was sind die "Füße" in Daniel 2...?

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

was sind die "Füße" in Daniel 2...?

Beitragvon rap » Mo 19. Sep 2016, 21:42

Hat jemand eine Idee?

Die Statue in Daniel 2 beginnt ja von oben her, wie angegeben, mit dem babylonischen Reich (goldener Kopf) und endet mit dem ewigen Reich Gottes (der Stein der ohne menschliches Zutun auf die Füße fällt etc und der dann zu einem Berg wird etc).
Bzw temporär erstmal dem 1000jährigen Reich unter der Herrschaft des wiedergekommenen (auf dem Ölberg in Jerusalem, Sacharja 14, Apg 1 etc) Jesus...
Hesekiel 11,19
rap
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 19:51
Wohnort: Deutschland

Re: was sind die "Füße" in Daniel 2...?

Beitragvon rap » Di 20. Sep 2016, 09:52

Ok, die Reiche von oben nach unten sind erstmal (Daniel 7 ist ja genau parallel, und die 5 Reiche in Dan2/7 sind auch die 5 letzten der 7 Könige in Off 17, das vorletzte ist immer das römische Reich, in Off 17 der "König der jetzt regiert"):

Babylonien, Persien, Griechenland und Rom (Eisen, mal ne römische Legion vorstellen, viel Eisen dran, gab ja quasi 2 römische Reiche, West- und Ostrom, final "fertig" ca 1500).

Was konnte zwischen dem ehemaligen römischen Reich (Vergangenheit von heute aus) und dem ewigen Reich Gottes (Zukunft von heute aus) kommen/gekommen sein (besonderes Merkmal zB -> viele Könige/Hörner gleichzeitig)?
Hesekiel 11,19
rap
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 19:51
Wohnort: Deutschland

Re: was sind die "Füße" in Daniel 2...?

Beitragvon Reginald 32 » Di 20. Sep 2016, 22:43

Hallo rap.

Ich denke, so wie die vier Reiche in Dan. 2 und 7 parallel zu sehen sind, so auch die 10 Zehen und die 10 Hörner.

Aus der zeitlichen Abfolge der 4 Weltreiche erschließt sich mir logisch, dass die 10 Zehen sich auf die 10 germanischen Reiche beziehen, die sich auf dem Gebiet Westroms nach dessen Untergang bilden. Kann ich in jedem historischen Atlas nach lesen.

Diese 10 Staaten sind teils schwach (Ton), teils stark (Eisen) und haben sich in der Geschichte der letzten 1 500 Jahre immer bemüht, sich untereinander zu verschwägern. Es hat aber nie aneinander gehalten.

Diese 10 Staaten auf dem Gebiet Westroms kann ich bis heute hier in Europa aus machen.

Die 10 Hörner in Dan. 7 bedeuten das Gleiche. Dort gibt es aber eine Besonderheit. Später als sie erscheint unter ihnen ein 11. Horn, zuerst klein und unscheinbar, dann später so stark, dass ihm 3 Hörner weichen müssen. Und es ist "anders" als die 10.

Die Geschichte zeigt mir, dass unter den 10 politischen, germanischen Staatzen eine geistliche Macht empor wuchs: der römische Bischof. Dieser war Athanasianer, die Germanen in seiner Nachbarschaft aber Arianer. Und drei der damaligen arianischen Staaten in Westrom mussten erst mal weichen, ehe der Bischof von Rom zum heutigen Papst empor wachsen konnte. Auch hier sehe ich die Bibel völlig erfüllt.

Beendet wird das Ganze von der Wiederkunft Jesu. Diese wird unerwartet erfolgen und allem Bösen auf dieser Welt ein Ende setzen. Das Reich Christi wird aber nach dem letzten Gericht dann die ganze Erde füllen,

Liebe grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: was sind die "Füße" in Daniel 2...?

Beitragvon rap » Mi 21. Sep 2016, 07:29

Schaun mer mal...

Schätze wir können uns darauf einigen dass es hier nur um die wirklich größten (bösen/ungerechten) Reiche geht.
Da ja nur so wenige.

Was war das größte Einzelweltreich aller Zeiten?

Das sollte doch auf jeden Fall in irgendeiner Form in den Bildern vorkommen...

(Keine Panik, hab auch 20 Jahre gebraucht bis ich verstanden hatte was die Füße sind, Stichwort betriebsblind etc etc)

PS "Europa" ist der Punkt...
PS2 10 ist eher eine Symbolzahl...
PS3 Deutschland kommt in Daniel 7 vor...
Hesekiel 11,19
rap
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 19:51
Wohnort: Deutschland

Re: was sind die "Füße" in Daniel 2...?

Beitragvon Knecht » Mi 21. Sep 2016, 10:42

rap hat geschrieben:Hat jemand eine Idee?

Die Statue in Daniel 2 beginnt ja von oben her, wie angegeben, mit dem babylonischen Reich (goldener Kopf) und endet mit dem ewigen Reich Gottes (der Stein der ohne menschliches Zutun auf die Füße fällt etc und der dann zu einem Berg wird etc).
Bzw temporär erstmal dem 1000jährigen Reich unter der Herrschaft des wiedergekommenen (auf dem Ölberg in Jerusalem, Sacharja 14, Apg 1 etc) Jesus...

Eigentlich kann man, ohne sich festzulegen, darüber nur spekulieren und Vermutungen anstellen.
Daher will ich, da für mich nicht so interessant, über die vergangenen Reiche nichts weiter sagen.
Ein wenig interessanter ist für mich das, was noch nicht (gänzlich) eingetroffen ist. Nämlich, Dan. 2,41-44.
Deutschland würde recht gut passen. 1990 heirateten (vereinigten) sich die starke BRD und die brüchig gewordene DDR. Derzeit gibt es aber weder im Osten noch im Westen eine Mehrheit, die sich trennen wollen. Passt also doch nicht wirklich. Aufgrund der gegenwärtigen Ereignisse käme die Europäische Union wohl noch eher in Frage, wenn es, was nicht auszuschließen ist, zu einer Auflösung käme.

Wie gesagt, wir können darüber nur Vermutungen anstellen. Eines ist aber sicher, der zu erwartende Menschensohn wird nach eigenem Ermessen – wann immer das auch sein wird und wo immer es auch beginnen mag - sein ewiges Reich errichten, das nicht mehr untergeht.

Gruß
rupert
Zuletzt geändert von Knecht am Mi 21. Sep 2016, 11:07, insgesamt 3-mal geändert.
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: was sind die "Füße" in Daniel 2...?

Beitragvon Knecht » Mi 21. Sep 2016, 10:54

Reginald 32 hat geschrieben:Beendet wird das Ganze von der Wiederkunft Jesu. Diese wird unerwartet erfolgen und allem Bösen auf dieser Welt ein Ende setzen.

Wie kann allem Bösen - also alle mehr oder weniger boshaften und sündigen Menschen - auf dieser unserer geschaffenen schönen Welt ein Ende gesetzt werden? Nun, wenn der kommende Menschensohn Hitler übertrumpfen also zum Massenmörder mutieren würde, könnte es vielleicht klappen. :shock: :)

Gruß
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: was sind die "Füße" in Daniel 2...?

Beitragvon rap » Mi 21. Sep 2016, 15:52

@ knecht:

Doch es gibt eine plausible Lösung.

Aus dem beiden römischen Reichen (Ende grob 500 und 1500) ist "Europa" hervorgegangen ("think big", so big wie möglich, bzgl der Bibel, es geht immer um alles...).

Speziell das globale absolutistische europäische Kolonialreich:
https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3% ... _Expansion

Die Könige Europas in dieser Zeit waren praktisch alle miteinander (quasi schon eine "adelige Inzucht") verheiratet und haben trotzdem Kriege um Macht und Kolonien etc geführt.
Die Bibel beschreibt kurz und präzise.

Die beiden Weltkriege waren der Anfang vom Ende dieses Reichs (die Kolonien waren weitestgehend futsch).

Mal überlegen wo heute europäische Sprachen gesprochen oder verstanden werden und warum...

Bin auch erst draufgekommen wegen zB solcher Aussagen von Peter Scholl-Latour wie: "die 500jährige Vorherrschaft des (europäischen) weißen Mannes ist beendet."

Oder durch sein 2-teiliges Video "das Ende der weißen WELTHERRSCHAFT".

Und einer persönliche Offenbarung ("die Füße liegen schon hinter uns").
Vorher bin ich von einem noch kommenden Europa als letztem Weltreich ausgegangen (USA pleite etc).

Das europäische Weltreich war das größte aller Zeiten.

Und enthalten war das mit Abstand größte auf Gewalt basierende Einzelweltreich aller Zeiten (gegen das waren die Römer eine Regionalmacht...): das "british empire" (2 mal Kriegsgegner der Deutschen, nicht arme, unschuldige und wehrlose Briten wie das zB in den hiesigen Dokus immer dargestellt wird).

Das Reich in dem die Sonne nie unterging...

https://de.wikipedia.org/wiki/Britisches_Weltreich

Wir Europäer leben in den Ausläufern diese Reichs (unser Wohlstand basiert auch sehr stark auf den europäischen 400 Jahren Kolonialzeit, heute: Neokolonialismus, bzw China kolonisiert weiter) .

Ein "Derivat" von Europa sind die USA... (ehemals britische... Kolonie...)
Zumindest geografisch gesehen das kleine Horn in Dan 7, der achte König in Off 17 etc.

Es hat machtmäßig Deutschland aus den 10 Hörnern auf dem 4. Tier "herausgerissen" (Dan 7, D besitzt bis heute keine staatliche Souveränität, wie ja noch Herr Schäuble noch vor ein paar Jahren richtigerweise gesagt hat, und zahlt immer weiter) und danach (mit dem Ende des WK2) das british empire machtmäßig abgelöst.

Schätze aktuell dass das noch fehlende, 3., rausgerissene Horn Rußland sein wird... (mit allen Folgen, siehe eventuell auch Offenbarung)

PS im echten ;) "1000jährigen Reich", nachdem Jesus wiedergekommen ist und den AC bei Armageddon besiegt hat, wird der Satan weggesperrt sein (Off 20, siehe auch parallel das Ende von Jesaja 24, ist scheinbar eine Art "Ökoendzeitprophetie" ;) ) und daher wird das Böse für diese Zeit begrenzt sein.

Wenn die beiden Zeugen (siehe Sacharja 4) aus Off 11 in Jerusalem auftreten und weissagen etc werden wird der Antichrist (das Tier das aus dem Abgrund kommt) sie nach 3,5 Jahren töten. Etc.
Und nach weiteren 3,5 Jahren (Dan 7 und Off 13) Herrschaft des AC kommt Jesus wieder.

Aktuell dürften die beiden ersten 5 Siegel offen sein (die ersten beiden sind wohl vor dem ersten Weltkrieg aufgegangen, Gott hat da angefangen sein Reich auch physisch durchzusetzen, er reduziert das Böse ja manchmal dadurch dass er die Bösen ""dazu bringt"" sich gegenseitig umzubringen, der "Himmel" ist ja schon seit grob 2000 Jahren satanfrei, Off 12 etc, Kurzform).
Hesekiel 11,19
rap
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 19:51
Wohnort: Deutschland

Re: was sind die "Füße" in Daniel 2...?

Beitragvon Knecht » Mi 21. Sep 2016, 16:39

Tut mir leid rap, spekulative Vermutungen und Lösungen, die zum Teil auch noch unwirklich sind, habe ich schon hinter mir gelassen. Es bringt auch nicht wirklich was, es wird zur rechten Zeit ohnehin alles so geschehen, wie die göttliche Fügung es will.

Gruß
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: was sind die "Füße" in Daniel 2...?

Beitragvon rap » Mi 21. Sep 2016, 21:10

Womit genau gibt's ein Problem?

Dachte es wäre logisch und vernünftig.
Wie die Bibel ja auch.
Hesekiel 11,19
rap
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 19:51
Wohnort: Deutschland

Re: was sind die "Füße" in Daniel 2...?

Beitragvon rap » Do 22. Sep 2016, 09:13

PS in Daniel 7 gibt es auch noch einen Hinweis auf das 1000jährige Reich (ist mir erst neulich überraschenderweise klargeworden... , man kann die Bibel nicht aus eigenen Fähigkeiten heraus auslegen...).
Welches ja eine "Verzögerung" in Bezug auf die Ewigkeit ("neues Jerusalem") darstellt.

-> die 3 vorigen Tiere bleiben nach Gottes Machtübernahme noch eine unbestimmte Zeit am Leben (Vers 12) ... noch auf dieser Erde.

PS2 man darf auch nicht vergessen dass sich inzwischen Lukas 21,24 erfüllt hat! Und danach spricht Jesus direkt über seine Wiederkunft!
Die Juden (auch wohl "echte", Kurzform) sind "seit 1948" wieder in Jerusalem.

In den gröbst 1800 Jahren (ab 70 n. Chr., wo der für den "neuen Bund", zum Zeitpunkt des Eintritts desselben siehe Daniel 9,24, nach Jeremia 31,31ff überflüssige Tempel quasi von Gott selber zerstört wurde, war ja eher ein "Unfall", Titus wollte ihn gar nicht zerstören, wohl auch um ihn besser ausplündern zu können) vor 1900 ist, neben der mehr oder weniger konstruktiven Ausbreitung mehr oder weniger biblischen (-> Liebe, nicht Leiden) Christentums, ja nur eine biblische Sache passiert: der Übergang vom vorletzten zum allerletzten bösen (Gewalt, Ungerechtigkeit etc) Weltreich ("Rom" -> "Europa").

Nach 1900 plötzlich öffnen sich imho die ersten beiden Siegel der Offenbarung und Lukas 21,24 erfüllt sich...
Und heute sind wir voll im "Rennen."

Dank einer Art "Gnade der späten Geburt" leben wir in einer der spannendsten Zeiten biblischen Bezugs überhaupt.
Puh...

PS3 nach Off 1,3 liegt auf dem Studium der Offenbarung ein direkter Segen.
Hesekiel 11,19
rap
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 19:51
Wohnort: Deutschland

Re: was sind die "Füße" in Daniel 2...?

Beitragvon Gottes_Freund » Mi 9. Nov 2016, 01:30

Die Füße, die in Daniel erwähnt sind, sind geschichtlich gesehen ja die Königreiche die nach Babylon kommen. Aber das ist wiederum eine Prophezeiung. Da die Konigreiche die da erwäht sind, nicht mehr existieren, sollte man es geistlich verstehen. Zur Erfüllungszeit diese Königreiche, die geistliche Bedeutung haben, werden zu einem goßen Bild, das nach Habakuk 2:18 ein Lügenlehrer ist.

Wie kann ein physisches Bild ein Lügenlehrer sein?

Hier sehen wir dass dieses Bild eine geistliche Bedeutung hat. In Offenbarung 13 dass Bild redet und bewirkt und totet, und jeder der das Zeichen an der Stirn und an rechten Hand nicht angenommen hat, dann kann er weder verkaufen oder kaufen, änlich wie in Daniel 2 beschrieben ist über das Bild welches von König Nebukadnetzar erstellt wurde.

Wenn hier ein physisches Bild hier gemeint ist, dann wie kann das Bild reden, wirken und töten?

Weiter lesen wir das ein Stein zermalmt das Bild, und dieser Stein wird zu einem grossen Berg, nämlich zu einem Königreich das ewig bestehen wird. Was ist dieser Stein? In 1.Petr2:4 sehen wir dass es um einem lebendigen und kostbaren Stein geht, dieser Stein ist auch in Psalm 118:22 erwähnt, da spricht Gott über ein Stein der von Bauleuten verworfen wurde. Dieser Stein in niemand anders als Jesus vor 2000 jahren, der auch von allen verworfen wurde, der doch von Gott auserwähl war und zu Eckstein des Christentums geworden ist.

Aber das ist vor 2000 Jahren passiert. Was fur eine Bezug hat das Bild und der Stein für der Zeit der Offenbarung?
Weil wir gesehen haben dass in Offb 13 kommt wieder ein Bild vor, und weil in Offb. 2:17 ist ein weißer Stein erwähnt ist, sollen wir uns fragen was dies alles bedeutet.

Eines soll uns bewusst sein, dass wir die Geschehenisse, Orten und Menschen die in Offenbarung erwähnt sind nicht wortwörtlich verstehen bzw. deuten dürfen.

1.Kor.2:13 Davon reden wir auch, nicht in Worten, gelehrt durch menschliche Weisheit, sondern in Worten, gelehrt durch den Geist, indem wir Geistliches durch Geistliches deuten.

Das heißt dass man das Geistliches durch Geistliches deuten soll, genau so wie Jesus über das Himmelreich in Gleichnissen gesprochen hat, so ist auch die Offenbarung in Gleichnissen verborgen, in Erreignisse die man Geistlich verstehen soll.
Gottes_Freund
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: So 6. Nov 2016, 21:28


Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste