Hintergrundinformationen zur Menschheit, persönliche Erfahrungsberichte, gute und schlechte Beispiele wie Menschen früher gelebt haben, Geduld und Hoffnung in dunklen Tagen? – dann ist das Alte Testament genau das
richtige für dich!

Es gibt zwei extreme Einstellungen zum Alten Testament:
• Die einen halten es durch Jesus Christus und das Neue Testament für überholt, erledigt, und daher für Christen bedeutungslos.
• Die andern halten das Alte Testament für ihr Christ-Sein von so zentraler Bedeutung, dass sie das Einhalten vieler alttestamentlichen Vorschriften für heilsnotwändig erachten, und dadurch die von Christus erbrachte Rettungstat relativieren.

Das richtige Verhältnis vom Alten- zum Neuen Testament und vom Neuen- zum Alten Testament wird allein durch Jesus Christus gewonnen.
Das Alte Testament führt zu Jesus Christus hin – und das Neue Testament kommt von Jesus Christus her.

Das AT darf nicht als Gesetzbuch dem NT entgegengestellt werden. (gegeneinander ausspielen) Das machten die Pharisäer zur Zeit Jesu und bei Paulus.

Das Gesetz führt zur Erkenntnis der Sünde und eben nicht zum Heil! Das Gesetz führt dazu, Sünde und Verfehlungen zu erkennen – aber: Es rettet nicht! Galater 3, 23: «Unser Zuchtmeister (eigentlich besser übersetzt: "unser Hinführer/Wegweiser";) auf Christus hin.»

Sieben Gründe, warum es sich lohnt, das AT zu lesen
Nun, warum soll ich das Alte Testament lesen und studieren? Warum soll ich mich für alte Geschichte anderer Zivilisationen interessieren?

Hier sind sieben Gründe, warum es sich lohnt, das Alte Testamant zu lesen und zu studieren:

1. Um Weisheit zu erlangen (to gain wishdom.)
Timotheus hatte eine Grossmutter, die ihm von Kind auf aus der Bibel (AT!) vorlas.
2. Timotheus 3,14-17:
14 Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und wovon du
völlig überzeugt bist, da du weisst, von wem du gelernt hast, 15 und weil du von Kind auf die heiligen Schriften kennst, die vermögend sind, dich weise zu machen zur Seligkeit durch den Glauben, der in Christus Jesus ist. 16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nütze zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, 17 auf dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werke völlig geschickt. (FB2004)

Beispiel: Sprüche und Psalmen und Prediger.

2. Gibt uns den Hintergrund, die Umgebung von dem das NT handelt.
Das NT ist nicht für sich allein geschrieben, das NT hat einen geschichtlichen Hintergrund, und dieser ist im AT aufgeschrieben.
Apostelgeschichte 3,20-24.
20 und er den euch zuvorverordneten Jesus Christus sende,
21 welchen freilich der Himmel aufnehmen muss bis zu den
Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge, von welchen Gott
durch den Mund seiner heiligen Propheten von jeher geredet
hat. 22 Moses hat schon gesagt: «Einen Propheten wird euch
der Herr, euer Gott, aus euren Brüdern erwecken, gleich mir;
auf ihn sollt ihr hören in allem, was irgend er zu euch reden wird. 23 Es wird aber geschehen, jede Seele, die irgend auf jenen Propheten nicht hören wird, soll aus dem Volke ausgerottet werden.» 24 Aber auch alle Propheten, von
Samuel an und der Reihe nach, so viele ihrer geredet haben,
haben auch diese Tage verkündigt. (FB2004)

Mose, Samuel und alle nachfolgenden Propheten bilden den Hintergrund für das NT.

3. Weisst auf Christus hin. (it points to Christ).
Johannes 5,39:
39 Ihr erforschet die Schriften, denn ihr meinet, in ihnen
ewiges Leben zu haben, und sie sind es, die von mir zeugen;
(FB2004)
Apostelgeschichte 8,35:
35 Philippus aber tat seinen Mund auf, und, anfangend von
dieser Schrift, verkündigte er ihm das Evangelium von Jesu.
(FB2004)

4. Das einzig glaubwürdige Geschichtsbuch, dem wir vertrauchen können. (the only reliable history.)
Beispiel: Funde von alten Städten und alten Dokumenten. Zum Teil tausende Jahre alt. Einzig glaubwürdige Schriften, von 2500 v. Chr. oder später bis heute.
Beispiel: 4000 Jahre nach dem schon längst in der Bibel aufgeschrieben war, dass es ein Volk «Hettiter» gab, fanden Forscher diese Städte, dass es tatsächlich dieses Volk gab. etc.
H. G. Wells sagte: «Ich bin ein Historiker. Ich bin kein gläubiger Mensch. Aber ich muss als Historiker zugeben, dass dieser arme Prediger aus Galiläa (Jesus) unausweichlich der Mittelpunkt der Geschichte ist.»

5. Gibt uns gute und schlechte Beispiele, wie Menschen gelebt haben.

• Gutes Beispiel siehe Jakobus 5,10-11:
10 Nehmet, Brüder, zum Vorbild des Leidens und der Geduld
die Propheten, die im Namen des Herrn geredet haben. 11
Siehe, wir preisen die glückselig, welche ausgeharrt haben.
Von dem Ausharren Hiobs habt ihr gehört, und das Ende des
Herrn habt ihr gesehen, dass der Herr voll innigen Mitgefühls und barmherzig ist. (FB2004)

• Schlechtes Beispiel siehe 1. Korinther 10,1-2.
1 Denn ich will nicht, dass ihr unkundig seid, Brüder, dass
unsere Väter alle unter der Wolke waren und alle durch das
Meer hindurchgegangen sind, 2 und alle auf Moses getauft
wurden in der Wolke und in dem Meere,
v5-11:
5 (Der Fels aber war der Christus.) An den meisten derselben
aber hatte Gott kein Wohlgefallen, denn sie sind in der Wüste hingestreckt worden. 6 Diese Dinge aber sind als Vorbilder für uns geschehen, dass wir nicht nach bösen Dingen gelüsten, gleichwie auch jene gelüsteten. 7 Werdet auch nicht Götzendiener, gleichwie etliche von ihnen, wie geschrieben steht: "Das Volk setzte sich nieder, zu essen und zu trinken, und sie standen auf, zu spielen." 8 Auch lasst uns nicht Hurerei treiben, gleichwie etliche von ihnen Hurerei trieben, und es fielen an einem Tage dreiundzwanzigtausend. 9 Lasst uns auch den Christus nicht versuchen, gleichwie etliche von ihnen ihn versuchten und von den Schlangen umgebracht wurden. 10 Murret auch nicht, gleichwie etliche von ihnen murrten und von dem Verderber umgebracht wurden. 11 Alle diese Dinge aber widerfuhren jenen als Vorbilder und sind geschrieben worden zu unserer
Ermahnung, auf welche das Ende der Zeitalter gekommen ist.


Geschichte braucht nicht aufgeschrieben zu werden für die Leute von heute, sondern für die Leute von morgen.

6. Um Geduld zu lernen, Ermutigung zu erfahren und tröstend, Hoffnung (for learning, patience, comfort, and hope.)
Wo Hoffung ist, können wir vorwärtsgehen – wo keine Hoffnung mehr ist, geht nichts mehr.
Römer 15,4:
4 Denn alles, was zuvor geschrieben ist, ist zu unserer
Belehrung geschrieben, auf dass wir durch das Ausharren
und durch die Ermunterung der Schriften die Hoffnung
haben.

7. Ein Licht in dunklen Tagen
Ein Licht in einer tief dunklen, finsteren Welt...
2. Petrus 1,19-21:
19 Und so besitzen wir das prophetische Wort befestigt, auf
welches zu achten ihr wohl tut, als auf eine Lampe, welche
an einem dunklen Orte leuchtet, bis der Tag anbreche und
der Morgenstern aufgehe in euren Herzen; 20 indem ihr dies
zuerst wisset, dass keine Weissagung der Schrift von eigener
Auslegung ist. 21 Denn die Weissagung wurde niemals durch
den Willen des Menschen hervorgebracht, sondern heilige
Männer Gottes redeten, getrieben vom Heiligen Geiste.

flag
Lebt sich ein
 
Beiträge: 27
Registriert: Do 14. Apr 2005, 02:19
Wohnort: Schweiz

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » Sa 30. Apr 2005, 10:08

lieber manfred

willst du sagen, dass ich falsch zeugniss rede, nur weil ich meine meinung sage?
(habe nie behauptet, dass ich als einzige die Wahrheit sage, ich sagte, ich habe FÜR MICH entschieden. Gerade, weil praktisch kein christ die bibel so versteht und interpretiert wie ein anderer christ)

das mit dem wintertag verstehe ich nicht recht.

was mich aber interessieren würde ist, wie du dir die bibelstelle mit dem beispiel der wittwe erklärst, was den deiner meinung nach dort gemeint ist.

zu deinen anderen beiträgen äussere ich mich evt später noch.

grüsse

schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » Sa 30. Apr 2005, 11:01

hallo flag

danke viel mal für deinen beitrag.

ich sehe das genau so wie du mit dem AT.
man kann z.b. viel lernen aus dem AT was das geschichtliche angeht.

es stimmt, man beachtet viel zu wenig, wie viel man aus dem AT lernen kann.

nur, es ja mir in diesem trade um die gesetze des AT, wie man dazu steht.

liebe grüsse!
schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » Sa 30. Apr 2005, 12:19

Original von manfred

Dann versuche es ein bißchen mit der Bergpredigt:

Du sollst nicht schwören und keinen Eid leisten.

Du sollst nicht deinen Bruder Narr nennen.

Du sollst keine Geschiedene heiraten.

Du sollst keine andere Frau ansehen.

Dann weißt du auch, daß Jesus die Pharisäer gerügt hat, daß sie zwar die Opfergaben für den Tempel gaben, aber das war ein Gesetz nach Menschenwort, das dafür geschaffen wurde, das man nicht die Eltern unterstützen mußte. So haben sich die Paharisäer herausgeredet und damit nicht Vater und Mutter geehrt.
Also man soll Vater und Mutter ehren.

Damit haben wir auch schon sehr viele Gebote belöegt und noch ein paar zusätzliche.
Diese ergeben sich aber auf der Grundlage:

Du sollst den nächsten lieben wie dich selbst.

lg manfred


genau das ist es!

jesus hat das alte gebot aufgehoben, respektiv noch verschärft!

jedes gebot, aussert der sabbat, wird von jesus ausdrücklich noch verstärkt verlangt,dass wir uns daran halten sollen.

jesus sagt, dass im "liebe deinen nächsten wie dich selbst" bereits alle gebote umfasst.
wäre der sabat wichtig gewesen, hätte er den seperat noch erwähnen müssen.



grüsse schneewittchen
schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » Sa 30. Apr 2005, 12:43

Original von manfred
Original von schneewittchen
1.Nirgendwo wird ein Christ im NT aufgefordert den Sabat oder andere AT-Gesetzte zu halten, die nicht spieziel nochmals im NT wiederholt wurden.
(


Ist die Bilderverehrung also möglich oder gibt es eine Stelle im NT wo man sich kein Bildnis machen darf?

Gut dann darfst du Bilder verehren?

Ein Freund mir sagt immer die Bibel ist ganz einfach zu verstehen und er hat recht.
Glaubst du Gott wollte, daß man 3-4 Jahre das NT studiert bis man draufkommt. welche Gebote noch gültig sind oder nicht.



vielleicht steht nichts von bilder verehren, aber es steht, dass man nicht zwei herren gleichzeitig dienen, und man soll gott lieben von ganzem herzen ect.

wenn man dies einhält und tut, dann betet man auch kein bild an noch verehrt man es.

nichts gegen deinen freund; aber dann ist er wohl noch jung im glauben.
es gibt so viele verschiedene interpretationen der bibel, über so viele bibelstellen ist man sich nicht einig...

deshalb habe ich die sabbat-sache auch ernst genommen und geforscht (seit etwa einem jahr!), und bin FÜR MICH zum schluss gekommen, dass für gott den tag nicht zählt, welchen wir uns für ihn besonders zeit nehmen.

ein thema war auch das kopftuch der frau.

es gibt noch so viele themen mit denen ich mich mehr befassen möchte, denn ich möchte jede "kritik" oder andere/neue "theorie" ernst nehmen und überprüfen ob da was wahren dran ist.

ich hoffe, dass du das verstehst...

liebe grüsse
schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » Sa 30. Apr 2005, 13:02

Original von manfred

Ich finde, daß das eine falsche Entscheidung ist.
Denn Jesus sagt : kein i-Tüpfelchen des Gesetzes wird vergehen.

Daher kannst du vielleicht begehren deines nächsten Gutes?

Wie stehst du zu Offenbarung 12 : die da halten die Gebote und haben das Zeugnis Jesus.

Wie? Die da halten die 9 Gebote oder die da halten alle Gebote? Die da halten alle Gebote.

Eine Argumentationsweise wie es Zeugen Jehovas gebrauchen.


wenn kein i-tüpfchen des gesetzes vergeht, weshalb opfern wir dann nicht mehr tiere, oder halten sonst speise und wasch gesetze nicht mehr?

es steht auch in NT dass man nicht neiden soll.

offenbarung 12: ja ,die gebote die jesus gegeben hat, die mit einen satz zu sagen sind: liebe deinen nächsten wie dich selbst.

diese argumentation kommt direkt von meinem kopf/herzen, als ergebniss von dem, was ich seit einem jahr über dieses thema rechechiere.

lg
schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon sterngucker » Sa 30. Apr 2005, 18:40

Original von schneewittchen

wenn kein i-tüpfchen des gesetzes vergeht, weshalb opfern wir dann nicht mehr tiere, oder halten sonst speise und wasch gesetze nicht mehr?



Dass keine Opferungen mehr nötig sind, weisst du doch; Jesus hat sich selbst für unsere Sünden dahingegeben und wir können aus Gnade gerrettet werden!

Original von schneewittchen

offenbarung 12: ja ,die gebote die jesus gegeben hat, die mit einen satz zu sagen sind: liebe deinen nächsten wie dich selbst.


In Offenbarung 12,17 steht, dass es die Gebote Gottes sind, welche gehalten werden. Zudem steht in 1. Johannes 5,3, dass es die Liebe zu Gott ist, dass man seine Gebote hält.

Und Jesus hat 2 Gebote gegeben, an denen die Propheten und das Gesetz hängen (Mat 22,37 ff):

»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt «

und

»Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«

Ersteres schliesst doch ein, dass man Gott total geharsam ist als Folge des Glaubens, oder nicht? Ich meine 9 der 10 Gebote versucht sozusagen jeder aufrichtige Mensch einzuhalten, egal welchen Glaubens er ist, den Sabbat aber, welcher Gott um des Menschen willen gemacht hat, wird verachtet der Tradition wegen und das ist mehr als Schade, da gerade beim Sabbathalten geistiger Tiefgang garantiert ist und das kann ich bestätigen.

"Denn das Wort des Herrn ist wahrhaftig,
Und all sein Tun ist Treue"

Psalm 33,4
Benutzeravatar
sterngucker
Wohnt hier
 
Beiträge: 2683
Registriert: Do 21. Aug 2003, 23:50
Wohnort: Seeland

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » So 1. Mai 2005, 10:49

Original von sterngucker

Dass keine Opferungen mehr nötig sind, weisst du doch; Jesus hat sich selbst für unsere Sünden dahingegeben und wir können aus Gnade gerrettet werden!


es ging mir nicht darum, ja das weiss ich.
ich wollte sagen, dass wenn doch kein i-tüpfchen vergeht, wenn das wirklich wortwörtlich gemeint wäre für das AT, dann müssten wir auch noch alle anderen gesezte halten.


Original von sterngucker
In Offenbarung 12,17 steht, dass es die Gebote Gottes sind, welche gehalten werden. Zudem steht in 1. Johannes 5,3, dass es die Liebe zu Gott ist, dass man seine Gebote hält.


eben, die gebote jesus. und jesus hat nie audrücklich gesagt, wir sollen den sabbat weiterhin halten. wenn es ihm so sehr wichtig gewesen wäre, hätte er es mind.einmal sagen müssen, denn er wusste ja, dass einmal die meisten christen nicht mehr den sabbat halten werden.
da hätte er sagen müssen, dass die christen unbedingt weiter den sabbat halten sollen.
weshalb hat er es aber nicht ein einziges mal erwähnt, dass wir denn immer halten sollten?

wenn doch damals der sabbat ursprünglich FÜR den menschen gemacht worden ist, ist er auch nicht für GOTT gemacht worden.
also sollten wir uns auch nicht unter druck setzen ihn zu halten, denn das würde ja nichts bringen, wenn er ja FÜR uns gemacht worden ist, und dann GEGEN uns wirkt weil wir z.b. einen wichtigen job verlieren.

wenn jemand ihn aber halten will, vor dem habe ich respekt.
aber ich will mich nicht von dem sabbatGesetz knechten lassen.
seit jesus sind wir in der sohnschaft(tochterschaft) und nicht mehr in der knechtschaft.

Original von sterngucker
Und Jesus hat 2 Gebote gegeben, an denen die Propheten und das Gesetz hängen (Mat 22,37 ff):

»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt «

und

»Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«

Ersteres schliesst doch ein, dass man Gott total geharsam ist als Folge des Glaubens, oder nicht? Ich meine 9 der 10 Gebote versucht sozusagen jeder aufrichtige Mensch einzuhalten, egal welchen Glaubens er ist, den Sabbat aber, welcher Gott um des Menschen willen gemacht hat, wird verachtet der Tradition wegen und das ist mehr als Schade, da gerade beim Sabbathalten geistiger Tiefgang garantiert ist und das kann ich bestätigen.


ja, weil ich gott liebe halte ich die gebote des NT DIE JESUS uns gegeben hat.
die 10 gebote zählen für mich nicht, weil in den 2 gesetzen die du oben erwähnt hast alles aussagt.

wie gesagt, ich achte menschen die den sabbat halten.
aber ich für mich habe erkannt, dass es nicht gottes wille ist, dass wir uns wegen eines tages streiten, sondern vielmehr nach dem suchen sollen was gott für unsere berufung hat.
ich denke, gott hätte mit unserer zeit wichtigeres zu tun, als das wir uns über tage streiten, so wie es paulus (?) es schon sagte.

liebe grüsse
schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon sterngucker » So 1. Mai 2005, 12:29

Original von schneewittchen

weshalb hat er es aber nicht ein einziges mal erwähnt, dass wir denn immer halten sollten?


Hier spricht Jesus zu den Jüngern von der Endzeit:

Matthäus 24,20 Bittet aber, dass eure Flucht nicht geschehe im Winter oder am Sabbat.

Würde er den Sabbat erwähnen, wenn der Sabbat nicht mehr zu halten wäre dann?

Original von schneewittchen
wenn doch damals der sabbat ursprünglich FÜR den menschen gemacht worden ist, ist er auch nicht für GOTT gemacht worden.
also sollten wir uns auch nicht unter druck setzen ihn zu halten, denn das würde ja nichts bringen, wenn er ja FÜR uns gemacht worden ist, und dann GEGEN uns wirkt weil wir z.b. einen wichtigen job verlieren.



Das ist ein interessantes Argument. Es wird wieder eine Zeit kommen, wo Christen verfolgt werden, weil sie sich zu Jesus bekennen, wirst du dich dann auch nicht mehr zu Jesus bekennen, weil du geknechtet und verfolgt werden kannst, weil die Leute dann gegen dich sind? Es kann ja nicht sein, dass man die Gebote und Segnungen Gottes dem Weltlauf anpasst und Gott hat verheissen, dass er für uns schaut, wenn wir seine Gebote beachten.

Aber eben, du hast schon recht streiten wir nicht darüber. Jeder muss selbst wissen, wie er mit der Bibel umgeht, nur sollte man es sich zweimal überlegen, bevor man Gebote für ungültig lehrt, wie Jesus warnt in Matthäus 5,19.

Liebe Grüsse

sterngucker
"Denn das Wort des Herrn ist wahrhaftig,
Und all sein Tun ist Treue"

Psalm 33,4
Benutzeravatar
sterngucker
Wohnt hier
 
Beiträge: 2683
Registriert: Do 21. Aug 2003, 23:50
Wohnort: Seeland

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » So 1. Mai 2005, 15:09

Original von sterngucker
Matthäus 24,20 Bittet aber, dass eure Flucht nicht geschehe im Winter oder am Sabbat.
Würde er den Sabbat erwähnen, wenn der Sabbat nicht mehr zu halten wäre dann?


Gute Frage!
1. Kann ich Jesus da sowiso nicht verstehen, weil wenn man flüchten muss, glaube ich nicht, dass einem da der Wochentag interessiert. Weshalb sollen wir darum bitten, bei Gott? Hätte das Folgen für uns, wenn wir an einem Sabbat flüchteten? Im Winter ist ja klar, wegem frieren. Aber Sabbat? Deshalb ist für mich dieser Vers von Grund auf nicht geeignet für ein Beispiel, oder jemand weiss bescheid?
2.Fordert Jesus hier nicht auf, den Sabbat zu halten. Da sehe ich einen Unterschied.



Original von sterngucker
Das ist ein interessantes Argument. Es wird wieder eine Zeit kommen, wo Christen verfolgt werden, weil sie sich zu Jesus bekennen, wirst du dich dann auch nicht mehr zu Jesus bekennen, weil du geknechtet und verfolgt werden kannst, weil die Leute dann gegen dich sind? Es kann ja nicht sein, dass man die Gebote und Segnungen Gottes dem Weltlauf anpasst und Gott hat verheissen, dass er für uns schaut, wenn wir seine Gebote beachten.


Christen werden auch jetzt noch verfolgt nur noch nicht in der ganzen Welt.
Auch wenn ich den Zusammenhang verstehe...
Ich finde diesen Vergleich nicht relevant, da es bei der Verfolgung darum geht, Jesus als Herrn zu bestätigen selbst wenn es den Tod kostet.
Und der Sabbat sollte ja aus deiner Sicht dem Menschen dienen, und wenn er mich dann knechtet, weil es halt einfach so im AT steht und ich mich gedrängt fühle es zu tun um den Gehorsam willen, dann knechtet mich der Sabbat.

Ich glaube, dass seit Jesus für Gott nicht mehr der Tag zählt, sondern wir in der Sohnschaft die Freiheit haben mit diesem Sabbat so umzugehen, wie es UNS dient.

Was hat Gott davon, wenn wir uns einen abmurxen um uns an diesen fixen Tag zu halten?

Ein Beispiel:
Mein Mann geht in die Ferien und sagt mir, dass immer am Montag die Pflanzen gegossen werden müssen.
Nun habe ich aber am Montag kaum Zeit.
Jetzt kann ich mich entscheiden:
1.Ich komme Montags spät und todmüde nach Hause und giesse mit letzter Kraft die Pflanzen, weil mein Mann ausdrücklich Montag gesagt hat,
oder
2. Da ich meinen Mann kenne, weiss ich, dass es ihm um die Pflanze geht, und nicht um den Tag. Und da ich weiss, dass es für die Pfanze keine Rolle spielt welcher Tag genau, giesse ich die Pflanzen einfach einmal in der Woche z.B. Dienstags.

Wenn mein Mann nun nach Hause kommt und ich die erste Variante angewendet habe, sagt er mir dass er doch nicht wollte, dass ich mir so einen abmurxe, weil er mich ja liebt und nicht will dass ich mich unter Druck setze.

Der Hauptunterschied durch Jesus ist ja auch unsere Beziehung zu Gott. Wir sind seine Kinder geworden, und sind nicht mehr Knechte.
Bei einem Knecht will man Leistung sehen, und bei einem Kind es um die Beziehung.

Auch hier nocheinmal, wenn es Jesus so wichtig wäre, dann hätte er ganz klar davon reden müssen, nicht nur in einem Satz in dem es eigentlich um etwas anderes geht.

Oder z.B. ein Luther, der hätte es doch auch merken müssen, wenn er so auf dem falschen Weg gewesen wäre mit dem Sonntag. Gerade weil er alles andere auch hinterfragt hat und er deswegen so ein grosser Gottesmann war.

Wenn uns etwas dienen soll wie der Sabbat, aber nur eine Last wäre und ein murxen, dann verliert der Sabbat seinen Zweck und ist nur noch eine Belastung.
Also wäre er auch nicht gut für denjenigen, weil er uns ja dienen sollte.
Und wenn er uns nicht mehr dient, sondern sogar noch evt. belastet, dann sollte man es auch besser lassen, weil er sonst unnütz ist.
Und das "gute Gefühl" das entstehen würde weil ich ein "Gut-Zeichen hinten dran hängen kann und das Gefühl habe, weil ich jetzt ein Gebot mehr erfüllt habe für einmal bin ich Gott näher, wäre wohl nicht im Sinne Gottes.

Hier spreche ich, wie es bei mir wäre! Also bitte nicht als Angriff verstehen.

Liebe Grüsse



schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon manfred » Mo 2. Mai 2005, 11:12

Hallo schneewitchen!

Die Frage ist nun warum hat Jesus gesagt, der Sabbat ist für den Menschen gemacht und nicht der Mensch für den Sabbat?
Manche meinen damit, daß Jesus damit den Sabbat aufgehoben hat. Ich denke, daß kann man daraus auf keinen Fall herauslesen.
Du sagt es ja, viele Gesetze würden von Jesus "verschärft".
Der Sabbat war aber von den Schriftgelehrten mit zu großen Lasten belegt worden, die von Gott niemals so gedacht gewesen sind.
Der Sabbat sollt eine Lust sein, ein Ruhetag, wie Gott , also Jesus, von seiner Schöpfung ruhte.
Doch was hat der Mensch daraus gemacht?
Es wurde ein Katalog aufgestellt, was man tun durfte und was nicht.
So durfte man z.B. nicht auf dem Boden spucken, weil die Spucke Pflanzen zum Wachstum bringen könnte, also wie Blumengießen und das ist Arbeit und damit verboten.
Doch was Gott wirklich damit gemeint, daß es einen Tag geben sollte, an dem man Gott gedenkt?
Das der Sabbat praktiziert wurde und so gar extrem praktiziert wurde, mußte Jesus die Praxis eher schwächer und dahin zurückführen wie sich Gott das Halten des Sabbates vorgestellt hat.
Dadurch das er gehalten wurde, brauchte man nicht extra noch einmal zu erwähnen, daß man den Sabbat halten soll. Es war einfach selbstverständlich.
Wenn Menschen heute Weihnachten feiern, wo steht den das geschireben, daß man das tun sollte, und doch tun die Menschen das. Also müßte man dann auch das Weihnachten abschaffen? Eigentlich dann schon.
Wo steht denn geschrieben, daß wir Ostern feiern sollen, ja das Abendmahl, aber so steht, daß man den Auferstehungstag feiern sollte? Aus natürlichen Instikten ist uns klar, da0 wir der Auferstehung gedenken. Und trotzdem steht das nirgends.

lg manfred
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1065
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » Sa 7. Mai 2005, 14:59

Original von manfred
Hallo schneewitchen!

Die Frage ist nun warum hat Jesus gesagt, der Sabbat ist für den Menschen gemacht und nicht der Mensch für den Sabbat?
Manche meinen damit, daß Jesus damit den Sabbat aufgehoben hat. Ich denke, daß kann man daraus auf keinen Fall herauslesen.
Du sagt es ja, viele Gesetze würden von Jesus "verschärft".
Der Sabbat war aber von den Schriftgelehrten mit zu großen Lasten belegt worden, die von Gott niemals so gedacht gewesen sind.
Der Sabbat sollt eine Lust sein, ein Ruhetag, wie Gott , also Jesus, von seiner Schöpfung ruhte.


hallo manfred,

ja du sagst es richtig!
da der sabbat FÜR den menschen gemacht und NICHT GEGEN ihn, sollte er uns etwas bringen.
was aber, wenn etwas, was ursprünglich FÜR UNS gemacht wurde, dann aber GEGEN UNS wirkt?
wenn eine mutter ihrem kind ein kleid strickt, und das kind aber wächst und passt nicht mehr hinein, zwingt dann die mutter das kind hineinzuquetschen?

wenn der sabbat uns NICHT MEHR DIENT, dann hat er seinen ZWECK und SINN VERLOREN.
krass ausgedrückt: er hat ausgedient.

wenn sich jemand in diesem kleid noch wohlfühlt, dann ist das super für ihn, dann hat die mutter noch freude.
aber mir ist es zu klein.

ich habe gelernt, dass wir oft von gott so geleitet werden, dass wir selbst entscheiden müssen und abwägen, was jetzt sinnvoller ist. der heilige geist hilft uns lediglich. aber entscheiden müssen wir uns selbst.

und meine logik und mein gefühl sagt mir, dass es gott nicht mehr dienen oder gefallen würde, wenn ich meinen job verlieren würde, arbeitslos wäre, und dafür könnte ich an einem ganz bestimmten tag (den samstag) gott loben usw.

ich glaube echt nicht, dass das gottes wille ist.

und übrigens, ich glaube auch nicht, dass jesus mit diesem satz den sabbat abgeschafft hat.
ich glaube, er hat in relativiert um uns klar zu machen, dass wir keine sklaven des sabbat sein sollen, sondern kinder gottes, die nicht mehr von einem bestimmten tag abhängig sind.

wenn es für einige stimmt den sabbat zu halten und sie sich frei fühlen dabei, sehr schön. da hat gott bestimmt freude.

aber für mich wäre es eine sklaverei die ich einhalten muss, weil ich ja schliesslich die geboten halten sollte als christ.

und das geht für mich einfach nicht auf.

wir haben JEDEN tag das recht PAPA zu sehen, und nicht nur noch am wochenende, respektiv am samstag, schliesslich sind wir seine kinder.

liebe grüsse

schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » Sa 7. Mai 2005, 15:08

ach, deine frage..du sagst, wir müssten weihnachten und ostern auch abschaffen weil er nirgends aufgeschrieben steht das wir das tun sollen.

also so viel ich weiss ist es ein gesetzlicher feiertag.

auch wenn nicht, ich z.b. habe letzte weihnachten einen tag nicht gefeiert, und ostern habe ich gearbeitet.

hatte ich ein schlechtes gewissen dadurch?

keineswegs, denn es ist genau das was ich zu erklären versuche mit dem sabbat.

ich finde diese feiertage gut um sich wiedereinmal mehr bewusst zu machen was da passiert ist und daran zu gedenken.
mehr nicht...

zudem:

an diesen festen haben wir menschen freude, wir DÜRFEN sie FEIERN, und es besteht kein zwang.
und sie sind nur einmal im jahr.
das ist einer der gründe, weshalb ich einen riesigen unterschied zwischen jährlichen festtagen und dem wöchentlichen sabbat sehe.

lg
schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon manfred » Mo 9. Mai 2005, 11:38


Ich glaube, daß Gott die Gebote mit seinem eigenen Finger auf die Steintafeln geschrieben hat und diese Gebote sind bis heute aufrecht.
Nicht immer ziehen wir aus dem Halten der Gebote persönliche Vorteile.
Nicht immer ist es durch den Arbeitsplatz möglich, den Sabbat zu halten.
Doch dazu gibt es Auswege: Berufswechsel, Absprachen mit dem Chef usw.
Das gelingt aber nicht durch eigene Kraft, sondern allein dadurch, daß man Gott bittet, daß er dir den Weg zeigt, wie du den Sabbat frei machen kannst.
Bei Ärzten oder Altenpflegern ist das nicht immer möglich. Oder man sagt dem Chef oder seinen Kollegen, weißt du, ich kann immer Sonntags arbeiten oder ich tausche mit dir diesen Tag.
Wenn Gott uns diesen Tag gibt, dann wird es sich schon was vorgestellt haben.
Sicher ist es in Europa schwerer den Sabbat zu halten, weil eine menschliche Macht den Sabbat auf den Sonntag verlegt hat.
Trotzdem hat Gott bis jetzt noch keine neuen Gesetzestafeln geschrieben.

lg manfred
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1065
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon schneewittchen » Mo 9. Mai 2005, 16:17

lieber manfred,

in meinen augen hat gott das gesetz in unsere herzen geschrieben,seit jesus, das ist doch viel effizienter als auf steintafeln...

stellt euch vor,was ich am selben abend noch in der bibel gelesen haben,als ich meinen beitrag vom kleid geschrieben habe!

matthäus 9,16:

16 Niemand flickt ein altes Kleid mit neuem Stoff. Der alte Stoff würde an der Flickstelle doch wieder reißen, und das Loch würde nur noch größer. 17 Ebenso füllt niemand jungen, gärenden Wein in alte, brüchige Schläuche. Sonst platzen sie, der Wein läuft aus, und die Schläuche sind unbrauchbar. So verlangt das neue Leben nach neuen Ordnungen.»

das traf mich mitten ins herz!

jeder soll das tun, was er glaubt vor gott richtig zu sein.

lg
schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: Gesetze und Gebote vom AT heute noch gültig?

Beitragvon manfred » Di 10. Mai 2005, 11:15

Original von schneewittchen
jeder soll das tun, was er glaubt vor gott richtig zu sein.


Das macht sowieso jeder so.

Die Stelle meint meiner Meinung nach etwas anderes. Oft wird Tradition so gebräuchlich, daß es nicht mehr wegzudenken ist. Die Religion läuft nur mehr nach einem Schema ab und die manche Traditionen, die eine Verfälschung sind kann man nicht mehr loswerden. Z.B. das Fleischweihen. Versuch das mal aus der kath. Kirche wegzukriegen. Unmöglich. Wenn man auf die alte richtige Lehre zurückkommen will, dann gibt es einen Aufstand. Die Religion ist dann zu einem alten Schlauch geworden, indem der neue Wein nicht mehr reinpasst, weil die Schläuche platzen würden.
Luther z.B. wollte die kath. Kirche zunächst reformieren, aber sein neuer Wein brachte die Schläche zum platzen.
So ist heute, wenn du zum Sabbat zurückkehren willst.
Dann merkst du die Widerstände.

lg manfred
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1065
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Nächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast