Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Thelonious » Mi 24. Feb 2016, 21:55

Hermann,

bitte unterlasse ein weiteres Ausgrenzen resp. Diskreditieren von anderen usern. So läuft es hier eindeutig nicht.

Thelonious - Senior-Mod.
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14375
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon toemu » Do 25. Feb 2016, 11:33

Lieber Hermann,

wenn ich Dich recht verstehe siehst Du das ähnlich wie Ulrich Beck:
Jeder kann seinen eigenen Gott erschaffen“ – Ulrich Beck im Gespräch über Neue Religiosität

Alle Religionen existieren heute überall nebeneinander und werden von den Menschen kombiniert. Man holt sich überall das Beste heraus. So schafft sich der einzelne Mensch die Glaubenserzählungen – den eigenen Gott –, die zum eigenen Leben, zum eigenen Erfahrungshorizont passen.

Hermann hat geschrieben:Ich habe vor einiger Zeit genau an dem Punkt den wichtigsten Prüfstein für Glauben festgemacht: "Der Glaube, der einen zum erfüllten Menschsein führt, ist der Richtige für den Betreffenden!"

Wenn Du Dir Glauben und Gott selber zurechtlegst, wieso willst Du denn über Jesus Christus diskutieren ?
Das passt aus meiner Sicht nicht sehr zusammen.

LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 188
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Hermann » Do 25. Feb 2016, 16:21

Ja, toehmu, ich finde den Satz von Beck nicht schlecht; nur, und das ist ein entscheidender Unterschied, versuche ich aufzuzeigen, dass diese filetstücke der gottnahen Menschen alle schon bei Jesus da sind! Beispiel: Ich habe euch all dies gesagt, damit ihr das Leben in Fülle habt. Hast Du in diesem Wort-Christentum-Forum (Tun, Verlebendigen und Verinnerlichen ist nicht so beliebt hier) schon mal Buchempgehlungen gelesen wie "Mehr Leben bitte" - warum Christen an ihrer größeren innerer Stärke erkennbar werden sollten. usw.
Jede Religion hat etwa fünf Grundströmungen, seitdem sie existieren. Diese Strömungen prägen den Alltag mehr als die äußere, die Mitglieds-Zugehörigkeit; ich z.B. fühle mich einem mystischen Sufi näher als einem George W. Bush-Christen.
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Daher ist sie bei vielen Menschen so unbeliebt.

G. Weisenborn

"Du hast recht, aber meine Meinung gefällt mir besser". - Links-spiritueller Satiresatz aus einem Gespräch zw. einem spirituellen Menschen und einem Normalchristen.
Hermann
Power Member
 
Beiträge: 768
Registriert: Do 27. Jun 2013, 11:33

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon onThePath » Do 25. Feb 2016, 19:01

Ich fühle mich jedenfalls den Sufis nicht nahe, die sich in religiöse Trance tanzen und dann Laute von sich geben wie im Zoo. Was für ein Geist soll das sein ( Habe beim Toronto-Segen Vergleichbares gehört und gesehen)
Welcher Geist wirkt da wohl ?

Was ist das überhaupt für eine Mystik, bei der man sich in Trance tanzt ? Das sind gleiche Wirkmechanismen wie bei Spiritismus und Schamanismus. Und Gott Bacchs, Dyonisos, gibt sicher dazu seine volle Zustimmung.
Denke ich. Schließlich können das Jugendliche mit Musik und Bier ähnlich.
Da gibt es edlere Mystik.

LG, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18734
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Hermann » Do 25. Feb 2016, 19:38

editiert
Zuletzt geändert von Thelonious am Do 25. Feb 2016, 20:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Editiert wegen Netikettenverstoss. Siehe meine PN, Thelonious - Senior-Mod.
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Daher ist sie bei vielen Menschen so unbeliebt.

G. Weisenborn

"Du hast recht, aber meine Meinung gefällt mir besser". - Links-spiritueller Satiresatz aus einem Gespräch zw. einem spirituellen Menschen und einem Normalchristen.
Hermann
Power Member
 
Beiträge: 768
Registriert: Do 27. Jun 2013, 11:33

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Thelonious » Do 25. Feb 2016, 20:42

Hallo,

zuletzt wurde es mir hier zu persönlich werdend, also zu diskreditieren. Das darf so selbstverständlich nicht weitergehen, da maximal kontraproduktiv.

Ferner bitte ich zum tatsächlichen Threadthema zurückzukehren, dieser "Faden" ist zuletzt leider nicht mehr zu erkennen gewesen.

Danke.

Thelonious - Senior-Mod.
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14375
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Johelia » Fr 26. Feb 2016, 20:55

.
Liebe Brüder und Schwestern

Nun da der Wiederstart dieses Threads leider ein wenig misslungen ist, schlage ich vor zum ursprünglichen Thema "Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu" zurück zu kehren.

Matthäus 22,37 Er aber sprach zu ihm: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand."
38 Dies ist das größte und erste Gebot.
39 Das zweite aber ist ihm gleich: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst."
40 An diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.


Wenn ich das nun mit dem Missionsbefehl verbinde, so habe ich Chris Tomlin gefunden, der uns das wunderbar vorlebt! :praise: :respekt: :praise:

Mk 16,15 Und er sprach zu ihnen: Geht hin in die ganze Welt und predigt das Evangelium der ganzen Schöpfung!

How Great Is Our God (World Edition) by Chris Tomlin
Wunderbar wie so viele Nationen EINEN Gott preisen!! :clap:

In solchem Worship erlebe ich ich meine tiefste Liebe zu unserem Vater und das befähigt mich meinen Nächsten zu lieben!!

Liebe Grüsse im Herrn
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Lepitoptera » Sa 27. Feb 2016, 12:37

Wunderschöner Song, den ich mir schon sehr oft angehört habe! Danke Johel... :umarm:
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 695
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Muss man die Festzeiten halten?

Beitragvon Gnu » Mo 17. Okt 2016, 23:44

Thelonious hat geschrieben:'n Abend,

ich habe hiermit zusammengeführt.

Thelonious - Senior-Mod.

Schade, dass der vierjährige Sprung so schlecht erkennbar ist.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Etwas was m. E. gut zum Thema passt ist die Frage der kirchlichen Festzeiten im Vergleich zu den Festzeiten der Bibel. Hier kann man auch sehr schnell in den religösen Dogmatismus verfallen und ins Richten von Brüdern, die etwas so oder eben anders machen als andere Denominationen und Kirchen.

Heute hörte ich drei kurze Vorträge mit dem Titel Muss man die Festzeiten halten? von Gerrit Nel. Diese Frage stellten ihm offenbar manchmal Christen, die sich für den Sabbat und die drei Jahresfeste gemäss 3. Mose 23 interessieren.

Seine Antwort läuft kurz zusammengefasst darauf hinaus, dass jedermann aufgefordert werde, das Leben zu wählen und dieses sei eine Frage der persönlichen Beziehung zu Gott und Gott habe schon während der Schöpfung die Gestirne zur Bestimmung der Festzeiten u.s.w. geschaffen, längst vor dem Gesetz. Die Christen halten heute schon Passah und Schawuot aber noch nicht Sukkot, aber der Prophet Sacharja schreibt, dass am Ende die Heiden jährlich nach Jerusalem kommen, um Sukkot zu feiern. Jedes Fest stelle eine Ernte dar, die man geniessen dürfe.

Noch vieles sagte er, wofür hier der Platz nicht reicht.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10393
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon maria139 » Di 18. Okt 2016, 09:31

Sind das Halten der Gebote im neuen Bund Jesu und die Frage muss man die Festzeiten halten denn nicht Zweierlei?

Bezüglich Festtage halten, finde ich, dass das ja wirklich Nebensache ist, jedem Menschen, ob Jude oder Christ selbst überlassen.

Ich vermisse indes das Feiern jenes Tages, an dem Jesus Christus sich im Auftrag Gottes aufgemacht hat, den jüdischen Glaubensgeschwistern, respektive Verlorenen Schafe des Hauses Israels -wie Jesus jene nannte- um ihnen Klarheit zu verschaffen, welche mosaischen Gesetze, die bisher galten man einzuhalten oder zu unterlassen habe.

Schliesslich gibt es gewisse Gesetzeswerke mit denen man vor dem Vater unseres Herrn Jesus unmöglich als Gerechter dastehen kann, da sie dafür sorgten, dass deren Vollstrecker eilten, Blut zu vergiessen, den Weg des Friedens nicht kannten etc. Deshalb endeten solche gottlosen Gesetze mit dem Beginn der Evangeliumsverkündigung Jesus vom Reich Gottes, wenn ein längst fällig gewesener Gesinnungswandel folgte, respektive noch immer folgen sollte.

Als christliche Feste gelten heute ja insbesondere Weihnachten und Ostern und Pfingsten. Doch aus meiner Sicht ist die Taufe Jesus am Jordan, wo dann Gottes Geist auf ihn kam und er die Lehren des allein wahren Gottes verkündigte und Wunder tat, die wohl eher eines Gottes würdig sind, als was voher lange Zeit zuvor als Solches galt.

Vor lauter Feste feiern, sollte man aber nicht vergessen, wer Jesus Christus war, was er verändern wollte und was bis heute noch immer nicht so ist, wie er es sich eigentlich wünschte, lehrte und vorlebte.

lg Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Halten der Festzeiten im neuen Bund

Beitragvon Gnu » Mi 19. Okt 2016, 06:36

Mindestens einer der Festtage hat es bis in die Gebote geschafft. Ich sage nicht, welcher. :P

Im Neuen Testament steht mehrfach geschrieben, dass die Gebote halten nicht verboten ist.

Es steht auch geschrieben, dass die von Jesus erlösten Heiden die ungläubigen Juden durch einen vorbildlichen Lebenswandel zur Eifersucht reizen sötten. Wie soll das geschehen, wenn nicht durch die Werke, nämlich dass auch Heiden die Gebote halten?

Im Römerbrief fordert uns Paulus, der sich selbst zu den Juden zählt, der aber als Apostel für die Heiden zuständig ist, vergleiche Galater Kap. 2, penetrant auf, im Geist zu wandeln und die Werke des Fleisches zu töten. Wenn nun aber das Gesetz in mein Herz geschrieben steht und ich im Geist wandle, so kriege ich bei der kleinsten Gesetzesübertretung ein schlechtes Gewissen und muss sofort Buße tun, wenn ich nicht den geistlichen Tod sterben will.

Soviel für heute.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10393
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Halten der Festzeiten im neuen Bund

Beitragvon Johelia » Mi 19. Okt 2016, 10:09

Gnu hat geschrieben:Mindestens einer der Festtage hat es bis in die Gebote geschafft. Ich sage nicht, welcher. :P

Das brauchst du auch nicht. Jerder der die Gebote kennt weiss wovon du sprichst. 8-)

Im Neuen Testament steht mehrfach geschrieben, dass die Gebote halten nicht verboten ist.

Der Galatterbrief erklärt jedoch dass das Halten der Gebote im neuen Bund in Jesus nicht wieder zum Gesetz werden darf, sonst wäre Jesus wertlos gestorben.

(Tip zum forschen: Das Sabbat Gebot ist das einzige das Jesus und das NT nicht bestätigt hat ;) )

Versteht man die hebräische Bedeutung von Sabbat, versteht man dass es
A) um einen Ruhetag gemäss Schöpfungsbericht und
B) um jenen freien Tag geht, der explizit dem Jüdischen Volk, nach jüdischem Kalender, via Mose verordnet wurde.

Die Freiheit ist im neuen Bund.
Das Gesetz in alten Bund Mose.

Es steht auch geschrieben, dass die von Jesus erlösten Heiden die ungläubigen Juden durch einen vorbildlichen Lebenswandel zur Eifersucht reizen sötten.

Gerade duch das Halten der Gebote in Freiheit tun wie eben das.

Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Gnu » Mi 19. Okt 2016, 10:37

Na und? Auch wenn das Gebot Sechs Tage sollst du arbeiten, am siebenten sollst du ruhen es nicht geschafft hat, im NeuenTestament zitiert zu werden, was ich übrigens bezweifle, so haben es doch alle zehn Gebote geschafft, mir ins Herz geschrieben zu werden, zusammen mit ganz vielen Detaillierungen aus der Thora. Es heisst ja im Urtext nicht Du sollst ... sondern Du wirst. Und das steht im Verlobungsbrief geschrieben. Also wusste Gott, dass ich den Sabbat halten werde, als er mich berief, Teil der Braut zu werden.

:angel:

P.S. ich kann nicht mit Sicherheit ausschliessen, dass ich dem Fleische nach von Abraham...Isaak...Jakob abstamme. Sollte das der Fall sein, so ist für mich der alte Bund nicht ausser Kraft gesetzt, sondern er wird im neuen Bund überdeckt, oder so ähnlich. Das Thema unauflöslichkeit von Bündnissen muss ich noch genauer studieren und werde möglicherweise demnächst darüber schreiben...
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10393
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Johelia » Mi 19. Okt 2016, 14:27

Tja lieber Gnu

Niemand will dich davon abhalten den Sabbat zu halten wenn du das für dich als richtig hälst.

Für mich ist das Ganze dieselbe Diskussìon die schon unter den Aposteln Streitigkeiten brachte und schlussendlich im 1. Apostelkonzil definitiv vom Heiligen Geist entschieden wurde. Das damals aufgestellte Schreiben regelt was die aus den Heiden berufenen einzuhalten haben.

Schwieriger ist es für die aus den Juden berufenen, denn für sie gilt Jack 2.10 UND der neue Bund.

Eine permanente Gratwanderung! (Die aber schlussendlich nur zur Erkenntnis der Gnade führen kann.)

Liebe Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Frage zum Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Gnu » Mi 19. Okt 2016, 17:42

In dem Zusammenhang hätte ich eine Frage zum neuen Bund:

Ein neuer Bund setzt das Vorhandensein eines alten bzw. älteren Bundes voraus. Wenn ein Israelit oder ein Jude in den Schriften liest, dass JHWH einen neuen Bund mit dem Volk Gottes macht, hat er keine Schwierigkeit, zu verstehen, was dies bedeutet.

Wenn aber ein Heide etwas von einem neuen Bund hört oder liest, so hat er je nach kulturellem Hintergrund eventuell ganz falsche Vorstellungen und muss sich durch das Lesen des sog. Alten Testaments zuerst in die Bündnistheologie eindenken.

Jetzt die Frage: Welche Apostelbriefe des Paulus thematisieren den neuen Bund im Hinblick darauf, dass die Gebote oder das Gesetz den Gläubigen ins Herz geschrieben sind?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10393
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Reginald 32 » Mi 19. Okt 2016, 21:00

In der Zeit vor Jesus bestand das Volk Gottes aus einer völkisch-religiösen Einheit, genannt Israel, nach seinem Stamm Vater Israel. Zu diesem Volk gehörten aber auch damals schon Menschen, Heiden, die den Glauben dieses Volkes annahmen und dadurch dem Volk hinzu gefügt wurden. Zwei solcher Heiden gehören sogar in die Stammesreihe Jesu.

Mit diesem Volk schloss Gott einen Vertrag - den sog. alten Bund.- In ihm wurden die Regeln fest geschrieben, die zwischen den Menschen dieses Volkes galten und die Regeln, die im Verkehr dieses Volkes mit Gott galten.

Im Laufe der 1500-jährigen Geschichte dieses Volkes gab es manche Vertragsbrüche und mehrere Neu Anfänger, wenn das Volk seine Vertragsbrüche bereute. Gott machte aber nie mit dem ganzen Volk weiter, sondern immer nur mit einem kleinen Überrest.

Das geschah auch nach der Himmelfahrt Jesu. Die große Mehrheit des Volkes war mal wieder vetragsbrüchig geworden, ja, hatte seinen Gott sogar umbringen lassen. Doch Gott fand auch diesmal wieder einen gläubigen Überrest, mit dem er weiter machen konnte: die erste Christen Gemeinde in Jerusalem, etwas 5000 Gläubige. Durch Missionierung wuchs diese Gemeinde weiter, bildete aber kein einheitliches, politisches Volk mehr. Aber es waren die Überwinder (hebräisch: Israeliten), die Gott gebrauchen konnte.

Natürlich gelten, wie auch vor Jesus, die göttlichen Gesetze immer weiter und für jeden neuen Bundes Beginn mit einem Überrest. Da aber Jesus nu das wahre Opferlamm Gottes war, benötigte man die alten Opfer Gesetze nicht mehr. Auch die Gesetze, die das Zusammenleben in einer völkischen Einheit regelten, waren überflüssig geworden. Aber das Grund Gesetz des göttlichen Bundes, die 10 Gebote, gelten selbstverständlich weiter.

Diese Sicht gilt, wenn man das Volk Gottes zu allen Zeiten als eine Einheit sieht. Natürlich ändert sich dieses Verständnis, wenn man das Volk Gottes vor Jesus von dem Volk Gottes nach Jesus trennt. Dann benötigt man für das Volk Gottes nach Jesus einen neuen Gesetzes Kanon. Über dessen Zusammensetzung man sich gerne streitet.

Für das Verständnis in diesem Zusammenhang ist also das theologische Verständnis der Bibel maßgeblich. Gibt es nun ein einziges Volk Gottes, oder hat Gott zwei Völker ?

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3465
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Johelia » Do 20. Okt 2016, 00:47

Reginald 32 hat geschrieben:Gott machte aber nie mit dem ganzen Volk weiter, sondern immer nur mit einem kleinen Überrest.

Es geht hier um das Halten der Gebote im neuen Bund oder um die jüdischen Feste. Deine STA Überresttheologie ist völlig OT.

Das geschah auch nach der Himmelfahrt Jesu. Die große Mehrheit des Volkes war mal wieder vetragsbrüchig geworden, ja, hatte seinen Gott sogar umbringen lassen. Doch Gott fand auch diesmal wieder einen gläubigen Überrest, mit dem er weiter machen konnte: die erste Christen Gemeinde in Jerusalem,....

Was du da verbreitest ist klassische Ersatztheologie, bildet den Grunstein für jeglichen Antisemitismus und führte zum Abschlachten von millionen Juden.
Sogar Hitler begründete den Holocoust mit dieser Ersatztheolohie. :shock: :cry:
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Gnu » Do 20. Okt 2016, 01:55

Dass die Gebote Gottes gehalten werden müssen, scheint jedermann zu akzeptieren, der religiös ist. Dass niemand sie halten kann, scheint die persönliche Erfahrung jedes Menschen zu sein. Dass man das Halten der Gebote folglich an Jesus delegiert, ist Allianztheologie. Sehe ich das richtig?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10393
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Johelia » Do 20. Okt 2016, 04:59

Gnu hat geschrieben:... ist Allianztheologie. Sehe ich das richtig?



Hi Gnu

sorry, weiss nicht was du unter Allianztheologie verstehst?

Mir geht es darum, dass kein Fleisch tauglich ist ins Reich Gottes zu kommen. Egal wie und was man glaubt.

Jeder ist Sünder und ist auf die schiere Gnade Gottes angewiesen, sonst wäre der Himmel leer.

Die schlimmsten sind jene die Glauben durch Anstrenungen wie Gebote halten Werke tun usw. sich einen Weg zu Gott erarbeten zu können.

Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Gnu » Do 20. Okt 2016, 05:59

Mit Allianztheologie meinte ich Forumskonsens und von den evangelikal praktizierenden Christen akzeptiert bzw. praktiziert.

Dabei denke ich nicht an die Bekehrung und Wiedergeburt, sondern an die Heiligung die darauf folgt, wenn sie es denn tut.

Es ist ja alles freiwillig.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10393
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Johelia » Do 20. Okt 2016, 08:59

Gnu hat geschrieben:Mit Allianztheologie meinte ich Forumskonsens ....

Forumskonsens! :lol:
Der ist gut!

.... und von den evangelikal praktizierenden Christen akzeptiert bzw. praktiziert.

Auch innerhalb der Evangelikalen gibt es verschiedene Strömungen:
Die einen mit genaustem Halten und die Andern mit Halten in Freiheit, weg von Werksgerechtigkeit.
Es gibt wenig Konsens der Denominatìonen, was die 10 Gebote betrifft.

Ich sehe es so dass es falsch ist daraus das Dogma einer Kirche zu machen,sondern das soĺlte in unsere Herzen geschrieben sein. Der HLG wird uns anleiten wie zu Halten.

Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Gnu » Do 20. Okt 2016, 10:31

Gnu war ja ~4 Jahre bei einer (sich nicht als evangelikal verstehenden) Gruppe um einen Heiligungs-Prediger, als nicht festes Mitglied und kritischer Zuhörer. Hier wurde totale Heiligung gelehrt und auch sehr negativ über die Evangelikalen und die Allianz gepredigt und in Büchern geschrieben. So etwas färbt auf das Verhalten ab, wie dies auch an meinen Beiträgen ab dem Jahr 2010 sichtbar wurde. Aber da Gnu offensichtlich sektenresistent ist, wie er das selbst einmal schrieb, hat er sich von diesem Einflussbereich anfangs 2014 sukzessive getrennt. Einiges bis vieles, was dort gelehrt wurde, entspricht der Wahrheit und kann relativ einfach biblisch belegt werden. Problematisch wird es, wenn immer wieder Irrtümer und eigenartige Begründungsketten eingeflochten werden. Es gab vor nicht allzu langer Zeit einen Buchautor namens Francis Schaeffer, der die Kirchengeschichte bis hin zu der Zeit der Freikirchen durchleuchtete und nachwies, dass kleinere Abweichungen von der Wahrheit sich später verselbständigten und zu grossen Lehrirrtümern wurden, die dann zu Spaltungen führten.

In obiger Gruppe wäre Allianztheologie kein Fremdwort gewesen und als negativ empfunden worden. Dass es gar keine solche Theologie gibt, davon konnte ich mich selbst in wikipedia überzeugen. Ich dachte, als ich das Wort schrieb, dass es hoffentlich nicht als Schimpfwort aufgefasst würde; dass man es aber mit gar nichts assoziieren kann habe ich nun begriffen.
8-)
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10393
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon rap » Do 20. Okt 2016, 11:22

In Apostelgeschichte 15 wird noch mal ein Übergangsgebot gegeben (auf das beziehen sich die ZJ ja primär bzgl "Blutgenuß").

Die Frage war ja in wie weit sich die neuen Heidenchristen (im AT steht der Bote/Knecht etc ->Jesus sehr of in Verbindung mit Heiden: "er wird den NATIONEN das Recht verkünden" etc etc, insofern nur konsequent, der neue Bund macht nur offiziell was es aber schon im AT gibt, siehe Lukas 4,23ff: Gott sieht das Herz an und alle Menschen sind erstmal gleich viel wert vor ihm) die mosaischen Gesetze ("alter Bund") halten sollen (ist ja auch das Urthema des Threads).

Man beschränkt sie hier auf: kein Götzenopferfleisch (eventuell ja auch nicht ausgeblutet), kein Blut, kein nicht ausgeblutetes Fleisch, keine Unzucht (verbotene sexuelle Beziehungen, von Inzest über Ehebruch bis Sodomie etc).

Es fällt auf das hier nicht die wichtigsten Grundlagen des "alten Bundes" genannt wrde: Beschneidung und Sabbatgebot.

Ich denke die Apostel.. wollten den neuen Heidenchristen eine Hilfe/Schutz bzgl der normalen Gepflogenheiten bei den bisher von ihnen praktizierten Götzenkulten anbieten.

Zeitlich später (in den Paulusbriefen) werden zumindest die 3 ersten Punkte ja aufgehoben.

Ich denke unter den geografischen und zeitlichen Bedingungen des AT-Israels waren die mosaischen Gesetze quasi der Ausdruck von von vollkommener Liebe.
Jeder der vollkommen geliebt hätte (das Grundgebot und Kriterium) hätte sich von selbst an alle diese Gesetze gehalten.

Man darf auch nicht vergessen dass es auch im alten Israel ein Kollektivdenken gab (das Schicksal des gesamten Volkes zählte, nicht das Einzelschicksal, siehe perfekt formuliert in Johannes 11,49+50) und das es unter dem Segen (Folge des Gehorsams-> Segen und Fluch) Gottes (Folge: vollkommenes Glück, quasi "Garten Eden reloaded") eigentlich keinen Grund gab zu sündigen/Böses/lebensfeindliches zu tun.

Da sich die Welt ständig ändert haben starre Gesetzeswerke ("fügt nichts hinzu und nehmt auch nichts weg", 5. Mose 4,2 und 13,1! verbindlich! 100% Mose oder Sünde!) quasi ein eingebautes Haltbarkeitsdatum (fast hätte ich geschrieben: wie auch die Demokratie ;)).

Und daher ist ein neuer dynamischer Bund (getrieben vom Geist Gottes, der auch der Geist der Bibel ist) nur logisch und sinnvoll.

Zum "neuen Bund", der Link enthält wohl alles wichtige:
http://www.bibleserver.com/search/ELB/neu%20bund/1

Im neuen Bund gilt ja primär: "es ist alles erlaubt aber es istncihtalles gut für Euch".

Also volle Freiheit in voller persönlicher Verantwortung.

Und Gott ist beziehungsorientiert... nicht leistungsorientiert (wenn nur die vollkommen sündlosen in den "Himmel", -> "neues Jerusalem", kämen würde der leer bleiben...).

PS neue gibts, "dank" des technischen Fortschritts (der kein echtes Problem der Menschheit löst, dasselbe ist und war immer das gleiche: "charakterliche Defizite") , der auch hauptsächlich durch fossile Brennstoffe angetrieben wird, noch viel mehr Möglichkeiten zu sündigen als damals.

Ist Autofahren Sünde, Handytelefonieren, Facebook etc etc etc.
Wird alles immer komplizierter und undurchschaubarer.
Und die Folgen global unkontrollierbarer (zB ein Post hier kann und wird sich wohl weltweit auswirken...).

Nur der heilige Geist, der Führer im neue Bund, kann da noch durchblicken.
:)

PS2 auch nur durch die durch Technologie getriebene Globalisierung ist sowas wie eine totale Weltherrschaft denkbar (-> zB Dan 7 und Off 13)...

PS3 aus verschiedenen Gründe denke ich das es zumindest Sünde ist die Schöpfung zu ruinieren, die Erde für Menschen unbewohnbar zu machen.
Die Liebe tut dem Leben nichts Böses.
Und in der Bibel geht es primär um LEBEN, nicht um "Religion".

Off 11,18"b" kann und sollte man zumindest zuerst mal formal wörtlich nehmen: "Ohne Ausnahme wirst du alle vernichten, die unsere Erde ins Verderben gestürzt haben"
Hesekiel 11,19
rap
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 19:51
Wohnort: Deutschland

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Johelia » Do 20. Okt 2016, 13:46

Sali rap

rap hat geschrieben:Also volle Freiheit in voller persönlicher Verantwortung.


Das finde ich eine Spitzenaussage! :respekt:

Muss ich mir merken. :]

Danke und Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon rap » Do 20. Okt 2016, 19:28

:)

tnx nach oben :)

Zur Freiheit hat uns Gott berufen...

Ergänzung: da wir sterbliche und begrenzte Menschen sind und nicht Gott (Gott muß zB auch nicht schlafen ;) ok, ist das kleinste Problem was den Unterschied ausmacht...) kann die Übernahme von Verantwortung gegenüber Gott, der kein menschliches Ego hat, auch zB mal heißen: ich weiß was nicht, ich kann was nicht oder sogar ich will was nicht (siehe Mose, nachdem ihm Gott lang und breit erklärt hat was er bzgl der Befreiung der Israeliten zu tun hat sagt Mose: sende doch jemand anderen ;)).

"Prüft alles und behaltet das Gute" scheint mir auch sinnvoll (bringt auch Riesenfreiheit) zu sein. Auch wenn es sich original auf Prophetien bezieht.

Fassen wir also die Gebote für Christen zusammen:

Volle Freiheit bei voller persönlicher Verantwortung.
(Manchmal muß man eventuell eben auch mal was probieren, Kurzform)

Prüft alles (meint auch alles!) und behaltet das Gute (lebens-/glücksfödernde).

:)

Zu Punkt 1: Christen dürf(t)en auch "über den Rasen gehen"... etc.

Sie sind weder an Traditionen jeglicher Art noch an gesellschaftliche Konventionen etc etc gebunden.

Sie müssen sich aber ans staatliche Gesetz (dasselbe ist die Verantwortung! des Staates! Gott! gegenüber, die staatliche Macht ist ein Abglanz der göttlichen) halten und Dinge.. wie Anstand (soweit noch bekannt... :( ) etc berücksichtigen (-> "Liebe").

Das primäre Kriterium der Frucht des Geistes (Gal 5,22+23) ist natürlich immer voll gültig.
Sollte zumindest >50% da sein...

Naja, eine Frucht ist ja ein Ergebnis.

Eine Frucht ist die Folge von Wachstum, und Wachstum kommt von (echten) erfüllten Bedürftnissen!

Ein Baum wächst nicht dadurch das man ihm droht oder ihn in die Länge zieht sondern dadurch dass man seine legitimen natürlichen gesunden Bedüftnisse (-> "Liebe") erfüllt.
ZB Sonne, Erde, Wasser etc.
Dann sind Früchte ganz natürlicherweise und gesund eher kaum zu vermeiden.

Da fällt mir die Geschichte mit Jesus und der Schwiegermutter des Petrus ein (ja, Petrus war verheiratet und hat auch seine Frau überall mit hingenommen, steht irgendwo ;) in den Briefen).

Die Schwiegermutter war krank, sie hatte Fieber.

In einer mir bekannten Gemeinde hätte man wohl zu ihr gesagt: stell Dich nicht so an (ist eine Variante von "hart wie Kruppstahl" :( , das Gegenteil von Hes 11,19 ;) ), ist für Gott und diene Jesus.

Jesus dagegen hat sie geheilt und dann konnte und wollte sie ihm dienen.

Gott ist Liebe und er gibt immer mehr als er nimmt.

Bei Satan ist das umgekehrt (siehe beispielhaft Matth 23,4).

PS zu "ich weiß was nicht": eine meiner Lieblingsbibelstellen, ist nur realistisch, ist Matth 5,3 (und nein, es heißt, zumindest nicht primär, nicht: selig sind die geistig Armen...)

PS2 in der Lutherbibel ist Psalm 68,20 nach wie vor falsch übersetzt.
Heißen muß es: Gott trägt unsere Last.
Nicht: Gott lädt uns eine Last auf aber er hilft auch sie zu tragen.
Gott ist Liebe.
Und die ist bedingungslos, muß bedingungslos sein (siehe 1. Kor 13).
Sonst ist es keine Liebe.
Hesekiel 11,19
rap
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 19:51
Wohnort: Deutschland

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Reginald 32 » Do 20. Okt 2016, 22:19

Johel schreibt:

Code: Alles auswählen
Was du da verbreitest ist klassische Ersatztheologie, bildet den Grunstein für jeglichen Antisemitismus und führte zum Abschlachten von millionen Juden.
Sogar Hitler begründete den Holocoust mit dieser Ersatztheolohie


Lieber Johel, wenn Du nicht so voller Vorurteile gegen mich wärst und vielleicht auch noch besser Deutsch verstehen kämmtest, würdest Du vielleicht einsehen, welchen Unsinn Du hier redest.

Du vertrittst eben Deine darbystische, moderne, neuzeitliche, Theologie und ich halte mich an die Art von Bibel Auslegung, wie sie uns Jesus und die Apostel vor gemacht habend.

Liebe Grüße von Reginald
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3465
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon rap » Do 20. Okt 2016, 23:41

Biblische Fakten bzgl der 2. Zerstörung Jerusalems durch die Römer sind wohl folgende:

nach Daniel 9 wird in Jerusalem vor der Zerstörung ein Gesalbter.. hingerichtet (Gott mag es nicht wirklich wenn man seine Gesalbten/Propheten hinrichtet, auch wenn, oder besonders weil, es israelitische Tradition war, siehe Jesu Kommentare dazu, oder sein sarkastischer? Spruch dass Propheten ja in Jerusalem hingerichtet werden müssen).

Grund der Zerstörung ist zB in Matthäus 23 nachzulesen (dito zB Jeremia 7, Stichwort "Räuberhöhle", für die erste durch Nebukadnezar).

Die Kreuzigung selber! wurde durch Jesus allen Beteiligten vergeben! ("Vater vergib ihnen denn sie wissen nicht was sie tun").

An den wahren Ursachen des HC arbeite ich noch.

Ist ein bißchen.. komplizierter.

Neben einer "Jahrhundertlüge" gibts noch Schlimmeres (Folge: zB 3,5 Jahre Herrschaft kleines Horn aus Dan 7, dann aber Jesu Wiederkunft mit langem Frieden :) ) .

Aber ganz offensichtlich hat Hitler (die NSDAP wurde final durch US..-Gelder an die Macht finanziert, Ziel: die finale Zerstörung Deutschlands, zwecks späterer Kontrolle, siehe Schäubles klare Aussage 2011 über die Nichtsouveränität von D seit 1945) nicht zwischen den damaligen ganz unterschiedlichen Gruppen von Juden (gab ja damals an die 17 Millionen Juden, die meisten in den USA und in Rußland) unterschieden.

Zwischen echten Feinden Deutschlands ("Versailles" hatte D schon mal bewußt finanziell zugrunde gerichtet, selbst die Historiker.. kommen nach nur 90 Jahren langsam dahinter dass D wohl nicht allein schuld war, -> "die Schlafwandler", in weiteren Jahrzehnten kommt dann vielleicht die wirkliche Wahrheit ans Licht, bezahlt hat D natürlich schon alles... und mehr, ok, Gott macht keine Fehler, Segen und Fluch gilt für alle) und Nichtfeinden (also zB zwischen Kommunisten, Zionisten und "Finanzeliten" vs Orthodoxe; Feinde des biblischen Christentums sind aber nach wie vor wohl leider alle, aber Christen lieben ja ihre Feinde und segnen die die ihnen fluchen, etc).
Hesekiel 11,19
rap
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 19:51
Wohnort: Deutschland

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Johelia » Fr 21. Okt 2016, 00:00

Hallo regi

Reginald 32 hat geschrieben:Lieber Johel, wenn Du nicht so voller Vorurteile gegen mich wärst.....

Ich habe nichts gegen dich!

Wehren tue ich mich immer nur gegen alles was den Geist der Ellen G. White in sicht trägt.

Sogar Jesus hätte zu ihr gesagt: Hinweg Sa....

Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon rap » Fr 21. Okt 2016, 17:06

@ Johel

Völlig OT: hatte mal in alten Threads gelesen und wollte die nicht mehr aufwärmen.
Geht um 2 Zahlen die von 2 Kirchen immer gerne für Langzeitprophetien zweckentfremdet werden.

ZB die 2300 in Dan 8.

Dan 8 und Dan 10-12 sind ja parallel. Ähnlich wie Dan 2 und 7.

Dan 8 und 11+12 enden, zeitlich gesehen, mit dem Tod von Antiochos Epiphanes IV. 164 v. Chr.

Er stellte 167 v. Chr wohl eine Zeusstatue ("Gräuel I") in den 2. Tempel, etc.

Und grob 3,5 Jahre später wird der Tempel neu geweiht (AE wohl vorher gestorben).

AE ist durch Hinterlist an die Macht gekommen, nicht durch normale Thronfolge, wie in der Bibel präzise beschrieben.

Die "2300" sind nach der Elberfelder Bibel "Abend-Morgen" -> die gesamte Anzahl von Abend- und Morgenopfern.

Also gesamt 1150 Tage (zum Vergleich: 3,5 "prophetische Jahre" á la 360 Tage wären 1260 Tage, siehe Off 11,3 und 12,6).

Das ist auch in der Größenordnung der späteren (und genaueren, so wie auch Dan 7 genauer ist als Dan 2) Offenbarung in Dan 10-12: 1290 und 1335 Tage (muß nochmal gucken was nach den 3 Terminen konkret passieren soll, aber da Dan 8 und 11 uns heute nicht mehr wirklich tangieren...).

Die 2300, 1150, 1290 und 1335 haben keine weiteren Parallelstellen in der Bibel.

Die bei den ZJ beliebte... 7 (-> "1914") aus Dan 4 sind ja 7 Jahre die auch innerhalb von Dan 4 enden! Und es gibt m.W nach keine diesbezügliche Beziehung außerhalb dazu. Dan 4 ist inhaltlich, bis auf den auch sonst weiter verbreiteten Größenwahn..., isoliert.

Hatte die Könige aus Dan 11 mal historisch aufgedröselt, puh, was ne Arbeit...

Kurzform: 8 seleukidische und 6 ptolemäische Könige.
Und zwischen ihnen 6! syrische Kriege...!
Wechselnde Allianzen, Heimtücke etc etc.

Das griechische Weltreich muß eine Art Vorhölle gewesen sein... nicht "Zivilisation".

Ist heute weiter interessant weil im AC ja das griechische! Weltreich "wiederkommen wird" (-> Panther/Leopard in Off 13 und Dan 7, "das Tier das war jetzt nicht ist", der 8. König in Off 17). Heißt wohl -> der Hellenismus (-> ziemlich mies, Kurzform).
Hesekiel 11,19
rap
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 19:51
Wohnort: Deutschland

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Johelia » Fr 21. Okt 2016, 23:44

rap hat geschrieben:@ Johel

Völlig OT: hatte mal in alten Threads gelesen und wollte die nicht mehr aufwärmen.
Geht um 2 Zahlen die von 2 Kirchen immer gerne für Langzeitprophetien zweckentfremdet.


Hi rap

Beide Kirchen stammen aus der selben Quelle. Beide mussten ihre Fehler der ursprünglchen sehr falschen Datumssetzerei verdecken und sind daher auf die heutigen Daten gekommen. Ich halte von beiden "Berechnungen" nichts, da sie beide biblisch nur mit Würgen belegbar sind.

Da ich die Stränge auch nicht wieder aufwärmen will.!!!
Hoffentlich ende OT.

Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Thelonious » Sa 22. Okt 2016, 15:04

Hallo,

bitte kommt auch hier tatsächlich zum effektiven Threadthema zurück, danke.

Thelonious - Senior-Mod.
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14375
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Gottes_Freund » So 6. Nov 2016, 22:04

Lasst uns nach der Bibel alles betrachten:
Joh 14:21 Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt; wer aber mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden; und ich werde ihn lieben und mich selbst ihm offenbaren.

und weiter sagt Jesus:

Joh14:23 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort halten7, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.

Wir sehen dass die Gebote von Jesus sind die Worte von Jesus, und die Worte von Jesus sind alle Bucher und Briefe im Neuen Testament auch Offenbarung.

Diese Worte soll man halten um von Gott und Jesus geliebt zu werden.

Aber um ein Gebot zu halten sollte man erstmal das Gebot verstehen. Weil wir haben gesehen wie die Juden haben die Gebote nicht verstanden und waren die auch nicht in der Lage die gebote zu halten. Die Juden habe Jesus gekreuzigt weil sie die Gebote Gottes nicht verstanden haben.

Man soll die Gebote verstehen um sie halten zu konnen, weil Gott sagt durch den Prophet Hosea (Hos4:6)
6 Mein Volk kommt um aus Mangel an Erkenntnis. Weil du die Erkenntnis verworfen hast, so verwerfe ich dich, dass du mir nicht mehr als Priester dienst. Du hast das Gesetz deines Gottes vergessen, so vergesse auch ich deine Kinder.

Damalige Juden haben die von Gott gegebene Gesetze auswendig gelernt, aber Jesus konnten sie nicht erkennen. Man fragt sich dann, wie ist das passiert? Weil sie die Gebote Gottes nicht verstanden haben.

Wie traurig sollte Gott sein als er sein einzige Sohn in diese Welt gesandt hat und die Welt hat ihn nicht angenommen?

Jesus kommt aber wieder... haben wir genug erkenntnisse in das Wort Gottes um ihm zu empfangen?
Gottes_Freund
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: So 6. Nov 2016, 21:28

Re: Frage zum Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Gottes_Freund » So 6. Nov 2016, 22:35

Gnu hat geschrieben:In dem Zusammenhang hätte ich eine Frage zum neuen Bund:

Ein neuer Bund setzt das Vorhandensein eines alten bzw. älteren Bundes voraus. Wenn ein Israelit oder ein Jude in den Schriften liest, dass JHWH einen neuen Bund mit dem Volk Gottes macht, hat er keine Schwierigkeit, zu verstehen, was dies bedeutet.

Wenn aber ein Heide etwas von einem neuen Bund hört oder liest, so hat er je nach kulturellem Hintergrund eventuell ganz falsche Vorstellungen und muss sich durch das Lesen des sog. Alten Testaments zuerst in die Bündnistheologie eindenken.

Jetzt die Frage: Welche Apostelbriefe des Paulus thematisieren den neuen Bund im Hinblick darauf, dass die Gebote oder das Gesetz den Gläubigen ins Herz geschrieben sind?


Um den Bund richtig zu verstehen sollte man sich zu erst Jer 31:31-32 anschauen, dies ist eine Verheissung fur das Neue Bund, und Jesus hat diese Verheissung erfullt indem er den Neuen Bund geschlossen hat.

Aber damit ist auch noch nicht beendet.
Mt.26:26-29
26 Während sie aber aßen, nahm Jesus Brot und segnete, brach und gab es den Jüngern und sprach: Nehmt, esst, dies ist mein Leib! 27 Und er nahm einen Kelch und dankte und gab ihnen den und sprach: Trinkt alle daraus! 28 Denn dies ist mein Blut des Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden. 29 Ich sage euch aber, dass ich von nun an nicht mehr von diesem Gewächs des Weinstocks trinken werde bis zu jenem Tag, da ich es neu mit euch trinken werde in dem Reich5 meines Vaters.

Was fur uns wichtig ist, ist den Neuen Bund zu halten. Gebote Gottes und Jesus zu halten.
Die Stelle uber die du gefragt hast ist Hebr. 8.
Gottes_Freund
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: So 6. Nov 2016, 21:28

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Gnu » Mo 7. Nov 2016, 05:50

Gottes_Freund hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Welche Apostelbriefe des Paulus thematisieren den neuen Bund im Hinblick darauf, dass die Gebote oder das Gesetz den Gläubigen ins Herz geschrieben sind?


Die Stelle uber die du gefragt hast ist Hebr. 8.


Danke für deinen Beitrag lieber Gottes_Freund.

Nach meinen Bibelkenntnissen richtet sich der Brief an die Hebräer nicht an die Heiden, sondern an die Nachkommen Abrahams, speziell an Juda und Israel, und er kann schon deshalb nicht von Paulus stammen.

Worauf meine Frage abzielt ist: Brauchen Heidenchristen im Gegensatz zu Judenchristen eventuell die Gebote vom Sinai nicht zu halten, weil sie gar nicht ins Herz geschrieben sind? Denn die Verheissung des neuen Bundes wurde nicht den Heiden gegeben, mit denen Gott nur den Bund Noahs geschnitten hatte.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10393
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Johelia » Mo 7. Nov 2016, 21:49

Gnu hat geschrieben:Worauf meine Frage abzielt ist: Brauchen Heidenchristen im Gegensatz zu Judenchristen eventuell die Gebote vom Sinai nicht zu halten, weil sie gar nicht ins Herz geschrieben sind?

Da, mein liebes Gnu versuchst du ein Kudelmuddel, das so von den Heidenchristen nicht behautet wird.

Hier stellen sich natürlich folgende Fragen:
- Was sind für dich die Gebote vom Sinai? 10 oder 613 oder irgendetwas dazwischen?
- Warum kommst du auf die Idee dass die 10 Gebote (Steinplatten) nicht in die Herzen eines aus den Heiden berufenen Christen geschrieben sein sollten.


Denn die Verheissung des neuen Bundes wurde nicht den Heiden gegeben, mit denen Gott nur den Bund Noahs geschnitten hatte.

Die Verheissung durch die Propheten wurde vielleicht nicht direkt an die Heidenchristen gegeben, aber unsere Zweige wurden in den Baum eingepfropft nachdem einige Zweige heraus gebrochen worden sind.

Zudem scheinst du zulange von Oswald beeinflusst worden zu sein wenn du sollches von wegen Bund und nur Noah behauptest.
Bitte sei vorsichtig wie weit du dich von "Gurus" wegtragen lassen willst. ;)

Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Gnu » Mo 7. Nov 2016, 23:29

Die Gebote vom Sinai sind die 10, denn diese wurden gemäss 5. Mose 5, 22 ohne weitere Hinzufügung gesprochen und auf Stein geschrieben, wobei die Steine das Bild für das Herz des Menschen darstellten, wie man beim Weiterlesen in der Bibel irgendwann merken kann.

Die 613 Gebote gehören zu den jüdischen Fabeln, denn du findest sie nicht in der Bibel, folglich diskutiere ich nicht darüber, jedenfalls nicht in diesem Thread.

Meine Frage ist, woher weiss ein Christ aus den Heiden, was der neue Bund Jesu sein soll, wenn er die Thora nicht kennt?
:comeon:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10393
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Gottes_Freund » Di 8. Nov 2016, 00:54

Gnu hat geschrieben:
Gottes_Freund hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Welche Apostelbriefe des Paulus thematisieren den neuen Bund im Hinblick darauf, dass die Gebote oder das Gesetz den Gläubigen ins Herz geschrieben sind?


Die Stelle uber die du gefragt hast ist Hebr. 8.


Danke für deinen Beitrag lieber Gottes_Freund.

Nach meinen Bibelkenntnissen richtet sich der Brief an die Hebräer nicht an die Heiden, sondern an die Nachkommen Abrahams, speziell an Juda und Israel, und er kann schon deshalb nicht von Paulus stammen.

Worauf meine Frage abzielt ist: Brauchen Heidenchristen im Gegensatz zu Judenchristen eventuell die Gebote vom Sinai nicht zu halten, weil sie gar nicht ins Herz geschrieben sind? Denn die Verheissung des neuen Bundes wurde nicht den Heiden gegeben, mit denen Gott nur den Bund Noahs geschnitten hatte.


Neue Bund wurde allem gegeben, weil letztendlich die jünger Jesus sind in die Welt hinausgegangen um die Menschen zu taufen und dementsprechend dadurch mit Jesus ein Bund schließen zu lassen. Was für uns wichtig ist zu wissen ist das Jesus, wie er selbst gesagt hat, ist nicht gekommen um da s Gesetz aufzulösen sondern zu erfüllen. Mt 5:17.

Und er hat noch erwähnt in Mt.22:37-40 dass das ganze Gesetz und die Propheten erzielen zu diese zwei Gebote, nämlich Gott lieben und den nächsten lieben.

Dh. Die zehn Gebote sind in zwei zusammengefasst. Die andere Gebote was auf die Schlachtopfer sich beziehen hat Paulus sehr gut erklärt in Hebräer 9. Und Gott sagt es auch durch Hosea 6:6 dass er kein Gefallen hat an Schlachtopfern und an Brandopfern sonder an die Erkenntnis Gottes hat er Gefallen. Wie auch in Hosea 4:6 Volk Gottes kommt um aus Mangel an Erkenntnis.

Hoffe dass ich deine Frage beantwortet habe! Werde mich freuen wenn ich dir mit anderen Fragen hilfreich sein kann!
Gott segne dich Bruder, Friede sei mit dir!
Gottes_Freund
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: So 6. Nov 2016, 21:28

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Gottes_Freund » Di 8. Nov 2016, 01:11

Gnu hat geschrieben:Die Gebote vom Sinai sind die 10, denn diese wurden gemäss 5. Mose 5, 22 ohne weitere Hinzufügung gesprochen und auf Stein geschrieben, wobei die Steine das Bild für das Herz des Menschen darstellten, wie man beim Weiterlesen in der Bibel irgendwann merken kann.

Die 613 Gebote gehören zu den jüdischen Fabeln, denn du findest sie nicht in der Bibel, folglich diskutiere ich nicht darüber, jedenfalls nicht in diesem Thread.

Meine Frage ist, woher weiss ein Christ aus den Heiden, was der neue Bund Jesu sein soll, wenn er die Thora nicht kennt?
:comeon:


Lieber Bruder, Gott freut sich über dich PS. 14:2
Gott hat vom Himmel herniedergeschaut auf die Menschenkinder, um zu sehen, ob ein Verständiger da sei, einer, der Gott suche.

In dem Fall du bist derjenige der auf die Suche nach Gott ist.

Zurück zu deine Frage. Um den Neuen Bund zu verstehen sollte man zu alle erst den alten in Betracht nehmen. Das ist ein ganz großes Thema. Schreib mir in Privat Nachricht wenn du wissen möchtest. Werde mich freuen dir Hilfreich zu sein. Natürlich ist jeder herzlich eingeladen.
Gottes_Freund
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: So 6. Nov 2016, 21:28

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Gottes_Freund » Di 8. Nov 2016, 01:30

Gnu hat geschrieben:
Gottes_Freund hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Welche Apostelbriefe des Paulus thematisieren den neuen Bund im Hinblick darauf, dass die Gebote oder das Gesetz den Gläubigen ins Herz geschrieben sind?


Die Stelle uber die du gefragt hast ist Hebr. 8.


Danke für deinen Beitrag lieber Gottes_Freund.

Nach meinen Bibelkenntnissen richtet sich der Brief an die Hebräer nicht an die Heiden, sondern an die Nachkommen Abrahams, speziell an Juda und Israel, und er kann schon deshalb nicht von Paulus stammen./quote]

2Tim3:16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nütze zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit,

Was damit gemeint ist, ist dass jede Schrift was in der Bibel ist bezieht sich auf "ICH", dh jeder der an Gott und Jesus glaubt. Jeder soll sich durch die Worte der Bibel spiegeln lassen, um sich zu erkennen wie man selbst ist in Gottes Augen , wenn man schlecht ist dann soll sich verbessern, wenn man gut ist dann soll man erkennen das er gut ist und Gott beten dass man auf dem richtigen Weg bleibt unter Schutz Gottes.

Natürlich wurde es an die Hebräer geschrieben, anscheinend haben die Hebräer damals diese Worte gebraucht um auf dem richtigen Weg zurück zu kommen oder deren glaube zu trösten.

2.Tim. 3:17 auf daß der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werke völlig geschickt.

Hier sehen wir deutlich dass das Wort der Bibel ist für alle, alle die Gott und Jesus Christus glauben.

Gott segne dich Bruder!
Gottes_Freund
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: So 6. Nov 2016, 21:28

Re: Halten der Gebote im neuen Bund Jesu

Beitragvon Gnu » Mo 5. Jun 2017, 08:30

Müssen Christen das Gesetz Mose halten?

Am 11.02.2017 veröffentlichte YouTuber „Der Botschafter“ spontan eine Kurzpredigt von 10 Minuten, die ich empfehlen kann, weil darin ganz klar der Unterschied beschrieben wird.

https://youtu.be/-CZ9peCR_GA
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10393
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

VorherigeNächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast