Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon simon123 » Do 16. Okt 2014, 17:49

Im Alten und Neuen Testament Lesen wir von Propheten und der Gabe der Prophetie. Wie ist das Heute? Gibt es immer noch Propheten oder die Gabe der Prophetie?
simon123
Newcomer
 
Beiträge: 7
Registriert: Do 16. Okt 2014, 17:37

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Pilgrim » Fr 17. Okt 2014, 00:44

simon123 hat geschrieben:Im Alten und Neuen Testament Lesen wir von Propheten und der Gabe der Prophetie. Wie ist das Heute? Gibt es immer noch Propheten oder die Gabe der Prophetie?

Hebräer 1:1-2... :lesen: Diese Worte sind im Imperfekt "gesprochen". Gott hat abschliessend durch das Zeugnis Seines Sohnes auf den Seiten der Schrift aufgezeichnet gesprochen. Auf was die Alt Testament Propheten mit Sehnsucht vorwärts guckten, koennen wir mit Gewissheit zurueck gucken.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10821
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon jes_25913 » Fr 17. Okt 2014, 07:56

simon123 hat geschrieben:Im Alten und Neuen Testament Lesen wir von Propheten und der Gabe der Prophetie. Wie ist das Heute? Gibt es immer noch Propheten oder die Gabe der Prophetie?


Die Gaben Gottes sind bis zur Vollendung notwendig. Allerdings ist es nicht so einfach, wirklich zu prophezeien, denn dazu muss man zwischen den eigenen Gedanken, liebgewordenen christlichen Meinungen und Vorurteilen, Wunschdenken, auf Grundlage von diesem allen vorgenommenen Einschätzungen, dem Angelesenen usw. und der wirklichen Stimme Gottes unterscheiden können. Wer ist heute dazu in der Lage? - Daran mangelt es also.
Ich kenne einige sogenannte prophetische Aussagen der heutigen Zeit, aber die sind überwiegend ein Kauderwelsch von richtigem und falschem, weil es eben an der o.g. Unterscheidung und damit Reinheit fehlt.
Außerdem, werden viele Fragen nur theoretisch gestellt. Weshalb streckst Du Dich nicht nach eine Gabe Gottes aus? - In seinem Dienst zu stehen, kostet viel und ist kein leichtes Ding.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4833
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon onThePath » Fr 17. Okt 2014, 09:31

Vorsicht, sonst wird wieder viel bla bla geredet.

Ich kenne einige sogenannte prophetische Aussagen der heutigen Zeit, aber die sind überwiegend ein Kauderwelsch von richtigem und falschem


Das ist auch meine Beobachtung, jes

dazu muss man zwischen den eigenen Gedanken, liebgewordenen christlichen Meinungen und Vorurteilen ( ich füge hinzu: vielerei esoterisches Wunschdenken), Wunschdenken, auf Grundlage von diesem allen vorgenommenen Einschätzungen, dem Angelesenen usw. und der wirklichen Stimme Gottes unterscheiden können.


Nicht vergessen, es kann in christliche Wahrsagerei ausarten und genauso "von unten" gesteuert werden. In Ergänzung des von Jes gesagten: Wer kann schon genau unterscheiden die Eingaben Gottes und seiner Engel von denen der satanischen Engel. Natürlich gerade die esoterisch Orientierten nicht.
weil es eben an der o.g. Unterscheidung und damit Reinheit fehlt


Es fehlt an der inneren Reinheit und Unterscheidungsfähigkeit.

Wenn ich mir das seichte Gebrabbel der amerikanischen "Prophetenschule" anhöre.....

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Fr 17. Okt 2014, 09:39, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21783
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Jeshu » Fr 17. Okt 2014, 09:32

simon123 hat geschrieben:Im Alten und Neuen Testament Lesen wir von Propheten und der Gabe der Prophetie. Wie ist das Heute? Gibt es immer noch Propheten oder die Gabe der Prophetie?


Hi Simon!
Gute Frage.... rein theoretisch muss bis heute noch und darüber hinaus "echtes Wort Gottes" existieren, das uns gegeben wird, denn ansonsten hätte Jesus nicht gesagt:

12"Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen.
13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden.
14 Derselbe wird mich verklären; denn von dem Meinen wird er's nehmen und euch verkündigen.
15 Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich euch gesagt:
Er wird's von dem Meinen nehmen und euch verkündigen".
Joh. 16, 12

Für Gott selbst gibt es keine Zeit und Er ist jederzeit bei uns. Warum sollte Er aufhören zu uns zu sprechen?

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon onThePath » Fr 17. Okt 2014, 09:42

simon123 hat geschrieben:Im Alten und Neuen Testament Lesen wir von Propheten und der Gabe der Prophetie. Wie ist das Heute? Gibt es immer noch Propheten oder die Gabe der Prophetie?


Wichtig ist, dass es auch heutzutage noch Christen gibt, die "erfühlen", wissen was ihrem Mitmensch fehlt, um ganz mit Gott ins Reine zu kommen.
Menschen, in deren Gegenwart alles anders ist, so sehr ist die Gegenwart Gottes spürbar, und die mit ihren Worten wahres Leben spenden können, inneres Heil und Heilung.

Ist doch etwas ganz Anderes, wenn ein Mensch so einem Anderen "protetisch" ins Leben spricht, um ihn zu verändern.



lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21783
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon SunFox » Fr 17. Okt 2014, 16:34

simon123 hat geschrieben:Im Alten und Neuen Testament Lesen wir von Propheten und der Gabe der Prophetie. Wie ist das Heute? Gibt es immer noch Propheten oder die Gabe der Prophetie?


Hallo lieber simon, ich denke das Gott jede Geistesgabe dann einsetzt, wenn ER sie für nötig erachtet!

Römer 12,3-8: "Denn ich sage durch die Gnade, die mir gegeben ist, jedem unter euch, dass niemand mehr von sich halte, als sich's gebührt zu halten, sondern dass er maßvoll von sich halte, ein jeder, wie Gott das Maß des Glaubens ausgeteilt hat. Denn wie wir an "einem" Leib viele Glieder haben, aber nicht alle Glieder dieselbe Aufgabe haben, so sind wir viele "ein" Leib in Christus, aber untereinander ist einer des andern Glied, und haben verschiedene Gaben nach der Gnade, die uns gegeben ist. Ist jemand prophetische Rede gegeben, so übe er sie dem Glauben gemäß. Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er. Ist jemand Ermahnung gegeben, so ermahne er. Gibt jemand, so gebe er mit lauterem Sinn. Steht jemand der Gemeinde vor, so sei er sorgfältig. Übt jemand Barmherzigkeit, so tue er's gern."

1.Korinther 12,7-11: "In einem jeden offenbart sich der Geist zum Nutzen aller; dem einen wird durch den Geist gegeben, von der Weisheit zu reden; dem andern wird gegeben, von der Erkenntnis zu reden, nach demselben Geist; einem andern Glaube, in demselben Geist; einem andern die Gabe, gesund zu machen, in dem "einen" Geist; einem andern die Kraft, Wunder zu tun; einem andern prophetische Rede; einem andern die Gabe, die Geister zu unterscheiden; einem andern mancherlei Zungenrede; einem andern die Gabe, sie auszulegen. Dies alles aber wirkt derselbe "eine" Geist und teilt einem jeden das Seine zu, wie er will."

Epheser 4,10-14: "Der hinabgefahren ist, das ist derselbe, der aufgefahren ist über alle Himmel, damit er alles erfülle. Und er hat einige als Apostel eingesetzt, einige als Propheten, einige als Evangelisten, einige als Hirten und Lehrer, damit die Heiligen zugerüstet werden zum Werk des Dienstes. Dadurch soll der Leib Christi erbaut werden, bis wir alle hingelangen zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, zum vollendeten Mann, zum vollen Maß der Fülle Christi, damit wir nicht mehr unmündig seien und uns von jedem Wind einer Lehre bewegen und umhertreiben lassen durch trügerisches Spiel der Menschen, mit dem sie uns arglistig verführen."

Wenn alles an Geistesgaben der eine selbe Geist wirkt, warum dann nicht auch prophetische Rede?

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29428
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon firebird » Fr 17. Okt 2014, 20:48

Hallo zusammen,

vielleicht müssen wir uns auch darüber Gedanken machen, was denn genau Prophetie ist. Ist Prophetie einzig und allein die Voraussage von zukünftigen Dingen?

Für mich kann es das sein, ist aber bei Weitem nicht allein das. Für mich ist Prophetie Aussprüche oder Taten die von einem Menschen ausgehen die völlig im Sinne Gottes sind. Oder andersherum gesagt, wenn ein Mensch in dem was er sagt oder tut, völlig als Gottes Werkzeug in Gottes Hand ist.

So gesehen, geschieht Prophetie auch heute noch. Oftmals geschieht sie unscheinbar. Häufig ist es uns nicht einmal bewusst, dass unser Reden und/oder Handeln prophetisch ist. Doch Menschen die ihr Herz Gott zugewendet haben nehmen das wahr und gehen auf Gottes Reden ein. Dann wenn ein Mensch breitspurig und selbstbewusst als Prophet auftretet, ist es ziemlich selten echt, sehr häufig leider sogar Verführung bzw. Manipulation.

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4355
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon manfred » Sa 18. Okt 2014, 15:57

Ja es gab und gibt Propheten auch nach dem AT bis heute und bis zum Ende der welt.

Joe 3,1 Und nach diesem will ich meinen Geist ausgießen über alles Fleisch, und eure Söhne und Töchter sollen weissagen, eure Alten sollen Träume haben, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1089
Registriert: Di 30. Mär 2004, 10:36
Wohnort: Österreich

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon pody2743 » Sa 18. Okt 2014, 17:00

Eine propehtische Aussage ist:
Wir kehren wieder zurück zu unseren Wurzeln zurück, denn die Wurzeln Gott beim Wort zu nehmen, wird wieder sein, denn Gott ist immer derselbe.

Bin weg.
Was logisch ist:
Und wer genau das nicht richtig finden sollte, dass ich Gott und sein Wort im Herzen habe WEIL das daran zu kleben bedeute, soll das bitte nicht zum Thema machen (sonst soll er einen Thread aufmachen), weil jeder vom dem spricht, was im eigenen Herzen ist und dann Inhalte sagt.
pody2743
Abgemeldet
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 18:24

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon simon123 » Fr 31. Okt 2014, 09:34

Gott hat abschliessend durch das Zeugnis Seines Sohnes auf den Seiten der Schrift aufgezeichnet gesprochen. Auf was die Alt Testament Propheten mit Sehnsucht vorwärts guckten, koennen wir mit Gewissheit zurueck gucken.

Hey pilgrim

Du würdest also sagen, dass es nur im Alten Testament Propheten und die Gabe der Prophetie gibt. Was sagst du denn über die Stellen im NT bei denen es um Prophetie geht? (z.B. Epheser 4,11)
simon123
Newcomer
 
Beiträge: 7
Registriert: Do 16. Okt 2014, 17:37

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon simon123 » Fr 31. Okt 2014, 09:43

Wenn wir davon ausgehen, dass alle Wiedergeborenen Christen den Heiligen Geist haben, müssten sie doch auch erkennen können, was eine Prophetie von Gott ist und was nicht oder?
simon123
Newcomer
 
Beiträge: 7
Registriert: Do 16. Okt 2014, 17:37

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Pilgrim » Fr 31. Okt 2014, 13:45

simon123 hat geschrieben:Du würdest also sagen, dass es nur im Alten Testament Propheten und die Gabe der Prophetie gibt.

Nein, würde ich nicht, denn "Er hat etliche als Apostel gegeben, etliche als Propheten, etliche als Evangelisten, etliche als Hirten und Lehrer (Epheser 4:11).
simon123 hat geschrieben:Was sagst du denn über die Stellen im NT bei denen es um Prophetie geht? (z.B. Epheser 4,11)

Er hat gegeben (in Epheser 4:11) betont die Christus gegebene souveräne Wahl und Autorität weil Er den Willen Seines Vaters perfekt erfüllt hat. Nicht nur Apostel und Propheten, sondern auch Evangelisten, Pastoren und Lehrer sind göttlich berufen und platziert.

Propheten waren von Gott als besonders begabte Männer eingestellt und sind von den Gläubigen welche die Gabe der Prophezeiung haben verschieden (1.Korinther 12:10). Nicht alle solche Gläubige könnten Propheten genannt werden. Wie das Amt der Apostel, so hat auch das Amt der Propheten mit dem Abschluss des Neuen Testament aufgehört, gerade so wie die Alt Testament Propheten 400 Jahre vor Christus verschwunden sind. Die Gemeinde war "auferbaut auf der Grundlage der Apostel und Propheten, während Jesus Christus selbst der Eckstein ist" (Epheser 2:20). Als einmal die Grundlage gelegt war, war das Werk der Apostel und Propheten beendet.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10821
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Pilgrim » Fr 31. Okt 2014, 14:10

simon123 hat geschrieben:Wenn wir davon ausgehen, dass alle Wiedergeborenen Christen den Heiligen Geist haben, müssten sie doch auch erkennen können, was eine Prophetie von Gott ist und was nicht oder?

Vom 1.Mose bis zur Offenbarung demonstriert die Bibel vier grundlegende Eigenschaften wahrer Prophezeiung. Wahre Prophezeiung ist immer verbal, die genauen Worte von Gott. Es ist nie ein Impuls oder ein Eindruck und auch nie ein Gefühl das Auslegung benötigt. Wahre Prophezeiung ist eine präzise Botschaft.

Zudem ist wahre Prophezeiung entweder als wahr oder falsch prüfbar (Gesetz des ausgeschlossenen Dritten). Dann ist wahre Prophezeiung auch unfehlbar. Seit dem Ende der apostolischen Epoche und dem Abschluss des Kanonikus kann nur die Schrift diese Ebene der Autorität legitim beanspruchen (2.Timotheus 3:16).
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10821
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon kingschild » Mo 3. Nov 2014, 15:25

simon123 hat geschrieben:Wenn wir davon ausgehen, dass alle Wiedergeborenen Christen den Heiligen Geist haben, müssten sie doch auch erkennen können, was eine Prophetie von Gott ist und was nicht oder?


Hallo Simon daran kannst Du erkennen, ob ein Prophet von Gott her redet oder nicht:

1.

5 Mo 18:22 Wenn der Prophet im Namen Jehovas redet, und das Wort geschieht nicht und trifft nicht ein, so ist das das Wort, welches Jehova nicht geredet hat; mit Vermessenheit hat der Prophet es geredet; du sollst dich nicht vor ihm fürchten.

2.

5. Mose 13.1 Wenn unter euch ein Prophet oder Träumer aufstehen wird und dir ein Zeichen oder Wunder angibt,
2 und das Zeichen oder Wunder eintrifft, davon er dir gesagt hat, indem er sprach: « Lasset uns andern Göttern nachwandeln, die ihr nicht kennt, und laßt uns ihnen dienen! »
3 so sollst du den Worten eines solchen Propheten oder Träumers nicht gehorchen;


Dies ist wichtig zu wissen, gerade im Bezug auf falsche Propheten.

Wenn also ein Prophet wider Gottes Wort prophzeit, so weisst Du woran du bist auch wenn seine Prophzeiung eintreffen sollte.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6522
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Corne » Mi 5. Nov 2014, 21:47

voll cool was ihr bis jetzt so geschrieben habt!

Ist eine Sonntagspredigt die mit Hilfe der Bibel vorbereitet wurde auch Prophetie?

Es gibt ja die einstellung, dass die Prophetie nur die Auslegung der Bibel ist!
Stimmt ihr dazu? Oder Denkt ihr, dass sich hinter Prophtie mehr verbergen sollte?
Corne
Newcomer
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 21:13

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Reginald 32 » Mi 5. Nov 2014, 22:13

Eine Predigt kann auch Prophetie sein, wenn sie eine Warnung vor kommenden Ereignissen enthält, oider Miussstände in der Gemeinde auf deckt, wie das die alttestamentlichen Propheten getan haben.

Natürlich können Propheten auch die Bibel aus legen. Der Prophet Daniel legte z. B. die Weissagung jeremias aus. Aber das ist nicht die Regel. Der Prophet ist der na´abi´, der Sprecher eines Anderen, Höheren. Wenn er verkündet hat, was ihm aufgetragen wurde, hat er seinen Auftrag erledigt und ist wieder ein normaler Mensch.

Er benutzt übrigens den Wortschatz, den seine Zuhörter verstehen. Gott diktiert ihm die Worte nicht, sondern übermittelt ihm die Botschaft. Ausnahme: wenn der Prophet ausdrücklich sagt, dass Gott ihm bestimmte Worte / Sätze o. dergl. diktiert hat. Das kommt auch vor.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3479
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Jeshu » Do 6. Nov 2014, 21:49

Reginald hat geschrieben:
... Der Prophet ist der na´abi´, der Sprecher eines Anderen, Höheren. Wenn er verkündet hat, was ihm aufgetragen wurde, hat er seinen Auftrag erledigt und ist wieder ein normaler Mensch.

Er benutzt übrigens den Wortschatz, den seine Zuhörter verstehen. Gott diktiert ihm die Worte nicht, sondern übermittelt ihm die Botschaft. Ausnahme: wenn der Prophet ausdrücklich sagt, dass Gott ihm bestimmte Worte / Sätze o. dergl. diktiert hat. Das kommt auch vor.


Hi Reginald!
Interessant. Woher weißt Du das? Das kann man eigentlich nicht wissen, außer ...

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon kingschild » Sa 8. Nov 2014, 12:27

Corne hat geschrieben:
Es gibt ja die einstellung, dass die Prophetie nur die Auslegung der Bibel ist!
Stimmt ihr dazu? Oder Denkt ihr, dass sich hinter Prophtie mehr verbergen sollte?


Hallo Corne

Die Prophetie ist das direkte reden Gottes.

Zur Auslegung braucht es auch das reden Gottes oder eben die Weisheit Gottes. Auslegung ist aber mehr die Gabe, das geschriebene Wort oder die Prophetie in eine Form zu bringen, so das der Zuhörer es verstehen kann.

Also der Prophet empfängt und gibt weiter. Manchmal muss der Prophet zugleich auslegen, was er empfangen hat. Speziell wenn er eben Bilder oder Gleichnisse empfängt von Gott.

Das aber Prophetie nur Auslegung der Bibel ist sehe ich nicht so. Prophetie kann nie über die Bibel hinaus gehen oder von der Bibel abweichen, sonst ist es falsche Prophetie.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6522
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon pody2743 » So 9. Nov 2014, 22:59

Prophetie ist, wenn z.B. ein Christ in der Bibel was sagen konnte, war nur, weil er Christ war. Prophetie zeichnet sich dadurch aus, dass ein Mensch das tut.

Gott hingegen hat den Christen, die Prohpheten waren, das gesagt, wie die Prohpheten gesagt haben (siehe Bibel). Die Propheten sind auf Gott angewiesen, denn sonst könnten sie keine Prophetie. Auch heute noch über mehr 2000 Jahre her. Gott selber ist kein Prophet, weil er die Wahrheit ist und sagt die Wahrheit bzw. sagt dem Propheten, weil diese immer durch Jesus Christus zum Vater gekommen z.B. damals gekommen war und errettet waren, sonst geht das nicht, und wird sich nie ändern. Und das Jesus Chritus geboren wird, war Gottes Plan für uns Menschen schon immer, damit alle, die an Jesus Christus unseren Herrn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben werden. Z.B. die 3 Weisen aus dem Morgenland wussten das und haben unseren Heiland Herr Jesus Christus erwartet und in Bethlehme aufgesucht und ihm Gold, Myhrre und Weihrauch geschenkt: Jedes Jahr zu Weihnachten feiern wir dieses Fest, dass uns der Heiland geboren wurde, wie auch die Engel auf dem Felde den Hirten sagten, als die Zeit gekommen war "Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allenm Volk widerfahren wird; denn euch istt heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. Und das zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in der Windeln gewicklt und in einer Krippe liegen. Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Got und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen bei den Menschen seines Wohlgefallens." :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :praise: :D : Ja!

Und die Offenbarung ist die Wahrheit und somit keine Prophetie. Gott ist allwissend. Der Menschn ist aber seine Schöpfung und wer zu Vater unser gekommen ist über Jesus Christus, weiß, dass er Gott braucht. Und manche Chrisen braucht Gott, damit sie prophtisch reden sei jeher, denn das gehört dann zu dem Plan Gottes, von dem Christen, der prophetisch redet.
Was logisch ist:
Und wer genau das nicht richtig finden sollte, dass ich Gott und sein Wort im Herzen habe WEIL das daran zu kleben bedeute, soll das bitte nicht zum Thema machen (sonst soll er einen Thread aufmachen), weil jeder vom dem spricht, was im eigenen Herzen ist und dann Inhalte sagt.
pody2743
Abgemeldet
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 18:24

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Corne » Sa 15. Nov 2014, 11:55

Kingschild:

Also der Prophet empfängt und gibt weiter. Manchmal muss der Prophet zugleich auslegen, was er empfangen hat. Speziell wenn er eben Bilder oder Gleichnisse empfängt von Gott.

Das aber Prophetie nur Auslegung der Bibel ist sehe ich nicht so. Prophetie kann nie über die Bibel hinaus gehen oder von der Bibel abweichen, sonst ist es falsche Prophetie.


Hallo Kingschild,
mich intressiert bisschen mehr wie des dann vorstatten geht? Bist du der Meinung, dass Gott zu jeder Person durch Bilder und Visionen spricht?

Aber war es im AT nicht so, dass die Propheten die Tora (Die Bücher Mose Ausgelegt haben? Sie haben die Gesetze gekannt! sie wussten, wenn die Menschen nicht nach dem Willen Gottes leben kein segen empfangen werden sondern Fluch!
Sie haben somit die Tora gelesen und wussen wenn das Volk sich nicht ändert ein Fluch über das Volk kommen wird! Durch die Tora hat Gott zu den Propheten gesprochen. Aus vertrauen sind die Propheten in die Städte gegangen und haben Gottes Gericht angekündigt!
Corne
Newcomer
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 21:13

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon onThePath » Sa 15. Nov 2014, 12:09

Corne hat geschrieben:voll cool was ihr bis jetzt so geschrieben habt!

Ist eine Sonntagspredigt die mit Hilfe der Bibel vorbereitet wurde auch Prophetie?

Es gibt ja die einstellung, dass die Prophetie nur die Auslegung der Bibel ist!
Stimmt ihr dazu? Oder Denkt ihr, dass sich hinter Prophtie mehr verbergen sollte?


Und das wäre ? Du hast für Dich sicher Antworten dazu.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21783
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Corne » Sa 15. Nov 2014, 13:27

Und das wäre ?

Also ich bin sehr vorsichtig mit Prophethie! des wird so oft missbraucht! Ich glaube dass es die Gabe der Prophtie noch gibt aber ich bin da sehr vorsichtig! jedem Bild und Eindruch als Prophtie abzustempeln! Aber ich glaube auch, dass wir Christen uns erfreuen an Übernatürlichen Prophtie, was ich wie Wahrsagerreih über geht! Desegen mich ich sehr hin unhergerissen und vorsichtig!
Corne
Newcomer
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 21:13

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon onThePath » Sa 15. Nov 2014, 15:05

Corne hat geschrieben:
Und das wäre ?

Also ich bin sehr vorsichtig mit Prophethie! des wird so oft missbraucht! Ich glaube dass es die Gabe der Prophtie noch gibt aber ich bin da sehr vorsichtig! jedem Bild und Eindruch als Prophtie abzustempeln! Aber ich glaube auch, dass wir Christen uns erfreuen an Übernatürlichen Prophtie, was ich wie Wahrsagerreih über geht! Desegen mich ich sehr hin unhergerissen und vorsichtig!


Auch ich bin da grundsätzlich vorsichtig.

Wie schön es auch wäre, wenn Gott "hörbar" mit uns reden würde. So wie ein irdischer Vater und Ratgeber.

Aber Gott will es so, dass er für uns Menschen in der Art "weit weg" ist, dass man sorgfältig "in sich gehen" muß, um Gottes Willen für sich zu erkennen.

Gar nicht zu reden von geradezu spiritistischen Ratgebern, solche Jenseitskontake, die sich als Gott, Jesus, Engel oder fortgeschrittener Geist ausgeben.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21783
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon kingschild » So 16. Nov 2014, 02:23

Corne hat geschrieben:
Hallo Kingschild,
mich intressiert bisschen mehr wie des dann vorstatten geht? Bist du der Meinung, dass Gott zu jeder Person durch Bilder und Visionen spricht?


Hallo Corne

Grundsätzlich ist Gott alles möglich aber meine Erkenntnis, deckt sich eher mit dem was Paulus sagt: Ein Leib, viele Glieder. Wir sollten zwar nach den (vielen) Gaben Gottes trachten und darum beten aber Gott allein wird eben die Gaben verteilen, nicht wir. Ich selber habe schon Visionen/Offenbarungen erhalten, aber das waren Dinge die ich Gott gefragt habe und er mir dann geantwortet hat, in dieser Form. Ich selber würde mich nicht als Prophet im herkömmlichen Sinn sehen, obschon auch mir solche Gaben zuteil wurden. Bei jedem wäre es grundsätzlich möglich aber nicht jeder braucht es für seinen Dienst, sollte er es aber brauchen, so wird er bekommen was nötig ist.

Je nach Dienst wird man ausgerüstet von Gott und wenn die Verkündigung, für eine bestimmte Gruppe, die Gabe der Prophetie nötig hat, so wird Gott uns dort nicht ohne Gaben alleine lassen. Die Visionen, welch ich erhielt, waren in erster Linie für mich persönlich bestimmt aber als Zeugnis, können sie wiederum allen dienen die hören.

Gott schenkt wo, wie und wann er will und in welchem Mass bestimmt er allein. Wenn er jemanden erwählt, dem wird auch gegeben. Demut ist auf jeden Fall gefragt, sonst schwafelt vielleicht nur noch der eigene Geist, wie wir das ja kennen, von den Auswüchsen, in der heutigen Zeit. Wo sich viele berufen sehen aber nur wenig auserwählt sind, da tummeln sich viele falsche Propheten und Irrlehrer.

Ein Prophet der eben der Gemeinde dient, der bekommt zum Beispiel ein Wort direkt, ein Bild oder eine konkreten Auftrag von Gott vermittelt und ihm wird gesagt, diese Dinge der entsprechenden Gemeinde oder Person zu verkünden. Dort geht es dann nicht um Zufallstreffer, sondern um Worte die direkt von Gott kommen und eben der konkrete Auftrag, diese Worte so wiederzugeben, wie man sie erhalten hat und zu dem Zeitpunkt, wo Gott sagt. Dies erfordert eine hohe Verantwortung und wenn da die Reife fehlt, wird Gott auch nicht geben. Es gibt aber Menschen die nehmen was Gott nicht gab und das ist des Teufels.

Mose wusste was er am Pharao sagen musste und das hat er nicht vorher irgendwo gelesen. Entweder Du lässt das Volk ziehen und wenn nicht, so werden die Plagen kommen, war die deutliche Ansage Gottes welche er dem Pharao durch Mose überbingen liess. Paulus wusste vom Schiffbruch der kommen wird und das sie gerettet würden aber er war für mich der Heiden Apostel und ja sicher dieses Amt erforderte auch Prophetische Gaben, sonst hätte er es nicht ausüben können.

Wie bei jedem Dienst, gibt es solche die sind von Gott berufen und solche die ernennen sich selbst oder werden von Menschen ernannt. Somit gibt es auch viele falsche Propheten, wie ja Chrsitus angekündigt hat. Die Gemeinde ist aber berufen, die Geister zu scheiden und von daher sollten wir, dass mit der nötigen Sorgfalt tun.

Die Prophetische Vision welche ich empfangen habe, war nicht als Anweisung für die Gemeinde /Gemeinschaft oder Person bestimmt aber als Zeugnis gebe ich eben trotzdem weiter.

In unserer Rede kann Prophetie erhalten sein aber wenn wir etwas lehren, was ein anderer empfangen hat, so sind wir ja nicht der Prophet selbst, sondern sind Zeugen des Propheten. In unserem reden findet sich trotzdem Prophetie Gottes, ohne das wir jetzt explizit Propheten wären. Trotzdem, wir verkündigen das Evangelium Gottes und so gesehen, sind wir sicher alles Propheten, denn wir haben die Erkenntnis der Wahrheit empfangen und sind auch autorisiert sie weiter zu geben. In dem Sinne, ist also jeder der von Christus erwählt wurde auch Prophet, wenn er seinen Ruf gehört hat und im folgt.

Gottes reden weiter geben dazu sind wir auserwählt worden aber ob wir eben jetzt direkte Rede, Bilder usw. erhalten und weitergeben sollten, da sollte sich jeder selbst zuerst gut prüfen vor Gott, bevor er dann von der Gemeinde geprüft wird. Nicht jeder ist dazu explizit berufen aber jeder kann durchaus gerufen werden von Gott, eben Prophetisch zu dienen.

Aber war es im AT nicht so, dass die Propheten die Tora (Die Bücher Mose Ausgelegt haben? Sie haben die Gesetze gekannt! sie wussten, wenn die Menschen nicht nach dem Willen Gottes leben kein segen empfangen werden sondern Fluch!


Die Propheten haben sicher das Wort Gottes gekannt und waren darin auch unterrichtet. Mose hat empfangen und das Wort weiter gegeben. Zum Teil hat er dann im Detail empfangen und ausgelegt. Zum Teil legte er nicht aus, wie das im Detail sein wird. Mose hat kein Buch gehabt, wir aber haben sowohl den Geist und das Wort.

Daselbe bei Christus, er hat empfangen und weiter gegeben, er hat aber auch ausgelegt. (2 Gaben) Er hat aber auch nur in Gleichnissen gesprochen und er hat nicht alles bis ins letzte Detail ausgelegt. Er war mit allen Gaben augerüstet zum Dienst, den er zu vollbringen hatte.

Selbst die Offenbarung an Johannes zeigt, nicht alles wird ins Detail ausgelegt und die Erkenntnis wächst bis heute. Prophetie ist das direkte oder indirekte Reden Gottes, wobei für mich ein klassischer Prophet schon das direkte Reden hören wird. Auslegung ist eine andere Gabe Gottes.


Sie haben somit die Tora gelesen und wussen wenn das Volk sich nicht ändert ein Fluch über das Volk kommen wird! Durch die Tora hat Gott zu den Propheten gesprochen. Aus vertrauen sind die Propheten in die Städte gegangen und haben Gottes Gericht angekündigt!


Klassische Prophetie ist direktes reden Gottes, ein direkter Auftrag zu verkünden, was genau eintreffen wird. Manchmal verschlüsselt, manchmal mit direkter genauer Auslegung. Ein Prediger/Lehrer/Schriftgelehrter der muss auch hören was er predigen soll, somit wird seine Rede auch Prophetie beinhalten also Wahrheiten die sich erfüllen werden aber das ist für mich nicht die Klassische Prophetie, wie es ein Prophet eben ausübt.

Jesaia hat verkündet, der Messias wird kommen. Christus hat verkündet, das er Wiederkommen wird und was vorher sein wird. Abraham wurde verkündet, das Sodom und Gomorrah ausgelöscht wird. Das ist für mich klassisch und direkt. Sicher ich weiss Christus wird wiederkommen und ich verkünde das auch und ich weiss das ist die Wahrheit von Gott, somit bin ich auch Zeuge der Wahrheit Gottes aber eben nicht der klasssiche Prophet.


Israel wurde jeweils genau verkündet, was passieren wird, wenn es nicht hören wollte. Nicht einfach der Fluch wird kommen, nein genau im Detail wurde es den Prophten jeweils verkündet, was passieren wird oder was zu tun ist.

Beispiel Jericho:

Gott redete mit Josua direkt und gab im genau im Detail bekannt, was er tun sollte und was dann geschehen wird.

Jos 6.5 Und wenn man das Horn des Jubeljahres bläst und ihr den Ton der Posaune hört, so soll das ganze Volk ein großes Feldgeschrei erheben; so werden die Stadtmauern in sich zusammenstürzen, und das Volk soll sie ersteigen, ein jeder stracks vor sich hin!

Er sagte Josua wann, wie und unter welchen Umständen es sich es erfüllen wird. Josua konnte den Fall Jericho nicht im Buch nachlesen und auch nicht die Anleitung, wie es fallen wird. So sollten wir diese Gabe anstreben aber ob sie uns eben zuteil wird, wie einem Josua, das wird Gott bestimmen anhand unseres Auftrages. In Christus ist uns alles gegeben aber alles zu seiner Zeit und eben nach Auftrag. Wenn wir also gut hören, so sind wir auf dem rechten Weg.

Johannes hat empfangen, was am Ende der Tage sein wird aber das was er empfangen hat, das deckt sich eben mit den Propheten aber das hat nichts damit zu tun, das er die Schrift kannte, sondern damit, das Gott nur etwas offenbaren wird/kann, was sich decken wird mit seinem Wort.

Klassiche Prophetie geht also immer ein direktes reden Gottes voraus. Der Empfänger kann aber auch indirekt empfangen. Sicher das Wort Gottes ist Prophetie aber zuerst musste ja das Wort mal empfangen werden, damit man es niederschreiben konnte und das hat nichts mit dem Bibelstudium, eines Schriftgelehrten zu tun.

Um zu wissen das der Fluch kommt, wenn man die Sünde wählt, dazu reicht heute Schriftkenntnis, ein Schriftgelehrter eben. Wenn aber die Schriftgelehrten Ihren Job nicht mehr taten, und viele falsche Propheten auftraten, dann sandte Gott eben Propheten, welche das Gericht ankündigten im Detail oder er sandte eben Propheten, welche die freudigen Verheissungen ankündigten.

Ein Leib mehrere Gaben:

1Kor 14:26 Was ist es nun, Brüder? Wenn ihr zusammenkommet, so hat ein jeder von euch einen Psalm, hat eine Lehre, hat eine Sprache, hat eine Offenbarung, hat eine Auslegung; alles geschehe zur Erbauung.


Die Prophetie im Bezug auf das Heil und was kommen wird, ist abgeschlossen, dem kann man nichts mehr hinzufügen. Im kleinen Rahmen und in bestimmten Situationen gibt aber Gott durchaus noch Offenbarung durch direktes reden.

Die Prophetie wird aber von der Gemeinde geprüft, wie auch die Lehre von der Gemeinde geprüft wird. Eigener Geist und Geist Gottes können durchaus uneins sein und so müssen eben die Geister geschieden werden.


God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6522
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Jeshu » So 16. Nov 2014, 13:21

Kingschild hat geschrieben:
Die Propheten haben sicher das Wort Gottes gekannt und waren darin auch unterrichtet. Mose hat empfangen und das Wort weiter gegeben. Zum Teil hat er dann im Detail empfangen und ausgelegt. Zum Teil legte er nicht aus, wie das im Detail sein wird.
Mose hat kein Buch gehabt, wir aber haben sowohl den Geist und das Wort.

Daselbe bei Christus, er hat empfangen und weiter gegeben, er hat aber auch ausgelegt. (2 Gaben) Er hat aber auch nur in Gleichnissen gesprochen und er hat nicht alles bis ins letzte Detail ausgelegt. Er war mit allen Gaben augerüstet zum Dienst, den er zu vollbringen hatte.


Bei Jesus Christus war es eben nicht "daselbe", Kingschild, ER IST als Sohn Gottes auch als "Prophet", was die Wahrheit in Gottes Wort betrifft, weit hochrangiger zu betrachten, denn Jesus Christus kommt direkt von GOTT.
Mose dagegen - und alle Propheten - kommen von der Erde, nicht vom Himmel.
Jesus spricht:

"Ihr seid von untenher, ich bin von obenher; ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt. So habe ich euch gesagt, daß ihr sterben werdet in euren Sünden; denn so ihr nicht glaubt, daß ich es sei, so werdet ihr sterben in euren Sünden...

Und der mich gesandt hat, ist mit mir. Der Vater läßt mich nicht allein; denn ich tue allezeit, was ihm gefällt."
Joh. 8, 23-24

Deshalb hört jeder echte Prophet der Neuzeit meiner Meinung nach allein auf Jesus Christus' eingegebenen Heiligen Geist. Alles andere, was Seinem reinen Wort widerspricht, muss verworfen werden.
Gott selbst hat dies ebenso explizit im NT bestätigt:

"Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe;
auf DEN sollt ihr hören!
Matt 17, 5

Alles "neue" empfangene Wort der Propheten muss für mich also in erster Linie mit dem Wort von Gottes Sohn übereinstimmen.

Was nun jedoch das gesamte Kapitel 6 von Josua - respektive die absolut gnadenlose Abschlachtung der ganzen Stadt Jericho bis auf eine Hure - mit dem verkündeten Wort von Jesus Christus zu tun hat, scheint mir nun eher ein schlecht gewähltes Beispiel zur Prophetie von heute.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon onThePath » So 16. Nov 2014, 13:49

Das Gegenbeispiel aus der Apostelgeschichte 16:

Diese Männer sind Diener des höchsten Gottes, die uns den Weg des Heils[4] verkündigen! 18 Und dies tat sie viele Tage lang. Paulus aber wurde unwillig, wandte sich um und sprach zu dem Geist: Ich gebiete dir in dem Namen Jesu Christi, von ihr auszufahren! Und er fuhr aus in derselben Stunde.


Selbst irreeführende Geister können Wahrheiten verkünden, allerdings nur um zu manipulieren....und von der Wahrheit weg zu führen.

Also hier war weder der Heilige Geist noch heilige Geister.
Wie schwer fällt es doch sogar Christen, klar zu entscheiden.

Wer Gott vertraut, braucht auch diese Art der "Zukunftsdeutung" nicht, weiß er sich doch von Gott behütet, versorgt und geführt.

http://www.christliche-themen.de/beitrag.php?pg=12404

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21783
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon jes_25913 » So 16. Nov 2014, 15:11

onThePath hat geschrieben:Das Gegenbeispiel aus der Apostelgeschichte 16:

Diese Männer sind Diener des höchsten Gottes, die uns den Weg des Heils[4] verkündigen! 18 Und dies tat sie viele Tage lang. Paulus aber wurde unwillig, wandte sich um und sprach zu dem Geist: Ich gebiete dir in dem Namen Jesu Christi, von ihr auszufahren! Und er fuhr aus in derselben Stunde.


Selbst irreeführende Geister können Wahrheiten verkünden, allerdings nur um zu manipulieren....und von der Wahrheit weg zu führen.



Es gibt keine "irreführenden Geister" an sich. Diese Frau verkündete Wahrheit. Wogegen sich aber Paulus wendet ist, dass diese Frau übersensibel war, und so keine Macht über sich selbst hatte. Deshalb wurde sie ja von anderen auch missbraucht. Das Heil des Menschen liegt ja darin, dass er immer mehr Herrschaft über sich selbst gewinnt. Daran wurde diese Frau gehindert.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4833
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon onThePath » So 16. Nov 2014, 15:31

Es gibt keine "irreführenden Geister" an sich. Diese Frau verkündete Wahrheit. Wogegen sich aber Paulus wendet ist, dass diese Frau übersensibel war, und so keine Macht über sich selbst hatte. Deshalb wurde sie ja von anderen auch missbraucht. Das Heil des Menschen liegt ja darin, dass er immer mehr Herrschaft über sich selbst gewinnt. Daran wurde diese Frau gehindert.


Ach ja !! ach nee !!

Ich mache mit Dir jede Wette, dass es jede Menge irreführende Geister gibt.
Und wenn man genau hinsieht merkt man am Bibeltext schon selber, dass Deine Auslegung falsch ist.
Das wäre dann, verifiziert anhand zahlreicher Bibelstellen und zahlloser Indizien mehr als blind.
Denn die Bibel warnt eindrücklich vom Wirken dieser irreführenden Geister.

Das Heil des Menschen liegt ja darin, dass er immer mehr Herrschaft über sich selbst gewinnt.

Und wenn ein Lügengeist reden gelassen wird, bedarf es bei mangelnder Herrschaft über sich selbst eines Dieners Christi, der ihn zum Schweigen bringt.
lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21783
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon jes_25913 » So 16. Nov 2014, 16:10

onThePath hat geschrieben:
Es gibt keine "irreführenden Geister" an sich. Diese Frau verkündete Wahrheit. Wogegen sich aber Paulus wendet ist, dass diese Frau übersensibel war, und so keine Macht über sich selbst hatte. Deshalb wurde sie ja von anderen auch missbraucht. Das Heil des Menschen liegt ja darin, dass er immer mehr Herrschaft über sich selbst gewinnt. Daran wurde diese Frau gehindert.


Ach ja !! ach nee !!

Ich mache mit Dir jede Wette, dass es jede Menge irreführende Geister gibt.
Und wenn man genau hinsieht merkt man am Bibeltext schon selber, dass Deine Auslegung falsch ist.
Das wäre dann, verifiziert anhand zahlreicher Bibelstellen und zahlloser Indizien mehr als blind.


Wie wir ja schon in einem anderen thread feststellten, existiert kein Geist ohne eine Person. In diesem Sinne kann es keine irreführenden Geister geben. Aber es gibt Menschen, deren Geist von selbstsüchtigen Interessen, von unklarem Denken, von mangelnden Informationen zu einer Sache oder des Zusammenhanges der Sache mit dem Ganzen beherrscht ist. Von einem solchen Geist kann man dann sagen, er führt den Träger dieses Geistes und andere Menschen in die Irre.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4833
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon onThePath » So 16. Nov 2014, 16:30

Wie wir ja schon in einem anderen thread feststellten, existiert kein Geist ohne eine Person. In diesem Sinne kann es keine irreführenden Geister geben. Aber es gibt Menschen, deren Geist von selbstsüchtigen Interessen, von unklarem Denken, von mangelnden Informationen zu einer Sache oder des Zusammenhanges der Sache mit dem Ganzen beherrscht ist. Von einem solchen Geist kann man dann sagen, er führt den Träger dieses Geistes und andere Menschen in die Irre.


WAs ist das, Jes:
Wie wir ja schon in einem anderen thread feststellten, existiert kein Geist ohne eine Person


Ähäm, eine Person existiert nach christlichem Glauben auch nach dem Tod.
Das Wesen, das zum Gericht oder zum Ewigen Leben existiert, ist Person.

Für Anfänger:
Wenn Du mal tot bist, bist Du auch ein Geist-"Wesen" ohne Körper.

:?: :shock:

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21783
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon pody2743 » So 16. Nov 2014, 19:13

Zum letzen Beitrag:

Christen wissen, dass Gott bei Wort zu nehmen ist, außerhalb von Gleichnis und co. Und wie genau es z.B. im Reich der Toten sich mit der Seele verhält (sei es: schwebt sie, liegt sie, usw.), ist für uns auf der Erde nicht Relavanz um im Meintander zu leben bzw. um Gott anzuweifeln, denn das wäre die Wahrheit, die man nicht wissen musste von Gott, wenngleich wenn man Warhrheit nicht weiß, wie, wie sich die Seele im Reich der Toten verhält und so usw., ist klar, dass auch bei keiner Antwort, die Wahrheit bleibt. Kein Mensch weiß alles. Aber die Lüge hat niemals Bestand und wo etwas zu wissen dazu (zu der Lüge wie z.B. die ET) eine Rolle spielt und auf dem Weg gleichzumachen versuchte und in dem Fall "Meinung" nannte und während dann der Trick gegriffen hat seit jüngstolleranz, dass Gott gemeint habe obwohl Gott kein Gleichnis und co sprach, aber dann z.B. Gott zitiert wurde wie hier im Forum, wo Gott kein Gleichnis und co sprach. Erinnert ihr euch noch an den Beitrag, wenn in Gottes Wort Lüge gesehen wurde durch durch Drehung Gott hätte außerhalb von Gleichnis und co (z.B. innerhalb in einem Gebot und jeweils nach Meinung) dass dann mit Gott und seinem Wort außerhalb von Gleichnis und co schon unterstrichen hat und wo im Zitat dann "vom Übel" gesprochen wurde, während kein Christ seit Adam und Eva dahingehend nie übel machte, weil Gott außerhalb von Gleichnis und co generell beim Wort zu nehmen ist, wie bei einem Gebot oder Weltgeschichte wie was Moses machte und wo Jesus Christus geboren wurde usw.
Was logisch ist:
Und wer genau das nicht richtig finden sollte, dass ich Gott und sein Wort im Herzen habe WEIL das daran zu kleben bedeute, soll das bitte nicht zum Thema machen (sonst soll er einen Thread aufmachen), weil jeder vom dem spricht, was im eigenen Herzen ist und dann Inhalte sagt.
pody2743
Abgemeldet
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 18:24

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon kingschild » So 16. Nov 2014, 19:26

Jeshu hat geschrieben:
Bei Jesus Christus war es eben nicht "daselbe", Kingschild, ER IST als Sohn Gottes auch als "Prophet", was die Wahrheit in Gottes Wort betrifft, weit hochrangiger zu betrachten, denn Jesus Christus kommt direkt von GOTT.
Mose dagegen - und alle Propheten - kommen von der Erde, nicht vom Himmel.


Jeshu die einzigartigkeit Jesu Christi ist mir durchaus bewusst.

Es ging mir im Text mehr um das man empfängt und man legt eben aus und das war bei Christus genau auch so. Christus hat uns diese wunderbare Beziehung ja gelehrt, zu hören was vom Vater kommt. Sein ganzes Leben und Wirken zeugt davon was für auswirkungen es haben kann, wenn man hört. Das aber Christus nicht nur ein Prophet war, das weiss ich.


Was nun jedoch das gesamte Kapitel 6 von Josua - respektive die absolut gnadenlose Abschlachtung der ganzen Stadt Jericho bis auf eine Hure - mit dem verkündeten Wort von Jesus Christus zu tun hat, scheint mir nun eher ein schlecht gewähltes Beispiel zur Prophetie von heute.


Die Tragweite dieses Textes, lässt sich einmal mehr, nicht auf deine Worte reduzieren.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6522
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon pody2743 » So 16. Nov 2014, 19:55

Jeshu hat geschrieben: Bei Jesus Christus war es eben nicht "daselbe", Kingschild, ER IST als Sohn Gottes auch als "Prophet", was die Wahrheit in Gottes Wort betrifft

Gott ist kein Prophet, auch kein Prophet in Anführungszeichen (siehe Zitat): das sagt kein Christ und Prophet ist das, wovon der Islam spricht. Hör auf damit, auch wenn du dich rausredest, aber kein Christ hat Jesus Christus einen Propheten genannt der als Prophet von dem Kroan spricht editiert.


weit hochrangiger zu betrachten, denn Jesus Christus kommt direkt von GOTT.
Mose dagegen - und alle Propheten - kommen von der Erde, nicht vom Himmel.

Ich komme auch von Gott. Und Moses auch. Gott hat uns erschaffen. Hör auf, so zu reden, denn du bist überhaupt nicht eideutig!! :warn:

Gott ist einzig Gott: dass weiß jeder, selbst als Luzifer noch nicht gegen Gott sprach, und das weiß der Teufel immer noch, aber nennt Gott einen Lügner. Und deswegen ist er schon längst verloren.
Zuletzt geändert von Thelonious am So 16. Nov 2014, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Edit. wg. Netikettenverstoss
Was logisch ist:
Und wer genau das nicht richtig finden sollte, dass ich Gott und sein Wort im Herzen habe WEIL das daran zu kleben bedeute, soll das bitte nicht zum Thema machen (sonst soll er einen Thread aufmachen), weil jeder vom dem spricht, was im eigenen Herzen ist und dann Inhalte sagt.
pody2743
Abgemeldet
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 18:24

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Jeshu » Mo 24. Nov 2014, 10:23

pody2743 hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben: Bei Jesus Christus war es eben nicht "daselbe", Kingschild, ER IST als Sohn Gottes auch als "Prophet", was die Wahrheit in Gottes Wort betrifft

Gott ist kein Prophet, auch kein Prophet in Anführungszeichen (siehe Zitat): das sagt kein Christ und Prophet ist das, wovon der Islam spricht. Hör auf damit, auch wenn du dich rausredest, aber kein Christ hat Jesus Christus einen Propheten genannt der als Prophet von dem Kroan spricht editiert.


Natürlich ist Gott kein Prophet, Pody, und trotzdem hat Jesus Christus uns doch ebenso sehr vieles vorausgesagt, also auch prophetisches Wort gesprochen?
Oder willst Du das abstreiten? Jesus Christus kann eben alles.

pody2743 hat geschrieben:
weit hochrangiger zu betrachten, denn Jesus Christus kommt direkt von GOTT.
Mose dagegen - und alle Propheten - kommen von der Erde, nicht vom Himmel.

Ich komme auch von Gott. Und Moses auch. Gott hat uns erschaffen. Hör auf, so zu reden, denn du bist überhaupt nicht eideutig!! :warn:


Doch, ich bin total eindeutig und Jesus Christus sagt ganz daselbe oben im Zitat, vielleicht glaubst Du es ja dann:

"Ihr seid von untenher, ich bin von obenher; ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt..."

Also Mose, alle Propheten (natürlich auch Mohammad), Du und ich kommen von der Erde - aber Jesus Christus nicht.
Sagt Er doch ganz eindeutig. Punkt.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Corne » Sa 29. Nov 2014, 12:39

Hey ihr,
habe mir noch paar gedanken gemacht die ich eudch mitteilen wollte!

Meine Persönliche Schlussfolgerung:
Es gibt drei Unterschiedliche Heilsgeschichtliche Arten von Prophetie:

1. Prophetie des Alten Testamentes:
Die Prophetie des alten Testamentes war eine Absolute und vollkomme Prophetie. Die Propheten haben die Volle Autorität gehabt in Gottes Namen zu sprechen. Diese Vollmacht war so groß, dass die Worte von ihnen Aufgeschrieben werden konnten und als von Gott Inspiriert und Eingegeben wurden. Somit waren ihren Wörter Vollkommen und Göttlich.

2. Prophetie der Apostel
Die Apostel waren die Propheten des Neuen Testaments. Sie hatten ebenfalls die gleiche Vollmacht in Gottes nahmen zu reden und zu schrieben. Doch haben sie gar nicht mehr klar geschrieben: „ich, Der Herr spricht“ diese Starke Worte haben die Apostel nicht mehr gebraucht, die Menschen mit Hilfe des Heiligen Geistes und ihren Erfahrungen wussten, dass es die Absolute Wahrheit ist. Darum wurde aus ihren Schriften auch das Neue Testament.

3. Prophetie der Nachfolger Jesus
Alle wiedergeborenen Christen haben die Gabe des Heiligen Geistes. Doch kommt sie unterschiedlich stark ausgeprägt vor, je nach der Verteilung des Heiligen Geist. Die Prophetie, Eindrücke, Visionen und haben heut zutage ganz klar nicht mehr die gleiche Autorität wie die Propheten des Altentestaments und der Apostel. Diese Autorität wird heute nicht mehr benötigt, da die Christen die Bibel (Gottes Wort) haben und den Willen Gottes erforschen können. Die Offenbarungen die Menschen heute haben, kann man gut an der Bibel Prüfen. Aus diesem Grund sollte die Wichtigkeit von Prophetie, Träume, Zeichen und …. Nicht so großen Stellenwert in unserm Leben haben, da sich die Menschen ihren können. Es fällt Christen sehr schwere ihre eigen Wünsche von denen des Willen Gottes zu Unterscheiden.
> Prophetie sollte somit in der Westlichen Welt, wo wir die Bibel erforschen können keinen so hohen stellen Wert haben. Diese wird uns helfen nicht unseren Egoistischen und selbst verherrlichende Wünsche in die Gemeinde reinzutragen.
> 1. Thess. 19: Den Geist löscht nicht aus! 20 Weissagungen verachtet nicht, 21 prüft aber alles, das Gute haltet fest!

In diesem Sinne wünsch ich euch Gottes reichen segen für euer Leben! Freu mich schon mit euch im Himmel mal FACE to FAce zu reden!

"God Is Most Glorified In Us When We Are Most Satisfied In Him"
Corne
Newcomer
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 21:13

Propheten

Beitragvon pia79 » Di 16. Dez 2014, 18:46

ist es heute noch möglich, dass ein Christ vor die Gemeinde tretet und Einzelpersonen etwas über ihre Zukunft oder persönliche Situation ausspricht?
pia79
Newcomer
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 20:40

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Reginald 32 » Mi 17. Dez 2014, 23:41

Hallo Pia,

So weit meine persönlichen Erfahrungen reichen, kann ich Deine Frage bejahen. Es ist möglich.

Es ist aber auch heute wie bei Paulus und der Magd (Sklavin) möglich, dass falsche Geister mal die Wahrheit sagen, um hinterher desto kräftiger verführen zu können. Auch davon ist mit bekannt.

Grundsätzlich steht nach der Weissagung in Joel die Gabe der Prophetie oder nach der Offenbarung die Gabe der Weissagung bis zur Wiederkunft Jesu zur Verfügung. Sie darf aber niemals der Bibel gleich oder sogar über sie gesetzt werden, sondern ist dem Wort Gottes immer untertan.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3479
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Christustraeger » Do 19. Mär 2015, 22:49

come hat geschrieben:3. Prophetie der Nachfolger Jesus
Alle wiedergeborenen Christen haben die Gabe des Heiligen Geistes. Doch kommt sie unterschiedlich stark ausgeprägt vor, je nach der Verteilung des Heiligen Geist. Die Prophetie, Eindrücke, Visionen und haben heut zutage ganz klar nicht mehr die gleiche Autorität wie die Propheten des Altentestaments und der Apostel. Diese Autorität wird heute nicht mehr benötigt, da die Christen die Bibel (Gottes Wort) haben und den Willen Gottes erforschen können. Die Offenbarungen die Menschen heute haben, kann man gut an der Bibel Prüfen. Aus diesem Grund sollte die Wichtigkeit von Prophetie, Träume, Zeichen und …. Nicht so großen Stellenwert in unserm Leben haben, da sich die Menschen ihren können. Es fällt Christen sehr schwere ihre eigen Wünsche von denen des Willen Gottes zu Unterscheiden.


Ihr Lieben,

ich fand Eure Gedanken sehr beeindruckend - auch und besonders, das von @come. Mir wird immer klarer wie sehr Gott mir gnädig war und mich beschenkt hat. Es begann damit, dass Gott mich auf langen Spaziergängen belehrt hat - auch über Dinge, die ich später auch in der Schrift fand. Bis dahin habe ich noch so gut wie nie in der Schrift gelesen - somit konnten diese Dinge nicht meinem Unterbewußtsein entspringen. Gott sprach zu mir wie mit einer inneren Stimme und ich konnte diese Stimme auch sehr gut von den anderen unterscheiden. Die anderen Stimmen wurden mit der Zeit leiser und sind heute praktisch völlig verschwunden - besonders die, die immer negative Zwischenrufe abgab. Unnötig zu sagen, dass mein Glaube sich von so einer Art Verehrung von Gott zu einem felsenfesten gewandelt hat. Gott gab und gibt mir Dinge zu tun auf und da da nichts Unmögliches oder gar zu sehr Verrücktes dabei war und ist, tat ich sie und tue sie. Allerdings war da selten etwas für die Gemeinde dabei. Einmal sollte ich unbedingt den Gottesdienst besuchen und ein bestimmtes Gebt sprechen und die Gemeinde leise segnen. Mit besonderen Botschaften war da bisher also nichts - würde aber auch jetzt nicht zu mir passen, da ich ein sehr bescheidenen Mensch bin, der sich niemanden aufdrängen will. Bleibt noch zu bemerken, dass mir Gott seine Liebe ins Herz gegeben hat und zwar so, dass ich mit ganzem Herzen lieben kann - den Vater, den Sohn und die Menschen.

Ich mache mir etwas Sorgen, ob Ihr mir das Alles glaubt...

In Liebe
Christof
Jes 60,3 Und Nationen wandeln zu deinem Licht hin, und Könige zum Glanz deines Aufgangs.
Benutzeravatar
Christustraeger
Gesperrt
 
Beiträge: 394
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 14:02
Wohnort: Kernen im Remstal

Re: Gibt es die Gabe der Prophetie heute auch noch?

Beitragvon Pilgrim » Fr 20. Mär 2015, 18:29

Christustraeger hat geschrieben:Ich mache mir etwas Sorgen, ob Ihr mir das Alles glaubt...

Dass du etwas "gefühlt" hast glaube ich, jedoch ist das ja nicht Prophetie. Alle Wahrheit ist uns in der Schrift gegeben und wir haben keinen weiteren Offenbarungsbedarf...alles was wir benötigen ist uns in der Schrift gegeben. Der Geist spricht zu uns durch das Wort. Durch Gottes Gnade können wir und durch den Geist haben wir Beleuchtung/Erläuterung um das Wort zu verstehen.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10821
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Nächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste