wie Schafe ohne Hirten

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

wie Schafe ohne Hirten

Beitragvon manfred » Do 24. Aug 2017, 16:33

Wie versteht ihr den Text : Wie Schafe ohne Hirten.

Man könnte meinen sie wären
- orientierungslos und planlos
- wenn sie aber gut erzogen wären, bräuchten sie den Hirten nicht

Wie seht ihr das oder welchen eigenen Wunschgedanken hättet ihr bei der Interpretation der Worte Jesus?
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1065
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: wie Schafe ohne Hirten

Beitragvon Thelonious » Do 24. Aug 2017, 17:56

manfred hat geschrieben:Wie versteht ihr den Text : Wie Schafe ohne Hirten.

Man könnte meinen sie wären
- orientierungslos und planlos
- wenn sie aber gut erzogen wären, bräuchten sie den Hirten nicht

Wie seht ihr das oder welchen eigenen Wunschgedanken hättet ihr bei der Interpretation der Worte Jesus?


Hallo Manfred,

Bitte immer den Bibeltext mitzitieren, auf den Du Dich beziehst (bitte bedenke: das ist der Bibel- und nicht der Ratethread).

Meinst Du hier Mt. 9,36 mit
"Als er aber die Volksmenge sah, empfand er Mitleid mit ihnen, weil sie ermattet und vernachlässigt waren wie Schafe, die keinen Hirten haben. " (Schlachter2000) ?

Gruß
Thelonious
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14375
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: wie Schafe ohne Hirten

Beitragvon onThePath » Fr 25. Aug 2017, 08:55

https://www.google.de/url?sa=t&source=w ... UCNwhtkIZw

Einige Gedanken dazu.

Mir fällt noch auf, dass Schafe schwache Tiere sind die alleine nicht zurechtkommen.
Menschen sind ähnlich schwach in ihrer Orentierungslosigkeit ohne Gott. Sie kommen nicht zurecht. Alleine kommen sie nicht klar mit sich. Selbstbestimmt leben? Ach du dummes Schaf! Ohne Hirte bist du verloren. Du stehst nicht unter dem Schutz des Höchsten sondern rennst in dein Verderben. Glaubst du nicht ? Du hast alles unter Kontrolle ?
Typisch Schaf. Ihm fehlt die Übersicht des Hirten.



LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18734
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: wie Schafe ohne Hirten

Beitragvon rap » Fr 25. Aug 2017, 19:58

die Bibel legt sich, zumindest imho, bevorzugt selber über ihre vielen Parallelstellen aus.

Vielleicht kann Dir das hier hilfreich sein.

Was Ursachen von und "kein Hirte" in der Folge bedeutet (Jesus steht fast immer zu 100% auf dem AT)

https://www.bibleserver.com/search/ELB/ ... %20hirte/1

Mit Jesus haben sie (hauptsächlich die zB hellenistischen Sadduzäer in Kombi mit den Römern/Heiden) ja dann den! Hirten getötet (er hat ihnen aber vergeben).

Wie in Sacharja vorhergesagt und von Jesus zitiert (Matth 26,31):
https://www.bibleserver.com/text/ELB/Sacharja13,7-9

PS das von JHWH gewollte "Herrschermodell" (auch die im AT weltlich angestrebte Machtstruktur) ist ja der "gute Hirte".

Siehe zB Jesaja 32.

In Psalm 23 ist JHWH selber der gute Hirte.

Und weltliche Herrscher (die "Obrigkeit") haben einen Abglanz seiner Macht. Und damit Verantwortung.

So wie in Jes 32 wird Jesus nach seiner Wiederkunft "herrschen"/"dienen".

Aber eben konsequent: "eiserner Stab".
https://www.bibleserver.com/search/ELB/eisern%20stab/1

Dauert aber noch ein bißchen...
Hesekiel 11,19
rap
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 19:51
Wohnort: Deutschland

PS

Beitragvon rap » Fr 25. Aug 2017, 20:37

die beiden primär relevanten Stellen dürften 4. Mose 27,17 und Hesekiel 43,8 sein:

15 Und Mose redete zu dem HERRN und sprach:
16 Der HERR, der Gott des Lebensgeistes allen Fleisches, setze einen Mann über die Gemeinde ein,
17 der vor ihnen her zum Kampf auszieht und vor ihnen her ins Lager einzieht und der sie ausführt und sie einführt, damit die Gemeinde des HERRN nicht sei wie Schafe, die keinen Hirten haben!


5 Und sie zerstreuten sich, weil sie ohne Hirten waren, und wurden allen Tieren des Feldes zum Fraß. So zerstreuten sich
6 und irrten umher meine Schafe. Auf allen Bergen und auf jedem hohen Hügel und über das ganze Land hin sind meine Schafe zerstreut worden, und da ist niemand, der nach ihnen fragt, und niemand, der sie sucht.
7 Darum, ihr Hirten, hört das Wort des HERRN!
8 So wahr ich lebe, spricht der Herr, HERR: Fürwahr, weil meine Schafe zum Raub und meine Schafe allen Tieren des Feldes zum Fraß geworden sind, weil kein Hirte da war und meine Hirten nicht nach meinen Schafen fragten und die Hirten sich selbst weideten, nicht aber meine Schafe weideten,
9 darum, ihr Hirten, hört das Wort des HERRN!
10 So spricht der Herr, HERR: Siehe, ich will an die Hirten, und ich werde meine Schafe von ihrer Hand fordern und will ihnen ein Ende machen, dass sie nicht länger meine Schafe weiden. Und die Hirten sollen nicht mehr sich selbst weiden; und ich werde meine Schafe aus ihrem Rachen retten, dass sie ihnen nicht mehr zum Fraß seien.
11 Denn so spricht der Herr, HERR: Siehe, ich bin es, und ich will nach meinen Schafen fragen und mich ihrer annehmen.


OK, Kurzform.
Eines der Probleme ist dass es eben nicht nur tendetiell friedliche Vegetarier (nicht unbedingt auf Menschen übertragbar...) wie die Schafe gibt sondern auch Raubtiere (Verbot die zu essen im mos. Gesetz, incl. Schweine als Allesfresser, "Blut" war im mos. Bund der Versöhnung mit Gott vorbehalten) die gerne zB Vegetarier fressen.
Und wer will schon wirklich gerne getötet und gefressen werden?
Hesekiel 11,19
rap
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 19:51
Wohnort: Deutschland


Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast