Entrückung der Gemeinde

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Oli4 » Mi 12. Sep 2007, 07:01

Original von jeanne_d_arc
ichhabe darauf genanwortet auf deine baby smilis und nicht auf deine beiträge noch auf jimis beiträge. dein babys haben mich genervt das ist alles! :warn:

Dann bitte ich dich dasjenige zu zitieren auf das Du dich jeweils beziehst.
Dein Zitat ist fast eine Bildschirmhöhe lang ;)

(Es wären übrigens nicht meine ´Babys´, sondern Jimmis. ;) )


Original von jeanne_d_arc
Um dies ist es hier gegangen um die wiederkunft, du hast mir unterstellt das ich weiss wann, und das habe ich nie so geschrieben!


Jeanne, ich habe dich gefragt ob Du es weisst.
Der Satz hatte am Ende deshalb ein FRAGEZEICHEN (=?). ;)

Anschliessend gab ich dann meine persönliche Ansicht dazu. Es liegt mir nämlich nicht, andere (dich) etwas zu Fragen und dazu selber keine Antwort zu geben. Ich schätze Diskussionen aber ich wünsche sie mir möglichst offen und konstruktiv.

Einen schönen Tag noch. :)
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Oli4 » Mi 12. Sep 2007, 07:26

Original von Cool
Original von Oli4
Und dass die 5 draussen bleibt ist Fakt. Das rüttelst auch Du nicht weg.

Ob die anderen zur Braut hinzugerechnet werden steht in dem Gleichnis nicht, ist auch irrelevant für dessen Kernaussagen.


Oh doch, es steht in dem Gleichnis. ;)

Mt 25,10-12: ´Als sie aber hingingen, zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür wurde verschlossen. 11 Später aber kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, öffne uns! 12 Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht.´


Nein Cool, Du interpretierst es so, stehen tut es nicht.
ich schrieb werden und meine damit ob sie jetzt gerade oder ev. später zugerechnet werden.
Man lese genau. ;)
(Ich interpretiere es erstmals auch so wie Du ;) )

Was steht ist, dass der Herr die Törrichten (jetzt) nicht kennt. Ob sie jemals zu einer späteren Zeit erkannt werden wissen wir anhand dieser Verse erstmals nicht direkt.
Dazu ist eben die Frage interessant, wann wann sich denn das Ganze abspielt und dazu hat´s schon so einige Hinweise; wo ich den Bezug zum Topic wieder finde.
Ist es die Zeit ziwschen Entrückung und Wiederkunft oder schon bei der Wiederkunft. Bei letzterem ist es dann def. zu spät, auch für noch lebende Menschen in der Trübsal.



Der Grundgedanke des Gleichnisses ist aber meiner meinung nach der Unterschied der Bekenntnis-Glaubenden und den echten Glaubenden mit Gott gewirkter Geburt von oben.

Egal ob es jetzt um die Christenzeit oder die 7 Jahre der grossen Drangsal geht.



Oel als Sinnbild ist in der ganzen Bibel mit der Salbung des Geistes verbunden. Diesen Geist bekomme ich einzig durch Busse und Umkehr aus Glauben. Die Flamme als Sinnbild unseres Zeugnis für den Herrn wird durch das Oel (Geist) leuchten, ewig leuchten. Nicht bei allen permanent gleich hell aber sie erlischt nie.
Bei Lippenbekenntniss zum Herrn kann der Geist der Erweckung die Flamme zum aufflackern bringen, ihr ewiger Vorrat, der heilige Geist ist aber abwesend. Sie erlichst wieder.
Den Vorrat kann ich beim Herrn kaufen, er ist es auch der den Preis am Kreuz einmal für immer bezahlt hat.

Gottes Geist (das Oel) geht nie aus und muss ich genau einmal erwerben, genau so wie Jesus genau einmal für uns gestorben ist.

Die klugen Jungfrauen hatten ja nicht hunderte von Litern Oel für ihr Licht sondern unbegrenzt, ansonsten auch diese wieder kaufen hätten müssen.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Cool » Mi 12. Sep 2007, 07:56

Original von Oli4
Original von Cool
Original von Oli4
Und dass die 5 draussen bleibt ist Fakt. Das rüttelst auch Du nicht weg.

Ob die anderen zur Braut hinzugerechnet werden steht in dem Gleichnis nicht, ist auch irrelevant für dessen Kernaussagen.


Oh doch, es steht in dem Gleichnis. ;)

Mt 25,10-12: ´Als sie aber hingingen, zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür wurde verschlossen. 11 Später aber kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, öffne uns! 12 Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht.´


Nein Cool, Du interpretierst es so, stehen tut es nicht.
ich schrieb werden und meine damit ob sie jetzt gerade oder ev. später zugerechnet werden.
Man lese genau. ;)
(Ich interpretiere es erstmals auch so wie Du ;) )

Was steht ist, dass der Herr die Törrichten (jetzt) nicht kennt. Ob sie jemals zu einer späteren Zeit erkannt werden wissen wir anhand dieser Verse erstmals nicht direkt.
Dazu ist eben die Frage interessant, wann wann sich denn das Ganze abspielt und dazu hat´s schon so einige Hinweise; wo ich den Bezug zum Topic wieder finde.
Ist es die Zeit ziwschen Entrückung und Wiederkunft oder schon bei der Wiederkunft. Bei letzterem ist es dann def. zu spät, auch für noch lebende Menschen in der Trübsal.


Ich interpretiere doch nicht, sondern habe nur gelesen was in der Schrift steht. Interpretation machst du und zwar nach Art und weise von Zeugen Jehovas, die setzen in ihrer Bibel auch Wörter in Klammern um etwas in gewisse Sichtrichtung zu lenken.

Was steht da:

´Als der Bräutigam kam´, also muß das die Wiederkunft sein und dann heißt es weiter: ´und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit´ und jetzt kommt das wichtige, dann steht da: ´und die Tür wurde verschlossen.´ Und als diese Tür zu ist, da kommen die anderen Jungfrauen und werden an der Tür abgewiesen: ´Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht.´

Der Bräutigam kommt, das ist die Wiederkunft und das hinein nehmen in die Hochzeitsgesellschaft ist die Entrückung.

Wenn man das Zeichen des Menschensohnes am Himmel sieht, dann sieht man ihn kommen, und dann wird die Auferstehung und Entrückung passieren und dazwischen kann ich keine Zeitverstreichung von 3,5 Jahren wie sugi sagt erkennen, werde aber mal auf ihren Link gehen um ihre Interpretation nachvollziehen zu können, kann ja sein das es Sinn macht. Denke das ich dann auch besser auf ihre Gedanken eingehen kann, denn bis jetzt ist es für mich nicht nachvollziehbar beides zu trennen.

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 21:48

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mi 12. Sep 2007, 08:24

Original von sugi
Original von Cool
Sündenbekennung und Bitte um Vergebung ist natürlich Voraussetzung, aber können die Törichten das nicht auch gemacht haben?

Nein, sonst würde der Herr sie kennen..Er kennt die Seinen!
Und: die kein Oel hatten, dass sind die, die keinen Heiligen Geist haben..! Eben Töricht!


greez



das sehe ich nicht so, den alle die sich bekehren haben den h.g. sonst würde das wort nicht stimmen. so wie auch wenn du seinen namen anrufst bist du gerettet!

ich glaube das sie töricht sind weil sie glauben wenn sie den h.g. haben sei es genug. so ist es eben nicht. den es braucht mehr als das, die seele das gefäss muss umgewandelt werden nach seinem bild! das ist es was töricht ist wenn man dies nicht beachtet!
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Enggi » Mi 12. Sep 2007, 08:32

@sugi

Ich dachte an Epheser 5,18 aber dort steht tatsächlich nicht heiliger Geist, sondern nur Geist.

Luther 1912
Und saufet euch nicht voll Wein, daraus ein unordentlich Wesen folgt, sondern werdet voll Geistes

Schlachter 2000
Und berauschet euch nicht mit Wein, was Ausschweifung ist, sondern werdet voll Geistes

Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mi 12. Sep 2007, 08:34

Original von Oli4
Original von jeanne_d_arc
ichhabe darauf genanwortet auf deine baby smilis und nicht auf deine beiträge noch auf jimis beiträge. dein babys haben mich genervt das ist alles! :warn:

Dann bitte ich dich dasjenige zu zitieren auf das Du dich jeweils beziehst.
Dein Zitat ist fast eine Bildschirmhöhe lang ;)

(Es wären übrigens nicht meine ´Babys´, sondern Jimmis. ;) )


Original von jeanne_d_arc
Um dies ist es hier gegangen um die wiederkunft, du hast mir unterstellt das ich weiss wann, und das habe ich nie so geschrieben!


Jeanne, ich habe dich gefragt ob Du es weisst.
Der Satz hatte am Ende deshalb ein FRAGEZEICHEN (=?). ;)

Anschliessend gab ich dann meine persönliche Ansicht dazu. Es liegt mir nämlich nicht, andere (dich) etwas zu Fragen und dazu selber keine Antwort zu geben. Ich schätze Diskussionen aber ich wünsche sie mir möglichst offen und konstruktiv.

Einen schönen Tag noch. :)


ok alles klaro,

ich glaube das die hochzeit vor der trübsal stattfindet, danach werden die übrigen in die wüste gehen, das bild der frau das ein knabe gebärt ist ein bild dafür das der rest, in die wüste kommt und der knabe entrückt wird.
der knabe ist die ertlinglingsfrucht sprich die gemeinde philadelphia, oder auch die 1440000 oder auch die 5 jungfrauen. es ist immer das gleiche prinzip.
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mi 12. Sep 2007, 08:37

Original von Enggi
@sugi

Ich dachte an Epheser 5,18 aber dort steht tatsächlich nicht heiliger Geist, sondern nur Geist.

Luther 1912
Und saufet euch nicht voll Wein, daraus ein unordentlich Wesen folgt, sondern werdet voll Geistes

Schlachter 2000
Und berauschet euch nicht mit Wein, was Ausschweifung ist, sondern werdet voll Geistes




genau enggi, du hast es gerafft!
jesus muss anstelle unsere gelüste, die sind mal in der seele platz nehmen. sich umwandeln lassen.
und dies wird in den denominationen fast nie gesagt, geschweige gepredigt.
mein vater ist bekehrt er ist erretet, aber er lebt noch sein altes leben, also seine seele ist nicht umgewandelt, desswegen ist er doch errettet!
wir haben einen freien willen, und wenn wir nicht den schmalen weg gehen möchten dann sind wir auf dem breiten weg.
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Oli4 » Mi 12. Sep 2007, 08:59

Original von jeanne_d_arc
ok alles klaro,

ich glaube das die hochzeit vor der trübsal stattfindet, danach werden die übrigen in die wüste gehen, das bild der frau das ein knabe gebärt ist ein bild dafür das der rest, in die wüste kommt und der knabe entrückt wird.
der knabe ist die ertlinglingsfrucht sprich die gemeinde philadelphia, oder auch die 1440000 oder auch die 5 jungfrauen. es ist immer das gleiche prinzip.

Erstmals egal ob nun die Hochzeit vor oder nachher oder bei der Entrückung geschieht, das Prinzip im Gleichnis ist auf das Leben eines Gläubigen wie Du es beschreibst anwendbar, wenn ich da bezüglich den verwendeten Ausdrücken auch einige Vorbehalte hätte, egal.


Ich bin aber zutiefst überzeugt, dass jedes Gleichniss auch eine ganz spezifische Aussage an spezifische Adressaten macht, welche wir nicht unüberprüft in allem auf uns alle anwenden dürfen.
Das wäre dann hier eben die Frage zu den Handlungs-Zeiten (inkl. Entrückung/Wiederkunft, vorher/nachher etc.), geht es nur um Christen, nur um Juden oder eben um beide!?

Ich habe gestern abend verschiedene Ausführungen und Kommentare zu diesem Gleichnis gelesen und die Autoren dort sind mindestens so uneins wie wir hier :]
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Lambert » Mi 12. Sep 2007, 09:01

Original von jeanne_d_arc
Original von sugi
Original von Cool
Sündenbekennung und Bitte um Vergebung ist natürlich Voraussetzung, aber können die Törichten das nicht auch gemacht haben?

Nein, sonst würde der Herr sie kennen..Er kennt die Seinen!
Und: die kein Oel hatten, dass sind die, die keinen Heiligen Geist haben..! Eben Töricht!


greez



das sehe ich nicht so, den alle die sich bekehren haben den h.g. sonst würde das wort nicht stimmen. so wie auch wenn du seinen namen anrufst bist du gerettet!

ich glaube das sie töricht sind weil sie glauben wenn sie den h.g. haben sei es genug. so ist es eben nicht. den es braucht mehr als das, die seele das gefäss muss umgewandelt werden nach seinem bild! das ist es was töricht ist wenn man dies nicht beachtet!



Stimmt schon was Du schreibst, es gibt ein kleines aber. Reicht das wirglich alleine aus! Nein, eben nicht, zum einen ist die Bekehrung nicht gleich zu setzen einer wiedergeburt, denn eine Bekehrung ist eine Willensendscheidung, die Wiedergeburt ist ein Geschenk vom Heiland, und das ist wiederum nicht alles. Man kann eine Wiedergeburt erlebt haben, das heißt auch verantwortlich damit zu leben. Wie viele es auch erlebt haben, führen mehr oder weniger ein christliches Leben, das heisst z.B. eine laues Leben, sind zufrieden mit allen, meinen alles zu haben. Zur keine Zeitepoche hat es sooooo viele Bibeln, Lebensberichte, Verantsaltungen gegeben, ja sogar ein Bibelsender gibt es, sind wir dadurch bessere Christen? Infomationen auf Infomationen. Wie viele Christen machen Kompromisse, lassen sich in viele Lehren ein die nicht von Gott kommen, die Welt spielt mit allen ihren Verlockungen, keine Zeit wie heute war es so bequem. Augustinum hat mal einen sehr schönen Spruch hinterlassen, wer anzünden will, der muss selbst erst mal brennen. Und das fehlt heute so ziehmlich, wir haben ja alles was wir brauchen. Es ist weit verfehlt zu meinen, wenn ich mich bekehrt habe, und die Wiedergeburt bin ich dabei bei der Endrückung. Wir sollen Salz dieser Erde sein, aber Salz lau ist, das wird weg geworfen, sagte Jesus mal.

Was heisst das eigendlich?

Eines ist ja bekannt, Salz ist lebensnotwendig, ohne diese geht es einfach nicht. Vor langer Zeit gabe es wegen Salz Kriege, ja mit Gold wurde es aufgewogen. Und wir Christen sollen ja Salz sein, aber lau? Nicht zu gebrauchen, aber was heißt es den laues Salz?

Salz wird ja zum teil aus den Bergbau geborgen, aber das Salz was sich zu stark mit der Erde vermengt ist, ist der aufwand es zu reinigen zu groß, und wird deswegen auch nicht verwendet. Und so ist es auch mit den Christen, der sich mit der Welt arangiert und das mit vielen Kompromissen wird sich auf der dauer mehr oder weniger sich der Welt anpassen, darauf hin wird sich der Geist Gottes sich verziehen, es heisst ja auch in der Schrift, wir sollen den Geist Gottes nicht betrüben, oder dämpfen, oder Du kennst bestimmt auch den Spruch, verhärtet eure Herzen nicht, wenn der Herr zu euch spricht.

Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mi 12. Sep 2007, 09:23

Original von Oli4
Original von jeanne_d_arc
ok alles klaro,

ich glaube das die hochzeit vor der trübsal stattfindet, danach werden die übrigen in die wüste gehen, das bild der frau das ein knabe gebärt ist ein bild dafür das der rest, in die wüste kommt und der knabe entrückt wird.
der knabe ist die ertlinglingsfrucht sprich die gemeinde philadelphia, oder auch die 1440000 oder auch die 5 jungfrauen. es ist immer das gleiche prinzip.

Erstmals egal ob nun die Hochzeit vor oder nachher oder bei der Entrückung geschieht, das Prinzip im Gleichnis ist auf das Leben eines Gläubigen wie Du es beschreibst anwendbar, wenn ich da bezüglich den verwendeten Ausdrücken auch einige Vorbehalte hätte, egal.

auf DIE GLÄUBIGEN an wendbar!
Ich bin aber zutiefst überzeugt, dass jedes Gleichniss auch eine ganz spezifische Aussage an spezifische Adressaten macht, welche wir nicht unüberprüft in allem auf uns alle anwenden dürfen.
Das wäre dann hier eben die Frage zu den Handlungs-Zeiten (inkl. Entrückung/Wiederkunft, vorher/nachher etc.), geht es nur um Christen, nur um Juden oder eben um beide!?
es sind beide, nämlich die wiedergeborenen ob jude oder christen einfach die braut!
Ich habe gestern abend verschiedene Ausführungen und Kommentare zu diesem Gleichnis gelesen und die Autoren dort sind mindestens so uneins wie wir hier :]

so ist das seit jahrhunderten schon! :tongue:
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Oli4 » Mi 12. Sep 2007, 09:42

Original von Cool
Ich interpretiere doch nicht, sondern habe nur gelesen was in der Schrift steht. Interpretation machst du und zwar nach Art und weise von Zeugen Jehovas, die setzen in ihrer Bibel auch Wörter in Klammern um etwas in gewisse Sichtrichtung zu lenken.

Danke Cool für die Pauschalabkanzelung zu einem Zeugen-J (welche zwar meiner Meinung nach verirrten Lehren nachgehen aber trotzdem geliebte Geschöpfe Gottes sind und ihre Chance der Umkehr noch haben dürfen solange sie leben).
Wenn Du meine hilfreich gedachten Klammeraussagen als bewusste Lenkung sehen willst so machs und verantworte es selbst.
Ich habe die Weisheit nicht mit Löffeln gegessen, deshalb versuche ich meine Meinung als Meinung und Gedanken zu deklarieren, nach bestem Wissen und GEWISSEN.



PS1:
Die Zuhörer Jesu damals an welche das Wort des Gleichnis gerichtet war, diese wussten aber keineswegs, dass die Ekklesia die Braut Christ darstellt! das liest mann dann erst später.
Also kann die Ankunft des Bräutigam für die Adressaten des Gleichnis gar nicht das heilsgeschtlich korrekt verstandene ´Ende aller Tage´ gewesen sein.

Wir mit unserem Gesamtwissen aus der abgeschlossenen Bibel können das heute schon so annehmen, diese konnten das (noch) nicht.
Seien wir dankbar und beachten auch solche Solches, nicht Unwesentliches im gesamtverständnis der Schriften.

So gesehen muss ich nun annehmen, dass Vulgata und Syrische da später etwas (...mit der Braut) hineinschmuggelten und meine weiter oben getätigten Aussagen zum ´Ausserhalb der Türe stehen´ erstmals teils relativieren.




PS2:
Alles was wir aus Lesen verstehen wollen müssen wir anhand uns bekannten Begriffen vergleichen und dann interpretieren.
Was ich so nicht interpretiere, kann ich zwar hören oder lesen aber verstanden habe ich es erst nach meiner Interpretation.

Deshalb kommt Glaube auch aus dem Hören des Gesagtem im Verstand und im Herz und keineswegs aus dem Hören des biologischen Ohrs.

Ansonsten ausnahmslos alle nicht-tauben Predigthörer Glauben haben müssten.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mi 12. Sep 2007, 09:52

Original von jeanne_d_arc
Original von sugi
Nein, sonst würde der Herr sie kennen..Er kennt die Seinen!
Und: die kein Oel hatten, dass sind die, die keinen Heiligen Geist haben..! Eben Töricht!


greez

das sehe ich nicht so, den alle die sich bekehren haben den h.g. sonst würde das wort nicht stimmen. so wie auch wenn du seinen namen anrufst bist du gerettet!

ich glaube das sie töricht sind weil sie glauben wenn sie den h.g. haben sei es genug. so ist es eben nicht. den es braucht mehr als das, die seele das gefäss muss umgewandelt werden nach seinem bild! das ist es was töricht ist wenn man dies nicht beachtet!

Nein, nicht genug! Sondern keinen!

Es gibt nicht mehr und nicht weniger Heiliger Geist!!

Und vorallem, es ist nach der Entrückung, das betrifft die Gemeinde nicht mehr!! Da entsteht ein durcheinander...

Die Gemeinde wurde schon entrückt!

Und, ja Jeanne_d_arc, der grösste Teil der Menschheit geht verloren.....

Die Liebe unter uns Gläubigen, die fehlt eindeutig mehr...das ist Traurig :(
Das sie genau gleich handeln, wie der Ungläubige!!

Haben wir nicht mehr Grund zum Freude auszustrahlen, um Liebe weiterzugeben? Hej, wir sind gerettet..Aber was machen wir, wir Streiten, wir zeigen mit dem Finger auf die anderen....(ist jetzt nicht an dich gerichtet, allgemein)


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mi 12. Sep 2007, 10:05

Original von Enggi
@sugi

Ich dachte an Epheser 5,18 aber dort steht tatsächlich nicht heiliger Geist, sondern nur Geist.

Luther 1912
Und saufet euch nicht voll Wein, daraus ein unordentlich Wesen folgt, sondern werdet voll Geistes

Schlachter 2000
Und berauschet euch nicht mit Wein, was Ausschweifung ist, sondern werdet voll Geistes



Ja Enggi, nur nicht charismatisch werden..!!

Dann übersetze mir doch bitte, was heisst voll?

Die Gläubigen die jetzt auf der Erde leben, haben den Heiligen Geist oder haben ihn nicht..! Wir werden gerechtfertig durch die Gnade!! Das vergessen die meisten immer wieder..wir leben in der Gnadenzeit!!

Nein, Stopp! das heisst nicht tun und lassen was wir wollen, wollen wir nicht eher Früchte sammeln? Das ´alte´ Leben mehr und mehr ans Kreuz bringen..? Wir müssen uns nichts vormachen, denn, wir sind nicht fähig so zu Leben, wie es (manchmal) in der Bibel ´gefordert´ wird, aber, dann müssen wir auch den zusammenhang sehen..! Es wird schnell was zusammen gemischt! Diese Bibelverse nehme ich mal sind von der Apostelgeschichte! Da, wo die ganze ´Pfingsbewegung´ dran ´hangen´ bleibt....

Weiter gehen, nach hinten zu den Briefen..! Das ist mehr so an uns gerichtet..! Nein, das heisst nicht, was vorne steht in der Bibel, braucht man nicht, ich hoffe du verstehst was ich meine..aber hinten, wird es ´intressant´ für uns (jetzt) Gläubige...da sitzt die ´Nahrung´!!


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mi 12. Sep 2007, 10:08

Eins dürfen wir jetzt nicht vergessen, dass was die zehn Jungfrauen betrifft, ist nach der Entrückung!

Jeanne_d_arc, hat da was reingebracht, wo sich (fast) alle daran (auf)hängen.......

Vorallem, du sagst, (Jeanne_d_arc), dass am Schluss alle gerettet sind, von diesen zehn Jungfrauen! :?


greez

Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mi 12. Sep 2007, 10:24

Original von Lambert
[...] Reicht das wirglich alleine aus! Nein, eben nicht, zum einen ist die Bekehrung nicht gleich zu setzen einer wiedergeburt, denn eine Bekehrung ist eine Willensendscheidung, die Wiedergeburt ist ein Geschenk vom Heiland, und das ist wiederum nicht alles. Man kann eine Wiedergeburt erlebt haben, das heißt auch verantwortlich damit zu leben. Wie viele es auch erlebt haben, führen mehr oder weniger ein christliches Leben, das heisst z.B. eine laues Leben, sind zufrieden mit allen, meinen alles zu haben. Zur keine Zeitepoche hat es sooooo viele Bibeln, Lebensberichte, Verantsaltungen gegeben, ja sogar ein Bibelsender gibt es, sind wir dadurch bessere Christen?
Nicht besser..doch lässt man sich führen, eben durch den Heiligen Geist..das ´feine´ erkennen, Vertrauen in allem!

Infomationen auf Infomationen. Wie viele Christen machen Kompromisse, lassen sich in viele Lehren ein die nicht von Gott kommen, die Welt spielt mit allen ihren Verlockungen, keine Zeit wie heute war es so bequem. Augustinum hat mal einen sehr schönen Spruch hinterlassen, wer anzünden will, der muss selbst erst mal brennen. Und das fehlt heute so ziehmlich, wir haben ja alles was wir brauchen. Es ist weit verfehlt zu meinen, wenn ich mich bekehrt habe, und die Wiedergeburt bin ich dabei bei der Endrückung. Wir sollen Salz dieser Erde sein, aber Salz lau ist, das wird weg geworfen, sagte Jesus mal.

Wenn du da die Gläubigen meinst, greifst du nicht die an, sondern Gott..! Überlege wa du sagst....es ist Sein Volk!!

Was heisst das eigendlich?

Eines ist ja bekannt, Salz ist lebensnotwendig, ohne diese geht es einfach nicht. Vor langer Zeit gabe es wegen Salz Kriege, ja mit Gold wurde es aufgewogen. Und wir Christen sollen ja Salz sein, aber lau? Nicht zu gebrauchen, aber was heißt es den laues Salz?

Trotzdem, siehst du nicht in die Herzen der Gläubigen..das ausharren..! Und immer das Fleisch wider Geist..da lesen wir im Galater auch drüber.

Und so ist es auch mit den Christen, der sich mit der Welt arangiert und das mit vielen Kompromissen wird sich auf der dauer mehr oder weniger sich der Welt anpassen, darauf hin wird sich der Geist Gottes sich verziehen,[...]

Nein, so ist es eben nicht!! Du kannst Christus nicht zweimal kreuzigen..!

Gerechtfertigt durch die Gnade! Jesus hat für alles bezahlt..! Das ist das Grösste Geschenk :praisegod:

Jesus ´verzieht´ sich nicht einfach, Er hält immer stets die Armen offen und freut sich..je mehr man erkennt!! Das was du sagst, so ist der Mensch!


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Enggi » Mi 12. Sep 2007, 10:26

Original von sugi
Ja Enggi, nur nicht charismatisch werden..!!

Dann übersetze mir doch bitte, was heisst voll?
Da brauchst du nur weiterzulesen, um zu verstehen was Paulus damit meinte:

Epheser 5,18-21
Und saufet euch nicht voll Wein, daraus ein unordentlich Wesen folgt, sondern werdet voll Geistes: redet untereinander in Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, singet und spielet dem Herrn in eurem Herzen und saget Dank allezeit für alles Gott und dem Vater in dem Namen unsers Herrn Jesu Christi, und seid untereinander untertan in der Furcht Gottes.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mi 12. Sep 2007, 10:33

Original von sugi
Original von jeanne_d_arc
Original von sugi
Nein, sonst würde der Herr sie kennen..Er kennt die Seinen!
Und: die kein Oel hatten, dass sind die, die keinen Heiligen Geist haben..! Eben Töricht!


greez

das sehe ich nicht so, den alle die sich bekehren haben den h.g. sonst würde das wort nicht stimmen. so wie auch wenn du seinen namen anrufst bist du gerettet!

ich glaube das sie töricht sind weil sie glauben wenn sie den h.g. haben sei es genug. so ist es eben nicht. den es braucht mehr als das, die seele das gefäss muss umgewandelt werden nach seinem bild! das ist es was töricht ist wenn man dies nicht beachtet!

Nein, nicht genug! Sondern keinen!
also wenn du dich bekehrst hat man den geist oder nicht?
also von mir aus ja!

Es gibt nicht mehr und nicht weniger Heiliger Geist!!
genau, aber es geht in der seele um eine umwandlung immer mehr jesus gleich zu sein, also immer mehr! es geht nicht um weniger h.g. oder mehr h.g, da hast du mich falsch verstanen. es geht dass wir mehr nach seinem bilde werden. nicht mehr ich lebe sondern jesus in mir! das heisst eben das ich gleich seele, also jesus muss in der seele platz nehmen. die eigenschaften jesus meine ich damit!
Und vorallem, es ist nach der Entrückung, das betrifft die Gemeinde nicht mehr!! Da entsteht ein durcheinander...
die gemeinde ist nicht entrückt, sondern die braut!
Die Gemeinde wurde schon entrückt!
nein, ein teil davon, nicht alle!
Und, ja Jeanne_d_arc, der grösste Teil der Menschheit geht verloren.....
ja das ist so, den wenn du mal überlegst, es sind genau 3%die glauben. also 97 nicht. von der 3% werden 1,5 die braut sein, in dem sinne! verstehst du?
Die Liebe unter uns Gläubigen, die fehlt eindeutig mehr...das ist Traurig :(
Das sie genau gleich handeln, wie der Ungläubige!!
eben, man will nicht das gefäss sprich die seele erneuern lassen! das sind die 5 törichten!
Haben wir nicht mehr Grund zum Freude auszustrahlen, um Liebe weiterzugeben? Hej, wir sind gerettet..Aber was machen wir, wir Streiten, wir zeigen mit dem Finger auf die anderen....(ist jetzt nicht an dich gerichtet, allgemein)
ja liebe sugi, da muss man das öl einkaufen, dass wir nicht mehr streiten etc...
das gefäss muss mit öl gefüllt werden, also der mensch muss sich immer mehr jesus änlicher werden, wie du sagst liebe weiter geben!
:)

greez

Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mi 12. Sep 2007, 10:37

Original von sugi
Eins dürfen wir jetzt nicht vergessen, dass was die zehn Jungfrauen betrifft, ist nach der Entrückung!

Jeanne_d_arc, hat da was reingebracht, wo sich (fast) alle daran (auf)hängen.......

Vorallem, du sagst, (Jeanne_d_arc), dass am Schluss alle gerettet sind, von diesen zehn Jungfrauen! :?


greez




ja sie sind alle gerettet, aber nicht alle sind die braut!
den die müssen draussen bleiben.
und dann bei dem der könig der könige kommt mit der braut, werden die anderen entrückt werden, zuerst die entschlafenen und dann die lebenden! und dann kommt das 1000jährige reich, und dann das gericht für alle christen!
und dann für die welt!

Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mi 12. Sep 2007, 10:40

Original von Enggi
Original von sugi
Ja Enggi, nur nicht charismatisch werden..!!

Dann übersetze mir doch bitte, was heisst voll?
Da brauchst du nur weiterzulesen, um zu verstehen was Paulus damit meinte:

Epheser 5,18-21
Und saufet euch nicht voll Wein, daraus ein unordentlich Wesen folgt, sondern werdet voll Geistes: redet untereinander in Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, singet und spielet dem Herrn in eurem Herzen und saget Dank allezeit für alles Gott und dem Vater in dem Namen unsers Herrn Jesu Christi, und seid untereinander untertan in der Furcht Gottes.

Eigentlich sollte es kein Fragezeichen sein..wenn du mein post gelesen hast, dann weisst du, woraus ich aus bin.

Epheser 5,18-21 Das innere Leben des geisterfüllten Gläubigen

Umsonst heisst es nicht, im Eph.6,11 "Zieht die Waffenrüstung an"!! Das ist nun mal unser Kampf, und je mehr man sich dem ´Kampf´ stellt, umso mehr kann der Geist Gottes Platz einenhmen (Sprich: wirken), und immer mehr weicht das Fleisch! Gekreuzigt ist alles!! Aber, da hier auf der Erde zu Leben, das ist der Kamf, sein Kreuz auf sich nehmen..! Geh weiter hinten lesen in Epheser, wird immer besser. Wir weden OT! Aber dafür sind wir ganz friedlich..


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mi 12. Sep 2007, 10:44

Original von jeanne_d_arc
ja sie sind alle gerettet, aber nicht alle sind die braut!
den die müssen draussen bleiben.
und dann bei dem der könig der könige kommt mit der braut, werden die anderen entrückt werden, zuerst die entschlafenen und dann die lebenden! und dann kommt das 1000jährige reich, und dann das gericht für alle christen!
und dann für die welt!

Nein! Dann kommt bei dir die Entrückung danach? :shock:

Ist aber nicht so..! Das 1000 jährige Reich kommt danach, da bin ich gleicher Meinung..! Aber die Entrückung der Gläubigen wird schon vorher passieren..darauf folgen die 7 Jahre..und dann können wir wieder da weiter machen.. :)


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mi 12. Sep 2007, 10:48

Hallo Jeanne_d_arc,

nicht ein Teil wird entrückt, sondern die ganze Gemeinde!

Teils sehen wir gleich, teils nicht..und ich muss jetzt mal den PC aus machen.. :)


greez


Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Oli4 » Mi 12. Sep 2007, 10:56

Original von jeanne_d_arc
ja liebe sugi, da muss man das öl einkaufen, dass wir nicht mehr streiten etc...
das gefäss muss mit öl gefüllt werden, also der mensch muss sich immer mehr jesus änlicher werden, wie du sagst liebe weiter geben!
:)

Hallo Jeanne

Und wieso müssen das die klugen Jungfrauen nicht auch immer wieder tun??
Gibts denn Gläubige welche das alles auf einmal tun können und genug haben für das ganze irdische Leben lang ? :?
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mi 12. Sep 2007, 11:22

Original von sugi
Original von jeanne_d_arc
ja sie sind alle gerettet, aber nicht alle sind die braut!
den die müssen draussen bleiben.
und dann bei dem der könig der könige kommt mit der braut, werden die anderen entrückt werden, zuerst die entschlafenen und dann die lebenden! und dann kommt das 1000jährige reich, und dann das gericht für alle christen!
und dann für die welt!

Nein! Dann kommt bei dir die Entrückung danach? :shock:
nein, die braut wird zuerst entrückt, er kommt wie ein dieb in der nacht. es steht doch das gleiche math 25 13 ihr wisst nicht wann die stunde noch der tag, das ist das gleiche beispiel wie mit dem dieb. man weiss auch nicht wann! ;) und danach kommt die zwite entrückung!
Ist aber nicht so..! Das 1000 jährige Reich kommt danach, da bin ich gleicher Meinung..! Aber die Entrückung der Gläubigen wird schon vorher passieren..darauf folgen die 7 Jahre..und dann können wir wieder da weiter machen.. :)
eben wie oben beschrieben, sonst geht es mit der frau in offenbarung auch nicht auf!

greez
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mi 12. Sep 2007, 11:28

Original von sugi
Hallo Jeanne_d_arc,

nicht ein Teil wird entrückt, sondern die ganze Gemeinde!
nein, es sind 10 jungfrauen oder? 5 gehen ein 5 nicht. also nur ein kleiner teil wird die hochzeit erleben. so wie bei mose, es sind 2 millionen menschen gewesen bei dem auszug von ägypten, aber nur 2 kamen ins verheissene land. nämlich joshuah und kaleb. die 2 steht immer für ein teil. die anderen starben alle in der wüste, das ist bei den christen auch so, viele gehen den schmalen weg nicht, geben auf weil sie nicht im glauben gegründet sind. die christen müssen genau so durch die wüste gehen wie mose mit dem volk. aber noch lange nicht alle werden das ziel erreichen! das ist eine tatsache! ich schreibe dies hier nicht einfach so, weil viele über sehen dies. darum heisst es ja auch wer ohren hat der höre, die worte die an die gemeinden geschrieben werden. und nur die überwinder werden es erreichen. das ist die gerechtigkeit yahwehs.
Teils sehen wir gleich, teils nicht..und ich muss jetzt mal den PC aus machen.. :)
ja mach das gehe ins gebet und frag den geist was er dir persönlich zu sagen hat!

greez



Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mi 12. Sep 2007, 11:35

Original von Oli4
Original von jeanne_d_arc
ja liebe sugi, da muss man das öl einkaufen, dass wir nicht mehr streiten etc...
das gefäss muss mit öl gefüllt werden, also der mensch muss sich immer mehr jesus änlicher werden, wie du sagst liebe weiter geben!
:)

Hallo Jeanne

Und wieso müssen das die klugen Jungfrauen nicht auch immer wieder tun??
Gibts denn Gläubige welche das alles auf einmal tun können und genug haben für das ganze irdische Leben lang ? :?



doch die jungfrauen müssen dies auch, aber sie haben vorgesorgt, man sieht doch bei den törichten das sie es ausgehen liessen.
man muss ständig im gebet sein. aber das ist ein wachsen, je mehr wir das machen desto mehr werden wir täglich vom geist gerichtet, und man kann nicht mehr so reagieren wie man gerne möchte.
wie im hohenlied wird doch sulamith als pferd genannt, die den wagen des pharao zieht, das heisst das wir wenn wir noch pferde sind, wir das alte leben noch mit uns herum schleppen. sulamith wird dann immer mehr jesus änlicher, sie hat tauben augen dann wird sie eine lilie und zuletzt wird sie eine rauchsäule, das will yahweh von uns auch, das wir eine rauchsäule werden. es geht immer um das gleiche prinzip, nicht mehr wir sondern jesus in uns. es muss eine umwandlung stattfinden, sonst können wir nicht bestehen!
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Oli4 » Mi 12. Sep 2007, 12:33

Original von jeanne_d_arc
..doch die jungfrauen müssen dies auch, aber sie haben vorgesorgt, man sieht doch bei den törichten das sie es ausgehen liessen.

Es steht ausdrücklich, dass sie kein Oel mitnahmen.
Es steht die Aussage der törichten, dass ihre Lampen erlöschen werden. Es ist nicht mal eindeutig, dass sie je gebrannt hatten.
Wenn, dann hat also irgendetwas gebrannt.
Dass sie Oel hatten um zu verbrennen steht da eben nicht, nur dass sie es gerne hätten.

Oel ohne Docht brennt unter atmosphärischen Bedingungen nie alleine.
Jesus weiss das, Er hat die Naturgesetze geschaffen :)

Ein Docht brennt ganz kurz auch ohne Oel.



... es geht immer um das gleiche prinzip, nicht mehr wir sondern jesus in uns. es muss eine umwandlung stattfinden, sonst können wir nicht bestehen!

Ja klar nicht mehr wir! Sondern Jesus in uns! Er durch mich!
Sein Geist ist ja das Oel das ich nun zur genüge habe!
Meine Lampe nicht unter den Scheffel stellen soll ich!
Das Licht des Geistes in mir, Jesus , leuchten lassen ist meine Aufgabe!
Ich muss nicht immer wieder den Geist auffüllen!
Ich bekomme laufend mehr Oel als alle Weltnmeere zusammen haben und ich je zum Leuchten bringen könnte! :)

Was ich aber tun muss, ist meine Glasabdeckung der Lampe dauern rein halten! Den Schmutz des Tages entfernen lassen. Das Blut Jesus wäscht auch diese Glasabdeckung rein :)
Auch ist es klar empfehlenswert, in einer Gegend mich aufzuhalten in welcher keine geistlichge Luftverschmutzung herrscht. So muss ich weniger Reinigen.

Erlöschen tut die Flamme dabei aber nie, auch nicht wenn sie niemand sieht.

Den Jungfrauen ist aber die Flamme ausgegangen (wenn es sie denn überhaupt gab) nicht bloss ist sie verdeckt geworden und genau das wurde ihnen zum Verhängnis.
Sie dachte es gehe auch ohne Oel.
Einzig der Docht hat gebrannt, kein Oel war vorhanden.
Ein kurzes Flackern und aus die Maus....


Als Prinzip sorge ich mich definitiv nicht um das Oel in mir drinn, sondern dass ich die Lampe immer schmücke und immer rein behalte, so dass ihr Schein weitherum sichtbar sei. :))
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Lambert » Mi 12. Sep 2007, 12:35

Ja sugi, du meinst, ich würde Gottes Volk angreifen? Ist schon sehr merkwürdig die Art und weise mich kritisierst, wenn doch selbst die Bibel das gleiche warnt, den siehe doch Off. 3, 17 an die Gemeinde Laodizea.

Mach doch die Augen auf, schau mal hin in die Welt, wir haben einen Wohlstand in einer weise wie es heute noch nie geben hat, einen Infomationfluss nie gekannten ausmaß, können alles haben und das zum teil noch billig.

Wie viele Christen leben im Eigenheim, lassen es einen gut gehen, gehen dort und da in einen Hauskreis, vieleicht noch einen Bibeltreff und den Sonntag nicht vergessen, rund um ein wunderschönes Gemeinde leben, aber der rest ist schweigen, da kümmern sich die wenigsten um die Alleinstehnde, ein Besucher? Könnte ja störend sein, wenn dieser Besucher ständig ohne Punkt redet, ein bischen Familien leben möchte man ja auch noch haben. Wenn ein Bruder sich nicht meldet, soll er doch selbst sich melden, vergessen aber dabei, vieleicht hat er keine Kraft dazu. Ich habe die Erfahrung gemacht, Brüder die sich am wenigsten sich melden, sind die die sich am meisten sehnen nach Gemeindschaft. Nimm mal deine Rosarote Brill runter, viele meinen reich zu sein, aber die wirglichkeit sieht anders aus.

Nee, nee, da liegt so einiges in Argen sugis, da hab ich zuviel erlebt und gesehen, vieles ist nur frommer Schein, aber die wirglichkeit, die sieht Gott. Man kann noch so viel hoch geistige Gespäche führen und das auch noch so leidenschaftlich, aber ist das alles echt und aus Gold, tut mir leid, ich habe so manche Geistige Himmelsstürmer gesehen, die sind gefallen von ganz oben auf die Nase, zum glück auch.

Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mi 12. Sep 2007, 13:17

Original von Lambert
Ja sugi, du meinst, ich würde Gottes Volk angreifen? Ist schon sehr merkwürdig die Art und weise mich kritisierst, wenn doch selbst die Bibel das gleiche warnt, den siehe doch Off. 3, 17 an die Gemeinde Laodizea.

Ich wollte dich doch nicht kritisieren.. Was willst du mir konkret mit dieser Bibelstele sagen?

Mach doch die Augen auf, schau mal hin in die Welt, wir haben einen Wohlstand in einer weise wie es heute noch nie geben hat, einen Infomationfluss nie gekannten ausmaß, können alles haben und das zum teil noch billig.

Ja ich weiss.. sollen wir nun Traurig sein, oder Dankbar..! Ich weiss was du meinst..es ist eine ungerechte Welt, doch die hat der Mensch so gemacht (gewollt)!!

Wie viele Christen leben im Eigenheim, lassen es einen gut gehen, gehen dort und da in einen Hauskreis, vieleicht noch einen Bibeltreff und den Sonntag nicht vergessen, rund um ein wunderschönes Gemeinde leben, aber der rest ist schweigen, da kümmern sich die wenigsten um die Alleinstehnde, ein Besucher? Könnte ja störend sein, wenn dieser Besucher ständig ohne Punkt redet, ein bischen Familien leben möchte man ja auch noch haben. Wenn ein Bruder sich nicht meldet, soll er doch selbst sich melden, vergessen aber dabei, vieleicht hat er keine Kraft dazu. Ich habe die Erfahrung gemacht, Brüder die sich am wenigsten sich melden, sind die die sich am meisten sehnen nach Gemeindschaft. Nimm mal deine Rosarote Brill runter, viele meinen reich zu sein, aber die wirglichkeit sieht anders aus.

Jetzt tust du es schon wieder! Urteile nicht über andere Menschen! Du stehst vor Gott eines Tages, und was du daraus gemacht hast..! Über andere herziehen, ist nicht ein ´besserer´ Weg..!

Und: Ich habe KEINE rosa-Brile an..wirklich nicht :( ! Ich unterscheide mich von vielen, und denoch sage ich Danke, Herr, dass du mich verstehst..und ich bei dir Geborgen bin! Er sieht ins Herz! Und die Menschen sehen das äussere, eben so wie du (und ich)! Dass sollte man auch lernen..

Nee, nee, da liegt so einiges in Argen sugis, da hab ich zuviel erlebt und gesehen, vieles ist nur frommer Schein, aber die wirglichkeit, die sieht Gott. Man kann noch so viel hoch geistige Gespäche führen und das auch noch so leidenschaftlich, aber ist das alles echt und aus Gold, tut mir leid, ich habe so manche Geistige Himmelsstürmer gesehen, die sind gefallen von ganz oben auf die Nase, zum glück auch.

Auch wenn du vllt recht haben ´möchtest´ oder ´hast´, es ist trotzdem nicht die Art und Weise, über Gläubige zu reden...ich weiss, es ist wirklich nicht einfach! Ich könnte auch ´anfangen´, aber wenn nützt es, ziehe ich mich selbst so noch in den ´Dreck´ indem ich über ander rede? Viel besser ist es, mit seinen Geschwister im Herrn zu reden..offen! Aber: auch das ist nicht einfach! Der Gläubige ist zu sehr Mensch (geblieben)! Er lässt vieles auf sein persönliches, er nimmt es persönlich! Man kommt nicht in eine Ebene, wo tiefe Gespräche stattfinden können..! Immer oberflächlich! Eigentlich Nutzlos..! Was können die machen, die mehr für Jesus machen wollen? Genau, die Liebe! Die Liebe ist das Grösste!!!


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mi 12. Sep 2007, 13:34

Original von jeanne_d_arc
Original von sugi
nicht ein Teil wird entrückt, sondern die ganze Gemeinde!

nein, es sind 10 jungfrauen oder? 5 gehen ein 5 nicht. also nur ein kleiner teil wird die hochzeit erleben. so wie bei mose, es sind 2 millionen menschen gewesen bei dem auszug von ägypten, aber nur 2 kamen ins verheissene land. nämlich joshuah und kaleb. die 2 steht immer für ein teil. die anderen starben alle in der wüste, das ist bei den christen auch so, viele gehen den schmalen weg nicht, geben auf weil sie nicht im glauben gegründet sind. die christen müssen genau so durch die wüste gehen wie mose mit dem volk. aber noch lange nicht alle werden das ziel erreichen! das ist eine tatsache! ich schreibe dies hier nicht einfach so, weil viele über sehen dies. darum heisst es ja auch wer ohren hat der höre, die worte die an die gemeinden geschrieben werden. und nur die überwinder werden es erreichen. das ist die gerechtigkeit yahwehs.

....da wäre ja es ja unmöglich in das Reich zu kommen, nach deiner Meinung..gut, dass Gott unser Vater im Himmel regiert..!! Und nicht ein Mensch..

Er gab Seinen Sohn!
Wir werden Gerechtfertigt von Jesus! Muss ich jetzt wieder einmal zuerst Bibelstellen bringen..? (die dann doch nicht richtig gelesen werden)? Wir sind nicht mehr im alten Bund!! Das vergessen (leider) viele..! Liest du auch meine post??

Original von jeanne_d_arc
Original von sugi
Teils sehen wir gleich, teils nicht..und ich muss jetzt mal den PC aus machen.. :)

ja mach das gehe ins gebet und frag den geist was er dir persönlich zu sagen hat!

Du wirst aber nicht denken, dass ich den Heiligen Geist frage??

Charismatisch! Wenn du nicht, dann.... Du sollst, oder.... Du kannst nicht, weil...... :? :?

greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mi 12. Sep 2007, 14:04

Original von sugi
Original von jeanne_d_arc
Original von sugi
nicht ein Teil wird entrückt, sondern die ganze Gemeinde!

nein, es sind 10 jungfrauen oder? 5 gehen ein 5 nicht. also nur ein kleiner teil wird die hochzeit erleben. so wie bei mose, es sind 2 millionen menschen gewesen bei dem auszug von ägypten, aber nur 2 kamen ins verheissene land. nämlich joshuah und kaleb. die 2 steht immer für ein teil. die anderen starben alle in der wüste, das ist bei den christen auch so, viele gehen den schmalen weg nicht, geben auf weil sie nicht im glauben gegründet sind. die christen müssen genau so durch die wüste gehen wie mose mit dem volk. aber noch lange nicht alle werden das ziel erreichen! das ist eine tatsache! ich schreibe dies hier nicht einfach so, weil viele über sehen dies. darum heisst es ja auch wer ohren hat der höre, die worte die an die gemeinden geschrieben werden. und nur die überwinder werden es erreichen. das ist die gerechtigkeit yahwehs.

....da wäre ja es ja unmöglich in das Reich zu kommen, nach deiner Meinung..gut, dass Gott unser Vater im Himmel regiert..!! Und nicht ein Mensch..
du willst es nicht verstehen gell sugi?
Er gab Seinen Sohn!
Wir werden Gerechtfertigt von Jesus! Muss ich jetzt wieder einmal zuerst Bibelstellen bringen..? (die dann doch nicht richtig gelesen werden)? Wir sind nicht mehr im alten Bund!! Das vergessen (leider) viele..! Liest du auch meine post??
das weiss ich doch, das heisst errettet sein, aber nicht zur braut gehören, das ist der grosse unterschied liebe sugi!
Original von jeanne_d_arc
Original von sugi
Teils sehen wir gleich, teils nicht..und ich muss jetzt mal den PC aus machen.. :)

ja mach das gehe ins gebet und frag den geist was er dir persönlich zu sagen hat!

Du wirst aber nicht denken, dass ich den Heiligen Geist frage??
was ist jesus in deinen augen oder gott keinen geist?
Charismatisch! Wenn du nicht, dann.... Du sollst, oder.... Du kannst nicht, weil...... :? :?
:?
greez

Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Kantate » Mi 12. Sep 2007, 14:10

Armer Jesus, was haben sie bloß aus dir gemacht!!!
:cry: :cry: ;( :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Lambert » Mi 12. Sep 2007, 14:10

Ja sugi,wie ich es schon einmal geschrieben habe, wenn einer die wirglichkeit, den Spiegel mal vorhält darauf hinweist was im Argen steht gibt es gleich einen Aufschrei, am besten immer soft bleiben, keine Unruhe bringen. Wird Jesus die seine Liebe in den Gemeinden aufinden? Wenn ich die vielen fetten vollgenährte selbst genügsamen Christen befürchte ich das dies nicht immer der Fall ist. Wie es Paulus mal vortrefflich gesagt hat, es wird Zeiten kommen, wo viele nur das hören wollen was in den Ohren jücktet. Nur bequemes predigen keinen zur Busse auffordern, keinen auf den Fuss treten, wohlgefällig jedem sein.:roll:



Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Oli4 » Mi 12. Sep 2007, 14:34

Original von jeanne_d_arc
Das weiss ich doch, das heisst errettet sein, aber nicht zur braut gehören, das ist der grosse unterschied liebe sugi!

Kannst Du mir bitte biblisch belegen woher ich auch zu dieser Ansicht kommen muss?

So wie ich deine Worte verstehe jeanne, erretet Jesus also nebst seiner Braut, der Eklesia, noch andere Gruppe(n) von Menschen??
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Oli4 » Mi 12. Sep 2007, 14:47

Original von Lambert
Ja sugi,wie ich es schon einmal geschrieben habe, wenn einer die wirglichkeit, den Spiegel mal vorhält darauf hinweist was im Argen steht gibt es gleich einen Aufschrei, am besten immer soft bleiben, keine Unruhe bringen. Wird Jesus die seine Liebe in den Gemeinden aufinden? Wenn ich die vielen fetten vollgenährte selbst genügsamen Christen befürchte ich das dies nicht immer der Fall ist. Wie es Paulus mal vortrefflich gesagt hat, es wird Zeiten kommen, wo viele nur das hören wollen was in den Ohren jücktet. Nur bequemes predigen keinen zur Busse auffordern, keinen auf den Fuss treten, wohlgefällig jedem sein.:roll:

Hallo Andreas

Ich glaube Du missverstehst sugi ganz gewaltig.
Aber ich weiss nicht wo ich anpacken soll.
Vielleichts liegst an den vielen Verwirrnissen des Geschriebenen im Zusammnehang mit Jeanne´Arc.

Meine Einschätzung von ihr ist die, dass Sugi die letzte ist, welche sich als aufrecht-gläubiges und gehorsames Kind Gottes sich der Bequemlichkeit halber zurücklehnen täte und Barmherzigkeit leben nur gerade in ihren 4 Wänden an ihrem Mann und den Kindern praktizieren würde.

Nein was Sugi vermutlich aussagen will ist das, dass nicht mehr wir uns Leben sondern Jesus durch uns lebt.
Die guten Werke die Gott seit jeher vorbereitet hat sind Werke welche nur ein Kind Gottes tun kann.
Ein gottfernes Geschöpf kann bloss vor Menschen gute Werke tun, ein Kind Gottes tut die entsprechenden zu Ehren Gott und die Menschen sind die Nutznieser.

Du, lieber Andreas, bist doch auch kein von der Werksgerechtigkeit überzeugtes Kind Gottes, oder!?
Du weisst auch, wie die korrekte Jesus gebotene Reihenfolge geht und wohin die Ausrichtung, der Blick, der Fokus dauern gehen will, gell!
Und auch Du weisst, dass Du wie wir alle im Gehorsam und im guten Wetk immer wieder straucheln und fallen und wo wir immer wieder väterliche Vergebung und Hilfe bekommen um den Guten Weg weiter zu gehen. :)


Ich hoffe ihr findet euch schnell, ihr seid doch viel näher als ihr ev. vermutet! :))
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Cool » Mi 12. Sep 2007, 17:22

Original von jeanne_d_arc
Original von sugi
Original von Cool
Sündenbekennung und Bitte um Vergebung ist natürlich Voraussetzung, aber können die Törichten das nicht auch gemacht haben?

Nein, sonst würde der Herr sie kennen..Er kennt die Seinen!
Und: die kein Oel hatten, dass sind die, die keinen Heiligen Geist haben..! Eben Töricht!


greez



das sehe ich nicht so, den alle die sich bekehren haben den h.g. sonst würde das wort nicht stimmen. so wie auch wenn du seinen namen anrufst bist du gerettet!

ich glaube das sie töricht sind weil sie glauben wenn sie den h.g. haben sei es genug. so ist es eben nicht. den es braucht mehr als das, die seele das gefäss muss umgewandelt werden nach seinem bild! das ist es was töricht ist wenn man dies nicht beachtet!


Die seinen Namen anrufen?

´Herr haben wir nicht in deinem Namen?´

Wie würdest du das nennen?

Jesus selbst bezeugt, das es Menschen gibt die seinen Namen anrufen, zu denen er aber sagen wird: ´Ich kenne euch nicht.´

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 21:48

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Cool » Mi 12. Sep 2007, 17:29

Original von Oli4
Original von Cool
Ich interpretiere doch nicht, sondern habe nur gelesen was in der Schrift steht. Interpretation machst du und zwar nach Art und weise von Zeugen Jehovas, die setzen in ihrer Bibel auch Wörter in Klammern um etwas in gewisse Sichtrichtung zu lenken.

Danke Cool für die Pauschalabkanzelung zu einem Zeugen-J (welche zwar meiner Meinung nach verirrten Lehren nachgehen aber trotzdem geliebte Geschöpfe Gottes sind und ihre Chance der Umkehr noch haben dürfen solange sie leben).
Wenn Du meine hilfreich gedachten Klammeraussagen als bewusste Lenkung sehen willst so machs und verantworte es selbst.
Ich habe die Weisheit nicht mit Löffeln gegessen, deshalb versuche ich meine Meinung als Meinung und Gedanken zu deklarieren, nach bestem Wissen und GEWISSEN.

Hi Oli4, das war nicht böse gemeint, aber es nur in Klammer dazu zu setzen (wenn es einen anderen Sinn ergibt, als wie geschrieben), dann ist das für mich das lenken in eine gewisse Richtung. Die Klammer die du jetzt in deiner Antwort gesetzt hast ist Erläuterung von gesagtem, aber in deinem Beitrag (worauf ich geantwortet habe) war es Richtungslenkend. Wenn man eigenes Verständnis vermitteln will, dann ist es besser, wenn man erklärt. :)

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 21:48

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Oli4 » Mi 12. Sep 2007, 17:42

Original von Cool
Hi Oli4, das war nicht böse gemeint, aber es nur in Klammer dazu zu setzen (wenn es einen anderen Sinn ergibt, als wie geschrieben), dann ist das für mich das lenken in eine gewisse Richtung. Die Klammer die du jetzt in deiner Antwort gesetzt hast ist Erläuterung von gesagtem, aber in deinem Beitrag (worauf ich geantwortet habe) war es Richtungslenkend. Wenn man eigenes Verständnis vermitteln will, dann ist es besser, wenn man erklärt. :)

Kann zwar nicht verstehen was und wen ich explizit an dem dortigen Ort mit meinem Klammer-Zusatz innerhalb meiner persönlichen Gedanken lenken sollte (hätte Klammer auch weglassen können) denn das Nachfolgende erklärte ja gerade meine vorgehenden Gedanken;
aber lassen wir es nun so stehen, gell :)

Gottes Segen und einen schönen Abend.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mi 12. Sep 2007, 18:21

Original von Lambert
Ja sugi,wie ich es schon einmal geschrieben habe, wenn einer die wirglichkeit, den Spiegel mal vorhält darauf hinweist was im Argen steht gibt es gleich einen Aufschrei, am besten immer soft bleiben, keine Unruhe bringen. Wird Jesus die seine Liebe in den Gemeinden aufinden? Wenn ich die vielen fetten vollgenährte selbst genügsamen Christen befürchte ich das dies nicht immer der Fall ist. Wie es Paulus mal vortrefflich gesagt hat, es wird Zeiten kommen, wo viele nur das hören wollen was in den Ohren jücktet. Nur bequemes predigen keinen zur Busse auffordern, keinen auf den Fuss treten, wohlgefällig jedem sein.:roll:



Grüsse, Andreas


Hallo Andreas,

was willst du mir eigentlich sagen? Geh zu Jesus, und erzähle ihm deine ´Sorgen´..:)

Es ist auch ziehmlich OT ;)


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Lambert » Mi 12. Sep 2007, 18:30

Original von Oli4
Original von Lambert
Ja sugi,wie ich es schon einmal geschrieben habe, wenn einer die wirglichkeit, den Spiegel mal vorhält darauf hinweist was im Argen steht gibt es gleich einen Aufschrei, am besten immer soft bleiben, keine Unruhe bringen. Wird Jesus die seine Liebe in den Gemeinden aufinden? Wenn ich die vielen fetten vollgenährte selbst genügsamen Christen befürchte ich das dies nicht immer der Fall ist. Wie es Paulus mal vortrefflich gesagt hat, es wird Zeiten kommen, wo viele nur das hören wollen was in den Ohren jücktet. Nur bequemes predigen keinen zur Busse auffordern, keinen auf den Fuss treten, wohlgefällig jedem sein.:roll:

Hallo Andreas

Ich glaube Du missverstehst sugi ganz gewaltig.
Aber ich weiss nicht wo ich anpacken soll.
Vielleichts liegst an den vielen Verwirrnissen des Geschriebenen im Zusammnehang mit Jeanne´Arc.

Meine Einschätzung von ihr ist die, dass Sugi die letzte ist, welche sich als aufrecht-gläubiges und gehorsames Kind Gottes sich der Bequemlichkeit halber zurücklehnen täte und Barmherzigkeit leben nur gerade in ihren 4 Wänden an ihrem Mann und den Kindern praktizieren würde.

Nein was Sugi vermutlich aussagen will ist das, dass nicht mehr wir uns Leben sondern Jesus durch uns lebt.
Die guten Werke die Gott seit jeher vorbereitet hat sind Werke welche nur ein Kind Gottes tun kann.
Ein gottfernes Geschöpf kann bloss vor Menschen gute Werke tun, ein Kind Gottes tut die entsprechenden zu Ehren Gott und die Menschen sind die Nutznieser.

Du, lieber Andreas, bist doch auch kein von der Werksgerechtigkeit überzeugtes Kind Gottes, oder!?
Du weisst auch, wie die korrekte Jesus gebotene Reihenfolge geht und wohin die Ausrichtung, der Blick, der Fokus dauern gehen will, gell!
Und auch Du weisst, dass Du wie wir alle im Gehorsam und im guten Wetk immer wieder straucheln und fallen und wo wir immer wieder väterliche Vergebung und Hilfe bekommen um den Guten Weg weiter zu gehen. :)


Ich hoffe ihr findet euch schnell, ihr seid doch viel näher als ihr ev. vermutet! :))



Nein Oli4, mit sicherheit meine ich nicht die Werkgerechtigkeit, sondern, das man wach bleibt, sich von der Welt unterscheidet. Nicht umsonst sagt ja die Schrift, in vielen wird das Herz erkalten, damit ist nicht die Welt gemeint, was kann denn erkalten was nie warm gewesen ist, es ist ja damit die Gemeinde gemeint. Auch nicht umsonst hat Jesus in vielen gewarnt was nur die Gemeinde betrifft und nicht die Welt, da muss man schon unterscheiden, was die Welt betrifft oder die Gemeinde. Insbesonder kommt ja der grosse Abfall, ist da die Welt gemeint? Mit sicherheit nicht, denn wie kann etwas abfallen wenn es nie dabei gewesen ist, es ist wieder die Gemeinde damit gemeint. Ich weis doch selbst wie schwirig es ist die Warnungen anzunehmen, dies überliesst man ganz schnell,so mit den Gedanken, für mich ist dies nicht gemeint. Wenn man die Warnungen ablehnt, nicht für mich, ist es gerade der wunde Punkt schon angesprochen worden, nur man will es nicht wahr haben, da ist es ein leichtes dem aus den weg zu gehen.




Grüsse, Andreas


Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mi 12. Sep 2007, 18:30

Hallo Jeanne_d_arc,

das Hochzeitsmahl des Lammes, findet am ende der Trübsal statt, und die Entrückung war schon vorher! Nach der Trübsal folgt das 1000-jährige Reich..nach dem Hochzeitsmahl!

Wenn du immer mit diesen Törichten anfängst, gehts eigentlich schon OT ;)

Es geht um die "Entrückung der Gemeinde"!

Jetzt ist das sechste Zeitalter - Endzeit! Die Heilszeit des Heiligen Geistes und die Versammlung Gottes als der Leib des Christus. Eph.3,1-12


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

VorherigeNächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast