Jedes Knie wird sich beugen

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon toemu » Do 7. Sep 2017, 15:09

Salü zäme,

wie versteht ihr diese Verse.

Phil 2,9 Darum hat Gott ihn auch hoch erhoben und ihm einen {O. nach and. Les.: den} Namen gegeben, der über jeden Namen ist,
Phil 2,10 auf daß in dem Namen Jesu jedes Knie sich beuge, der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen,
Phil 2,11 und jede Zunge bekenne, daß Jesus Christus Herr ist, zur Verherrlichung Gottes, des Vaters.

Offb 5,13 Und jedes Geschöpf, das in dem Himmel und auf der Erde und unter der Erde und auf dem Meere ist,
und alles, was in ihnen ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Throne sitzt und dem Lamme die Segnung und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit!


Bis jetzt habe ich auch immer gedacht dass Milliarden von Wesen (irdische und himmlische) notgedrungen eingestehen müssen, dass Jesus Gott und Herr ist. Wäre das Verherrlichung Gottes?

Ich habe hier noch eine andere Meinung gefunden:

"Wer diese Ehrung und Verherrlichung Gottes des Vaters und Seines Sohnes im Sinne eines bloß
widerwillig oder gar zähneknirschend gegebenen Eingeständnisses der überlegenen Macht Gottes und Christi
verstehen will, der mag das tun. Wir können es nicht. Wir halten vielmehr dafür, dass der Gott, der sich in Seinen
Führungen mit Israel mit bloßen Lippenbekenntnissen, wobei das Herz fern von Ihm war, nie zufriedengeben
wollte, eine derartige "Ehrung" durch alle Geschöpfe ebenfalls niemals als "Ehrung" und "Verherrlichung"
anerkennen und annehmen würde."
(Aus "Gottessohnschaft - in jüdischer und biblischer Sicht" von Heinz Schumacher)

LG
Tömu
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 188
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Gnu » Do 7. Sep 2017, 15:38

Hallo Tömu,

Mir gefällt die hebräische Auslegung auch besser als die griechisch-römische. Wir haben jetzt dann bald 6000 Jahre Erdgeschichte hinter uns, die gekennzeichnet war von Zwang und Diktatur. Die Schöpfung seufzt unter dem Zwang der Vergänglichkeit und es muss die Offenbarung der Söhne Gottes und die Wiederherstellung aller Dinge kommen. Wer danach nicht freiwillig den anbetet, der Himmel und Erde geschaffen hat und seinen Gesandten, dem ist wohl nicht zu helfen und er wählt sein weiteres ewiges Schicksal freiwillig und absichtlich.

Gruss vom Gnu
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10397
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon toemu » Do 7. Sep 2017, 15:49

Hallo Gnu,

vielen Dank.
Ich möchte die Frage mal so stellen: Werden die Ungläubigen das Knie widerwillig und gezwungen beugen, oder freiwillig aufgrund einer inneren Wandlung (oder Bekehrung) zur Anerkennung Gottes ?

Die Gläubigen werden das Knie sowieso zur Anbetung Gottes beugen.

LG
Tömu
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 188
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Gnu » Do 7. Sep 2017, 16:14

Die Ungläubigen werden, wenn ich ihnen in der Vollmacht des Heiligen Geistes die Torah verkündige, mich angreifen und, je nach Zeitphase, entweder mich umbringen oder von mir umgebracht werden oder sie werden von Skorpionen gestochen werden. Nach der zweiten Auferstehung werden sie vor dem grossen weissen Thron gerichtet werden (auch so ein doppeldeutiges Wort) und ihr Urteil als gerecht anerkennen, ganz freiwillig. Niemand wird sie zwingen, mich zu töten, sie tun es freiwillig. Und bitte nicht missverstehen, ich sage nicht, dass es exakt so sein wird, aber es könnte theoretisch so sein.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10397
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Orpheus » Do 7. Sep 2017, 20:52

toemu,
ich verstehe die Zitate so, dass Paulus seine Vorstellungen zur alleinigen Weltgeltung erheben wollte und deshalb auch an eine Endlösung dachte.

So schrieb er den Korinthern seine Vision,wonach der Gott seines Glaubens einmal "alles in allen" sei. (1.Kor 15.28)

Aber wie? Uns bleiben Vermutungen, wie das für Paulus ablaufen sollte.

Ich finde auch, dass man Menschen nicht überzeugt,indem man sie zum Schweigen bringt oder sie durch Drohungen verängstigt.

Da kommen mir sofort entwürdigende Huldigungsrituale in den Sinn:
Wenn (z.B.)Genosse Stalin sprach, war sogar der Applaus drehbuchartig eingeplant.
Also Gleichschaltung pur.

Wieder Paulus.
Irgendwo gestand er demütig ein, dass Erkennen Stückwerk ist.
Diese Einsicht spricht mich sehr an.
Ich mag deshalb auch nicht Menschen sortieren in "Gläubige" und "Ungläubige".

Liebe Grüsse, euch allen
Orpheus
Orpheus
Member
 
Beiträge: 278
Registriert: Sa 2. Nov 2002, 01:01
Wohnort: Kanton Bern

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Kernbeisser » Di 14. Nov 2017, 13:17

Hallo zusammen

Diese Stelle in Philipper 2:11 spricht davon, dass einst «jede Zunge» huldigen wird, dass Jesus Christus Herr ist, zur Verherrlichung Gottes des Vaters. Das ist die Folge davon, dass Christus gehorsam wurde (Ph 2:5-8).

Paulus sieht also das Handeln von Christus zentral. Ihn geht es wohl um diesen Punkt. Dass nun Christus Handeln auch einmal zum Lob von allen Menschen führt, scheint dabei für den Apostel eine logische Folge.

Klar steht dieser Text also in Kontrast mit einer Himmel- und Höllen-Lehre, die stets das Handeln des Menschen als heilsentscheidend betrachtet («Du musst glauben, sonst kann Gott Dich nicht retten»). Deswegen tut mancher sich schwer, diesen Text hier zu verstehen, da auf einmal nicht mehr der Mensch, sondern Gott Selbst im Hinblick auf letzes Geschehen verantwortlich zeichnet.

Zwei Punkte im Text erscheinen mir deshalb eine Betrachtung wert:

  1. Das «Huldigen» ist von allen gleich, ob heute gläubig oder heute ungläubig. Es wird keinen Unterschied gemacht, so wenig wie dargelegt wird, ob zu diesem Zeitpunkt in der Ferne noch diesen Unterschied besteht. Vielleicht glauben ja bis dahin alle, und wäre alles sinnvoll? Paulus scheint so etwas vor Augen zu haben, denn es ist zur Ehre Gottes und es bezieht sich auf das Wirken von Christus. Es gibt hier keinen Anlass im Text, zu meinen dass die einen das freiwillig bekennen, während die anderen das Messer am Hals haben und es gezwungen machen müssen.
  2. Das «Huldigen» ist auf griechisch exomologeo (etym. aus-bekennen oder «offen bekennen»), eine verstärkte Form von homologeo (bekennen). In Bezug auf die Gemeinde erwähnt Paulus dieselbe Worte in Römer 14:11 «denn es steht geschrieben: So wahr ich lebe, spricht der Herr: Vor mir wird jedes Knie sich beugen und jede Zunge wird Gott huldigen». Der Verweis ist nach Jesaja 45:22-23, wo es eindeutig um die ganze Welt geht: «Wendet euch zu mir und lasst euch retten, alle ihr Enden der Erde! Denn ich bin Gott und keiner sonst. Ich habe bei mir selbst geschworen, aus meinem Mund ist Gerechtigkeit hervorgegangen, ein Wort, das nicht zurückkehrt: Ja, jedes Knie wird sich vor mir beugen, jede Zunge mir schwören».

Ich denke, dass Paulus hier in Philipper 2 tatsächlich einen Weitblick an den Tag legt, der auf Basis von Gottes Handeln in Christus ganz besondere Bedeutung erhält.

Gruss
Kernbeisser
«In der Gnade leben, heisst: Als Beschenkte leben.»
Richard Imberg, aus «In Christo»
Benutzeravatar
Kernbeisser
Wohnt hier
 
Beiträge: 1272
Registriert: So 4. Mai 2003, 21:14
Wohnort: Ostschweiz

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Helmuth » Di 14. Nov 2017, 13:52

toemu hat geschrieben:Ich möchte die Frage mal so stellen: Werden die Ungläubigen das Knie widerwillig und gezwungen beugen, oder freiwillig aufgrund einer inneren Wandlung (oder Bekehrung) zur Anerkennung Gottes ?

Ich tippe auf resignierend und sogar freiwillig aber nicht in Anbetung. Ich schließe daher eine innere Wandlung aus, sondern sie werden sich eher rechtfertigend äußern.

Vgl. dazu aus Mt 7, 21 ff die Worte Jesu: „Aber Herr, haben wir dieses und jenes getan ...“

Oder wie er umgekehrt in Mt25,31 ff sagt: „Aber Herr, wann hätten wir angeblich nicht dieses oder jenes getan ...“

Sie werden die Allmacht Jesu sehen und sich ihr wohl oder übel beugen, aber zum Empfang ihres Gerichts. So würde ich das deuten.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 305
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jedes Knie wird sich beugen

Beitragvon Thelonious » Di 14. Nov 2017, 22:03

toemu hat geschrieben:Ich möchte die Frage mal so stellen: Werden die Ungläubigen das Knie widerwillig und gezwungen beugen, oder freiwillig aufgrund einer inneren Wandlung (oder Bekehrung) zur Anerkennung Gottes ?


Hallo toemu,

wichtig ist, dass dann wirklich konsequent alle bekennen bzw. anerkennen, dass Jesus Gott ist und Ihn so anbeten werden. Ob freiwillig oder unter Strafe.

VG
Thelonious
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14380
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands


Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron