Woran erkennt man Christen?

Was Sie immer schon mal fragen wollten

Moderator: doro

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Helmuth » Mo 26. Jun 2017, 14:08

POW hat geschrieben:So 25. Jun 2017, 14:13, manchmal denke ich die Beiträge anderer User hier verwehen ungelesen wie Asche im Wind. Eine Definition des Wortes Konsens muss ich jetzt aber nicht auch noch nachliefern, oder?

Danke für die Klärung,. ich beging scheinbar einen Lesefehler.

Hier kann es nur einen Konsens geben habe ich falsch gelesen. Je nachdem wo die Betonung liegt, sagt es etwas anderes aus. Die Betonung auf Konsens dürftest du wohl gemeint haben, womit wir nun übereinstimmen.

Ich hab es mit Betonung auf einen gelesen, als Zahwort, das impliziert, dass es neben diesem noch weitere gäbe, welche möglicherweise nicht mit mir übereinstimmen.

Es war also ein sprachliches Missverständnis. Aber darum frage ich ja nach, auch wenn's für mache lästig erscheint. ;)
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 385
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Thelonious » Di 27. Jun 2017, 19:02

Liebe Leute,

leider musste ich hier auf- resp. die letzten postings wegräumen.

Bitte schont unsere Magennerven und unterlasst so etwas!

Thelonious - Senior-Mod.
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst
(Offenbarung 21,6)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14499
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon maria139 » Do 29. Jun 2017, 07:33

Helmuth hat geschrieben:Ich selbst orientiere mich am biblisch fundierten Bekenntnis eines Menschen. Dann stelle ich bestimmte Fragen und daraus leite ich dann ab: Bruder, am Weg dorthin oder noch weit weg davon. Verdammen tue ich an sich niemand, weil Jesus in seiner Gnade immer retten will und die Endselektion erst am Ende der Welt erfolgt, nicht schon vorher.


Was für Fragen stellst du jemandem, Helmuth? An ihren Früchten "Verhaltensweisen" gegenüber Mitmenschen(Gal.5) kann man erkennen wes Geistes Kind jemand ist (vorausgesetzt man kennt die Person schon länger und nicht erst kennengelernt ;) .)

Die Bibel bietet ja auch einige Aussagen, woran man Christen erkennt; Hier nur ein kleiner Teil der mir aufgefallen ist.
Phil.2. 5 Ein jeglicher sei gesinnt, wie Jesus Christus auch war:

Phil.2. 14 Tut alles ohne Murren und ohne Zweifel, 15 auf daß ihr seid ohne Tadel und lauter und Gottes Kinder, unsträflich mitten unter dem unschlachtigen und verkehrten Geschlecht, unter welchem ihr scheinet als Lichter in der Welt,

Eph. 5. 9[b][color=#4000FF]Wandelt wie die Kinder des Lichts, die Frucht des Geistes ist allerlei Gütigkeit und Gerechtigkeit und Wahrheit,
[/b][/color]


Und zu solchen sagte Jesus:
Matt.5. 16 Also laßt euer Licht leuchten vor den Leuten, daß sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.

Denn als neue Schöpfung in Christus, lassen sich Christen von Gott zu solch GUTEN Werken leiten, die er ihnen vorbereitet hat. (Eph.2.10)

Das beherzte Forschen in denjenigen Worten in der Bibel, die von Gott eingegeben sind (also Willige zu Gerechtigkeit erziehen wollen) (2. Tim. 3.16) verhalf/verhilft Christen dazu, dass sie sich von Gott zu nurmehr GUTEN Werken schicken lassen. (2.Tim.3.17)

Also laut Bibel erkennt man Christen an der gelebten Liebe, an der Friedfertigkeit, der Geduld, und der Hilfsbereitschaft, wo die Möglichkeit geboten wird, die Last eines Nächsten mittragen zu helfen.

Gal.6.2 Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.


Absolut wichtig ist aber, finde ich, stets am nährenden Weinstock Jesus Christus zu bleiben, mit ihm verbunden zu sein, um dadurch nurmehr GUTE Frucht zu bringen.

Gruss Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 493
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Mariette M. » Fr 30. Jun 2017, 08:40

Gnu hat geschrieben:Ein Christ glaubt, dass Jesus Gott ist, und er isst Schweinefleisch und geht am Sonntag in den Gottesdienst. Nach dieser Definition bin ich kein Christ.

Lesetipp: Galaterbrief.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2374
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Helmuth » Fr 30. Jun 2017, 09:19

Servus Maria
maria139 hat geschrieben:Was für Fragen stellst du jemandem, Helmuth? An ihren Früchten "Verhaltensweisen" gegenüber Mitmenschen(Gal.5) kann man erkennen wes Geistes Kind jemand ist (vorausgesetzt man kennt die Person schon länger und nicht erst kennengelernt ;) .)

Ich checke zunächst das Bekenntnis, um zu sehen mit wem ich rede und wie ich mich im Folgenden auf mein Gegenüber einstellen kann, ob ich überhaupt mit einem Christen rede oder ob es ohnhein sinnlos ist, mit ihm geistliche Dinge auszutauschen. D.h. im Grunde genommen ob ich jemand als Bruder oder Schwester annehme.

Die Früchte sind natürlich notwendig, wenn es darum geht ob ich mit solchen Menschen auch gemeinsam dienen soll. Denn das halte ich auseinander. Ich kann jeden Hauskreis oder Gemeinde besuchen oder mit jedermann beten, der mit bittet.

Aber Dienst, da gebe ich mich erst her, wenn es klar ist, dass Früchte im Spiel sind. Wer will schon gerne am Gletscher einen Weinberg pflanzen? :]
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 385
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Gnu » Sa 1. Jul 2017, 17:09

Mariette M. hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Ein Christ glaubt, dass Jesus Gott ist, und er isst Schweinefleisch und geht am Sonntag in den Gottesdienst. Nach dieser Definition bin ich kein Christ.

Lesetipp: Galaterbrief.

Danke für den Tipp, den ich soeben befolgt habe. Es geht im Galaterbrief hauptsächlich darum, dass man nicht durch das Halten des Gesetzes vom Sinai gerettet wird, welche Aussage ich bestätigen kann.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10559
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Schoham » So 2. Jul 2017, 18:50

Es geht ihnen um Christus, um seine Ehre. Nicht um ihre eigene Person.

Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in aller Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen. Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er's nehmen und euch verkündigen.
Joh. 16, 13.14
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10304
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Mariette M. » Mo 3. Jul 2017, 17:30

Gnu hat geschrieben:
Mariette M. hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Ein Christ glaubt, dass Jesus Gott ist, und er isst Schweinefleisch und geht am Sonntag in den Gottesdienst. Nach dieser Definition bin ich kein Christ.

Lesetipp: Galaterbrief.

Danke für den Tipp, den ich soeben befolgt habe. Es geht im Galaterbrief hauptsächlich darum, dass man nicht durch das Halten des Gesetzes vom Sinai gerettet wird, welche Aussage ich bestätigen kann.

Ja, es geht um das Verhältnis von Verheissung und Selbstrettung durch Gesetzlichkeit.
Das erste funktioniert, das zweite nicht.
Gott ist es ziemlich wurscht, was wir essen...und dass wir uns am Auferstehungstag treffen hat symbolische Bedeutung, ist aber nicht heilsrelevant.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2374
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Mariette M. » Mo 3. Jul 2017, 17:31

Gnu hat geschrieben:
Mariette M. hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Ein Christ glaubt, dass Jesus Gott ist, und er isst Schweinefleisch und geht am Sonntag in den Gottesdienst. Nach dieser Definition bin ich kein Christ.

Lesetipp: Galaterbrief.

Danke für den Tipp, den ich soeben befolgt habe. Es geht im Galaterbrief hauptsächlich darum, dass man nicht durch das Halten des Gesetzes vom Sinai gerettet wird, welche Aussage ich bestätigen kann.

Ja, es geht um das Verhältnis von Verheissung und Selbstrettung durch Gesetzlichkeit.
Das erste funktioniert, das zweite nicht.
Gott ist es ziemlich wurscht, was wir essen...und dass wir uns am Auferstehungstag treffen hat symbolische Bedeutung, ist aber nicht heilsrelevant.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2374
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon manfred » Di 4. Jul 2017, 11:18

Gnu hat geschrieben:Danke für den Tipp, den ich soeben befolgt habe. Es geht im Galaterbrief hauptsächlich darum, dass man nicht durch das Halten des Gesetzes vom Sinai gerettet wird, welche Aussage ich bestätigen kann.


Ich bin mir da nicht so ganz sicher.
Schnell hingeblickt scheint es so sein.
Paulus schreibt den Galatern aber, dass sie damit Menschen gefallen wollen.
Wenn ich sagen würde, ja das Halten der
Gebote ist schlecht, deshalb halte ich sie nicht, damit ich nicht in die Gefahr von Gesetzlichkeit komme, dann werde ich auch einen falschen Weg gehen.
Mir scheint viel mehr zu sein, dass die Galater Menschen nachgelaufen sind.
Sie hatten zwar den guten Lauf begonnen und sind zuerst Jesus nachgelaufen, später aber sind sie den Irrlehrern nachgelaufen.
Abraham hat sich nicht beschneiden lassen, weil er Menschen gefallen wollte, sondern weil er Gott gehorsam sein wollte. Die Galater wollten mit ihrer Beschneidung aber Menschen gefallen.
Die Galater hatten dadurch den Blick auf die Erlösung verloren, weil sie meinten wieder die jüdischen Gebräuche die für Heiden abgeschafft wurden aber nicht für die Juden abgeschafft wurden, einzuhalten.
Aber damit werden Riten und Traditionen auch nicht schlecht, außer wenn man sie mißbraucht.

Somit würden wir zu der Frage des Threads zurückkommen und sagen im Gegensatz zu den Muslimen, nehmen es Christen heute mit den Geboten nicht mehr so genau, um damit nicht gesetzlich, sondern aus Gnaden gerettet zu sein.
Müßten Muslime die den Koran doch viel ernster nehmen, als Christen die Bibel, nicht da Kritik üben können?
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1069
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Lepitoptera » Di 4. Jul 2017, 12:09

Lieber Manfred

Ich kenne auch Christen, die die Erlösung aus Gnade durch den Glauben als Freifahrtschein für Gesetzlosigkeit missbrauchen. Solche Christen tun mir leid, weil sie meinem Verständnis nach nichts begriffen haben. Ich glaube, dass ein Mensch, der dieses überwältigende Geschenk Gottes in seinem Herzen tatsächlich verstanden und angenommen hat und dadurch auch wiedergeboren wurde, mit seinem ganzen Herzen nach Gottes Wille und Gebote leben will. Und zwar nicht um sich dadurch selber erlösen zu wollen, sondern aus purer Liebe und unendlicher Dankbarkeit zu Gott aufgrund seiner unermesslichen Gnade...

Liebe Grüsse
Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 805
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Lepitoptera » Di 4. Jul 2017, 13:36

Hier noch einen Nachtrag. Die Aufgabe des Heiligen Geistes einen Menschen erkennen zu lassen, dass er gerettet ist. Ich gehörte auch viel zu lange zu den Christen, die zweifelten, ob sie wohl wirklich gerettet wären. Ich las dann wie der Pastor riet Römer 10 und Johannes 3. Ich hatte diese Bibelstellen schon oft gelesen, aber die Worte schwanden wieder aus meinem Herzen. Als ich sie dieses Mal lies, brannten sie sich wie Feuer in meinem Herzen ein. Der Heilige Geist gab mir durch die Worte der Bibel Zeugnis. Ich fiel auf die Knie, brach beinahe in Tränen aus und dankte Gott nur noch. Alle meine Zweifel waren vollständig aus meinem Herzen verschwunden. Der Heilige Geist hatte in meinem Herzen Zeugnis abgelegt, dass ich ein Kind Gottes und gerettet bin. Der Pastor deutet auch auf den 1. Johannesbrief hin. Ich finde den Verse 4,2 enorm prägend: "Und so erkennt ihr den Geist Gottes; jeder, der bekennt, dass Jesus Christus wirklich als Mensch auf die Erde gekommen ist, hat den Geist Gottes." Anhängend zu dem, was ich im oberen Post geschrieben habe Vers 3,24: "Wer die Gebote Gottes befolgt, der lebt in Gemeinschaft mit ihm, und Gott ist in ihn. Und wir wissen, dass er in uns bleibt durch den Heiligen Geist." Ich glaube fest daran, dass wenn ein Mensch aus tiefstem Herzen an Jesus glaubt, von seinen Sünden umgekehrt, ihm sein Leben übergeben, daran glaubt, dass Gott ihn von den Toten erweckt hat, die Gnade der Erlösung nicht als Freifahrtschein zum weiter Sündigen missbrauchen KANN. Wer dazu in der Lage ist, kann für mich nicht ein wahrer Christ sein. Und ich spiele hier nicht auf "Perfektsein-Müssen" an. Sondern auf die Herzenshaltung und den persönlichen Willen nach Gottes Wille und Gebote leben zu wollen.

Von 17:56 bis 27:43.

https://youtu.be/GiLjOi5vJts

Liebe Grüsse
Lepitoptera

P.s. Der erste Teil der Predigt ist ebenfalls sehr hörenswert, passt aber nicht zum Thread-Thema. Würde ich aber dennoch empfehlen anzuhören, gerade Christen, die unter "Missionierungsdruck" anderer Christen und Gemeinden leiden...
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 805
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Johelia » Di 4. Jul 2017, 21:14

Liebste Schwester Lepitoptera

heute musste ich wegen diesem deinen Bericht weinen!! :(
So oft habe ich für dich gebetet, dass du in deinem Herzen die GEWISSHEIT erfahren kannst dass Jesus dich unendlich liebt UND auch gerettet hat. Du bist ein viel geliebtes Kind Gottes und davon kann dich nichts mehr trennen!!

Lepitoptera hat geschrieben:Ich gehörte auch viel zu lange zu den Christen, die zweifelten, ob sie wohl wirklich gerettet wären. Ich las dann wie der Pastor riet Römer 10 und Johannes 3. Ich hatte diese Bibelstellen schon oft gelesen, aber die Worte schwanden wieder aus meinem Herzen. Als ich sie dieses Mal lies, brannten sie sich wie Feuer in meinem Herzen ein. Der Heilige Geist gab mir durch die Worte der Bibel Zeugnis. Ich fiel auf die Knie, brach beinahe in Tränen aus und dankte Gott nur noch. Alle meine Zweifel waren vollständig aus meinem Herzen verschwunden.


Lepitoptera hat geschrieben:Der Heilige Geist hatte in meinem Herzen Zeugnis abgelegt, dass ich ein Kind Gottes und gerettet bin.
:jump: :praise: :jump: :praise: :umarm: :umarm:


Lepitoptera hat geschrieben:Der Pastor deutet auch auf den 1. Johannesbrief hin. Ich finde den Verse 4,2 enorm prägend: "Und so erkennt ihr den Geist Gottes; jeder, der bekennt, dass Jesus Christus wirklich als Mensch auf die Erde gekommen ist, hat den Geist Gottes." Anhängend zu dem, was ich im oberen Post geschrieben habe Vers 3,24: "Wer die Gebote Gottes befolgt, der lebt in Gemeinschaft mit ihm, und Gott ist in ihn. Und wir wissen, dass er in uns bleibt durch den Heiligen Geist." Ich glaube fest daran, dass wenn ein Mensch aus tiefstem Herzen an Jesus glaubt, von seinen Sünden umgekehrt, ihm sein Leben übergeben, daran glaubt, dass Gott ihn von den Toten erweckt hat, die Gnade der Erlösung nicht als Freifahrtschein zum weiter Sündigen missbrauchen KANN. Wer dazu in der Lage ist, kann für mich nicht ein wahrer Christ sein. Und ich spiele hier nicht auf "Perfektsein-Müssen" an. Sondern auf die Herzenshaltung und den persönlichen Willen nach Gottes Wille und Gebote leben zu wollen.


Lepitoptera hat geschrieben:Von 17:56 bis 27:43.

https://youtu.be/GiLjOi5vJts

Liebe Grüsse
Lepitoptera

P.s. Der erste Teil der Predigt ist ebenfalls sehr hörenswert, passt aber nicht zum Thread-Thema. Würde ich aber dennoch empfehlen anzuhören, gerade Christen, die unter "Missionierungsdruck" anderer Christen und Gemeinden leiden...


Ehrlich wusste ich nicht warum ich dir Bayless vorstellen sollte und ich hatte etwas Angst, dass du eventuell schwierige Schlüsse ziehen würdest. Aber es war ein Auftrag des Heiligen Geistes an mich und ich gehorchte.
Ich freue mich unendlich mit dir, dass du diese Früchte ernten durftest, und du nun WEISST dass Gott dich Liebt, Jesus dich gerettet hat!!
Das sind die Voraussetzungen um nun bald deine wirkliche Berufung kannen zulernen. ER wird sie dir zeigen sobald die Zeit reif ist. Halleluja!!

Maranatha :umarm: :umarm: :umarm:
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1642
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Lepitoptera » Di 4. Jul 2017, 23:01

Danke dir so sehr Johel! :umarm: :umarm: :umarm: Ich durfte mal wieder ein plötzliches, gewaltiges Vorwärtskommen erleben! Vor einigen Tagen noch gedacht, gewisse "Knöpfe" würden sich bei mir wohl nie lösen und plötzlich totale Klarheit! :praisegod: Da bin ich riesig froh, dass du dem Heiligen Geist erneut Gehör geschenkt hast! Dies hat mich riesig gefreut zu lesen! :jump: Ich muss immer noch darüber lachen, als du mir beim ersten Mal, als er dich angestupft hat, mich mal einzuladen, später erzählt hast, dass du eigentlich gar keine Lust dazu gehabt hättest, aber einfach gehorcht hättest und es für alle schlussendlich doch ganz toll gewesen war :lol:

Liebste Grüsse
Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 805
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon bigbird » Mi 5. Jul 2017, 10:16

Sowas liest man gern als Admin ... eine Segensspur im Forum - es gibt bestimmt noch mehr, aber diese hier ist so schön klar!

:praisegod: :jump: :praisegod:

bigbird, Admin
Menschliche Weisheit führt in eine Spaltung -
göttliche Weisheit führt ans Kreuz.

J.S.
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45443
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Lepitoptera » Fr 21. Jul 2017, 21:15

Lepitoptera hat geschrieben:Diese zwei Kernaussagen sind für mich von grösster Bedeutung: Liebe deinen nächsten wie dich selbst und du solltest nicht richten!


Liebe deinen nächsten bedingungslos und richte ihn nicht! Ich habe eine Predigt über das Thema "Hat Gott ein Problem Sexualität?" gefunden vom ICF und ich kann nur sagen - wunderschöne Predigt! Inklusive einem Interview von einem ehemaligen Homosexuellen, der heute Frau und Kind hat. An uns Christen und alle anderen Leute unter dem Strich die Botschaft, hört auf zu richten! Der oder die Betroffene hat sein/ihr Ding alleine mit Jesus auszumachen. Wir sollen lieben und nicht richten! Ich möchte als Christ erkannt werden an dem, dass ich nicht richte sondern liebe!

https://www.youtube.com/watch?v=jnqnrMkHBtc

Liebe Grüsse
Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 805
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Lepitoptera » Sa 22. Jul 2017, 12:46

Hier noch ein zweiter Teil:

https://youtu.be/pGIRLnp9zl8

Die Bibel nicht zum Richten, mit dem Finger auf andere zeigen, benutzen. Der Buchstabe tötet. Es geht um Liebe und Orientierung und nicht um Anklage. Gott liebt alle Menschen bedingungslos mit all ihren Themen in ihren Leben. Alle Menschen dürfen zu Jesus kommen und dann Veränderung erfahren in allen Lebensbereichen. Ich möchte dieses Christentum vertreten und nicht das "Anklage-Verurteilungs- und Richter-Christentum"...

Liebe Grüsse
Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 805
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon maria139 » So 23. Jul 2017, 19:02

Lepitoptera hat geschrieben:Lieber Manfred

Ich kenne auch Christen, die die Erlösung aus Gnade durch den Glauben als Freifahrtschein für Gesetzlosigkeit missbrauchen. Solche Christen tun mir leid, weil sie meinem Verständnis nach nichts begriffen haben. Ich glaube, dass ein Mensch, der dieses überwältigende Geschenk Gottes in seinem Herzen tatsächlich verstanden und angenommen hat und dadurch auch wiedergeboren wurde, mit seinem ganzen Herzen nach Gottes Wille und Gebote leben will. Und zwar nicht um sich dadurch selber erlösen zu wollen, sondern aus purer Liebe und unendlicher Dankbarkeit zu Gott aufgrund seiner unermesslichen Gnade...

Liebe Grüsse
Lepitoptera


Liebe Lepitoptera, hier kann ich jedem Deiner hier geschriebenen Worte von ganzem Herzen und voller Freude zustimmen. :respekt: :clap: :jump:
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 493
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon maria139 » Mo 24. Jul 2017, 11:32

Bezogen auf Phil.2.14 und Eph.2.10 und 2. Tim.3.17 erkannte man schon damals Christen z.B.daran, dass jemand dank Lesen und Befolgen der Reden/ Lehren Christi in den Schriften, ohne Murren und Zweifel in denjenigen Werken wandelte die der Vater im Himmel einer jeden neuen Kreatur in Christus vorbereitet hat. Somit erwiesen sich solche erkennbar als Kinder Gottes und schienen als tadellose Lichter in einer Welt voller verdrehten und boshaft gesinnten Menschen.

Bis heute hat sich diesbezüglich eigentlich nichts geändert, zumindest theoretisch. Die biblischen Voraussetzungen um Christi Anhänger zu erkennen sind noch immer die Gleichen, gelehrt wird oft aber, dass ein gewisses Übergabegebet vollkommen ausreiche, und Schwups sei man Wiedergeborener Christ.

Gruss Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 493
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon onThePath » Mo 24. Jul 2017, 12:25

Nun ja wir leben als Christen alle in einem Spannungsfeld.
Davon ist das eine Extrem, ein Entscheidungsgebet mache uns zum Himmelsbürger.
Das andere Extrem ist wenn man meint man sei vollkommen.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18910
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Lepitoptera » Mo 24. Jul 2017, 12:29

Sali Maria

Ein weiteres Mal in aller Geduld; ich bezweifle es, dass sich hier im Forum irgend ein Christ finden lässt, der behauptet, dass es genüge einfach ein Übergabegebet zu sprechen und dann zu meinen, dass man dann schalten und walten können, wie man wolle. Wen die Liebe Christi wirklich erfasst hat, der WILL nach Gottes Wille handeln und leben! Der muss die von dir ständig zitierten Bibelverse nicht erst auswendig lernen, um nach Gottes Wille zu handeln, sondern der tut das, weil sein Herz (durch das Wirken des Heiligen Geistes) ihm/ihr dies zeigt und sagt. Es ist nicht die EIGENE Anstrengung gute Früchte hervorzubringen, sondern die Verbundenheit mit Jesus; diese Verbundenheit bringt die guten Früchte hervor und dies ist gut so, damit sich keiner seiner Werke rühmen kann! Ohne Jesus können wir nichts tun! Auch keine guten Werke vollbringen! Und deshalb, wie es dir schon zig Leute hier gesagt haben, verkündest du ein anderes Evangelium, wenn du behauptest, dass man sich aus eigenen Werken den Himmel erarbeiten könne. Diese Stellen, die du immer und immer wieder zitierst, die sind kein "Beweis" dafür, dass wir uns aus eigenen Werken erretten könnten, sondern den Beweis, dass wir in Jesus Christus bleiben! ER SELBST ermöglicht die guten Werke! Nicht WIR! Gerettet werden wir aus dem Glauben heraus und nicht durch unsere Werke! Wer Jesus wirklich erkannt hat und seine Liebe angenommen hat, der bleibt mit ihm verbunden und daraus heraus entstehen die guten Werke. In dieser Beziehung geht es um eine absolut positive Abhängigkeit! Wer in Gottes Abhängigkeit bleibt, der trägt Früchte, der kann Jesus immer ähnlicher werden und Segen empfangen und Segen weitergeben. Aber die Ehre gilt alleine Gott selbst! Wir können und sollen uns nicht rühmen!

Was ich bei dir enorm vermisse ist die Demut (haben dir andere übrigens auch schon gesagt). Du rühmst und ich gehe sogar noch weiter, du RICHTEST dich SELBST als sündlos! Was Gott betreffend richten sagt, weiss du ja sicherlich auch nicht wahr? Maria, du kannst es nicht wissen, ob du sündlos bist! Denn Gott sieht Dinge, die du selbst nicht sehen kannst. Willst du wirklich so vor ihm stehen eines Tages und behaupten, dass du sündlos gewesen seist? Offen gesagt kriege ich bei solch einem Gedanken die totale Hühnerhaut und beuge innerlich augenblicklich mein Haupt vor Gott in absoluter Demut, weil ich mir absolut bewusst bin, dass ich NICHT sündlos bin. Ich durfte im meinem Leben DANK JESUS enorm weit kommen! Ich durfte eine Vergangenheit voller Trümmerhaufen weitgehenst hinter mir lassen DANK JESUS! Und jeden einzelnen Tag darf ich mit Jesus weitergehen, weiter an meinen Baustellen arbeiten, ihn jeden Tag erneut um seine Hilfe bitten, ihm eingestehen - "Jesus, ohne dich kann ich nichts tun, ich bin zu schwach, meine Probleme zu gross, aber für dich ist nichts unmöglich, gebe mir bitte Segen und Kraft..." Und dann darf ich voller Vertrauen, Mut und Hoffnung DEMÜTIG weitergehen! Im Vertrauen, dass er bei mir ist und ich es nicht alleine schaffen muss und KANN!

Christen erkennst du daran, dass sie in inniger Verbundenheit mit Gott täglich unterwegs sind! Und dass aus dieser Beziehung und Verbundenheit heraus wundervolle Früchte entstehen. Wahre Christen erkennst du daran, dass sie NICHT richten, sondern lieben, Demut vor Gott haben und nicht auf ihre eigene Kraft vertrauen, sondern auf die von Gott!

Gruss Lepitoptera

P.s. Bitte höre mit diesen Respekt-Smileys auf. Hast du schon mehrfach in Threads gepostet. Dies kommt sowas von arrogant rüber! Als ob du die Lehrerin wärst und wir die Schüler und wenn wir mal etwas in deinen Augen "Richtiges" gesagt haben, das du für dich selber absegnen kannst, kommt ein Respekt von dir - so à la: Ich selber weiss ja alles und muss nichts mehr lernen und endlich habt ihr auch mal etwas begriffen, aber ich bin euch weit voraus und vollkommen überlegen. Bist du also wirklich sündlos Maria? Oder merkst du es nämlich oftmals gar nicht, wo du dich gegenüber anderen nicht korrekt verhältst und dich deshalb versündigen könntest? Ich will dir damit nicht sagen, dass du tatsächlich so bist, arrogant und lieblos, aber du kommst einfach oftmals so rüber und das ist enorm schade!
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 805
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon jeig » Mo 24. Jul 2017, 15:36

firebird hat geschrieben:Ich verurteile Drogensucht und damit auch Drogendealerei, weil sie Menschenleben sukzessive zerstören. Doch Menschen die in der Drogensucht gefangen sind will ich respektieren und ihnen gegenüber hilfsbereit sein.


Wie machst es du mit Drogendealern?
Ist jemand in Christus , so ist er eine neue Kreatur , das Alte ist vergangen , siehe , Neues ist geworden .
Benutzeravatar
jeig
Wohnt hier
 
Beiträge: 3554
Registriert: So 31. Aug 2003, 12:51
Wohnort: vom liebe Gott

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon jeig » Do 27. Jul 2017, 13:07

Gnu hat geschrieben:Ein Christ glaubt, dass Jesus Gott ist, und er isst Schweinefleisch und geht am Sonntag in den Gottesdienst. Nach dieser Definition bin ich kein Christ.


Gnu glaubt nicht, dass Jesus Gott ist, isst kein Schweinefleisch und geht sonntags nicht in die Kirche. Macht dich das zum Christen?
Ist jemand in Christus , so ist er eine neue Kreatur , das Alte ist vergangen , siehe , Neues ist geworden .
Benutzeravatar
jeig
Wohnt hier
 
Beiträge: 3554
Registriert: So 31. Aug 2003, 12:51
Wohnort: vom liebe Gott

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon jeig » Do 27. Jul 2017, 13:13

Hallo Helmuth

Das habe ich z.B. in Wien in einer öffentlichen Ausstellung auf offener Straße von Homos miterlebt. Dort wurde ein Bild vom Abendmahl gezeigt, auf dem Jesus mit 12 Schwulen das Mahl einnahm. Nicht mit mir.


Das finde ich schon frech. Homosexuelle wollen geachtet und respektiert werden (finde ich auch gut), verhalten sich aber teilweise extrem respektlos. Ist schade.

Und wenn mir einfach nur davor ekelt, wenn jemand sein Ding in den After eines anderen schiebt, dann muss ich das auch noch gutheißen?


Ich glaube nicht, dass du fragst: "Ja, Sie sind Christ? Ehrlich? Schon mal Ihr Teil woanders als in einer Vagina gesteckt...?" :D
Ist jemand in Christus , so ist er eine neue Kreatur , das Alte ist vergangen , siehe , Neues ist geworden .
Benutzeravatar
jeig
Wohnt hier
 
Beiträge: 3554
Registriert: So 31. Aug 2003, 12:51
Wohnort: vom liebe Gott

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Gnu » Do 27. Jul 2017, 13:42

jeig hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Ein Christ glaubt, dass Jesus Gott ist, und er isst Schweinefleisch und geht am Sonntag in den Gottesdienst. Nach dieser Definition bin ich kein Christ.


Gnu glaubt nicht, dass Jesus Gott ist, isst kein Schweinefleisch und geht sonntags nicht in die Kirche. Macht dich das zum Christen?

Das würde mich maximal zu einem agnostischen Feinschmecker machen, aber ich wollte ja Muslime provozieren, nachdem ich an dem Datum der Eröffnung dieses Threads im Thread von Bernhard etwas gelesen hatte, was mir schräg hereinkam.
viewtopic.php?f=49&t=21948&p=845442#p845468
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10559
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon lionne » Do 27. Jul 2017, 18:08

Dazu kann ich einfach sagen, dass die "Vertreter der anderen Seite" einenChristen/eine Christin sehr wohl erkennen (können). Von daher ist es für einen Christen/eine Christin sehr wichtig, jeden Tag die Rüstung Gottes anzuziehen und das Blut Jesu in Anspruch zu nehmen..... :praisegod:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7693
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Rattenfreundin » Mi 27. Dez 2017, 22:08

Ein Christ glaubt, dass Jesus Gott ist, und er isst Schweinefleisch und geht am Sonntag in den Gottesdienst. Nach dieser Definition bin ich kein Christ.


Also kann man deiner Meinung nach als Vegetarier kein Christ sein? Und wenn man gesundheitlich nicht in der Lage ist einen Gottesdienst zu besuchen dann auch nicht?

Selten so einen Unfug gelesen.
Rattenfreundin
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:18

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Gnu » Do 28. Dez 2017, 06:34

Rattenfreundin hat geschrieben:
Ein Christ glaubt, dass Jesus Gott ist, und er isst Schweinefleisch und geht am Sonntag in den Gottesdienst. Nach dieser Definition bin ich kein Christ.


Also kann man deiner Meinung nach als Vegetarier kein Christ sein? Und wenn man gesundheitlich nicht in der Lage ist einen Gottesdienst zu besuchen dann auch nicht?

Selten so einen Unfug gelesen.

Ja ganz richtig, es ist ein Unfug. Und es war ein provokanter satirischer Eröffnungsbeitrag, der nachher interessante Diskussionen auslöste. Woran erkennst du einen Christen?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10559
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon John1955 » Fr 29. Dez 2017, 22:43

Gnu hat geschrieben:
Rattenfreundin hat geschrieben:

Selten so einen Unfug gelesen.

Ja ganz richtig, es ist ein Unfug. Und es war ein provokanter satirischer Eröffnungsbeitrag, der nachher interessante Diskussionen auslöste. Woran erkennst du einen Christen?


Die Frage geht zwar an die Rattenfreundin. Ich erkenne Christen meist am Verhalten, am Umgang mit Mitmenschen, an der unverkennbaren Ausstrahlung, an der Art zu reden, reagieren.

Woran erkennst du - ohne Unfug nun - ;) einen Christen? Gruss John
John1955
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Helmuth » Sa 30. Dez 2017, 13:31

Ich widerspreche mal vorsichtig. Natürlich nicht zur Gänze, denn gute Werke sind die eine Seite der Medaille, unwidersprochen, möchte aber auf die andere Seite folgendermaßen hinweisen.

Einen Christen erkennt man in erster Linie noch nicht am Verhalten. Am Verhalten selbst erkannt man zunächst "christliche" Handlungen, die im Sinne Jesu sind.

Jesus sagte auch Sünder lieben ihresgleichen. Ihr gegenseitiger liebevoller Umgang wird als "christlich" angesehen, weil sie ausnahmweise mal was richtig machen, aber sie SIND keine Christen. Ich empfehle dazu den Film "der Pate", für mich eine Offenbarung in Sachen Charakterstudie der Herzen.

Zuerst muss man ein klares Bekenntnis zu Jesus ablegen. Frag einen Gutmenschen, was er von Jesu Bergpredigt hält. Er wird schwärmen uns sagen: "Ja genau, so muss man handeln". Dann frag sie was sie von Jesus halten, ob er der Retter ihres Lebens ist, und dann kommt zur Antwort: "Nein, das hat nichts mit einem Gott zu tun, Gott ist nur ein Ideal, das Gute kann nur der Mensch in sich entfachen, wie es andere Religionan auch tun."

So in der Art sehen sie gute Werke als "christlich", leugnen aber die einzigartige Heilsbotschaft der Rettung aus ihrem sündhaften Zustand. Sie verneinen, dass der Mensch von Grund auf ein verlorener Sünder und Abfall ist.

Nun zu Christen. Jesus holt jeden einzlenen von der Station ab, wo er gerade steht. Oft aus tiefster Schuld oder Not. Vom fluchenden Schwerverbrecher, geldgierigen Einbrecher bis zum vornehemsten Bankier mit Hochschulbildung samt besten Umgangston, freundlichsten Worten aber einer Arroganz des Teufels.

Und da stehen sie nun, der Schwerverbrecher, der immer noch flucht, und der Bankier, der immer noch arrogant ist. Doch Jesus beginnt an jedem einzelnen sein Heilswerk. Er wandelt dich um in sein Ebenbild, von Tag zu Tag, es ist ein Prozess der auf Erden noch kein Ende finden kann.

Doch eines haben der ehemals Bankräuber und der ehemals arrogante Bankier gemeinsam: Das klare Bekenntnis zu Jesus, und darin sehen sich die zwei, die sich zuvor nur gehasst hätten auf einmal als Brüder.

Christen haben nach außen hin kein Stirnband "Vorsicht Christ, tue gute Werke", aber an ihrem Bekenntnis mache ich sie zumeist aus.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 385
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Woran erkennen Moslems Christen?

Beitragvon Gnu » Sa 30. Dez 2017, 16:40

John1955 hat geschrieben:Ich erkenne Christen meist am Verhalten, am Umgang mit Mitmenschen, an der unverkennbaren Ausstrahlung, an der Art zu reden, reagieren.

Woran erkennst du - ohne Unfug nun - ;) einen Christen? Gruss John

Einen Christen erkenne ich nicht unbedingt an irgend etwas. Und dieser Thread wurde von mir unglücklich betitelt, denn eigentlich ging es mir darum, woran Moslems einen Christen erkennen, und die machen es nun mal in erster Linie daran fest, dass Christen Schweinefleisch essen, was Moslems nicht dürfen. Ich selbst habe Schweinefleisch aus meinem Speiseplan gestrichen, genau wie den Sonntags-Sabbat aus meinen Gewohnheiten. Christen dürfen laut Paulus alles, was ihnen nicht schadet, da aber jeder sein eigenes Wertesystem hat, dürfen nicht alle das gleiche. Es gibt viele christl. Konfessionen, wie es auch viele muslimische Richtungen gibt. Christ darf man sich eigentlich gar nicht nennen, sondern man müsste von Ungläubigen mit diesem Schimpfnamen geehrt werden, wenn man nach Bibel vorgehen würde. Vermutlich entstand die Bezeichnung, weil die ersten Christen immer vom Christus redeten. Wie auch die Moslems Mohammedaner genannt wurden, weil sie immer von Mohammed reden.

Einen Christen erkenne ich an dem Geist des Christus, der in ihm ist, und da ich weder Geister sehen noch in einen Menschen hinein schauen kann, erkenne ich eben gar nichts, ausser der Mensch tut das, was Jesus getan hat, oder das, was die Apostel getan haben. Wenn einer Traktate verteilt, ist er eventuell ein Christ, und wenn er fragt, ob ich mit Jesus klar komme, eventuell auch, sogar ziemlich sicher. Von dem her sind Zeugen Jehovas Christen, auch wenn sie den heiligen Geist nicht haben. Sie delegieren ihn an die Organisation, andere Christen delegieren ihn an den Pfarrer oder den Evangelisten.

Dass Jesus Gott ist, glaube ich auch, aber anders, als es kirchendogmatisch festgelegt wurde.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10559
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon John1955 » Sa 30. Dez 2017, 19:07

Falls Du meinen Gedanken, woran ich glaube Christen zu erkenne sorgfältig mal widersprechen wolltest, Helmuth, möchte ich gerne wissen, wo ich was von "Werken" vermerkt haben soll.

Ich stütze meine Aussagen zum Teil auf Aussagen Jesus, wo er erwähnt, dass das Auge des Leibes Licht ist Lk 11.34.(Ausstrahlung)

Wie sich Christen verhalten sollen, steht auch in Philipper 2.15. Untadelig, als Lichter in einer verkehrten Welt Licht bringen wo Finsternis herrscht.

Auch die als Frucht des Geistes deklarierten gottgefälligen, -gewirkten Eigenschaften in Galater 5.22 sind hilfreich zu erkennen ob jemand ist wofür er sich hält oder glaubt zu sein.
Gruss John
John1955
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon John1955 » Sa 30. Dez 2017, 19:26

Woran Moslems Christen erkennen, Gnu, kann ich nur aus meiner Erfahrung mit Muslimen in meinem Umfeld aufzeigen.

Es kommt bei Ihnen schon drauf an, welcher christlichen Gemeinschaft jemand ist, der ihnen gegenüber erwähnt Christ zu sein.

Mir sagte mal der Imam in unserer Gegend, bei einem Fastenbrechen an welchem alle, auch Christen eingeladen waren: wären alle Christen, seit Isa, so wie Du, so vorurteilsfrei, offen, freundlich, friedfertig, hätte es nie Probleme zw. Islam und Christentum gegeben. Beim Gegenbesuch kamen 35 Muslime in die ref. Kirche und nahmen sehr teressiert am christl Gottesdienst teil, stellten nachher auch Fragen.

Beim gem. Fondue entstanden dann interreligiöse, beidseits wertschätzende Glaubensgespräche. Ohne jedwelche Bekehrungsversuche, weder von ihnen noch uns. Evangelikale Freikirchenangehörige blieben ja beiden Zusammenkünften ebenso fern wie auch ZJ, obwohl eingeladen.

Gruss John
John1955
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Helmuth » So 31. Dez 2017, 17:48

John1955 hat geschrieben:Falls Du meinen Gedanken, woran ich glaube Christen zu erkenne sorgfältig mal widersprechen wolltest, Helmuth, möchte ich gerne wissen, wo ich was von "Werken" vermerkt haben soll.

Ok, dann nennen wir es anders, eine Ergänzung, quasi die zweite Seite der Medaille.

Es gibt sicher offensichtliche Taten, die ein Ausschlusskriterium bildern können wie Mord oder schwere Sexualvergehen.

Ansonsten sehe ich es so, dass das, was die Schrift uns als Frucht des Geistes gem. Gal. 5 bescheinigt eher zur Selbstprüfung dienen sollte, nicht um andere damit zu bewerten. Denn darum wollte ich dir zeigen, dass jeder an einer andere Station im Leben steht.

In Mt.15 und Mk.7 zitieret Jesu eine Liste an bösen Charktereigenschaften. Messe ich mich daran, werde ich nie ein Christ. Einiges davon tue nicht, oder nicht mehr, aber anderes doch immer wieder, leider.

Ansonsten sollte man darauf verweisen, wie Jesus das Gebet eines Pharisäers dem eines Zöllners gegenübersetllt. Da ist ein richtiger Sünder, der um Vergebung bittet und verzweifelt mit sich und Gott ringt, und einer, der das Gesetz hält und trotztdem rechtfertigt Jesus nicht den Pharisäer sondern den Zöllner

Die Dinge, die Gott bewertet sind an sich von außen nicht einsehbar. Daher Hände weg davon. Man muss einander schon mehr als nur gut kennen, ehe man sich hier gegenseitig bewerten sollte.

Richtet nicht ist ein Befehl, keine Option. Das gilt immer dann, wenn ich keinen weiteren Einblick in das Leben anderer habe. Als Vater meiner eigenen Kinder verhält sich das anders. Hier trage ich eine Erziehungsverantwortung. Ebenso als Berufsrichter. Dieser hat von Gott den Auftrag zu richten, die Menschen untereinander sicher nicht.

Daher zählt bei mir immer zuerst das glaubhafte Bekenntnis. Erst wenn sich jemand an mir persönlich mehrfach versündigt, wohlgemerkt erst dann nehme ich Abstand von dieser Person, werde sie aber deswegen weiterhin nicht als Nichtchrist abstempeln. In die Hölle wirft Gott, nicht ich.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 385
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon John1955 » So 31. Dez 2017, 20:12

Helmuth hat geschrieben:
Daher zählt bei mir immer zuerst das glaubhafte Bekenntnis. Erst wenn sich jemand an mir persönlich mehrfach versündigt, wohlgemerkt erst dann nehme ich Abstand von dieser Person, werde sie aber deswegen weiterhin nicht als Nichtchrist abstempeln. In die Hölle wirft Gott, nicht ich.


Was ist für dich denn ein GLAUBHAFTES Bekenntnis? Wenn jemand das übliche Glaubensbekenntnis aufsagt, dann ist das für mich noch bei weitem kein Hinweis auf wahres Christsein. Das zeigt sich meines Erachtens im Verhalten. Also wennschon sowohl als auch.
Gruss John
John1955
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Helmuth » Di 2. Jan 2018, 23:19

John1955 hat geschrieben:Was ist für dich denn ein GLAUBHAFTES Bekenntnis? Wenn jemand das übliche Glaubensbekenntnis aufsagt, dann ist das für mich noch bei weitem kein Hinweis auf wahres Christsein.

Also man fasst es oder eben nicht. Ich schrieb dir von zwei Seiten der Medaille.

- Bekenntnis
- Lebenswandel

Keine Seite darf fehlen.

Guter Lebenswandel und Buddha anbeten geht nicht.
Bekenntnis und Leute ermorden geht ebenso nicht.

Nur am Wandel allein geht es nicht. Soweit meine Sicht und auch meine bisherige gesamte Erfahrung.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 385
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Lepitoptera » Mi 3. Jan 2018, 00:14

Jakobus 2,17 So ist auch der Glaube, wenn er nicht Werke hat, tot in sich selber. 18 Aber es könnte jemand sagen: Du hast Glauben, und ich habe Werke. Zeige mir deinen Glauben ohne die Werke, so will ich dir meinen Glauben zeigen aus meinen Werken.


Wenn jemand sagt, er wäre Christ, aber sein Leben sieht nicht danach aus, dann ist sein Glaube tot. Aber wenn jemand sagt, ich kann dir meinen Glauben durch meine Werke zeigen, dann ist der Glaube echt. Mir gefällt dieses Zitat aus dem Jakobus Brief. Wie Helmuth sagt, auch für mich braucht es beide Seiten der "Medaille" - Glaube und daraus folgernde entsprechende Taten.

Lg Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 805
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Rattenfreundin » Sa 6. Jan 2018, 14:43

Woran erkennst du einen Christen?


Daran, dass er im Gottesdienst anständig und voller Überzeugung mitbetet.
Rattenfreundin
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:18

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon Hanspeter » Sa 6. Jan 2018, 16:01

Rattenfreundin hat geschrieben:
Woran erkennst du einen Christen?


Daran, dass er im Gottesdienst anständig und voller Überzeugung mitbetet.


Voller Überzeugung, ja sicher, aber was meinst du mit anständig?

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1038
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Woran erkennt man Christen?

Beitragvon John1955 » So 7. Jan 2018, 09:39

Rattenfreundin hat geschrieben:
Woran erkennst du einen Christen?


Daran, dass er im Gottesdienst anständig und voller Überzeugung mitbetet.


Also das wäre für mich kein verlässliches Erkennungsmerkmal, Rattenfreundin. Erkennbar gelebte Herzlichkeit zwischen den sonntäglichen Gottesdiensten überzeugt sicher auch Gott mehr, ob jemand der sich Christ nennt auch sich dementsprechend verhält.

Menschen lassen sich von Äusserlichkeiten täuschen, doch Gott sieht in uns hinein. Mich interessieren zudem hauptsächlich, eigentlich ausnahmslos Jesus Christus Kriterien für glaubwürdiges Christsein nach göttlichem Massstab.

Gruss John
John1955
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen zum christlichen Glauben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast