Jedes Knie wird sich beugen

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Lepitoptera » Sa 21. Apr 2018, 22:04

kingschild hat geschrieben:Du bist auf dem rechten Weg Schwester.


Danke. :umarm:
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Jeshu » Sa 21. Apr 2018, 22:04

kingschild hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Erkennt man aber die Absicht der Menschen in ihrem jeweiligen Glauben, sieht man im NT plötzlich die ur-evangeliumfremden penetranten "Hinzufügungen". Ich zumindest. Sie treten hervor wie mit Blut markiert.


Nun Jeshu, wer das Gericht Gottes über das Böse negiert, der wird es halt als Menschlich hinzugefügt betrachten.

Wer aber weiss das das Gericht Gottes über alles Böse kommen wird und keiner entfliehen wird, der weiss es ist nicht nur das sehnen von Menschen nach Gerrechtigkeit, sondern der Wille Gottes, das Gut und Böse getrennt wird.

Jeder Mensch kann sich auf die Seite von Gott stellen und Frieden schliessen mit Ihm oder eben nicht. Ihm Himmel wird keiner sein, der sich gegen Gott auflehnt und Gottes Gerechtigkeit sogar noch als Böse bezeichnet.

Du wirst sehen, das Gott nicht gegen seinen Ewigen Ratschluss handeln wird, ich weiss schon heute das er das nicht tun wird.

God bless
Kingschild


Lieber Kingschild,
wenn es letztendlich keinerlei Konsequenzen hätte, bewusst Böses zu tun als damit Gott grundsätzlich nicht zu gehorchen, dann hätte der Sohn Gottes wohl kaum solch ein intensives Bestreben an den Tag gelegt, uns zur Umkehr zu Gott zu bewegen!
Seine Mahnungen an uns waren eindrücklich - und garantiert nicht ohne Grund.

Es wird also durchaus Folgen haben für all diejenigen, die prinzipiell ihren eigenen Willen über den Gottes stellen. Da gebe ich Dir durchaus Recht.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon John1955 » So 22. Apr 2018, 09:59

Lepitoptera hat geschrieben:
John1955 hat geschrieben:Also ich finde, dass man bezüglich allzu intensiven Bibelstudium Gefahr laufen kann,sich zu stark vom Wesentlichen darin ablenken zu lassen. Der Buchstabe tötet bekanntlich, der Geist belebt. ;)

Meine Faszination bezieht sich auf die eigene Erfahrung, also wie es wahrhaftig möglich ist, ein anderer, liebensfähigerer und geduldigenderer, gelassener reagierender Mensch zu werden, wenn man kontinuierlich umsetzt, was Jesus Christus selber lebte, lehrte und durch seine damaligen Zuhörer in die Welt hinaustragen liess, um diese wunderbare Erfahrungen auch anderen zu ermöglich.

Jesus Christus hat gehalten was er verheissen hat, wenn man ihm nachfolgt. Man kann ja nachlesen,
welch gottgefälliger Wandel sich damals schon in Vielen von denen vollzogen hat, die Christ Lehren umsetzten.

Gruss John


Lieber John

Ja, das zu erleben ist sehr schön. Auch ich durfte verschiedene Veränderungen durch Jesus erleben. Aber dennoch hast du mir meine Fragen nicht beantwortet. Du hast nicht gesagt, was deiner Meinung nach mit Menschen geschieht, die nicht umkehren. Und du hast auch nicht gesagt, wie du die Gleichnisse Jesu verstehst.
Auch Jeshus Meinung würde ich dazu gerne hören, dem ich dieselben Fragen gestellt habe.

LG Lepitoptera


Liebe Lepitoptera
Für mich ist seit jeher klar, dass jene Schafe, welche sich vom Guten Hirten entfernten auch die entsprechenden Konsequenzen tragen mussten. Wer nicht rechtzeitig umkehrt läuft seit je her Gefahr dem Wolf ausgeliefert zu sein, von ihm gefressen zu werden. Was kann der Gute Hirte dafür, wenn jemandem dies passiert?

Oder anders ausgedrückt: Wer unter Führung durch den Heiligen Geist nurmehr tut, was Gott in die Wege leitet, arbeitet für Gott, wer sich indes vom unheilvollen Geist zu jedwelchen Bosheiten verleiten lässt, arbeitet für den Teufel, der damals auch "Gott dieser Welt" genannt wurde, also jener Welt der Finsternis in das Jesus vom Vater des Licjts als Licht gesandt wurde.
Wessen Werke man tut dessen Knecht ist man, lehrte Paulus. Das führe ich dann weiter: Den Lohn empfängt man dann ja auch von demjenigen, für den man tätig gewesen ist, gearbeitet hat. Darum ewiges Leben für jene die Gott dienen und ewige Pein für jene, die dem Teufel dienen. Letzteres vom Teufel iniziert und nicht von Gott.

Beim Weltengericht werden jene, welche bewusst oder intuitiv Gottes irdische Mitarbeiter waren ins Himmelreich aufgenommen, jene die es an Herzlichkeit und Nächstenliebe haben ermangeln lassen, bekommen keinen Einlass ins Himmelreich, werden zu deren Auftraggeber für entsprechende Lohnübergabe geschickt, also zum Teufel.

Was kann Gott dafür, wenn jemand statt ihm zu dienen, seinem Konkurrenten dient und entsprechend (belohnt) wird?

In der Gnadenzeit bekommt man die Chance, sich von ALLER Boshaftigkeit zu trennen, umzukehren, Gerechte zu werden.Ist noch eine Frage offen, lasse es mich wissen...

Schönen, besinnlichen Sonntag und Gruss von John
John1955
Member
 
Beiträge: 165
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon onThePath » So 22. Apr 2018, 11:01

Tja, hört sich richtig an, John.

Leider können sich Menschen in dieser Welt so sehr selbst täuschen, dass sie dem Teufel dienen und nach dem Tod die Konsequenzen dafür ertragen müssen.

Nach dem Tod ist es vorbei mit aller Selbsttäuschung und Jedem wird klar, dass Christus der Herrscher ist dessen Wirklichkeit man sich beugen muss. Den Gerechten zur ewigen Freude. Den Ungerechten zur äusserst quälenden Erkenntnis, sich jeglicher Freude beraubt zu haben.

Turn or Burn.
So radikal wird es nach dem Tod jedem klar werden.
Aber der moderne Mensch will es so klar und konsequent nicht hören. Diese Worte klingen zu hart. Aber so klar ist der Gegendsatz zwischen Licht und Finsternis. Und so konsequent. Schwarz oder Weiss, Heil oder Verderben.

Die Esoterik übernimmt heutzutage den Hauptpart der Verwässerung. Ihr zufolge hat der Mensch über den Tod hinaus immer wieder die Entscheidungsmöglichkeit. Allein das sei gerecht.
Deshalb erschreckt die Radikalität der Aussage " TURN OR BURN " Diese Lehre ist hart. Und man hört sie selbst aus dem Munde Jesus nicht gerne.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Jeshu » So 22. Apr 2018, 12:00

Lepitoptera hat geschrieben:
Lieber John

Ja, das zu erleben ist sehr schön. Auch ich durfte verschiedene Veränderungen durch Jesus erleben. Aber dennoch hast du mir meine Fragen nicht beantwortet. Du hast nicht gesagt, was deiner Meinung nach mit Menschen geschieht, die nicht umkehren. Und du hast auch nicht gesagt, wie du die Gleichnisse Jesu verstehst.
Auch Jeshus Meinung würde ich dazu gerne hören, dem ich dieselben Fragen gestellt habe.
LG Lepitoptera


Liebe Lepitoptera!
Kommt etwas wahrlich von Gott, muss es für Alle und Alles gelten - ohne Ausnahme.
Denn Er ist Einheit und damit gewissermaßen auch "Gesetz".
Lässt sich darin etwas nicht "integrieren", muss es abgesondert werden.
Das tun wir Menschen dergleichen, indem wir Verbrecher im Gefängnis verwahren.
Manche der Entlassenen ändern sich danach, manch andere werden noch schlimmer.

Was das für klare Folgen hat, ist offensichtlich.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Lepitoptera » So 22. Apr 2018, 13:13

Lieber John, lieber Jeshu

Aus euren Antworten glaube ich zu erkennen, dass ihr durchaus an ein Gericht glaubt und dass Menschen, die sich nicht Gott zugewandt haben, nicht ins Himmelreich kommen können. Irgendwie habe ich diesbezüglich den Eindruck, dass doch das gesamte Forum dieser Meinung ist? Wo genau weicht es denn jetzt ab? John: Du sagst, dass Menschen, die nicht umgekehrt sind, dann dem Teufel übergeben werden. Und dann? Bleiben dann all diese schön brav einfach beisammen und spielen Karten? Der Teufel richtet so viel Unheil an. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er in der Ewigkeit Ruhe geben würde. Würde er nicht seine "Schäfchen" anstacheln, erneut Unheil zu produzieren? Wie sollte es so jemals Frieden geben? Diesbezüglich macht es für mich sehr viel mehr Sinn, dass das Böse vernichtet werden muss (Feuersee). Es glauben offenbar alle an ein Gericht. Aber interessanterweise nicht an das Gericht, welches in der Offenbarung beschrieben wird? Für mich ist dies irgendwie unverständlich. Alle glauben zwar ans Gericht, aber nicht alle akzeptieren dann auch was geschrieben steht darüber? Ist für mich schwer verständlich. Irgendetwas in meinem Kopf zusammen dichten, kann ich auch. Aber würde dies jeder so machen, hätten wir hunderte von Varianten. Deshalb glaube ich lieber dem, was geschrieben steht. Was genau habe ich über euch beiden nicht verstanden? Jeshu, du glaubst nicht an eine Vernichtung, glaube ich verstanden zu haben. Wo ist denn nachher das Böse? Kriegen diese einen eigenen Planeten, um dort zu wirtschaften? Was glaubst du denn, was Gott mit dem Bösen machen wird, damit es keine Schanden mehr anrichten kann (wenn du ja nicht an eine Vernichtung glaubst)?

LG Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon John1955 » So 22. Apr 2018, 16:27

Liebe Lepitoptera
Für mich ist jedenfalls ganz klar, dass Jesus Christus NICHT gekommen ist um zu richten oder gar Menschen zu vernichten. Warum? Weil ER es selber sagte und ich, ich gehe davon aus auch Jeshu, IHM glaube, statt jenem Johannes, der die Offenbarung schrieb, oder dem Hebräerbriefschreiber, welcher Jesus Version von WAHRER Vergebungsart des Vaters im Himmel nachweislich überhaupt nicht kannte.
Matth.12.47und wer meine Worte hört und glaubt NICHT,den werde ICH NICHT richten. Denn ICH BIN NICHT gekommen,dasd ICH DIE WELT RICHTE, sondern dass ich die Welt selig mache .


Wer also behauptet Jesus Christus käme um zu richten und vernichten, unterstellt ihm das Gegenteil dessen, dass er selber vorgab, zu bewerkstelligen, zu verbreiten,zu verändern gekommen zu sein.

Mit der Sendung seines Sohnes hoffte Gott unser Vater im Himmel, aufgrund meines NT-Intensivstudiums schon seit Sendung seines Sohnes, dass dieser die Sünde vollkommen aus der Welt schaffen könnte, indem er sie über dessen Willen aufklärte und was Sünde ist und Sünder dazu aufrief davon abzukehren, dies natürlich im Hinblick auf das Evangelium vom Nahen Reiches Gottes, worin Sünder keinen Zutritt haben. Joh. 3.16 bis 21.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 165
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon kingschild » So 22. Apr 2018, 17:15

John1955 hat geschrieben:
Matth.12.47und wer meine Worte hört und glaubt NICHT,den werde ICH NICHT richten. Denn ICH BIN NICHT gekommen,dasd ICH DIE WELT RICHTE, sondern dass ich die Welt selig mache .


Wer also behauptet Jesus Christus käme um zu richten und vernichten, unterstellt ihm das Gegenteil dessen, dass er selber vorgab, zu bewerkstelligen, zu verbreiten,zu verändern gekommen zu sein.

Mit der Sendung seines Sohnes hoffte Gott unser Vater im Himmel, aufgrund meines NT-Intensivstudiums schon seit Sendung seines Sohnes, dass dieser die Sünde vollkommen aus der Welt schaffen könnte, indem er sie über dessen Willen aufklärte und was Sünde ist und Sünder dazu aufrief davon abzukehren, dies natürlich im Hinblick auf das Evangelium vom Nahen Reiches Gottes, worin Sünder keinen Zutritt haben. Joh. 3.16 bis 21.



Das Problem John ist das Du mit einem Vers nicht alle anderen Verse negieren kannst und wer nicht zwischen dem ersten kommen Christi und dem zweiten kommen Christi unterscheiden will, der verkündet eben nur den Teil, der ihm gerade passt.

Mt 16:27 Denn des Menschen Sohn wird kommen in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln; und alsdann wird er einem jeglichen vergelten nach seinem Tun.

Wir sprechen hier meist über das "allsdann". Das was sein wird, das Jüngste Gericht, nicht über seine Aufgabe welche er bei seinem ersten kommen hatte. Aber auch beim ersten kommen hat Jesus sehr offen über das Gericht informiert und deshalb ist es nicht schön, wenn man eben nicht alles lehrt, was er lehrte.

Was meinst Du warum hat er so ausdrücklich informiert, ja damit die Menschen umkehren, damit sie wissen was in Zukunft sein wird und was mit dem Bösen geschehen wird. Im Vordergrund stehen die offenen Arme Gottes mit dem Hinweis, wer das Gute verwirft, wird endgültig verloren gehen.

Wenn wir also vom Gericht sprechen, dann sprechen wir über das was Christus lehrte und damit ist nicht nur die Lehre gemeint die sein erstes kommen betreffen, sondern auch die Lehre über den Tag wo Gut und Böse endgültig getrennt wird und sich jedes Knie, dem Urteil Gottes beugen muss!!

Mat. 25.31 Wenn aber des Menschen Sohn in seiner Herrlichkeit kommen wird und alle heiligen Engel mit ihm, dann wird er sitzen auf dem Throne seiner Herrlichkeit;
32 und vor ihm werden alle Völker versammelt werden, und er wird sie voneinander scheiden, wie ein Hirt die Schafe von den Böcken scheidet,
33 und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zu seiner Linken.

Zudem, dein Vers welcher das erste kommen Christi betrifft, steht in Johannes. Er ist richtig und wahr, muss aber auch im Kontext mit dem ersten kommen gelesen und verstanden werden und eben auch mit dem nachfolgenden Vers wo steht:

Joh 12:48 Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, der hat schon seinen Richter: das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tage.

Das heisst, am letzten Tage, eben nicht zu der Zeit des ersten kommen. Es heisst aber wer die letzte Botschaft, den letzten Ruf zur Umkehr ignoriert/verpasst, wird für immer verloren sein. Wer den letzten Aufruf zur Umkehr verpasst, der wird auf Grund des Wortes Gottes, gerichtet werden.

Dort wo ein unerfülltes Gesetz sein wird, da wird die Sünde Ihren Sold bekommen. Da wo eine erfülltes Gesetz ist, da wird Segen sein.

Jesus hat nicht nur über das erste kommen informiert auch über das zweite kommen, über das Ende der Tage und über das Jüngste Gericht.

Bei Jeshu weiss ich bereits, warum er das Gericht über das Böse hasst.

Bei Dir weiss ich es nicht, warum Du Vers 47 annimmst aber Vers 48 gerne ausklammerst?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5948
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Lepitoptera » So 22. Apr 2018, 17:25

Lieber John

Herzliches Dankeschön für deine Antwort! Ich leugne Matthäus 12,47 nicht, verstehe es aber so wie Kingschild. Dass Jesus (als er als Mensch zu uns kam) dann, zu dieser Zeit, nicht gekommen wäre, um zu richten. Sondern eben Frieden und Erlösung zu bringen durch Umkehr und zu lehren, wie wir miteinander umgehen sollen. Aber wenn er dann das zweite Mal kommt auf den Wolken des Himmels, dann kommt er als Richter. Das, was die Offenbarung bezeugt.

LG Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Lepitoptera » So 22. Apr 2018, 17:43

Lieber Jeshu

Warum hasst du gemäß Kingschild das Gericht über das Böse? Nur weil Jesus seine Feinde vernichtet? Oder steckt da noch mehr dahinter? Ich versuche irgendwie immer noch zu begreifen, was genau in die abgeht. Ich spüre deinen mega Eifer und deine grosse Liebe für Jesus, aber warum du mit so vielem aus der Heiligen Schrift solche Probleme hast, verstehe ich irgendwie noch nicht. Du musst darauf natürlich nicht antworten, es interessiert mich einfach, was denn genau in dir vorgeht. Ich habe manchmal wie das Gefühl, dass du einfach um jeden Preis irgend ein "Idealbild" oder sowas aufrecht erhalten willst oder musst. Ja, Jesus ist voller Liebe und Barmherzigkeit. Dies ist auch mein Bild von Jesus anhand der Schrift. Dennoch möchte ich die ganze Schrift soweit als möglich verstehen dürfen. Auch wenn sie teilweise auch mein Herz betrübt. Wieso möchtest du dies nicht auch? Wieso stößt du es lieber von dir? Ich denke ab und zu: Wow, toll wie dieser Jeshu Jesus nachfolgt und für Jesus brennt. Nur schade, dass er die halbe Bibel verwirft. Dies macht mich immer sehr nachdenklich und deshalb versuche ich dich ja auch zu verstehen... :umarm:

Glg Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon John1955 » So 22. Apr 2018, 18:33

Lepitoptera hat geschrieben:Lieber John, lieber Jeshu

Aus euren Antworten glaube ich zu erkennen, dass ihr durchaus an ein Gericht glaubt und dass Menschen, die sich nicht Gott zugewandt haben, nicht ins Himmelreich kommen können. Irgendwie habe ich diesbezüglich den Eindruck, dass doch das gesamte Forum dieser Meinung ist? Wo genau weicht es denn jetzt ab? John: Du sagst, dass Menschen, die nicht umgekehrt sind, dann dem Teufel übergeben werden. Und dann? Bleiben dann all diese schön brav einfach beisammen und spielen Karten? Der Teufel richtet so viel Unheil an. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er in der Ewigkeit Ruhe geben würde. Würde er nicht seine "Schäfchen" anstacheln, erneut Unheil zu produzieren? Wie sollte es so jemals Frieden geben? Diesbezüglich macht es für mich sehr viel mehr Sinn, dass das Böse vernichtet werden muss (Feuersee).

LG Lepitoptera


Du hast sicher auch in den Evangelien gelesen, Leoitoptera, wie Jesus ohne Gewalt Menschen vom Teufel befreit hat.
Er konnte das, weil Gott mit ihm war.Apg 3.26.
Dann bezeugte Jesus ja, er sei gekommen, Sünder zur Umkehr zu bewegen. Also, wie kann man kontinuierlich, endgültig und auch noch nachhaltig das Böse vernichten, den Teufel entmachten, seine Werke zerstören, wenn nicht dadurch, dass man ihm seine Werkzeuge abwirbt und er so dann bald nichts mehr zu melden hat?

Dieser Plan, das Böse zu vernichten war perfekt, doch die Geschichte zeigt, dass der Teufel diesen genialen, einleuchtenden Plan mittels denen, die ihm als seine Kinder dienten durchkreuzen wollte und immer wieder konnte.
Seine Macht ist zu gross.

Gruss John (wem dienen wohl die aktuellen Kriegstreiber?) Es sind keine im Geiste wandelnden Menschen.
John1955
Member
 
Beiträge: 165
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon John1955 » So 22. Apr 2018, 18:52

Ich lasse doch den Vers 48 nicht aus, Kingschild. Doch er sagt ja keineswegs aus, dass Jesus Christus jemandem der ihm nicht vollkommen nachfolgt, also mit Petrus Worten, sich nicht von ALLER Bosheit bekehrt hat irgend ein Leid antut.

Vergeltungen sind eh nicht Jesus Ding, und wie ich Lepitoptera erklärte, so ist es nur recht, wenn Gott die Böcke zum Teufel schickt, dem sie ja dienten.

Gottes Geist in Jesus kann laut Jakobus weder zu Bösem verführt werden, noch verführt er zu Bösem, Letzteres kommt immer von Gottes Wiedersacher.

Dass Jesus nach seiner Taufe irgendwann als ein anders Gesinnter erscheinen soll, nur weil Johannes womöglich einen wirren Traum gehabt und niedergeschrieben haben könnte, ist meiner Ansicht nach schon etwas mehr als merkwürdig.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 165
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Lepitoptera » So 22. Apr 2018, 19:02

Lieber John

Ich habe zwei Fragen an dich.

Was ist deine Meinung zu folgenden Aussagen Christi:

Mt 10,34 Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
Lk 12,51 Meint ihr, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf Erden? Ich sage euch: Nein, sondern Zwietracht.

Und wie kann es sein, dass Johannes nur einen komischen Traum gehabt haben könnte, wenn mehrere Propheten des AT's dasselbe gesehen haben wie er?

LG Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon John1955 » So 22. Apr 2018, 20:23

Das mit dem Schwert gebracht, Lepitoptera heisst ja 1. nicht, dass Jesus es für die Verletzung von Jemandem einsetzen wollte. Hierfür tadelte er doch Petrus und sagte,Matth.26.52 wer zum Schwert greift, soll durch das Schwert umkommen.
2. Sagte mir ein sprachgewandter Theologe, Jesus habe in Matth.10.34 von ENTZWEIUNG und nicht von SCHWERT gesprochen, was mit dem Folgetext auch besser harmoniert.

Und das ist auch klar geschehen. Wer Jesus Christus zu glauben begann und ihm nachfolgte, bekam extremen Ärger, litt gar Verfolgung durch solche, welche Jesus als Sünder und dergleichen bezeichneten, das führte zu Entzweiungen auch im Familienkreis, je nach Gesinnung.

Paulus war ja auch ein Christenverfolger bis er sich zum Christi-Lehrenverbreiter bekehrte und dadurch dann wieder von einstigen Seinesgleichen verfolgt wurde.

Es wurde auch aus der Synagoge verbannt, wer sich zu Jesus bekannte.

Jesus sagte auch, meinen Frieden geb ich euch, nicht wie die Welt gibt.Joh.14.27.
Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Kinder Gottes heissen. Matth 5.9

Gruss John
Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 165
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Lepitoptera » So 22. Apr 2018, 23:05

Lieber John

Grundsätzlich teile ich mit dir, was du geschrieben hast. Ich habe das mit dem Schwert auch nicht so verstanden, dass es ums Töten ginge in diesem Zitat, sondern eben um Entzweiung. "Wie ein zweischneidiges Schwert" weist ja auch auf das Wort Gottes hin, welches eben schärfer ist als ein zweischneidiges Schwert. Jetzt kommt aber das berühmte ABER.

In Römer 12,19 steht: Rächt euch nicht selbst, meine Lieben, sondern gebt Raum dem Zorn Gottes; denn es steht geschrieben (5. Mose 32,35): »Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der Herr.

Dies zeigt mir wieder klar, dass Gottes Zorn kommen wird. Sein ganz persönliches Gericht. Wir Menschen sind angehalten uns nicht selbst zu rächen, sondern dies Gott zu überlassen. Wer sich selbst rächt, zum Beispiel mit dem Schwert tötet, der wird durch dasselbe Schwert getötet werden. Hast du ja auch geschrieben. Matthäus 26,52.

Und meine zweite Frage ist noch offen. Es kann für mich nicht sein, dass Johannes irgendwas zusammen geträumt hat, wenn Jahre vorher schon die Propheten dasselbe gehört und gesehen haben.

LG Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Jeshu » So 22. Apr 2018, 23:34

Kingschild hat geschrieben:
Bei Jeshu weiss ich bereits, warum er das Gericht über das Böse hasst.


Dann weißt Du mehr als ich, Kingschild. Warum denn?

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Jeshu » So 22. Apr 2018, 23:53

Lepitoptera hat geschrieben:
Was ist deine Meinung zu folgenden Aussagen Christi:

Mt 10,34 Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.


Hi Lepitoptera,
der "Unfrieden" bezieht sich für mich auf das "Töten von Buchstaben", respektive von menschengemachten Gesetzen, die nicht von Gott sind, oder auch auf
Jesaja 49, 2 "Er hat meinen Mund wie ein scharfes Schwert gemacht... "
Das heißt geschärft für Wortgefechte durch seine Scharfsinnigkeit. Jesus war ja von Kindheit an der Schrecken eines jeden Schriftgelehrten.
Die Menschen mussten sich dann eben entscheiden, glaubten sie Jesus oder weiterhin den Menschen.
Auf keinen Fall ist vom Einsatz eines echten Schwerts die Rede!

Gute Nacht!
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon onThePath » Mo 23. Apr 2018, 07:41

Wer versteht denn schon, was am Ende der Zeiten geschieht ?

Ob Satan mit all seinen gefallenen Engeln völlig ausgelöscht wird, oder sie ewig in Gottesferne völlig machtlos isoliert werden.

Das gilt auch für das Schiksal der boshaften Menschen.

Wie erklärt es sich, dass Satan 1000 Jahre gefesselt wird aber danach noch mal wirken darf ?

Was macht Sinn wenn wir am Ende eine neue Art Leiblichkeit bekommen ? Jede Art von materiellem Körper schränkt den Geist ein. Und Gottes Welt funktioniert ohne das Matierielle und dessen Einschränkungen. Wie oder was ist dann der ewige Leib ?

Was können wir uns über ein himmlisches Jerusalem vorstellen ? Über das Leben im Himmel das mit irdischen Begriffen und Analogien gar nicht beschrieben werden kann ?

Jesus wird richten und alle Feinde Gottes vernichten. Ist es nicht so, dass sie sich selber vernichten und abgesondert von Gott sind ? Schon weil Gottes Wesen das alles schon geregelt hat. Ein Ungerechter wird sowieso unfähig sein sich bei Gott aufzuhalten. Weil er innerlich getrennt ist von Gott.

Ich spekuliere gar nicht gerne über die Offenbarungen des Johannes. Alles ist zu vage bildhaft und andererseits zu vermenschlicht dargestellt.

Jesus wird alle Menschen richten am Ende der Tage ?
Das würde voraussetzen dass der Seelenschlaf Fakt wäre. Wenn nicht findet nach dem Tod jedes Menschen schon eine Absonderung statt die ein Gericht ist.

Alle Unklarheiten begünstigen das wortreiche Geschwätz von Neuoffenbarern und Sektiererern. Es entsteht nur Verwirrung anstatt Klarheit.
Etwa vom Gedanken der Allversöhnung, selbst mit Satan, bis zur völligen Auslöschung aller ungehorsamen Menschen.

Ich kriege beim besten Willen keine ausgewogene Deutung der Offenbarungen hin. Es bleibt ungelöst auch mit allem Wissen das ich gesammelt habe.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon John1955 » Mo 23. Apr 2018, 08:22

Also Deine Gedanken hierbei kann ich vollkommen nachvollziehen, otp. Es ist wirklich vieles Spekulation, was sein könnte, was nicht.

Somit ist es wohl richtig und wichtig im JETZT so zu leben, dass Gott auf uns herabschauen kann und sagen:

" Dies ist mein geliebter Sohn/meine geliebte Tochter, an dem/der ich Wohlgefallen bekommen habe, weil er/sie auf meinen Sohn Jesus hörte und umsetzte was dieser in meinem Auftrag auf Erden den Menschen offenbarte, im Hinblick auf mein Reich des Friedens und der Liebe auf Erden, also was zu tun und zu lassen sei, für die einstige Frohe Botschaft (mittlerweile vor fast 2000 Jahren).

Das ist Knie beugen vor Jesus, also Ehrerweisung gegenüber unserem Retter und Erlöser, unserem himmlischen Bruder, Jesus. Mit dem Beten des Gewünschten Kommen Gottes Reiches ist es noch nicht getan: Dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden Der Plan war perfekt, nur mit dem Umsetzen scheint es noch nicht in der ganzen Christenheit zu klappen.


Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 165
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon John1955 » Mo 23. Apr 2018, 08:58

Jeshu hat geschrieben:
Lepitoptera hat geschrieben:
Was ist deine Meinung zu folgenden Aussagen Christi:

Mt 10,34 Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.


Hi Lepitoptera,
der "Unfrieden" bezieht sich für mich auf das "Töten von Buchstaben", respektive von menschengemachten Gesetzen, die nicht von Gott sind, oder auch auf
Jesaja 49, 2 "Er hat meinen Mund wie ein scharfes Schwert gemacht... "
Das heißt geschärft für Wortgefechte durch seine Scharfsinnigkeit. Jesus war ja von Kindheit an der Schrecken eines jeden Schriftgelehrten.
Die Menschen mussten sich dann eben entscheiden, glaubten sie Jesus oder weiterhin den Menschen.
Auf keinen Fall ist vom Einsatz eines echten Schwerts die Rede!

Gute Nacht!
Jeshu


Sehr gut erklärt lieber Jeshu. Zwischen den beiden Fronten konnte es ja nicht mehr harmonisch zugehen. Entweder man ging steinigen wo dies angeordnet wurde, oder machte bei solchen Hinrichtungen nicht mehr mit.

Oder man ging für die Sünden ein entsprechendes Opfertier zu kaufen und zu opfern oder man hörte auf zu sündigen, kehrte zu einem gottgefälligen Leben um, was dann nebst günstiger auch wirkungsvoller, gottgefälliger war.

Das brachte dann ENT-ZWEIUNG, dadurch unterschieden sich die Geister. Diejenigen die Jesus nachfolgten liessen sich vom Hl. Geist führen und der Rest war weiterhin zerstörerisch tätig.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 165
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon onThePath » Mo 23. Apr 2018, 10:09

Hallo John,

Was die Möglichkeit eines Friedensreiches nach Gottes Willen anbelangt, sehe ich sehr schwarz. Ich halte das sogar für ganz und gar utopisch.
Selbst wo sich Menschen zusammentun und absondern um ein eigenes funktionierendes Gottes-Reich zu errichten, wurde es meist sektirerisch abstrus. Oder war nicht von langer Dauer. Erwähnenswert wären die Herrnhuter. Oder etwa der hinduistische Versuch Auroville. Von solchen "gerechten" Versuchen wie Kommunismus ganz zu schweigen, die ohne Gott gemacht werden.
Ich halte den Menschen für völlig unfähig, sich so zu verändern dass ein Gottesreich auf Erden möglich wäre.

Das würde einen Über-Menschen erfordern, Der ja gerade durch Meditation herbeigeträumt wird. Meditation soll solche Wesensveränderung angeblich zuwege bringen. Wieder ein utopischer Irrweg der im Gegenteil leicht von Gott wegführt und keinesfalls bringt was er verspricht. Nämlich Vollkommenheit.
Da muss der Mensch in diesem seinem unentrinnbaren Zwiespalt schon Gehorsam anstreben aber ohne Gottes Zutun und Gnade wäre er verloren. Zu stark stört das menschliche Wesen ihn beim völligem Gehorsam gegen Gott, das ja das Potential zu Vollkommenheit und Sündlosigkeit voraussetzen würde. Die meisten Menschen kriegen sich nicht mal selber genug in den Griff, um wirklich innerlich frei und erlöst zu sein in diesem Leben. Dass das Leben sowieso schwer ist und Lasten hat, wirkt da mit hinein.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Lepitoptera » Mo 23. Apr 2018, 11:45

Guten Mittag

Otp, deine Gedanken finde ich soweit sehr überzeugend. Wir sollten auch meiner Ansicht nach die Demut behalten, nicht alles zu wissen. Dies bedeutet für mich aber nicht, dass die Offenbarung nicht echt wäre. Ich glaube an sie, aber auch ich verstehe nicht alles und kann mir auch nicht alles vorstellen.
John, was du über das Jetzt geschrieben hast, finde ich ebenfalls sehr gut. Dies sollte täglich in uns präsent sein.
Jeshu, deine Gedanken finde ich zwar gut, aber das Gleichnis kann für mich auch eine andere Bedeutung haben. Spannende Diskussionen also.

LG Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon onThePath » Mo 23. Apr 2018, 12:07

Mahlzeit, Liebe Lepitoptera.

Ich merke gerade bei der Offenbarung dass ich nicht alles ordnen kann.

Wesentlich mehr als die Erwartung eines Friedensreichs jetzt auf Erden empfinde ich die Drangsale denen ein Mensch hier und jetzt ausgesetzt ist. Deshalb bin ich mir stets bewusst, dass in mir und um mich herum ein Kampffeld ist, es gilt für mich dagegen mitzuwirken. Darüber mache ich mir viel mehr Gedanken.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Lepitoptera » Mo 23. Apr 2018, 13:04

Liebe Brüder und Schwestern

Ich möchte einfach mal noch etwas zwischendurch sagen. Ich finde, wie schon gesagt, diese Diskussionen sehr spannend. Ich bin jemand, der gerne fragt, der gerne andere Meinungen und Ansichten hört. Der sich gerne aus dem Gehörten dann eine persönliche Meinung bildet und versucht herauszufinden, was für mich persönlich stimmt und was nicht. Woran ich glauben möchte und was eben nicht mein Glaube ist.

Aber ich möchte das Zentrum nie aus den Augen verlieren und das ist Jesus Christus. Letztendlich geht es doch nur um ihn. Dass wir eine Beziehung zu ihm haben und mit ihm leben und auf ihn schauen. Dann ist es gar nicht mehr so wichtig, ob wir rein theologisch überall einer Meinung sind. Wenn man bedenkt, wieviele verschiedene Gruppierungen es gibt, die sich allesamt Christen nennen. Alles Christen und doch gibt es so viele Meinungen? Irgendwie ja verwirrend. Manchmal frage ich mich, was hat sich Christus wohl dabei gedacht? Ist ja ein heilloses Durcheinander und alle behaupten von sich, nur SIE hätten die ultimative Wahrheit. Man kann über so vieles diskutieren. Taufe als Säugling oder als Erwachsene. Charismatisch oder nicht charismatisch. Entrückung vor oder nach der Trübsal. Oder über die ganze christliche Ethik. Homosexualität, Sex vor der Ehe, Scheidung etc. Sind alles gute Gesprächsthemen, aber dabei sollte nie die Wurzel des Christentums vergessen werden und das ist Jesus selbst. Er lebt und erfreut sich doch bester Gesundheit! Wir diskutieren über allerlei. Und kennen bald die gesamte Bibel auswendig. Ist ja nicht schlecht, solange wir das Zentrum nicht aus den Augen verlieren.

Ich persönlich möchte sehr gerne gut Bescheid wissen über die Heilige Schrift. Ich bin diesbezüglich auch sehr neugierig. Aber wichtiger als die Schrift komplett auswendig zu können und zu verstehen, ist es mir doch Jesus persönlich zu kennen und einfach mit ihm zu leben. Die erste Gemeinde Jesu hatte doch noch gar keinen Bibelzugang wie wir heute. Viele konnten vermutlich gar nicht lesen. Sie diskutierten doch einfach über Jesus! Was sie mit ihm erlebt haben! Er war das Zentrum! Und von allen, die hier im Forum regelmäßig schreiben, glaube ich zu erkennen, dass ihr Zentrum Jesus Christus ist. Halleluja! Deshalb sind wir doch Geschwister! Wir sind uns zwar theologisch nicht überall einig und wie gesagt finde ich diese Diskussionen sehr spannend. Aber mir geht es hier nicht ums Rechthaben. Jeder von uns muss seinen eigenen Weg gehen. Ich denke, solange wir das Zentrum, Jesus Christus, nicht aus den Augen verlieren, ist es gut. Wir müssen nicht alle einer Meinung sein, solange wir Christus haben und mit ihm leben. Deshalb lasst uns bitte nicht streiten, wie es leider öfters schon vorgekommen ist. Lasst uns diskutieren, wenn es was zu diskutieren gibt, lasst uns dabei aber liebevoll und respektvoll miteinander umgehen und unvoreingenommen sein. Jeder von uns kann bestimmt mal wieder etwas vom anderen lernen, auch wenn man nicht überall immer der gleichen Meinung ist. Hauptsache wir haben Christus und geben ihm die Ehre! Was meint ihr?

LG Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon lionne » Mo 23. Apr 2018, 13:30

Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Jeshu » Mo 23. Apr 2018, 16:39

Lepitoptera hat geschrieben:

Lieber Jeshu
Warum hasst du gemäß Kingschild das Gericht über das Böse? Nur weil Jesus seine Feinde vernichtet? Oder steckt da noch mehr dahinter? Ich versuche irgendwie immer noch zu begreifen, was genau in die abgeht. Ich spüre deinen mega Eifer und deine grosse Liebe für Jesus, aber warum du mit so vielem aus der Heiligen Schrift solche Probleme hast, verstehe ich irgendwie noch nicht. Du musst darauf natürlich nicht antworten, es interessiert mich einfach, was denn genau in dir vorgeht. Ich habe manchmal wie das Gefühl, dass du einfach um jeden Preis irgend ein "Idealbild" oder sowas aufrecht erhalten willst oder musst. Ja, Jesus ist voller Liebe und Barmherzigkeit. Dies ist auch mein Bild von Jesus anhand der Schrift. Dennoch möchte ich die ganze Schrift soweit als möglich verstehen dürfen. Auch wenn sie teilweise auch mein Herz betrübt. Wieso möchtest du dies nicht auch? Wieso stößt du es lieber von dir? Ich denke ab und zu: Wow, toll wie dieser Jeshu Jesus nachfolgt und für Jesus brennt. Nur schade, dass er die halbe Bibel verwirft. Dies macht mich immer sehr nachdenklich und deshalb versuche ich dich ja auch zu verstehen... :umarm:

Glg Lepitoptera


Liebe Lepitoptera!
Mir ist so etwas ähnliches passiert wie Paulus. Christus ist förmlich wie aus dem Nichts gekommen, denn ich hatte Ihn und die Bibel kurz zuvor noch verworfen (drum wachet, denn Er wird zu einer Stunde kommen, zu der Ihr's nicht meinet!) und seitdem hat Er sich mir bereits in vielfältigster Weise offenbart, wie Er ist - und damit wie Gott ist. Dabei kann nur ein lebendig gewordenes "Idealbild" entstehen, und deswegen liebe ich Ihn so, denn Er ist jeden Tag mit Seinem Geist bei mir und hilft mir in meinem Leben, greift sogar in manchen Situationen ein.
Jesus ist tatsächlich so, wie Er oft in der Bibel dargestellt ist, das freut mich ungemein, denn Er ist tatsächlich real! Damals wie heute. Wenn ich Seine Worte aufnehme, bekomme ich manchmal Herzklopfen, und es ist fast so, als hätte ich sie von Ihm selbst schon einmal gehört.
An bestimmten Bibel-Stellen jedoch, in denen Christus von Seinem gewohnten Wesen sehr stark abweicht und plötzlich wie ein Anderer wirkt, ist Er mir plötzlich völlig fremd. So ist Er nicht, ich erkenne Ihn so nicht mehr.
Bis jetzt hatte ich mit meinem Misstrauen immer Recht, darauf baue ich für mich nun. Auf Fels.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Lepitoptera » Mo 23. Apr 2018, 17:48

Lieber Jeshu

Vielen Dank für deine Offenheit! Ich kann nicht überprüfen, was du erlebt hast. Ich bin ja nicht dabei gewesen, also kannst nur du beurteilen, was du erlebt hast. Ich schreibe dir ein paar Gedanken dazu.

Bei Gefühlen bin ich doch etwas vorsichtig. Du schreibst, dass du ein Gefühl von fremd empfinden würdest, wenn die Beschreibung Jesu deinem "Idealbild" von Jesus widerspricht. Tönt auf den ersten Blick weise, auf so etwas zu achten. Wenn ich dir jetzt sage, dass ich ein ungutes Gefühl habe, wenn jemand nicht die ganze Bibel als Gottes Wort anerkannt, dass diesbezüglich eben meine "Alarmglocken" läuten, haben wir dann nicht ein Problem? Es ist ja jetzt genau gegensätzlich. Wer von uns beiden hat mit seinem Gefühl denn nun recht? Verstehst du, worauf ich hinaus will? Ich behaupte nicht, dass du Unrecht hast. Ich kann es wie gesagt gar nicht wissen. Aber bei Gefühlen bin ich einfach vorsichtig.

Für mich ist es wahnsinnig befremdlich, wenn jemand die halbe Heilige Schrift ablehnt. Es stellt sich für mich eine weitere Frage. Es gibt Christen, die ständig behaupten, dass Gott ihnen etwas gesagt hätte. "Gott hat mir gesagt dies...", "Gott hat mir gesagt jenes", "Gott hat mir gesagt ich solle dies tun", "Gott hat mir gesagt ich solle das tun" etc pp. Auch hier kann ich nicht beurteilen, ob Gott wirklich zu ihnen gesprochen hat. Aber solche Menschen kommen mir als unbelehrbar vor. Ich meine, hey, wenn Gott ihnen das gesagt hat, dann habe ich ja gar nichts mehr zu sagen, denn Gott steht ja über allem! Also könnten gewisse Leute dazu neigen zu behaupten Gott hätte ihnen gesagt, wenn sie gar keine andere Meinung mehr hören wollen und somit unbelehrbar sind.

Verstehe mich bitte nicht falsch Bruder Jeshu. Ich unterstelle dir nichts! Dies sind einfach meine Gedanken dazu. Weil ich eben auch ungute Gefühle habe. Nur du und Gott wissen, was du erlebt hast. Ich weiss es nicht. Es gibt für mich aber nach wie vor zuviele Fragezeichen. Vielleicht klären diese sich mit der Zeit, vielleicht auch nicht. Wir sind beide mit Jesus unterwegs. Dies ist für mich das Zentrale.

LG Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Jeshu » Mo 23. Apr 2018, 18:36

Lepitoptera hat geschrieben:
Verstehe mich bitte nicht falsch Bruder Jeshu. Ich unterstelle dir nichts! Dies sind einfach meine Gedanken dazu. Weil ich eben auch ungute Gefühle habe. Nur du und Gott wissen, was du erlebt hast. Ich weiss es nicht. Es gibt für mich aber nach wie vor zuviele Fragezeichen. Vielleicht klären diese sich mit der Zeit, vielleicht auch nicht. Wir sind beide mit Jesus unterwegs. Dies ist für mich das Zentrale.


Liebe Lepitoptera!
Ich behaupte nicht, dass ich fehlerlos Christus predigen kann, sonst wäre ich ja Er.
Kann dies aber dann ein anderer Mensch, denn Jesus war völlig im HG Gott gleich?
Da gebe ich Dir also Recht, jeder muss seinen ganz eigenen Weg mit Gott gehen, jeder hat seine ganz eigene persönliche Bestimmung, und jede geistige Frucht muss anders reifen. Dafür sind wir hier.

Jeder Mensch bringt Frucht, jeder erzeugt damit bei einem anderen wieder völlig neue Frucht, aus dem Grund, weil jeder anders denkt und anders ist.
Deshalb müssen sich Brüder und Schwestern im Geiste ständig austauschen.
So ist es gut, so ist es für mich der Wille Gottes, dass wir in Seinem Geiste gemeinsam wachsen und letztendlich den besten Wein des Berges zustandebringen.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Lepitoptera » Mo 23. Apr 2018, 18:41

Nichts hinzuzufügen Jeshu. :applause: :D Sehe ich auch so! :praisegod:
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Hanspeter » Mo 23. Apr 2018, 19:43

Lepitoptera hat geschrieben:Liebe Brüder und Schwestern

Ich möchte einfach mal noch etwas zwischendurch sagen. Ich finde, wie schon gesagt, diese Diskussionen sehr spannend. Ich bin jemand, der gerne fragt, der gerne andere Meinungen und Ansichten hört. Der sich gerne aus dem Gehörten dann eine persönliche Meinung bildet und versucht herauszufinden, was für mich persönlich stimmt und was nicht. Woran ich glauben möchte und was eben nicht mein Glaube ist.

Aber ich möchte das Zentrum nie aus den Augen verlieren und das ist Jesus Christus. Letztendlich geht es doch nur um ihn. Dass wir eine Beziehung zu ihm haben und mit ihm leben und auf ihn schauen. Dann ist es gar nicht mehr so wichtig, ob wir rein theologisch überall einer Meinung sind. Wenn man bedenkt, wieviele verschiedene Gruppierungen es gibt, die sich allesamt Christen nennen. Alles Christen und doch gibt es so viele Meinungen? Irgendwie ja verwirrend. Manchmal frage ich mich, was hat sich Christus wohl dabei gedacht? Ist ja ein heilloses Durcheinander und alle behaupten von sich, nur SIE hätten die ultimative Wahrheit. Man kann über so vieles diskutieren. Taufe als Säugling oder als Erwachsene. Charismatisch oder nicht charismatisch. Entrückung vor oder nach der Trübsal. Oder über die ganze christliche Ethik. Homosexualität, Sex vor der Ehe, Scheidung etc. Sind alles gute Gesprächsthemen, aber dabei sollte nie die Wurzel des Christentums vergessen werden und das ist Jesus selbst. Er lebt und erfreut sich doch bester Gesundheit! Wir diskutieren über allerlei. Und kennen bald die gesamte Bibel auswendig. Ist ja nicht schlecht, solange wir das Zentrum nicht aus den Augen verlieren.

Ich persönlich möchte sehr gerne gut Bescheid wissen über die Heilige Schrift. Ich bin diesbezüglich auch sehr neugierig. Aber wichtiger als die Schrift komplett auswendig zu können und zu verstehen, ist es mir doch Jesus persönlich zu kennen und einfach mit ihm zu leben. Die erste Gemeinde Jesu hatte doch noch gar keinen Bibelzugang wie wir heute. Viele konnten vermutlich gar nicht lesen. Sie diskutierten doch einfach über Jesus! Was sie mit ihm erlebt haben! Er war das Zentrum! Und von allen, die hier im Forum regelmäßig schreiben, glaube ich zu erkennen, dass ihr Zentrum Jesus Christus ist. Halleluja! Deshalb sind wir doch Geschwister! Wir sind uns zwar theologisch nicht überall einig und wie gesagt finde ich diese Diskussionen sehr spannend. Aber mir geht es hier nicht ums Rechthaben. Jeder von uns muss seinen eigenen Weg gehen. Ich denke, solange wir das Zentrum, Jesus Christus, nicht aus den Augen verlieren, ist es gut. Wir müssen nicht alle einer Meinung sein, solange wir Christus haben und mit ihm leben. Deshalb lasst uns bitte nicht streiten, wie es leider öfters schon vorgekommen ist. Lasst uns diskutieren, wenn es was zu diskutieren gibt, lasst uns dabei aber liebevoll und respektvoll miteinander umgehen und unvoreingenommen sein. Jeder von uns kann bestimmt mal wieder etwas vom anderen lernen, auch wenn man nicht überall immer der gleichen Meinung ist. Hauptsache wir haben Christus und geben ihm die Ehre! Was meint ihr?

LG Lepitoptera


Das unterschreibe ich! Vor allem das (von mir) unterstrichene und fett gemachte. Liebe Lepitoptera, du sprichst mir aus dem Herzen!

Liebe Grüsse
Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1045
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Lepitoptera » Mo 23. Apr 2018, 20:11

Dankeschön Hanspeter! Eine Predigt von Hans Peter Royer hat mich dazu inspiriert.

LG Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Jeshu » Di 24. Apr 2018, 15:20

oTP hat geschrieben:
Wer versteht denn schon, was am Ende der Zeiten geschieht ?
Ob Satan mit all seinen gefallenen Engeln völlig ausgelöscht wird, oder sie ewig in Gottesferne völlig machtlos isoliert werden.
Das gilt auch für das Schiksal der boshaften Menschen.

Wie erklärt es sich, dass Satan 1000 Jahre gefesselt wird aber danach noch mal wirken darf ?

Was macht Sinn wenn wir am Ende eine neue Art Leiblichkeit bekommen ? Jede Art von materiellem Körper schränkt den Geist ein. Und Gottes Welt funktioniert ohne das Matierielle und dessen Einschränkungen. Wie oder was ist dann der ewige Leib ?

Was können wir uns über ein himmlisches Jerusalem vorstellen ? Über das Leben im Himmel das mit irdischen Begriffen und Analogien gar nicht beschrieben werden kann ?

Jesus wird richten und alle Feinde Gottes vernichten. Ist es nicht so, dass sie sich selber vernichten und abgesondert von Gott sind ? Schon weil Gottes Wesen das alles schon geregelt hat. Ein Ungerechter wird sowieso unfähig sein sich bei Gott aufzuhalten. Weil er innerlich getrennt ist von Gott.

Ich spekuliere gar nicht gerne über die Offenbarungen des Johannes. Alles ist zu vage bildhaft und andererseits zu vermenschlicht dargestellt.


Hi oTP!
Ich bin gerade dabei sowohl die "echten" Worte Christi als auch die in der "Offenbarung des Johannes" mit den Nahtodeserfahrungen sehr vieler Menschen abzugleichen. Wahnsinn. Christus MUSSTE mehr oder weniger wissen wie es in den anderen Welten von Gott zugeht - die Offenbarung schneidet dagegen nur äußerst mangelhaft ab.

Während Johannes alles ganz exakt mit menschlichen Worten, Maßen und eindeutig irdischen Materialien beschreibt (Steine, Diamanten, Holz, Glas, Kronen usw.) bescheinigen eigentlich alle NTEs die Unaussprechlichkeit und Unbeschreibbarkeit der Umgebung, in der sie waren. Gleich, ob dies die Beschreibung von Gott, der Wesen dort, das Wissen, Töne oder Optik betrifft. Deswegen hat uns Christus dies auch nie übermitteln können wie es im Himmel ist, obwohl Er es ganz exakt wusste. Es war also nicht Unwissenheit von Christus wie sie Ihm oft von denen unterstellt wird, die nicht an Ihn glauben, sondern ganz im Gegenteil: richtig!
Der Himmel ist für Menschen weder beschreibbar, begreifbar, noch vorstellbar.

Das "Licht" und die Herrlichkeit allerdings müssen immens sein. :)

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Thelonious » Di 24. Apr 2018, 18:35

Jeshu hat geschrieben:Ich bin gerade dabei sowohl die "echten" Worte Christi als auch die in der "Offenbarung des Johannes"...


Eine derartige Unterteilung jesuanischer, biblischer Aussagen in "echt" und in (demnach) "unecht", wie von dir so praktiziert, ist mir maximal fremd und so einzig von dir wieder einmal offensichtlich kontra-biblisch, Jeshu.

Was soll das "Verwirrspiel"? Bitte versuche nicht weiter eine Art von Keil in die Heilige Schrift zu treiben!

Gruß
Thelonious
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14761
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Jeshu » Mi 25. Apr 2018, 11:39

Thelonious hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Ich bin gerade dabei sowohl die "echten" Worte Christi als auch die in der "Offenbarung des Johannes"...


Eine derartige Unterteilung jesuanischer, biblischer Aussagen in "echt" und in (demnach) "unecht", wie von dir so praktiziert, ist mir maximal fremd und so einzig von dir wieder einmal offensichtlich kontra-biblisch, Jeshu.

Was soll das "Verwirrspiel"? Bitte versuche nicht weiter eine Art von Keil in die Heilige Schrift zu treiben!


Lieber Thelonious,
weißt Du, was ich bei den „A&O“ - Christen nie verstehen werde? Einerseits versuchen sie mir eindrücklich zu vermitteln, dass Jesus Christus gleich Gott war, andererseits, wenn es darum geht dem Wort des eingeborenen Menschensohnes auch zu gehorchen, dann tun sie es nicht.
Sondern vertrauen letztendlich lieber darauf, was viele Propheten (auch Johannes) „als Gott“ gesagt haben.
Sie stellen somit menschliche Weissagung über die Worte Christi, weil sie sich bei Mose oder anderer Propheten „Gottes Wort“ vermutlich auf der „sichereren Seite“ oder „gerichtlich wohler“ fühlen.
Wenn das nur keine grobe Fehleinschätzung ist! Vor allem Christus doch letztendlich mehr als „Opfer“ Gottes zu betrachten als Gott? Ist Er dann plötzlich nicht mehr der Chef?

Wenn viele Menschen wüssten, wen sie da damals ans Kreuz geschlagen haben - und auch genau warum - würden sie nicht nur das Knie vor Ihm beugen, sondern sich vor Ihm reumütig und zur Buße in den tiefsten Schlamm werfen.
Ähnliches findet scheinbar tatsächlich im Jenseits statt, denn diese Menschen können sich selbst ihre eigenen völlig gottwidrigen Sünden nicht verzeihen. Sie seufzen und klagen dort ohne Unterlass und im tiefsten Schmerz.

Im Prinzip richtet sie jedoch nicht Gott, sondern sie sich selbst – in ihrer Erkenntnis und damit dem Bewusstsein Gottes.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Lepitoptera » Mi 25. Apr 2018, 15:00

Lieber Jeshu

Der sündhafte Mensch richtet sich selbst zugrunde, wenn er nicht umkehrt und sich Gott zuwendet. Dies sagt unter dem Strich ja auch Paulus. Der Lohn der Sünde ist der Tod. Gott aber gibt ein Geschenk und zwar Vergebung und das ewige Leben. Dafür können wir nicht arbeiten. Deshalb ist es ja auch ein Geschenk und nicht einen Lohn. Ein Lohn verdient man durch Arbeit, aber ein Geschenk bekommt man unverdient.

Jesus will den Menschen ja auch nicht vor sich (Jesus) retten, sondern vor der Sünde, die zum Tod führt. Diesbezüglich gebe ich dir also recht Jeshu. Aber zu dem, was du sonst gesagt hast, nicht. Dies ist eine Unterstellung von dir, einfach eine Behauptung. Woher willst du wissen, wer Gott gehorcht und wer nicht? Nur weil andere (inkl. ich) wie du sie bezeichnest als A&O Christen, nicht wie du die halbe Bibel verwerfen, bedeutet dies noch lange nicht, dass wir Christus nicht gehorchen würden. Du kannst das gar nicht wissen. Ich gebe dir auch recht, dass wir alle unseren Weg mit Gott gehen müssen und auch nicht alle dieselbe Aufgabe haben und alle auch voneinander lernen können. Aber es steht auch dir, sowie keinem von uns zu, den anderen zu richten. Nur Gott weiss es und darf richten, denn ER sieht dem Menschen ins Herz.

Weisst du, so wie du absolut überzeugt bist, dass die Offenbarung nicht von Christus ist und dass JHWH nicht Jesus Vater ist, so bin ich absolut überzeugt davon, dass er Jesus Vater ist und die Offenbarung von Christus stammt. Ich richte dich nicht, weil du etwas anderes glaubst. Du musst deinen Weg gehen. Aber ich werde dir nicht recht geben. Denn für mich ist die ganze Heilige Schrift Gottes Wort und ich gehorche Jesus. Und nur Gott selber hat das Recht dies zu beurteilen.

LG Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon kingschild » Mi 25. Apr 2018, 18:30

John1955 hat geschrieben:Ich lasse doch den Vers 48 nicht aus, Kingschild. Doch er sagt ja keineswegs aus, dass Jesus Christus jemandem der ihm nicht vollkommen nachfolgt, also mit Petrus Worten, sich nicht von ALLER Bosheit bekehrt hat irgend ein Leid antut.


Schau John das grösste Leid das sein wird, das tut sich der Mensch selbst an, indem er eben die Wiedergeburt verweigert. Jesus hat sehr wohl gelehrt das man von neuem geboren sein muss und er hat nie gelehrt das die Sünde das Himmelreich ererben wird. Was meinst Du welche Sünde sollte Jesus ins Himmelreich lassen, ohne das dort innert kürzester Zeit wieder Zustände wären, wie wir sie hier alle erleben?

Gott schliesst alles Böse aus, wer sich durch Jesus nicht wieder vom Bösen trennt, der bleibt dort wo er ist.

Aber eben hier nochmals zu denen die Ihn verwerfen und die Worte nicht annehmen:

Joh 12:48 Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, der hat schon seinen Richter: das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tage.

Ich denke deutlicher kann es nicht sein, das nur ein Weg in den Himmel führt und der heisst eben nicht ein wenig nachfolgen, sondern Nachfolge. Dies können wir, wenn wir Frieden haben mit Ihm.


Vergeltungen sind eh nicht Jesus Ding, und wie ich Lepitoptera erklärte, so ist es nur recht, wenn Gott die Böcke zum Teufel schickt, dem sie ja dienten.



Aha, Vergeltungen sind nicht Jesus sein Ding. Dann lügt also die Bibel wenn sie Ihn so wiedergibt?

Mt 16:27 Denn des Menschen Sohn wird kommen in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln; und alsdann wird er einem jeglichen vergelten nach seinem Tun.

Dies ist übrigens im Konsens was Gott von Anfang an gelehrt hat. Und eben erstes und zweites kommen Jesus sind zwei Ereignisse. Die Menschheit hatte zweitausend Jahre Zeit um zu kehren und vielleicht kommen noch ein paar Jährchen dazu aber wenn wir sehen wo wir im Hinblick auf die Prophetien stehen, wird es wohl schneller gehen als manch einer glaubt.

Schau John jeder darf glauben was er will aber wenn Gott über Segen und Fluch aufklärt und sein Sohn dieses Wort bestätigt, dann hat man genau zwei Möglichkeiten: Man glaubt oder man glaubt nicht. Das eine ist Segen, das andere Fluch und von dem will Jesus befreien aber eben wer Ihn behalten will, den zwingt er nicht sich vom Tod zu trennen.

Gottes Geist in Jesus kann laut Jakobus weder zu Bösem verführt werden, noch verführt er zu Bösem, Letzteres kommt immer von Gottes Wiedersacher.


Nun ich weiss nicht was an einem gerechten Gericht über das Böse, Böse sein soll? Von dem her wenn Gott richtet, so wird er doch nicht ein willkürliches Urteil sprechen. Segen und Fluch wurde dargelegt, Gott hat nie gesagt der Fluch oder Sünde werde mit dem ewigen Leben belohnt. Jesus auch nicht.

Dass Jesus nach seiner Taufe irgendwann als ein anders Gesinnter erscheinen soll, nur weil Johannes womöglich einen wirren Traum gehabt und niedergeschrieben haben könnte, ist meiner Ansicht nach schon etwas mehr als merkwürdig.


Die Offenbarung deckt sich aber mit den Aussagen Jesus, mit den Aussagen der Propheten und mit dem Hinweis Gottes, was Segen und Fluch sein wird. Das Jüngste Gericht ist also nicht eine Erfindung des Johannes sondern konform was Gott von Anfang an informiert hat.

Jesus gibt nicht alle Detail wieder, weil den damaligen Lesern die Schriften und Propheten sehr wohl bekannt waren aber trotzdem nimmt er Bezug auf eine Ereignis im AT:

Mt 24. 38 38 Denn wie sie in den Tagen vor der Sündflut aßen und tranken, freiten und sich freien ließen bis zu dem Tage, da Noah in die Arche ging.
39 und nichts merkten, bis die Sündflut kam und sie alle dahinraffte, so wird auch die Wiederkunft des Menschensohnes sein.
40 Dann werden zwei auf dem Felde sein; einer wird genommen, und der andere wird zurückgelassen.


Kann man glauben oder nicht, daran ändern wird sich nichts. Wichtig ist einfach das man auf der rechten Seite steht, wenn das Ereignis eintrifft und darum sagt Jesus:

im Vers 42 So wachet nun, da ihr nicht wisset, zu welcher Stunde euer Herr kommt!

über die Bösen sagt er ein Gleichnis das deutlicher nicht sein kann in den folgenden Versen:

50 so wird der Herr jenes Knechtes an einem Tage kommen, da er es nicht erwartet, und zu einer Stunde, die er nicht kennt,
51 und wird ihn entzweihauen und ihm seinen Teil mit den Heuchlern geben. Da wird das Heulen und Zähneknirschen sein.


Jesus ist gekommen um zu erlösen vom Bösen, wer aber am Bösen festhält, dem wurde nie das Leben verheissen. Weder vom Vater noch vom Sohn.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5948
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon John1955 » Do 26. Apr 2018, 07:14

Lepitoptera hat geschrieben:Liebe Brüder und Schwestern..... Aber wichtiger als die Schrift komplett auswendig zu können und zu verstehen, ist es mir doch Jesus persönlich zu kennen und einfach mit ihm zu leben. Die erste Gemeinde Jesu hatte doch noch gar keinen Bibelzugang wie wir heute. Viele konnten vermutlich gar nicht lesen. Sie diskutierten doch einfach über Jesus! Was sie mit ihm erlebt haben! Er war das Zentrum! Und von allen, die hier im Forum regelmäßig schreiben, glaube ich zu erkennen, dass ihr Zentrum Jesus Christus ist. Halleluja! Deshalb sind wir doch Geschwister! Wir sind uns zwar theologisch nicht überall einig und wie gesagt finde ich diese Diskussionen sehr spannend. Aber mir geht es hier nicht ums Rechthaben. Jeder von uns muss seinen eigenen Weg gehen. Ich denke, solange wir das Zentrum, Jesus Christus, nicht aus den Augen verlieren, ist es gut. Wir müssen nicht alle einer Meinung sein, solange wir Christus haben und mit ihm leben. Deshalb lasst uns bitte nicht streiten, wie es leider öfters schon vorgekommen ist. Lasst uns diskutieren, wenn es was zu diskutieren gibt, lasst uns dabei aber liebevoll und respektvoll miteinander umgehen und unvoreingenommen sein. Jeder von uns kann bestimmt mal wieder etwas vom anderen lernen, auch wenn man nicht überall immer der gleichen Meinung ist. Hauptsache wir haben Christus und geben ihm die Ehre! Was meint ihr?

LG Lepitoptera


Wow, liebe Lepitoptera, diese Worte haben mich sehr gefreut. :jump: Ja, so sollte es sein. Die ersten christlichen Gemeinden hielten sich an Jesu Christi Lehren (zuerst direkt aus seinem Mund, später von den Jüngern und Apostel zu ihnen gebracht -mündlich/schriftlich), für sie waren noch Jesus Christus Worte, DAS WORT GOTTES.

Sie kannten ja glücklicherweise noch keine christusferne Glaubensdogmatik, welche so ab dem 3. 4.Jahrhundert die göttlichweisen, segensreichen Lehren Christi in den Hintergrund drängten. Mit aus dem Kontext gerissenen oder gar gezielt uminterpretierten Bibelstellen wurden solche zusammengebastelt , und dienten so dem einstigen und einzigen Evangelium Jesus Christus in keinster Weise, wie man betreffend Entwicklung des Christentums von damals bis heute erkennen kann.

Sonst wäre das Reich Gottes nämlich viel weiter fortgeschritten, als es leider Gottes nur hier und dort unter Menschen wirkt, welche von ganzem Herzen nach Jesus Christus Lehren leben, mit oder ohne Kenntnisse derselben aus der Bibel.

Back to the roots sollte meiner Ansicht nach, bezüglich Glaube und Lehre auch im Christentum angewandt werden, wo dem nicht mehr so ist. Jesus Christus Lehren und insbesondere das von ihm verbreitete und zur Verbreitung angeordnete Evangelium und der von ihm offenbarten Wahrheit, sollten wieder im Vordergrund stehen. Somit ja auch die Wesensgleichkeit zwischen Jesus Christus und unserem Schöpfergott, dem Vater des Lichts, der niemanden zu Bosheiten anstiftet, so selber auch keine solchen erkennen lässt, also seit je her vollkommen so gesinnt ist wie sein Sohn, Jesus Christus, ein gnadenvoller, barmherziger Gott der Liebe und des Friedens. :praisegod:

Herzlichen Gruss von John
John1955
Member
 
Beiträge: 165
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Lepitoptera » Do 26. Apr 2018, 10:53

Lieber John

Was aus den Lehren Christi und später den Aposteln gemacht wurde, macht mich sehr traurig. Aufgrund dessen suchen heute viele Menschen keine Zuflucht mehr in der Kirche, weil sie oftmals gerade von der Kirche sogar noch mehr Ablehnung und sogar Missbrauch erfahren haben. Dies hat Christus nicht gelehrt. Die Kirche sollte eine Zufluchtsstätte sein und keinen Anklageraum.

Wenn man sich als Christ zu erkennen gibt, wird man öfters misstrauisch oder feindlich gesinnt angeguckt. Oder halt als Spinner oder Extremer. Die Menschen haben kein befreiendes Bild mehr vom Christentum, weil die Kirche in der Tat zuviel Mist gebaut hat. Dennoch gibt es auch Lichter darunter. Pastoren, Gemeinden und Gemeindeanhänger, die Jesus Liebe bestmöglichst versuchen hinauszutragen und dies freut mich sehr.

Auch diesbezüglich denke ich manchmal, was sich Christus nur dabei gedacht hätte. Dass so viele Menschen sich abwenden vom Glauben, nur weil die Kirche Mist gebaut hat und deshalb die Menschen mit ihr nichts mehr zu tun haben wollen. Ich höre immer noch meinen Grossvater. Als ich mit ihm über Kirche, Religion und Glauben gesprochen habe. Er sagte lautstark: Die haben uns nur angelogen! Dies tat mir weh und ich versuchte ihm aus meiner Generation zu erzählen. Was für positive Erfahrungen ich mit Kirche gemacht hätte und er war erstaunt und berührt.

Ich glaube, Gott wusste/weiss genau, was mit seinem Wort alles geschehen würde. Ich habe mich schon gefragt, warum er nicht einfach Engel geschickt hatte, die gute Botschaft den Menschen zu verkündigen. Diese wären vermutlich auch viel überzeugender. Ich meine, hallo, wenn plötzlich ein Engel vor dir steht? Und dennoch hat er uns Menschen dafür auserwählt. Sein Plan wird aufgehen, auch wenn wir es teilweise wieder vermasseln. Gott hat bewusst uns dafür ausgewählt, aus irgendeinem Grund.

Manchmal hatte ich Angst, dass Menschen verloren gehen könnten, nur weil sie in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht haben mit Kirche. Und deshalb nun vom Glauben nichts mehr wissen wollen. Aber dann begann ich Gott zu vertrauen. Dass er an jedem Menschen arbeitet, um ihn wirbt und ihn ruft. Dass keiner am letzten Tag eine Ausrede haben kann, warum er Christus abgelehnt hätte, indem er die Schuld auf jemand anderes schieben könnte.

LG Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Johelia » Do 26. Apr 2018, 11:10

Sali John
John1955 hat geschrieben:Back to the roots sollte meiner Ansicht nach, bezüglich Glaube und Lehre auch im Christentum angewandt werden, wo dem nicht mehr so ist.

Da stimme ich dir absolut zu.

Die Frage die wir mit Jeshu oft diskutieren ist: Was sind die richtigen Roots.

Die meisten hier im Forum stimmen überein, dass die gesamte Bibel wie sie heute vorliegt genau diese Roots sind.
Praktisch niemand hier orientiert sich an Konzilen, oder ausser biblischen Propheten oder ähnlichem Menschenwerk.

Was sind für dich diese "Roots"?

John1955 hat geschrieben:Jesus Christus Lehren und insbesondere das von ihm verbreitete und zur Verbreitung angeordnete Evangelium und der von ihm offenbarten Wahrheit, sollten wieder im Vordergrund stehen.

Es stimmt schon, dass über die Jahrhunderte sehr viele Konfessionen wegen Macht und Geld die Bibel prostituiert haben. Nicht einmal die Reformation hat alle all diese Gräuel beseitigt.

Doch Gott sei Dank gibt es heute sehr viele Christen die das erkannt haben und auch die letzten wegen Tradition beibehaltenen Verfehlungen so weit wie möglich eliminiert haben. (z.B: Weihnachtsbäume, Ostereier, Liturgien, Transfigurationen,... um nur ein paar zu nennen.

Ich finde es falsch von einigen Schreibern hier im Forum , wenn sie meinen die einzigen zu sein die Jesus Christus nachfolgen, aber dann völlig lieblos die Bibel zerfleddern und alle anderen richten.

Was meinst du?

Äs Grüessli
Johel :praise:
If you dont't read the news, you are uninformed.
If you do read the MSM you'r misinformed!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1804
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon John1955 » Do 26. Apr 2018, 15:22

Johelia hat geschrieben:Sali John
John1955 hat geschrieben:Back to the roots sollte meiner Ansicht nach, bezüglich Glaube und Lehre auch im Christentum angewandt werden, wo dem nicht mehr so ist.

Da stimme ich dir absolut zu.

Die Frage die wir mit Jeshu oft diskutieren ist: Was sind die richtigen Roots.

Die meisten hier im Forum stimmen überein, dass die gesamte Bibel wie sie heute vorliegt genau diese Roots sind.
Praktisch niemand hier orientiert sich an Konzilen, oder ausser biblischen Propheten oder ähnlichem Menschenwerk.

Was sind für dich diese "Roots"?

Ich finde es falsch von einigen Schreibern hier im Forum , wenn sie meinen die einzigen zu sein die Jesus Christus nachfolgen, aber dann völlig lieblos die Bibel zerfleddern und alle anderen richten.

Was meinst du?

Äs Grüessli
Johel :praise:


Ein glaubwürdiges Christentum lieber Johel wurzelt meiner Ansicht nach in den einstigen Lehren Jesus Christus, die ja vom himmlischen Vater ihm zur Verbreitung auf Erden aufgetragen wurden. Die Jünger Jesus jener Zeit glaubten -wie ich auch- Jesus Christus Worten und folgten ihm nach setzten auch getreulich das von ihm Gehörte um, gingen also hinaus, tauften die Interessierten auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Hl.Geistes
und lehrten recht energisch, einzuhalten was einen Christenmenschen in der Nachfolge Christi stehend und bleibend ausmacht.

Wenn man von Worten Gottes sprach, dann waren es die Worte aus Christi Mund. Johannes ermahnte ja auch, nicht über die Lehren Christi hinauszugehen, wer das tue habe nämlich weder Jesus noch Gott, weder den Sohn noch den Vater. Wer indes in den Lehren Christi bleibt, hat Beides, Vater und Sohn.

Wo stehen denn die Lehren Christi? Ich fand keine in der Chronik, der Könige (oder anderen Bücher der Bibel wo Kriegsgeschichten vorherrschen) Ich finde, es genügt, die Evangelien hierfür eingehend zu studieren, umzusetzen und dann in der nachfolgenden Apostelgeschichte und den Briefen nachlesen, wie die Jünger und Apostel die Lehren Christi weitergaben, also ebenfalls die Sünder zum Umkehr riefen, auf vielfache Art und Weise und mit einigem Erfolg. :clap:

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 165
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

VorherigeNächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste