Erfüllte Prophezeiungen

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Ainu Elfe » Mi 9. Okt 2002, 23:30

Hallo Horst,
Du hast 3 Mal gepostet ;) , also hab ich einfach den ersten genommen, ich konnte zwischen den dreien keinen Unterschied feststellen.


wie hast du ihn hinterfragt? würde mich interessieren.

Ich war mir mit 13/14 des Christentums nicht mehr so sicher, hab mich dann mit 15 aus Glaubensgründen geweigert, mich konfermieren (Rechtschreibung?) zu lassen, hatte mir zuviele Unstimmigkeiten, wie sie hier ja grad diskutiert werden: Prophezeiungen, Schöpfung, Sintflut. Das alles war einfach irgendwie seltsam.
Natürlich kamen aber die echten Auseinandersetzungen erst später, als ich meine "beruflichen" Interessen langsam entdeckte und sich mir dadurch ein ganz neues Feld öffnete. Ich habe die Bibel gelesen (bestimmt nicht alles so tiefgehend, wie ich sollte), ich kenne Teile der "kirchlichen" Schriften (Augustinus, Gregor von Tours, Thomas v. Aquin ect.), naja, und nach und nach hab ich auch angefangen, andere historische Bücher ect. zu dem Thema zu lesen. Dies zeigte mir auf, dass derart viele Unstimmigkeiten zwischen Historie und Bibel herrschen, dass ich einfach nicht an die Bibel glauben konnte. Weil mir das andere logischer erscheint. Nun ja, zudem kam meine Beschäftigung mit alter Mythologie (germanisch, keltisch ect..) und eine gewisse Faszination für das "Heidentum" und für Wicca (wobei ich jetzt nicht glaube, dass Dir das was sagt).
Wie Du siehst, für mich ist Religion mehr Philosophie, ich bin ein "Büchermensch". In gewissen momenten spüre ich, das was da ist, aber ich nenns nicht Gott, denn dieser Name weist mir zuviele unangenehme Konnotationen auf.

sag mir, wenn ich falsch liege; könnte es sein, dass dein leben und wie du es zu leben hast in ganz vielen händen liegt.

In den Händen meiner Eltern, ja, denn ohne sie würde bei mir der finanzielle Notstand ausbrechen, schliesslich studiere ich noch und dafür bekomme ich ja kein Geld. Aber sonst? Wenn ich meine innere Zufriedenheit nur auf eine funktionierende Partnerschaft und Freunde aufbauen würde, wär das ja reichlich traurig. Natürlich ist Partnerschaft und Freundschaft und auch Familie wichtig, wenn man aber mit sich selbst nicht zufrieden ist... Und wie ich gesagt habe, mich muss man zwingen, mein Leben in die Hände anderer zu geben...ich bin sehr gerne selbstständig.

wenn du mich nicht in irgendein religiöses schema oder bild presst, das dir mal jemand aufgedrückt hat.
ich drücke mein leben nicht in irgendeine spezielle religiöse Form, sondern ich unterstelle es dem lebendigen gott. diese form von leben könnte dir fremd sein, da du dich noch nie damit auseinandergesetzt hast.

Ich presse Dich nirgendwo hinein, es liegt nicht in meiner Natur, Leute in irgendwelche Schubladen zu drücken, damit ich sie irgendwo einordnen kann. Ich hab lediglich gesagt, dass ich keine Lust hab, mein Leben irgendwo reinzupressen. Ich habe dieses "Lieber vater im Himmel mit seinen Schäfchen" schon als Kind dämlich gefunden... gewisse Menschen brauchen vielleicht die Sicherheit eines solchen "Leitfadens" in ihrem Leben, ich verlasse mich lieber auf mich selbst.

es liegt in der natur des menschen, dass er ungebunden und frei sein will; man merkt aber nicht, dass man genau so in sehr viele kleine gebundenheiten kommt.

Das versteh ich jetzt nicht ganz, warum kommt man, wenn man nach Freiheit strebt in Abhängigkeiten?

ich will dich nicht bekehren, das wirst du selber tun, wenn die zeit da ist.

Naja, da kommt das unterschiedliche Weltbild zum Zug. Ich denke in derart anderen Kategorien, mir sind derart andere Dinge wichtig. Über solche Dinge brauchen wir gar nicht zu diskutieren. Ich gebe es zu, ich bin in der Hinsicht vielleicht zu weltlich, ich strebe nach intellektuellem Wissen. Und geniesse spirituelle Momente woanders. Ich kann mich nicht an etwas anschliessen, das historisch gesehen einen so unbedeutenden kleinen Zeitraum einnimmt, das sowieso vergehen und durch etwas anderes ersetzt wird, denn dies hat der Mensch schon immer getan und wird er immer tun. Ideen kommen und vergehen, manche halten sich länger, andere weniger lang, gewisse sind äusserst hartnäckig, ich suche mir die aus, die mir gefallen, die anderen lass ich weg.

Grüsse Ainu
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Freya » Mi 9. Okt 2002, 23:47

@ ibi & Florian: Bitte friedlich bleiben.
Gesunder Menschenverstand ist eine relative Grösse...

@ Horst: Doppel oder dreifach Post? ist alles dasselbe... (hab aber trotzdem alles gelesen)
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Ainu Elfe » Mi 9. Okt 2002, 23:51

ach und übrigens, nachtrag: Christentum ist für mich Geschichte...
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Prophezeihungen

Beitragvon ichbinich » Do 10. Okt 2002, 13:24

hallo florian,
ich wüsste nicht, warum die zusätzliche bezeichnung "Ephrata" eine negative auswirkung auf die prophetische aussage von micha haben sollte, denn das ist ja nur eine bezeichnung für ein gebiet, in dem bethlehem liegt (lag). oder hast du andere informatonen?

mfg ibi 8-) :)
Man erkennt den Irrtum daran, dass alle Welt ihn teilt. :rolleyes:
ichbinich
Lebt sich ein
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 28. Sep 2002, 09:49

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Florian T » Do 10. Okt 2002, 13:50

Hallo ibi,

Bethlehem Ephrata bezeichnet nicht nur die Region, aber das ist nicht das entscheidende (es beweist nur, dass im Evangelium ein dicker Fehler ist). Das entscheidende steht weiter unten in Micha. Der, der aus Bethlehem Ephrata kommen soll, wird ein weltlicher Herrscher sein, Ein Gewinner von Schlachten, der seine Gegner töten wird.

Und das trifft auf Jesus nun eindeutig nicht zu, also ist er nicht der, den Micha prophezeit hat.

Florian
You can waste a whole life time
trying to be
what you think is expected of you
but you´ll never be free
Florian T
Abgemeldet
 
Beiträge: 3648
Registriert: Di 3. Sep 2002, 10:27

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Do 10. Okt 2002, 14:12

hallo Ainu

Ich war mir mit 13/14 des Christentums nicht mehr so sicher, hab mich dann mit 15 aus Glaubensgründen geweigert, mich konfermieren (Rechtschreibung?) zu lassen, hatte mir zuviele Unstimmigkeiten, wie sie hier ja grad diskutiert werden: Prophezeiungen, Schöpfung, Sintflut.
hätte ich in deinem alter auch tun sollen. eigentlich war mir alles wurscht und schliesslich konnte man noch eine menge geschenke und so absahnen.
finde ich super, dass du die konfirmation aus "gewissensgründen" abgesagt hast, spricht für rückrad.

Dies zeigte mir auf, dass derart viele Unstimmigkeiten zwischen Historie und Bibel herrschen, dass ich einfach nicht an die Bibel glauben konnte.
ich bin nicht so belesen wie du, darum kann ich im bezug auf historie nicht so mitreden.
aber ich bin überzeugt, es gibt belesene christen, die dir die historischen und biblischen zusammenhänge darlegen können. ich bin auch überzeugt, dass die bibel jeder prüfung wiedersteht, denn sie ist wahr.
Was hältst du vom heiligen geist? Könntest du es verstehen, dass man dieses braucht um die bibel richtig zu verstehen?

Weil mir das andere logischer erscheint. Nun ja, zudem kam meine Beschäftigung mit alter Mythologie (germanisch, keltisch ect..) und eine gewisse Faszination für das "Heidentum" und für Wicca (wobei ich jetzt nicht glaube, dass Dir das was sagt).
ich hatte in meiner doch schon 2jährigen forum-zeit mit einigen wiccas zu tun. leider hat bis jetzt noch keine gegen meine christlichen und oft auch sehr angriffigen argumente stand gehalten. oft verabschiedeten sich mit verfluchungen und beschimpfungen.
bald wird ja das keltische neujahr gefeiert.
was fasziniert dich am heidentum?

Wie Du siehst, für mich ist Religion mehr Philosophie, ich bin ein "Büchermensch". In gewissen momenten spüre ich, das was da ist, aber ich nenns nicht Gott, denn dieser Name weist mir zuviele unangenehme Konnotationen auf.
was heisst konnotationen?
gott wird unbewusst mit dem leiblichen vater verglichen, daraus kommen auch oft abneigungen, die man bewusst nicht nachvollziehen kann.
will nichts falsches in den raum stellen, ist einfach meine erfahrungen mit vielen menschen.

In den Händen meiner Eltern, ja, denn ohne sie würde bei mir der finanzielle Notstand ausbrechen
spekulativ; wenn deine "goldesel" von heute auf morgen nicht mehr für dich aufkommen könnten; was dann? woher nimmst du ruhe, dass es schon weiter geht?
Natürlich ist Partnerschaft und Freundschaft und auch Familie wichtig, wenn man aber mit sich selbst nicht zufrieden ist...
was ist zufrieden? woraus besteht das? woher nimmt man diese?
ich habe lange ohne gott gelebt. meine zufriedenheit gründete sich auf:
- genug geld, damit ich meine materiellen gelüste befriedigen konnte,
- eine freundin, damit auch das mit dem sex klappte,
- eine gute stelle, damit ich auch die 8.5 stunden beim arbeitgeber zufrieden war.
ich hatte freunde (nicht viele) und familie für die zeiten, in denen eines der anderen zufriedenheits-garantien nicht hielt. aber eigentlich war ich immer auf der suche nach göttlicher spiritualität. zufriedenheit war irgendwie ein zustand, der auf irgendwas aufgebaut war. sich auf etwas freuen, etwas bekommen zu haben, anerkennung von menschen.
heute ist das anders. auch wenn es am arbeitsplatz nicht das gelbe vom ei ist, kann ich doch zufrieden sein, denn ich weiss, dass gott mich liebt und er mich durchtragen wird. wenn ich auch mit mir selber mal nicht zufrieden bin, weil ich in unserer ehe versagt habe, so weiss ich um die liebe gottes und seine vergebung und ich kann dann auch den verletzten menschen um vergebung bitten und so frieden haben.
Und wie ich gesagt habe, mich muss man zwingen, mein Leben in die Hände anderer zu geben...ich bin sehr gerne selbstständig.
kann ich verstehen.
könnte es sein, dass du gott auf dein menschliches empfinden und wissen reduzierst und davon ausgeht, dass er so berechnend und ogoistisch ist wie wir?
Ich habe dieses "Lieber vater im Himmel mit seinen Schäfchen" schon als Kind dämlich gefunden... gewisse Menschen brauchen vielleicht die Sicherheit eines solchen "Leitfadens" in ihrem Leben, ich verlasse mich lieber auf mich selbst.
starke aussage.
also bist du selber dein leitfaden. könnte es sein, dass du einfach ein problem mit gehorchen hast? 8-) (ist nur eine frage)
Das versteh ich jetzt nicht ganz, warum kommt man, wenn man nach Freiheit strebt in Abhängigkeiten?
aus meiner sicht ist freiheit relativ. Du fühlst dich vielleicht frei, wenn du auf dem balkon in einem liegestuhl sitzen und einen orangensaft schlürfen kannst. Ein bergbauer fühlte sich in dieser situation gefangen, da er sich andere platz- und aussichtsverhältnisse gewohnt ist.
Für viele bedeutet rauchen oder alkoholica trinken freiheit, für andere ist es ein gefangenschaft, da sie gerne damit aufhören möchten. Freies ausleben der sexualität wird von vielen als freiheit angeschaut, aber andere wiederum sind so extrem darin gefangen, dass sie kaputt gehen.
Materielle freiheiten gibt es auch. Wenn man mal so viel verdient, dass man auf niemanden mehr angewiesen ist. Welche gefangenschaften bringt das mit sich; angst, dass eines tages alles weg ist, angst um die familie, gewisses benehmen wird erwartet, man ist oft in der presse.

Wenn ich meine freiheit in gott suche, dann hat all das keine kraft in meinem leben. Wenn ich reich wäre (bin ich nicht, aber der gedanke ist irgendwie schön), dankte ich gott dafür. Ich müsste mich nicht daran festklammern und es verteidigen, sondern könnte es einfach gott überlassen, wie ich es verwalten soll. Auch wenn ich es von einem tag auf den anderen verlieren würde, so wüsste ich, dass gott weiter für mich sorgen wird.

Naja, da kommt das unterschiedliche Weltbild zum Zug. Ich denke in derart anderen Kategorien, mir sind derart andere Dinge wichtig. Über solche Dinge brauchen wir gar nicht zu diskutieren.
schade
Ich gebe es zu, ich bin in der Hinsicht vielleicht zu weltlich, ich strebe nach intellektuellem Wissen.
was ist schlecht daran, wissen zu haben? Was ist weltlich?
Und geniesse spirituelle Momente woanders.
wo? Spiritualität ist etwas sehr interessantes, aber auch sehr gefährliches.
Ich kann mich nicht an etwas anschliessen, das historisch gesehen einen so unbedeutenden kleinen Zeitraum einnimmt,
was ist mit der ewigkeit? Was denkst du darüber.
Ideen kommen und vergehen, manche halten sich länger, andere weniger lang, gewisse sind äusserst hartnäckig, ich suche mir die aus, die mir gefallen, die anderen lass ich weg.
jesus ist aus meiner erfahrung keine idee, er ist realität, darum wurde er und wird noch immer verleugnet und umgebracht.


Segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon soleil » Do 10. Okt 2002, 14:38

Hallo Horst ! :)

Ich möchte mich Corvus Cordi´s Aussagen anschliessen und noch was anfügen:


Ich kenne Menschen, die genau dieses Gottvertrauen haben, dass Du oben beschreibst und sie sind glücklich und haben stets, was sie brauchen.

Nur, sie kennen die Bibel und Jesus nicht. Wie erklärst Du Dir dies?????? :shock: :shock: :?


liebe Grüsse :))
soleil
Gesperrt
 
Beiträge: 1104
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 14:35

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Do 10. Okt 2002, 14:43

DrGanja
die menschen werden immer versagen, wenn man sie prüft,
gott nie!!!

sei mir nicht böse, wenn ich meiner aussage wenigsten einen teil seines kontextes zurückgebe, da du diese aus dem zusammenhang gerissen hast.

Wenn du davon ausgehst, dann ist es für dich auch so.
kannst du bestehen? wieso nicht?
Ich weiss schon, welche Art Prüfungen du meinst. das Leben ist eine Prüfung.
ganau, das leben ist eine prüfung, aber gott hilft mir, damit ich vor ihm gerecht bin.
Und die kannst du nach deiner Aussage nicht bestehen. Nur durch Jesus Christus. Aber da der ja mit dir ist, wirst du dich der Prüfung ja nicht stellen müssen.

ich werde geprüft, ob ich mich stelle oder nicht (hier, jetzt gerade durch dich). als vater, mitarbeiter, nachbar, bruder, sohn usw.
eigentlich ging es beim posting an ainu ja gar nicht darum, aber es lebe die geisltiche beweglichkeit, trotzdem kann ich dir auch diese seite der medaille gerne beleuchten.
aus meiner sicht werde ich als vater in vielen bereichen versagt haben.
in anderem liess ich mich von gott verändern, dass ich immer echter wurde und den prüfungen bestehen konnte. aber es ist nur möglich durch die korrektur von und liebe zu jesu.
Jesus löst alle deine Prüfungen/Probleme für dich. Find ich schön!
danke; spühre ich da noch einen ironischen beigeschmack?
Oder was musst du denn noch tun? einfach nur auf jesus hören und alles wird gut?
gehorchen und vertrauen. das ist nicht so einfach.
Du kannst ja nichts mehr lernen. Ausser dass das schlecht ist, das schlecht ist, das schlecht ist, alles schlecht ist, ausser Gott.

ich lerne immer mehr, dass jesus gut ist und dass er nur das beste mit mir vorhat.

segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Erfüllte Prophezeiungen

Beitragvon Xenon » Do 10. Okt 2002, 14:51

Seid gegrüsst:

Hab jetzt mal ungefähr 30 Beiträge in diesem Tread durchgelesen. Irgendwie kann ich´s schon verstehn, die ganzen Zweifel am Christ sein, die ich selbst auch ständig durchleben muss... Warum sollte man auch an ein paar tasuend Jahre altes Buch glauben und sein Leben danach ausrichten, wo es doch einem scheinbar in vielen Punkten gegen den Strich läuft? Der Lebenswandel der Menschen hat sich ja massiv geändert, warum sollte das, wenn es überhaupt je gegolten hat, heute noch gelten?
Da kommen einem Fragen über Fragen, bis man sich fragt, ob es überhaupt einen Gott gibt.
Vielleicht sind die religiösen Menschen doch alles nur verträumte Phantasten, die ihr persöhnliches Leid in ihrem Glauben ersäufen wollen.

Doch die Frage, ob es denn nun einen Gott gibt, sollte sich für jeden Menschen erübrigen.
Wer sich nur einmal in der Schöpfung umsieht und sich nicht nur am Auto und am Butterbrot begnügen lässt, erkennt doch wie wunderbar doch alles seine Ordnung hat, vom Mikrokosmos bis hin zu unfassbar Grossen im Makrokosmos (man beachte hier mal die Hierarchie des Universums, die ganze Anordnungen der Galaxien und Galaxiegruppen...)
Oder das ganze Wunder "Mensch" oder überhaupt des Lebens....
Wer glaubt, dies sei alles zufällig, muss meiner Meinung nach ganz schön naiv und blöd sein.

Und wenn es kein Gott gäbe, es wär ja soooo schrecklich!!!
Dann wäre wir Bestien ganz alleine gelassen, verloren in einem für uns unermesslichen Universum, irgendwo auf einem winzigen Fleckchen namens "Erde" für sehr beschränkte Zeit.
Es würde alles relativ. Es hätte alles keinen Sinn mehr.
Ich würde sofort Selbstmord machen, wenn es keinen Gott gäbe!! Wenn mein Leben sinnlos wäre.
Warum sollte ich noch auf einen grausamen Tod wärten, der mich ja sowiso bald ereilt?
Warum sollte ich warten, bis ich alt krank und gebrechlich bin?
Es wäre geadezu eine Freude mich umzubringen.

Solche schlimmen Gedanken kommen wir, wenn ich Philosophie von z.B Schoppenhauer oder Feuerbach lese...
(Dies nur so als kleine Anmerkung)


Aber Gott sei Dank gibt es Dich!!

MFG Daniel




Xenon
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 17. Jun 2002, 19:57

Re: Erfüllte Prophezeiungen

Beitragvon CorvusCordis » Do 10. Okt 2002, 14:59

Sei gegrüsst Daniel

Irgendwie kann ich´s schon verstehn, die ganzen Zweifel am Christ sein

danke für Dein Verständnis (ist jetzt nicht zynisch gemeint).

Doch die Frage, ob es denn nun einen Gott gibt, sollte sich für jeden Menschen erübrigen

find ich persönlich auch, muss aber zugestehen, dass auch dies nur mein Glaube ist, sicher kann ich nicht sein......... aber meinen Hintern drauf verwetten würd ich fast, den meiner Freundin vielleicht schon weniger :D

Es würde alles relativ. Es hätte alles keinen Sinn mehr.

dann reduzierst Du in meinen Augen das Leben sehr, ich lebe um glücklich zu sein, das gelingt mir sogar schon in diesem Leben stellenweise.

Ich würde sofort Selbstmord machen, wenn es keinen Gott gäbe!

übertreibst Du da nicht etwas?

Warum sollte ich noch auf einen grausamen Tod wärten, der mich ja sowiso bald ereilt?

klingt als ob Du nur lebst um auf den Tod warten, was wenn das Leben selbst der Sinn ist? Ich für meinen Teil erfreu mich am Leben, der Tod egal wie er aussieht kommt eh wie er kommen muss, also geniess ich vorerst das Leben noch etwas.

Warum sollte ich warten, bis ich alt krank und gebrechlich bin?

weil Du in der Zwischenzeit was erleben könntest das Deinem Leben Sinn gibt, eine Beziehung oder sonstwas.

Es wäre geadezu eine Freude mich umzubringen.

dann hoff ich für Dich, dass Dein Glaube Dich nie verlässt.

Solche schlimmen Gedanken kommen wir, wenn ich Philosophie von z.B Schoppenhauer oder Feuerbach lese...

dann lies mal Nietzsche und Du fällst in eine Depression :D
nein ernst, denk mal darüber nach, ob das Leben nicht allein schon wegen dem Leben sinnvoll ist, das Leben könnte ein Geschenk Gottes sein, erweise Dich würdig und nutze es.

in diesem Sinne...... carpe diem
CorvusCordis........ das Leben stellenweise geniessend
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Yasha » Do 10. Okt 2002, 15:01

Original von horst
DrGanja

Jesus löst alle deine Prüfungen/Probleme für dich. Find ich schön!
danke; spühre ich da noch einen ironischen beigeschmack?



ooh, ich denke dieser ironische Beigeschmack ist recht stark.

Aber für mich wäre diese Lebensart auch nicht das Wahre. Stell dir vor, wieviel Arbeit du Jesus damit machst! Willst du ihm nicht etwas abnehmen? Willst du nicht einmal im Leben hinstehen können und sagen: "das habe ich allein geschafft!" ?

Auch bedeutet ein Leben völlig ohne Probleme auch, dass man sich nie Sorgen machen zu braucht, in stetiger Glückseligkeit lebt und immerdar ein freudiges Lächeln tragen kann. Mir wär das etwas zu langweilig;) Ich denke der Mensch braucht alle Emotionen um die schönen Gefühle auch schätzen zu können.
Es ist doch ein erleichterndes Gefühl an einem Morgen nach einer Depri-Nacht aufzuwachen, und festzustellen, dass alles doch nicht so schlimm ist.

Ich schätze alles, auch das Gefühl das man hat, wenn man ein Problem gemeistert hat. Das ist etwas vom besten, das es gibt, und solche Sachen möchte ich nicht missen nur weil ich zu faul bin es selbst zu machen, und alles einem anderen überlasse.
Lasst euch nicht vertrösten!
Ihr habt nicht zu viel Zeit!
Lasst Moder den Erlösten
Denn das Leben ist am Grössten:
Es steht nicht mehr bereit

Berthold Brecht; Gegen Verführung; Vers 3
Benutzeravatar
Yasha
Wohnt hier
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 27. Aug 2002, 14:50
Wohnort: Freiamt, AG

Re: Erfüllte Prophezeiungen

Beitragvon Xenon » Do 10. Okt 2002, 15:16

Hi Corvus:

" das Leben könnte ein Geschenk Gottes sein, erweise Dich würdig und nutze es."

Warum nur "könnte"? denkst du nicht, das es eines ist?

Aber noch mal zum Leben, als eigentlichem Sinn des Lebens:

Klar ist z.B die Liebe in der Beziehung oder sonst irgenwelche Freuden (wie sinnvoll sie auch sein mögen) ein Grund für das Leben, ein Grund das Leben zu leben.
Aber bei genauerer Betrachtung sind auch diese ziehmlich relativ, da sie ja zeitlich sehr beschrankt sind, wobei man sich bei der Liebe darüber streiten kann, welche aber auch wieder etwas sehr Dehnbares ist.
(Meine Güte, was ist denn das für eine Satzstellung, aber ich mag nicht nochmals alles schreiben... :D :D )

Aber jetzt denk mal an Menschen, die ihr Leben lang nur Leid und Schmerz erfahren, die nie geliebt werden und nur Abscheu entfinden können. Wo liegt deren Sinn des Lebens?
Wir habens ja noch gut, aber wenn wir nur mal ein bisschen über unser Gärtchen hinausschauen.....

MFG Daniel


Xenon
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 17. Jun 2002, 19:57

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Florian T » Do 10. Okt 2002, 15:35

Hallo Horst,

"wenn nun menschen kommen, die ihr atheistisches weltbild hier als die wahrheit breitstampfen wollen, dann sind sie lügner; ob es dir nun passt oder nicht."

Ein Lügner ist jemand, der die Wahrheit als solche kennt und trotzdem etwas anderes sagt. Nach Deine Überlegung sind 95% der Menschen, die nicht Dein Weltbild teilen, Lügner. Ganz schön harter Tobak, den Du da servierst. Der Witz ist, dass Du selber zugibst, dass man nur mit der "Übersetzungshilfe" Heiliger Geist (bei dem dann in "geistigen" Schlachten Feinde zu Leichen werden) die Bibel verstehen kann. Ohne den geht es nicht. Also kann jemand, der den heiligen Geist nicht hat, diese "Wahrheit" gar nicht erkennen, richtig? Da er sie nicht erkennen kann, kann er auch nicht lügen. Nicht nur, dass Du andere beleidigst, Du widersprichst Dir auch noch selber. :D

"an der wahrheit der bibel und jesus christus kannst du nicht rütteln."

O.K. Gott ist ein Schlächter, gegen den Hitler und Pol Pot Waisenknaben waren, das sagt die Bibel. Wenn Du das unbedingt für wahr halten willst, bitte. Aber geh doch mal in den thread mit den unerfüllten Prophezeiungen und verrat mir, wie es je dazu kommen könnte, die Amalekiter zu vergessen.

Florian

P.S. Bo, Michael Schumacher, Werder Bremen.... ts ts ts, da kann ich ja fast besser Horst verstehen :D
You can waste a whole life time
trying to be
what you think is expected of you
but you´ll never be free
Florian T
Abgemeldet
 
Beiträge: 3648
Registriert: Di 3. Sep 2002, 10:27

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Ainu Elfe » Do 10. Okt 2002, 15:43

Hallo Horst


Was hältst du vom heiligen geist? Könntest du es verstehen, dass man dieses braucht um die bibel richtig zu verstehen?

Das ist doch auch wiederrum eine Frage der Definition des "hl. Geistes", und von denen gibt es doch mehrere, je nachdem, wen man fragt.

was fasziniert dich am heidentum?

Es sind mehrere Dinge. Ich spüre da zB eine Natur- und Erdverbundenheit, die wir heute einfach nicht mehr haben. Natürlich würd ich jetzt nicht hingehen und irgendwie ein Tier für Wodan opfern oder was weiss ich. Ausserdem mag ich die Mythologie, obwohl ich natürlich auch die germanische Schöpfungsmystik etwa sicherlich nicht wörtlich nehmen kann.

was heisst konnotationen?

emotionale, assoziative, stilistische und wertende Bedeutung eines Wortes, quasi der Begriffsinhalt, die Begleitvorstellungen, die sich bei einem Wort auftun

spekulativ; wenn deine "goldesel" von heute auf morgen nicht mehr für dich aufkommen könnten; was dann? woher nimmst du ruhe, dass es schon weiter geht?

Tja, was dann? Dann müsste ich mir etwas überlegen, das Geld, dass ich bei Temporärjobs verdiene für meinen Lebensunterhalt gebrauchen, einen Nebenjob besorgen, Stipendien verlangen... es gibt Möglichkeiten. Woher ich die Ruhe nimm? Dass ich weiss, dass ich mein Leben in der Hand habe und dass ich es irgendwie richten muss. Niemand möchte, dass solche Dinge ihm widerfahren, aber man muss einfach das bestmögliche aus einer Situation machen. Es nützt nichts, Tatenlos zuzusehen, wie sein Leben den Bach runtergeht.

was ist zufrieden? woraus besteht das? woher nimmt man diese?

Für mich ist die Zufriedenheit die Integrität meiner selbst. Ich weiss, wer ich bin, weiss, wohin ich will, stehe mit beiden Beinen auf dem Boden. Natürlich werde ich verletzt, verletze andere, manch eine Partnerschaft hat nicht funktioniert, manche Freundschaften sind auseinandergebrochen. Das Leben ist kein ständiges Glück. Aber solange ich mich bei denen, die ich verletzt habe, entschuldigen kann, solange ich mir selbst jederzeit in die Augen schauen kann, bin ich zufrieden. Und noch was: man spürt in seinem Herzen, wenn man weiss, dass man auf dem richtigen Weg ist, egal in welcher Beziehung.

könnte es sein, dass du gott auf dein menschliches empfinden und wissen reduzierst und davon ausgeht, dass er so berechnend und ogoistisch ist wie wir?

Wenn etwas da ist, so ist es nichts menschliches; doch "Büchergötter" sind Menschenkreiert.

könnte es sein, dass du einfach ein problem mit gehorchen hast? 8-) (ist nur eine frage)

Das kommt drauf an, wie Du Problem mit gehorchen definierst. Da ich erwachsen bin und nicht mehr in der Schule oder bei meinen Eltern zuhause, komme ich in keine Gehorsamskonflikte so wie früher. Mir sagt keiner mehr, wann ich zuhause zu sein habe, dass ich mein Zimmer aufräumen und meine Hausaufgaben machen muss. Diese Kleinigkeiten sind für mich alles "Freiwilligenarbeit".

aus meiner sicht ist freiheit relativ.

Also wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann bedeutet aus Deiner Sicht Freiheit für jeden Menschen etwas anderes? Da stimm ich mit Dir überein. Für mich bedeutet Freiheit, selbst zu entscheiden, was ich tun oder lassen soll.

was ist schlecht daran, wissen zu haben? Was ist weltlich?

Nichts ist schlecht daran, Wissen zu haben. Mit weltlich meinte ich, auf diese Erde bezogen.

Spiritualität ist etwas sehr interessantes, aber auch sehr gefährliches.

Wie meinst Du das?

was ist mit der ewigkeit? Was denkst du darüber.

Kein Ende, kein Anfang, keine Bedeutung für uns Menschen.

jesus ist aus meiner erfahrung keine idee, er ist realität, darum wurde er und wird noch immer verleugnet und umgebracht.

Für mich nicht. Er war vor 2000 Jahren vielleicht Realität, da es ihn als Mensch gab. Aber er reiht sich ein mit allen anderen die vor ihm gekommen sind, und allen, die nach ihm gekommen sind. Und das ja angeblich aus seinen Anhängern resultierende Christentum ist eine Idee, eine Lebensphilosophie.


Grüsse Ainu
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Prophezeihungen

Beitragvon ichbinich » Do 10. Okt 2002, 19:48

hallo florian,
wahrscheinlich meinst du mit den vers 5b, wo micha sagt, dass ihr neuer könig sie von den assyrern retten wird. aber ich sehe das als keine prophetie, denn die assyrer waren zur zeit michas eine aktuelle bedrohung für sie. um dem volk mut zuzusprechen (wahrscheinlich hat er es selbst auch geglaubt), hat er dann gesagt, dass der messias sie dann von den assyrern befreien wird.
in den anderen versen wird zwar von kriegen, etc. berichtet, aber in keinem vers ist jesus direkt gemeint, außerdem steht in vers 4 ganz ausdrücklich, dass er frieden bringen wird. übrigens ist das nicht komisch, dass jesus, wie micha ganz offensichtlich gesagt hat, in bethlehem geboren wurde?
ps: ich verstehe immer noch nicht, was ân "bethelehem ephrata"so schlimm sein soll !?
mfg ibi 8-)
Man erkennt den Irrtum daran, dass alle Welt ihn teilt. :rolleyes:
ichbinich
Lebt sich ein
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 28. Sep 2002, 09:49

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Florian T » Fr 11. Okt 2002, 08:44

Hallo ibi,

also, warum sollen nur die Verse, die auf Jesus zutreffen (und Frieden haben die Juden auch nicht gehabt, Jesus selber hat auch gesagt er ist nicht gekommen, um Frieden zu bringen) eine Prophetie sein, die, die nicht treffen dagegen nicht?

In den Versen über Assur steht, dass er (der aus Bethlehem Ephrata) den Frieden bringen wird, dass zu seiner Zeit Assur angreifen wird. Lies es noch einmal. Du kannst nicht sagen, dass sich diese Verse auf jemand anderen beziehen.

Was ist so schlimm an Ephrata? 2 Punkte. Einmal, wenn die Bibel Wort für Wort war ist, dann handelt es sich bei dem Vers in Mt um ein falsches Zitat, da dieses Wort ausgelassen worde und damit ist die Bibel nicht mehr Wort für Wort wahr. Inhaltlich ist Bethlehem Ephrata aber auch nicht die Region sondern der Stamm/Familienclan Bethlehem Ephrata! Und das ist etwas anderes.

Also ist die Prophezeiung nicht auf Jesus gemünzt, sondern auf einen weltlichen Herrscher ("er wird", "zu seiner Zeit";) und dan soll der auch nicht in Bethlehem geboren sein, sondern der Abkömmling einer bestimmten Familie sein.

Florian
You can waste a whole life time
trying to be
what you think is expected of you
but you´ll never be free
Florian T
Abgemeldet
 
Beiträge: 3648
Registriert: Di 3. Sep 2002, 10:27

Re: Prophezeihungen

Beitragvon bo » Fr 11. Okt 2002, 10:44

Original von Ainu Dunkelelfe
Hai CorvusCordis...
Nur so zur info, es gab letzte Nacht hier so einen Beitrag von Beatus, indem stand, er hätte posts aus Gründen der Diskussion (sie hätten nichts mit der Diskussion zu tun oder so ähnlich) gelöscht habe. Aber wo dieses Post hinverschwunden ist, hab ich keine Ahnung.
Grüsse Ainu


Ja, hier verschwinden in letzer Zeit immer wieder Sachen. Ich glaube, das Forum wird langsam, aber sicher, von einem schwarzen Loch geschluckt...
Benutzeravatar
bo
Gesperrt
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 09:33

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Kaleb » Fr 11. Okt 2002, 13:20

Original von CorvusCordis
ob hier Poltergeister oder Kobolde am Werk waren? :D


Eher Poltergeister, denn ich und meine Verwandten haben nichts damit zu tun. :D
Kaleb


in allgemeiner aufbruchsstimmung

Benutzeravatar
Kaleb
Member
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 24. Jul 2002, 07:54
Wohnort: St. Gallen

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Sa 12. Okt 2002, 20:04

Alchemistin (für was steht eigentlich dieses pseudonym?)


Aber für mich wäre diese Lebensart auch nicht das Wahre. Stell dir vor, wieviel Arbeit du Jesus damit machst! Willst du ihm nicht etwas abnehmen? Willst du nicht einmal im Leben hinstehen können und sagen: "das habe ich allein geschafft!" ?
jesus sagt mir ja, dass er mir alles abnehmen will um es mir dann in für mich zugeschnittenen portionen zurückzugeben.
ich kann auch im leben hinstehen, ohne dass ich sagen muss: das habe ich alleine geschafft. damit will ich vor mir und den menschen gut aussehen; brauch ich nicht, fü rmich ist es wichtig, dass ich vor gott gut aussehe.

Auch bedeutet ein Leben völlig ohne Probleme auch, dass man sich nie Sorgen machen zu braucht, in stetiger Glückseligkeit lebt und immerdar ein freudiges Lächeln tragen kann.
lechzt deine seele nicht nach dem?
Es ist doch ein erleichterndes Gefühl an einem Morgen nach einer Depri-Nacht aufzuwachen, und festzustellen, dass alles doch nicht so schlimm ist.
ich weiss nicht, welche depris du hast, aber ich bin sicher es gibt ein paar tausend menschen, die deine ansicht nicht ganz teilen können. sie hätten nämlich lieber keine depressionen.
deine scheinen nicht so arg zu sein, dass du so salop darüber hinweggehen kannst. nach richtigen depressionen gibt es kein "festzustellen, dass alles doch nicht so schlimm ist".

könnte es sein, dass du etwas ironisch dem leben gegenüber bist?

Ich schätze alles, auch das Gefühl das man hat, wenn man ein Problem gemeistert hat. Das ist etwas vom besten, das es gibt, und solche Sachen möchte ich nicht missen nur weil ich zu faul bin es selbst zu machen, und alles einem anderen überlasse.
so wie dus sagtst dient es doch schlussendlich nur deinem ego? ich bin so toll, keiner kann mir etwas.
sorri, wenn ich so hart bin, aber ich habe lange auch so gelebt und es hat mich nicht erfüllt.

frage: denkst du, ich als christ muss keine probleme meistern? denkst du, ich kann einfach meine frau runtermachen und dann schnell bei jesus vorbeigehen und alles ist erledigt?
jesus erwartet von mir oft, dass ich den mann stehe, wenn ich lieber kneifen würde. mich von ganzem herzen entschuldigen, wenn mein stolz nein sagt. oder er erwartet auch oft, dass ich mich vor meiner tochter demütige, damit sie eine persönlichkeit werden kann.

was denkst du darüber?

der unterschied von deinem und meinem problemlösen ist: dass du die probleme so löst, wie du denkst dass es richtig ist. ich löse die probleme so, wie gott sie mir aufträgt. darum muss ich oft mehr tun als ich persönlich wollte.

kannst du meine gedanken verstehen.

segensgruss

horst

Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Sa 12. Okt 2002, 20:05

nicht zerfall, es geht endlich wieder aufwärts

segensgruss

der nichts damit zu tun habende
horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Sa 12. Okt 2002, 20:26

Florian T


Ein Lügner ist jemand, der die Wahrheit als solche kennt und trotzdem etwas anderes sagt. Nach Deine Überlegung sind 95% der Menschen, die nicht Dein Weltbild teilen, Lügner. Ganz schön harter Tobak, den Du da servierst. Der Witz ist, dass Du selber zugibst, dass man nur mit der "Übersetzungshilfe" Heiliger Geist (bei dem dann in "geistigen" Schlachten Feinde zu Leichen werden) die Bibel verstehen kann. Ohne den geht es nicht. Also kann jemand, der den heiligen Geist nicht hat, diese "Wahrheit" gar nicht erkennen, richtig? Da er sie nicht erkennen kann, kann er auch nicht lügen. Nicht nur, dass Du andere beleidigst, Du widersprichst Dir auch noch selber. :D
er kann sich zu jesus umkehren (bekehren) und schwupp hat er den heiligen geist, so einfach ist das.


O.K. Gott ist ein Schlächter, gegen den Hitler und Pol Pot Waisenknaben waren, das sagt die Bibel.
lüge!!! wo steht, dass gott ein schlächter ist. es ist deine persönliche definition, da du den inhalt der bibel nicht verstehst.

ich bleibe bei dem standpunkt: durch die bekehrung zu jesus christus wird die bibel lebendig, für dich ist sie "nur" ein buch.

bitte lies folgendes gleichnis und schreib auf, was es dir sagt:

Vom Sämann
131 An demselben Tage ging Jesus aus dem Hause und setzte sich an den See.
2 Und es versammelte sich eine große Menge bei ihm, so daß er in ein Boot stieg und sich setzte, und alles Volk stand am Ufer.
3 Und er redete vieles zu ihnen in Gleichnissen und sprach: Siehe, es ging ein Sämann aus, zu säen.
4 Und indem er säte, fiel einiges auf den Weg; da kamen die Vögel und fraßen´s auf.
5 Einiges fiel auf felsigen Boden, wo es nicht viel Erde hatte, und ging bald auf, weil es keine tiefe Erde hatte.
6 Als aber die Sonne aufging, verwelkte es, und weil es keine Wurzel hatte, verdorrte es.
7 Einiges fiel unter die Dornen; und die Dornen wuchsen empor und erstickten´s.
8 Einiges fiel auf gutes Land und trug Frucht, einiges hundertfach, einiges sechzigfach, einiges dreißigfach.
9 Wer Ohren hat, der höre!


anschliessend noch die erklärung von jesu darüber:

Die Deutung des Gleichnisses vom Sämann
18 So hört nun ihr dies Gleichnis von dem Sämann:
19 Wenn jemand das Wort von dem Reich hört und nicht versteht, so kommt der Böse und reißt hinweg, was in sein Herz gesät ist; das ist der, bei dem auf den Weg gesät ist.
20 Bei dem aber auf felsigen Boden gesät ist, das ist, der das Wort hört und es gleich mit Freuden aufnimmt;
21 aber er hat keine Wurzel in sich, sondern er ist wetterwendisch; wenn sich Bedrängnis oder Verfolgung erhebt um des Wortes willen, so fällt er gleich ab.
22 Bei dem aber unter die Dornen gesät ist, das ist, der das Wort hört, und [a] die Sorge der Welt und der betrügerische Reichtum ersticken das Wort, und er bringt keine Frucht.
23 Bei dem aber auf gutes Land gesät ist, das ist, der das Wort hört und versteht und dann auch Frucht bringt; und der eine trägt hundertfach, der andere sechzigfach, der dritte dreißigfach.


würde mich wirklich interessieren. lässt du dich auf das "experiment" ein?

segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Sa 12. Okt 2002, 20:49

soleil

Ich kenne Menschen, die genau dieses Gottvertrauen haben, dass Du oben beschreibst und sie sind glücklich und haben stets, was sie brauchen.

Nur, sie kennen die Bibel und Jesus nicht. Wie erklärst Du Dir dies?????? :shock: :shock: :?
ich frage mich, was ist das für ein gott?

lass es mich erklären:
ich lerne jesus/gott durch die bibel mit der hilfe des heiligen geist kennen. es ist so viel darin beschrieben, wie gott denkt, fühlt und handelt. je länger ich die bibel wälze und mit jesus spreche, umso besser lerne ich ihn kennen.
nun frage ich mich, wie kann es menschen geben, die eine beziehung zum selben gott wie ich pflegen können, wenn sie das erlösungswerk jesus und die bibel ablehnen. es steht doch so klar im buch der bücher: ...denn keiner kommt zum vater denn durch mich! dies sagte jesus.

darum bin ich sicher, dass es nicht sein kann, dass man den gott abrahams, isaaks, moses, davids oder josefs anbeten und eine beziehnung pflegen will, wenn man sein wort und seinen sohn ablehnt.

segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Freya » Sa 12. Okt 2002, 22:31

@ Horst
Merry meet

Ich habe in einem Deineren früheren Posts folgenden Kommentar gefunden:
--
ich hatte in meiner doch schon 2jährigen forum-zeit mit einigen wiccas zu tun. leider hat bis jetzt noch keine gegen meine christlichen und oft auch sehr angriffigen argumente stand gehalten. oft verabschiedeten sich mit verfluchungen und beschimpfungen.
--

Dann muss ich Dir leider sagen, dass es sich dabei kaum um Wiccas gehandelt haben kann. Denn jemanden verfluchen ist eine Schadenshandlung. Und das ist nicht zulässig, sagt doch die Wiccan Rede eindeutig:

As ye harm none, do what ye will.

Und ich muss es Dir so sagen:
Auch ich habe nicht die Geduld, meine Argumente oder meine Ueberzeugungen noch und nöcher zu wiederholen. Zumal es uns andersgesinnten häufig widerfährt, dass Posts editiert werden. (Oder Elfen ihre Namen ändern müssen. so als aktuelles Beispiel)

Solltest Du noch weitere Fragen zur Wiccan Rede haben, kannst Du mich gerne per PM kontaktieren - ich bin mir nicht sicher, ob das in diesen Thread hineingehören würde.


Es Grüessli vo der
Freya

P.S: Pardon wenn es etwas direkt ausgefallen ist.
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Prophezeihungen

Beitragvon CorvusCordis » Mo 14. Okt 2002, 08:06

Sei gegrüsst Horst

lüge!!! wo steht, dass gott ein schlächter ist. es ist deine persönliche definition, da du den inhalt der bibel nicht verstehst.

und Du behauptest immer, Du würdest die Bibel kennen? Fang mal mit dem alten Testament an, zähl mal wieviele tausend Menschen Jahwe ausgelöscht hat.
Allein schon wenn ich die Sintflut betrachte, sag mir Horst, haben sich damals alle Menschen selber ersäuft oder wurden sie von Jahwe ersäuft?

Man kann darüber diskutieren, ob es Gottes Recht war dies zu tun oder ob es gut oder böse war, aber wenn Du als Bibelkenner abstreitest, dass Jahwe zu Tausenden getötet hat oder töten liess, dann zeigst Du, wie tendenziös Du die Bibel interpretierst.

es grüsst
CorvusCordis..... der sich nicht selber ersäufen würde
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Florian T » Mo 14. Okt 2002, 08:15

Hallo Horst,

Sintflut, die Erstgeborenen Ägyptens, einige zehntausend Israeliten, Amalekiter, Kanaaniter und dann lies mal die Offenbarung.

Dein Gott hat Millionen von Menschen umgebracht und wird Millionen von Menschen umbringen. Das steht in der Bibel. Das Gegenteil zu behaupten, wie Du es tust, zeugt entweder von Unwissen oder Lüge, dies deutlich auszusprechen hat nichts mit Lüge zu tun.

Florian
You can waste a whole life time
trying to be
what you think is expected of you
but you´ll never be free
Florian T
Abgemeldet
 
Beiträge: 3648
Registriert: Di 3. Sep 2002, 10:27

Re: Prophezeihungen

Beitragvon CorvusCordis » Mo 14. Okt 2002, 08:26

Hallo Florian, hallo Horst

Dein Gott hat Millionen von Menschen umgebracht und wird Millionen von Menschen umbringen.

und genau dies betrachte ich als Beweis, dass die Bibel nicht Gott repräsentiert. Ich halte Gott nicht für einen Schlächter, da Jahwe aber so beschrieben wird, kann Jahwe für mich nicht Gott sein sondern eher das Gegenteil.

es grüsst
CorvusCordis...... der Gott für gerechter hält als in der Bibel dargestellt
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Mo 14. Okt 2002, 11:36

hallo corvus

ich frage mich, wieso du dich wieder einmischt.

trotzdem will ich dir eine antwort geben und hoffe, dass du diese auch verstehen kannst.

gott ist allmächtig, also hat er das recht konsequenzen zu vollziehen auch wenn millionen von menschen sterben.

sprechen wir von der sinntflut, ist schon komisch, dass du und auch florian auf biblisches "gemetzel" zurückgreift, obwohl ihr nicht an das biblische glaubt. könnte es sein, dass du alles missbrauchst, damit es nur deinen "argumenten" dient?

aber item, die sinntflut, wo ja viele, viele menschen gestorben sind.
wieso mussten sie sterben?
wieso hat gott alles leben ausgelöscht?

da scheiden sich unsere geister; wo du nur das "morden" siehst, sehe ich eben das göttliche wirken.

du betrachtest alles aus deinem persönliche empfinden und versuchst gott zu erfassen. da du das nicht kannst, lehnst du ihn ab und zappelst hier im forum herum und zerreisst geistliche beiträge.

sollte nicht beleidigend sein, sondern einfach nur ehrlich und direkt.

segensgruss

eines sich wundern, wie lange das noch gehen mag
horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Freya » Mo 14. Okt 2002, 11:53

Ich würde sagen, dass sich Corvus einmischt, weil das ein öffentliches Forum ist.

Dass Gott bzw Jesus Liebe ist, hat er mit seinem Opfer bewiesen. Nur sind einfach einige Bibelstellen vorhanden, welche immer wieder Anlass zu Diskussionen geben.
Das Thema: Gott, Blut Kinder und Frauen hat ja einen eigenen Thread...

Grüessli

Freya
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Mo 14. Okt 2002, 12:01

Florian T

Dein Gott hat Millionen von Menschen umgebracht und wird Millionen von Menschen umbringen. Das steht in der Bibel. Das Gegenteil zu behaupten, wie Du es tust, zeugt entweder von Unwissen oder Lüge, dies deutlich auszusprechen hat nichts mit Lüge zu tun.


ich gebe dir vollkommen recht, dass in der bibel der tod von vielen menschen aufgeführt ist, die durch gottes konsequenz umgekommen sind. ich behaubte gar nicht, dass das nicht stimmt, da hast du mich wieder einmal falsch interpretiert und wiedergegeben.
du schriebst:
O.K. Gott ist ein Schlächter, gegen den Hitler und Pol Pot Waisenknaben waren, das sagt die Bibel.
wo sagt das die bibel? wo bezeichnet sich gott oder einer der propheten als schlächter? du solltest vorsichtig sein deine eigenen empfindungen als die richtigen anzuschauen.

ich behaupte, dass gott kein mörder nach deiner auffassung ist. gott ist allmächtig und was er tut ist gut.

zur lüge möchte ich noch was sagen, damit du in zukunft verstehst, was für mich lüge heisst.
auf der erde herrscht der fürst der welt, also satan. da sich die menschen immer mehr den gesetzen der finsternis zuwenden (sieht man sogar in der regierung, abtreibungsgesetz, registrierung gleichgeschlechtlichen paare), ist für mich was die gesellschaft sagt schon lange nicht mehr nur die wahrheit. so vieles wird als wahr empfunden, ist vor gott aber eine lüge. für mich ist aber sein wort die wahrheit

gott ist allmächtig, also hat er das recht konsequenzen zu vollziehen auch wenn millionen von menschen sterben.

da scheiden sich unsere geister; wo du nur das "morden" siehst, sehe ich eben das göttliche wirken.

du betrachtest alles aus deinem persönliche empfinden und versuchst gott zu erfassen. da du das nicht kannst, lehnst du ihn ab. du suchst nach menschlich, erfassbaren beweisen. ich frage mich, wenn du diese beweise hättest, könntest du diese auch annehmen? könnte das der auslöser sein, dass du gottes allmacht annehmen könntest?

sollte nicht beleidigend sein, sondern einfach nur ehrlich und direkt.

segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Ainu Elfe » Mo 14. Okt 2002, 12:05

Hallo Horst,
ich wart immer noch auf Deine Antwort ;)

Und gerade das Beispiel mit den gleichgeschlechtlichen Paaren zeigt uns doch, dass die Bibel mit ihren paar tausend Jahren vielleicht ein bisschen verstaubt ist.

Tempora mutans et nos mutamur in illis...
Grüsse Ainu
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Mo 14. Okt 2002, 12:08

Freya
werde dort mal vorbeischauen.ansonsten komme ich noch über pn auf dich zu.

segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Mo 14. Okt 2002, 12:12

hallo ainu

kommt, kommt.

bin etwas unter druck

segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Shadow » Mo 14. Okt 2002, 12:12

horst: Ich habe da mal ne ernst gemeinte Frage an dich. Wenn Gott jetzt zu dir sprechen würde und sagen würde "Horst, mein Sohn, du musst das nicht verstehen, aber ich werde dich jetzt zur Hölle fahren lassen." Was würdest du davon halten? (das hat jetzt nur indirekt mit der Diskussion zu tun sorry.)
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Mo 14. Okt 2002, 12:21

shadow

wohin ziehlst du mit der frage?

willst du damit dein verständnis zu meinem gottvertrauen repräsentieren?

könntest du die frage etwas anders stellen.

herzlichen dank

segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Gabriel » Mo 14. Okt 2002, 12:25

an shadow:

diese frage ist nicht zu beantworten, denn sie kommt nicht in frage, denn gottes geist gibt zeugnis unserem (wiedergeborene christen) geist, dass wir sein eigentum sind.

Aufgepasst, dies ist keine Theorie!

Auf eine solche Frage kann kein wiedergeborener christ antwort geben. denn das passt nicht mit dem zeugnis des heiligen geistes und unserem geistes zusammen. entweder wäre die antwort eine leugnung gottes, oder ein heucheln...

ich hoffe du verstehst!
Gabriel
Member
 
Beiträge: 489
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 16:34
Wohnort: Wallenwil TG

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Shadow » Mo 14. Okt 2002, 12:55

horst: Nunja du hast ja bestätigt, dass in Gottes Namen Menschen sterben mussten. Du sagtest, weil er schon weiss, was er tut, kann das nciht als "böse" angesehen werden (oder habe ich dich falsch verstanden?). Da hab ich mich halt gefragt, ob du, in der von mir beschriebenen Situation, einfach mit den schultern zucken würdest und die ewige Verdammnis annehmen würdest, oder ob du dich dagegen wehren würdest.

Ich selber stelle mir die Geschichten des alten Testaments nämlich auch imemr von der anderen Seite her vor... da kommt ein Volk und will mir an die gurgel, ohne mir zu sagen warum. Sie meinen nur, ihr Gott hätte gesagt ich müsse sterben. Meine Familie müssen sterben und sowieso alle, die mir lieb und teuer sind. ICH fände das ungerecht. Ganz abgesehen davon, dass sie als Nichtchristen ja sowieso nicht einfach in den Himmel kommen, also auch da kein Trost. Ich frag mich einfach, ob ihr bei solchen Aussagen auch mal an das Leid derer denkt, die ihr damit verdammt.
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Florian T » Mo 14. Okt 2002, 16:05

Hallo Horst,

"ich gebe dir vollkommen recht, dass in der bibel der tod von vielen menschen aufgeführt ist, die durch gottes konsequenz umgekommen sind."

Tja, dann lies Dir mal die Bibel durch, da ist nicht der Tod, sondern die Tötung durch Gott aufgeführt. Gott selber hat bereut, dass er die Sintflut entfesselt hat. Gott selber in der Bibel gibt zu, dass er z.B. die Erstgeborenen Ägyptens nicht aus Recht umbringen liess, sondern um seine Macht zu zeigen und den Pharao manipuliert hat, damit der auch auf gar keinen Fall die Israeliten ziehen lässt.

Um seine Macht zu zeigen bringt er Kinder um!

"wo sagt das die bibel? wo bezeichnet sich gott oder einer der propheten als schlächter? du solltest vorsichtig sein deine eigenen empfindungen als die richtigen anzuschauen."

Entschudige, aber das Argument ist putzig. Adolf Hitler hätte sich auch nie als Schlächter bezeichnet, Pol Pot auch nicht, trotzdem sind sie welche.

"ich behaupte, dass gott kein mörder nach deiner auffassung ist. gott ist allmächtig und was er tut ist gut."

Mord ist das hinterhältige Töten eines Menschen aus niederen Beweggründen. Hinterhältig war es, denn die Erstgeborenen wussten ja in großer Zahl nichts davon, getötet wurde auch und Macht ist ein niederer Beweggrund. Und nur weil jemand allmächtig ist wird sein Handeln ja nicht "gut". Du verwechselst Macht mit Recht und Moral.

"auf der erde herrscht der fürst der welt, also satan. da sich die menschen immer mehr den gesetzen der finsternis zuwenden (sieht man sogar in der regierung, abtreibungsgesetz, registrierung gleichgeschlechtlichen paare)"

Das mit dem Abtreibungsgesetz zeugt höchstens von Deiner historischen Uninformiertheit. Über Jahrhunderte hinweg gab es keinen Widerspruch der Christen gegen Abtreibungen. Und Du wirst auch schwerlich auch nur einen Vers in der Bibel finden, der Abtreibungen verbietet. Übrigens hast Du aber Recht, wir wenden uns vom Wort der Bibel ab: Wir schaffen die Prüfelstrafe ab, auch Frauen bekommen Rechte und die Sklaverei ist abgeschafft. Massivste Abweichungen von Vorschriften der Bibel. Lasset uns Gottes Wort befolgen und die Sklaverei wieder einführen. Und Scheidungen natürlich abschaffen, aber nur für Frauen.

"für mich ist aber sein wort die wahrheit"

Das ist schön für Dich, für andere aber nicht. Und wenn Du meinst, dass es einem Christen frommt, andere zu beleidigen und Ihre Integrität in Frage zu stellen...

"gott ist allmächtig, also hat er das recht konsequenzen zu vollziehen auch wenn millionen von menschen sterben."

Seit wann gibt einem denn Macht Recht? Sicherlich, Gott kann das, aber darf er das? Ich meine, Hitler hatte auch die Macht, die Juden zu vergasen und er tat es wenigstens nicht, um seine Macht zu demnostrieren. Und gerade ein allmächtiges Wesen sollte doch in der Lage sein, andere Konsequenzen zu ziehen und nicht aus Machtgeilheit Kinder zu ermorden, oder?

Florian



You can waste a whole life time
trying to be
what you think is expected of you
but you´ll never be free
Florian T
Abgemeldet
 
Beiträge: 3648
Registriert: Di 3. Sep 2002, 10:27

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Scardanelli » Mo 14. Okt 2002, 20:24

Es sollte eigentlich nicht mehr vorkommen, denn ich habe bereits auf die Stelle bei Jesaia hingewiesen. Kapitel 45, Vers sieben.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Di 15. Okt 2002, 12:48

Ainu
Das ist doch auch wiederrum eine Frage der Definition des "hl. Geistes", und von denen gibt es doch mehrere, je nachdem, wen man fragt.
würde dich meine def. interessieren?
Es sind mehrere Dinge. Ich spüre da zB eine Natur- und Erdverbundenheit, die wir heute einfach nicht mehr haben.
wenn man gottes vorstellungen über seine schöpfung befolgt, dann ist da die verbundenheit zur pflanzen- und tierwelt durchaus gewünscht. ich für meinen teil freue mich immer mehr an der natur und bin gott dankbar, dass er es in dieser schönheit gemacht hat.
Natürlich würd ich jetzt nicht hingehen und irgendwie ein Tier für Wodan opfern oder was weiss ich.
kann ich nicht ganz folgen; wieso opfern, wer ist wodan?
emotionale, assoziative, stilistische und wertende Bedeutung eines Wortes, quasi der Begriffsinhalt, die Begleitvorstellungen, die sich bei einem Wort auftun
studierst du germanistik?
danke für die erklärung.
Tja, was dann? Dann müsste ich mir etwas überlegen, das Geld, dass ich bei Temporärjobs verdiene für meinen Lebensunterhalt gebrauchen, einen Nebenjob besorgen, Stipendien verlangen... es gibt Möglichkeiten.
das würde ich als christ auch tun.
Woher ich die Ruhe nimm? Dass ich weiss, dass ich mein Leben in der Hand habe und dass ich es irgendwie richten muss.
ich versteh dich.
trotzdem durfte ich zur erkenntnis kommen, dass schlussendlich gott dein leben in der hand hat.
klar, du kannst vieles so machen wie du es für richtig hältst, trotzdem achtet er auf dich. wie ein kind, das ohne hilfe beginnt velo zu fahren. vater oder mutter laufen hinter oder neben her und stützen es, wenn es das gleichgewicht verliert. oft merkt es das kind gar nicht, wenn es gestütz wurde. ganau so ist es mit gott. er drängt sich dir nicht auf, denn er ist liebe und geduld, aber trotzdem leitet er dein leben fein und zart so, dass du immer wieder mit ihm in kontakt kommst. er schützt dich auch, obwohl du ihn vielleicht ablehnst oder sogar verlachst.
Niemand möchte, dass solche Dinge ihm widerfahren, aber man muss einfach das bestmögliche aus einer Situation machen.
geb ich dir recht, braucht aber mega viel kraft, wenn man sein leben in der hand halten will. gott sagte in seinem wort mal: wer sein leben verliert wird es gewinnen und wer sein leben versucht zu behalten wird es verlieren. verstehst du den sinn? ich staune immer wieder, wie gut jesus uns kennt und vor allem, wie lieb er uns hat.
Es nützt nichts, Tatenlos zuzusehen, wie sein Leben den Bach runtergeht.
du denkst ja nicht, dass christen das tun?

Für mich ist die Zufriedenheit die Integrität meiner selbst. Ich weiss, wer ich bin, weiss, wohin ich will, stehe mit beiden Beinen auf dem Boden.
will dich nicht anzweifeln, aber was ist, wenn diese integrität zerstört wird? du scheinst eine starke und selbstbewusste persönlichkeit zu sein. was ist mit menschen, denen dies nie gegeben oder genommen worden ist? ich möchte nicht etwas an den haaren herbeiziehen, aber ich behaupte, dass 60 - 70% menschen ein mangelndes oder sogar fehlendes selbstvertrauen haben. wie bekommen die das zurück? durch antidepressivas?
nein, jesus will genau diese vakuums oder monkos füllen.
Aber solange ich mich bei denen, die ich verletzt habe, entschuldigen kann, solange ich mir selbst jederzeit in die Augen schauen kann, bin ich zufrieden.
was ist, wenn dir ein mensch, den du aus ganzem herzen um verzeihung bittest dir nicht vergibt?
Und noch was: man spürt in seinem Herzen, wenn man weiss, dass man auf dem richtigen Weg ist, egal in welcher Beziehung.
der heilige geist manifestiert sich durch unser herz/gewissen, trotzdem sind es auch emotionen und gefühle, die unser urteilsvermögen stark beeinflussen. wenn gott mich führt, fallen meine eigenen eindrücke weg.
Wenn etwas da ist, so ist es nichts menschliches; doch "Büchergötter" sind Menschenkreiert.
ich denke, du sprichst die bibel an. klar wurde diese von menschen geschrieben, aber diese wurden direkt von gott insperiert. für leute, die den direkten und nahen kontakt zu gott nicht pflegen ist es sehr schwer zu glauben, dass gott mit jedem menschen in kontakt treten will. leider sind wir einerseits durch den satan und andererseits durch uns selber sehr stark beeinflusst, dass wir nicht in die nähe gottes kommen wollen/können.
Das kommt drauf an, wie Du Problem mit gehorchen definierst. Da ich erwachsen bin und nicht mehr in der Schule oder bei meinen Eltern zuhause, komme ich in keine Gehorsamskonflikte so wie früher. Mir sagt keiner mehr, wann ich zuhause zu sein habe, dass ich mein Zimmer aufräumen und meine Hausaufgaben machen muss. Diese Kleinigkeiten sind für mich alles "Freiwilligenarbeit".
wie war es zu hause, als du noch gehorchen musstest. war es für dich schwierig oder empfandest du es als liebe?
ich denke, dass unser bild vom gehorchen auch etwas verschoben ist. für viele menschen ist gehorchen: der willkür und egoismus anderer ausgeliefert zu sein. für mich ist gehorsam (das versuche ich auch meiner tochter weiterzugeben) geliebt und beschützt zu sein. damit mir nichts geschieht, sollte ich auf die person hören, die schon mehr erfahrung und mich lieb hat.
gehorsam und liebe zeigen sollte sich die waage halten, ansonsten löst es ein falsches bild aus.
diese art von gehorsam ist göttlich.
Wie meinst Du das?
mein begriff von spiritualität ist alles "übersinnliche".man kann auch gott übersinnlich wahrnehmen.
es ist aber vor allem der teufel, der sich auf diese weise den menschen versucht einzuschleichen.
wo ist der unterschied? um diese unterschiede zu erkennen dient mir einerseits der heilige geist, durch den ich teuflische spiritualität erkennen kann. andererseits hilft mir auch die bibel zu erkennen, was ist nicht von gott. so ist zum beispiel jegliche art von zauberei nicht von gott, denn er lehnt es als greuelhaft ab. jede form von anbetung seiner schöpfung (mond, pflanzen, sonne usw) ist ihm auch ein greuel, denn es bringt nichts.
verstehst du was ich meine?
Kein Ende, kein Anfang, keine Bedeutung für uns Menschen.
für mich sehr grosse bedeutund, denn ich darf wissen, dass ich die ewigkeit bei gott verbringen darf.
was denkst du darüber?
Für mich nicht. Er war vor 2000 Jahren vielleicht Realität, da es ihn als Mensch gab. Aber er reiht sich ein mit allen anderen die vor ihm gekommen sind, und allen, die nach ihm gekommen sind. Und das ja angeblich aus seinen Anhängern resultierende Christentum ist eine Idee, eine Lebensphilosophie.
aus deiner sicht ist dies durchaus richtig, da du die geistliche dimension von jesus noch nicht erfassen kannst. jesus ist total real. immer wieder darf ich sein wirken erleben und mich darauf verlassen, dass er für mich schaut. gerade gestern sass ein verzweifelter vater bei uns im wohnzimmer und durch die kraft jesus konnten wir ihm genau das geben, das er brauchte. wir wollten ihn nicht nur trösten, sondern ermutigen, dass er die beziehung zu seinem kind in ordnung bringt. dies geht aber nur über jesus, da der vater selber noch an so vielen vereltzungen leidet, dass er diese auch aufarbeiten/heilen lassen muss.

ich habe wieder sehr viel geschrieben, aber es ist mir wirklich sehr wichtig, dass die botschaft über jesus bei dir (und den anderen leser) richtig ankommt und dass du dich zu ihm umkehren kannst, denn er liebt jeden mensch.

segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Di 15. Okt 2002, 13:09

Shadow
horst: Nunja du hast ja bestätigt, dass in Gottes Namen Menschen sterben mussten. Du sagtest, weil er schon weiss, was er tut, kann das nciht als "böse" angesehen werden (oder habe ich dich falsch verstanden?). Da hab ich mich halt gefragt, ob du, in der von mir beschriebenen Situation, einfach mit den schultern zucken würdest und die ewige Verdammnis annehmen würdest, oder ob du dich dagegen wehren würdest.
vorne weg: das mit der verdammnis möchte ich nicht thematisieren, denn dies könnte von gott nicht kommen. durch sein wort und den heiligen geist weiss ich, dass ich bei ihm im himmel sein werde.
möchte aber ein anderes beispiel aufgreifen:
vor etwa drei jahren musste mich meine frau notfallmässig in den spital fahren, da es mir totel schlecht ging. ich kotzte den ganzen weg und mein kreislauf war am zusammenbrechen. man bemerkte, dass ich einen blutdruck von 270 zu 180 hatte. ein wunder, dass ich noch lebe. seit dieser zeit muss ich tabletten nehmen, damit ich keinen hirnschlag gekomme. könnte das so eine situation sein?
vor etwa 5 jahren durfte ich mit meiner frau notfallmässig in den spital mit einer eileiterschwangerschaft. fünf, zehn minuten später und sie wäre gestorben. so wurde ihr nur ein eileiter entfernt. wir zuckten nicht mit den schultern, aber wir wussten und wissen noch immer, dass gott schon einen grund hatte, dass dies geschehen musste. auf jeden fall hat dieses erlebnis die beziehung zu meiner frau nachträglich geändert.

ui, jetzt habe ich deinen text statt zitiert gelöscht.

werde aber trotzdem etwas schreiben.

von den völker die du erwähnst, möchte ich dir sagen, dass diese sich anderen götter zugewannt haben. sie haben gott abgelehnt und sein volk auch oft angegriffen oder versklavt.
wenn du mich als christ als kalt und unempfindlich spührst, so tut mir das leid. es geht mir darum, dass die botschaft gottes weitergegeben wird.

habe ich nun auf alles geantwortet?

sonst kommst du nochmal.

segensgruss

horst

Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

VorherigeNächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Zippo und 6 Gäste