Apg 2,36 im Licht von Apg 17,11

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Apg 2,36 im Licht von Apg 17,11

Beitragvon Joh832 » Do 8. Feb 2018, 22:23

Heute morgen stiess ich in Apg 2,36 auf die wohl wichtige Lehre, dass unser Gott und Vater seinen Sohn Jesus zum Herr und Messias gemacht hat. Dazu kam mir die Frage auf, ob diese Aussage des Petrus hier am Pfingstereignis irgendwo im AT nachgeprüft werden kann - besonders aber, dass Gott Jesus zum Herrn gemacht hatte?

Ja, hinsichtlich der Aussage in Apg 17,11 wo es heisst, dass jene in Beröa täglich in ihren Schriften nachgelesen (nachgeprüft) hätten, was Paulus und Silas da lehren - grad darum frage ich, wo im AT (das waren ja damals alle Schriften, die sie da in Beröa hatten) diese wohl wichtige Lehre, dass jetzt Jesus der Herr ist, steht?

Denn bevor Jesus erschien, war Gott der Herr - in 1.Kor 8,6 wird klar gelehrt, dass der Titel HERR nun nicht mehr der Vater trägt, sondern sein Sohn. Geht nun aber dieser Titel des Herrn vom Vater auf den Sohn über, dann müsste doch dies im AT nachzulesen sein? Ich hab darum heute morgen via Parallelstellen nach einer Antwort gesucht, aber interessanterweise keine gefunden. Was ich fand, sind Stellen aus dem übrigen NT, wo Jesus der Herr genannt wird - doch diese konnten jene in Beröa wohl schlecht nachprüfen…

Ich hoffe dass wer unter euch hier genug Zeit hat, und mir diese Frage weiss zu beantworten?!!

Auf jeden Fall aber wünsche ich euch allen den Segen Gottes durch seinen gesalbten Sohn Jesus

DANIEL
Drei rote Tücher (für die meisten Christen):
1.) Trinität
2.) Sabbat
3.) Die wahre Torah
Joh832
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Sa 25. Nov 2017, 16:24

Re: Apg 2,36 im Licht von Apg 17,11

Beitragvon kingschild » Fr 9. Feb 2018, 13:39

Joh832 hat geschrieben:Heute morgen stiess ich in Apg 2,36 auf die wohl wichtige Lehre, dass unser Gott und Vater seinen Sohn Jesus zum Herr und Messias gemacht hat. Dazu kam mir die Frage auf, ob diese Aussage des Petrus hier am Pfingstereignis irgendwo im AT nachgeprüft werden kann - besonders aber, dass Gott Jesus zum Herrn gemacht hatte?



Hallo Daniel

Jes 9:6 (9-5) Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft kommt auf seine Schulter;

7 (9-6) Der Mehrung der Herrschaft und des Friedens wird kein Ende sein auf dem Throne Davids und in seinem Königreich, daß er es gründe und mit Recht und Gerechtigkeit befestige von nun an bis in Ewigkeit. Der Eifer des HERRN der Heerscharen wird solches tun!

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5894
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Apg 2,36 im Licht von Apg 17,11

Beitragvon Helmuth » Fr 9. Feb 2018, 21:20

Servus Joh832

Sehe gerade, du bist hier auch vertreten. Welcome. :]
Selbe Stellungnahme wie im anderen Forum.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Power Member
 
Beiträge: 547
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Apg 2,36 im Licht von Apg 17,11

Beitragvon Joh832 » Sa 10. Feb 2018, 00:29

Helmuth hat geschrieben:Servus Joh832

Sehe gerade, du bist hier auch vertreten. Welcome. :]
Selbe Stellungnahme wie im anderen Forum.


Hallo Helmut

Ja, so isses - ob ich dann auch Willkommen bin, wird sich noch zeigen.
Warum ich hier aber den gleichen Frage-Text auch postete hat den Grund, dass ich im anderen Forum früher selten eine Antwort bekam. Darum dachte ich, dass es nicht schaden kann, auch hier danach zu fragen.

Meine Antwort aber siehe im anderen Forum, ich denke dass wir uns dort weiter schreiben?

Shalom

DANIEL
Drei rote Tücher (für die meisten Christen):
1.) Trinität
2.) Sabbat
3.) Die wahre Torah
Joh832
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Sa 25. Nov 2017, 16:24

Re: Apg 2,36 im Licht von Apg 17,11

Beitragvon Helmuth » Sa 10. Feb 2018, 10:13

Joh832 hat geschrieben:Meine Antwort aber siehe im anderen Forum, ich denke dass wir uns dort weiter schreiben?

Das steht dir frei. Ich lese bzw. schreibe in beiden. Ich habe auch schon öfter ein Thema zwei-, sogar dreimal platziert. Die Erfahrung wo es besser wäre ist ganz unterschiedlich.

Also mal sehen wie es zu diesem Thema ist. ;)
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Power Member
 
Beiträge: 547
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Apg 2,36 im Licht von Apg 17,11

Beitragvon Reginald 32 » Sa 10. Feb 2018, 13:16

Hallo Daniel.

Ich denke, dass die Voraussetzung für eine Antwort die Erkenntnis ist, dass die Gottheit eine Familie, eine Trinität von 3 gleichberechtigten Persönlichkeiten ist. Das war im damaligen Judentum keine normale Erkenntnis.

Diese müssen sich natürlich vor dem Anfang der Schöpfung abgesprochen haben, wer welche Aufgaben übernimmt. Und diese Absprache kann man, wenn man will, aus dem AT durchaus erkennen. "Herr" oder kyrios war Jesus als gleichberechtigte Gottheit wohl schon immer, was aus seinem alttestamentlichen Namen JHWH hervor geht. Aber der Vater machte ihn vor den Menschen zum Herren, denn er hatte ja alles auch erschaffen, Hebr. 1.

Eine wörtliche Stelle, wo Jesus vom Vater "El(oah) zum Herrn gemacht wird, ist mir nicht bekannt, aber der alttestamentliche Zusammenhang aller Stellen, die darauf hindeuten, dass Jesus von Nazareth der verheißene Messias und Herr war (was die jüdischen Lehrer damals und bis heute vehement abstreiten), war den Juden in Beröa so nicht bekannt. Das hat Paulus ihnen gezeigt und das konnten sie mit neu geöffneten Augen nun in ihren Schriften erkennen.


Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Apg 2,36 im Licht von Apg 17,11

Beitragvon Nudeleintopf » So 11. Feb 2018, 00:01

[quote="Reginald 32"]Hallo Daniel.

Ich denke, dass die Voraussetzung für eine Antwort die Erkenntnis ist, dass die Gottheit eine Familie, eine Trinität von 3 gleichberechtigten Persönlichkeiten ist. Das war im damaligen Judentum keine normale Erkenntnis.

Diese müssen sich natürlich vor dem Anfang der Schöpfung abgesprochen haben, wer welche Aufgaben übernimmt. Und diese Absprache kann man, wenn man will, aus dem AT durchaus erkennen. "Herr" oder kyrios war Jesus als gleichberechtigte Gottheit wohl schon immer, was aus seinem alttestamentlichen Namen JHWH hervor geht. Aber der Vater machte ihn vor den Menschen zum Herren, denn er hatte ja alles auch erschaffen, Hebr. 1.

Eine wörtliche Stelle, wo Jesus vom Vater "El(oah) zum Herrn gemacht wird, ist mir nicht bekannt, aber der alttestamentliche Zusammenhang aller Stellen, die darauf hindeuten, dass Jesus von Nazareth der verheißene Messias und Herr war (was die jüdischen Lehrer damals und bis heute vehement abstreiten), war den Juden in Beröa so nicht bekannt. Das hat Paulus ihnen gezeigt und das konnten sie mit neu geöffneten Augen nun in ihren Schriften erkennen.

Reginald, von welchem Planeten kommen Sie eigentlich.
Nudeleintopf
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 73
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 18:30

Re: Apg 2,36 im Licht von Apg 17,11

Beitragvon Thelonious » So 11. Feb 2018, 17:42

Nudeleintopf,

1. bitte richtig zitieren. Wenn es dazu Fragen gibt, dann spreche gern mich oder andere Mods oder den Admin darauf an
2. - noch wichtiger - nicht "auf den Mann spielen". Soll heißen: nicht zu persönlich werden, sondern sachlich und threadbezogen bleiben.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14692
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands


Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast