Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

War Jesus wirklich tot?

Ja
19
73%
Nein
7
27%
 
Abstimmungen insgesamt : 26

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Pilgrim » Mo 12. Apr 2010, 13:24

Naqual hat geschrieben:Der schwierige Punkt ist der: die Juden haben Jahrtausende geglaubt, dass Gott Geist ist und nicht noch einen abtrennbaren Geist hat.

Und haben doch verstanden WER der Heilige Geist ist...

"Wo sollte ich hingehen vor Deinem Geist, und wo sollte ich hinfliehen vor Deinem Angesicht? Stiege ich hinauf zum Himmel, so bist Du da; machte ich das Totenreich zu meinem Lager, siehe, so bist du auch da!" (Psalm 139:7-8)...
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Naqual » Mo 12. Apr 2010, 14:07

Pilgrim hat geschrieben:
Naqual hat geschrieben:Der schwierige Punkt ist der: die Juden haben Jahrtausende geglaubt, dass Gott Geist ist und nicht noch einen abtrennbaren Geist hat.

Und haben doch verstanden WER der Heilige Geist ist...

"Wo sollte ich hingehen vor Deinem Geist, und wo sollte ich hinfliehen vor Deinem Angesicht? Stiege ich hinauf zum Himmel, so bist Du da; machte ich das Totenreich zu meinem Lager, siehe, so bist du auch da!" (Psalm 139:7-8)...


Warum lässt sich dann nachweisen, dass kein Jude damals wie heute an einen Vatergott und einen separaten Geistgott glaubten, die dann wieder eins sind und nicht zwei?
Was haben sie denn jetzt Deiner Ansicht nach verstanden? Etwas konkreter bitte.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 11:08

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Taube » Mo 12. Apr 2010, 19:10

Naqual hat geschrieben:Warum lässt sich dann nachweisen, dass kein Jude damals wie heute an einen Vatergott und einen separaten Geistgott glaubten, die dann wieder eins sind und nicht zwei?
Was haben sie denn jetzt Deiner Ansicht nach verstanden? Etwas konkreter bitte.

Aber es ist auch so, dass die Juden Gott als Vater angeredet haben zur Zeit Jesu. Also wiederum so ausserordentlich ist es die Vorstellung von Gott dem Vater auch im Judentum nicht.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Pilgrim » Mo 12. Apr 2010, 23:31

Naqual hat geschrieben:Warum lässt sich dann nachweisen, dass kein Jude damals wie heute an einen Vatergott und einen separaten Geistgott glaubten, die dann wieder eins sind und nicht zwei?
Was haben sie denn jetzt Deiner Ansicht nach verstanden? Etwas konkreter bitte.

Was sollen sie denn nicht verstanden haben, die Offenbarung des Wesen Gottes ist ja in ihren Schriften festgehalten... :?

Die Rolle des Heiligen Geistes war im Alten Testament ziemlich wie Seine Rolle im Neuen Testament: erneuernd, innwohnend, zurückhaltend und zum Dienst befähigend. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Bunden war im Gegensatz zum Neuen Testament der Heilige Geist im Alten Testament auslesend und vorübergehend war. Der Geist "kam auf" Alte Testament Menschen wie Josua (4.Mose 27:18) oder David (1.Samuel 16:12-13) oder Saulus (1.Samuel 10:10) und "kam auf" die verschiedenen Richter die Gott aufgezogen hat um die Israeliten von ihren Unterdrückern zu befreien, ging dann aber nachdem das Werk vollbracht war wieder. Auch bewohnte der Heilige Geist im Alten Testament den Menschen ungeachtet dessen geistlichen Zustandes...wie z.B. Saulus, Samson und viele der Richter...wobei im Neuen Testament der Geist Gläubige innewohnt und da bleibt.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Andi69 » Di 13. Apr 2010, 06:18

Pilgrim hat geschrieben:...wobei im Neuen Testament der Geist Gläubige innewohnt und da bleibt.

Aber warum kann man das bei praktisch allen, die sich auf den neuen Bund berufen, kaum je feststellen? Oder um in der Terminologie von Jesus zu bleiben: warum bringen sie dann keine entsprechenden Früchte hervor?
Andi69
Power Member
 
Beiträge: 909
Registriert: Do 15. Jul 2004, 10:54

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Pilgrim » Di 13. Apr 2010, 13:17

Andi69 hat geschrieben:
Pilgrim hat geschrieben:...wobei im Neuen Testament der Geist Gläubige innewohnt und da bleibt.

Aber warum kann man das bei praktisch allen, die sich auf den neuen Bund berufen, kaum je feststellen? Oder um in der Terminologie von Jesus zu bleiben: warum bringen sie dann keine entsprechenden Früchte hervor?

Bin nicht ganz sicher auf was du dich beziehst, Andi... :? Die Frucht des Geistes ist Liebe die sich durch Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung beschreiben läßt (Galater 5:22-23). Jeder Christ zeigt irgendwo, irgendwie, irgendwann etwas davon, es geht gar nicht anders wenn man vom Geist gefüllt ist (Epheser 5:18).

Was meinst du mit "praktisch kaum je festzustellen" ?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Taube » Di 13. Apr 2010, 13:28

Ich denke, dass Andi meint, nicht viel zu sehen von einer Verwirklichung von Galater 5,22f. Da kann ich Andi schon verstehen. Ich denke auch, dass es etwas dürftig ist, wenn die einzige Frucht der Verweis auf Galater 5,22 ist.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon sugi » Di 13. Apr 2010, 13:35

Pilgrim hat geschrieben:
Andi69 hat geschrieben:
Pilgrim hat geschrieben:...wobei im Neuen Testament der Geist Gläubige innewohnt und da bleibt.

Aber warum kann man das bei praktisch allen, die sich auf den neuen Bund berufen, kaum je feststellen? Oder um in der Terminologie von Jesus zu bleiben: warum bringen sie dann keine entsprechenden Früchte hervor?

Bin nicht ganz sicher auf was du dich beziehst, Andi... :?

So wie ich Andi verstehe, möchte er mehr Früchte bei Christen sehen..
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon sugi » Di 13. Apr 2010, 13:38

Taube hat geschrieben: Da kann ich Andi schon verstehen.

Bestimmt!

Aber um was geht es dann genau?

Auf die "anderen" zu schauen?
Es ist ein ausharren.. Doch die Erlösung kommt!
Und solange wir auf Erden sind, können wir für Gott leben..Sein Werkzeug sein.

Spiesser - Balken
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Schoham » Di 13. Apr 2010, 14:05

Gott war und ist und wird immer Gott Sein. Gott nahm zu Seinem Gott Sein das Mensch Sein dazu. Als MenschenSohn starb Jesus für uns Menschen und nahm den 2. Tod mit Sich ins Grab so das Seine Erlösten für immer leben dürfen. Ja Jesus war Tot. Er gab am Kreuz Seinen Geist Seinem Vater zurück. Der Geist des Menschen ist unsterblich. Sterblich ist die Seele des Menschen. Seele ist Ausdruck und Sein eines Menschen bestehend aus Geist Gottes und Erde/Fleisch. Ohne Körper kein Gehirn und kein denken und kein tätig sein - kein Leben das wir Leben nennen.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Andi69 » Di 13. Apr 2010, 14:49

Worauf ich hinaus will, ist das folgende: Wenn der Geist tatsächlich permanent im Christen innewohnt, dann müssten ja auch die Früchte, wie sie Pilgrim sie aus Galater 5 zitiert hat, permanent hervorwachsen und für jedermann ersichtlich sein. Sind sie aber eben fast nie. Darum frage ich mich, ob der Heilige Geist halt doch nicht permanent in einem wohnt, oder ob sich die meisten Christen den Heiligen Geist nur einreden und in Wirklichkeit gar nicht von ihm beseelt sind?
Andi69
Power Member
 
Beiträge: 909
Registriert: Do 15. Jul 2004, 10:54

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Pilgrim » Di 13. Apr 2010, 15:19

Andi69 hat geschrieben:Worauf ich hinaus will, ist das folgende: Wenn der Geist tatsächlich permanent im Christen innewohnt, dann müssten ja auch die Früchte, wie sie Pilgrim sie aus Galater 5 zitiert hat, permanent hervorwachsen und für jedermann ersichtlich sein. Sind sie aber eben fast nie. Darum frage ich mich, ob der Heilige Geist halt doch nicht permanent in einem wohnt, oder ob sich die meisten Christen den Heiligen Geist nur einreden und in Wirklichkeit gar nicht von ihm beseelt sind?

Dann wäre die Frage eher was "mit dem Geist gefüllt sein" bedeutet... :idea:

Jeder von uns besitzt den ganzen Heiligen Geist vom Zeitpunkt der Bekehrung und Glauben: "Ihr aber seid nicht im Fleisch, sondern im Geist, wenn wirklich Gottes Geist in euch wohnt; wer aber den Geist des Christus nicht hat, der ist nicht Sein. Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen, der Geist aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen" (Römer 8:9-10).

Aber jeder von uns muss sich täglich neu vom Geist befähigen lassen...Epheser 5:18-21.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Naqual » Di 13. Apr 2010, 15:37

Andi69 hat geschrieben:Worauf ich hinaus will, ist das folgende: Wenn der Geist tatsächlich permanent im Christen innewohnt, dann müssten ja auch die Früchte, wie sie Pilgrim sie aus Galater 5 zitiert hat, permanent hervorwachsen und für jedermann ersichtlich sein. Sind sie aber eben fast nie. Darum frage ich mich, ob der Heilige Geist halt doch nicht permanent in einem wohnt, oder ob sich die meisten Christen den Heiligen Geist nur einreden und in Wirklichkeit gar nicht von ihm beseelt sind?


Schätze da streiten sich die Geister. Die eine Fraktion z.B. geht davon aus, dass sie wiedergeboren seien und dabei mit dem Heiligen Geist versiegelt werden (steht zwar so nicht in der Bibel, aber ausschließen kann man es auch nicht mit dieser). Demnach sei man quasi permament vom Heiligen Geist bewohnt.

In der Bibel selbst findet man eher Hinweise vom zeitweiligen Wohnungnehmen des Heiligen Geistes. Also Moses musste erst nen Berg hoch, oder vor einem Dornenbusch, die Propheten wurden plötzlich vom Geist erfüllt. Und einer erkennt den Geist Gottes am sanften Hauch des Windes und dann wusste er, dass der Geist da ist. Bei anderen Formulierungen kam der Geist Gottes über einen und im weiteren Verlauf der Geschichte erfahren wir dann, dass er selbst bei den Größten der Geschichte auch wieder verschwand, z. B. Salomo.
In Joh 1,33 steht: Auf wen du siehst den Geist herabfahren und auf ihm bleiben, der ist's, der mit dem Heiligen Geist tauft. 34 Und ich habe es gesehen und bezeugt: Dieser ist Gottes Sohn. Also der Umstand, dass der Geist Gottes auf einen blieb, galt nur DEM Sohn Gottes, Jesus!
Wäre interessant, ob jemand noch andere Personen findet, wo er blieb. In der Regel wird das bleiben spekuliert. Da wird jemand mit dem Geist getauft statt mit Wasser. Also behalte er ihn nun. Warum? Der mit Wasser Getaufte blieb auch nicht ständig naß!
Stephanus wurde an seinem Tod auch vom Geist Gottes erfüllt und war nicht dauererfüllt seit seiner Bekehrung.

Ob jemand gar nicht vom Heiligen Geist beseelt ist, ist ne interessante Frage. M.E. könnten wir gar nicht leben ohne den Geist Gottes. Adam wurde von Gott angehaucht und dadurch belebt. Also alleine dass wir leben ist ein Indiz für das Wirken Gottes. Wenn man es so sieht, könnte man nur sagen, dass es offensichtlich mehr eine Frage ist, was der einzelne von Gott wahrnimmt. Denn da ist er ja schon.

Die letzte Frage ist, was der einzelne glaubt, was der Geist sei.
Für manche ist es ja so: sie sind sich nicht sicher, ob sie es selbst sind, ob es ein ganz anderer Geist ist und also schauen sie in der Bibel nach, ob es der Geist Gottes sein könnte. Und wenn keine Widersprüche zu ihrem Verständnis der Bibel da sind, muss es wohl der Geist Gottes sein.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 11:08

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Gnu » Di 13. Apr 2010, 15:46

Mein Ordnungsgeist hindert mich daran, mitzudiskutieren, denn es ist ausser Thema.
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Links, Rechts, Links – Hinter dem Hauptmann stinkts.
Noch 857 Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11488
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Pilgrim » Di 13. Apr 2010, 16:28

Gnu hat geschrieben:Mein Ordnungsgeist hindert mich daran, mitzudiskutieren, denn es ist ausser Thema.

Wenn ein Argument aufflammt so dämpft es der weise Mann mit Silentium ab... :respekt:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon sugi » Di 13. Apr 2010, 17:47

Naqual hat geschrieben:
Andi69 hat geschrieben:Worauf ich hinaus will, ist das folgende: Wenn der Geist tatsächlich permanent im Christen innewohnt, dann müssten ja auch die Früchte, wie sie Pilgrim sie aus Galater 5 zitiert hat, permanent hervorwachsen und für jedermann ersichtlich sein. Sind sie aber eben fast nie. Darum frage ich mich, ob der Heilige Geist halt doch nicht permanent in einem wohnt, oder ob sich die meisten Christen den Heiligen Geist nur einreden und in Wirklichkeit gar nicht von ihm beseelt sind?


Schätze da streiten sich die Geister.

Ich denke, es ist das Unverständnis.
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Naqual » Di 13. Apr 2010, 18:23

sugi hat geschrieben:
Naqual hat geschrieben:Schätze da streiten sich die Geister.

Ich denke, es ist das Unverständnis.


Wollte schon zustimmen. :mrgreen:
Aber tatsächlich ist es wohl eher so, dass es hier um sehr unterschiedliche Erfahrungen geht, die die einzelnen machen dürfen. So werden sie auch unterschiedlich beschrieben. Gerade bei Dingen, die nur sehr subjektiv wahrgenommen werden können (subjektiv ist absolut nicht herabwertend gemeint).
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 11:08

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Geistchrist » Mi 14. Apr 2010, 22:43

Schoham hat geschrieben:Gott war und ist und wird immer Gott Sein. Gott nahm zu Seinem Gott Sein das Mensch Sein dazu. Als MenschenSohn starb Jesus für uns Menschen und nahm den 2. Tod mit Sich ins Grab so das Seine Erlösten für immer leben dürfen. Ja Jesus war Tot. Er gab am Kreuz Seinen Geist Seinem Vater zurück. Der Geist des Menschen ist unsterblich. Sterblich ist die Seele des Menschen. Seele ist Ausdruck und Sein eines Menschen bestehend aus Geist Gottes und Erde/Fleisch. Ohne Körper kein Gehirn und kein denken und kein tätig sein - kein Leben das wir Leben nennen.



Schoham

Ich möchte es für meine Sicht in die verständliche Reihenfolge ordnen.

Der Mensch besteht aus einem physischen Körper, dem Astral-, Geist- oder Seelenleib, der Seele und dem Gottesfunken den er seit seiner geistigen Geburt im Reiche Gottes von Gott erhalten hat.


-Der physischen Körper ist grobstofflich und sichtbar in der materiellen Welt.

-Der Astral-, Geist- oder Seelenleib (Geistleib genannt) ist feinstofflich und für Menschen nicht sichtbar ausser für wenige Mensch wenn Gott es zulässt.(Beispiel Berg Tabor) Er entspricht in der Form und Gestalt dem Menschenleib und bewohnt ihn.

Die Seele hat ihren Sitz im Geistleib. Sie ist Trägerin aller Gedanken, Erinnerungen und Eigenschaften wie auch die von Gott erhaltenen Talente.

Der Gottesfunke liegt in der Seele. Es ist das göttliche Licht dass wir bei unserer geistigen Geburt im Reiche Gottes von Gott erhalten haben. Je mehr wir uns wieder unserer geistigen Heimat nähern je Heller leuchtet er wieder. Die Engel Gottes erkennen uns an unserem Licht.

Christus bracht Licht in die Finsternis nach seinem Tod. Damals haben diese Gottesfunken sich durch seine Anwesenheit erhellt und dadurch konnten sich die gefallenen Wesen aufrichten sich entscheiden und Ihm nachfolgen in einen Vorhimmel. Sie haben ihn wieder als Ihren geistigen König und Sohn Gottes erkannt.
Demütig muss ich zugeben, dass auch ich auf Ihn gewartet habe und es sind nicht einmal 2000 Jahre seither.

Sorry, wenn ich es etwas kurz gefasst habe.

Gott zum Gruss

Geistchrist
Geistchrist
Member
 
Beiträge: 319
Registriert: So 4. Nov 2007, 10:35
Wohnort: Schweiz

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon sugi » Do 15. Apr 2010, 10:05

Naqual hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:
Naqual hat geschrieben:Schätze da streiten sich die Geister.

Ich denke, es ist das Unverständnis.


Wollte schon zustimmen. :mrgreen:
Aber tatsächlich ist es wohl eher so, dass es hier um sehr unterschiedliche Erfahrungen geht, die die einzelnen machen dürfen. So werden sie auch unterschiedlich beschrieben. Gerade bei Dingen, die nur sehr subjektiv wahrgenommen werden können (subjektiv ist absolut nicht herabwertend gemeint).

Ist das gleiche.. ;)

Denn, wenn man ja anders denkt, hat man auch nicht immer das Verständnis dafür..
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon voyager » So 14. Nov 2010, 23:37

Tertullians Theologie

Jesus Christus sei wahrer Mensch und zugleich Gott. Demnach sei zwischen menschlichen und göttlichen Eigenschaften Christi zu unterscheiden: Sie seien zwar in der Person des Sohnes vereint, aber NICHT VERMISCHT.


Das ist aber sehr nahe an dem was der Islam lehrt, Jesus war der Gottgeleitete (Mahdi). Die Christen haben Probleme die Dreifaltigkeit zu erklären darum benutzen sie Fehlerhafte und unsaubere Aussagen über Jesus.

Ob es eine Zweieinigkeit gab, ich denke die Frage ist überflüssig.
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon SunFox » Mo 15. Nov 2010, 00:02

voyager hat geschrieben:Tertullians Theologie

Jesus Christus sei wahrer Mensch und zugleich Gott. Demnach sei zwischen menschlichen und göttlichen Eigenschaften Christi zu unterscheiden: Sie seien zwar in der Person des Sohnes vereint, aber NICHT VERMISCHT.


Das ist aber sehr nahe an dem was der Islam lehrt, Jesus war der Gottgeleitete (Mahdi). Die Christen haben Probleme die Dreifaltigkeit zu erklären darum benutzen sie Fehlerhafte und unsaubere Aussagen über Jesus.

Ob es eine Zweieinigkeit gab, ich denke die Frage ist überflüssig.


Nun lieber voyager, du bist wieder einmal sehr voreilig mit deinen Rückschlüssen!

Lies einfach hier und hier und hier!

Du kannst natürlich auch den ganzen Thread von Anfang bis Ende durchlesen und da es nicht viele Beiträge sind, geht es schneller als du denkst!

Du wirst auch sehen, das kaum jemand mit meinen Gedanken einig ist, bloß wenn ich die gemachten biblischen Aussagen nehme, bleibt eigentlich kein anderer Rückschluss übrig!

Liebe Grüße von SunFox

PS: Ich bin nicht Irrtumsfrei, aber ich muß nicht auch noch die Irrtümer der anderen übernehmen! ;)
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon voyager » Di 16. Nov 2010, 22:14

Wenn ich Zeit finde werde ich sie alle durchlesen.
Viele Kommentare die ich jetzt von dir gelesen habe machen Sinn.

Tot ist man wenn man stirbt oder im Schlaf, im Schlaf ist die Seele weg, der Körper funktioniert dann wie eine Pflanze, nur noch der Geist ist da, auch Steine haben Geist, die ganze Schöpfung.
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Geistchrist » Mi 17. Nov 2010, 00:46

manfred hat geschrieben:Was denkt ihr:
War Jesus tot?
Wenn Jesus tot war, dann war zumindest 1,5 Tage lang ein Teil von Gott tot.
Dann hätte es kurzfristig nur 2 Teile von gott gegeben, somit hätte es kurzfristig eine Zweieinigkeit gegeben.


Lieber Manfred

Zurück zum Anfang und Deiner Frage.

Alle Geschöpfe Gottes haben ewiges geistiges Leben wie Gott selbst.

Es ist sein Wille und sein Geschenk auch an Dich.

Bei der Frage Tot müsstest Du also nach den irdischen Leibe fragen.

Du kannst also NICHT geistig sterben.
Du lebst mit Deinem geistigen Körper, der zur Zeit den irdischen Körper bewohnt, hier auf dieser materiellen Welt.

Christus konnte durch Materialisation des irdischen Körpers mit seinem geistigen Körper wieder in seinen materiellen Körper zurückkehren hier auf dieser Erde.

Damit wollte er seinen Jüngern beweisen, dass es keinen geistigen Tod gibt und das ewige Leben viel wertvoller ist.

Dieses Ewige Leben hast Du bekommen von seinem Vater der auch Dein geistiger Vater ist da er Dir geistiges Leben eingehaucht hatte als Du damals weit vor der Erschaffung der Erde geistig geboren wurdest in seinem Reiche.
Darum bist Du ein Kind Gottes. Christus gab im Auftrage seines Vater die Gestalt. Gott erfüllt alles was sein Sohn schafft mit Leben.

Gott zum Gruss

Geistchrist
Geistchrist
Member
 
Beiträge: 319
Registriert: So 4. Nov 2007, 10:35
Wohnort: Schweiz

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Gnu » Mi 17. Nov 2010, 04:17

Geistchrist hat geschrieben: Alle Geschöpfe Gottes haben ewiges geistiges Leben wie Gott selbst.

Sagt man dem nicht Gnosis?
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Links, Rechts, Links – Hinter dem Hauptmann stinkts.
Noch 857 Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11488
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon SunFox » Mi 17. Nov 2010, 10:04

Gnu hat geschrieben:
Geistchrist hat geschrieben: Alle Geschöpfe Gottes haben ewiges geistiges Leben wie Gott selbst.

Sagt man dem nicht Gnosis?


Nein lieber Gnu, das nennt man Unsterblichkeit und bedeutet das man keine Erlösung mehr benötigt: "Ihr werdet mitnichten sterben, sondern wie Gottse sein!" - hmmmmm, kommt mir irgendwie bekannt vor!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Geistchrist » Do 18. Nov 2010, 07:02

SunFox hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:
Geistchrist hat geschrieben: Alle Geschöpfe Gottes haben ewiges geistiges Leben wie Gott selbst.

Sagt man dem nicht Gnosis?


Nein lieber Gnu, das nennt man Unsterblichkeit und bedeutet das man keine Erlösung mehr benötigt: "Ihr werdet mitnichten sterben, sondern wie Gottse sein!" - hmmmmm, kommt mir irgendwie bekannt vor!

Liebe Grüße von SunFox


Lieber Sunfox

Tatsächlich hat die Erlösung nach Christus irdischem Tod stattgefunden. Damals ist er Christus mit dem Heer Michael in den Hades eingedrungen und hat Luzifer besiegt. Er Christus hat im Auftrage seines Vaters Gericht gehalten und uns damit aus dem Hades und von unserer Urschuld (Ungehosamkeit gegen Gott und seinen König Christus) Erlöst.

Er hat die Rückkehrwilligen damals aus diesem Reiche herausgeführt an den gleichen Ort den er auch dem Schächer am Kreuze versprochen hatte als er noch auf Erden lebend am Kreuze hing.

Somit stimmt deine Aussage dass man keine Erlösung mehr benötig. Alle heute auf dieser Erde lebenden und auch die Zukünftigen sind Erlöste.

Den Rückweg ins Vaterhaus wie Christus es gesagt hatte können sie nur gehen wenn Sie Ihn wieder als Ihren König im Reiche Gottes anerkennen.

Wir haben unser geistiges Leben und auch die Möglichkeit zum irdischen Leben von Gott erhalten weil wir geistige Kinder Gottes sind. Er gibt uns die Möglichkeit. Gehen müssen wir selbst. Wie lange wir dafür brauchen hängt von uns ab.

Wir sind Kinder Gottes und es gibt nur einen Gott zu dem auch sein einziger eingeborener Sohn Christus betet.

Gott zum Gruss

Geistchrist
Geistchrist
Member
 
Beiträge: 319
Registriert: So 4. Nov 2007, 10:35
Wohnort: Schweiz

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon SunFox » Do 18. Nov 2010, 12:51

Geistchrist hat geschrieben: Alle Geschöpfe Gottes haben ewiges geistiges Leben wie Gott selbst.


Geistchrist hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Sagt man dem nicht Gnosis?


Nein lieber Gnu, das nennt man Unsterblichkeit und bedeutet das man keine Erlösung mehr benötigt: "Ihr werdet mitnichten sterben, sondern wie Gottse sein!" - hmmmmm, kommt mir irgendwie bekannt vor!

Liebe Grüße von SunFox


Somit stimmt deine Aussage dass man keine Erlösung mehr benötig. Alle heute auf dieser Erde lebenden und auch die Zukünftigen sind Erlöste.


Lieber Geistchrist, du hast mich gänzlich missverstanden! :baby:

Ich habe nicht behauptet, das wir keine Erlösung mehr brauchen, sondern gesagt, was Unsterblichkeit bedeutet! ;)

Und deine Behauptung, das alle Menschen und auch die in Zukunft geborenen Menschen Erlöste sind, ist eine Lüge Satans! Sie macht nämlich das Evangelium Jesu überflüssig und nichts anderes will Satan, das wir glauben sollen! Paradieslüge!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Reginald 32 » Fr 19. Nov 2010, 15:07

Hallo manfred.
Aus einem früheren Thread weiß ich, das unsere liebe Pilgrim felsenfest glaubt oder annimmt, der Mensch bestehe aus zwei Teilen - einem sterblichen, vergänglichen Leib und einer unsterblichen und unvergänglichen Seele. Letztere kommt nach dem Tod ins Paradies oder in die Hölle. Davon lässt sie sich weder durch die Bibel, noch durch historische Tatsachen, noch durch die klaren Aussagen der bekanntesten Theologen abbringen. Das musst Du wissen, wenn Du mit ihr diskutierst.
Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Thelonious » Fr 19. Nov 2010, 19:31

Und wieder gilt: bitte nicht übereinander "reden", sondern miteinander. Danke.

Gruß
Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15858
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon LordAlm » Fr 19. Nov 2010, 22:36

Reginald 32 hat geschrieben:Hallo manfred.
Aus einem früheren Thread weiß ich, das unsere liebe Pilgrim felsenfest glaubt oder annimmt, der Mensch bestehe aus zwei Teilen - einem sterblichen, vergänglichen Leib und einer unsterblichen und unvergänglichen Seele. Letztere kommt nach dem Tod ins Paradies oder in die Hölle. Davon lässt sie sich weder durch die Bibel, noch durch historische Tatsachen, noch durch die klaren Aussagen der bekanntesten Theologen abbringen. Das musst Du wissen, wenn Du mit ihr diskutierst.
Liebe Grüße von Reginald.

Lieber Reginald,
Welchen Bären willst du nun manfred aufbinden? Dein Post hat mit dem Thema nichts zu tun, eher mit der Theorie der STAdventisten.

Mit seinem wiedergeborenen Geist erfasst der Mensch das Ewige, mit seiner Seele empfindet er das Irdische und Vergängliche. Damit der Mensch eine Geistespersönlichkeit wird, die um Jesu willen weit überwindet (Röm 8,37), ist es ungeheuer wichtig, dass Geist und Seele geschieden werden. Das geschieht allein durch das Wort Gottes:
"Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens" (Hebr 4,12). LG LA

P.S. Zur unsterblichen Seele haben wir einen eigenen Thread, bitte da weiter diskutieren, Danke!
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 22:01
Wohnort: Surselva

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon SunFox » Sa 20. Nov 2010, 02:03

LordAlm hat geschrieben:
Reginald 32 hat geschrieben:Hallo manfred.
Aus einem früheren Thread weiß ich, das unsere liebe Pilgrim felsenfest glaubt oder annimmt, der Mensch bestehe aus zwei Teilen - einem sterblichen, vergänglichen Leib und einer unsterblichen und unvergänglichen Seele. Letztere kommt nach dem Tod ins Paradies oder in die Hölle. Davon lässt sie sich weder durch die Bibel, noch durch historische Tatsachen, noch durch die klaren Aussagen der bekanntesten Theologen abbringen. Das musst Du wissen, wenn Du mit ihr diskutierst.
Liebe Grüße von Reginald.

Lieber Reginald,
Welchen Bären willst du nun manfred aufbinden?

Lieber Lord:

Thelonious hat geschrieben:Und wieder gilt: bitte nicht übereinander "reden", sondern miteinander. Danke.

Gruß
Thelonious



LordAlm hat geschrieben:Mit seinem wiedergeborenen Geist erfasst der Mensch das Ewige, mit seiner Seele empfindet er das Irdische und Vergängliche. Damit der Mensch eine Geistespersönlichkeit wird, die um Jesu willen weit überwindet (Röm 8,37), ist es ungeheuer wichtig, dass Geist und Seele geschieden werden. Das geschieht allein durch das Wort Gottes:
"Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens" (Hebr 4,12). LG LA


Was bedeutet es denn (wenn du es schon erwähnst), wenn Gottes Wort den Geist von der Seele scheidet?

Der Geist macht lebendig (Joh 6,63; Röm 8,11; 1Kor 15,45; 1Petr 3,18) und wenn nun der Geist von der Seele abgeschieden ist, was bleibt dann erhalten?

Die Frage kann jeder für sich selbst beantworten und bedarf hier keiner Diskussion! ;)

LordAlm hat geschrieben:P.S. Zur unsterblichen Seele haben wir einen eigenen Thread, bitte da weiter diskutieren, Danke!


Nur zur Richtigstellung und somit jetzt weiter mit dem Wesen Gottes! :)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon magdala » Sa 20. Nov 2010, 22:21

Andi69 hat geschrieben:Worauf ich hinaus will, ist das folgende: Wenn der Geist tatsächlich permanent im Christen innewohnt, dann müssten ja auch die Früchte, wie sie Pilgrim sie aus Galater 5 zitiert hat, permanent hervorwachsen und für jedermann ersichtlich sein. Sind sie aber eben fast nie. Darum frage ich mich, ob der Heilige Geist halt doch nicht permanent in einem wohnt, oder ob sich die meisten Christen den Heiligen Geist nur einreden und in Wirklichkeit gar nicht von ihm beseelt sind?



Der Heilige Geist wohnt nur dort inne wo Menschen eben durch GEISTLICHE Früchte erkennen lassen, dass sie nicht mehr fleischlich denken und handeln.

Wer noch ab und zu sündigt, also gottlose, respektive fleischliche Frucht erbringt, redet sich nur ein, allezeit vom Heiligen Geist beseelt zu sein. Solche befinden sich in einem Scheinheil und verspüren den Drang, andere auch dazu überreden zu müssen.

Römer 8.9 Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, wenn denn Gottes Geist in euch wohnt.
magdala
Member
 
Beiträge: 473
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 21:25

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon magdala » Sa 20. Nov 2010, 22:34

Reginald 32 hat geschrieben:Hallo manfred.
Aus einem früheren Thread weiß ich, das unsere liebe Pilgrim felsenfest glaubt oder annimmt, der Mensch bestehe aus zwei Teilen - einem sterblichen, vergänglichen Leib und einer unsterblichen und unvergänglichen Seele. Letztere kommt nach dem Tod ins Paradies oder in die Hölle. Davon lässt sie sich weder durch die Bibel, noch durch historische Tatsachen, noch durch die klaren Aussagen der bekanntesten Theologen abbringen. Das musst Du wissen, wenn Du mit ihr diskutierst.
Liebe Grüße von Reginald.



Also mir erscheint das logisch, dass der Mensch aus einem sterblichen Leib besteht und einem unsterblichen Teil, ob Geist oder Seele, finde ich weniger wichtig. Die Seele ist ja kein Organ, sondern auch unsichtbar, wie der Geist.

Wenn wir zu unserem Schöpfer zurückkehren, dann sicher nicht mit unserem Körper. Am Kreuz hat Jesus ja auch gesagt: Ich lege meinen Geist in deine Hände. Lk.23.46

Das könnte ja auch heissen,: Vater mach nun mit meinem Geist, was du vorbestimmt hast. Gott erweckte Jesus nach 3 Tagen.
magdala
Member
 
Beiträge: 473
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 21:25

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Geistchrist » So 21. Nov 2010, 18:52

magdala hat geschrieben:
Reginald 32 hat geschrieben:Hallo manfred.



Also mir erscheint das logisch, dass der Mensch aus einem sterblichen Leib besteht und einem unsterblichen Teil, ob Geist oder Seele, finde ich weniger wichtig. Die Seele ist ja kein Organ, sondern auch unsichtbar, wie der Geist.

Wenn wir zu unserem Schöpfer zurückkehren, dann sicher nicht mit unserem Körper. Am Kreuz hat Jesus ja auch gesagt: Ich lege meinen Geist in deine Hände. Lk.23.46

Das könnte ja auch heissen,: Vater mach nun mit meinem Geist, was du vorbestimmt hast. Gott erweckte Jesus nach 3 Tagen.


Danke Magdala

Ueber die Aussagen von Jesus Christus sollte hier exakter Nachgedacht werden.

Gott zum Gruss

Geistchrist
Geistchrist
Member
 
Beiträge: 319
Registriert: So 4. Nov 2007, 10:35
Wohnort: Schweiz

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon LordAlm » So 21. Nov 2010, 23:06

Geistchrist hat geschrieben:
magdala hat geschrieben:
Reginald 32 hat geschrieben:Hallo manfred.



Also mir erscheint das logisch, dass der Mensch aus einem sterblichen Leib besteht und einem unsterblichen Teil, ob Geist oder Seele, finde ich weniger wichtig. Die Seele ist ja kein Organ, sondern auch unsichtbar, wie der Geist.

Wenn wir zu unserem Schöpfer zurückkehren, dann sicher nicht mit unserem Körper. Am Kreuz hat Jesus ja auch gesagt: Ich lege meinen Geist in deine Hände. Lk.23.46

Das könnte ja auch heissen,: Vater mach nun mit meinem Geist, was du vorbestimmt hast. Gott erweckte Jesus nach 3 Tagen.


Danke Magdala

Ueber die Aussagen von Jesus Christus sollte hier exakter Nachgedacht werden.

Gott zum Gruss

Geistchrist

Über das Zitieren-Prozedere sollte hier exakter nachgedacht und angewendet werden! ;) LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 22:01
Wohnort: Surselva

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Gnu » Sa 7. Sep 2019, 15:53

Habe soeben nocheinmal abgestimmt, mit Ja. :shock:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11488
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Lazar » So 8. Sep 2019, 09:53

Hi Gnu!

Da die "Dreieinigkeit" für mich bildlich aussieht wie eine klassische "Schnittmenge":
https://www.crashkurs-statistik.de/wp-content/uploads/2015/07/venn-A-und-B.jpg

Das heißt:

A = Gott
B = Christus (Gottes erster Sohn)
Ihr gemeinsamer Heilige Geist ist die blaue "Schnittmenge


Eine dritte "Person C" scheidet also aus.
Das heißt es gibt in Wahrheit eigentlich immer nur eine "Zweieinigkeit", nämlich
GOTT und Christus im gemeinsamen Heiligen Geiste.

Diese Formation kann niemals sterben, also war nur Jesus' Menschenleib tot.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 464
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Geistchrist » So 8. Sep 2019, 12:53

Lazar hat geschrieben:Hi Gnu!

DU SAGST:

Das heißt:

[b]A = Gott
B = Christus (Gottes erster Sohn)

Eleazar


Hallo liebe Geistige Freunde, nach Neun Jahren schaue ich wieder hinein weil Euer Computer mich aufgerufen hat.

Das interessante dabei ist für mich dass ich am Samstag Morgen an Euch gedacht habe. Am Mittag 16:53 kam dann Euere Mitteilung.

Am Samstag Morgen dachte ich.
Wo mögen Sie mit Ihrer Erkenntnis sein?

Ich halte mich immer noch an die drei Aussagen von GOTT.

Bei der Taufe im Jordan
Auf dem Berg Tabor
Beim Einzug nach Jerusalem

"Dies ist mein vielgeliebter Sohn....."
Er ist der einzige im geistigen Reich bei Gott welcher aus Gott geboren wurde.
Darum hat Gott Ihn später vor allen geistigen Völker des Himmels zum König über alle gesalbt. Durch Ihn wurden ja alle Ihm nachfolgenden geschaffen.
Das Leben Odem des geistigen ewigen Lebens dieser von Christus geschaffenen gab aber GOTT und gibt es Heute noch denn die Schöpfung Gottes ruht nicht.

Weil er vor Pilatus dies bestätigt hat wurde er von den geistigen Vorstehern der Juden zum Tod verurteilt.
Er aber hat dem Pilatus die Wahrheit gesagt und bezeugt, dass er der Sohn des Allerhöhsten ist.

Müssig noch darüber zu diskutieren, dass er Gott sein soll.

Wünsche Euch einen schönen Sonntag
Gott zum Gruss
Geistchrist
Peter

Geistchrist
Member
 
Beiträge: 319
Registriert: So 4. Nov 2007, 10:35
Wohnort: Schweiz

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Leuchte » Mi 18. Sep 2019, 15:11

Ich glaube, dass Jesus ganz Mensch und ganz Gott war. Allerdings, als Mensch war Er völlig auf die Kraft des Vaters angewiesen und agierte ausschließlich als Mensch, Seine Göttlichkeit war völlig verhüllt. Mit Seinem Tod ist Er als Mensch gestorben, aber nicht als Gott. Auferstanden ist Sein menschlicher, verherrlichter Körper. In diesem Körper ist Er auch in den Himmel aufgestiegen und wird für immer die Wundmale "tragen".
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:51

Re: Kurzzeitig Zweieinigkeit statt Dreieinigkeit

Beitragvon Geistchrist » Do 19. Sep 2019, 10:46

Leuchte hat geschrieben:Ich glaube, dass Jesus ganz Mensch und ganz Gott war Allerdings, als Mensch war Er völlig auf die Kraft des Vaters angewiesen und agierte ausschließlich als Mensch, Seine Göttlichkeit war völlig verhüllt. Mit Seinem Tod ist Er als Mensch gestorben, aber nicht als Gott. Auferstanden ist Sein menschlicher, verherrlichter Körper. In diesem Körper ist Er auch in den Himmel aufgestiegen und wird für immer die Wundmale "tragen".


Du solltest bei Deinen Überlegungen noch das 1. Gebot berücksichtigen.

Sinngemäss: "Du sollst dir kein Gottesbild machen, keinerlei Abbild, weder dessen, was oben im Himmel, noch dessen, was unten auf Erden, noch dessen, was in den Wassern unter der Erde ist; 5 du sollst sie nicht anbeten und ihnen nicht dienen; denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott....(Text nach Zürcher Bibel)

Vielleicht verstehst Du nun warum Jesus Christus während seines Erdenlebens immer von seinem Vater im Himmel sprach. Damit lehrte er die Menschen, dass er der versprochene Messias sei. Dieser von Gott im Himmelreich zum König über alle geistigen Völker gekrönten König. Und du verstehst auch warum Gott Ihn 3 Mal bestätigt hatte.

Wenn wir auf Erden Jesus Christus am Korpus darstellen dann verstossen wir nicht gegen das 1. Gebot.,
Wenn aber behaubtet wird, dieser Sohn des Allerhöchsten Sei Gott, dann werden diese bei Ihrer Rückkehr ins Vaterhaus ein kleines Problem haben. Man muss dann nochmals in die Schule gehen und die Sinngemässen Aussagen von Gott un Jesus Christus genau studieren.

Macher Kunstmaler möchte dann wieder zurück auf diese Erde und seine Gemälde von Gott , vorallem in den Dreifaltigkeiskirchen übermalen.

Siehe Dich vor und studiere es hier au dieser Erde. Bitte jeden Abend Gott, bevor Du einschläfst, dass Dir ein Engel Gottes beisteht und Dir alles erklärt so wie Du es verstehen kannst. "Klopfet an, und es wird Euch Aufgetan"

Glaub mir Dein Gefühl weisst Dir den richtigen Weg.

Gott zum Gruss

Peter
Geistchrist
Member
 
Beiträge: 319
Registriert: So 4. Nov 2007, 10:35
Wohnort: Schweiz

VorherigeNächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste