Wie wird der Heilige Geist wahrgenommen?

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Wie wird der Heilige Geist wahrgenommen?

Beitragvon maria139 » Mi 2. Nov 2016, 21:49

Also für mich ist der Heilige Geist jene Stimme der Vernunft in mir, die mich vom gottlosen Handeln, Reden abhalten will und mir helfen will, Gott, also jenem Gott der Bibel, den Jesus Vater im Himmel nennt, immer mehr zu gefallen.

Dass der Heilige Geist von Sünde überführe, kann ich so nicht nachvollziehen. Da stelle ich mir vor, dass da die Stimme des Widersachers hämisch grinsend aufzeigt, dass jemand wieder vom Weg mit Gott abgekommen ist.

Beim Sündigen hat der Heilige Geist ja offenbar nicht soviel Gehör bekommen, um einen Menschen von gottlosem Verhalten fernzuhalten, zu warnen und einzugeben, was jetzt richtig wäre zu tun, also was Jesus nun sagen, tun würde.

Ich bin gespannt, was für Wahrnehmungen oder auch konkrete Beispiele der einen oder dem andern hier Mitschreibenden im Zusammenhang mit dem Heiligen Geist in den Sinn kommen.

Jedenfalls finde ich es sehr bereichernd wie der allgegenwärtige Gott immer wieder Mittel und Wege findet, Menschen zu zeigen, dass es ihn wirklich gibt und dass er einen genialen Plan hat mit jeder und jedem der sich ihm als Werkzeug seiner Liebe zur Verfügung stellt.

Also dann........lg Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Wie wird der Heilige Geist wahrgenommen?

Beitragvon Mariette M. » Sa 5. Nov 2016, 12:11

maria139 hat geschrieben:Also für mich ist der Heilige Geist jene Stimme der Vernunft in mir, die mich vom gottlosen Handeln, Reden abhalten will und mir helfen will, Gott, also jenem Gott der Bibel, den Jesus Vater im Himmel nennt, immer mehr zu gefallen.

Hallo Maria,
kannst Du bitte noch erklären: Denkst Du, der Heilige Geist sei etwas, was Teil deiner selbst ist... oder etwas, was von aussen in dir wirkt/in dich hineinkommt?

lg Marietta
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2360
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Wie wird der Heilige Geist wahrgenommen?

Beitragvon Johelia » Sa 5. Nov 2016, 15:51

Hi Maria

Das ist eine gute Frage, aber ich denke nicht, dass sie abschliessend beantwortet werden kann. Ich nehme an der Hilige Geist (HLG) wird von verschieddenen Menschen unterschiedlich wahrgenommen.

maria139 hat geschrieben:Also für mich ist der Heilige Geist jene Stimme der Vernunft in mir, die mich vom gottlosen Handeln, Reden abhalten will und mir helfen will, Gott, also jenem Gott der Bibel, den Jesus Vater im Himmel nennt, immer mehr zu gefallen.

Ist es die Stimme DEINER Vernunft die aus DEINEM Verstand entspringt, oder redet eine eigenständige Stimme aus dir, zu dir?

Ich nehme die Stimme des Heiligen Geistes als eigenständige Stimme war, die leise und ruhig aus dem Inneren meines Herzens zu mir spricht.

Dass der Heilige Geist von Sünde überführe, kann ich so nicht nachvollziehen.

Wenn du etwas "angestellt" hast, wie zum Beispiel "unterlassene Hilfeleistung" (Hilfeleistungen wie sie Jesus fordern würde), sagt dir dann deine innere Stimme nicht in traurigem Ton, dass du dich hättest besser Verhalten können?

Die Stimme in mir, die ich als HLG betrachte teilt mir jedenfalls mit wenn ich sie traurig gemacht habe.
Für mich ist das "Überführung von Sünde", "Lehre", "Anleitung".

Da stelle ich mir vor, dass da die Stimme des Widersachers hämisch grinsend aufzeigt, dass jemand wieder vom Weg mit Gott abgekommen ist.

Mann macht ihr euch das Leben schwierig. Satan ist zwar vielerorts präsent und sehr aktiv. Aber bei einem Menschen der unter dem Schutz von Jesus steht, kann er nur von aussen kommen, nicht von innen.

Beim Sündigen hat der Heilige Geist ja offenbar nicht soviel Gehör bekommen, um einen Menschen von gottlosem Verhalten fernzuhalten, zu warnen und einzugeben, was jetzt richtig wäre zu tun, also was Jesus nun sagen, tun würde.

Bist du PERFEKT Sündlos und weisst ausnahmslos immer und in jeglicher Situation was richtig ist?
BtW: Gott unterscheidet nicht nach der Grösse der Sünde, sondern nach vorhanden und nicht vorhanden. Auch eine "Mini-Sünde" (Neid, Notlüge) oä ist Sünde.

Ich bin gespannt, was für Wahrnehmungen oder auch konkrete Beispiele der einen oder dem andern hier Mitschreibenden im Zusammenhang mit dem Heiligen Geist in den Sinn kommen.

Es geht hoffentlich nicht um "in den Sinn kommen" sondern um Tatsachenberichte.

Liebe Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Wie wird der Heilige Geist wahrgenommen?

Beitragvon Gnu » So 6. Nov 2016, 03:22

Ich habe mir die Frage, wie ich den Heiligen Geist wahrnehme, jetzt eine längere Zeit überlegt, und dabei so viele mögliche Antworten gefunden, dass ich mir vorkomme wie der Schreiber des Johannesevangeliums am Schluss, der genervt zugibt, dass alle Bibliotheken nicht genügen um die Werke Jesu Christi zu berichten.

Deshalb nur einige Beispiele, weitere eventuell später:

1. Als Gesprächspartner in der stillen Zeit ist er der Bräutigam und ich bin seine Braut, wobei wir erst verlobt sind.

2. Als Ruach HaKodesh ist er mein Lehrer in Fragen der Bibelauslegung.

3. Als Menorah repräsentiert er JHWH gemäss Jesaia 11.2: ...der Geist JHWHs, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rats und der Kraft, der Geist der Erkenntnis und der Furcht JHWHs.

:angel: <- davonflieg
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10397
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Wie wird der Heilige Geist wahrgenommen?

Beitragvon Knecht » So 6. Nov 2016, 09:42

Gnu hat geschrieben:3. Als Menorah repräsentiert er JHWH gemäss Jesaia 11.2: ...der Geist JHWHs, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rats und der Kraft, der Geist der Erkenntnis und der Furcht JHWHs.


dazupassend: DAS WESEN DER WEISHEIT [Weisheit 7,22-8,1)

22 In ihr ist ein Geist, gedankenvoll, heilig, einzigartig, mannigfaltig, zart, beweglich, durchdringend, unbefleckt, klar, unverletzlich, das Gute liebend, scharf, 23 nicht zu hemmen, wohltätig, menschenfreundlich, fest, sicher, ohne Sorge, alles vermögend, alles überwachend und alle Geister durchdringend, die denkenden, reinen und zartesten. 24 Denn die Weisheit ist beweglicher als alle Bewegung; in ihrer Reinheit durchdringt und erfüllt sie alles. 25 Sie ist ein Hauch der Kraft Gottes und reiner Ausfluss der Herrlichkeit des Allherrschers; darum fällt kein Schatten auf sie. 26 Sie ist der Widerschein des ewigen Lichts, der ungetrübte Spiegel von Gottes Kraft, das Bild seiner Vollkommenheit. 27 Sie ist nur eine und vermag doch alles; ohne sich zu ändern, erneuert sie alles. Von Geschlecht zu Geschlecht tritt sie in heilige Seelen ein und schafft Freunde Gottes und Propheten; 28 denn Gott liebt nur den, der mit der Weisheit zusammenwohnt. 29 Sie ist schöner als die Sonne und übertrifft jedes Sternbild. Sie ist strahlender als das Licht; 30 denn diesem folgt die Nacht, doch über die Weisheit siegt keine Schlechtigkeit. 1 Machtvoll entfaltet sie ihre Kraft von einem Ende zum andern und durchwaltet voll Güte das All.

Gruß
rupert
Knecht
Member
 
Beiträge: 343
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Wie wird der Heilige Geist wahrgenommen?

Beitragvon Jure » Sa 18. Mär 2017, 13:09

Darin, dass der H.G. wohl von vielen Menschen unterschiedlich wahrgenommen wird, stimme ich Johelia zu. Was für jeden wiedergeborenen Christen gilt ist, dass er den Heiligen Geist hat und bei seiner Wiedergeburt damit versiegelt wurde. Dass der H.G. seine Schutzbefohlenen beständig begleitet sagt Jesus selbst uns zu in
Joh. 14,16-18 hat geschrieben:16 Und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand<Andere Übersetzung: <i>Tröster / Fürsprecher</i> (gr. <i>parakletos</i> = »der Herbeigerufene«).> geben, dass er bei euch bleibt in Ewigkeit, 17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie beachtet ihn nicht und erkennt ihn nicht; ihr aber erkennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. 18 Ich lasse euch nicht als Waisen zurück; ich komme zu euch.
Darauf dürfen wir uns felsenfest verlassen. Selbst habe ich die Erfahrung gemacht, dass der H.G. mich in aller Stille führt und leitet. Bin ich in mir selbst "zu laut", oder habe ich den H.G. betrübt, weil ich beispielsweise eindeutig gegen Gottes Willen gehandelt habe, wird seine Stimme leise und verstummt womöglich gar. Unterstelle ich mich aber bewusst an jeden Tag erneut Jesu Willen und vertraue mich seiner Führung an, darf ich darauf vertrauen, dass getroffene Entscheidungen vom H.G. beurteilt und evtl. auch korrigiert werden. Eventuell schnell nötige Reaktionen laufen (viel) seltener in die falsche Richtung, wenn ich weiß, dass der H.G. in mir meinen Geist bei der Hand nimmt und mich führt. Da muss ich mir nicht mehr so viele Gedanken machen, wenn ich bewusst nach Jesu Willen lebe, weil ich weiß, wer mein Denken und Handeln bestimmt.

So nehme ich den H.G. vor allem so wahr, wie ich früher mein eigenes Denken ohne ihn wahrgenommen habe. "Mein Denken" ist oft nicht mehr das meine - und je häufiger das der Fall ist, desto enger ist der H.G. mit mir verbunden. So komme ich auch nach und nach dem Ziel der Heiligung näher und kann sagen, dass, wenn mir der Herr einmal wieder die Füße wäscht, diese ein wenig weniger schmutzig waren, wie vielleicht vor zehn oder 15 Jahren.
Jure
Member
 
Beiträge: 247
Registriert: Do 23. Feb 2017, 11:28

Re: Wie wird der Heilige Geist wahrgenommen?

Beitragvon maria139 » Sa 18. Mär 2017, 19:23

Mariette M. hat geschrieben:
maria139 hat geschrieben:Also für mich ist der Heilige Geist jene Stimme der Vernunft in mir, die mich vom gottlosen Handeln, Reden abhalten will und mir helfen will, Gott, also jenem Gott der Bibel, den Jesus Vater im Himmel nennt, immer mehr zu gefallen.

Hallo Maria,
kannst Du bitte noch erklären: Denkst Du, der Heilige Geist sei etwas, was Teil deiner selbst ist... oder etwas, was von aussen in dir wirkt/in dich hineinkommt?

lg Marietta


Hallo Marietta, etwas von oben, wo Gottes Geist in Jesus mich zu und in Gottes persönlichen Lebens-Plan mit mir führt.
Wenn es heisst, Gott hilft beim Wollen und Vollbringen, dann denke ich an die segensreiche Hilfe des Heiligen Geistes, der mir schon oft Mut gemacht hat, etwas zu tun, mich anzuspornen, wo mir vorerst der Mut dazu fehlte, nach seinem Willen über mich hinauszuwachsen, Mut zu bekommen, Unrecht ans Licht zu bringen, den Verursachern aber trotzdem mit Ruhe und Achtung zu begegnen.

So begleitet er mich auch immer dorthin, wo ich für andere Menschen Rechte meine von Gott geschenkten Gaben einsetzen kann. Er half mir bislang immer bei begleiteten rechtlichen Gehören, Amtsgesprächen etc. den Mund zu halten, wo es unklug gewesen wäre was zu sagen, so auch gab er mir Worte in Gedanken und Mund, über die ich selber staunte, -deren Bedeutung ich teils nachsehen musste-.

Ich vertraute und vertraue darauf, dass bei jeglicher Unterstützung von Nächsten in für sie schwierigen Angelegenheiten, Unkenntnis der Rechtslage, Instanzenwegs, den Helfenden himmelseits sehr geholfen wird. Jesus sagte ja, dass auch wenn dieJünger überantwortet werden, sie sich keine Sorge machen müssen, was sie reden sollten, dass der Geist des Vaters im Himmel ihnen eingeben wird, durch sie reden wird. Faszinierend. :praisegod:

Gottes Wege der Unterstützung seiner irdischen Mitarbeiter mittels seinem Heiligen Geist sind einfach wunderbar, wie schon gesagt faszinierend. Leider werden göttlichen Fügungen zu oft als glückliche Zufälle abgetan.

Gruss Maria (ist mal wieder schlechtes Wetter, habe ich Zeit gehabt im Forum zu stöbern :D )
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Wie wird der Heilige Geist wahrgenommen?

Beitragvon Andorra » Sa 18. Mär 2017, 20:47

.....Gottes Wege der Unterstützung seiner irdischen Mitarbeiter mittels seinem Heiligen Geist sind einfach wunderbar, wie schon gesagt faszinierend. Leider werden göttlichen Fügungen zu oft als glückliche Zufälle abgetan.


Richtig. Und Gott benötigt vor allem dafür "irdische Mitarbeiter" auf der Erde um seine bevorstehende Wiederkunft zu installieren und bekannt zu machen.
Andorra
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 19:58

Re: Wie wird der Heilige Geist wahrgenommen?

Beitragvon Helmuth » Sa 18. Mär 2017, 21:16

maria139 hat geschrieben:Dass der Heilige Geist von Sünde überführe, kann ich so nicht nachvollziehen. Da stelle ich mir vor, dass da die Stimme des Widersachers hämisch grinsend aufzeigt, dass jemand wieder vom Weg mit Gott abgekommen ist.

Gerade das ist aber eines seiner stärksten Haupttätigkeiten. Jedenfalls kann ich davon Zeugnis geben, dass er das bei mir nachhaltig tut.

War ich früher unsensibel, so bin ich heute viel sensibler gegenüber Sünde geworden. Vor meiner Bekehrung gebrauchte ich Ausreden, das war ein Akt der Selbstgerechtigkeit. Genau das war aber die Stimme des Widersachers: Das ist ja nicht so schlimm. Du hast gestern deine Frau beleidigt, na wenn schon, da muss sie durch. Das funktioniert heute nicht mehr.

Oder ganz arg ist es mit meinen Kindern. Sie werfen mir immer noch viele Fehler in der Erziehung heute vor. Teilweise haben sie recht, teilweise ist es auch ein Kampf, ihnen beizubringen, dass sie selbst auch gesündigt haben bzw immer noch sündigen. Ohne die Kraft des Heiligen Geistes geht das aber nicht. Er ist der Überführer von Sünde, Gerechtigkeit und Gericht.

Folgendes Wort kann ich aus Erfahrung am eigenen Leib wahrlich bestätigen:
Hebr 4,12 hat geschrieben:Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und es dringt durch, bis es scheidet sowohl Seele als auch Geist, sowohl Mark als auch Bein, und es ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens.

Ich spüre das Wirken des Geistes in erster Linie indem mein Gewissen Alarm schlägt und wenn ich darauf nicht alsbald reagiere, dann führt es auch rasch zu seelischen Schmerzen.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 305
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien


Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron