Allein Unsterblichkeit

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: Allein Unsterblichkeit

Beitragvon Thelonious » Do 30. Mär 2017, 20:33

Knecht hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben: In der Heiligen Schrift gibt es keine Widersprüche.

Bist du dir da sicher, Thelo?
Bei Mt. 11,14 sagt Jesus: „ Und wenn ihr es gelten lassen wollt: Ja, er (Johannes der Täufer) ist Elija.“ Und in Johannes 1,21-27 sagt Johannes d. T., er ist es nicht.

Gruß
rupert


Ja, absolut, Knecht/Rupert,

Mt. 11,14 meint, er/Elia ist die Erfüllung von Mal 3,23.24 . Die Juden wussten, dass Elia nicht gestorben war, das bedeutet nicht, dass Johannes der zurückgekehrte Elia war - was ja auch Johannes selbst abstritt. Also das von dir benannte in Joh. 1, 21. Aber Johannes war im Geist und in der Kraft Elias gekommen :

"Und er wird vor ihm hergehen in dem Geist und der Kraft des Elia, um der Väter Herzen zu bekehren zu den Kindern und Ungehorsame zur Gesinnung von Gerechten, um dem Herrn ein zugerüstetes Volk zu bereiten."(Lk 1,17).

VG
Thelonious
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14380
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Allein Unsterblichkeit

Beitragvon Thelonious » Do 30. Mär 2017, 20:43

Gnu hat geschrieben:I...Dass die Bibel nicht vollständig ist, sieht man zum Beispiel ganz deutlich am Brief des Judas, der aus dem Buch Henoch zitiert. {Das Buch Henoch wiederum wurde aus dem Kanon entfernt, weil der Inhalt zu christlich ist.}


Auch das stimmt nicht, Gnu.

Jud 14 sagt
Es hat aber auch Henoch, der Siebente von Adam an, von ihnen geweissagt und gesagt: "Siehe, der Herr ist gekommen mit seinen heiligen Myriaden,

Auch gem. der Stammbaumbenennung aus 1Mo 5,1-24 lebte Henoch in der siebten Generation nach Adam. Dass dieses auch im nicht kanonischen Buch Henoch steht, beeinträchtigt doch nicht ansatzweise die Richtigkeit dieser Aussage.

Sucht doch einfach nicht weiter nach Widersprüchen, wo keine sind.

VG
Thelonious
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14380
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Allein Unsterblichkeit

Beitragvon Knecht » Do 30. Mär 2017, 22:31

Thelonious hat geschrieben:
Knecht hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben: In der Heiligen Schrift gibt es keine Widersprüche.

Bist du dir da sicher, Thelo?
Bei Mt. 11,14 sagt Jesus: „ Und wenn ihr es gelten lassen wollt: Ja, er (Johannes der Täufer) ist Elija.“ Und in Johannes 1,21-27 sagt Johannes d. T., er ist es nicht.

Gruß
rupert


Ja, absolut, Knecht/Rupert,

Mt. 11,14 meint, er/Elia ist die Erfüllung von Mal 3,23.24 . Die Juden wussten, dass Elia nicht gestorben war, das bedeutet nicht, dass Johannes der zurückgekehrte Elia war - was ja auch Johannes selbst abstritt. Also das von dir benannte in Joh. 1, 21. Aber Johannes war im Geist und in der Kraft Elias gekommen :

Da widersprichst du aber Jesus. Gut, ich mache das auch, er sagte ja: Und wenn ihr es gelten lassen wollt,… Ich gehe davon aus, dass sozusagen Jesus in der Kraft Elija gekommen ist - und Johannes in der Kraft Elischas, dem 2 Anteile vom Geist Elijas zugefallen sind (2.Kön 2,9.10), gekommen ist, um den Weg für Jesus zu ebnen. So macht es für mich mehr Sinn.

Gruß
rupert
Knecht
Member
 
Beiträge: 343
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Allein Unsterblichkeit

Beitragvon onThePath » Fr 31. Mär 2017, 12:10

toemu hat geschrieben:Hallo,

das es ein Jenseits gibt und Jesus Christus gibt lese ich auch in der Bibel, dafür brauche ich keine Botschaften von Nahtod Erlebnissen.

Ich bezweifele nicht dass es diese Erlebnisse gibt; aber ich bezweifele stark dass Gott uns auf diese Weise Botschaften zukommen lässt.

Die Knechte und Propheten Gottes waren gläubige und Gott gehorsame Menschen; denen hat Gott seinen Willen offenbart. Trifft das auf diejenigen mit Nahtod Erlebnissen auch zu ?

Und verdächtig ist dass die meisten Erlebnisse von einem heilen, Liebe durchfluteten, hellem Jenseits berichtet wird.
Vielleicht ist dass die Falle des Widersachers; der Tod ist nicht schlimm, das Jenseits ist wunderbar.

wenn ich schon höre, daß Jemand mit geistigen Augen eine Lichtgestalt sieht, sie fūr Jesus hält, sie aber sich als anderes hochentwickeltes Wesen vorstellt, dann weiß ich auch, daß gewisse Lichtgestalten aktiv Anderes lehren als die Bibel.

Gruss
Toemu


Ich finde diese Aussagen nicht angstbesetzt.
Wenn man weiß, womit man es zu tun hat, verhält man sich vernünftiger Weise vorsichtig. Und deine Aussagen halte ich für wohl überlegt.

Ja, gerade die Aussage von einem hellen, mit Liebe durchfluteten Jenseits kann leicht zu religiösen Fehlurteilen führen.
Auf Nahtoderlebnisse darf man seinen Glauben nicht aufbauen, jeder Glaube findet da was für sich und kann dazu nicht passende andere Erlebnisse ausblenden. Es ist deshalb das Vernünftigste, sie nach der Bibel zu beurteilen. Sonst verirrt man sich leicht in Vorstellungen von Gott, die man gerne hegt und pflegt.

Es melden sich ja sogar angebliche Lichtgestalten, die man für Jesus halten könnte, die beeindruckend sind und als Lehrmeister erscheinen, die aber Anderes lehren als die Bibel. Da kommen sicher solche zweifelhafte Lichtgestalten, die wissen, dass man das hören möchte, was man allzu gerne hört. Und gerade Unsterblichkeit und angebliche Höherentwicklung, gerade mit paranormalen Fähigkeiten begleitet, sind beliebte Themen dieser angeblichen Lichtgestalten. Einfache Regel: Es ist nicht alles Gold was glänzt. Und es ist nicht alles so wie es scheint.
Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Allein Unsterblichkeit

Beitragvon Andorra » Sa 1. Apr 2017, 07:39

onThePath hat geschrieben:
toemu hat geschrieben:Hallo,

das es ein Jenseits gibt und Jesus Christus gibt lese ich auch in der Bibel, dafür brauche ich keine Botschaften von Nahtod Erlebnissen.

Ich bezweifele nicht dass es diese Erlebnisse gibt; aber ich bezweifele stark dass Gott uns auf diese Weise Botschaften zukommen lässt.

Die Knechte und Propheten Gottes waren gläubige und Gott gehorsame Menschen; denen hat Gott seinen Willen offenbart. Trifft das auf diejenigen mit Nahtod Erlebnissen auch zu ?

Und verdächtig ist dass die meisten Erlebnisse von einem heilen, Liebe durchfluteten, hellem Jenseits berichtet wird.
Vielleicht ist dass die Falle des Widersachers; der Tod ist nicht schlimm, das Jenseits ist wunderbar.

wenn ich schon höre, daß Jemand mit geistigen Augen eine Lichtgestalt sieht, sie fūr Jesus hält, sie aber sich als anderes hochentwickeltes Wesen vorstellt, dann weiß ich auch, daß gewisse Lichtgestalten aktiv Anderes lehren als die Bibel.

Gruss
Toemu


Ich finde diese Aussagen nicht angstbesetzt.
Wenn man weiß, womit man es zu tun hat, verhält man sich vernünftiger Weise vorsichtig. Und deine Aussagen halte ich für wohl überlegt.

Ja, gerade die Aussage von einem hellen, mit Liebe durchfluteten Jenseits kann leicht zu religiösen Fehlurteilen führen.
Auf Nahtoderlebnisse darf man seinen Glauben nicht aufbauen, jeder Glaube findet da was für sich und kann dazu nicht passende andere Erlebnisse ausblenden. Es ist deshalb das Vernünftigste, sie nach der Bibel zu beurteilen. Sonst verirrt man sich leicht in Vorstellungen von Gott, die man gerne hegt und pflegt.

Es melden sich ja sogar angebliche Lichtgestalten, die man für Jesus halten könnte, die beeindruckend sind und als Lehrmeister erscheinen, die aber Anderes lehren als die Bibel. Da kommen sicher solche zweifelhafte Lichtgestalten, die wissen, dass man das hören möchte, was man allzu gerne hört. Und gerade Unsterblichkeit und angebliche Höherentwicklung, gerade mit paranormalen Fähigkeiten begleitet, sind beliebte Themen dieser angeblichen Lichtgestalten. Einfache Regel: Es ist nicht alles Gold was glänzt. Und es ist nicht alles so wie es scheint.
Lg, otp


"Auf Nahtoderlebnisse darf man seinen Glauben nicht aufbauen...."
Es gibt Menschen, die werden/sind dazu berufen, Zeugnis abzugeben.
Das ist eher ein mit Respekt und Achtung zu entgegenbringender Zug, den man diesen Leuten zukommen lassen sollte, als es abzutun. Sie unterstützen den Glauben und helfen anderen durch ihre Aussagen/durch ihre Zeugnisse. Und darum geht es, um den "Leib Christi" zusammen zu bringen.
Noch mal : es geht um die Rettung aller Menschen. Und jeder der auf seinem Gegiet ein Teilstück dazu beisteuern kann, ist ein Gewinn und kein Verlust.
Gottes Wege sind vielfältig und vielschichtig um Menschen anzusprechen/zu integrieren. Da darf man den einen Weg nicht abwerten und nur den anderen gelten lassen. (Gott will doch nicht nur die Forumsmitglieder hier auf der Neuen Erde sehen). :-)
Andorra
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 19:58

Re: Allein Unsterblichkeit

Beitragvon onThePath » Sa 1. Apr 2017, 08:31

Hallo, Andorra

Ja, besonders wer es erlebt, ist davon sicher sehr beeindruckt. Ian McCormack, der davor sich kaum Gedanken machte, wurde Prediger. Auch Zuhörer können die Existenz Gottes bestätigt sehen.

Das sind ungewöhnliche Anstöße. Ich habe hier noch nicht erzählt, daß ein ungewöhnliches Ereignis vor einigen Jahren der Anlaß für einen stabilen 2 jährigen Hauskreis mit einigen jungen Leuten wurde. Ein Jugendlicher hatte nämlich seltsame Zustände. Und sie vermuteten Besessenheit. Das wollte ich mir mal ansehen, weil er ja auch durch Cannabis solche komischen Zustände haben konnte. Es zeigte sich Überraschendes und deutete über Psychisches hinaus.
Jedenfalls haben drei großre Familien einen Anstoß bekommen über Gott nachzudenken und wir durften ihnen den Glauben vermitteln.

Im Gleichnis vom reichen Mann und Lazerus heißt es, dass die Menschen auch nicht glauben werden, wenn sie ein Toter warnt. Weil sie auch nicht auf Moses un die Propheten hörten. Aber klar bringen ungewöhnliche Ereignisse Menschen bisweilen zum Glauben. Wie auch spontahe Erlebnisse der Gegenwart Gottes.
Andere wiederum halten Nahtoderlebnisse und Erlebnisse der Gegenwart Gottes für reine Gehirnaktivitäten und Besessenheit für psychische Störungen.
Und es gibt sie ja auch, die Höllenerlebnisse, die dazu passen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Vorherige

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron