Der letzte Finanzkrach in der Endzeit

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Der letzte Finanzkrach in der Endzeit

Beitragvon Ashur » Mo 16. Okt 2017, 03:08

Hallo

mir geht es um Auslegung folgende Bibelstelle. Offenbarung 18, 11 Fall von Babylon

Und die Kaufleute auf Erden werden weinen und Leid tragen um sie, weil ihre Ware niemand mehr kaufen wird: 12 Gold und Silber und Edelsteine und Perlen und feines Leinen und Purpur und Seide und Scharlach und allerlei wohlriechende Hölzer und allerlei Gerät aus Elfenbein und allerlei Gerät aus kostbarem Holz und Erz und Eisen und Marmor 13 und Zimt und Balsam und Räucherwerk und Myrrhe und Weihrauch und Wein und Öl und feinstes Mehl und Weizen und Vieh und Schafe und Pferde und Wagen und Leiber und Seelen von Menschen. 14 Und das Obst, an dem deine Seele Lust hatte, ist dahin; und alles, was glänzend und herrlich war, ist für dich verloren und man wird es nicht mehr finden. 15 Die Kaufleute, die durch diesen Handel mit ihr reich geworden sind, werden fernab stehen aus Furcht vor ihrer Qual, werden weinen und klagen: 16 Weh, weh, du große Stadt, die bekleidet war mit feinem Leinen und Purpur und Scharlach und geschmückt war mit Gold und Edelsteinen und Perlen, 17 denn in "einer" Stunde ist verwüstet solcher Reichtum! ...


Vor allem Gold und Silber haben in der Geschichte immer einen wert gehabt. ich denke vor dem großen Crash sollte erst einmal einen Großen Preisanstieg (von Gold und Silber) an Börsen der Welt und Edelmetalle kommen. erstaunlich ist die Zeit Angabe. in einer Stunde soll das ganze Reichtum weg sein. Das geht sogar viel zu schnell für heutigen Börsen aber möglich durch den vollautomatischen Computerhandel. Seht ihr das nächste Börsencrash als das letzte an?

LG
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Der letzte Finanzkrach in der Endzeit

Beitragvon Thelonious » Mo 16. Okt 2017, 20:44

Ashur hat geschrieben:...Seht ihr das nächste Börsencrash als das letzte an?


Nein, ich zumindest nicht, Ashur. Ich halte sowieso absolut nichts von (hier nicht / in den anderen Rubriken ebensowenig) solchen Endzeitphantasien. Wenn man Revue passieren lässt: wie viele Ereignisse gab schon es, bei welchen immer und immer wieder jemand sinngemäß gesagt bzw. geschrieben hat... das war es aber! Oder so ähnlich.

Ja, es gibt wirklich starke, ankündigende Zeichen in der Bibel für die Wiederkunft des Herrn, keine Frage und diese sind selbstverständlich auch für mich wichtig und relevant.

Jetzt aber -ich nehme deinen Theadstart nur als Beispiel - bei jeden eher katastrophal anmutenden Ereignis gleich wieder "die Endzeit!" zu proklamieren? Damit wird man der Wichtigkeit des Geschehens auch nicht gerecht und das ist eher kontraproduktiv. Könnte bis hin zu "abnutzend" wirken!

Das wird allerdings immer in der Naherwartung der Parusie stehen sollen, ist selbstverständlich richtig und absolut wahr. Aber auch dem wird man mit einem immer und bei jeder Gelegenheit wiederholten "...aber jetzt!" so nicht einmal ansatzweise gerecht.

Also in Kurzform: lebe in der Gewissheit, dass auch du jeden Augenblick vor Seinem Thron stehen könnten. Ja! Aber höre auf aus diesem oder jenem Ereignis einen Zeitpunkt dessen ableiten zu wollen, denn
Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater. (Mt. 24,36).

Gruß
Thelo
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14380
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Der letzte Finanzkrach in der Endzeit

Beitragvon toemu » Di 17. Okt 2017, 08:04

Salü zäme,

Thelonious hat geschrieben:Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater. (Mt. 24,36).

Tag und Stunde nicht; aber Monat und Jahr dürfen wir schon beobachten.

1Thes 5,3 Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit! dann kommt ein plötzliches Verderben über sie, gleichwie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht entfliehen.


Geburtswehen kommen ja auch nicht unerwartet; die Frau weiss ja dass sie schwanger ist und erst zu Schluss können die Wehen plötzlich kommen.
Wenn wir die Endzeit mit einer Schwangerschaft vergleichen sind wir vielleicht im 8. Monat?
Der Herr Jesus sagt ja selber dass wir die Zeichen der Zeit lesen sollen.
Von daher meine ich dass wir eher am Ende der Endzeit leben.

LG
Tömu
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 188
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Der letzte Finanzkrach in der Endzeit

Beitragvon Thelonious » Mi 18. Okt 2017, 17:38

toemu hat geschrieben:Salü zäme,

Thelonious hat geschrieben:Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater. (Mt. 24,36).

Tag und Stunde nicht; aber Monat und Jahr dürfen wir schon beobachten.


Wie "beobachtest" du denn in diesem Zusammenhang, toemu?

Nein. Hier verbietet sich - zumindest meiner Auffassung nach - andauerndes spekulieren. Jedenfalls über das hinaus, was die Bibel dazu sagt.

Was in diesem Zusammenhang maximal wichtig ist, ist Glauben, Wachsamkeit, Treue, Verwalterschaft, Bereitschaft, also in dem Bewusstsein leben, dass es jeden Augenblick soweit sein kann, wirklich jeden Augenblick. Jedwede Form der Datumsspekulation führt nur weg vom Wichtigen.

Gruß
Thelonious
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14380
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Der letzte Finanzkrach in der Endzeit

Beitragvon Johelia » Mi 18. Okt 2017, 19:09

Thelonious hat geschrieben:Jetzt aber -ich nehme deinen Theadstart nur als Beispiel - bei jeden eher katastrophal anmutenden Ereignis gleich wieder "die Endzeit!" zu proklamieren? Damit wird man der Wichtigkeit des Geschehens auch nicht gerecht und das ist eher kontraproduktiv. Könnte bis hin zu "abnutzend" wirken!

Ich denke nicht, dass ein solcher Threadstart eine Endzeitproklamation ist, sondern ein Frage eines Christen betreffend seinen Beobachtungen der Endzeit.

Wir leben in der Endzeit das ist unbestritten.
Leider gibt es heute zu viele unterschiedliche Meinungen. Da ist eine Diskussion in Ruhe und Eintracht sicher zur Freude des Herrn.

Thelonious hat geschrieben:Dass wird allerdings immer in der Naherwartung der Parusie stehen sollen, ist selbstverständlich richtig und absolut wahr.


Genau! :pray:

Äs Grüessli
Johel :praise:
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Der letzte Finanzkrach in der Endzeit

Beitragvon Ashur » Mi 18. Okt 2017, 20:39

Thelonious hat geschrieben:
Ashur hat geschrieben:...Seht ihr das nächste Börsencrash als das letzte an?



Also in Kurzform: lebe in der Gewissheit, dass auch du jeden Augenblick vor Seinem Thron stehen könnten. Ja! Aber höre auf aus diesem oder jenem Ereignis einen Zeitpunkt dessen ableiten zu wollen, denn
Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater. (Mt. 24,36).

Gruß
Thelo


Hallo

Danke für deine Worte. Es ist klar dass man nicht auf ein Datum spekulieren sollte. dies hat mehrfach die Krichen Geschichte gezeigt. Aber die Bibel ist ein Prophetisches Buch. und es ist für uns geschrieben, damit wir es lesen und uns Gedanken drum machen.

Die Endzeit in der Offenbarung zeigt uns ein Globalisiertes Weltregierung, und wir beobachten, dass die Welt darauf zusteuert. Dann beobachten wir dass der Stadt Israel wieder da ist. Dies war auch in den letzten 1900 jahren nicht der fall. Der erste und zweite Weltkrieg waren auch in 20. Jahrhundert. Ich bin mir sicher dass auch ein Großes Börsencrash kommen wird. Jedoch wann das sein wird weiß ich nicht. In der Vergangenheit, gab es auch immer wieder mal ein Börsen Crash. Diese werde ich als Geburts wehen deuten die immer stärker werden. Jesus hat die Menschen mit Nohas Zeiten verglichen, die einfach Gott vergessen haben und ihre Leben weiter lebten während Noha an der Arche gebaut hat. Übrigens es gab in der Jungere Zeit eine Expedition zu Arche Noha. Diese ist möglich weil sich die Gletscher in Sommer zurück gezogen haben. In der Welt ist es kaum beachtet worden.

LG
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Der letzte Finanzkrach in der Endzeit

Beitragvon Thelonious » Do 19. Okt 2017, 18:09

Hallo Ashur,

einfach, damit wir uns noch nicht einmal ansatzweise missverstehen: JA, die Bibel benennt (schrieb ich ja auch schon) absolut gültige und beachtenswerte Vorzeichen für den Tag, an dem Jesus sichtbar auf die Erde wiederkehrt! Ich - jedenfalls für mich persönlich - lehne trotzdem und unverändert dieses dauernde Spekulationsgehabe ab.

Z.B. ja es wird weitere Börsencrashs geben - keine Frage! Weißt Du, wann es der finale, resp. das Finale ist? Bei jedem "aber jetzt!" zu rufen, wird dem nicht gerecht.

Du selbst erwähntest den ersten und den zweiten Weltkrieg. Wie viele hätten - n a c h v o l l z i e h b a r - sagen können: "aber jetzt!". Und? War es dass?

VG
Thelo
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14380
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Der letzte Finanzkrach in der Endzeit

Beitragvon Ashur » Do 19. Okt 2017, 19:49

Thelonious hat geschrieben:Hallo Ashur,

....

Du selbst erwähntest den ersten und den zweiten Weltkrieg. Wie viele hätten - n a c h v o l l z i e h b a r - sagen können: "aber jetzt!". Und? War es dass?

VG
Thelo


hallo

Du hast recht. Aber ich denke, dass wir Menschen irren dürfen. Das bedeutet, dass wir auch darüber nachdenken dürfen, wie das eine oder andere in der Bibel auszulegen ist. Eine gesunde Skepsis gehört auch dazu. Ansonnten kann man über vieles aus der Bibel nicht nachdenken bzw austauschen dürfen.

mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Der letzte Finanzkrach in der Endzeit

Beitragvon Thelonious » Do 19. Okt 2017, 20:04

Wie gesagt, lieber Ashur: ich denke, jeder / jede hat genug damit zu tun in der Gewissheit (und das ist die Gewissheit) so bewusst zu leben, dass es JEDEN Augenblick soweit sein könnte! Und nicht erst an einem pseudo-errechneten XYZ-Tag!

VG
Thelo
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14380
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Der letzte Finanzkrach in der Endzeit

Beitragvon manfred » Mo 23. Okt 2017, 11:13

Wenn dann die Institution in der Person in Scharlach und Purpur gekleidet sind, gefallen sind, d.h. wenn diese Institution zusammengebrochen ist, dann denke sind wir bald vor der Wiederkunft.
Da es diese Macht immer noch gibt, kommt Jesus nicht morgen, aber bald.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1065
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich


Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron