gott und satan ?

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: gott und satan ?

Beitragvon TIAMORiON » So 13. Okt 2002, 23:14

wer gott liebt ER-fährt seine liebe insich und braucht ihn nicht zu fürchten,weil Gott ein ihn liebendes herz kennt.

TIAMOR iON=TI+IAM=AMOR+i+ON=DUICHBIN=LIEBE und ER :D
Benutzeravatar
TIAMORiON
Newcomer
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 2. Okt 2002, 12:24
Wohnort: Liebe

Re: gott und satan ?

Beitragvon TIAMORiON » Do 17. Okt 2002, 23:47

Satan der Teufel, was steckt wirklich dahinter?
Manche Menschen glauben, Satan ein böser Geist, ist gefährlich, hinterlistig und grausam. Andere denken, der Teufel ist das Böse im Menschen selbst.

Was steckt nun wirklich dahinter? In den Urtexten der Menschheit , die vor der Bibel aufgezeichnet wurden, gibt es keinen Satan. Satan ist offenbar eine Erfindung des Bibelgottes, so unsere Vermutung. Es gibt lt. Mythen eine Menge von Göttern, die um 3.000 v.Chr. um die Macht im Universum stritten.
So ist in Mythen übereinstimmend zu entnehmen, daß ca. gegen 3.000 v. Chr. ein "Krieg der Götter" auf der Erde stattgefunden haben muß.

1.500 Jahre später kam der Bibel- Gott, (den wir lt. sumerischen Texten als Anu oder Enlil vermuten) auf die Idee, sich zum "ALLEIN WAHREN GOTT" zu erklären. Zu diesem Zwecke missbrauchte Gott Jahwe, Abraham und die Israeliten als "Kampfmaschine" .

Gegner des Bibelgottes waren offenbar der babylonische und assyrische Gott Marduk und dessen Vater, Gott Enki. Um sich der Gegner zu Entledigen, welche in Urtexten als Schöpfer des Menschen benannt werden, wurden diese zum bösen Satan (Widersacher) erklärt, so unsere Vermutung.

Nach den vielen gemeinsamen Inhalten der vorbiblischer Schriften zu urteilen, besteht demnach die Möglichkeit, daß der Bibelgott weder der Schöpfer des Menschen noch der des Universums ist!

Was hat denn der Bibelgott seit der Sintflut, um 10.000 v.Chr. bis zum Jahre 1.500 v.Chr. getrieben? Ist diesem nach 8.500 Jahre Warten eingefallen, daß er der "Allein Wahre Gott" ist ?
Nicht Satan hat offenbar Schuld am Tod der Menschen, denn der Bibelgott hatte, wie Sie in der Bibel lesen können, nicht vor die Menschen ewig leben zu lassen!

1.Mose 3,24 Und er (Gott) trieb den Menschen hinaus ( aus dem Paradies) und ließ lagern vor dem Garten Eden die Cheruben mit dem flammenden, blitzenden Schwert, zu bewachen den Weg zu dem Baum des Lebens !! 1.Mose 2,16

Und Gott der HERR gebot dem Menschen und sprach: Du darfst essen von allen Bäumen im Garten, 2,17 aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen, denn an dem Tage, da du von ihm ißt , mußt du sterben. 1. Mose 3,14 Da sprach Gott der HERR zu der Schlange: Weil du das getan hast, seist du verflucht, verstoßen aus allem Vieh und allen Tieren auf dem Felde. Auf deinem Bauche sollst du kriechen und Erde fressen dein Leben lang. 3,15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen; der soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen

1. Mose 3,5 .... sondern Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esset, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist (...sagte die Schlange).

Das zeigt, daß Gott kein Interesse daran hat daß die Menschen "GUT und BÖSE unterscheiden können. Oder etwa nicht?

Offenbarung 22:11 zeigt uns
Die Drei Ewigen Schicksale
der Menschen
(und beweist, daß Gott gerecht ist)

Die ganze Menschheit besteht aus drei Kategorien.
Jeder Kategorie ist eines der ewigen Schicksale zugeordnet.

Die erste Kategorie umfaßt zwei Arten von Menschen:
die Ungerechten und die Unreinen.

Die Ungerechten nutzen andere zu ihrem eigenen selbstsüchtigen Vorteil aus.
Die Unreinen ruinieren das Leben anderer durch ihre moralische Verdorbenheit.

Die zweite Kategorie sind die Gerechten.

Die Gerechten sind die „guten Menschen",
egal welcher Nationalität oder Kultur. (Apg 10:35)
Sie leben nach ihrem Gewissen (Röm 2:14-16),
fürchten Gott und respektieren ihre Mitmenschen.

Die dritte Kategorie sind die Heiligen.

Heilig bedeutet „auserwählt für eine besondere Aufgabe".
Die Heiligen leben vollkommen für den, der sie erlöst hat.
(2 Kor. 5:15)
Sie sind Teil des Heiligen Volkes, das der Gott des Himmels hier auf der Erde aufrichtet. (1. Petrus 2:9; Daniel 2:44)

In Offenbarung 22:11 wird jedes ewige Schicksal als Folge eines bestimmten Lebensweges geschildert:


„Wer ungerecht ist, der sei weiterhin ungerecht,
und wer unrein ist, der sei weiterhin unrein;
aber wer gerecht ist, der übe weiterhin Gerechtigkeit,
und wer heilig ist, der sei weiterhin heilig."

Das bedeutet, so wie du dich entscheidest, jetzt zu leben,
so wirst du für alle Ewigkeit sein.

Deshalb steht geschrieben,
„sei weiterhin ungerecht, ... sei weiterhin unrein,
... übe weiterhin Gerechtigkeit, ... sei weiterhin heilig."
Weiterhin bedeutet für immer.

Alle Menschen aller Völker der Erde müssen sich eines Tages vor ihrem Schöpfer verantworten.

Bei diesem Gericht wird es keine Rolle spielen, zu welchem Glauben sich jemand bekannt hat, denn jeder wird aufgrund seiner Werke gerichtet werden.

„Wundert Euch darüber nicht. Denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören werden, und werden hervorgehen, die Gutes getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber Böses getan haben, zur Auferstehung des Gerichts. (Joh 5:28-29)

„Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und sein Reich gaben die Toten heraus, die darin waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken." (Offb 20:13)

„... Gott wird einem jeden geben nach seinen Werken: ewiges Leben denen, die in aller Geduld mit guten Werken trachten nach Herrlichkeit, Ehre und unvergänglichem Leben; Ungnade und Zorn aber denen, die streitsüchtig sind und der Wahrheit nicht gehorchen, die aber der Ungerechtigkeit gehorchen." (Röm 2:6-8-)

Die Menschen jeder dieser drei Kategorien werden ewig an einem Platz existieren, der für sie vorbereitet ist:

Die Ungerechten und die Unreinen werden an dem Ort sein, der für Satan und seine Engel vorbereitet ist - sie werden für immer und ewig den zweiten Tod im ewigen See von Feuer und Schwefel erfahren. (Mt 25:41; Offb 20:10-14; 21:8-)

Die Gerechten werden an dem Platz sein, der seit Anbeginn der Welt für sie vorbereitet ist - sie werden ein zweites Leben in den Völkern des ewigen Reiches Gottes genießen. (Mt 25:34; Offb 21:24,26; 22:2)

Die Heiligen werden ewiges Leben an dem Platz erfahren, der für Gottes eigenes, besonderes Volk vorbereitet ist
(1. Petr 2:9) - dieser Platz ist die Heilige Stadt, das Neue Jerusalem. (Heb 11:16; Offb 21:9-12)

Das Gericht der Ungerechten und der Unreinen wird gerecht sein.

Keiner ist ungerecht oder unrein geboren. Sie sind so geworden durch ihre Taten. Jeder ist mit dem instinktiven Wissen über seinen Schöpfer geboren. Jeder kann instinktiv Gut und Böse unterscheiden. Die Ungerechten und Unreinen finden keinen Gefallen daran dieses instinktive Wissen in sich zu bewahren. (Röm 1:28-)
Beide Kategorien brechen den ewigen Bund des Gewissens. (Jes 24:5-6) Ihr Gewissen stumpft ab, weil sie die Wahrheit ignorieren. Als Folge davon verletzen sie andere und führen sie in die Irre, weg vom rechten Weg. Deshalb verdienen sie das gleiche Schicksal, das Satan und seine Engel erwartet.
Der zweite Tod wird ihr ewiges Schicksal sein. (Mt 25:41,46)

Das Gericht der Gerechten wird gerecht sein:

Die Gerechten bleiben in den Grenzen, die ihr Gewissen ihnen vorschreibt. Sie sind im gefallenen Zustand geboren und deshalb sündigen auch sie, aber sie lehnen das instinktive Wissen von Gut und Böse nicht ab und gehen nicht gegen ihr Gewissen. (Röm 1:28-)

Nachdem sie für ihre Sünden im Tod bezahlt haben, werden sie vom ersten Tod auferstehen und vor Gericht kommen. (Hebr 9:27)

Sie werden aber nicht in den zweiten Tod gehen, weil sie es nicht verdient haben. Sie haben sich nicht Dingen hingegeben, für die sie den zweiten Tod verdient hätten. (Offb 21:8; 22:15) Weil sie beharrlich Gutes getan haben, wird ein zweites Leben in den Völkern ihr ewiges Schicksal sein. (Offb 21:24; 22:2)

Das Gericht der Heiligen wird ebenfalls gerecht sein:

Die Heiligen müssen nicht mehr gerichtet werden, denn ihr ewiges Schicksal ist schon bestimmt. (Joh 5:28-29)

Sie werden weder das zweite Leben in den Völkern ernten, noch zum zweiten Tod im See von Feuer und Schwefel gehen. Sie sind schon aus dem ewigen Tod ins ewige Leben gekommen. (Joh 5:24)

Dies bezeugt ihr tägliches Leben von Liebe und Selbstverleugnung. (1. Joh 3:14,16; Apg 2:44-45; 4:32-35)
Gott erlöste sie durch den Tod Seines Sohnes (Jes 53:10; Apg 2:24; 2. Kor 5:15), Jahschua, dem Messias, weil sie willig waren, Seinen Willen zu tun. (Joh 7:17) Sie wurden zu Gottes besonderem Besitz und speziell für Seinen Plan und Zweck bereit gestellt. (Er hat sie nicht aufgrund ihrer guten Taten erlöst, sondern aus Seiner Barmherzigkeit heraus. Die meisten Seiner Heiligen waren eigentlich auf dem Weg zum zweiten Tod.) Ihre Antwort auf Gottes Barmherzigkeit zeigte, daß sie Sein Leiden im Tod wertschätzten, denn sie gaben sich Gottes Absicht mit ganzem Herzen hin. Jahschua sagte, daß sie Seiner wert sind, weil sie ihr eigenes Leben, ihren Besitz, ihre Familie usw. hinter sich ließen, um Seine Jünger zu werden.
(Mt 10:37-39; Mk 10:29-30; Lk 14:26-27,33)

Diejenigen, die nicht auf diese Weise auf Seine Barmherzigkeit reagierten, haben sich selbst als unwürdig für ewiges Leben verurteilt. (Apg 13:46)

Er macht aus denen, die auf Seine Liebe antworten, eine neues Volk von Menschen, die ausschließlich für Ihn leben. Die, die Ihm vollkommen gehorchen werden nie den Tod sehen, nicht einmal den ersten Tod. (Joh 8:51) Für alle Ewigkeit werden sie Bewohner der Heiligen Stadt sein. (Offb 21:10-12)

Sie werden weiterhin Teil des Heiligen Volkes sein, weil sie schon in diesem Zeitalter Teil von ihm waren. (Eph 2:12-13) Sie werden mit Jahschua, dem Messias, im ewigen Reich Gottes über die Völker regieren.

Sei Dir im Klaren darüber, wo Du hingehen wirst, weil ...

du dein Schicksal jetzt noch ändern kannst, aber nicht,
wenn du einmal dort angelangt bist.

TIAMOR iON=TI+IAM=AMOR+i+ON=DUICHBIN=LIEBE und ER :D
Benutzeravatar
TIAMORiON
Newcomer
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 2. Okt 2002, 12:24
Wohnort: Liebe

Re: gott und satan ?

Beitragvon TIAMORiON » Do 17. Okt 2002, 23:48

Gut und Böse - Wissen und Glauben

Im Grunde sind die Begriffe "Gut und Böse", "GERECHT und UNGERECHT" vom Standpunkt und Blickwinkel des jeweiligen Betrachters abhängig.

Nun geschah die Zuordnung der Eigenschaften "GUT und BÖSE" offenbar aus dem Blickwinkel des Bibelgottes, nicht dem des Menschen. So sollten sich die Menschen die Frage nach "Gut und Böse" selbst stellen. Dafür scheint es erforderlich, sich mit den Eigenschaften Gottes besser vertraut zu machen. Satan, (Enki oder Marduk) der wirkliche Schöpfer des Menschen lt. Urtexten, räumte den Menschen, gegen den Willen von Gott, Selbstbestimmungsrechte und Entscheidungsfreiheit über "Gut und Böse" ein, so unsere Meinung. Die Schlange (Schlangengott, Satan), verhilft den Menschen zum Verständnis von "Gut und Böse"!
Mose 3,14 Da sprach Gott der HERR zu der Schlange:
Weil du das getan hast, seist du verflucht, verstoßen aus allem Vieh und allen Tieren auf dem Felde. Auf deinem Bauche sollst du kriechen und Erde fressen dein Leben lang. 3,15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen; der soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.

Kirche und Satan

Vielmals wird (wurde) Satan von den Kirchen dafür benutzt, Menschen geistig unter Druck zu setzen. Sehen Sie hier z.B. Inhalte zur Hexenverfolgung und hier zu Werwolfprozessen.

Es wurde mit Folter, Hölle, Fegefeuer, Scheiterhaufen und ewigen Qualen gedroht. Die Kirche erfand zur Aufrechterhaltung der Gewaltherrschaft, die Gottesfurcht - Angst vor Tod und Schmerzen.

Den Menschen wurde suggeriert, daß sie die “Einzigen, "wahren Gerechten" sind und "Ewiges Leben" als Lohn erhalten, wenn diese bedingungslos den Willen ihres Gottes (Kirche) tun. Satan für Böse zu erklären und sich selbst für Heilig zu ernennen, scheint nach unserer Auffassung, ein wenig lächerlich. Aber dennoch das Volk glaubt was es hört...

Es sollte (soll) offenbar verhindert werden, daß Menschen sich selbständigen, ohne Furcht, Gedanken über die Richtigkeit ihres Glaubens und über die Moral Gottes machen! Ein gewisser Status von "Dummheit" ist wohl gewünscht...

Satan und Jesus

Jesus bekam von Satan alle Reiche der Erde gezeigt und Satan sprach zu ihm: Dies alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mir einen Akt der Anbetung darbringst. Die Reaktion von Jesus ließ erkennen, daß der die Besitzansprüche Satans nicht anzweifelte.
Mat.4,8 Darauf führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit 4,9 und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest. 4,10 Da sprach Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! denn es steht geschrieben (5. Mose 6,13): «Du sollst anbeten den Herrn, deinen Gott, und ihm allein dienen.» 4,11 Da verließ ihn der Teufel. Und siehe, da traten Engel zu ihm und dienten ihm. Matt.25,41 Dann wird er , Gott, auch sagen zu denen zur Linken: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!

Satan, Gott, Weltuntergang.

In der Offenbarung des Johannes wird verkündet, daß Satan für "Tausend Jahre" eingesperrt wird. Dann wird der wieder freigelassen, um anschließend vernichtet zu werden. Was soll das?
Of- 20,7 Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan losgelassen werden aus seinem Gefängnis 20,8 und wird ausziehen, zu verführen die Völker an den vier Enden der Erde, Gog und Magog, und sie zum Kampf zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand am Meer. 20,9 Und sie stiegen herauf auf die Ebene der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer vom Himmel und verzehrte sie. 20,10 Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Man staune :
Nach dem es den Menschen tausende von Jahre schlecht geht, kommt Jesu endlich und errichtet ein "Friedensreich?", mit allen erdenklichen Vorzügen. Es gibt weder Krankheiten, Not, Furcht ,Tod,- nein nur noch Annehmlichkeiten!

Und da plötzlich wird Satan wieder frei gelassen, der "BÖSE"! - Und das Wundersame ist, es gibt lt. Bibel Menschen, "wie Sand am Meer", die sich dem bösen Satan anschließen!

So viele, angeblich, glückliche Menschen! Wieso? Wenn die lebenden Gerechten vollkommen sind und in Harmagedon gerettet wurden, und es ihnen 1000 Jahre gut geht, wieso, in Gottes Namen, sollten sie sich Satan anschließen und mutwillig ihren Tod verursachen wollen? Wieso wird jemand bereit sein, sein Leben im Kampf für eine schlechte Sache zu opfern, dem es unendlich gut geht? Erscheint diese Darstellung der Bibel nicht unlogisch?
TIAMOR iON=TI+IAM=AMOR+i+ON=DUICHBIN=LIEBE und ER :D
Benutzeravatar
TIAMORiON
Newcomer
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 2. Okt 2002, 12:24
Wohnort: Liebe

Re: gott und satan ?

Beitragvon Gabriel » Do 17. Okt 2002, 23:55

interessant gäll?

am einten ort im forum wird das salz gestreut und im anderm ort wird zurselben zeit möglichst viel gift gestreut.

diese obigen beiträge zeugen wie satan mit menschen spielt...

da erfüllt sich die prophezeiung wo jesus sagt, wo das wort gottes verkündet wird, kommt der satan und reisst es wieder weg... so in diesem sinne...

die zunge ist ein übel das gift streut!

deine letzte frage wieso...

weil, gott zeigen möchte, was für einen einfluss dieser widerling auf erden hat - aber wer in JESUS bleibt und aufrichtigen herzens ist, der wird verschont!

gott spricht und zwar so, dass der hinterste mensch auf erden dies versteht...
Gabriel
Member
 
Beiträge: 489
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 16:34
Wohnort: Wallenwil TG

Re: gott und satan ?

Beitragvon TIAMORiON » Fr 18. Okt 2002, 00:27

An Gabriel


Ich danke Dir sehr für dein Komentar...
so erwarte ich das von einem (herz)offenen christen,nämlich nicht sofort einen Kreutzkrieg als antwort,sondern Jesus sprich die Liebe verinnerlicht und dadurch stet und nicht fanatisch,,,,


ich würde mir sehr wünschen das noch mehr solche Christen wie du es einer zu sein scheinst, in diesem Forum und auch in der Welt so oder mit solchen Antworten komentieren...


scheinst ein echter Christ zu sein,und als solchen begrüsse ich dich freundlich und mit Respekt.

Das gilt für alle Religionen...


Das ist Frieden,das ist Jesus verinnerlicht und das bringt alle weiter...

die einen reden zitieren streiten und die anderen leben es einfach :oops:) :P
TIAMOR iON=TI+IAM=AMOR+i+ON=DUICHBIN=LIEBE und ER :D
Benutzeravatar
TIAMORiON
Newcomer
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 2. Okt 2002, 12:24
Wohnort: Liebe

Vorherige

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast