Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon maria139 » Mo 3. Apr 2017, 07:56

Hallo Alle

Johel unterstellte mir kürzlich, dass ich Menschen zu einem falschen Glauben verführen würde. Dies weil ich Jesus glaube, dass nur er den Vater im Himmel kennt und von diesem gesandt wurde, ihn der ganzen Menschheit -aber vorab den bislang Verlorenen Schafe des Hauses Israel bekannt zu machen.

Ebenso halte ich am einzigen Evangelium in der Bibel fest, von dem Jesus Christus sagte, dass er gesandt wurde dieses zu vekündigen und zu verbreiten und auch seine Jünger aufgefordert hatte ihm gleich zu tun und das Evangelium vom Reich Gottes durch Umkehr (somit der Sünder zu Gerechten, Gesinnungswandel von Kindern der Macht der Finsternsis zu Kindern des Vaters des Lichts, von fleichlicher zu geistlicher Gesinnung, etc) in die Welt hinauszutragen, was sie auch biblisch belegbar unter schwierigsten. lebensbedrohlichen Bedingungen in verdankenserter Weise befolgten. :respekt:

Anschuldigungen Johels:In diesem Zusammenhang ist die Werksgerechtigkeit die du aufbaust und der Gedanke den du verbreitest dass Mensch aus eigener Kraft heraus gerecht und Sündlos werden können, nicht nur entgegen der Worte der Bibel sondern auch gegen Jesus.Du verführst suchende Menschen zu einem falschen Glauben.

Die Aufforderung bezüglich Aufhören mit Sündigen, Ablegen aller Boshaftigkeit/ Lieblosigkeit = Gottlosigkeit, zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze NT, angefangen bei Jesus Christus.

Jesus lehrte:
Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer Vater im Himmel vollkommen ist. Matthäus 5.48

Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. Johannes 8.12

Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen. Johannes 14.23


Petrus lehrte:
Euch zuvörderst hat Gott auferweckt seinen Knecht Jesus und hat ihn zu euch gesandt, euch zu segnen, daß ein jeglicher sich bekehre von seiner Bosheit. Apostelgeschichte 3.26

Paulus lehrte in Rom:
So ist nun nichts Verdammliches an denen, die in Christo Jesu sind, die nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist. Römer 8.1 Denn die da fleischlich sind, die sind fleischlich gesinnt; die aber geistlich sind, die sind geistlich gesinnt. Römer 8.5
Aber fleischlich gesinnt sein ist der Tod, und geistlich gesinnt sein ist Leben und Friede. Römer 8.6Die aber fleischlich sind, können Gott nicht gefallen. Römer 8.8hr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, so anders Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein. Römer 8.9

Paulus lehrte in Ephesus:
So legt nun von euch ab nach dem vorigen Wandel den alten Menschen, der durch Lüste im Irrtum sich verderbt. Epheser 4.22

Paulus ermahnte Timotheus:
daß du haltest das Gebot ohne Flecken, untadelig, bis auf die Erscheinung unsers HERRN Jesu Christi, 1. Timotheus 6.14


Sehr eindrücklich ist auch Philipper 2.12-15
12 Also, meine Liebsten, wie ihr allezeit seid gehorsam gewesen, nicht allein in meiner Gegenwart sondern auch nun viel mehr in meiner Abwesenheit, schaffet, daß ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern. 13 Denn Gott ist's, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.
14 Tut alles ohne Murren und ohne Zweifel, 15 auf daß ihr seid ohne Tadel und lauter und Gottes Kinder, unsträflich mitten unter dem unschlachtigen und verkehrten Geschlecht, unter welchem ihr scheinet als Lichter in der Welt, 16 damit daß ihr haltet an dem Wort des Lebens, mir zu einem Ruhm an dem Tage Christi, als der ich nicht vergeblich gelaufen noch vergeblich gearbeitet habe.

Johannes lehrte:
Und ein jeglicher, der solche Hoffnung hat zu ihm, der reinigt sich, gleichwie er auch rein ist. 1. Johannes 3.3 Und das ist die Liebe, daß wir wandeln nach seinem Gebot; das ist das Gebot, wie ihr gehört habt von Anfang, daß ihr in derselben wandeln sollt. 2. Johannes 1.6Wer da sagt, daß er in ihm bleibt, der soll auch wandeln, gleichwie er gewandelt hat. Und an dem merken wir, daß wir ihn kennen, so wir seine Gebote halten. 1. Johannes 2.3
Wer da sagt: Ich kenne ihn, und hält seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in solchem ist keine Wahrheit. 1. Johannes 2.4
Und wer seine Gebote hält, der bleibt in ihm und er in ihm. Und daran erkennen wir, daß er in uns bleibt, an dem Geist, den er uns gegeben hat. 1. Johannes 3.24
Daran erkennen wir, daß wir Gottes Kinder lieben, wenn wir Gott lieben und seine Gebote halten.
Denn das ist die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer. 1. Johannes 5.2 und
3

Und hier mal einkleiner Teil, derer die es geschafft haben:
Ich bin erfreut, daß ich gefunden habe unter deinen Kindern, die in der Wahrheit wandeln, wie denn wir ein Gebot vom Vater empfangen haben. 2. Johannes 1.4Und das ist die Liebe, daß wir wandeln nach seinem Gebot; das ist das Gebot, wie ihr gehört habt von Anfang, daß ihr in derselben wandeln sollt. 2. Johannes 1.6Ich habe keine größere Freude denn die, daß ich höre, wie meine Kinder in der Wahrheit wandeln. 3. Johannes 1.4

Auch Paulus konnte Erfolge der Verbreitung Christi Lehren verbuchen:
Römer 6. 15 Wie nun? Sollen wir sündigen, dieweil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne! 16 Wisset ihr nicht: welchem ihr euch begebet zu Knechten in Gehorsam, des Knechte seid ihr, dem ihr gehorsam seid, es sei der Sünde zum Tode oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit? 17[color=#FF0000] Gott sei aber gedankt, daß ihr Knechte der Sünde gewesen seid, aber nun gehorsam geworden von Herzen dem Vorbilde der Lehre, welchem ihr ergeben seid. 18 Denn nun ihr frei geworden seid von der Sünde, seid ihr Knechte der Gerechtigkeit geworden. [/color]
19 Ich muß menschlich davon reden um der Schwachheit willen eures Fleisches. Gleichwie ihr eure Glieder begeben habet zum Dienst der Unreinigkeit und von einer Ungerechtigkeit zur andern, also begebet auch nun eure Glieder zum Dienst der Gerechtigkeit, daß sie heilig werden. 20 Denn da ihr der Sünde Knechte wart, da wart ihr frei von der Gerechtigkeit. 21 Was hattet ihr nun zu der Zeit für Frucht? Welcher ihr euch jetzt schämet; denn ihr Ende ist der Tod. 22 Nun ihr aber seid von der Sünde frei und Gottes Knechte geworden, habt ihr eure Frucht, daß ihr heilig werdet, das Ende aber ist das ewige Leben. 23 Denn der Tod ist der Sünde Sold; aber die Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christo Jesu, unserm HERRN.

Wer sich an die Lehren Jesus Christus hielt, die die Jünger und Apostel überall verkündeten schaffte es, wie von Jesus verheissen, aus der Finsternis ins Licht Gottes zu gelangen, aufzuhören ein Sklave der Sünde zu sein und nurmehr ein beherzter Diener Gottes im Himmel zu werden und bleiben, in der Wahrheit zu bestehen. Solches ist erforderlich um dem Evangelium Jesus Christus vom Reich Gottes wie im Himmel so auf Erden zu dienen, wo Friede herrscht und Liebe, Miteinander, Füreinander, einer des andern Last mitträgt, und so Christi Gesetz erfüllt.

denn die Hauptsumme des Gebotes ist Liebe von reinem Herzen und von gutem Gewissen und von ungefärbtem Glauben; 1. Timotheus 1.5


Es gibt noch weiter gleichlautende Texte, die belegen, dass die Jünger und Apostel allesamt demjenigen einzigen Evangelium Jesus Christus vom Reich Gottes dienten und auch seine Gottesoffenbarung annahmen, respektive sich zu dieser bekehrten, wie Paulus, der ja schamvoll bekannte, dass er, als er noch ein Pharisäer war DIE GEMEINDE GOTTES zerstörte,
Ich wurde schon öfters gefragt, warum ich mich dermassen für Jesus Christus Lehren in der Bibel einsetze. Er ist mein Erlöser und begleitet mich täglich durch den Alltag. Jesus Christus wurde vefolgt für seine wahre Gotteslehre, wie auch seine Jünger und Apostel. Soll das, was sie vor 200o Jahren begonnen haben nicht endlich mal im wachsenden Ausmass fruchten? Haben sie alle ihr Leben umsonst geopfert?

Gruss Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon Lee » Mo 3. Apr 2017, 08:11

@Maria139 Wie viel Threads willst Du noch zu deinen Sonderlehren ihr in diesen Forum eröffnen. Dieses nimmt jetzt inflationären Ausmaße an!
Lee
P.S. Du kannst dich ja in diesen Forum mit magdalena91 über deine Themen austauschen!
Lee
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 77
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:05
Wohnort: Hamburg

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon maria139 » Mo 3. Apr 2017, 09:28

Lee hat geschrieben:@Maria139 Wie viel Threads willst Du noch zu deinen Sonderlehren ihr in diesen Forum eröffnen. Dieses nimmt jetzt inflationären Ausmaße an!
Lee


Ach, werter Lee, dir ist wohl entgangen, dass ich die Bibel habe sprechen lassen, die Lehren Jesus und seiner Jünger aufgeführt habe, ausnahmslos.

Es waren/sind Lehren von Jesus Christus und einst noch glaubwürdigen Nachfolgern Jesus Christus. Heutzutage, leider auch hier in diesem Forum werden doch Jesus Christus Lehren kaum noch so gewürdigt, wie sie es weiss Gott verdient hätten. Jesus 3-jährige Verkündigungszeit über allein wahres Gottverständnis und dem Evangelium vom Reich Gottes wird ja auf die Kreuzigung beschränkt, wird Gottsuchenden eingeredet, Niemand könne zu Lebzeiten dem Evangelium Reiches Gottes gerecht werden, sich reinigen wie Jesus rein war. Sowas lehrt garantiert NICHT der Heilige Geist Gottes. Wird Zeit das Jesus Christus wiederkommt, dass auch Du erfährst, was er sich vor 2000 Jahren eigentlich von solchen erwartete, die behaupten, IHM die Führung ihres Lebens übergeben zu haben.


Zu deiner Empfehlung:
P.S. Du kannst dich ja in diesen Forum mit magdalena91 über deine Themen austauschen!
vielen Dank. Es hatte auch hier jesustreue Christen, wie Jeshu mit dem und auch andern jesustreuen Usern ich mich privat über unsere Liebe und Treue gegenüber Jesus Christus und seiner Gotteslehre und dadurch unserer alltägliche Erfahrungen mit Gott austauschen kann, ohne von Altkirchenväterdogmatisch belasteten Gläubigen der Irrlehrenverbreitung bezichtig zu werden. Die Bibel als Masstab für Glaube und Alltag zu bezeugen, dann aber doch was nicht passt als Sonderlehre abtun tönt so ganz nach Endzeit, wo Lieblosigkeit sich breit macht und solche Lehren grösseren Anklang finden, bei denen Mensch/Christ nicht zu ändern braucht. Werde mir mal die empfohlenen HP sobald ich Zeit habe ansehen. Danke für den Hinweis.
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon jesher » Mo 3. Apr 2017, 09:41

Lee hat geschrieben:@Maria139 Wie viel Threads willst Du noch zu deinen Sonderlehren ihr in diesen Forum eröffnen.
Die Frage vom Lee ist durchaus berechtigt. Durch Wiederholung werden die geäußerten Ansichten weder besser noch richtiger.

sonnige grüße,
jesher
jesher
Member
 
Beiträge: 183
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 13:55

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon maria139 » Mo 3. Apr 2017, 09:43

Lee hat geschrieben:@Maria139 Wie viel Threads willst Du noch zu deinen Sonderlehren ihr in diesen Forum eröffnen. Dieses nimmt jetzt inflationären Ausmaße an!
Lee


Welche Texte passen Dir denn nicht werter Lee? Was Dir nicht passt/gefällt müsste wohl aus der Bibel entfernt werden. ;) Dir und all den andern, die einen andern - sehr breiten - Weg für die Nachfolge/Jüngerschaft Jesus Christus lehren als Jesus selber, respektive seine Jünger und Apostel in der Bibel.

Johel passte es auch nicht, dass ich explizit belegen konnte, dass JESUS CHRISTUS selber -nebst Johannes- gesagt, hat, dass keiner den Vater im Himmel gesehen hat ausser ihm der vom Vater ja gesandt wurde um ihn erkennbar, ja erfahrbar zu machen.

Wer sich nicht an die von Jesus Christus vermittelten Gottesoffenbarung hält freut damit den Herrscher dieser Welt. Nimm dir ein Beispiel an Paulus. :lesen:

Wer Sünde tut ist der Sünde Knecht. Wer aufhört damit wandelt sich und wird dann zum irdischen Mitarbeiter Gottes.

Man sollte die Schrift dort studieren, wo Worte Gottes einen Menschen motivieren sich zu einem volkommenen Menschen Gottes zu entwickeln, der von Gott zu allem nurmehr! guten Werk geschickt werden kann, oder wie Paulus Timotheus gegenüber erwähnt.
2. Tim 3. 16 Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Buss, zur Besserung, zur Züchtigung in der Gerechtigkeit, 17 daß ein Mensch Gottes sei vollkommen, zu allem guten Werk geschickt.


Dass 2. Tim 3.16 mal bewusst falsch wiedergegeben wurde, ist Dir wohl entgangen. Ist nicht die einzige Verfälschung um von Jesus eigentlichen Lehren abzulenken. Möge der Herr Jesus bald kommen um Klarheit zu bringen, was Gottes einstigen Heilsplan anbelangte.

Gruss Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon maria139 » Mo 3. Apr 2017, 09:51

jesher hat geschrieben:
Lee hat geschrieben:@Maria139 Wie viel Threads willst Du noch zu deinen Sonderlehren ihr in diesen Forum eröffnen.
Die Frage vom Lee ist durchaus berechtigt. Durch Wiederholung werden die geäußerten Ansichten weder besser noch richtiger.

sonnige grüße,
jesher


Oh, ist die Bibel denn für Dich nicht Masstab für Glaube und Alltagsleben, werter jesher? Was bitte steht in deiner Bibel nicht, was ich aufgeführt habe? Was haben den Jesus, Petrus, Paulus und Johannes gelehrt was nicht mit deiner Glaubensüberzeugung harmoniert?

Nenne mir doch bitte jene von mir geposteten Bibelstellen, die nach Deiner Ansicht NICHT belegen, dass ein Mensch an sich arbeiten sollte -mit Gottes Hilfe wohlverstanden und anhand biblischer Vorgaben- um Jesus immer ähnlicher zu werden, Mitarbeiter am Reich Gottes auf Erden zu werden.? Christ in Christi Sinn? Befolger und Verbreiter Christi Glaubenslehre? Lebst Du die Liebe im Alltag, die zeigt, dass Du in Gott bist und Gott in Dir.? :praisegod:

Wer ein anderes Evangelium verkündet als Jesus es tat und den Jüngern und Aposteln auftrug zu verkündigen, verbreitete eine Irrlehre. Setze ich mich für Jesus Evangelium vom Reich Gottes oder nicht? Tust Du es, oder nicht?
:comeon:
Zuletzt geändert von maria139 am Mo 3. Apr 2017, 09:54, insgesamt 1-mal geändert.
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon jesher » Mo 3. Apr 2017, 09:52

maria139 hat geschrieben:Welche Texte passen Dir denn nicht werter Lee? Was Dir nicht passt/gefällt müsste wohl aus der Bibel entfernt werden.
Das von diesem Autor zu lesen, entbehrt nicht einer gewissen Komik. :clap: :mrgreen:

sonnige grüße,
jesher
jesher
Member
 
Beiträge: 183
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 13:55

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon onThePath » Mo 3. Apr 2017, 10:12

Was denn wohl Maria 139 wirklich lehrt ? Das erkennt man ja erst wenn sie ganz offen liegt.

Teile davon die sich gut anhören sind ja nur Teile dieser Lehre.

Auf Schwachpunkt deiner Lehre gehst du wohl nicht in ?
Nimm doch mal Stellung zu meiner Frage wer jemas vollkommen war. Bibelstellenschlachten machen hier eh kinn Sinn.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon Lee » Mo 3. Apr 2017, 10:23

So mal Butter bei den Fischen ist die Maria139 hier im Forum und die magdalena91 im anderen Forum identisch?
Maria139 hat geschrieben:Welche Texte passen Dir denn nicht werter Lee? Was Dir nicht passt/gefällt müsste wohl aus der Bibel entfernt werden.

Maria das du dieses schreibst entbehrt nicht einer gewissen Ironie :lol: Für dich zählt nicht das alte Testament und auch an den Schriften des Apostel Paulus hast du ständig was rumzunörgeln. Du betreibst hier ständig eine Bibelkritik , dieses ist nicht mit Textkritik zu verwechseln :!: Für mich ist die ganze Bibel Gottes Wort und nicht nur einzelne Abschnitte! Die ganze Schrift ist allein,für mich die Grundlage einer Diskussion über Glaubensfragen!
Maria139 hat geschrieben:Soll das, was sie vor 200o Jahren begonnen haben nicht endlich mal im wachsenden Ausmass fruchten? Haben sie alle ihr Leben umsonst geopfert?

Das Reich Gottes wächst ob Du dieses Tatsache bei Dir in der Schweiz mitbekommst oder nicht ist für die Ausbreitung des Reiches Gottes egal!
@Maria139 hast Du schon Verfolgung oder Drangsal für den christlichen Glauben an deiner Person erlebt?
Lee
Zuletzt geändert von Lee am Mo 3. Apr 2017, 13:09, insgesamt 1-mal geändert.
Lee
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 77
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:05
Wohnort: Hamburg

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon Lepitoptera » Mo 3. Apr 2017, 11:46

Lohnt es sich mit ihr weiter zu diskutieren? Ich befürchte nein. Also lasst sie doch! Sie überliest ja grosszügig alle Beiträge, die davon handelten, dass auch wir anderen uns Jesus als Massstab genommen hätten und gewillt und bemüht wären sehr wohl nach seinem Vorbild leben zu wollen. Dass wir diesbezüglich doch eigentlich einer Meinung wären. Aber wenn sie sich den Himmel mit Werksgerechtigkeit verdienen will, so lasst sie doch! Jegliche Diskusionen fruchten ja nicht. Lasst uns anders Gläubigen aus Gnade erettet werden. Sie soll tun, was sie will. Wenn ihr ständig weiter mit ihr hin und her diskutiert, kriegt sie ja erst recht Spielraum für ihre Lehre. Und ihr regt euch dann wieder darüber auf. Reine Energieverschwendung...
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 699
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon Andorra » Mo 3. Apr 2017, 12:01

Also das ist ja ne Umgangsform hier untereinander - das schlägt ja dem Fass den Boden aus. Da ist ja fieses Mobbing in der freien Marktwirtschaft oder anderen Arbeitsplätzen ein Nichts gegen. Kein Wunder dass der "Leib Christi" so wenig Zulauf kriegt, wenn man sowas hier mitliest.....
Na, da wird doch dem Herrgott ganz bestimmt das Herz meterweit aufgehen, wenn er sich sowas immer und immer wieder reinziehen muss.

Schon mal was von konstruktivem Arbeiten, von miteinander und von respektvollem Umgang dem Nächsten gegenüber gehört ????

Traurig traurig sowas.... und das im Namen des Herrn.....
Andorra
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 19:58

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon jesher » Mo 3. Apr 2017, 12:16

Andorra hat geschrieben:Also das ist ja ne Umgangsform hier untereinander - das schlägt ja dem Fass den Boden aus. Da ist ja fieses Mobbing in der freien Marktwirtschaft oder anderen Arbeitsplätzen ein Nichts gegen.
Aber Du hast alle Threads samt der Argumente von ihr gelesen und kennst die Hintergründe? Ich frage, weil Deine Entrüstung leicht überzogen und angesichts Deiner Bemerkung zum "konstruktiven Arbeiten" etwas desorientiert wirkt.

Anders gefragt, empfindest Du die Art wie Maria139 mit Bibel, Sünde und Nachfolge umgeht als "ein konstruktives Miteinander"? Und das auch angesichts dessen, dass sie ohne jedes Hintergrundwissen dem überwiegenden Teil aller Christen den Heiligen Geist abspricht, Götzendienst unterstellt und zur Werksgerechtigkeit auffordert?

Falls Dich Deine Kritik in der Hauptsache an Maria139 richtig, will ich nichts gesagt haben. Angesichts dessen, was sie hier wem abspricht, auch wenn sie dies "nur" als konsequentes Weiterdenken ihrer Behauptungen tut, wäre so eine Kritik wie die Deine nämlich tatsächlich mehr als berechtigt.

sonnige grüße,
jesher
jesher
Member
 
Beiträge: 183
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 13:55

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon onThePath » Mo 3. Apr 2017, 12:41

Andorra hat geschrieben:Also das ist ja ne Umgangsform hier untereinander - das schlägt ja dem Fass den Boden aus. Da ist ja fieses Mobbing in der freien Marktwirtschaft oder anderen Arbeitsplätzen ein Nichts gegen. Kein Wunder dass der "Leib Christi" so wenig Zulauf kriegt, wenn man sowas hie

Schon mal was von konstruktivem Arbeiten, von miteinander und von respektvollem Umgang dem Nächsten gegenüber gehört ????

Traurig traurig sowas.... und das im Namen des Herrn.....


Schau dir mal die aktuelle Politik an. Da wird alles verdreht, um Recht, Einfluß und Macht zu gekommen. Viele blicken da nicht mehr durch und tun das Falsche.

Wenn es um Glauben geht, schlagen die Wogen immer hoch. Und Ruhe kehrt ja nicht ein, weil Jemand Sonderlehren durchsetzen will. Eigentlich genügt es, die verschiedenen Standpunkte gegeneinander dar zu stellen, dann könnte Ruhe werden. Aber es wird dann zum Brecheisen gegriffen und Anklage erhoben. Was wieder zu Verteidigungen führt. Entscheidend sind aber die nicht gegebenen Antworten auf Kritik, statt dessen Ablenkungen davon. Durch penetrantes Wiederholen und Angriffe.

lg, otp
Zuletzt geändert von onThePath am Mo 3. Apr 2017, 12:46, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon Knecht » Mo 3. Apr 2017, 12:46

Hallo Maria!

Vollkommenheit besteht nicht darin, dass wir absolut unfehlbar und vollkommen werden können, vollkommen werden wir nur dadurch, wenn wir in Demut unsere Unvollkommenheit erkennen!
Nicht jeder Mensch kann das.
Selbst dem besten Menschen, der ab einem gewissen Zeitpunk mit gutem Vorsatz aufrichtig versucht ein gottgefälliges Leben zu führen, wird es nicht gelingen, absolut perfekt und vollkommen zu werden. Maria, das ist eine göttliche Wahrheit, der du dich nicht entziehen solltest, denn bedenke, wir machen auch Fehler, die einem anfangs gar nicht bewusst sind. Oder, im alltäglichen Leben glauben wir fest - in dieser oder jener Sache - gut zu handeln, im Nachhinein aber, wenn auch nur selten, stellt es sich als falsch heraus. Denjenigen, denen es ein Bedürfnis ist auf Gottes Wegen zu wandeln und die auch die Fähigkeit/Begabung haben, selbstkritisch zu sein, bleibt dann nur sich zu demütigen und zu läutern und zu erkennen, das der Mensch nicht vollkommen ist und auch niemals sein kann. Darum wurde ja die Vergebung von Jesus auch im besonderen Maß gepredigt, um, wenn einem mal was passiert, einen Ausweg durch Einsicht und Vergebung zu haben.
Das man die Vergebung nicht missbrauchen darf, also das man nicht munter drauflos sündigen darf, weil ohnehin alles vergeben wird, versteht sich von selbst.
Die Worte von Jesus: „Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein“, ist eine Wahrheit, die damals schon für alle Menschen wahr war, die heute noch wahr ist und die in der Zukunft – solange eben die Mensch existiert – wahr bleibt. Eigentlich ist das allen Menschen klar, na ja, fast allen…...

Wie gesagt, es ist nicht möglich, das der Mensch absolut vollkommen und perfekt wird. Jeder, der anderes behauptet, belügt sich nur selbst, mit der unguten Folge, unehrlich die unfrei machende Verdrängung zu pflegen.

Nie und nimmer kann der Mensch sich endgültig von der Sünde befreien.
Man kann nur versuchen, sich so gut als möglich – von der Sünde fern zuhalten.


Maria, ein paar Fragen hätte ich: Hast du, ich sag mal seit deinem Hinwenden zu Jesus, überhaupt keine Sünde mehr begangen? Hast du seitdem nie mehr gelogen oder sonst eine kleinere Sünde begangen? Hast du dich seitdem nicht mehr entschuldigen müssen? Bist du vollkommen vollkommen? Wenn ja, wie lange schon?

Gruß
rupert
Knecht
Member
 
Beiträge: 343
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon Knecht » Mo 3. Apr 2017, 12:56

onThePath hat geschrieben: Eigentlich genügt es, die verschiedenen Standpunkte gegeneinander dar zu stellen, dann könnte Ruhe werden. Aber es wird dann zum Brecheisen gegriffen und Anklage erhoben.

So wie ich das mitbekomme, fällt diesbezüglich Maria am Wenigsten auf. Und einige User sagen, sie geben keine Antwort mehr, können es aber dann doch nicht lassen.:) Es ist halt alles nicht so einfach...........

Gruß
rupert
Knecht
Member
 
Beiträge: 343
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon onThePath » Mo 3. Apr 2017, 13:10

Knecht hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben: Eigentlich genügt es, die verschiedenen Standpunkte gegeneinander dar zu stellen, dann könnte Ruhe werden. Aber es wird dann zum Brecheisen gegriffen und Anklage erhoben.

So wie ich das mitbekomme, fällt diesbezüglich Maria am Wenigsten auf. Und einige User sagen, sie geben keine Antwort mehr, können es aber dann doch nicht lassen.:) Es ist halt alles nicht so einfach...........

Gruß
rupert


Keine Antworten geben auf brennende Fragen der Kritik deutet allerdings auf Kritikunwilligkeit und Kritikresistenz. Und das erzeugt ein sehr unschönes Ungleichgewicht beim Reden miteinander, das dann manipulativ einwirkt.

Kein Wunder wenn dann bibelfeste Christen eine Notbremsung probieren.

Gut wenn Maria 139 freundlich bleibt. Das meine ich als Pluspunkt. Allerdings ist Antwortverweigerung auch ein Brecheisen trotz Freundlichkeit.

Vieles was sie zur Nachfolge sagt, finde ich gut. Aber eben nicht schlüssig in wichtigen Kritikpunkten.
Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon onThePath » Mo 3. Apr 2017, 13:50

Wir alle befinden uns in einer Zerreißprobe zwischen Unvermögen und Vollkommenheit, zwischen billiger Gnade und Werksgerechtigkeit.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon Gnu » Mo 3. Apr 2017, 17:34

Sehr guter Thread bis jetzt. :respekt:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10397
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon Keili » Mo 3. Apr 2017, 18:11

Irgendwie verkennt ihr eben die Realitäten. Gott sei Dank herrscht durch eine gewaltige Errungenschaft der Menschheit endlich sowas wie Glaubensfreiheit und nicht Glaubenszwang. Wenn natürlich hier Moderatoren und andere User in diese Kerbe schlagen und alles verfolgen und verfluchen, was sie unter Sonderlehre verstehen, wenn sie argumentativ nicht mehr dagegen ankommen, dann spricht das nur für ihre geistige Schwäche und paranoider Angst.
Sich eben als Hüter der alleinigen Wahrheit und Wirklichkeit aufzuspielen, da gab es genügend Kämpfe in der Geschichte. Und das ihr hier so ein Forum betreiben dürft gehört dazu.
Wenn dieses Forum hier in Deutschland läge, müsste man das schon rechtlich mal prüfen lassen, ob das nicht gegen demokratische Grundwerte verstößt.
Da es aber gewissermassen wegen unbedeutend nicht verfolgt würde, sollte man wahrscheinlich über diese Engstirnigkeit einfach drüber stehen.
Und das macht Maria eben falsch, dass sie damit ihre Zeit verschwendet.
Aber dem wollenden geschieht kein Unrecht und des Menschen Wille ist sein Himmelreich.
Gottes Wirken wird man hier in diesem Forum eher nicht finden, sondern eine Willkürherrschaft ohne Sinn für Freiheit und Geschichte, schon gar nicht von Demokratie.

Elend Igel Zanksucht findet man hier, Grauenhaft.
Nächstenliebe ist der Weg zur Gottesliebe.
Keili
Member
 
Beiträge: 277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 03:54

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon onThePath » Mo 3. Apr 2017, 18:37

Ein richtiger Vortrag, Keili.
Aber leider wieder nichts konkretes zu Antwortverweigerungen und Kritikpunkten.

Aber anscheinend gefällt dir alles, was Maria139 sagt. Dann gefallen dir nur die bibelfundierten Gegenmeinungen nicht ?
Und deshalb in dese Richtung mit deiner Keule haust ?

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon Lee » Mo 3. Apr 2017, 18:53

@Keili. Maria129 hat diesen Thread hier eröffnet und niemand anders! Bist Du so eine Art Forum Bodyguard für Maria139 oder wie soll ich deine Zeilen verstehen? Du wirst anderen Intoleranz vor und drohst gleichseitig mit dem Gesetz! Mit diesen Zeilen entlarvst Du dich auf der ganzen Linie selbst und du zeigst in aller Deutlichkeit was du von anderen Nutzer wirklich denkst :respekt: Hast Du wirklich eine Ahnung was Zwang oder Diktatur im persönlichen Leben bedeutet? Ich habe den Eindruck was du im letzten Beitrag geschrieben hast das dieses alles nur inhaltslose Worthülsen sind. Hast Du Ahnung was Zwang oder Diktatur im persönlichen Leben real bedeutet?
Lee
Lee
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 77
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:05
Wohnort: Hamburg

Re: Was Jesus und die Bibel wirklich lehrte

Beitragvon kingschild » Mo 3. Apr 2017, 19:06

Der zuständige Moderator wird das ganze anschauen. Bis dahin geschlossen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5772
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz


Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron